Profil für Linda99 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Linda99
Top-Rezensenten Rang: 392
Hilfreiche Bewertungen: 3148

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Linda99
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Made in Europe (Shm-CD)
Made in Europe (Shm-CD)

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gute Shm-CD - WEA WPCR 13118, 27. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Made in Europe (Shm-CD) (Audio CD)
'Made in Europe' habe ich seit Erscheinen 1976 immer noch gut abspielbar im Regal stehen. Das damals einzige Live-Album des Mark III-Line up der Band hatte für mich schon immer etwas. Kein schwacher Song darauf, sondern alle nur sehr gut, 'Burn', 'You Fool No One' und 'Mistreated' herausragend. Dass keine Songs aus der Mark II-Besetzung dabei waren, störte mich schon damals nicht, dafür gab es seit 1972 das Über-Album 'Made In Japan', heute noch eines der allerbesten Live-Rock-Alben aller Zeiten. Und das in den Konzerten der Coverdale/Hughes-Era 'Smoke On The Water' und 'Space Truckin' ' gespielt wurden, dürfte 1976 kaum bekannt gewesen sein.

Über die Musik von 'Made In Europe' braucht man deswegen nicht viele Worte verlieren. Allein der Opener 'Burn' ist für mich persönlich die beste Live-Version dieses Songs, den es ja zwischenzeitlich auf mehreren Live-CD's dieser Besetzung gibt (Paris 1975, Graz 1975, California Jamming etc.). Und da hört man nach dem kurzen Intro, bevor Richie Blackmore das markante Riff des Songs beginnt, David Coverdale's Ausruf "'Rock'n Roll"'! Und den gibt es dann fast 46 Minuten auf dem Album zu hören.

Sound-mäßig war die LP für 1976 schon wirklich gut, was für mich auch heute noch gilt. Die CD's, die von dem Album dann in späteren Jahren veröffentlicht wurden, galten in der Kritik immer als mehr schlecht vom Klang, zu laut zu leise, zu dumpf und ähnlichem.

Nach guten Kritiken, die ich gelesen hatte und der sehr guten Erfahrung schon vom Japan-Release des Albums 'Made In Japan', kaufte ich mir jetzt die Japan Shm-CD (2008) von 'Made In Europe' (WEA WPCR 13118) in der Hoffnung auf guten Sound und wegen der netten Aufmachung als Cardboard-Mini-LP mit der Reproduktion des alten Gatefold-Cover in der Original-Artwork der LP.

Lohnt der Kauf, vor allem vom Klang? Ja, auf jeden Fall, wie auch schon bei der Shm CD von 'Made in Japan' (WEA WPCR 13113), die auch als Mini-LP daherkommt. Der Klang beider Alben ist wirklich satt und echt gut. Wenn ich nicht wüsste, dass 'Made In Europe' schon aus Mitte der 70er Jahre ist, würde ich annehmen, es handelt sich um ein Live-Rock-Album neuerer Zeit.

Die Höhen und Bässe, das Stereo-Spektrum, einfach klasse. Hier geht kein Instrument unter, das klingt, als wenn man vor der Bühne sitzt. Und bei den Bassläufen von Glenn Hughes hört man, was der für ein guter Musiker ist, der sich mit den Drums von Ian Paice wunderbar ergänzt.

Eine bessere Version dieses Albums gibt es sicherlich aktuell nicht. Man kann heute natürlich alternativ auf die oben erwähnten Alben ausweichen. Mir kam es aber in diesem Fall auf '"Made In Europe"' an; die Entscheidung für die Shm-Version war für mich daher genau richtig.

Die CD beinhaltet neben den üblichen Erläuterungen auf japanisch auch die Lyrics in Englisch. Das Cardboard-Cover ist aus recht stabiler Pappe und steckt zum Schutz in einer transparenten, weichen Plastiktasche, die mit einem Klebestreifen verschlossen wird. Schöne Aufmachung, wenn einem so etwas gefällt.
Die Shm-Reihe von Deep Purple ist von 2008 und wohl zumeist vergriffen. Man findet aber Restposten bei Anbietern neu wie gebraucht, oft auch zu einem fairen Preis. Ich habe meine beiden Shm 'Gebraucht-wie neu' gekauft jeweils zum Preis einer normalen CD.

