Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY
Profil für BücherFen > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von BücherFen
Top-Rezensenten Rang: 48.545
Hilfreiche Bewertungen: 212

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
BücherFen

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
pixel
Dracula
Dracula

4.0 von 5 Sternen More than just a scary vampyre story, 9. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dracula (Kindle Edition)
I started reading this book expecting just a scary vampyre story (, but "Dracula" is more than that.
It is scary indeed, but it is also about travelling, love, friendship, trust, believe, adventure.
The complete story consists of diary entries, letters and some newspaper articles.
The journal text and letters are written by the different protagonists, so the reader gets to know thoughts and feelings of all the main characters concerned.
Unfortunately due to the number of characters and the mixture of their entries and letters the reader does not really has a chance to build a deeper relationship with one of them. You feel sympathy and suffer with the protagonists, but only from a distance.
On the otherhand this mixture avoids to get bored and you have to be attentive while reading to make sure you know who is telling what and to get the complete picture.
It feels more like a documentary.
Nevertheless, it is a great story and worth to be read.
I really enjoyed reading this book.


Siebzehn Tage: Kurzgeschichten (Edition Octopus)
Siebzehn Tage: Kurzgeschichten (Edition Octopus)
von Rainer Daus
  Broschiert
Preis: EUR 9,70

2.0 von 5 Sternen Das Leben ist kein Ponyhof..., 3. März 2016
Ich hatte mich ja wirklich auf "den neuen Daus" gefreut. 23 Kurzgeschichten auf kompakten
119 Seiten. Klang vielversprechend. Dass es sich dabei eher weniger um kitschige Lovestorys oder fröhliche Unterhaltungsgeschichten handeln würde war, wenn man die "Cornelius-Kreutz-Reihe" kennt, auch klar.
Für mich ist diese Kurzgeschichtensammlung aber "too much", wie man so schön sagt.
Zu deprimierend, zu traurig, zu viel Selbstmitleid, zu negativ. Hier und da lässt Daus mal einen kleinen Hoffnungsschimmer, einen "Silberstreifen am Horizont" aufblitzen. Leider wirkt dies auf mich in der ganzen Lebens-Leidens-Ödnis der Herren im besten Alter, die scheinbar alles haben und trotzdem irgendwie mit nichts zufrieden sind, die verpassten Chancen nachtrauern, über denen der Schatten des ewig unzufriedenen Vaters schwebt, die sich märtyrerhaft aufopfern um ihre Familie zu ernähren, die des Lebens überdrüssig geworden sind, die sich einsam fühlen etc. eher deplatziert.
Die Sprache ist, wie immer, direkt, grob, schnörkellos, hart (wird ein bisschen "weicher", wenn die Protagonisten mit Kindern ins Gespräch kommen)

Laut Pressemitteilung sind die Geschichten innerhalb weniger Tage/Wochen "wie im Rausch" entstanden.
Vielleicht hätte ihnen etwas mehr Reifezeit gut getan.
Vielleicht wäre die Sammlung dann auch etwas abwechslungsreicher geworden.
Wobei unterschiedliche Schattierungen von Schwarz ja auch eine Art Abwechslung sind.
Vielleicht ist es aber auch einfach eine Frage der Zielgruppe.
Vielleicht passen die "Siebzehn Tage" und ich, als Frau Mitte 30 und eher positiver Lebenseinstellung einfach nicht zueinander.


Die Flüsse von London: Roman
Die Flüsse von London: Roman
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Es war mir ein Fest, 29. Februar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Seit langem wieder ein Buch, in das ich mich schon nach den ersten Sätzen verliebt habe.
Die Schreibe ist witzig, ohne albern zu sein, kurzweilig, locker und hat ihren eigenen Charme.
Die Story ist "magisch", unterhaltsam, spannend, skurril, einfach toll.
Ein junger Polizist, der zum Magierlehrling wird, eine blutige Mordserie und personifizierte Flussgötter. Klingt fantastisch-überdreht. Ist es auch. Und macht wahnsinnig Spaß.
Aufschlagen, eintauchen, wohlfühlen.
"Die Flüsse von London" ist der erste Teil der "Peter-Grant-Reihe" von Ben Aaronovitch.
Ein sehr starker erster Teil, der Lust auf mehr macht.


