Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für XanderHarris > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von XanderHarris
Top-Rezensenten Rang: 102.255
Hilfreiche Bewertungen: 451

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
XanderHarris

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Oral-B Precision Clean Aufsteckbürsten, 8er Pack +2
Oral-B Precision Clean Aufsteckbürsten, 8er Pack +2
Preis: EUR 23,99

1.0 von 5 Sternen Dunkle Schimmelflecken im Inneren und fragwürdiges Preis-/Leistungsverhältnis, 1. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Leider sind die Aufsätze zwar grundsätzlich gut und auch qualitativ hochwertig, dennoch ist das Preis-/Leistungsverhältnis durchaus fragwürdig.
Zudem befallen die Aufsätze nach wenigen Wochen Schimmel-/Stockflecken (egal ob gekauft bei Amazon oder in der Drogerie) - noch bevor sich die blauen Bürsten - die ja einen baldigen Austausch signalisieren sollen, sobald sie heller werden - verfärben. Das ist reichlich unappetitlich und noch dazu gesundheitlich bedenklich. Dabei wird der Aufsatz nach jeder Nutzung mit klarem, fließenden Wasser gereinigt und getrocknet. Wie es dennoch zu diesen unhygienischen Flecken kommt, die man sich ja auch durchaus in den Mund steckt und bei denen sich manchmal dunkle Plättchen lösen, ist mir unerklärlich.

Da das bei verschiedenen Chargen bisher der Fall war, scheint dies ein grundsätzliches Problem zu sein, weswegen ich von einer langfristigen Nutzung absehen würde. Ich werde mich auch nach Alternativen (Discounter z.B.) umsehen.

Schade, an und für sich sind elektronische Zahnbürsten von Oral-B ja durchaus hochwertig.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Die Frau des Zeitreisenden
Die Frau des Zeitreisenden
DVD ~ Eric Bana
Preis: EUR 4,97

5 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen An Sinn- und Inhaltslosigkeit kaum zu unterbieten, 5. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Frau des Zeitreisenden (DVD)
Nun, welches Wort kommt einem in dem Sinn, wenn man "Die Frau des Zeitreisenden" aus dem DVD-Player nimmt? Nun, eigentlich 2. Das erste Wort wäre "endlich". Das zweite "inhaltslos". Denn was hier über nahezu 2 Stunden geliefert wird, ist eine filmische Frechheit.

Nun, betrachtet man die Prämisse des Films, erwartet man sich eigentlich viel. Es geht wohl um Zeitreisen, eine romantische Liebesgeschichte und starke Gefühle.
Keiner dieser Aspekte wird aber auch nur ansatzweise angenehm aufgefädelt.
Der Protagonist reist also völlig unererklärterweise durch die Zeit, trifft auf seine Frau in verschiedenen Zeitzonen und verbringt so die Hälfte seines Lebens anscheinend nackt. Dass diese doch recht ungewöhnliche Fähigkeit nur äußerst marginale Erklärungsversuche erfährt, ist bei solchen Filmen vielleicht verständlich, zeugt aber nicht weniger vom Nicht-Willen eines Versuchs des Autors.

So reist die Hauptfigur also durch alle möglichen Zeitzonen und begegnet mal seiner Frau, mal sich selbst und mal seiner vermeintlich toten Tochter. Dies wird aber mit einer derart drögen und zähen Geschwindigkeit verbunden, dass allein schon von der Erzählstruktur des Filmes Langeweile aufkommen muss.

