Profil für Sweet Jotty > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sweet Jotty
Top-Rezensenten Rang: 1.337.141
Hilfreiche Bewertungen: 1552

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sweet Jotty "George" (Eisenberg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
I'm So Sick
I'm So Sick

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Hammer, 11. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: I'm So Sick (Audio CD)
Man legt die CD ein wartet kurz, und es ertönt eine verzerrte Gitarre, es klingt ziemlich psychadelisch, dann kommt die Stimme dazu, was uns sagt 'i will break, into your thoughts, with what's written on my heart', man denkt sich erstmal "oh was ein süßes unschuldiges Stimmchen, aber dann gibt's ohne Vorwarnung, von 0 auf 100 dieser unfassbare Schrei der schon fast Black-Metal ähnlich klingt 'i will breeeeeeaaaaaak', man muss sich erstmal die Kinnlade wieder hochklappen. Der dann eintretende Refrain sprengt alle Ketten, das Tempowechsel in diesem Song ist unfassbar, zudem hat er eine Hammer-Melodie und geht ab wie ein nasses Zäpfchen. Lacey Mosley hat die absolut beste Stimme im Rock-Business, und das macht diese Band und diesen Song zu einer Legende. Diese Frau kann so mit ihrer Stimme umgehen, und so gut mit ihr variieren sowas hab ich noch nie gehört. Sie singt Live wie auf der (gemixten) CD, kein Unterschied. Das ist Wahnsinn, die Single und das Album sind ein MUSS für Musik-Fans jeglicher Art.


Flyleaf
Flyleaf
Wird angeboten von Kuhlmann
Preis: EUR 4,39

4 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meilenstein (keine Übertreibung, eher Untertreibung), 11. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: Flyleaf (Audio CD)
Ja, jetzt kommt das Debut der Texaner endlich auch bei uns raus, nur nützt es mir jetzt nix mehr, denn ich habe mir das Album über Umwege letztes Jahr im November aus USA importiert. Aber ich fühle mich trotzdem gezwungen auch die "neue" Version zu kaufen, weil das Album so geil ist das man es ruhig auch 10 oder 20 mal besitzen kann. Die Musik geht in Richtung Rock, man kann es nicht so direkt in eine Schublade einordnen, was ich auch nicht unbedingt vorhätte. Bezeichnen wir es mal als eine Mischung aus New Metal, Grunge, Emo und Pop. Die Songs sind einfach strukturiert, kurz und ziemlich unspektakulär, und genau das macht die CD so gut. Die Stimme von Lacey Mosley ist der Hammer, ich habe noch nie eine Frau oder irgendeinen Sänger gehört der seine Stimme so verschieden variieren kann. Mal singt sie ganz normal, mal sehr emotional und gefühlvoll, sie klingt im allgemeinen ziemlich zierlich und unschuldig, aber anderseits kann sie brüllen wie ein Tier, was sie auch in "I'm So Sick" und "Breathe Today" schön zum Vorschein bringt. Aber nun mal zu den einzelnen Songs:

01. I'M SO SICK: Man legt die CD ein wartet kurz, und es ertönt eine verzerrte Gitarre, es klingt ziemlich psychadelisch, dann kommt die Stimme dazu, was uns sagt 'i will break, into your thoughts, with what's written on my heart', man denkt sich erstmal "oh was ein süßes unschuldiges Stimmchen, aber dann gibt's ohne Vorwarnung, von 0 auf 100 dieser unfassbare Schrei der schon fast Black-Metal ähnlich klingt 'i will breeeeeeaaaaaak', man muss sich erstmal die Kinnlade wieder hochklappen. Der dann eintretende Refrain sprengt alle Ketten, das Tempowechsel in diesem Song ist unfassbar, zudem hat er eine Hammer-Melodie und geht ab wie ein nasses Zäpfchen. Danach ist mal erst mal erschöpft und denkt das dies schon das "absolute Highlight" an der CD war.

2. FULLY ALIVE: Nix da. Es steigert sich sogar, zwar wird das Tempo runtergeschraubt, aber hier gibt's Grunge vom feinsten. Gerade dieser Song, was ja die nächste Single wird, beweist wie professionell Lacey singen kann und mit ihre Stimme umgehen kann.

