Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für A. Stein > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von A. Stein
Top-Rezensenten Rang: 127.062
Hilfreiche Bewertungen: 55

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
A. Stein "AsuraZolo91"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Wacom CTL-480S-DEIT Intuos Stift-Tablett (1024 Druckstufen, Express-Keys, Touch Ring), Größe S inkl. Stift, schwarz/silber
Wacom CTL-480S-DEIT Intuos Stift-Tablett (1024 Druckstufen, Express-Keys, Touch Ring), Größe S inkl. Stift, schwarz/silber

3.0 von 5 Sternen Auf WIndows 10 nicht nutzbar?, 22. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe dieses Tablet Sommer letzten Jahres gekauft um mein Hobby etwas hochwertiger auszuleben (hatte davor ein No-Name Produkt). Auf meinem alten Laptop der unter Windows 7 lief hat es wunderbar funktioniert und alles getan was es sollte.

Nachdem ich mir einen neuen Rechner mit Windows 10 zugelegt habe funktionierte es leider nicht mehr. Das Gerät wird zwar erkannt jedoch kann man die Tablett Einstellungen nicht nutzen da permanent eine Fehlermeldung kommt das der Tablett-Treiber nicht installiert sei obwoh ich dies dutzende Male nach vollständiger Deinstallation getan habe.

Auch die aktuellsten Treiber für Windows 10 scheinen dieses Modell nicht zu unterstützen. Vielleicht liegt es an meinem Rechner, vielleicht am Produkt.

Die 2 Sterne Abzug gibt es für anscheinend mangelnde Kompatibilität und der Kundenservice hat mir auch nur mit den Standardlösungen geholfen die ich auch vorab selber gegooglet habe.


Batman: Arkham Knight - [PlayStation 4]
Batman: Arkham Knight - [PlayStation 4]
Wird angeboten von PreisCompany Deutschland
Preis: EUR 48,00

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wahrgewordener Kindheitstraum. Das würdige Finale!, 29. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Endlich ist das Finale der schlichtweg genialen Arkham-Reihe erschienen.

Und ohne lange drum rum zu reden: Ich bin hin und weg, vollauf begeistert und grenzenlos euphorisch.

Das ist DAS Spiel, dass sich jeder Fan des dunklen Ritters gewünscht hat. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.

Damals war Arkham Asylum ein echter Bombeneinschlag. Selten hat man ein Superhelden Spiel von derartiger Qualität vor die Nase gesetzt bekommen. Christopher Nolan's Batman Trilogie hat den Stein ins Rollen gebracht und den düsteren, realistischen Batman in den Mainstream gehievt.
Das Asylum war ein finsterer Ort, voller Geisteskranker und Schrecken inklusive Batman's vielzähliger Feinde und selbstverständlich auch dem Joker. Dieses Game fand auf einem sehr begrenzten Bereich statt aber hatte unheimlich viel Atmosphäre zu bieten.

Als man dachte, besser ging es nicht kam Arkham City. Ein Open-World Batman Spiel, dass auch kaum Wünsche offen ließ. Es erzählte eine tolle Geschichte und zeigte die Liebe zum Detail der Macher, das fundierte Hintergrundwissen in zahllosen Easter Eggs und versteckten Hinweisen und Geheimnissen. Kleine Sidestories with "Hush" wurden angeschnitten. Es wurde jedes Batman-Kenner Herz beglückt.
Dann das dramatische Ende [SPOILER]: Joker stirbt. Unfassbar.

Nun mit Arkham Knight schließt diese grandiose Trilogie ab. Ja natürlich, Arkham Origins wurde noch dazwischen geschoben. Für mich persönlicher war dies jedoch ein halbgarer Lückenfüller, der auch merklich NICHT von Rocksteady entwickelt wurde, und spielerisch nichts Neues bot. Die interessante Hauptgeschichte wurde leider durch einen schlechten Plot Twist zunichte gemacht. Ich lasse das Spiel an diesr Stelle einfach ruhen.

Zwei große spielerische Hauptmerkmale unterscheiden dieses Spiel gewaltig vom Vorgänger und ermöglichen ein völlig neues Spielgefühl:

1) Das BATMOBIL! Als Fan seit jüngster Kindheit war dies natürlich ein Kultsymbol. Das legendäre Batmobil, besser ausgerüstet als jeder Bond-Wagen, kugelsicher und mit Raketenantrieb. In Arkham Knight nun der wahrgewordene Kindheitstraum: DU steuerst es.

Optisch haben sie sich hierbei wieder an Nolan's Trilogie orientiert und die Panzer-Version des Batmobils ins Spiel gebaut.

Das Batmobil steuert sich toll, es fährt sich wirklich wie ein urgewalitge, wuchtige Kriegsmaschine. Es durchbricht mühelos Mauern, Steinsäulen, schleudert einfach Autos durch die Gegend, es ist quasi unafuhaltbar. Mit einem Knopfdruck aktiviert man einen kurzzeitigen Raketenschub, kann ihn für Sprünge über weite Distanzen nutzen.

Blitzschnell schaltet man in den Kampfmodus, es fährt seine Geschütze aus und wird zur Kriegsmaschine, egal ob Sperrfeuer oder Raketenwerfer, EMP oder Seilwinde. Das Batmobil verfügt über ein Vielzahl an Gadgets die es durchschlagskräftig und vielseitig einsetzbar machen. Im Laufe des Spiels kommen immer mehr hinzu und man verstärkt das Auto. Man kann sich an steilen Hängen mittels Seilwinde herunterhängen lassen.
Das BAtmobil lässt sich auch per Fernsteuerung steuern und ermöglicht so ncoh mehr vielfältig beim Lösen einer Mission oder Aufgabe.

Ich hatte beim ersten Rufen und steuern des Batmobils Tränen in den Augen. Selten hat ein Spiel mich so erfüllt, keine Wünsche übrig gelassen.

2) Gotham City: Auch hier hat Rocksteady ein lang ersehntes Leckerli ausgepackt: Endlich Gotham City als komplette, frei begehbare Spieleumgebung. Die Stadt enthält so gut wie keine Zivilisten mehr wie man es aus den Vorgänger Teilen kennt, dies wird aber geschichtlich auch begründet. Überall geschehen Verbrechen, man kann Verbrecher in Autos jagen und sich die vom Arkham Knight eroberte Stadt Stück für Stück zurück erkämpfen. Mittels des Graple Hook kommt man blitzschnell durch die Lüfte und quer durch die Stadt. Viele bekannte Gebäude wurden wieder integriert, wie der Wayne-Tower, ACE Chemicals oder ein Lex Luther Crop. Gebäude.

Die Stadt wirkt wirklich verwahllost, zerstört vom Chaos das der Arkham Knight und Scarecrow angerichtet haben. Jederzeit bedrohlich und jeder Winkel birgt Gefahren. Es IST wirklich Gotham City.