Eigentlicher Gnadenstoß für den Film ist aber dessen Kern - die Story. Was hier lieb-, sinn- und inhaltslos aneinander gereiht wurde, ist eine schiere Frechheit.
Die Tatsache, dass ein erwachsener Mann nackt im Gebüsch auftaucht und dann schließlich eine Romanze mit dem (älterwerdenden) Mädchen eingeht mag nur mich verstimmen, aber auch in allen anderen Aspekten schwabbelt der Film wie ein abgelaufener Wackelpudding vor sich hin. Es passiert schlicht und ergreifend nichts. Und mit nichts meine ich keine dramaturgische Meisterleistung, der es an Action fehlt, sondern wortwörtlich - nichts.
Die sogenannte Romanze besteht aus inhaltsarmen und gefühllosen Phrasen, die Figuren sind durch die Bank blass. Es existieren keine Wendungen, keine Entwicklungen, keine Überraschungen - kurzum, der Film ist ein narratives Standbild. Einer Raufasertapete.

Ich für meinen Teil fand viele Elemente (McAdams schläft mit Vergangenheits- statt Gegenwarts-Bana, aus dem Gebüsch kommt ein nackter Mann und unterhält sich mit einem jungen Mädchen, Bana bestiehlt wahllos andere Menschen) äußerst bedenklich, von der narrativen Inkompetenz zu schweigen.

Der Film löst sich einfach in Insignifikanz auf und bleibt nur aufgrund seiner grauenhaften Qualität in Erinnerung. Was sich McAdams und Bana und vorallem die Produzenten/Autoren/Regisseure dabei gedacht haben, bleibt spekulativ.

Ich kann von diesem Film nur nachdrücklich abraten.
Kommentar Kommentare (11) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 13, 2012 8:27 AM CET


Der einzige Zeuge
Der einzige Zeuge
DVD ~ Harrison Ford
Preis: EUR 4,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolle Symbiose aus Romanze und Thriller, 29. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Der einzige Zeuge (DVD)
Ein ungewöhnliches Setting, gepaart mit einigen sehr schönen Genre-Elementen, das macht für mich "Der einzige Zeuge" aus. Thematik und Sets der Amish wirken unverbraucht und bilden eine schöne Abwechslung zum film noir typischen Großstadt-Szenario. So ist es sehr angenehm, dass statt grieseliger Unterwelt-Metropole die ruhigen Landbilder und die Sympathie/Antipathie mit den Amish einen großen Teil des Filmes ausmachen.
Die Chemie zwischen Book und Rachel, die mit dem Setting sehr viel zu tun hat, ist ebenso besonders intensiv und angenehm aufgebaut.
Interessanterweise rückt von Mitte bis Ende des Films die eigentliche Thematik des Polizei-Thrillers in den Hintergrund ohne den Faden völlig fallen zu lassen, gibt so aber Platz für die Romanze. Dennoch wird die eigentliche Thematik des Polizistenmordes und des Jungen als einzigen Zeugen nie fallen gelassen oder "vergessen", rückt einfach etwas in den Hintergrund.

Einzig etwas unbefriedigend fand ich das Ende:
SPOILER SPOILER SPOILER SPOILER SPOILER
Denn die Tatsache, dass Rachel und Book wieder in ihre Welten zurückkehren, kann die knisternde Spannung zwischen ihnen nicht befriedigend lösen. Ein Ende bei dem Beide vereint sind, wäre zwar natürlich kitschiger, aber meiner Meinung nach auch sehr passend gewesen.
SPOILER ENDE SPOILER ENDE SPOILER ENDE

Zum Abschluss bleibt nur zu sagen, dass "Der einzige Zeuge" die Mischung aus Thriller und Romanze sehr gekonnt funktionieren machen kann und beide Elemente nicht zu kurz kommen. Die Romantik ist sehr schön aufgebaut und in der Interaktion der Figuren verpackt, einzig der Thriller-Aspekt erhält leider nicht diese Form an Dynamik und Spannung, wird aber nichtsdestotrotz gut umgesetzt und aufgelöst.

Für mich bietet "Der einzige Zeuge" eine schöne Transformation vom Polizistenthriller zu Romanze und wiede rzurück und weiß vorallem durch Setting, Schauspieler und stimmigen Score zu begeistern.