3. PERFECT: Es geht recht punkig los, ein bisschen Green Day, ein bisschen Sum41-mäßig, dann die Strophe wieder nichts anspruchvolles, aber genial, die Bridge zum Refrain ist ein Highlight im Song, der Refrain ist recht kurz, bleibt aber im Ohr. Bei 1:18min wird es kurz langsam und gleich wieder schnell für den Refrain, einfach der Hammer, und es geht noch besser.

4. CASSIE: Nämlich mit diesem Song, man hört 10 sek. komische Effekte bis ein Riffgewitter ertönt, zur Strophe setzt die Lead-Gitarre aus, und Lacey singt was schönes im tollen Rhythmus. Der Refrain mal wieder der Hammer, und ein schöner religiöser Text, wie übrigens die meisten. Und so langsam bekommt man Angst, denn bisher war noch nicht mal ansatzweise was "Sehr gutes" dabei, sondern nur "Perfektes".

5. SORROW: Das ändert sich auch mit SORROW nicht, der Song geht direkt ohne Vorwarnung los, erweist sich aber dann als eher ruhiges Lied mit gefühlvoller Stimme in den Strophen. Den ganzen Song über herrscht eine recht düstere und melancholische Stimmung, die dem Song das gewisse dramatische gibt.

6. I'M SORRY: Die erste Strophe beginnt unmittelbar, Lacey passt ihre Stimme wieder zu jedem Wort genau an, und der Refrain wird leicht geschrien. Besonders dieser Song ist geil, wobei es bei mir etwas länger gedauert hat, bis ich auch von ihm komplett überzeugt war. Er ähnelt von der Richtung her etwas an "Perfect", da er auch ziemlich Punk-lastig ist.

7. ALL AROUND ME: Beginnt ziemlich balladesk und bleibt auch eine zeitlang so, auch hier ist eine düstere Stimmung vorhanden, aber anders als bei SORROW. Bei ca. 2 min und 50 sek kommt einer der besten Tempowechsel des ganzen Albums, und das sind viele. Live ist dieser Song aber definitiv besser, wobei das eigentlich alle sind.

8. RED SAM: Vielleicht der beste Song, vielleicht auch nicht, bei so vielen perfekten Songs ist die Entscheidung schwer. Die Gitarre setzt zu Beginn erst mal schnell ein, in der Strophe wirds langsam, die Bridge und der Refrain wie immer der Hammer, aber hier noch besser als sonst.

9. THERE FOR YOU: Die erste richtige Ballade des Albums, in der es darum geht, das (ich stell es jetzt einfach mal ins leere) Lacey einen guten Freund hat, der immer für sie da ist, sie aber nicht für ihn. Sehr schöner emotionaler Text, man kann gar nicht genug bekommen. Keine Worte beschreiben diese Musik.

10. BREATHE TODAY: Die allererste Single von Flyleaf von 2004. Damals kannte ich den Song nur in der Demo Version (wie die meisten) und die war schon der absolute Hammer. Jetzt diese gemixte Version, etwas besser, knallt einfach nur noch rein. Dies ist wohl der einfachste Song vom Album, nach 2 Minuten konnte ich ihn komplett auch Gitarre spielen, das sich 3 Teile immer wieder wiederholen, aber der Song ist trotzdem der Hammer.

11. SO I THOUGHT: Mein absoluter Lieblingssong von Flyleaf, gerade hier erweist sich Lacey, die ja sowieso schon saugut singen kann, als Super-Sängerin. In dieser Ballade singt sie so emotional schön das man sogar Tränen in die Augen bekommen könnte, da kann Amy Lee von Evanescence einpacken und sich irgendwo hinverziehen wo sonst keiner ist. Der Song hat eine einerseits sehr traurige Stimmung und anderseits eignet er sich auch zum relaxen.

