Profil für Amazon Customer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Amazon Customer
Top-Rezensenten Rang: 184.386
Hilfreiche Bewertungen: 166

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Amazon Customer

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
X Rebirth
X Rebirth
Preis: EUR 17,99

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Release im Alphastatus, 16. November 2013
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: X Rebirth (CD-ROM)
Ich kann gar nicht sagen, wie enttäuscht ich von diesem Spiel bin.
Nach langen Jahren sollte endlich mal wieder ein Space-Sim erscheinen ... und dazu noch aus dem X-Universum (ich habe seit dem ersten Teil fast jeden gespielt und eigentlich sind die immer besser geworden).

Was haben wir/ich bekommen:
Ein BUGfest - extremer Leerlauf (warten auf Transporter), Tutorialhinweise, die man nicht nachschlagen kann und die so unscheinbar auftauchen, dass man sie erst beim 2-3 Anspielen sieht. Bugs in der Kampange, eine Katastrophale Steuerung (Tastatur + Maus kann man komplett vergessen, mit dem Gamepad kann man die Geschwindigkeit kaum regeln und in der Standardeinstellung nicht rollen)

Ohne extreme Modifikationen ist das Spiel unrettbar und ich rede nicht nur von der Performance und den Plottstoperbugs ... nein vor allem die Steuerung muss extrem nachgebessert werden.

Um es kurz zu machen: eine totale Geldverschwendung.

Fazit: nicht kaufen - lieber auf die Mod-Community warten und in ein paar Monaten zum Budgetpreis kaufen, falls das Spiel so lange lebt.

Letzte Rettung: StarCitizen - diese Serie ist für mich gestorben.

PS: Leider kann ich nichts zur Joysticksteuerung sagen - ich habe zwar noch einen Sidewinder-FF hier liegen, aber den bekommt man unter Win7/8 nicht zum laufen. Eigentlich wollte ich mir extra für dieses Spiel wieder einen kaufen - das kann ich mir jetzt erstmal schenken!


Circle
Circle
Preis: EUR 18,99

4 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ok - mehr nicht, 3. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Circle (Audio CD)
Amorphis gehören nach Eclipse, Silent Waters und Skyforger zu meinen absoluten Lieblingsbands. Nach dem das letzte Album (The Beginning of Time) neben diesen "Klassikern" schon eher Schonkost war muss ich leider sagen, dass Circle diesen Trend fortführt.

Ich habe mir das Album jetzt einige Male von komplett angehört und muss sagen: Mir fällt jetzt kein einziges Lied spontan ein. Klar das Album bietet Abwechslung, aber es fehlen einfach absolute Kracher wie "The Smoke", "The white Swan" oder eben "Skyforger". Wow obige Alben nicht ein einzigen schlechtes Lied hatten, gibt es auf Circle zwar auch keinen totalen Reinfall aber auch keinen Hit - es ist einfach nichts mehr von der Amorphis-Magie in den Texten und Melodien zu spüren.

Schade.

PS: Amorphis-Fans von pre-Eclipse Zeiten können gerne einen Stern hinzufügen (wieder etwas härter), Fans der obigen Trilogie dürfen aber gerne 1-2 Sterne abziehen! Für diese würde ich momentan eher Be'lakor empfehlen.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 7, 2013 8:48 AM MEST


Jumbo Spiele 03428 - Spiel des Wissens
Jumbo Spiele 03428 - Spiel des Wissens
Wird angeboten von Megashop 2000, Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 29,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Frustrierende Fragen / Schnelle Widerholung - schade, das alte hat mehr Spaß gemacht, 11. Januar 2013
= Haltbarkeit:3.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:2.0 von 5 Sternen 
Wir haben das Spiel jetzt einige Male in gemischter Runde (Erwachsene, Kinder 8 und 9 Jahre) gespielt und leider muss ich sagen, dass das Spiel sowohl für die Kinder als auch für die Erwachsenen sehr frustrierend seien kann.

Mag ja einige sehr schlaue Köpfe da draußen geben, aber alleine die gefühlten 100 Fragen zu Winnetou gehen mir perösnlich etwas auf den Geist - zumal die Fragen gerne mal in mehreren Kategorien/Planeten anzutreffen sind (ja wie heißt den jetzt Winnetous Pferd oder Vater?).
Ich bin in einer Generation aufgewachsen, bei der solche Literatur nicht mehr unbedingt zur Kindererziehung gehört hat, aber auch mein Vater hat wirklich Probleme mit solchen Fragen.