Lediglich die etwas antiquierten Dialoge (vor allem im Deutschen) und die Tatsache, dass die Thriller-Thematik gegen Mitte abnimmt und am Ende zwar gut, aber nicht ausfüllend behandelt wird, sind Kritikpunkte des Films.


(500) Days of Summer
(500) Days of Summer
DVD ~ Joseph Gordon-Levitt
Wird angeboten von Film_&_Music
Preis: EUR 7,49

36 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dieser Film ist kein Liebesfilm!, 13. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: (500) Days of Summer (DVD)
Ungläubig lauscht man dem ersten Monolog des Erzählers. Ist es wirklich kein Liebesfilm? Gibt es doch ein Happy End?

Über Story de Films möchte ich mich eigentlich gar nicht weiter auslassen, das würde (500) Days of Summer seiner Hauptaufgabe berauben - zu erzählen, zu bebildern, darzustellen. Kurz zusammengefasst geht es um Tom und Summer und die Chronologie ihrer intensiven und "modernen" Beziehung und den Verfall selbiger. Mehr braucht der interessierte Käufer für einen ersten Eindruck meiner Meinung nach nicht zu wissen.

Viel interessanter (für mich) ist die häufig gestellte und anscheinend nicht gelöste Frage, was uns (500) Days of Summer eigentlich sagen will: Er will erzählen, von modernen Beziehungen, falschen Vorstellungen von Liebe und einer Liebelei, die alles andere als gesund oder gerecht ist. Kurzum, (500) Days of Summer will die Schattenseiten der Liebe aufzeigen, die einem nicht immer sofort deutlich werden.
Die Frage die sich schlussendlich über die Qualität von (500) Days of Summer stellt, ist nicht die was oder wie der Film etwas erzählen will. Denn zu erzählen hat der Film jede Menge, vorausgesetzt man will zuhören. Die Frage ist vielmehr: Ist man bereit hören zu wollen was er einem erzählen will? Kann man sich darin wiederfinden, die Situationen nachvollziehen und die feinen Details und traurigen Begebenheiten mitfühlen?

Wer seichte 08/15-Liebesunterhaltung möchte, der sollte doch bei RomComs und Schnulzen die es ebenso zuhauf gibt bleiben. Wer auf den Hinweis dieser Film sei kein Liebesfilm hört, auf wunderbare Soundtracks nicht verzichten kann und ein komplexes Verständnis von Liebelei, Liebe und Beziehungen hat, der darf (500) Days of Summer nicht verpassen.

Dieser Film lässt einen mit einem flauen Gefühl im Magen zurück, aber auch einem Hoffnungsschimmer, dass egal wie sehr man glaubt den/die Richtige/n gefunden zu haben obwohl die eigenen Gefühle nicht erwidert werden, man nie verzagen darf, denn das Leben geht immer weiter - und es gibt viele Fische im Meer.

Ein toller Film auf den man sich einlassen und von dem man wissen muss, was einen erwartet:
Die Anatomie einer Liebe die vielleicht gar keine ist und niemals eine war, aber ganz sicher nie eine sein wird. Einer Liebe wie sie im echten Leben vorkommt und viele Menschen unerwartet trifft. Und von Ideen und Hoffnungen, die einem helfen solche unglücklichen Phasen zu überwinden.


Deus Ex: Human Revolution
Deus Ex: Human Revolution
Wird angeboten von Mabuseller
Preis: EUR 9,77

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Deus Ex: Human Revolution - leider nur Durchschnitt, 27. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Deus Ex: Human Revolution (Videospiel)
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin letzte Woche in den Besitz von "Deus Ex: Human Revolution" gekommen, formell sei erwähnt, dass sich meine Aussagen auf die UK-Version beziehen, diese aber (meines Wissens nach) bis auf Sprachausgabe nicht von der deutschen Version unterscheidet. Ferner bin ich leider nicht in den Genuss gekommen den ersten Teil der Reihe zu spielen.

