Profil für Willi Dommer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Willi Dommer
Top-Rezensenten Rang: 2.913.712
Hilfreiche Bewertungen: 331

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Willi Dommer

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
Wattenklänge 2
Wattenklänge 2
Preis: EUR 17,34

2.0 von 5 Sternen Wo die Nordseewellen ..., 28. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Wattenklänge 2 (Audio CD)
Erfrischend ist das Werk in zweierlei Hinsicht: im sogenannten "New Age"-Bereich sind Akustik-Gitarren die tragenden Instrumente. Und zweitens - ebenfalls ausnahmsweise - mal nicht eine Reise zu mytischen Kultstätten und exotischen Palmenstränden als Leitthema. Nein - Marcator und Mummert führen den Hörer an die heimische Nordseeküste. Es ist die zweite Produktion des Duos unter dem Titel "Wattenklänge". Von Oktopus und Klaubautermann, von Quallen und Windsurfern haben sich die beiden inspirieren lassen - ja sogar von einem grauen Regentag. Wie gesagt: mal was anderers. Aber fortwährende Harmonie und Mainstream-Melodik muss man schon mögen - auch wenn's an der Küste regnet.


Pilgrims of the Soul
Pilgrims of the Soul
Preis: EUR 21,95

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Mensch � ein Wanderer, 28. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Pilgrims of the Soul (Audio CD)
Wenn die orientalisch geprägte Stimme von Fadia el-Hage erklingt - zuweilen melancholisch klagend, dann wieder lebensfroh tänzelnd, begleitet von arabischer Laute, Sackpfeife und Hackbrett - dann wähnt man sich irgendwann im Mittelalter, vielleicht am Jupiter-Tempel zu Baalbek, im katalanischen Benediktiner-Kloster Santa Maria de Montserrat oder auf dem Weg von hier nach dort. Wanderschaft ist das Grundthema der neuen Produktion von "Sarband" - nicht zuletzt als Metapher für unsere Existenz. Das multinationale Ensemble um den in Bulgarien geborenen Musiker und Musikwissenschaftler Vladimir Ivanoff unternimmt seit langem erfolgreich den Versuch, orientalische und europäische Musik des Mittelalters einander gegenüberzustellen, verborgene Bezüge aufzudecken und neue herzustellen. "Pilgrims of the Soul", eingespielt mit dem Osnabrücker Jugendchor, vereinigt traditionelle Weisen aus Andalusien, mittelalterlliche Lieder aus dem "Llibre Vermell de Montserrat" und geistliche Kompositionen der Hildegard von Bingen. Ein Genuss für musikalische Wanderer zwischen Orient und Okzident, die sich auch über das informative Booklet freuen werden.


Silver Apples of the Moon
Silver Apples of the Moon
Preis: EUR 20,00

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Frische Synthese, 28. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Silver Apples of the Moon (Audio CD)
Jazzig springt ein Akustik-Bass in eigenständiger Melodik von einer Blue Note zur anderen, Drums, Darabuka, Rahmentrommel und afrikanische Djembe steuern einen synkopierten Rhythmus bei; dazu eine klare Frauenstimme, die ihre keltische Herkunft nicht verleugnen kann und wohl auch nicht will, im steten Wechsel mit einer irischen Low Whistle. Die Sängerin Annie Wylie überträgt das uralte Erbe der irischen Barden und Druiden in neue, eigenständige Formen. Das Ergebnis ist eine komplexe und überaus frische Synthese aus Folklore und Jazz, Pop und Polyrhythmik., stets geprägt von Annies ausdruckstarker Stimme - mal luftig hauchend, mal glockenhell, mal kehlig hart. Mystische, archaische Sagengestalten erscheinen in den überlieferten gälischen Texten, die Annie in Dubliner Archiven ausgräbt. In ihren eigenen Lieder in englischer Sprache drückt sie ihre tiefe Verbundenheit mit der Natur und mit ihrer Weiblichkeit aus.
Für Keltenfans auf der Suche nach neuen Klängen. Anspieltipp: die Konzertversion des Titelsongs "Silver Apples of the Moon".


