Profil für Dieter Zakel MD MA > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dieter Zakel MD MA
Top-Rezensenten Rang: 39.592
Hilfreiche Bewertungen: 91

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dieter Zakel MD MA "360° MEDIZIN" (Vienna, Austria)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Deutschland von Sinnen: Der irre Kult um Frauen, Homosexuelle und Zuwanderer
Deutschland von Sinnen: Der irre Kult um Frauen, Homosexuelle und Zuwanderer
Preis: EUR 14,99

53 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Angriff auf die Gendertanten, 9. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nein, nicht “emanzipierte Frauen, Homosexuelle, Migranten…und die Medien”, sondern die vom Prinzip her linksradikal-ideologischen “Gender-Feministinnen”, die linksradikal-ideologischen “Gender-Homosexuellen”, die religionsfanatischen, sich nicht integrieren wollenden, überwiegend muslemischen Migranten und die linkspopulistischen Medien -darunter besonders die Staatssender ARD und ZDF(“Mit dem Ar…loch sieht man besser.”)- DIE gefährden nach der Meinung des Herrn Pirincci die Zukunft Deutschlands. Gegen Frauen, Homosexuelle, Zuwanderer und Medien an sich hat er stattdessen mitnichten irgend etwas. Es sind vielmehr die kruden Weltanschauungen und das verantwortungslose Verhalten derer, die er in seinem Buch kritisiert und die ihn (deshalb)verbal so in Wallung bringen. Unter dem Aspekt muss man das vorallem sehen. Und Unrecht, weiß Gott, Unrecht hat er mit seinen Ansichten ja doch nun wirklich nicht, um es mal ganz klipp und klar und deutlich zu sagen…
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 9, 2014 3:11 PM MEST


Höllensturz und Hoffnung: Warum unsere Zivilisation zusammenbricht und wie sie sich erneuern kann
Höllensturz und Hoffnung: Warum unsere Zivilisation zusammenbricht und wie sie sich erneuern kann
von Hans-Joachim Hahn
  Gebundene Ausgabe