Bei den Kindern sieht es noch schlimmer aus - entweder es gibt simple Ja/Nein Fragen, Fragen die jedes Kind weiß oder einfach Fragen die kein Kind wissen kann - so ist es ein reines Glücksspiel, wer zu erst an einem Planeten vorbeikommt - zumal man ja beim Scheitern 7 Felder zurückgeworfen wird.

Besonders hart schein gerade der Erste (Mars) zu sein, an diesem scheitert scheinbar gerade die "Großvatergeneration" (Jahrgang um 1950) ziemlich häufig, weil hier gerne sehr harte fragen aus neueren Märchen abgefragt werden.

Insgesamt würde ich eher zum Klassiker (Trivial Pursiut) raten, weil hier die Fragen etwas ausgewogener scheinen und vor allem zahlreicher sind.


Alloy of Law (Mistborn)
Alloy of Law (Mistborn)
von Brandon Sanderson
  Gebundene Ausgabe

15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr guter Kurzroman im Mistborn-Universum, 24. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Alloy of Law (Mistborn) (Gebundene Ausgabe)
Ich war zunächst etwas skeptisch - was sollte denn noch kommen?
Und nach den ersten paar Seiten war ich etwas besorgt - Wildwest meets. Mistborn - kann das funktionieren?

Bald schon aber nimmt die Geschichte fahrt auf und das typische Sanderson-Gefühl stellt sich ein.
Eine Geschichte bei der man ständig denkt "jetzt hab ichs durchschaut" um nur wieder festzustellen, dass doch mehr dahinter steckt. Kleine Andeutungen, die am Schluß den Unterschied machen und Andeutungen auf mehr.

Zwar ist der Bösewicht hier nicht annähernd so episch wie in der Hauptreihe, aber das tut der Geschichte gut (es muss nicht immer ein Gott besiegt werden ;) ) und ich für meinen Teil habe das Büchlein an einem Wochenende mit Genuß verschlungen.

Eindeutiger Tipp für alle Mistborn-Fans.
Denjenigen, die die Hauptstory noch nicht kennen würde ich raten dort anzufangen, weil man sonst die wizigen Anspielungen und den Hintergrund nicht verstehen würde (schon alleine die Namen der Städte).

Jetzt bleibt nur die Frage: was soll Herr Sanderson denn als nächstes machen bzw. auf welchen Roman soll man sich am meisten freuen?
Den letzten WoT-Teil? Den nächsten Stormlight-Archives Teil? Oder doch lieber einen weiteren Mistborn Roman? ... Ich will alle - am liebsten Morgen :)
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 26, 2012 4:42 PM CET


Star Wars: The Force Unleashed 2
Star Wars: The Force Unleashed 2
Preis: EUR 9,99

8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen guter Nachfolger des ersten Teils, 29. Oktober 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Hallo,

nach all den schlechten Rezensionen hier möchte ich vielleicht etwas relativieren.
Kurz zum Hintergrund:
Ich kenne den ersten Teil von der Xbox360, habe mich aufgrund des geringeren Preises dieses Mal aber doch für die PC-Version entschieden.
Ich Grunde finde ich nämlich, dass die kurzen Actionadventure Titel im Vergleich zu Spielen wie DragonAge, GTA, MassEffect, Starcraft und co. einfach zu kurz sind um einen Vollpreis zu rechtfertigen.

Das System auf dem ich Spiele ist ein
- AMD 6-Kern CPU
- 4GB RAM
- ATI 5870 Grafikkarte
- X-fi Soundkarte
- Win7 Home Premium 64

Ich spiele das Spiel auf maximalen Details und es fühlt sich flüssig an (ich benutze Grundsätzliche keine FPS-Anzeigeprogramme. Nach meiner Erfahrung macht das nur unzufrieden ;) )
Ich denke das Spiel dürfte auch (trotz eventuell schlechter PC-Umsetzung?) auf deutlich schlechteren Rechnern gut laufen.
Die Grafik ist nicht schlecht, aber weit von dem entfernt, was State-of-the-Art ist. Fehler habe ich bisher - außer einer Stelle bei der die Figuren plötzlich teils schwarze Texturen hatten - keine bemerkt.

Folgende Dinge sind mir während der bisherigen Spielzeit (übrigens deutlich über 3 Std. bisher und ich glaube nicht, dass ich schon so weit bin):

Installation:
============
Ich habe die normale deutsche Version über Amazon geordert (USK 16), konnte aber englische Installation wählen und es wurden glücklicherweise auch die englischen Sparchsamples mit englischen Untertiteln installiert (die neue deutsche Stimme von Vader ist grausam - das Original ist deutlich besser) - das ist für mich schon mal ein großes Plus.