Ceridwen: Die Rückkehr der dreifaltigen Göttin der Kelten.
Ceridwen: Die Rückkehr der dreifaltigen Göttin der Kelten.
von Manfred Böckl
  Taschenbuch
Preis: EUR 15,80

11 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Intuition als Fakt, 27. November 2003
Man nehme Sagen, Legenden und Mythen wortgetreu für bare Münze, lasse diese an ausgesuchten Kultstätten durch eigene Empfindungen "bestätigen", und heraus kommt prompt das Grundrezept, nach dem Manfred "Blue eye" Böckl seine Bücher zusammenbraut. So hat er's mit der "Botschaft der Druiden" gehalten, und ebenso verfährt er auch bei seinem neuen Werk "Ceridwen - Die Rückkehr der dreifaltigen Göttin der Kelten". Der Autor taucht an diversen Steinkreisen "mental in die Vergangenheit ab", empfängt "Botschaften aus urzeitlich-zeitlosen Tiefen" und erkennt auf die ihm eigene Weise intuitiv die Kraft der "dreifachen Göttin", Hüterin allen irdischen und kosmischen Daseins, mit keltischem Namen "Ceridwen". Böckl will wohl nicht ahnen, dass die patriarchalische, durchaus kriegerische Kultur der eisenzeitlichen Kelten die steinzeitlichen Muttergöttinnen der eroberten Völker längst in die Sagenwelt verbannt hatte. Stattdessen stilisiert er seine geliebten Kelten zu "Ökos" hoch, die ein "Netz von Krankenhäusern" aufgebaut hatten und die Häupter ihrer getöteten Feinde nur deshalb abschlugen, um "einen spirituellen Dialog mit dem Kopf zu führen". Fazit: Dass Böckl "intuitives Wissen" als Fakt ins Feld führt, dürfte ihn in den Augen von "Hardcore-Esoterikern" natürlich um so glaubwürdiger machen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 15, 2008 1:34 PM MEST


Two Horizons
Two Horizons
Preis: EUR 12,56

13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mythos und Utopie, 1. Oktober 2003
Rezension bezieht sich auf: Two Horizons (Audio CD)
Als Moya Brennan in der Morgendämmerung den Hügel von Tara erklommen hatte, einst Versammlungsort der irischen Hochkönige, stand auf der einen Seite den Mond, auf der anderen die Sonne am Himmel - Metapher für das Miteinander von Vergangenheit und Zukunft der "grünen Insel", von Mythos und Utopie. Das Bild der "zwei Horizonte" durchzieht als Leitthema das fünfte Solo-Album der Sängerin und Komponistin. Mit ihrer zarten, eindrucksvollen Stimme erzählt sie Geschichten, unterstrichen von zurückhaltender, fast meditativer Instrumentalbegleitung, Anklängen an irische Fiddle-Tunes, dann wieder orchestralen Streicherarrangements, bei denen Moyas Gesang zu erhabenen Chorsätzen ausgebaut ist. Wer sich zuweilen an Enya erinnert fühlt, liegt durchaus nicht falsch. Immerhin sind beide in der selben Musiktradition aufgewachsen. Moya Brennan steht aber keineswegs im Schatten ihrer Schwester. Immerhin hat sie mit ihrer Gruppe Clannad 16 Alben veröffentlicht, diverse Soundtracks komponiert, hat mit Bono, Ronan Keating und Robert Plant zusammengearbeitet und obendrein für Enya deren Erfolgstitel "Only Time" geschrieben.