Ich weiss, ich hab viel geschrieben aber diese CD ist einfach zu gut, man kann sie nicht in Worten beschreiben. Vielleicht ist sie auch nur wegen Lacey so gut, die mit Sicherheit die beste weibliche Rock-Stimme überhaupt hat, und der Hammer ist, man hört keinen Unterschied wenn sie Live singt, als wenn sie auf CD singt. Das ist der Wahnsinn! Diese CD muss in jede noch so kleine Sammlung und sollte jeder besitzen. Nur hoffentlich wird ihnen ein Schicksal wie Bullet For My Valentine oder Slipknot erspart bleiben, und sie müssen keine Fans haben die Tokio Hotel oder Revolverheld Fans sind, denn sowas wäre die absolute Beleidigung. Ich kann dieser Band nur noch ein Karriere wie die von den Beatles oder Mozart voraussagen. Und jetzt: Bestellen!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 6, 2008 12:24 PM MEST


Wild Things 3
Wild Things 3
DVD ~ Sandra McCoy
Wird angeboten von svalv
Preis: EUR 29,99

4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wild Things 3, 28. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Wild Things 3 (DVD)
Also irgendwie kann ich ja die Meinungen meiner Vorredner nachvollziehen, irgendwie aber auch nicht. Ich bin auch der Meinung das man den Film nicht als Fortsetzung ansehen sollte, wie auch der zweite Teil, ist es die selbe Story nur in einer anderen Variation. Deswegen betrachte ich den Film mal als eigenständig, und nicht als Fortsetzung, und von dieser Ansicht her, verdient er auch die volle Punktzahl. Klar der erste ist nicht zu toppen, der zweite war nach meiner Meinung eher schlecht, aber diese Version, wenn sie auch bei weitem nicht an den ersten kommt, ist durchaus sehr positiv gelungen.
Es wurde einiges vom ersten Teil nachgemacht, wie schon weiter unten genannt, z.b. die Dreier-Liebesszene und die Vergewaltigung. In den ersten 20 Minuten wirkt noch alles normal und durchschaubar, als eine Mitschülerin von Marie deren Stiefvater anklagt wegen Vergewaltigung. Maria haltet zu ihrem Stiefvater, doch als der ihr, ihr Erbe gibt, um die "geschädigte" zu bezahlen, kommt eine große Wendung. Scheinbar hat Marie das alles eingefädelt um an ihr Erbe zu kommen. Zusammen wollen die beiden endlich leben, doch auf einmal, wieder, kommt alles anders, und dann ist Marie das Opfer. Am Schluss steckt dann wirklich jeder mit unter der Decke, sogar welche die vorerst gar keine Bedeutung im Film hatten. Man erwartet nie wer da mit wem zusammen arbeitet. Ist ein bisschen kompliziert, man muss den Film wirklich ganz bis zum Schluss schauen, wenn man ihn vorher abbricht ist ganz klar, das er schei.. ist. Davon abgesehen lohnt es sich auch.
Die Schauspieler sind nicht unbedingt die ganz großen, hauptsache sie machen ihre Sache einigermaßen gut, und das kann man im Film auch sehen. Das mit der Erotik im Film, da stimme ich meinem Vorredner zu, wirkt wirklich ein bisschen aufgesetzt. Aber man kann nicht davon ausgehen, das die Produzenten nochmal einen ersten Teil drehen wollten. Dennoch sind die beiden Hauptdarstellerinnen irgendwie doch erotisch, sie wissen es nur nicht richtig einzusetzen. Ansonsten ist eigentlich alles ziemlich gut, und man kommt sich nicht vor, als ob man einen "guten Amateurfilm" schaut.
Zur DVD gibt's zu sagen, Specials sind nicht, bzw. nur ein kleiner Trailer, was nicht unbedingt die Welt ist. Von daher hätte ich echt mehr erwartet, zumal wir im Jahre 2006 leben, und nicht mehr zu Anfangszeiten der DVD. In der Hülle gibt es ein Blatt, auf der Vorderseite nochmal das Cover, auf der Rückseite sind die Kapitel aufgelistet. Wenigstens sind englische und deutsche Tonspuren im 5.1 Ton enthalten. Untertitel gibt es neben Deutsch und Englisch, noch in Türkisch. Das war's auch schon über die "DVD", ist nicht unbedingt berauschend, und davon abgesehen, ist es kein weltbedeutender Film, man kann ihn sich immer wieder gerne ansehen, aber in eine Sammlung muss er nicht, es sei denn man ist "Wild Things" Fan.