Die Story von Deus Ex fängt durchaus vielversprechend an.

Es ist das Jahr 2027. Detroit. Die Enticklungen der Nano- und Neurobiologie haben Fortschritte gemacht. Adam Jensen, seines Zeichens Sicherheitschef der auf Augmentierungen spezialisierten "Sarif Industries" wird Zeuge eines Anschlags auf die Laboratorien und die Zentrale seines Arbeitgebers David Sarif.
Während des mysteriösen Angriffs, der zahlreiche Menschenleben fordert, wurd Jensen lebensgefährlich verletzt - es bedarf sogenannter "Augmentierungen" (Veränderungen der biologischen Beschaffenheit des menschlichen Körpers) um Jensen das Leben zu retten.
Dieser ist nun auf der Suche nach den Hintermännern des Anschlags, der schließlich auch das Leben seiner Geliebten gefordert hat.

Dies ist der grobe Umriss der Story, weitere Details möchte ich nicht preis geben.
Das Spiel beschäftigt sich nun also mit den Hintergründen und Auswirkungen besagten Angriffes. Jensen will natürlich die Wahrheit ergründen und trifft auf zahlreiche andere Figuren die mehr oder weniger direkt oder indirekt mit Augmentierungen, Korruption und Sarif Industries zu tun haben.

Hier ergibt sich also die erste Rollenspiel-Struktur: Side- und Mainquests. Auf den ersten Blick hört sich dies sehr vielversprechend an, schlussendlich sind diese aber nicht der Rede wert, beschränken sich auf "von A nach B" gehen, das einsammeln/töten von Gegenständen/Personen und die Reise zurück zum Quest-Steller. Das klingt dann auch, aufgrund der mühseligen Fußmärsche, verwirrenden Umgebungen und sehr mauen Belohnungen interessanter als es ist. Durch das erfüllen dieser Quests und einige andere Aktionen wie Hacken usw. erhält Jensen Erfahrungspunkte, die irgendwann zum Level-Aufstieg und dem Erlangen sog. "Praxis Points" führen.
Dies ist dann auch der nächste große Rollenspielaspekt von Deus Ex. Durch diese "Praxis Points" kann man seine AUgmentierungen dann auch verbessern oder das Repertoir vergrößern. Problem: Dies ist meist in sporadischer Form mehr als ausreichend und kaum der Rede wert. So ist das Hacken auf höheren Leveln die einzige Funktion die tatsächlich brauchbar scheint, andere Spielereien sind unnötig und ändern eigentlich nichts an der Spielerfahrung.

Es reicht zumeist vollkommen sich mit der (zu Beginn sehr gewöhnungsbedürftigen und überladenen) Steuerung durch die einzelnen Areale zu "ducken" (man wird meistens das Spiel auf Hüfthöhe erleben um die Schleicheinlagen zu meistern), die Gegner auszuschalten und sich so vorzutasten. Die Augmentierungen bilden keine alternativen Lösungswege oder entfalten den Spielfluß.

Die Grafik ist zwar durchaus nett anzusehen, auch die Musik ist gelungen, vorallem ersteres ist aber nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit - leider. So bewegt man sich durch ähnlich-aussehende Areale, die Passanten in Detroit haben keine individuellen Persönlichkeiten, einzig die Questgeber und Handlunsgfiguren besitzen Vor- und Nachnamen. Der Levelaufbau ist schlauchartig, man wird sich immer wieder an der selben Stelle wiederfinden, ein endloses Reisen zwischen A, B und C. Eine Schnellreisefunktion oder alternative Fortbewegungsmittel gibt es nicht.

Das Spiel bleibt also (wohl auch berechtigt aufgrund der Thematik) sehr steril und oberflächlich - und was viel tragischer ist - äußerst repetitiv.