[Story]:

Im Kern: Scarecrow will die Stadt im Chaos versenken und zerstören indem er ein Gas freisetzt, wodurch sich die Menschen gegenseitig ans Leder gehen. Gotham wird zwar evakuiert, jedoch ist der Radius des Gases zu enorm als das es rechtzeitig alle weit genug weg schaffen. Unterstützt wird Scarecrow von einem myteriösen Verbündeten der sich "Arkham Knight" nennt. Er scheint Batman ebenbürtig zu sein und kann jeden seiner Schritte voraussehen. Sein Ziel: Batman erniedrigen, leiden lassen und töten. Warum hegt er so einen Groll gegen den dunklen Ritter? Wer ist der Arkham Knight? Batman stellt sich nun gebündelt all seinen Erzrivalen. Auch wenn der Joker tot ist, verbreiten die anderen Oberschurken nach wie vor Angst und Schrecken: Harley Quinn, Two-Face, der Pinguin oder der Riddler uvm.

Die Story ist wieder mal wahnsinnig toll geschrieben, absolut filmreif, unvorhergesehen Wendungen und schockierende Ereignisse. Hier wird kein Blatt vor dem Mund genommen. Es ist wahrlich das große Finale für den dunklen Ritter. Das Drama ist echt, pure Emotionen und fantastische Einbindungen der Charaktere und ihrer Persönlichkeit in die fantastischen, einzelnen Handlungsstränge.

Die Steuerung von Batman ist perfekt und wie gewohnt aus den Vorgängern übernommen. Es kommen neue Kombos hinzu, Batman hat ein paar neue Gadgets und Rüstungen. Das bewährte Free-Flow Kampf System ist unverändert, warum auch nicht? Don't fix what isn't broken!

Es gäbe noch so viel über dieses Spiel zu berichten, ich bin einfach vollauf begeistert. Auch hier wieder riesige Liebe zum Detail der Macher, jede Ecke birgt ein kleines Schmankerl für Fans, Easter Eggs und die Rückkehr unerwarteter Charaktere.

Die Vorgängerteile sollten hierfüfr allerdings UNBEDINGT gespielt werden. Selbst auf Arkham Origins, was nicht aus dem Hause Rocksteady stammt, wird ab und zu Bezug genommen. Um das volle Spielerlebnis zu genießen empfehle ich daher die Teile vorhe rzu spielen, da jedes einzelne Game es absolut wert ist und stundenlange Unterhaltung bietet.

Top Rocksteady, ich liebe es, vielen Dank für dieses großartige Finale. Auch der verzögerte Release war es aboslut wert. Ihr habt ein spielerisch perfektes Game herausgebracht. Ein Vorbild für viele geldgeile andere Entwicklerstudios, deren Namen ich nun mal nicht nennen möchte.

100/10 Sternen. I am Batman.


One Piece Unlimited Word Red - Strohhut Edition - [Playstation 3]
One Piece Unlimited Word Red - Strohhut Edition - [Playstation 3]
Wird angeboten von karunsode
Preis: EUR 19,95

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gumo Gumo No Akzeptabel., 2. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Sobald ein neues One Piece Spiel seinen Weg in deutsche Ladenregale findet, juckt es mich doch immer wieder in den Fingern.

Ich bin jahrelange One Piece Fan, seit ich klein war und die ersten Folgen im deutschen TV liefen verfolge ich diesen Anime/Manga, selbstverständlich auch die wöchentlichen Updates aus Japan.

Ich weiß noch wie begeistert ich war als ich im Internet einen Trailer zu Unlimited Adventure sah. Diese erste Teil der Reihe schaffte es leider nicht bis nach Deutschland, ich ließ ihn mir dennoch importieren, da es einfach unfassbar toll war gegen alle aktuellen Bösewichte zu kämpfen, die neusten Fähigkeiten der Strohhutbande einzusetzen und die tollen Special-Moves zu bewundern.

Als Unlimited Cruise 1 und 2 dann auch in Deutschland erschienen war meine Freude riesig. Begeistert spielte ich beide Teile durch.

In meiner folgenden Rezension möchte ich daher ab und zu Vergleiche zu den Vorgängern ziehen und mich auf Unterschiede oder Geminsamkeiten berufen.

Story:

Ich beginne direkt mit einem Punkt der mich bisher bei fast allen hier erschienen One Piece Spielen stört: Die erfundene Geschichte.

Bei allen 4 Spielen dieser Reihe reist die Strohhutbande über die Grand Line um dann zu einer willkürlichen neuen Insel zu gelangen. Hier erwartet Sie ein fast immer ein Chipper Klon der in Zusammenhang mit einem größeren Übel steht. In diesem Spiel ist es Pato, ein Diener vom Antagonisten Redfield.

Das einzig interessante ist Redfields Vorgeschichte, dass er im selben Zeitalter aktiv war wie Roger, Whitebeard, Shiki und Co. Auch dass er ein Level 6 Gefangener des Imepl Downs war bevor Blackbeard alle dort befreite hätte schön in die Gesamtgeschichte gepasst.

Doch dann passiert was passieren musste.

Aus irgendeinem Grund erschafft der Graf um die Insel herum oder auf ihr (hab ich ncih so genau verstanden) die alten Inseln und Gebiete der Gegener die die Strohhüte vorher bekämpft hatten. Die Insel im Ganzen ist überschaubar. Doch plötzlich kann man nach Alabasta laufen, Punk Hazard, Drumm usw. und sofort. Wo das alles Platz finden soll wird nie erklärt. Auch warum der Graf das macht erklärt man nicht. Es war jede noch so lachhafte Erklärung recht die alten Bosse ins Spiel einzubinden. Die Zusammenhänge waren sinnlos. Beispiel: Enies Lobby. Ruffy marschiert dort ein. Rob Lucci empfängt sie und sagt "Erinnerst du dich? Hier hast du dieser Frau zum ersten Mal das Leben gerettet. Ich werde sie weiter jagen". Und das obwohl er nur eine Illusion ist. Eine Illusion die aus BLättern erschaffen wird, nebenbei bemerkt. Da es einfach nur Erinnerungen vergangener Geschehnisse sind, ist überhaupt keine Spannung dahinter, die Dialoge sinnlos, eine abgespeckte Form der alten Dialoge.

Das Ganze ergibt vorne und hinten keinen Sinn. Ein Trend der sich durch jedes Unlmited Spiel zog. Warum man nciht einfach mal ein One Piece Spiel rausbringt, indem man die Story einfach nachspielt so wie es jedes Dragonball oder Naruto Game auf die Kette bekommt ist mir schleierhaft.

Aber als Hardcore Fan hat es mir bei jedem Altbekannten doch das Herz gewärmt, diesen epischen Kampf nachzuspielen, besonders bei Bossen wie Lucci oder Crocodile.

Die Story schließt sich dann zwar i.wie am Ende, aber wirklcih zufrieden ist man damit nicht .Es war nie wirklich emotional oder spannend gestaltet, wie man es sonst von One Piece kennt. Auch mag ich es generell nicht, wenn nur für Spiele oder Filme neue Charaktere erfunden werden, in die man sich erst einfühlen muss. Die Welt von One Piece ist mittlerweile so riesig, dass man genug hat woraus man storytechnisch schöpfen kann.