Grenzerfahrung Gott: Spirituelle Erfahrungen in Leid und Krankheit
Grenzerfahrung Gott: Spirituelle Erfahrungen in Leid und Krankheit
von Monika Renz
  Taschenbuch

22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zeichen der Hoffnung, 27. September 2003
In den Grenzbereich spiritueller Erfahrung in Krankheit, Leid und Tod führt Monika Renz die Leser ihres neuen Buchs - und zwar keineswegs spekulativ, sondern in der respektvollen, ja staunenden Begegnung mit Patienten und ihren Angehörigen. Die Musik- und Psychotherapeutin, Leiterin der Psychoonkologie am Kantonsspital St. Gallen (Schweiz), hat über lange Zeit 251 schwerkranke Patienten therapeutisch begleitet und ist dabei hellhörig geworden, für das Spirituelle, das sich mitten im Leiden ereignen kann. Leichtgefallen sind der Therapeutin diese Erfahrungen gewiss nicht, ließ sie sich doch oftmals so stark berühren, dass sie selbst "hineingeworfen wurde in die leeren Nächte" ihrer Patienten. "Gerade durch diese liebevolle Annäherung", schreibt Prof. Thomas Cerny, Chefarzt der St. Gallener Onkologie, "tritt in den von Not, Schmerzen und sichtbar werdender Zerstörung des Leiblichen gezeichneten Menschen eine Würde hervor, die für den Leser zum tiefen Erlebnis wird." So ist das Buch vor allem ein Zeichen der Hoffnung, das Ärzte, Therapeuten und Angehörige ermutigen sollte, Spiritualität als tiefe Kraftquelle im Innern des leidenden Patienten wahrzunehmen.


Grenzerfahrung Gott: Spirituelle Erfahrungen in Leid und Krankheit
Grenzerfahrung Gott: Spirituelle Erfahrungen in Leid und Krankheit
von Monika Renz
  Taschenbuch

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kraftquelle Spiritualität, 26. September 2003
In den Grenzbereich spiritueller Erfahrung in Krankheit, Leid und Tod führt Monika Renz die Leser ihres neuen Buchs - und zwar keineswegs spekulativ, sondern in der respektvollen, ja staunenden Begegnung mit Patienten und ihren Angehörigen. Die Musik- und Psychotherapeutin, Leiterin der Psychoonkologie am Kantonsspital St. Gallen (Schweiz), hat über lange Zeit 251 schwerkranke Patienten therapeutisch begleitet und ist dabei hellhörig geworden, für das Spirituelle, das sich mitten im Leiden ereignen kann. Leichtgefallen sind der Therapeutin diese Erfahrungen gewiss nicht, ließ sie sich doch oftmals so stark berühren, dass sie selbst "hineingeworfen wurde in die leeren Nächte" ihrer Patienten. "Gerade durch diese liebevolle Annäherung", schreibt Prof. Thomas Cerny, Chefarzt der St. Gallener Onkologie, "tritt in den von Not, Schmerzen und sichtbar werdender Zerstörung des Leiblichen gezeichneten Menschen eine Würde hervor, die für den Leser zum tiefen Erlebnis wird." So ist das Buch vor allem ein Zeichen der Hoffnung, das Ärzte, Therapeuten und Angehörige ermutigen sollte, Spiritualität als tiefe Kraftquelle im Innern des leidenden Patienten wahrzunehmen.


Elfen, Nymphen, Trolle und Zwerge: Die geheimnisvolle Welt der Natur- und Elementargeister. Ein Streifzug durch die Epochen und Genres auf den Spuren von Trollen, Banshees, Peris und Apsaras
Elfen, Nymphen, Trolle und Zwerge: Die geheimnisvolle Welt der Natur- und Elementargeister. Ein Streifzug durch die Epochen und Genres auf den Spuren von Trollen, Banshees, Peris und Apsaras
von Claudia Hötzendorfer
  Gebundene Ausgabe