Die Marquise von O...
Die Marquise von O...
Preis: EUR 0,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schnell zu lesende, aber etwas verstörende Erzählung, 16. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Marquise von O... (Kindle Edition)
Ich habe die kostenlose Kindle-Ausgabe in einer guten Stunde gelesen.
Die Sprache ist gewöhnungsbedürftig, was verständlich ist, da die Erzählung im 19. Jahrhundert verfasst wurde. Die "Bandwurmsätze", die fehlende Abgrenzung der wörtlichen Rede, und die nicht ausgeschriebenen Namen u. Ortsangaben sind dem Lesefluss nicht gerade förderlich.
Die Geschichte als solche finde ich ziemlich verstörend: Junge Witwe wird vergewaltigt, verdrängt den Akt/den Täter, kehrt nach Hause zurück und entdeckt, dass sie schwanger ist.
Aufgrund der Verdrängung der Vergewaltigung behauptet sie aber, dass diese Schwangerschaft quasi ohne ihr Wissen zustande gekommen und ihr der Vater des Kindes unbekannt sei. Es folgt ihr Verweis aus dem Elternhaus und eine Zeit in der, nennen wir es "sozialen/familiären Verbannung" und dann die Aussöhnung mit den Eltern sowie die Hochzeit mit dem Vergewaltiger (der offenbar doch ein Gewissen hat bzw. wahre Gefühle der Liebe für sein "Opfer" hegte).
Wie gesagt: bisschen verstörend das Ganze.

Als kleine Lektüre zwischendurch trotzdem gut geeignet für diejenigen, die sich ab und zu einen sogenannten "Klassiker" gönnen möchten.


Castle 3: Heat Rises - Kaltgestellt
Castle 3: Heat Rises - Kaltgestellt
von Richard Castle
  Broschiert
Preis: EUR 12,80

5.0 von 5 Sternen Nikki Heat - Teil 3, 12. Januar 2016
Vorweg: Heat Rises - Kaltgestellt ist für mich der bislang stärkste "Castle".

Ein Priester wird tot in einem S/M Studio aufgefunden.
Captain Montrose verhält sich sehr merkwürdig und Rook ist auf (gefährlicher) Recherchereise.
So fängt er an, der 3. Teil der Nikki Heat-Reihe.
Und dann geht es Schlag auf Schlag.
Etliche Spuren müssen verfolgt werden. Die Dienstaufsicht mischt mit (es wird politisch).
Beckett, äh, Heat gerät ins Visier der Täter und muss zwischenzeitlich sogar ohne Marke auf Mörderjagd gehen.
Außerdem muss sie eine wichtige Entscheidung treffen, was ihre weitere Laufbahn angeht und natürlich spielt auch die Beziehung zu / mit Rook eine große Rolle.
Langweilig wird es bei "Kaltgestellt" jedenfalls nicht.
Der Spannungsbogen wird konstant gehalten und gipfelt in einem "Castle-typischen" Showdown.
Für die Fans der Fernsehserie hat "der Autor" hier und da ein paar nette, kleine Insiderjokes eingebaut (wenn man die Serie nicht kennt, hat man aber keinen "Nachteil").

Ich kann den dritten Teil der Nikki-Heat-Reihe ruhigen Gewissens als unterhaltsame Lektüre empfehlen.


Genusya in Gefahr
Genusya in Gefahr
Preis: EUR 3,99

3.0 von 5 Sternen nicht uninteressant, 31. Oktober 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Genusya in Gefahr (Kindle Edition)
Das Buch lässt sich recht flüssig und ohne große "Hänger" durchlesen.
Der Schreibstil ist frisch, frech, nicht immer ganz einfach, aber, wie ich finde, sehr angenehm. Die Namensgebung der Protagonisten ist fantasiereich, wenn auch für den hiesigen Zungenschlag ungewohnt.