Gameplay:

Wie schon Vorgänger erwähnten ist das Gameplay recht shlciht gehalten. Es gibt zwei Basisknöpfe für Angriffe die miteinander kombiniert werden können um Kombos zu machen. Dazu noch Basics wie Springen, Hüpfen etc. Dann natürlich die Special Attacks.

Das Move-Set jedes Strohhutes ist aktualisiert und entspricht den neusten Fähigkeiten. Dickes Plus!

Durch die neue Konter- und Ausweichfunktion sind Bosskämpfe viel einfach geworden. Sobald das Symbol über dir aufblinkt drückst du Kreis und dein Char weicht der Attacke problemlos aus oder kontert sie. Dadurch haben sich die Bosskämpfe so einfach gestaltet das ich, im Gegensatz zu den Vorgänger Spieln, nur bei einem einzigen Boss mehr als 1 Mal ran musste.

Auch das Item Beschaffen ist i.wie einfacher geworden. Ich hing nur einmal in der Story fest weil ich noch etwas bauen musste. Bei den alten Games musste man sich manchmal dumm und dämlich farmen bevor man in der Story weiter kam.

Ein fragwürdige Erweiterung sind die "Wörter". Ob die Übersetzung mal so stimmt, denn es klingt sau dämlich, sei mal dahingestellt aber es gibt im neuen Spiel Charakteraufwertungen die sich in "Item-Wörter" und "Eigene Wörter" unterscheiden. Diese erhöhen die Werte des Charakters oder Gruppe oder können als Fähigkeit ausgelöst werden um einen temporären Effekt zu aktivieren.

Dieses "Skill" System kann man verstärken erweitern etc. Habe ich für das Durchspielen der Story jedoch nie gebraucht.

Das altebkannte Fischen und Käfersammeln is auch wieder dabei. Musste man bei der Wii noch schütteln und wirbeln um einen Fisch zu fangen, oder sich vorsichtig an einen Käfer anpirschen damit er nicht wegliegt, wurde dies hier durch ein Quicktime-Mini-Spiel ersetzt. Am Afang sind eure Angel und das Käfernetz noch so schwach das es beinah unmöglich ist etwas zu fangen. Diese können im Laufe des Spiels durch Upgrades aufgewertet werden (wofür man wiederrum Materialien farmen muss).

Nach Abschluss der Story kann man alles mögliche noch aufwerten, veressern, Quests und Aufgaben spielen um weitere Inhalte freizuschalten. Man hat also jede Menge Beschäftigung die man ncoh wochenlang nach der ca. 5 Stündigen Hauptstory angehen kann.

Kollosseum:

Das Kollosseum ist ein Modi dessen Austragungsort eine aus der aktuellen geschichte bekannte Kampfarena in Dressrosa ist. Dort wird ein Turnier ausgetragen dass von Don Quchiotte De Flamingo arangiert wird. Der Sieger dieses Turniers darf gegen ihn antreten.

Hier kann man verschiedene Spielmodi auswählen die einem im Rang aufsteigen lassen. Man beginnt ganz unten in Rang C und muss ich bis an die Spitze von Rang A hochkämpfen. Jeder Sieg bringt einen wetier im Rang, bei Spezialkämpfen steigt der Rangzuwachs drastischer.

Es gibt 1 vs 1 Duelle, Raufereien (man kämpft zu zweit gegen viele Trash Mobs), Battle Royale (man kämpft zu zweit gegen 2 andere Charaktere oder 1 Charakter und viele Trash Mobs).

Im Laufe dessen kann man auch Belohnungen und Charaktere freischalten wenn man gewisse Bedingungen bei den Kämpfen erhfüllt.

In diesem Modus kann man als einziges alle anderen Charaktere über die Strohhüte hinaus spielen.

Ko-Op-Modus: Man kann während der Hauptstory einen zweiten Spieler dazunehmen der einen eurer 3 Teammitglieder steuert.

Dadurch wird jedoch eueer Bildschirm gesplittet, und statt dass die gesamte Breite des Bildschirms genutzt wird werden die Anziegen noch verkleinert, sodass ich mit meinem Bruder erstmal viel näher an den Fernseher rutschen musste damit wir keine Kopfschmerzen bekamen.

Was mir in diesem Game fehlt ist ein knackiger 1vs1 Modus für 2 Spieler. Eifnach nur sich mit allen Charakteren gegenseitig auf die Fresse hauen.

Dieser Modus war in unlimited cruise noch vorhanden. Jedoch war es extrem lieblos eingebaut, Jede Map bestand nur aus einem Kreis mit Wänden in dem man umherlief und sich prügelte. Die SP-Leiste war ratzfatz nach 1-2 Superattacken aufgebraucht und füllte sich nur schwerlich, was dem Ganzen den Spaß und die Dynamik nahm.

Statt dies nurn zu verbessern hat man es einfach aus dem Spiel entfernt, was ich sehr schade fand. Ein One Piece Beat'em up so wie früher die Grand Battle Spiele darf sich auf den Next Gen Konsolen ruhig mal wieder blicken lassen. RPG's gibt es mittlerweile gnug von One Piece.

Zusammenfassung: Das Spiel ist ok. Es sticht nicht in Gameplay oder Einfallsreichtunm besonders heraus, die Grafik ist für One Piece passend und sieht hübsch aus. Die Story ist wie immer einfallslos und lieblos, der neue Charakter Pato nervt kollossal und der Antagonist überzeugt nur durch seine Backstory. Für Fans der aktuellen Geschehnisse ein Muss, für Leute die mit OP nicht viel anfangen können rate ich hier nicht zuzugreifen.


Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 3 - Day 1 Edition - [PlayStation 3]
Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 3 - Day 1 Edition - [PlayStation 3]

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Ninja-Welt im Krieg... und im Ladebildschirm., 13. März 2013
Der dritte Teil der Ultimate Ninja Storm Reihe peitscht die Geschichte des Naruto-Universums bis kurz vor die aktuellen Geschehnisse des Mangas.

- Story: -

Dem fleißigen Leser der Mangas und/oder wöchentlichen Kapitel aus Japan wird hier nichts neues erzählt. Die Geschichte beginnt jedoch (glücklicherweise) nach der Pain-Saga. Hat man in UNS2 und Generations noch die Shippuden Geschichte komplett von Anfang erzählt, hat man sich das hier gespart und die Geschehnisse vor dem Krieg in Textfrom zusammengefasst. Das war gut so, denn mittlerweile sollte jeder die Geschichte kennen und somit fokusierte sich das Spiel auf die neuen Geschehnisse nämlich der Ninja Krieg. Dieser wird den 5 Kage von Tobi (Madara?) erklärt. Er hat den Zweck das Kyubi, also Naruto, und das Hachibi, Killerbee, gefangen zu nehmen um seinen Tsukoyomi (Mondauge) Plan in die Tat umzusetzen. Im Krieg wird alles was Rang und Namen hat an die Front gerufen. Durch das Edo-Tensei (Wiederbelebungs-Jutsu) tauchen alte Bekannte auf Seiten der Feinde auf, auch ehemalige Verbündete, was viele Ninja vor eine schwere Prüfung stellt.