Das Dialogsystem ist leider ebenso einseitig und oberflächlich, die richtigen Antworten sind meist blind zu erraten und eine Differenzierung zwischen Gut/Böse wie in Mass Effect, inFamous, KotOR usw. gibt es nicht.

Nun, in der Summe ergeben diese Aspekte dann schlussendlich ein Spiel, das zwar durchaus interessant daher kommt, aber nach 5 bis 10 Stunden schon massive Abnutzungserscheinungen aufweist. Die Interaktion mit der Umwelt ist mehr als oberflächlich (es können wenige Kisten, Kühlschränke, Mülltonnen etc. bewegt werden, dies zu tun enthält aber keinen Mehrwert wie Items, Credits usw.) und wird schnell eher anstrengend als spaßig. Die Story ist zugegebenermaßen weit entfernt davon schlecht zu sein, aber auch hier wäre sehr viel mehr Luft nach oben gewesen.

Deus Ex wird als Symbiose aus Rollen- und Actionspiel verstanden und als solches angepriesen, dies hat meiner Meinung nach aber keineswegs funktioniert. Dafür sind beide Aspekte zu oberflächlich inszeniert und lassen Tiefgang vermissen. Wer ein Spiel ähnlicher Machart will, sollte sich "Alpha Protocol" ansehen. Wer Setting, Atmosphäre und Queststruktur interessant findet, ist mit der Mass Effect Reihe um einiges besser bedient und wer das Erkunden bzw. die Rollenspielerfahrung erleben will, der wird mit Fallout 3 / New Vegas seine helle Freude haben.

Für mich hat Deus Ex keine nennenswerten Stärken oder kann bestimmte Aspekte außergewöhnlich in Szene setzen. Was bleibt ist ein durchschnittliches Action-Spiel, dessen Idee, Story und Setting vielleicht begeistern kann, als fesselndes Spiel aber leider nicht funktioniert.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 5, 2012 3:52 PM CET


Dirt Devil M 680-1 Bodenstaubsauger Trendino rot
Dirt Devil M 680-1 Bodenstaubsauger Trendino rot

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Einfach unsympathisch!, 26. Mai 2010
Guten Tag,

hier also meine Rezension zum Dirt Devil Trendino. Da ich es kurz halten will (aus Staubsaugern sollte man keine Wissenschaft machen), das Ganze kurz zusammengefasst.

Als das gute Dinge erstmals aus seiner Verpackung wanderte, war der erste Eindruck zwar nicht schlecht, aber auch nicht überragend. Etwas klein, eher unspektakulär und einfach puristisch in jeder Hinsicht.
Nun gut, der erste Schein kann ja trügen - und als Student hat man ja sowieso keine hohen Ansprüche, wenn man sich nach gefühlten 17 Jahren mal einen Staubsauger anschafft weil die Staubmäuse doch zu groß geworde sind.
Also, den Staubsauger angeworfen und das erste was einen (nicht positiv!) überrascht - Lautstärkeentwicklung eines Airbus. Das ist diesmal gar keine so anmaßende Übertreibung.

Der Dirt Devil hat eine derartige Geräuschkulisse, dass man denkt, man erleidet einen Tinitus wenn man 5 Minuten gesaugt hat. Und ich bin da weissgott nicht zimperlich.

Als nächstes kommt die Saugleistung an sich: Die Seitenturbinen/-düsen/-kühler (wie ich immer, wie gesagt - es sollte keine Wissenschaft sein ;)) sind dermaßen ungünstig platziert, dass sie den Staub, der eigentlich im STaubsauger landen sollte, durch die Luft gewirbelt wird. Dann kann der Spaß beginnen.

Als letztes ist die schlichte und einfache Untauglichkeit des Staubsaugers zu erwähnen. Einfach völlig unpraktisch das Gerät.