Wie gesagt, der Klang der beiden Deep Purple Live-Shm ist sehr sehr gut und zumindest bei "'Made In Europe'" eine Anschaffung wert, da es die - im Gegensatz zu 'Made In Japan - aktuell in keiner adäquaten Veröffentlichung gibt. Zumindest deren Anschaffung kann ich nur mit ***** empfehlen.
Allerdings soll wohl "'Made In Europe"' angeblich noch in diesem Jahr in einer Neuveröffentlichung erscheinen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 28, 2015 4:48 PM MEST


TOM TAILOR Damen Regular Fit Bluse modern blouse tunic/501, Gr. 38, Blau (real navy blue 6593)
TOM TAILOR Damen Regular Fit Bluse modern blouse tunic/501, Gr. 38, Blau (real navy blue 6593)
Preis: EUR 45,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Angenehm zu tragen, schönes Muster, perfekt zum Kombinieren, 21. März 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die Bluse ist aus 100% Viskose und genauso weich und angenehm fühlt sie sich an. Der glatte Stoff fällt fließend und locker. Das Muster ist witzig und modern. Das sehr dunkle Blau mit dem weißen Motiv passt nicht nur perfekt zu Jeans und weißen Hosen, sondern lässt sich auch bürotauglich mit Businesskostümen, Hosenanzügen oder leichten Strickjacken kombinieren.

Der Saum ist unten rundherum mit einem dünnen Gummiband eingefasst, so dass die Bluse nur über den Kopf angezogen werden kann. Super praktisch, so kann der glatte Stoff nicht aus der Hose rutschen und bei dünnen Stoffhosen trägt nichts auf. Gleichzeitig kann man Problemzonen im Taillenbereich wunderbar kaschieren, da sie locker und etwas weiter über der Hose sitzt.

In 38 fällt die Bluse entsprechend ihrer Größe aus. Sie sieht aus wie abgebildet und hat eine Länge von ca. 61 cm. Die Ärmel können lang oder bis zum Ellenbogen hochgekrempelt getragen werden; die hochgekrempelte Variante gefällt mir am besten und ist auch im Sommer durch den leichten Stoff nicht zu warm. Vorne sind 2 kleine Taschen aufgenäht, die man durch das Muster aber kaum erkennen kann; für den optischen Eindruck finde ich sie entbehrlich.

Die Bluse ist pflegeleicht und kann bei 30 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden. Sie läuft nicht ein und die Farben bleiben unverändert. Ich wasche derartige Blusen am liebsten ohne sie zu schleudern (höchstens anschleudern) und hänge sie tropfnass auf; so erspare ich mir in der Regel das anschließende Bügeln.

Wie von Tom Tailor gewohnt ist die Bluse gut verarbeitet, es gibt weder lose Fäden noch schiefe Nähte. Aus meiner Sicht perfekt für den Sommer.


TOM TAILOR Damen T-Shirt tee cardigan/407, Einfarbig, Gr. 38 (Herstellergröße: M), Blau (real navi blue 6593)
TOM TAILOR Damen T-Shirt tee cardigan/407, Einfarbig, Gr. 38 (Herstellergröße: M), Blau (real navi blue 6593)
Preis: EUR 29,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Leicht, angenehm zu tragen, fällt kleiner aus, 20. März 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die dünne T-Shirtjacke von Tom Tailor ist angenehm zu tragen und passt perfekt zu sommerlichen Tops oder bunten T-Shirts; das dunkle Blau sieht besonders zu Jeans toll aus.

Die Jacke ist gut verarbeitet, es gibt weder lose Fäden noch schiefe Nähte. Als Material wurde Viskose (93%) verwendet, der Elasthan-Anteil (7%) sorgt für eine bessere Passform. Das Material ist fein gewebt und fühlt sich entsprechend weich an. Durch den vorne angeschrägten Saum fällt die Jacke offen und locker, der Schnitt entspricht dabei der Abbildung. Hinten hat sie eine Länge von ca. 60cm.