17 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Westen geht unter, aber das Leben geht weiter, 25. Dezember 2013
„Wir glauben, dass unsere Zivilisation kurz vor dem Zusammenbruch steht.“ Mit diesem Bekenntnis eröffnen zehn wissenschaftlich und wirtschaftlich erfolgreiche christliche Professoren ihr gerade erschienenes Kollektiv-Werk „Höllensturz und Hoffnung.“ Es handelt sich dabei durchaus nicht um ein weiteres Stück jener auf Computer-Hochrechnungen beruhenden Warnungen vor dem angeblich nahenden Weltuntergang, derer wir langsam, aber sicher überdrüssig werden, sondern um eine durchaus umsichtige und seriöse Krisendiagnose durch Mediziner, Wirtschaftswissenschaftler, Physiker, Informatiker, Juristen und Theologen. Die Professoren wollen nicht einfach die Unmäßigkeit der modernen Menschen anprangern, sondern die inneren Zusammenhänge aufdecken, die dazu führen, dass es den Westen schon bald nicht mehr geben wird, während das Leben auf dem Planeten weiter geht.
Die Hauptursache des Niedergangs unserer Zivilisation sehen sie in einer Abwärts-Spirale des Selbsthasses beziehungsweise der Lust am Untergang, die auf das schwache Selbstwertgefühl vom Wohlfahrtsstaat verwöhnter Menschen zurückgeht. Es gebe in unserer Gesellschaft keinen Konsens mehr über Richtig und Falsch. Der damit verbundene Vertrauensverlust führe zu einer Verrohung der Sitten, stellen die Professoren fest. Das hänge mit dem Einfluss der 1968er zusammen, die Werturteile nur aus einer individualistischen Perspektive treffen wollen und dabei die Einzelnen maßlos überfordern und in neue unbewusste Abhängigkeiten bringen. „Wenn wir selbst von Vertretern konservativer Volksparteien nicht mehr erwarten können, dass Reden, Denken und Handeln übereinstimmen, woran sollen sich die Menschen dann noch orientieren?“, fragen die Professoren.
Sie verweisen auf eine vergleichende Untersuchung des britischen Ethnologen und Anthropologen Joseph Daniel Unwin über den Zusammenhang zwischen Beschränkung des Sexuallebens und kulturellem Aufstieg beziehungsweise zwischen sexueller Freizügigkeit und kulturellem Niedergang an insgesamt 100 Völkern und Volksgruppen. Keine sexuell freizügige Gesellschaft könne ihren Zerfall länger als eine Generation aufhalten, schloss Unwin daraus. Die Professoren sehen darin eine Bestätigung des von Sigmund Freud postulierten Zusammenhangs zwischen Triebregulierung und Kulturentwicklung. Neben der Verlotterung des Geschlechtslebens bereiten den Professoren vor allem die wachsenden Sympathiekundgebungen gegenüber gewalttätigen Demonstranten große Sorge: „Was wir sehen, ist, dass sich Medien, Politik, Aktivisten und Sympathisanten aus allen Bevölkerungsschichten und politischen Lagern gegen Recht und Gesetz formieren…Was wir sehen, ist, dass das Neue, was da jenseits von Grundgesetz, Menschenrechten und christlicher Ethik entstehen soll, einen Rückschritt um viele Jahrhunderte darstellt, einen unglaublichen kulturellen Verlust.“
Besondere Aufmerksamkeit widmen die Professoren der Familienpolitik, die im heutigen Westeuropa mehr und mehr zur Antifamilienpolitik werde. Sie sehen Westeuropa auf dem Weg zur vollkommen promiskuitiven, bindungslosen Gesellschaft. Zum ersten Mal in der Geschichte wachsen hier Generationen heran, die nicht mehr in der Familie gelernt haben, wie Gemeinschaft funktioniert. Die nur noch über wachsende Schulden finanzierbare staatliche Sozialpolitik mache die Menschen abhängig und sei grundsätzlich nicht in der Lage, familiäre Lernprozesse zu ersetzen. Die frühe Zwangs-Sexualisierung der staatlichen Kindererziehung entsprechend der Ideologie des Gender Mainstreaming tue ein Übriges, um den Nachwuchs jeglicher konstruktiven Orientierung zu berauben.
Obwohl der produktive Teil der Wirtschaft, dessen Umsatz nur noch etwa ein Hundertstel des Umsatzes der aufgeblähten Finanzindustrie ausmacht, von der jüngsten Finanzkrise kaum betroffen war, veränderten die hohen Sozialausgaben und die angehäuften Staatsschulden gerade hier einschneidend die Arbeitsbedingungen. Denn die noch Wert schöpfenden Beschäftigten müssen mit ihren Steuern und Abgaben allein für den wachsenden Kapitaldienst aufkommen. Das schlage sich in einer historisch beispiellosen Verdichtung und widernatürlichen Flexibilisierung der Arbeit nieder, der viele Menschen nicht gewachsen sind. Die Folge sei eine drastische Zunahme von Arbeitsausfällen infolge von Depressionen.
Die Professoren gehen davon aus, dass die Staatsschulden nie beglichen werden - jedenfalls nicht mit Geld, wohl aber wahrscheinlich mit Menschenleben. Denn diese übersteigen die weltweiten Ersparnisse schon heute fast um das Vierfache. Der Kollaps der gegenwärtigen Wirtschaftssysteme und damit auch der totale Zusammenbruch der Wohlstandsgesellschaften seien unvermeidlich. „Aber wenn wir keine Hoffnung für unsere gegenwärtige Gesellschaft haben, heißt das jedoch nicht, dass wir überhaupt keine Hoffnung hätten“, fügen sie hinzu. Die Überlebenden des Crash könnten ein neues Gemeinwesen aufbauen, in dem der Staat sehr viel weniger Raum einnehmen werde.
von Edgar L. Gärtner
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 29, 2013 7:29 PM CET


Escape from Camp 14: One man's remarkable odyssey from North Korea to freedom in the West (English Edition)
Escape from Camp 14: One man's remarkable odyssey from North Korea to freedom in the West (English Edition)
Preis: EUR 5,64