Unterdessen trainiert Naruto mit Killerbee in einem geheimen Versteck um sich die Kräfte des Kyubi zu eigen zu machen.

- Da sich der Krieg auch aktuell noch in vollem Gange befindet konnte diese Arc logischerweise nicht im Spiel korrekt abegschlossen werden, sondern hat sich ein eigenes Ende gesucht. Ansonsten ist das Spiel aber sehr akkurat dem Verlauf der Geschichte gefolgt.

- Storytelling: -

Die Geschichte wird überwiegend in Cutscenes erklärt. Ganze Szenen wurden grafisch im Spiel umgesetzt so wie sie im Anime zu sehen waren und gaben einen tiefen Einblick in die Geschehnisse, sodass man sich auch emotional in das Spiel einfinden konnte. Emotionale Höhepunkte waren Narutos Treffen mit seinen Eltern, sowie deren Vergangenheit. Da sind mir wirklich die Tränen gekommen (ich komm darauf einfach nicht klar...).

Dann gibt es Standsequenzphasen in denen nur Textboxen über den Köpfen der Characktere auftauchen und man sich durchklicken kann.

So schön die Szenen auch inszeniert waren, und so viel Detail und Liebe auch drinsteckte: Sie waren einfach zu lang. Die Cutscenes konnte man textlich nicht skippen und sie haben sich teilweise viel zu lange gezogen.

Der Anteil von Geschichte angucken zum eigentlichen Selbstspielen fällt in der ersten Hälfte des Spiels sehr unausgeglichen aus. Man schaut viel mehr einen Anime als das man selber spielt (das funktioniert vielleicht bei Asura's Wrath aber bei Naruto kenne ich die Geschichte schon und will selbst Hand anlegen).

- Gameplay: -

Dazu gibt es nicht viel zu sagen. Wer die Vorgänger gespielt hat (egal welchen) wird hier wenig Neuerungen finden, es ist das alt bewährte Konzept das, wie ich finde, wunderbar funktioniert. Die UNS-Reihe ist eine der besten Anime-Beat'em Up Reihen die ich je gespielt habe und wird nur von einem einzigen DBZ Spiel übertroffen.

Die wohl interessanteste Neuerung ist der neue Quick Erwachen-Modus. Sprich man kann im Kampf, unabhängig von der Gesundheitsleiste, in einen Erwachen-Modus schalten durch einfaches bewegen des rechten Steuerknüppels. Dies kann beliebig oft an-und ab geschaltet werden und bringt viel mehr Abwechslung und Dynamik ins Spiel selbst.

Neu ist auch das man innerhalb der Geschcihte an entscheidenen Punkten im Spiel die Wahl zwischen dem Legenden-Weg und dem Helden-Weg hat. Der Legenden Weg bietet meist eine höhere Schwierigkeit das Level abzuschließen, der Heldenweg baut auf Teamplay und ist leichter zu meistern. Wozu ist das gut? Nun, in UNS3 hat man neuerdings die Wahl seine Item-Palette in Helden- oder Legendenform zu wählen. Die Heldenpalette setzt auf Energie- und Chackraregeneration sowie Statusboni. Die Legendenpalette setzte auf Angriffshilfsmittel wie die bekannten Kugelbomben, Kunai-explosionen oder Fluchsiegel. Je nach Entscheidung werden auch deine Endpunkte nach dem Kampf unterschiedlich abgerechnet.

Bewegung, Block, Tausch-Illusion, Angriff etc pp bleiben unverändert. Lediglich die Ultimativen Jutsu Attacken fallen wesentlich kürzer in der Sequenz aus, was ich zunächst Schade fand da sie sonst so pompös wirkten, auf lange Sicht gesehen ist das aber eine gute Sache da nach dem 100. Mal selbst die eindrucksvollste Angriffssequenz langweilig wird wenn sie zu lang ausfällt.

Das nervigste: Der Ladebildschirm. Nach jedem kleinen Sprung von Sezenerie oder Modus wird der Ladebildschirm bemüht, selbst wenn er nur 5 sekunden lädt. Das schlimmste ist die offene Welt. In Konoha geht das noch ganz gut, man kann sich einigermaßen frei bewegen auch wenn die statische Kameraführung schrecklich ist und man das Gefühlt hat nur von einer einzigen bebobachtet zuw erden. In der Story jedoch muss man kurze Wege zurücklegen um von Sezene A nach B zu kommen. Man wird aufgefordert von A nach B zu laufen nur um anch 10 Sekunden sein ziel erreicht zu haben und wieder eine Minute im ladebildschirm zu hängen. Diese Laufparts hätten sie sich sowas von sparen können. Sie tragen NICHTS zur GEschichte bei, bieten keinen Spielspaß und sind auch sonst völlig nutzlos bis auf das man unterwegs ein paar Items auf dem Boden findet. Hier wurde versucht das Rollenspielelement aus 1 und 2 fortzuführen, ist jedoch kläglich gescheitert. Man quält sich durch den Ladebildschirm nur um ein paar Sekunden durch eine lineare Welt mit vorgegebenem Weg zu laufen damit das Spiel weitergeht. Das war wirklich der größte Aufreger und hat dem Spiel eine Menge seiner Dynamik genommen.

- Characktere/Graphik-Design/Aktualität: -

Als neuerster Teil der Reihe bietet UNS 3 natürlich alles was das Herz des Naruto-Fans begehrt. Durch Spielen der Story schaltet man die spielbaren Characktere im VS-Modus frei. Darunter fallen alle bekannten und teilweise wenig bekanntrn Characktere von Naruto - Naruto Shippuden. Allein von Naruto und Sasuke gibt es 3 eigene Versionen. Naruto ist z.B. bishin zur Bijudama Form verfügbar und spielt sich hervorragend, Sasuke ist mit Susano'o und Amaterasu wieder am Start. Killerbee, Madara, Tobi und die 5 Kage sind allesamt spielbar. Bei den meisten Characktere kann zwischen Normaler Kleidung und Kriegskleidung gewechselt werden, und altebekannte Charackter haebn sogar noch die Kindheitsform zur Auswahl (Gaara, Neji, Hinata aus Chu-Nin Tagen etc.)

Das Attacken-Spektrum ist gewohnt zufriedenstellend. Auch wenn die kombinationen nur durch Kreist-Taste und Richtungskreuz ausgeführt werden können bieten Nin-Jutsu und Ultimative Jutsu viel fürs Auge.

Das Design und die Grafik bleibt unverändert. Lediglich die Ladeschirme vor einem Kampf haben jetzt bewegte Characktere auf die man blicken kann bevor der Kampf losgeht was nur ein kleines Detail aber dennoch angenehm fürs Auge ist.

Als Battle-Stage sind alle Orte verfügbar die man schon aus den anderen Teilen kannte plus die neuen Schauplätzer aus der Kriegs-Saga.