Man kommt damit weder unter Bett oder Sofa, in Ecken oder ist damit wendig. Das Kabel ist zu kurz, Wärme- und Lautstärkeentwicklung viel zu hoch.
Positiv zu erwähnen sind lediglich das Auskommen ohne Staubsaugerbeutel und das Abnehmen zur Verwendung als Handstaubsauger.

Spaß macht das Saugen mit dem Dirt Devil jedenfalls nicht.

In meinen Augen sein Geld absolut nicht wert. Habe mir den AEG Vampyr CE bestellt - der ist schonmal viel, viel besser. ;)


Magnolia (2 DVDs)
Magnolia (2 DVDs)
DVD ~ Jason Robards
Wird angeboten von MK-Entertainment
Preis: EUR 12,36

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Drang allem einen Sinn beizumessen, 21. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Magnolia (2 DVDs) (DVD)
Nun, wie so oft, sehe ich mir die Rezensionen der Amazon-User an, nachdem ich mir einen Film angesehen habe. Einfach aus purer Neugier, um zu sehen, wie andere den Film fanden.
Unweigerlich springen einem die mit einem und zwei Sternen versehenen Bewertungen auf. Fehlender Sinn, fehlende Tiefe, der fehlende Höhepunkt wird da kritisiert. Für mich höchst unverständlich.

Wieso muss man einem Film, der sich noch dazu in den ersten 3 Minuten selbst erklärt, indem er auf ungewöhnliche aber tatsächlich stattgefundene Ereignisse eingeht und den Zauber des Zufalls lobt, immer restlos verstehen? Kann ein Film nicht einfach erzählen, wiederspiegeln? Oder MUSS er tatsächlich immer einen Helden, ein Disaster, einen Unterngang, einen Klimax haben? In meinen Augen nicht.

Denn genau das ist das faszinierende an Magnolia. Stellenweise ist er einfach nicht verständlich, nicht rational zu erklären und man ertappt sich oftmals bei dem Gedanken nicht wirklich zu verstehen, was da denn eigentlich passiert. Aber das ist doch das Schöne. Darauf beruhen alle zwischenmenschlichen Beziehungen, immer. Dass man die VErgangenheit, die Gefühle, die Impulse einer Person nie ganz nachvollziehen kann. Was Magnolia an dieser Stelle phänomenal umsetzt, ist der Versuch eine vermeindlich real-existierende Persönlichkeit einschätzen zu wollen. Magnolia und seine Figuren entblösen sich nicht seelisch vor der Kamera, sie präsentieren sich vielmehr selbst, manchmal verständlich, mal nicht. Was der Zuschauer aus den Informationen macht die er erhält, ist zum Glück seine Sache.

Die Story von Magnolia dreht sich "nur" um wenige Stunden im Leben von ungefähr 10 Hauptpersonen. Alle Personene sind über diverse Ecken miteinander verknüpft, Schicksale überschneiden sich, Gefühle überschneiden sich.
Das ist auch schon alles. Es gibt keine Katastrophe, kein Unglück, kein Finale.
Denn Magnolia will - wie eingangs schon erwähnt - einfach nur erzählen. Und das ist schön.

Die Figuren sind das Prunkstück des Films. Kommen einige Charaktäre etwas zu kurz (Julianne Moore, Philip Seymour Hoffman), können andere ihr Potenzial voll ausspielen, erhalten eine komplexe und mehr aus glaubwürdige Persönlichkeit verpasst und interagieren mit ihrer Umwelt so homogen, dass sie nicht wie Figuren eines Films sonder reale Personen erscheinen.
Nehmen wir die Figur von Tom Cruise. Mal abgesehen von der unglaublichen Intensität und Stärke die unser Lieblings-Scientologe hier abliefert, die Figur des Frank Mackey scheint mehr als glaubhaft. Manch einer mag sich die Augen reiben, aber für mich ist dieser fast die am besten ausgearbeitet und gezeichnete Figur im ganzen Film. Ein Mann der andere kontrollieren will, genauer gesagt Frauen, aber sehr sensibel und unsicher ist sobald jemand hinter seine Fassade blicken kann (Das Interview während seines Seminars, sein Besuch am Ende des Films). Und das wäre nur eine kurze Interpretation.
Ferner wären da John C. Reilly und Melora Walters, und deren Figuren Jim Kurring und Claudia Gator, die eine sehr skurille, nicht immer verständliche, aber äußerst positive Beziehung aufbauen, einfach weil beiden ein anderer, abhängiger Teil vom anderen fehlt.