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Gewissen", "Schuld" oder "Rindfleisch", 25. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es ist schon eine merkwürdige Erfahrung, die Lektüre des Buches Flucht aus Lager 14 des amerikanischen Journalisten Blaine Harden. Geschildert wird hierin der Bericht des nordkoreanischen Lagerflüchtlings Shin Dong-hyuk. Das Buch kommt in einem fast plaudernden, naiv anmutenden Tonfall daher; ist also eine journalistische Meisterleistung. Das Kunststück bestand nämlich darin, die Lebensgeschichte eines Menschen einzufangen, der nicht nur in einem nordkoreanischen politischen Straflager geboren und aufgewachsen ist, sondern auch darin, die Sicht auf die Welt und die Dinge eines Menschen zu erfassen, der Konzepte wie "Gewissen", "Schuld" oder "Rindfleisch" erst jenseits seines 20. Lebensjahres, nach der geglückten Flucht also, kennen gelernt hat. Fast nebensächlich wird beschrieben, wie Shin Dong-hyuk zur Strafe ein Finger abgeschnitten wurde, nachdem er versehentlich eine der Nähmaschinen hatte fallen lassen, mit denen die weiblichen Lagerinsassen Uniformen für die mehr als eine Million Mann starke Armee Nordkoreas anfertigen mußten. Das Grauen kommt bei der Lektüre des Buches durch die Hintertür.
Der Tod ist in Lager 14 allgegenwärtig, einzig übertroffen vom noch stärker vorhandenen Hunger. Als in der Tasche einer Mitschülerin (ja, es gibt dort Schulen; ihr Zweck ist die ideologische Indoktrination) Shins einige Maiskörner gefunden wurden (was im Lager als schwerer Diebstahl gilt), wurde ihr vom Lehrer so lange mit einem Stock auf den Kopf geschlagen, daß dieser noch währenddessen anschwoll und das Kind noch am selben Abend verstarb.


Die Gemeinwohl-Falle: Wie man mit Halb- und Unwahrheiten eine Gesellschaft aufwiegelt (Vorrätig)
Die Gemeinwohl-Falle: Wie man mit Halb- und Unwahrheiten eine Gesellschaft aufwiegelt (Vorrätig)
von Michael Hörl
  Taschenbuch
Preis: EUR 24,40

7 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Geschäftsmodell der selbsternannten Gerechten wird ganz gut beschrieben, 26. November 2012
Was tun Parteien, deren Geschäftsmodell auf dem Schüren von Armutssangst zu basieren scheint, wenn die Armut immer weiter schrumpft? Richtig – man erfindet neue Kennzahlen und berechnet die „alte“ Armut auf die „neue“ Weise. Der Sozialbericht von Minister Rudolf Hundstorfer erweckte kürzlich den Eindruck, die manifeste Armut wäre gestiegen – dabei hatte man sie nur neu berechnet.


DUALIT Handmixer 88460
DUALIT Handmixer 88460
Wird angeboten von dynamic24
Preis: EUR 74,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Quirl hat sich aufgelöst, 20. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: DUALIT Handmixer 88460 (Haushaltswaren)
Bei der ersten Verwendung der Quirl haben sie sich aufgelöst.

d.h. Bei beiden Quirl - die ja so robust ausschauen - haben sich je 2 Flügel mixernahe gelöst als ich Butter verquirlte.


Der Weg zur Knechtschaft
Der Weg zur Knechtschaft
von Friedrich A. von Hayek
  Ledereinband

9 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Standardwerk, 20. April 2009
Rezension bezieht sich auf: Der Weg zur Knechtschaft (Ledereinband)
für alle die wissen wollen was Freiheit und Eigenverantwortung sind und was sie nicht sind. Regt zum nachdenklichen beobachten unserer wohlfahrtsstaatlichen Wirklichkeit an und bietet duzende Aha-Erlebnisse' Nichts für Linke die schon brainwashed sind.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 10, 2014 1:40 PM MEST


Seite: 1