Steuerung:
=========
Ich habe zunächst die Maussteuerung versucht .... vergesst es. Das Spiel ist nur mit dem Gamepad steuerbar. Oder mit extremer Anpassung des Tastaturschemas (sonst versucht mal <leer>-<leer>-<shift> + Richtungsänderungen über WSAD plus vielleicht Machteinsatz in der Luft mittels Q, E usw. ... ARGH
Gut gelöst ist, dass das Spiel sofort erkennt, wenn ein XBox-Controller angeschlossen wird (nur den kann ich testen) und sofort die Steuerung, sowie die Bildschirmhinweise auf den Kontroller anpasst. Jetzt sind die QuickTime-Events auch einfacher zu sehen - die kleinen "Hinweise" bei Maussteuerung übersieht man extrem leicht. Die für die "Konsolensteuerung" sind gefühlt 10mal größer!

Video:
======
Wie schon angesprochen gewinnt das Spiel sicher keine Grafikpreise, fängt das StarWars Universum trotzdem prima ein.
Leider gibt's keinen Multi-Monitor Support und damit meine ich nicht, dass man das Bild auf mehrere Monitore splittet sondern ganz einfach nur, das die Maus auf den Primärmonitor gelockt wird. Wenn man also mit Maus spielt, darf man sich nicht wundern, wenn man bei mehreren Monitoren irgendwann die Blickrichtung nicht mehr ändern kann - dann ist man nur aus dem Bildbereich gelangt. Zurück kommt man, indem man mit <ENTER> ins Menü geht (der Mauszeiger erscheint) und den Zeiger zurück auf die Spielfläche bringt.

Gameplay:
=========
Praktisch wie in TFU1 - also spitze. Es macht unglaublich Spaß mit Starkiller durch die Gegend zu hetzen und alles kurz und klein zu schlagen. Man kann ziemlich viel demolieren (und bekommt etwas XP dafür), aber viel hat sich im Vergleich zum ersten Teil nicht getan. Anzumerken ist, dass die Gegner zwar manchmal Körperteile verlieren und es ein Ragdoll-Verhalten gibt, es aber kaum wahrnehmbare Sterbeanimationen gibt, so dass ich anfangs oft weiter auf die nun toten Gegner eingeschlagen habe, da diese Teilweise vom Boden wieder aufstehen. Blut gibt's keines, die Gewaltdarstellung insgesamt ist eher gering (Starcraft2 ist da wesentlich expliziter!). Ich spiele auf Normal und der Schwierigkeitsgrad da ist für mich (weder Casual noch Powergamer - die Mitte macht's) genau richtig. Ich kann nicht einfach so durchmarschieren und bin bisher sicher 20mal gestorben. Frustrierend war das allerdings nie, weil einen das Spiel praktisch direkt vor der Stelle wieder absetzt und man direkt den nächsten Versuch starten kann. Beim ersten Bossgegner gab es insgesamt auch 3 permanente(?) Speicherstellen! Ich finde das ähnlich gut gelöst wie bei Bayonetta - nur dass es hier etwas einfacher ist und es leider keine Coolnes-Punkte gibt ;) ).
Wer TFU1 nicht kennt: das Spiel ist IMHO in der Tradition der moderneren Actionadventures wie God of War, Dantes Inferno, etc. gehalten. Nur das mir das Setting mit Machtangriffen, Kontrollen und den sehr agilen (Meister Yoda aus Episode 2/3 ist ein Scheißdreck dagegen :) ) Starkiller einfach besser gefällt und liegt.
Die Gegnervielfalt ist bisher recht gut und die Angriffe der Gegnertypen unterscheiden sich auch, was speziell bei Gegnermischungen etwas Taktik verlangt (Sith-Schüler können z.B. am besten mit Lichtschwertern erledigt werden, eine andere Gegnerart (Name vergessen - sorry) mit diesen Force-Lanzen allerdings nur in Kombination mit Machkräften. Wenn beide Typen zusammenarbeiten muss man gezielt vorgehen).

Story:
======
Möchte ich hier nicht spoilern, deshalb nur der Hinweis, dass die Story aus meiner Sichtweise aus, für die insgesamt sehr guten SW-Spiele gutes Mittelfeld ist. Wobei ich das Spiel ja noch nicht durch habe!

F A Z I T
*********

für mich sehr gutes Spiel - Abzüge gibt's nur für die schlechte PC-Umsetzung (Maussteuerung, und scheinbar gibt es teilweise Probleme, wie in den Foren berichtet wird)

Wer Konsole hat und die Mehrkosten nicht scheut sollte vermutlich doch dazu greifen - für reine PC Besitzer ist der Titel für SW-Fans IMHO ein Muss, für Actionfans ebenfalls eine klare Kaufempfehlung. Kurz oder nicht - das Spiel rockt!