- Modi: -

Verfügbar sind der Story-Modus für die Hauptgeschichte, der freie Kampf für Turniere,Training und Vs-Kämpfe und der Online Modus für Duelle mit Mitspielern auf der ganzen Welt. Neu hierbei ist ebenfalls der Turniermodus für bis zu 8 Spieler. Ansonsten gibt es wieder schnelle Spiele und Ranglistenspiele die dich in der weltweirn Rangliste aufsteigen lassen.

- Zusammenfassend: -

Positives:

+Instant Erwachen-Modus für dynamischeres und abwechslungsreicheres Gameplay
+Bossfights gegen Riesen wie das Kyubi oder Madara's Susano'o sind unglaublich spektakulär und beeindruckend und verschmelzen wunderbar mit den Quick-Time Events
+Emotionaler Geschichtsaufbau, eng an der Original-Geschichte
+Gameplay
+Grafik
+Characktervielfalt; verkürzte Ultimative Jutsu Sequenzen
+Turnier Modus

Negatives:

-Ladebildschirm: Der Ladebildschirm ist mit eines der Dinge die man wohl am häufigsten im Spiel sieht. Für jede kleine Sequenz und jeden Szenenwechsel wird der Ladebildschirm bemüht. Das nervigste: Oftmals will das Spiel das man von Punkt A nach B in der Welt läuft um im Spiel fortzufahren. Dann kommt erstmal der Ladebildschirm, dann muss man grad mal 10 sekunden laufen bevor man wieder im Ladebildschirm hängt und die Sequenz losgeht. Da hätten sie sich diese Laufparts auch echt sparen können.

-Zu langgezogene Storysequenzen: Ich weiß es zu schätzen das ein Animie Spiel sich hauteng am Original entlanghangelt um die Story original wiederzugeben und ich habe auch viel Spaß damit gehabt mir alles nochmal anzugucken, aber manche Teile wurden dialogtechnisch einfach so lang gezogen das es wirklich wie im Anime war, Informatioenn wurden doppelt und dreifach wiederholt, sogar die FLASHBACKS (das nervigste am Naruto Anime) wurden zu Hauf eingesetzt. Es gab sehr emotionale Momente in der Story die gut rübergebracht waren, aber die Dialoge waren teilweise einfach zu lang.

Fazit:

Ein gelungener dritter Teil der seinen Vorgängern treu belibt und alle erfolgreichen Konzepte mit übernommen hat und im Gameplay sogar noch eine Kirsche obendrauf legt um es abzurunden. Leider verliert das Spiel durch das erzwungene RPG Element viel an Dynamik Kontinuität und die Dialoge sind zu lang, aber alles ina llem ist es ein tolles Spiel das die aktuellen Geschehnisse wiedereinmal toll verarbeitet, viel Abwechslung bietet und Langzeitspaß für Mehrspieler garantiert.

Kaufempfehlung für jeden Fan und Nicht-Fan der mit dem Genre was anfangen kann!


Assassin's Creed 3 - Join or Die Edition
Assassin's Creed 3 - Join or Die Edition
Wird angeboten von maximus2014
Preis: EUR 40,49

4.0 von 5 Sternen Die Zeit ist gekommen. Der letzte Teil, Join or Die, 5. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Trotz einer Lieferverzögerung tat es meiner Freude keinen Abbruch als ich Freitag den 02. November heim fuhr und den Postwagen in unserer Straße parken sah. Ich rannte schnell in mein Haus am Postboten vorbei und 5 minuten später klingelte es bei mir und er übergab mir das lang ersehnte Päkchen das ich ihm mit einem derart breiten Grinsen abnahm dass er mich fragte "Haben Sie sich wohl schon lange drauf gefreut was?" worauf ich nur erwiderte "Kann man so sagen".

Dann riss ich die Packung auf und hielt ehrfürchtig und zitternd die Join or Die Edition von Assassins Creed III in meiner Hand.

Langsam öffnete ich diese und warf meinen Blick auf den Bonusinhalt womit ich die Rezension nun beginnen möchte:

Bonusinhalte:

- Zunächste lag dort dieses kleine Lederstofftäschchen ganz oben auf. Ich hob es hoch und war über das hohe Gewicht überrascht. Der Grund dafür lag in dem Täschchen: Das Assassinen Amulett. Ein schweres, eisernes geprägtes Amulett das das Assassinen Logo mit der Gravur "Join or Die" enthält. Es fühlt sich unheimlich gut an udn sieht wirklcih so aus als habe es schon einige Jahrhunderte überstanden. Gefiel mir sehr gut!

- Unter dem Täschchen lag das Tagebuch von George Washington, ein dünnes Heft mit handgeschriebenem Inhalt. Es enthält Aufzeichnungen über den Verlauf des Krieges und alles wo George seine Finger im Spiel hatte bishin zum Aufbau der Vereinigten Staaten, Unterzeichung der Unabhängigkeitserklärung etc. Der inoffizielle Teil verbirgt sich bei den (absichtlich!) zusammenklebenden Seiten. Diese müssen mit dem Beigefügten Brieföffner entzweit werden, sodass sich die geheimen Seiten offenbaren.
Dies funktionierte mehr schlecht als recht, mag aber auch daran liegen das ich schon beim Öffnen von normalen Briefumschlägen jämmerlich versage, jedenfalls habe ich das Buch weggelegt nachdem ich die erste geheime Seite hemmungslos zerfleddert habe. Trotzdem ein nettes Gimmick.

Und ganz unten auf dem Grund der Box lag es dann. Assassins Creed III. Nach einer kurzen Schweigeminute riss ich das Spiel aus seiner Folie und legte es in die Konsole ein. Die Installation nahm ein wenig Zeit in Anspruch war aber bald erledigt. Und dann ging es los. Ich nahm mir die 5 Sekunden um durchs Startmenü zu gucken wissend, dass ich ohnehin sofort auf die Single-Player Kampagne klicken würde. And here we go:

Das Game/Story (ohne große Spoiler):

Das Spiel beginnt in England (London war es glaube ich). Wir sehen keinen Assassinen sodnern einen adrett gekleideten Mann der in ein Opernhaus spaziert und sich dort mit einem Mann trifft. Dieser gibt ihm einen Auftrag und im nächsten Moment müssen wir uns unbemerkt im Theater entlanghangeln um unser erstes Ziel zu eliminieren. Danach schleichen wir uns hinaus und setzen am näcshten Tag mit einem weiteren Auftrag nach Übersee über. Der Mann den wir als Sir Haytham kennenlernen begleitet uns das erste viertel des Spiels.

Soweit schön und gut, er ist wendig, kann kämpfen, hat sogar die versteckte Klinge aber...
war da nicht irgendwas mit so einem Halbindianer im Trailer angekündigt?

Und bald darauf gibts Indianer zu sehen und als das erste Viertel endet ergibt alles einen Sinn. Mehr sei an dieser Stelle nicht verraten.