Das Ende mit dem Froschregen mag etwas absurd erscheinen, passt aber sehr gut zu Magnolia und seiner Botschaft. Man versteht das Leben nicht immer, man kann es nicht immer kontrollieren oder einschätzen, aber es schafft immer wieder einen zu überraschen oder zu verdutzen.

Ein Film der nicht unterhalten sondern primär erzählen und zeigen möchte. Wer das nicht mag, sollte bei Transformers bleiben. Da gibt es Gute und Böse, einen Höhepunkt und ein episches Ende.


Resident Evil Zero
Resident Evil Zero

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Billy Coen und Rebecca Chambers - Zusammen unschlagbar!, 17. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Resident Evil Zero (Videospiel)
Ich muss sagen, das Spiel hat mich aufs angenehmste überrascht.
Ich für meinen Teil finde die Resident Evil-Reihe äusserst interessant und atmosphärisch dicht, leider ist das Survival Horror-Genre nicht meine Spezialität, weswegen manche Resident Evil Teile aufgrund ihrer Komplexität/Schwierigkeit gelegentlich eine Qual wurden.

Ganz anders ist hier Resident Evil Zero.
In meinen Augen äusserst logisch aufgebaut und strukturiert, aber stets fordernd und adrenalintreibend begibt man sich auf die Reise um ein weiteres Herrenhaus zu erkunden.

Die Figuren reissen keine Bäume aus, Billy und Rebecca fungieren als Team sehr gut und haben einen gewissen Draht zueinander, auch Billy's Geschichte als Marine-Soldat fügt der Figur angenehm Tiefe hinzu.
Die anderen Figuren sind nicht minder interessant, aber eben auch nicht mehr als die üblichen Zweitakteure.

Die Story des Spiels halte ich für ebenfalls hochinteressant, die kleinen Details und Besonderheiten gefallen mir sogar besser als bei Resident Evil (1).
So landet man in Folterkammern, einem luxoriösen Zug oder einer verlassenen Kirche - alles Kulissen die nicht nur ethische/menschliche ABgründe auftun, sondern auch atmosphärisch so dicht sind, dass es eine Wonne ist.

Grafik und Sound sind kaum zu überbieten, selbst im Jahre 2009 sind die gerenderten Hintergründe und die pulstreibende musikalische Untermalung immernoch sehr, sehr angenehm.

Ohne zu spoilern bleibt nicht mehr viel zu sagen: Insgesamt ein tolles Spielerlebnis dass extrem von seinen Neuerungen der Team-Arbeit und dem "Gegenstände-Ablegen" profitiert und für Einsteiger äusserst gut geeignet ist.
Die Rätsel sind interessant gestaltet, die Kulissen und Dokumente treiben die Atmosphäre auf die Spitze und das restliche RE-Gerüst funktioniert so gut wie eh und je.

Zweifellos ein würdiger Teil des Franchises und eines der besten GameCube-Spiele.

Sehr gut!

11/15 Punkten


The Machinist (Special Edition, 2 DVDs)
The Machinist (Special Edition, 2 DVDs)
DVD ~ Christian Bale
Wird angeboten von catjustus
Preis: EUR 12,90

216 von 231 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wenn Kunst verkannt wird, 15. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: The Machinist (Special Edition, 2 DVDs) (DVD)
Wieder einmal muss ich doch wundern und staunen wie manche amazon-User die Filmwelt sehen und muss mich doch fragen ob man tatsächlich den gleichen Film gesehen hat.