Die Geschichte ist schnell zusammengefasst: Genusya wird von den Nareden angegriffen und wehrt sich.
Klingt erstmal ziemlich unspektakulär. Ist es aber nicht.
Kassandra S. Katz versteht es, die Bigotterie, Selbstverliebtheit und den Machthunger derer, die meinen, die einzig wahre Religion ihr Eigen nennen und Andersdenkenden, notfalls mit Gewalt, aufs Auge drücken zu können, auf unterhaltsam-ironische, bildhafte Art darzustellen.

Interessanterweise habe ich nicht einen der Protagonisten wirklich ins Herz schließen können. An der ein oder anderen Stelle hätte ich mir weniger "Personal" und Szenenwechsel gewünscht. Das hätte der Geschichte und den Charakteren vielleicht mehr Tiefe verliehen. Auf der anderen Seite wäre sie dann vielleicht nicht so schön flüssig zu lesen gewesen.
Irgendwas zu mäkeln gibt es ja immer.

Ich gebe dem Buch gute 3 Sterne, da die Geschichte mich gut unterhalten, aber leider nicht tief genug berührt hat.


ELBEN - Die Trilogie (Elben-Saga 1-3 - Neuausgabe - 1500 Taschenbuchseiten Fantasy)
ELBEN - Die Trilogie (Elben-Saga 1-3 - Neuausgabe - 1500 Taschenbuchseiten Fantasy)
Preis: EUR 9,99

2.0 von 5 Sternen schwacher Aufguss, 13. September 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mich selten so lange mit einem Fantasy-Buch aufgehalten. Zwischenzeitlich musste ich mehrfach pausieren und mich einer anderen Lektüre widmen, sonst hätte ich es wohl nicht bis zum Ende durchgelesen.
Der erste Band, in dem es, kurz gesagt, um das Suchen und Finden einer neuen Heimat für die Elben geht, hat mich irgendwie gar nicht vom Hocker gehauen.
Der zweite Band, in dem die beiden Elbenprinzen und die Geschichte einer "verbotenen Liebe" in den Vordergrund rücken, ist etwas besser, aber auch nicht das Gelbe vom Ei.
Der dritte Band wartet mit mehreren gewaltigen Schlachten, viel Magie und Drama auf, jedoch wollte auch hier keine wirkliche Lesefreude aufkommen.
Die Kindle-Version strotzt vor Rechtschreib- u. Grammatikfehlern. Gefühlt gab es keine Seite ohne mind. einen Fehler. Auch die Geschichte selber hat mich nicht wirklich gepackt, obwohl die ein oder andere Idee nicht ganz uninteressant war. Es geht u. a. um den "Kampf" schwarze gegen weiße Magie, Elben gegen Menschen, eine "verbotene Liebe" zwischen Elb und Menschenfrau, magische Steine/Stäbe etc..
Die Trilogie wartet mit vielen fantastisch klingenden Namen auf, die stets einen leichten Nachgeschmack fahler Kopie der Herr-der-Ringe-Welt aufweisen (Bsp.: der bogenschießende, naturverbundene Elb namens Ygolas, die Gemahlin des Elbenkönigs namens Ruwen). Ich mag Fantasyromane eigentlich sehr gerne, allen voran natürlich die "Herr der Ringe" -Welt, die J.R.R. Tolkien erschaffen hat. Daher bin ich möglicherweise der Elben-Trilogie gegenüber auch zu krititsch, aber sie wirkt auf mich leider nur wie ein nochmal aufgebrühter Teebeutel: ein schwacher Aufguss von schon Dagewesenem. Und das nicht nur wegen der Namensvergabe...