NACHTRAG:
=========
Ich habe das Spiel nun fertig (oben war es wohl wirklich ca. die Hälfte!) - leider muss ich sagen, dass sowohl die Areale, als auch die anderen beiden (ja es sind nur 3) kommen leider kaum an den ersten Boss heran. Der letzte ist sogar einen Tick zu leicht, wenn man nicht unabsichtlich von einer Plattform stürzt ist es fast schon witzlos einfach (auf Normal wohlgemerkt)
Wenigstens ist die Story ganz gut, auch wenn am Schluß leider ziemlich viel offen bleibt und praktisch keine Fragen beantwortet wurden - riecht nach DLC oder AddOn schätze ich mal ... schade. Beim den Konkurenten hätte der Umfang höchstens für ein Drittel gereicht.
Wer also was gegen relativ kurze Spiele hat sollte oben nochmals jeweils 1-2 Sterne abziehen.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 29, 2010 3:25 PM MEST


Rubicon (Ltd. Digipak)
Rubicon (Ltd. Digipak)
Preis: EUR 15,96

21 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tristania ist tot, 28. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Rubicon (Ltd. Digipak) (Audio CD)
Ich bin das erste Mal auf diese Band aufmerksam geworden, als ich DAS Ablum sprich "Beyond the veil" gekauft habe.
Das ist und bleibt das Absolute Überallbum im Gothic Metal bereich.
Seit damals ist vieles anders geworden.
Die Köpfe der Band sind verschwunden (eigentlich ist die ganze Band verschwunden) - Metal wurde gegen Rock und mittlerweile fast Pop getauscht.
Die Erkennungszeichen wie Chöre, harte Crowls und Screams im Wechsel mit der elfengleichen Stimme einer Vibeke sind alle Weg.
Was bei Ashes und Illumination noch einigermaßen überzeugen konnte ist jetzt leider entgültig weichgespült.

Ich habe mir die Platte jetzt ca. 4mal angehört und leider muss ich sagen - die Band ist tot.

Die Platte ist nicht schlecht, aber wer die Band und ihre Werke kennt muss einfach enttäuscht sein.
Die Texte sind ok, aber anders als mein Vorposter hier finde ich die gesangliche Leistung wesentlich schwächer als, das was man von Tristania gewohnt ist.
Vielleicht hätte man den Schritt gehen und eine neue Band aufziehen sollen, das hätte wenigstens die Botschaft vermittelt, das hier entgültig die Ruinen abgebrochen werden.

Ich zieh mir jetzt "...of Ruins and a Red Nightall" rein und gedenke der alten Tage.

Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass Herr Veland endlich ein Einsehen hat und seine beiden Projekte wieder miteinander verbindet und Phönix wieder aus der Asche entstehen lässt.

Nachdem die Platte aber nicht grundsätzlich schlechter ist, als das andere was einem mittlerweile als Gothic Metal verkauft wird, gebe ich wenigstens noch 3 Punkte, wovon aber mindestens ein halber noch "Tristani"-Bonus ist.... schade, schade
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 3, 2011 1:48 PM MEST


POLAR Zubehör WearLink-Set cod. WIND
POLAR Zubehör WearLink-Set cod. WIND
Preis: EUR 54,99 - EUR 63,39

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einer der besten Gurte auf dem Markt, 25. August 2010
Der Gurt ist sehr angenehm zu tragen und waschbar.
Kein Vergleich zu den üblichen Gummi/Plastik-Teilen.

Der Sender selbst ist über alle Zweifel erhaben - ich verwende ihn mit einem CS 600 und die Reichweite beträgt bis zu 100m.
Ich konnte bisher noch nie Störungen oder Beeinträchtigungen ausmachen - auch nicht unter Strommasten oder auf Großveranstalltungen mit mehreren tausend Teilnehmern.

Außerdem gibt es auf dem Markt viele Kleidungsstücke (BHs, Trägerhosen, T-Shirts, Trikots), bei denen man den Sender direkt befestigen kann, man also ohne Gurt auskommt.
Ich möchte aber anmerken, dass ich das bisher noch nicht testen konnte.
Was ich schon getestet habe ist, die Sendeeinheit und die Sensorgewebe auf den Rücken zu tragen - das funktioniert tatellos.