Für mich hat "The Machinist" die Erwartungen um ein vielfaches übertroffen, hier wird mit einer relativ unbekannten Schauspieler-Riege, eher wenigen Action-Szenen und kaum ausschweifendem Dialog eine Geschichte erzählt, die sich bedenkenlos mit Fight Club, Memento und anderen düsteren Charakterstudien messen lassen kann.

Die Leistung von Christian Bale möchte ich eigentlich gar nicht weiter kommentieren. Sein Erscheinungsbild ist erschreckend und faszinierend zugleich und ist wohl eine der größten Leistungen der Filmgeschichte.

Die Story hat es mir persönlich aber besonders angetan. Hier geht es um einfache und unepische aber nicht minder komplexe Charakterzeichnungen und Beziehungen, das Unterbewusstsein, Gewissen und Schuld.
Und damit kratze ich nur an der obersten Oberfläche des Filmes. Denn wer mir erklären kann welche Rolle genau Maria und ihr Sohn haben, beide sind natürlich weitaus wichtiger als sie vermutet werden, hat sich einen Kuchen verdient.
Wie manche von einer "platten und vorhersehbaren Story" schreiben können, ist mir vollkommen schleierhaft. Vielleicht mangelt es auch nur an objektiver Einschätzung und man hat den Film nicht ganz verstanden wie man es gerne hätte.

Da eine ausführliche Interpretation nicht vorgesehen und auch nicht erforderlich ist (das sollte jeder für sich erledigen), kann ich nur eine uneingeschränkte Empfehlung für "The Machinist" aussprechen.
Mich hat der Film, als homogenes, düsteres Gesamtkunstwerk, schlichtweg gefesselt und keine einzige Minute gelangweilt.
Wem die Dialoge zu wenig oder die Story zu geradlinig war, sollte vielleicht beim Popcorn-Kino bleiben.

Cineasten und eingefleischten Filmfans möchte ich diesen Film wärmstens empfehlen. Für mich bereits ein absoluter Klassiker. Wer Fight Club und Memento mochte, wird "The Machinist" lieben.
Kommentar Kommentare (13) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 22, 2013 1:28 PM CET


Veronica Mars - Die komplette zweite Staffel [6 DVDs]
Veronica Mars - Die komplette zweite Staffel [6 DVDs]
DVD ~ Kristen Bell
Wird angeboten von scheuss68-cd-dvd-berlin
Preis: EUR 21,98

36 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen We Used To Be Friends ..., 11. Juni 2008
Mittlerweile ist also auch der Release der zweiten Staffeln in greifbare Nähe gerückt.
Ein Jubeltag für jeden der sich bereits in Staffel 1 in Veronica verliebt hat oder einfach gerne spritzige und charismatische Unterhaltung genießt.

Zugegeben, die zweite Staffel ist verworrener, verwirrender, komplexer und unvermittelter als der Vorgänger, aber in meinen Augen nicht minder unterhaltsam.
Angefangen bei weiterhin sehr ausgefeilten Dialogen, einem sehr schönen Story-Arc, dem Hinzukommen neuer, interessanter Figuren und einem konstant grandiosen Soundtrack, kann/muss man Staffel 2 direkt hinter Staffel 1 einordnen.

Der Übergang zwischen beiden ist fließend und Staffel 2 führt die inneren Hell/Dunkel-Konflikte der Figuren auf die Spitze und kann mit einer grandiosen Charakterentwicklung aufwarten.

Auch hier (vielleicht sogar stärker als bei Staffel 1) gilt: Wer auf Teenie-High-School-Soaps gepaart mit witzigen Dialogen, tiefer Charakterzeichnung und tollem Soundtrack steht, wird auch hier wieder vollkommen zufrieden sein.


Seite: 1 | 2