Iron Maiden - Death on the Road (3 DVDs)
Iron Maiden - Death on the Road (3 DVDs)
DVD ~ Iron Maiden
Wird angeboten von hotshotrecordsmailorder
Preis: EUR 19,75

4 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Absolute Unverschämtheit, 13. Februar 2006
Was soll das denn jetzt ???
Meiner Meinung nach sind Iron Maiden in ihren letzten Jahren nur noch Geldgierig, zuerst veröffentlichen sie meist grundlos nochmal alte Singles, und dann wird einem im Okt.05 noch ein zwar gutes Live-Album vorgelegt, das dennoch schlechte Aufnahmequalität hatte!
Jetzt 4 Monate später werfen sie die DVD auf den Markt. Wieso kam die nicht gleichzeitig mit der CD heraus??? Da hätte man dann noch entscheiden können ob man CD oder DVD kauft, wahrscheinlich hat jetzt jeder die CD obwohl er damals schon eine DVD wollte, jetzt kann man quasi nochmal 30 € ausgeben, und bekommt noch eine schlechte Aufnahmequalität auf Bild hinzu!
Echt eine Unverschämtheit...! Und dann lästert Bruce noch so schön über die ganzen neuen Rockbands die doch angeblich nur auf Geld aus sind.... ich sag mal lieber nix dazu.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 11, 2012 11:39 PM MEST


Our Truth
Our Truth
Wird angeboten von KlangSurfer
Preis: EUR 1,97

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 5 Sterne, 13. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Our Truth (Audio CD)
Nach 4 Jahren Pause wird es aber auch endlich mal wieder Zeit für was neues von Lacuna Coil. Als ich letztens dann "Our Truth" auf dem Underworld Soundtrack gehört habe, war ich überrascht. Der Song ist um einiges besser als so mancher vom letzten Album, und die waren schon klasse. Irgendwie hat der Song was mystisches, märchenhaftes, aber anderseits auch wieder etwas aggressives dunkles. Die Melodie ist sowas von geil, und auch die Stimme von Sängerin Cristina klingt um einiges besser als noch zu "Halflife" Zeiten, aber auch besser als in bspweise "Heaven's A Lie", kurz gesagt, sie ist perfekt. Instrumententechnisch könnte es auch nicht besser sein, und es ist kein Duett. Cristina singt ganz alleine. Ansonsten findet man noch "Swamped" auf der Single, sollte man als Fan doch kennen. Der Remix vom Titelsong, ist auch makellos, mal etwas anderes. Den Bonus Song habe ich leider noch nicht gehört, kann also nichts sagen. Wie gesagt, für Fans ist die Single und das kommende Album ein Muss, für alle anderen... Reinhören lohnt sich!


Mann Gegen Mann
Mann Gegen Mann
Wird angeboten von Schöne_Klang_Juwelen
Preis: EUR 29,90

3 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen 3 Sterne, 13. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Mann Gegen Mann (Audio CD)
Das aktuelle Album "Rosenrot" fand ich ja von Anfang an schlecht, einzig (halbwegs) gute Songs waren "Benzin" und "Spring". Positiv aufgefallen ist mir ausserdem "Mann Gegen Mann". Anfangs war ich überrascht, wie hart und wie weich Rammstein doch in nur einem Song sein können. Auch die Melodie ist spitze... Aber nach und nach wird der Song immer langweiliger, und irgendwann nervt er nur noch. Trotzdem ist es wohl eher wieder ein Song für die breite Masse und die Charts, und das Video, das sie dazu gedreht haben, wird schon dafür sorgen, das der Song ganz hoch klettert. Für Fans ist die Single eher nichts, es sei denn sie sind Sammler. Der Song wird wohl eher die Mainstream-Rock Fans positiv ansprechen. Trotzdem 3 Sterne.