Auch nach der Wäsche (Waschmaschine bei 30 Grad) ist das Blau unverändert, die Jacke läuft nicht ein. Allerdings sollte sie nicht stark geschleudert werden, sonst wird sie knitterig. In den Wäschetrockner darf sie nicht, ich habe sie zum Trocknen auf einen Bügel gehängt und vorher etwas glatt gezogen; nach dem Trocknen noch leicht gebügelt (Stufe 1). Grundsätzlich bewahre ich meine Jacken im Schrank auf einem Bügel auf und vermeide so jegliche Knitterstreifen. Auch für diese Jacke empfehle ich es, so hängen sich Falten durchs Tragen schneller aus.

Die Jacke fällt etwas kleiner aus, ich würde auf alle Fälle eine Nummer größer empfehlen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass T-Shirts, Jacken oder andere Oberteile von Tom Tailor vielfach eine Nummer kleiner ausfallen, egal ob bei Damen-, Herren- oder Kindermode. Die vorliegende Größe M ist eher S und passt meiner Tochter perfekt; sie trägt sonst 170 oder XS/S. Allerdings sind die Ärmel recht lang und schmal geschnitten.

Fazit: perfekt für den Sommer, super zu Jeans, aber auch jetzt schon gut zu tragen.


Scotch C38T810 Tischabroller für Klebefilm, inklusiv 1 Rolle, Klebeband, 19 mm x 8.89 m, türkis
Scotch C38T810 Tischabroller für Klebefilm, inklusiv 1 Rolle, Klebeband, 19 mm x 8.89 m, türkis
Preis: EUR 12,76

5.0 von 5 Sternen Bewährter Klassiker in „Farbe“, 18. März 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der klassische Tischabroller schlechthin, seit Jahrzehnten unverändert in Form und Funktion. Aus mattem Kunststoff, absolut rutschfest durch 2 gummierte Flächen auf der Unterseite und mit einer einfachen, aber perfekten Halterung für die Kleberolle. Eigentlich nur eine kleine Ausbuchtung auf jeder Seite, in der die Kleberolle fest liegt und sich beim Abziehen leicht dreht. Mit einer Hand zu bedienen, das Klebeband einfach lang ziehen und über die gezackte Mettallklinge abreißen. Es kann absolut nichts schief gehen und im Nu hat man sämtliche Geschenke eingepackt.

Im Laufe der Jahre sind die bunten Farben hinzu gekommen, die ein wenig Abwechslung auf den Schreibtisch bringen. Zwischenzeitlich gibt es das Modell C-38 auch in transparenten Farben und auf dem amerikanischen Markt sogar in Neongelb. Gefertigt wird es aus 100% recyceltem Kunststoff mit einer Füllung aus Sand, die für den festen Stand sorgt. Auch diese Füllung ist seit Jahrzehnten unverändert; den Sand kann man hören, wenn man den Abroller ein wenig schüttelt. Ich hatte das klassische schwarze Modell gefühlt „ewige“ Zeiten, bis sich die gummierten Klebeflächen leicht ablösten, sodass der Sand herausrieselte und ich es letztendlich entsorgen musste.

Genial dazu ist das Magic Tape, ein Klebeband, das es bereits seit 1961 gibt. Es zeichnet sich durch die matte Oberfläche aus, die selbst beim Kopieren nahezu unsichtbar ist und beschriftet werden kann (Kuli, Fineliner, Bleistift). Einfach perfekt, um Papiere zu „reparieren“. Das geht mit normalem Tesafilm auf keinen Fall, der übrigens auch in den Scotch Tischabroller passt. Rollen lassen sich leicht und schnell wechseln, einfach den Innenkern herausnehmen und in die neue Rolle einsetzen.

Mir hat dieser Scotch Classic Tischabroller mit dem super Klebeband über Jahre sehr gute Dienste geleistet, das türkisgrüne Modell hat mich jetzt neu begeistert.