Im Großen und Ganzen geht es im Spiel um die Vorherrschaft zweier Parteien die die USA gründen und besiedeln wollen, beide mit einem ähnlichen Ziel aber unterschiedlichen Vorstellungen wie es erreicht werden soll. Damit befinden wir uns im historischen Unabhängigkeits Krieg und treffen hier auf historische Berühumtheiten/ex-Präsidenten wie George Washington oder Benjamin Franklin. In diesem Spiel ist unser Assassinen Held Connor nicht ganz gradlinig in seinen Handlungen, er handelt oft unbesonnen da er nicht von klein auf von einem Assassinen erzogen wurde wie Ezio oder Altair sondern sich erst im Teenager Alter dieser Ausbildung unterwarf. Er hat diesen Assassinen Kodex nicht ganz verinnerlicht und schwankt oft zwischen den Seiten. Er hat die besten Absichten und will nur das Wohlergehen des Volkes doch auf dem Weg dahin wird seine Loyalität oft ins Wanken gebracht und seine Überzeugungen in Frage gestellt.

Gameplay:

Auch wenn Ubisoft hier größten Teils am alten Konzept festhielt brachten sie doch Neuerungen mit sich die das ganze abrundeten. Das Kampfsystem fühlt sich durch die erleichterte Bedienung dynamischer an, jedoch finde ich das die KI deutlicher intelligenter geworden ist um nicht zu sagen schwerer zu bekämpfen. Kämpft man gegen mehrer die schnell aufeinander auf einen einstechen/schlagen gibt es dazu noch welche die mit ihren Musketen aus der Distanz auf dich schießen oder sich in einer Reihe zum Schuss formatieren. Diesen jedoch kann man blocken indem man einen Gegener als menschlichen Schutzschild benutzt (ein Beispiel der gelungenen Aufwertung des Kampfsystems).

Das einzige was ich am Kampfsystem bzw. am Gameplay generell bemängele ist, das man seine Waffe nicht länger frei bewegen kann heisst man kann sie ausserhalb von Kämpfen nicht mehr benutzen. Nur Ziele die als angreifbar markiert sind (also Feinde oder aggressive Tiere) können auch angegriffen werden. Natürlich sollte ein Assassine nicht wahllos meucheln, das wurde ja auch in den alten Teilen mit Desynchronisation bestraft, aber man sollte zumindest die Entscheidungsfreiheit dazu haben. Denn auch wenn wir alle denselben Assassinen spielen, heisst das ja nicht das wir ihm nicht unseren persönlichen Stempel aufdrücken können.

Neben den altbekannten Waffen wurden neue Gadgets hinzugefügt. Als Beispiel möchte ich hier den Wurfpfeil hervorheben, der mir in Massenkämpfen sehr gute Dienste leistet und vielseitig einsetzbar ist (man kann zum Beispiel Gegner daran erhängen wenn man auf einem Vorsprung lauert). Auch Pfeil und Bogen sind ein Plus und den Pistolen um einiges Voraus, da der Bogen keine Nachladezeit benötigt und lautlos aus der Distanz abgefeuert werden kann.

Das Klettern funktioniert nicht nur genauso gut sondern noch besser als vorher. Grade in der Natur wurde die Fels und Baumkletterei wunderschön in die organsich wirkende Umgebung eingefügt, das Gefühl durch schneebedeckte Wälder zu klettern und einer Patroullie im dichten Wald von oben aufzulauern ist unbeschreiblich und macht jedes Mal aufs neue Spaß. Das Grenzland ist hier, wie schon oft erwähnt, ganz klar ein großes Plus für das Spiel.
Aber auch in der Stadt klettert es sich gut. Zwar hat man hier nciht mehr hochragende Häuser, Schlösser und Türme wie im alten Italien aber auch die zeitgenössischen Häuser der Übersiedler bieten genug Klettermöglichkeiten für angehende Assassinen.

Grafik:

Bleibt nicht viel zu sagen. Wunderschön. Die Atmosphäre dier Kolonalisierung und Besidelug wurde optisch und architektonisch wunderbar festgehalten, die Kleidung, die Sprache, das Verhalten wurde wunderschön dargestellt. Ein paar kleiner Bugs die sich aber wirklcih auf ein Minimum beschränken und mir so spontan auch kein Beispiel einfällt (es sind aber 1,2 aufgetreten).
Sie ist auf jeden Fall nochmal eine Ecke schöner als bei den Vorgängern, grade in der Wildnis/Natur spiegelt sich das wider.

----------------

Zusammenfassung:

Auch wenn mir das "requiescat in pace" Gemurmel am Ende einer jeden Eliminierung fehlt, so kann das neue Setting samt neuem Assassinen voll überzeugen. Ubisoft hat es geschafft alle unnötigen oder störenden Features und Fehler zu entfernen und dafür nützliche und spaßige Elemente hinzuzufügen. Die Jagd auf Wildtiere oder neue Waffen, alles stimmt in diesem Spiel. Die Story (ich bin bei Sequenz 10) baut sich top im Spiel auf und webt sich wieder einmal in die Realität von Desmind und Co ein. Hier sei noch erwähnt das auch Desmind endlich mal ein paar Missionen kriegt, wie das lang ersehnte Hochhausklettern im New Yorker Manhattan oder das Schleichen durch eine brasilianische U-Bahn Station.

Auch wenn ich das Ende noch nicht kenne, rate ich jedem der halbwegs was mit den Vorgängern anfangen konnte zum Kauf und empfinde den Teil als würdigen Abschluss der 2007 gestarteten Assassinen Trilogie.

"Nichts ist wahr, alles ist erlaubt."


Living Things
Living Things
Preis: EUR 5,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nach der ATS Flaute ein Aufwind in die richtige Richtung, 22. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Living Things (Audio CD)
Da hier jeder Song schon mehrfach detailiert auseinander genommen wurde halte ich mich damit nicht lange auf.

Ich gehöre zu den Leuten die den Vorgänger A thousand suns als Fehlschlag bezeichnen. Nicht (oder nicht nur) weil Linkin Park einen völligen Stilbruch begangen haben, sondern auch weil dieser für mich keine Weiterentwicklung sondern einen Neuanfang darstellte den LP nicht nötig hatten. Ich gebe zu ich bin besessener Liebhaber von HT und Meteora. und auch M2M konnte ich noch gut verarbeiten. Aber A thousand uns ließ mich völlig im Regen stehen mit der kleinen Ausnahme von Blackout, Catalyst und New Divide die noch halbwegs akzeptable waren.

Nun war es Zeit für ein neues Werk und ich war sehr kritisch eingestellt. Als MyVideo das Album noch vor Release zum durchhören anbot nahm ich dieses Angebot wahr.

ich setzte mich vor den PC, setzte mir mein Headset auf, klickte auf Play und lehnte mich zurück nach dem motto "Let's wait and see".

Viele behaupteten damals ATS würde man erst nach mehrmaligem Durchhören lieben und zu schätzen wissen. Das konnte ich überhaupt nicht bestätigen. Was Living Things jedoch angeht trifft das bei größten Teilen zu. Wirkte mir beim ersten hören alles wieder zu popig, zu lahm, zu elektronisch und verzerrt legte sich dieser Eindruck bei einigen Liedern nach der Zeit.

Sofort im Ohr blieben mir der Brecher "Victimized", was eine offensichtliche Ansage an alle Kritiker ist die Meteora und HT vermissen. Kurz und knackiger Track mit einem brachialen Shouting von Chester.