When the Sun Goes Down
When the Sun Goes Down
Preis: EUR 9,60

2 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Arctic Monkeys - When The Sun Goes Down, 5. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: When the Sun Goes Down (Audio CD)
Ich bin nicht gerade Fan dieser Alternative/Britpop Welle, aber "I Bet You Look..." und "When The Sun Goes Down" sind wirklich zwei gute Songs. Besonders "When The Sun Goes Down". Das Endresultat ist noch um einiges besser als die Demo "Scummy". Der Song ist eingängig und hat eine sehr gute Melodie. Er hätte das Zeug die Monkeys auch bei uns ganz nach oben zu bringen, aber mit dem Debut-Album was sie rausgebracht haben, sieht das nicht gerade gut aus. Wenigstens ist diese Single und die Vorgängersingle gut. Lieber die Single als das Album!


Hypnotize
Hypnotize
Preis: EUR 5,99

2 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nichts besonderes, 5. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Hypnotize (Audio CD)
Guten Tag! War doch das erste Release 2005 "Mesmerize" so was von gut, das man sich doch ehe schon auf etwas schlechteres einstellen konnte, das es jedoch in dieser Liga spielen würde war mich dann doch nicht klar. "Mesmerize" überzeugte durch gute Balladen (Soldier Side Intro, Lost In Hollywood), guter Pop-Rock (Old School Hollywood), emotionale Stücke (Question, Sad Statue), rotzfrecher Partyrock (B.Y.O.B., Revenga, Cigaro) und abgedrehte Stücke (Radio Video, Violent Pornography). Solche Sachen findet man auf "Hypnotize" zwar teilweise auch, aber man kann sie sich nicht öfter als 3 oder 4mal antun. Und damit wären wir dann auch schon beim Problem:
"Hypnotize" klingt wie ein Aufguss alter Songs, die zu schlecht waren für "Mesmerize", die hätten das ganze Album versaut, also veröffentlicht man 2 Alben, ein gutes, ein schlechtes. "Hypnotize" bietet vielleicht 2 bis 3 Highlights, alles andere ist weder gut noch durchschnitt. Es fehlt das gewisse etwas, das beim Vorgänger da war. Aber nun mal zu den (wenigen) positiven Songs:
- Hypnotize: Erste Single, und auch einziger wirklich sehr starker Song auf dem Album. Definitiv anders als die Songs von "Mesmerize", aber wenigstens kann man sich diesen Song immer wieder reinziehen, ohne das er nervt.
- Kill Rock'N'Roll: Auch nicht besonders stark, aber im Gegensatz zum Gesamtwerk positiv. Erinnert an die Songs von "Mesmerize" und an bessere Zeiten. Aber irgendwann wird auch dieser Song langweilig. Trotzdem, zum abrocken reichts.
- Lonely Day: Der beste Song vom Album, irgendwie finde ich das ihnen Balladen ganz gut stehen, so Sachen sollten sie öfter machen, ist vielleicht auch einer ihrer besten Songs insgesamt.
Ansonsten gibt's noch ein oder zwei mittelmäßige Songs, und der Rest ist dann nicht akzeptabel. Besonders "Soldier Side", war doch das Intro von "Mesmerize" so gut, und das komplette "Soldier Side" sowas von schlecht. Wem "Mesmerize" gefallen hat, und wieder sowas erwartet sollte vielleicht vorher mal reinhören, sonst könnte man vielleicht arg enttäuscht sein. Als Einsteigeralbum empfehle ich jedoch lieber "Toxicity" oder eben "Mesmerize".