Samsung S34E790C Curved Monitor 34 Zoll (86,36 cm) im 21:9 Format Auflösung 3.440 x 1440 Pixel (UWQHD), 2x HDMI 1.4, DP 1.2, USB 3.0
Samsung S34E790C Curved Monitor 34 Zoll (86,36 cm) im 21:9 Format Auflösung 3.440 x 1440 Pixel (UWQHD), 2x HDMI 1.4, DP 1.2, USB 3.0
Wird angeboten von EDV-Service Stadlauer
Preis: EUR 949,00

4 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Monitor, nicht nur für Gamer ein Genuss, 11. März 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Samsung Monitor kam perfekt verpackt an; kein Zusammenbau notwendig, man muss ihn lediglich vorsichtig aus dem Riesenkarton herausziehen. Er sitzt fest zwischen 2 stabilen Styroporschalen, sodass er auf dem Transport keinen Schaden nehmen kann. Die für einen schnellen Anschluss notwendigen Kabel (Stromkabel mit Adapter, HDMI-Kabel, DP + Adapter und USB 3.0) sind direkt dabei, ein Quick Setup Guide in Form eines großen Faltblattes hilft bei den ersten Schritten.

Das Gewicht fällt sofort auf, der Monitor bringt beachtliche knapp 10kg (9,9kg mit Standfuß, 7,4kg ohne) auf die Waage. Er steht sehr stabil und leicht erhöht auf dem geschwungenen Standfuß; kann in der Höhe und dem Betrachtungswinkel angepasst werden. Durch den sehr schmalen, vorne hochglänzenden Rahmen, außen mit dem matten Metallrahmen wirkt der Monitor sehr schlicht, modern und edel. Der Standfuß ebenfalls in schwarz/silberner Kombination passt perfekt. Der super edle Eindruck wird durch keinerlei Tasten oder Anschlüsse auf der Vorderseite gestört, selbst die Powertaste ist hinten angebracht. D.h. es handelt sich dabei um eine multifunktionale JOG-Taste. Die Bedienung ist anfangs ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber nach einiger Zeit kein Problem mehr. Es lassen sich alle möglichen Funktionen damit bedienen, die im OSD Menü auf dem Monitor sichtbar werden; angefangen von der Konfiguration des OSD Menüs selbst, über die Bild- und Tonkonfiguration, die Bedingungen für den Stromverbrauch bis zu der Ladung von angeschlossenen externen Quellen.

Alle Anschlüsse liegen hinten, perfekt für die Kabelverlegung, keine störenden Kabel an der Seite. Die angeschlossenen Kabel werden einfach hinten im Standfuß fixiert, unten mit einer Klappe abgedeckt. Mit den 2 HDMI Anschlüssen können Spielekonsolen und DVD Player direkt an den Monitor angeschlossen werden. Es werden beim Abspielen von Filmen natürlich nur 1080p erreicht, entsprechend der Auflösung des DVD Players und der DVDs. Ganz anders beim Anschluss an ein MacBook Pro Retina, der Monitor erreicht die volle Pixelzahl von 3440x1440 Pixel. Dementsprechend super ist auch das Display, gestochen scharf in brillanten Farben. Die vorgegebene Farbeinstellung von Samsung sollte man allerdings entsprechend dem eigenen Empfindungen anpassen; danach war das Bild aus meiner Sicht noch einmal deutlich besser. Die Verbindung mit HDMI-Kabel ging wunderbar einfach, der Monitor wurde vom MacBook direkt erkannt und konnte problemlos synchronisiert werden.

Inwieweit der Curved Bildschirm tatsächlich für die Augen besser ist, mag man den Herstellern glauben oder nicht. Auf alle Fälle hatte ich nach stundenlangem Davorsitzen und intensivem Arbeiten mit verschiedenen Unterlagen, Wechsel zwischen den Anwendungen, Nutzung der PBP-Funktion (Picture-by-Picture) keinerlei Augenschmerzen. Inwieweit das tatsächlich der Wölbung geschuldet ist, kann ich nicht beurteilen; sowohl an meinem bisherigen Monitor als auch im Büro tun mir nach einigen Stunden immer die Augen weh. Zum Arbeiten einfach perfekt, durch den breiten Bildschirm kann man verschiedene Sachen nebeneinander aufrufen, einen 2. Bildschirm kann man sich sparen.