Dann haftete bei mir Lies Greed Misery. Klingt mir das Intro nach wie vor etwas zu "hey ho jetzt gehts los, alle die Arme in die Luft", so ist der Rest klasse. Der Rap und der Rhytmus lassen einen einfach mitschwanken und haben etwas das im Ohr bleibt. Im selben Takt bewegt sich Chesters Stimme es ist ein Auf und Ab und animiert zum bewegen.
Es endet mit einer Shouting Passage die total ausgeufert klingt als gäbe Chester einen Scheiss auf den Takt und auchd er Syntheziser spielt völlig verrückt. I love it!!

Zu guter letzt steht Castle of Glass auf meiner Favoriten Liste. Dieser Track ist einfach nur schön. Die Stimmung die mit dem Text und dem Sound kreiert wird geht mir sehr nah, besonders der Text. Grade für Triste Regentage bei gedimmten Licht der ideale Song zum Nachdenken.

Den Rest des Albums werde ich mir nochmal deutlicher zu Gemüte führen aber ich vermute das es mir alles in allem etwas zu ruhig sein wird.

Zuletzt sei noch zu erwähnen das ich "Burn it down" für den schlechtesten Song des Albums halte, und für einen der schlechtesten Songs von LP.

Fazit: Auf jeden Fall ein Upgrade zu ATS und lässt auf Mehr hoffen.


Collision Course (CD + DVD) (Digipak)
Collision Course (CD + DVD) (Digipak)
Wird angeboten von Fulfillment Express
Preis: EUR 22,79

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Es steckte doch wirklich schon genug Hip Hop in LP, auch ohne Jay-Z, 22. Oktober 2012
Da ich vor Bands wie Linkin Park / Slipknot / KoRn eher zu der Metalfraktion gehörte die diese versuchten an den Hip Hop heranzuführen, fande ich den Anteil des Hip Hop in Linkin Park absolut ausreichend und perfekt abgestimmt. Es war wirklich genau soviel da wie von beidem rein durfte um den einzigartigen LP Sound zu erzeugen.

Gut gereimte Rhymes von Mike die einem im Kopf bleiben mit der unnachahmlichen Gesangs- und Shoutingstimme von Chester.

Und plötzlich: Jay-Z.

Bis auf die Ausnahme von 99Poblems/One Step closR klingen die Songs so dermaßen schlecht gemischt, es passt einfach vorne und hinten nicht. Jay-Z's ghetto rap mit seienr absoluten durschnittlichen Stimme legt sich meiner Meinung nach überhaupt nicht harmonisch auf den LP Sound und verstümmelt alle meine geliebten Klassiker aufs grausamste, besonders bei Faint blutete mir das Herz.

Live kam es sogar noch schlechter.

Von mir leider absolut gar nicht zu empfehlen.


One Piece: Pirate Warriors
One Piece: Pirate Warriors
Wird angeboten von maximus2014
Preis: EUR 28,39

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht unbedingt NUR für Fans. One Piece endlich auf der PS3, 3. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: One Piece: Pirate Warriors (Videospiel)
One Piece Pirate Warriors

Es hat erstmal einige Zeit gedauert bis mir gesagt wurde das das Spielprinzip auf einer bereits bestehenden Serie basieren würde, nämlich Dynasty Warriors. Hack'n'Slay in One Piece eingewickelt? Das hielt ich für eine gute Idee. Schließlich drehen sich manchmal ganze Folgen darum wie die Strohhüte sich durch Gegnerhorden kämpfen bevor sie sich einem One on One Match stellen. Aber ich zähle jetzt auch nur die Pros und Cons des Spiels auf.

Grafik:

+ Die Cell-shading Grafik hat mich zutiefst überzeugt sie sieht sehr schön im Game aus und noch nie in meinem Leben habe ich One Piece Sequenzen so schön animiert gesehen wi ein diesem Spiel. Ein ganz großes Plus!

Kampfsystem:

+ Für Ruffy und Co stehen eine Vielzahl von bekannten Angriffen zur Verfügung die toll in Szene gesetzt sind besonders die Special Moves. Grade diese konnten im vorherigen Konsolenableger Unlimited Cruise nur als knappes Gut bezeichnet werden, da die SP-Leiste nach 2 großen Angriffen futsch war. Hier jedoch lädt sich die Leiste schnell durch das verprügeln von Feinden auf und bietet genug Gelegenheit diese Moves anzuwenden.

- Auf Dauer wird auch das Beste One Piece Spiel etwas langweilig wenn man sich Level um Level durch Gegenerhorden boxt. Es bleibt zwar immer ein gewisser Spaß wenn man 30 Gegener mit einer einzigen Gum-Gum-Rifle wegboxt aber ein bisschen monoton wird es schon.

Verschiedene Modi:

+ Story, Herausforderung, Weiters Log oder Online/Multi. Es gibt 4 Modi zwischen den man wählen kann. Alle beharren mehr oder weniger auf dem selben Prinzip wie die Kampagne und haben doch jeder für sich eine eigene Wendung.

- Mir persönlich fehlt ein 2 Spieler VS. Modus. Das Spiel hat wirklich viel Potenzial im Kampfsystem und dieses auf 1 on 1 zu übertragen wäre sicher wahnsinnig spaßig geworden hätte man das dann noch ein wenig angepasst. Für mich gehören VS-Modes einfach zu Anime Beat'em'Ups dazu sei es nun Naruto, Dragonball etc. Das ist das einzige was mir in Deutschland noch an einem richtigen OP Game fehlt, ein brauchbarer 1 on 1 vs. mode.

- Wie schon oft betont werden größere Teile der Story weggelassen oder einfach in Textpassagen abgefrühstückt um zu den Kämpfen zu springen. Ist an sich kein Problem da eine komplette Verfilmung im Spiel der One Piece Story grade bei dieser aufwendigen Inszenierung vermutlich verschiedene Rahmen sprengen würde, aber Skypia oder Thriller Bark haben mir dann doch schon gefehlt.

Skill-System:

+ Durch Münzen kann man verschieden Werte wie Angriff,Ausdauer,Verteidigung etc. ausbauen und verbessern. Kombiniert man 3 Münzen korrekt miteinander ergibt sich ein besonderer Bonus der die Werte nochmal steigert (z.B. Ruffy+Nami+Zorro = Strohhut-Piraten, Ruffy+Buggy+Blackbeard = Piraten-Kapitäne usw.)

Fazit: One Piece Pirate Warriors ist ein schöner Auftakt für die Reihe auf HD-Konsolen und hoffentlich nicht das letzte Spiel gewesen. Es überzeugt in Aussehen, Spielsystem und einer gewissen Vielfalt aber verliert sich zwischendrin doch ein wenig zu sehr in Monotonie.

Dennoch klare Kaufempfehlung, nicht zwingend nur für Fans der Serie.