Das Geheimnis der transzendenten Zahlen: Eine etwas andere Einführung in die Mathematik
Das Geheimnis der transzendenten Zahlen: Eine etwas andere Einführung in die Mathematik
von Fridtjof Toenniessen
  Taschenbuch
Preis: EUR 27,99

43 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen das beste Mathebuch das ich je gelesen habe!, 1. April 2010
Das Buch erreicht das fast unerreichbare: "richtige" Mathematik den interessierten Laien zu zeigen, ohne auf die strenge Argumentation in Form von Beweisen zu verzichten.
Das Buch behandelt einen auf den ersten Blick unglaublich großen Umfang. Alleine auf den ersten 100 Seiten unternimmt man einen Ausflug in die einführenden und weiterführende Vorlesungen im Mathestudium: Die Zahlen werden "aufgebaut". Dabei werden die komplexen Zahlen aber nicht wie eher üblich durch Einführung einer Multiplikation auf IR^2 eingeführt, sondern konsequent durch Mittel der Algebra hergleitet, die man an den Hochschulen normalerweise so im 3. Semster kennenlernt! Das ist sicher auch für so manchen Mathematiker sehr erfrischend (für mich war es das).

Im weiteren Verlauf werden viele Gebiete der Mathematik angesprochen und immer erhält man nachvollziehbare Argumentationen und nicht wie üblich die "quasieinfache" Vereinfachungen, die man sonst so kennt und die niemand ohne Kenntnisse tatsächlich nachvollziehen kann.

Ich persönlich empfinde das als sehr angenehm und ja ich kann das Buch auch gut als Bettlektüre benutezn - wobei ich zugeben muss, dass mir das Thema natürlich nicht unbekannt ist und das Ganze eher eine schöne Wiederholung darstellt ;)

Aber jeder interessierte Laie (der natürlich nicht ganz unbefleckt sein sollte, was Mathematik angeht - ich denke mal ein Abiturient sollte hier nicht an die Grenzen stoßen), der sich nicht sofort von trickreichen Beweisen abschrecken lässt sollte das lesen können - wobei ich hier die Empfehlung geben würde, die für jede mathematische Literatur selbstverständlich ist:
Nehmt euch einen Block und einen Stift mit um die Beweise selbst nachzuvollziehen und "Lücken" auszufüllen (die der Autor und jeder math. Erfahrene sofort im Kopf hinbekommt oder schon gesehen hat - ein "Anfänger" aber sicher nicht sofort nachvollziehen kann - das ist aber normal!) und macht die implizit gestellten Aufgaben auch tatsächlich (es gibt keine expliziten Übungen wie in "richtiger" math. Literatur - aber der Autor macht Vorschläge der Richtung "wie der Leser sofort ausrechnen kann", etc.).
Dann kann hier jeder interessierte einen Blick auf Mathematik werfen!


Convex Optimization
Convex Optimization
von Stephen P. Boyd
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 70,05

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr gute Einführung, 24. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Convex Optimization (Gebundene Ausgabe)
Das Buch ist wirklich sehr gut und praktisch die einzige elementare Einführung die ich kenne.
Man sollte erwähnen, dass man das Buch im Internet kostenlos als PDF bekommt und dass es vom Autor eine Vorlesungsreihe gibt, die man ebenfalls Online (z.B. über Youtube) ansehen kann ... einfach mal ein wenig googeln.


Might & Magic - Clash of Heroes
Might & Magic - Clash of Heroes
Wird angeboten von TICÁ
Preis: EUR 38,10

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht wirkliche HoMM aber genauso fesselnd, 20. Januar 2010
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Might & Magic - Clash of Heroes (Videospiel)
Hallo,

zunächst einmal, hat die Spielmechanik nichts mit Heroes of Might and Magic zu tun - dafür aber sehr wohl die einigermaßen gelungene Hintergrundgeschichte. Hier gefällt speziell wie Ubisoft das komplette Universum verzahnt (dieses Spiel ist sozusagen das Prequell zur aktuellen HoMM-Serie auf dem PC und Dark Messiah of MM ist der Abschluss der Geschichte).

Zur Mechanik selbst wurde ja schon viel geschrieben. Ich möchte eigentlich nur hinzufügen, dass es erstaunlich wenig auf Glück ankommt, und dass man viele Begegnungen mit der richtigen Taktik sehr leicht bestehen kann.
Leider wird einem diese Lösung sehr oft zu offensichtlich dargeboten, da die taktischen Möglichkeiten dadurch beschränkt sind, dass man nur einen Zauber und im Prinzip nur max. 5 Einheiten mit speziellen Effekten hat.

Das Spiel selbst macht genauso süchtig wie das orginal HoMM - man spielt immer nur noch bis zur nächsten Feindbegegnung und plötzlich ist es Mitternacht ;)
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 3, 2011 2:40 AM MEST


Seite: 1 | 2 | 3