Hypnotize
Hypnotize
Preis: EUR 18,66

7 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nichts besonderes, 5. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Hypnotize (Audio CD)
Guten Tag! War doch das erste Release 2005 "Mesmerize" so was von gut, das man sich doch ehe schon auf etwas schlechteres einstellen konnte, das es jedoch in dieser Liga spielen würde war mich dann doch nicht klar. "Mesmerize" überzeugte durch gute Balladen (Soldier Side Intro, Lost In Hollywood), guter Pop-Rock (Old School Hollywood), emotionale Stücke (Question, Sad Statue), rotzfrecher Partyrock (B.Y.O.B., Revenga, Cigaro) und abgedrehte Stücke (Radio Video, Violent Pornography). Solche Sachen findet man auf "Hypnotize" zwar teilweise auch, aber man kann sie sich nicht öfter als 3 oder 4mal antun. Und damit wären wir dann auch schon beim Problem:
"Hypnotize" klingt wie ein Aufguss alter Songs, die zu schlecht waren für "Mesmerize", die hätten das ganze Album versaut, also veröffentlicht man 2 Alben, ein gutes, ein schlechtes. "Hypnotize" bietet vielleicht 2 bis 3 Highlights, alles andere ist weder gut noch durchschnitt. Es fehlt das gewisse etwas, das beim Vorgänger da war. Aber nun mal zu den (wenigen) positiven Songs:
- Hypnotize: Erste Single, und auch einziger wirklich sehr starker Song auf dem Album. Definitiv anders als die Songs von "Mesmerize", aber wenigstens kann man sich diesen Song immer wieder reinziehen, ohne das er nervt.
- Kill Rock'N'Roll: Auch nicht besonders stark, aber im Gegensatz zum Gesamtwerk positiv. Erinnert an die Songs von "Mesmerize" und an bessere Zeiten. Aber irgendwann wird auch dieser Song langweilig. Trotzdem, zum abrocken reichts.
- Lonely Day: Der beste Song vom Album, irgendwie finde ich das ihnen Balladen ganz gut stehen, so Sachen sollten sie öfter machen, ist vielleicht auch einer ihrer besten Songs insgesamt.
Ansonsten gibt's noch ein oder zwei mittelmäßige Songs, und der Rest ist dann nicht akzeptabel. Besonders "Soldier Side", war doch das Intro von "Mesmerize" so gut, und das komplette "Soldier Side" sowas von schlecht. Wem "Mesmerize" gefallen hat, und wieder sowas erwartet sollte vielleicht vorher mal reinhören, sonst könnte man vielleicht arg enttäuscht sein. Als Einsteigeralbum empfehle ich jedoch lieber "Toxicity" oder eben "Mesmerize".


All These Things I Hate (Revolve Around Me)
All These Things I Hate (Revolve Around Me)
Wird angeboten von Music-CD-Connect-Store_Germany
Preis: EUR 24,80

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bullet For My Valentine - All These Things I Hate, 28. Januar 2006
Die EP "Hand Of Blood" war fast unübertreffbar. Das darauffolgende Album "The Poison" ist mehr als eine der besten Rock-Scheiben überhaupt, und die mittlerweile 3. Singleauskopplung (in Deutschland allerdings die 1.) "All These Things I Hate..." ist die beste Wahl die man als Single treffen konnte. Zwar sind noch bessere Songs auf dem Album, aber die hätten auf dem deutschen Musikmarkt sicher nicht so viel Chancen wie diese. Ich weiss gar nicht in welche Kategorie man den Song stecken soll, nicht mal konkret ist das möglich. Es werden die verschiedensten Richtungen vereint. Und davon abgesehen konnte man BFMV noch nie richtig einordnen. Der Song beginnt langsam und akkustisch, wechselt im Refrain in die härtere Gangart, dennoch eher eine Ballade, eine "Monster-Ballade". Der Song ist mir sowieso schon als erstes vom Album aufgefallen, da die Melodie leicht einprägbar ist, obwohl man das garnicht muss, sie prägt sich nämlich von selbst ein. Über B-Seiten kann ich nicht viel sagen, laut Angaben von der Homepage sind es zwei derbe Nummer, eine soll sogar Death Metal Einflüsse haben, was ich aber nicht so recht glauben will, da heute so viele Bands, indem Fall Plattenfirmen, die Songs härter machen als sie sind um die Verkaufszahlen hochzuschrauben, wie aktuell z.b. Korn und auch Metallica's St. Anger, letzten endens war es dann nur härter als gewohnt. Also, stellt euch vorsichtshalber lieber mal darauf ein, das die Songs vielleicht etwas härter als "No Control" oder "Her Voice Resides" sind. Das Video zum Titelsong wird auch auf der Single sein, also man wird wieder fett bedient. Für Rock/Metal Fans die die Band nicht kennen, oder das Album nicht besitzen, ist eines der beiden ein Pflichtkauf! Schönen Tag Noch, danke für's Lesen!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20