System of a Down (Album Bundle)
System of a Down (Album Bundle)
Preis: EUR 22,99

5.0 von 5 Sternen Danke für die Tour, danke für die Box, 6. September 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: System of a Down (Album Bundle) (Audio CD)
Ich find es ganz toll das diese Box erschienen ist. Ich besitze die SoaD Alben leider nur in digitaler Form daher musste ich bei dieser Box einfach zugreifen. Sie ist schön anzuschauen, die Kunststoffbox ist toll verarbeitet und wenn man den Deckel oben entfernt sind die 5 Alben sicher in einer Öffnung verstaut. Die Hüllen sind alle mit den Original Covern der Alben bedruckt.

Und für 5-6€ pro Album MUSS man hier einfach zugreifen denn jedes einzelne Meisterwerk darauf ist für mich persönlich 100 mal soviel wert.

Über die musikalische sowie lyrische Qualität der Lieder muss ich kein Wort verlieren, denn hier werden größtenteils ohnehin nur die waschechten SoaD Fans zugreifen.
Für alle anderen die mit dem Gedanken spielen sich die Band näher anzuschauen: Das ist eure Gelegenheit. Kauft die Box, in 10 Jahren werdet ihr dankbar sein alle Alben kompakt zu besitzen.

Danke SoaD für diese tolle Box und viel wichtiger für die einzigartige Musik und die Tour 2011!


One Piece Gigant Battle
One Piece Gigant Battle
Wird angeboten von Gameland GmbH
Preis: EUR 19,99

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Spieleumsetzung, umfangreiches Piratengeprügel, 4. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: One Piece Gigant Battle (Videospiel)
Es ist ja in Deutschland immer wieder ein denkwürdiger Tag wenn mal wieder ein One Piece Spiel seinen Weg in deutsche Gefilde findet. Im Vergleich zu Naruto oder Pokemon Spielen sind One Piece Games verhältnismäßig rar gesät.
Dieses Mal bekommen wir einen schönen DS Ableger auf den ich mich schon lange gefreut habe.

Zunächst mal zum Umfang der Story:

Man spielt nicht direkt die Story von One Piece nach. Es sind einzeln Anspielung auf das Geschehen des Animes verstreut doch die Kämpfe kann man eigentlich wahllos mit allen Charackteren bestreiten die einem zur Verfügung stehen auch wenn diese im Anime gar nicht am Kampf teilgenommen haben, auch das Team Up ist öfter mal gewürfelt.
Man beginnt auf dem Saboady Archipel und arbeitet sich zunächst bis zum Marinford vor. Auf dem Weg dahin trifft man die entsprechenden Chracktere die man dort auch im Anime/Manga gesehen hat (z.B. Ki Zaru auf Saboady Archipel, Boa Hancock auf Amazon Lilly usw.) Dazu gibt es noch weitere dazugedachte Inseln so z.B. eine, die ältere Orte vor Saboady Archipel zusammen beherbergt. So z.B. ein Stagemix aus Skypia, Enies Lobby und Alabasta.

Die Level:

Die Level sind in Stages aufgebaut. Man arbeitet sich von Stage zu Stage vor. Die Stages bestehen entweder aus 1 vs 1 Kämpfen, Minispielen wie "wer kann am meisten Takoyakis essen" oder ein Multikampf in dem man alle sine Gegener besiegen muss bzw. durch besiegen seiner Gegener am meisten Punkte erhalten muss usw. Es wird nicht langweilig da auch oft Bedingung den Kampf beeinflussen wie z.B. das die eigene Lebensleiste rapide abfällt oder man keine Unterstützungschracktere einsetzen darf.
Am Ende jedes Levels erwartet einen ganz klassisch ein Endboss. Wenn man den Anime/Manga verfolgt kann man sich meist denken wer da auf einen wohl warten wird.
Durch Abschließen der Stages gewinnt man verschiedene Dinge, die an Bedingungen geknüpft sind. Wenn man die Bedingungen erfüllt so erhält man die entsprechende belohnung (neue Characktere, Stages, Geld usw.)

Gameplay:

Ich muss sagen für eine Handheld Konsole war der Attackenumfang jedes Charackters enorm. Also selbst beim letzen Wii Ableger Unlimted Cruise hatte man nciht annähernd soviele Angriffsmöglichkeiten. Steuerkreuz unten + B, oben + B, oben-unten +B, Sprung + B usw. und sofort jede mögliche Kombination ergab ein neue Attacke ganz zu schweigen von den 2 Special + 1 Geheimattacke. Die Geheimattacken sahen super aus und baten kurz vor Ausfürhrung eine nette kleine Animesequenz. In diesem Punkt hat mich das Spiel am meisten überzeugt denn so ziemlich alle wichtigen und beliebten Attacken jedes Charackters den man spielen konnte waren vorhanden. Auch die Support characktere konnte man mit mehr als einer attacke ausstatten was auch toll aussah.
Ein ganz dickes Plus in diesem Punkt!!

Schwierigkeit:

Aus meiner Sicht ist das ein Game der alten Schule, aus den Tagen wo man nicht bei jedem Spiel an die Hand genommen wird und jeder Gegner mit geringem Aufwand zu besiegen ist. Nein, mehr als einmal ist man kurz davor die Konsole gegen die Wand zu pfeffern denn das Spiel bereitet einem durch die zu erfüllenden Anforderungen (z.B. mit einem relativ schwachen Team eine starke Gegnermannschaft zu besiegen) Kopfzerbrechen. Dann heisst es zurück zu alten Inseln, den entsprechenden Chrackter hochleveln und erneut probieren.
Und selbst wenn man einen unglaublich starken charackter hat tauchen ab und zu wahnsinnig starke Gegner auf die man auch nur mit Mühe,Not und jede Menge Wutausbrüchen besiegen kann.
Das ist kein gemütliches Prügelspiel in dem man seine Gegner mal so mir nichts dir nichts in den Boden stampft. Es bedarf ausserdem einer guten Beherrschung der Steuerung um alle Kämpfe zu meistern.
Trotzdem sind alle Characktere gut ausgeglichen.

Charackterumfang:

Wenn ich mich recht entsinne sind es 21 spielbare characktere und 70 Supports. Abwechslung ist also reichlich vorhanden.

Grafik:

Da war ich allerdings etwas überrascht. Ich war mir nicht sicher ob es eine absichtliche Entscheidung oder eine Spaßmaßnahme war, aber die Grafik dieses Spiels erinnert sehr stark an die Grafik der Sonic Spiele von 1991. Die Figuren sind kleine hüpfende Gestalten, nich sehr detailliert aber dennoch liebevoll gestaltet. Ich finde allerdings es passt gut in das Spielgefühl und immerhin erwartet Europa ja ein erstklassiges 3D Abenteuer der Strohhüte im November diesen Jahres.

Fazit: Absolutes Muss für One Piece Fans die die Story aktuell verfolgen (deutsche Manga sowie japanische Kapitel).
Für die die One Piece nur von früher kennen und nur den Anime verfolgen wird es hier viel neues geben also sollte man sich erstmal auf den neusten Stand bringen um das Spiel voll genießen zu können.

Ein tolles neues One Piece Game. Ich für meinen Teil wurde nicht enttäuscht.


Seite: 1 | 2