Castle 2: Naked Heat - In der Hitze der Nacht
Castle 2: Naked Heat - In der Hitze der Nacht
von Richard Castle
  Broschiert
Preis: EUR 12,80

4.0 von 5 Sternen Nikki Heat, Band 2 - Wer hat die Klatschkolumnistin getötet u. welche Rolle spielen der Sportler, die Sängerin u. der Texaner?, 5. Juli 2015
Auch der zweite Roman lässt sich ratzfatz lesen. Hier und da gibt es vielleicht ein kleines Hängerchen und die Beziehungskiste zwischen Heat und Rook kommt meiner Meinung nach nicht ganz an den Charme von Beckett und Castle heran, aber alles in allem ein schönes Stück Leseunterhaltung für die Fans der TV-Serie. (Ich betone das deswegen, weil ich hier leider nicht "neutral" genug urteilen kann.)


Castle 1: Heat Wave - Hitzewelle
Castle 1: Heat Wave - Hitzewelle
von Richard Castle
  Broschiert
Preis: EUR 11,80

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nikki Heats erster Fall, 6. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Castle 1: Heat Wave - Hitzewelle (Broschiert)
Der erste Roman um Detective Nikki Heat und ihren "Schatten", den Journalisten Jameson Rook ist eine wahre Lesefreude. Zumindest für mich als Fan der TV-Serie "Castle". Es ist wirklich witzig, das reale Buch eines fiktiven Autors zu lesen. Die Charaktere der Serie, die Stimmung, die Dialoge, die Art und Weise wie der Fall gelöst wird ... die "Castleaner" unter uns werden sich fühlen, wie auf dem 12. Revier. Buch auf -Kopfkino an. "Heat Wave" ist kurzweilige Unterhaltung für Fans - und solche die es werden wollen.


Die Frauen, die er kannte (Ein Fall für Sebastian Bergman, Band 2)
Die Frauen, die er kannte (Ein Fall für Sebastian Bergman, Band 2)
von Michael Hjorth
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ...was für ein Ekelpaket..., 24. Juli 2014
Gemeint ist Sebastian Bergmann, seines Zeichens die arrogante, egozentrische Hauptfigur des Romans. Was ihn sonst noch auszeichnet? Er ist ein menschlich-emotionales Wrack, vögelt - tschuldigung - mehr oder weniger fröhlich in der Gegend rum, um den Schmerz über Verlust von Frau und Kind zu betäuben, hält sich selbst für ziemlich genial und den Rest der Menschheit für ziemlich dumm. Zumindest gibt er seinen Mitmenschen des öfteren dieses Gefühl. Kurz gesagt: er ist ein ziemlich überhebliches A....loch.
Und trotzdem oder gerade deswegen ist der Thriller im wahrsten Sinne des Wortes ein Mordsvergnügen. So einem Unsympathicus wie Bergmann begegnet man nicht alle Tage.
Die Geschichte an sich ist nicht unbedingt die Neuerfindung des Rades: böser Serienkiller, der einen bereits inhaftierten Serienkiller (Eduard Hinde) imitiert wird von pfiffiger Mordkommission gejagt, die aber alleine nicht pfiffig genug ist und sich mehr oder weniger freiwillig (eigentlich drängt er sich ziemlich auf) der Hilfe des Profilers Bergmann bedient, der zu seiner Glanzzeit eben jenen Hinde hinter Gitter gebracht hat. Der geneigte Thrillerkonsument ahnt natürlich schon wer hier die Fäden zieht und dass es sich hier ganz klar um einen "kleinen" Rachefeldzug handelt.
Auch wenn ein paar Sachen vorhersehbar sind und sich auch der ein oder andere Stereotyp in den Charakteren wieder findet, so macht der Thriller doch richtig Spaß. Vielleicht liegt es daran, dass das Autorenduo auch Drehbücher schreibt, das Kopfkino springt auf jeden Fall sofort an. Ich hatte mit dem Buch eine ziemlich gute Zeit. Bei "Die Frauen, die er kannte" handelt es sich um den zweiten Teil der Sebastian-Bergmann-Reihe. Ich werde mir den ersten Band ganz bestimmt auch noch besorgen und da mich die Leseprobe für Band 3 auch neugierig gemacht hat ...


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11