15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Jeder kann Trolle treffen, 11. September 2003
Kein Zweifel: Naturgeister sind "in". Berichte von Augenzeugen, denen sich diese gemeinhin im Verborgenen wirkenden Elementarwesen gezeigt haben, füllen dicke Wälzer und gelten zunehmend als geheimnisvoll-exotische Zugabe in Zeitschriften und TV-Magazinen - Tipps zur Kontaktaufnahme inbegriffen. Auf diesen Zug mochte Claudia Hötzendorfer nicht aufspringen. Stattdessen hat sie sich in der Welt umgesehen, hat die Mythen und Sagen der Völker dieser Erde nach Hinweisen auf diese flüchtigen, feinstofflichen Erscheinungen durchforstet und in den Werken der Weltliteratur von Ovid und Homer über Goethe und Heine bis zu J.R.R. Tolkien und Isabell Allende nach ihnen gefahndet. Entstanden ist nicht nur ein interkultureller Überblick über Elfen, Feen und Zwerge, über Banshees, Brownies und Corrigans, über Dryaden, Dschinns und Gremlins, sondern obendrein ein umfangreiches "Who is who" dieser Bewohner der Anderswelt. "Warum ist es nur wenigen Menschen vergönnt", fragt die Autorin, "Elementarwesen zu sehen?" Ihr Tipp: "Vielleicht sollten wir einfach wieder auf unseren Instinkt vertrauen, raus in die Natur gehen und sie nicht nur genießen, sondern auch erhalten. Dann stellen sich die Naturgeister ganz von selbst wieder ein." Ganz ohne Workshop.


Angaelic Voice
Angaelic Voice
Preis: EUR 20,93

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Keltische Chöre im Engelsgewand, 11. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Angaelic Voice (Audio CD)
Mit ihrem letzten Album "A Seperate Reality" hat die Sängerin, Komponistin und Sound-Tüftlerin "Alquimia" die musikalischen Traditionen ihrer mexikanischen Heimat erforscht. Mit dem neuen Werk "Angaelic Voices" taucht sie in die Kultur ihrer Wahlheimat Großbritannien ein. Ihre Wortschöpfung "Angaelic" verweist gleichermaßen auf die gälischen und angelsächsischen Wurzeln., ebenso aber auf die "Angels" der christlichen Symbolik. Keltisch geprägte Rhythmen wechseln mit volkstümlich-keltisch klingenden Songs in gälischer Sprache, in Katalanisch, Latein und Englisch, umrahmt von vielschichtigen, engelgleichen Chören aus "Alquimias" Kehle - Dudelsack-Passagen inklusive. Wo nicht der typisch keltische Rhythmus in die Beine geht, berühren vielstimmige Vokalisen das Herz. Der Gedanke an Enya sei erlaubt.


Ayurveda Lounge I
Ayurveda Lounge I
Wird angeboten von mario-mariani
Preis: EUR 24,20

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mehr Lounge als Ayurveda, 11. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Ayurveda Lounge I (Audio CD)
Ausgleichend und harmonisierend soll die Musik der CD-Reihe "Ayurveda-Lounge" wirken. Doch es ist wohl mehr Lounge als Ayurveda, was die Produzenten von BSC-Music da aus ihren bisherigen Veröffentlichungen ausgewählt haben. Rhythmisch, mit jazzigen Akkorden und bluesigem Saxofon geht es los (Ginkgo Garden: "Pangaea" und ""Voices from the Past"), dazu Frauen-Chöre wie aus Hawaii und gleich darauf von Yulara das Hindu-Mantra "Om Namah Shivaya", arrangiert wie ein Chill-out-Titel zur "Blue Hour" in irgendeiner Bar in Barcelona. Beruhigend - ja. Aber Langeweile ist durchaus nicht angesagt. Weder bei der glasklaren und dennoch weichen Stimme von Veronika Langguth, umspielt von unerhörten Sound-Samples und den inspirierten Piano-Einwürfen ihres Partners Martin Hömberg (Opera to Relax) noch bei den afrikanischen Gesängen von Nasser Kilada. Meine Meinung: Lounge ja - aber BSC-Music hätte ruhig auf das Verkaufsargument "Ayurveda" verzichten können. Die Musik ist auch ohne Verbindung zu einer Jahrtausende alten Heilkunde aus Fernost einfach gut.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7