Zwar ist die Wölbung optisch nicht so stark ausgeprägt (ich hatte sie stärker erwartet), aber sie bringt gerade beim Spielen ein ganz neues optisches Erlebnis. Es ist, als würde man in die Spiele eintauchen, als wäre man mitten im Geschehen. Zusätzlich kann man den Gamemodus einstellen, die Farben werden verbessert und der Kontrast wird angepasst. Gerade bei Action- und Shooter-Games wirkt sich das positiv aus, in dunkler Umgebung kann man Details besser erkennen, fast als wäre alles etwas besser ausgeleuchtet. Die Reaktionszeit von 4ms trägt ebenfalls zu dem super Spielerlebnis bei; auch die schnellsten Bewegungen werden umgesetzt, nicht das geringste Ruckeln bei den Aktionen.

Beim Betrachten von Filmen kommt ein richtiges Kinofeeling auf, gerade die 21:9 Darstellung lässt jeden Film super aussehen. Die Stereolautsprecher reichen zwar nicht an einen Kinosound heran, bringen aber einen guten satten Sound mit recht kräftigen Bässen. Aus meiner Sicht ist der Klang ausreichend, mit dem von High-End-Anlagen kann er natürlich nicht konkurrieren.

Da es sich um ein VA Panel handelt, sind die wie bei vielen Monitoren immer wieder angesprochenen Lichthöfe natürlich nicht vorhanden. Lediglich wenn man sich im total abgedunkelten Raum vor den Monitor setzt und lange konzentriert ein komplett schwarzes Bild betrachtet, sieht man sowohl rechts als auch links unten in den Ecken ganz minimale helle Stellen. Ein leichtes Backlight-Bleeding, wirklich nur gering ausgeprägt und aus meiner Sicht zu vernachlässigen, da es weder beim Arbeiten, noch beim Filme ansehen oder Spielen stört.

Ob man zum jetzigen Zeitpunkt einen derart stolzen Preis für einen Curved Monitor bezahlen will, muss jeder für sich entscheiden. Über kurz oder lang wird es auch bei diesem, wie bei allen anderen Geräten in dem Bereich zu einem Preisverfall kommen, sodass sich geduldiges Warten sicherlich preislich lohnen wird. Allerdings verpasst man bis dahin einen wirklich tollen Bildschirm.

Noch einmal zusammengefasst: Edles Design mit super Display, satte Farben, schnelle Reaktionszeit und super Spielerlebnis für Gamer, stolzer Preis. Aus meiner Sicht volle Punktzahl, den Preis bewerte ich nicht mit.


GoodSun Gartenschirm BE, Dunkelblau, 200 x 130 cm, 10-teilig
GoodSun Gartenschirm BE, Dunkelblau, 200 x 130 cm, 10-teilig
Preis: EUR 64,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Einfacher Schattenspender für den Balkon,..., 7. März 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
...aber für eine Terrasse, selbst mit kleiner Sitzfläche, wäre mir der Sonnenschirm nicht groß genug. Ich hatte ihn mir ein wenig größer vorgestellt, aber durch die schmale Seite mit 120cm ist er eben nicht riesig; durch den rechteckigen Schnitt allerdings ideal für einen Balkon. Insgesamt ein einfacher Sonnenschirm ohne viel Schnickschnack, passend für kleinere Schirmständer. In unseren Granitständer passt er leider nicht, mit einem Rohrdurchmesser von 2,8 cm ist er dafür zu klein und lässt sich im Ständer nicht befestigen.

Die Verarbeitung ist in Ordnung, das graue lackierte Metallgestänge sieht aus wie bei einem Regenschirm und wirkt ähnlich dünn, sollte aber hoffentlich ausreichend stabil sein. Wind darf der Schirm dabei nicht zuviel abbekommen, der Hersteller empfiehlt ihn dann zu schließen. Ähnlich wie bei vielen Regenschirmen sind auch bei Sonnenschirmen häufiger die Streben die Schwachstelle. Er wird auch wie ein Regenschirm aufgespannt, oben muss der Kunststoffschieber entsprechend in die dafür vorgesehene Halterung einrasten. Für kleinere Leute ist das Aufspannen schon eine Herausforderung, ich bekomme ihn nicht allein auf. Eine Kurbel wäre da in jedem Fall sinnvoller, aber bei einfacheren Modellen anscheinend nicht vorgesehen.

Der Stoff macht einen stabilen Eindruck. Er ist aus pflegeleichtem Polyester, leicht zu reinigen und nach einem Regenschauer schnell wieder trocken. Mit einem Lichtschutzfaktor von 50 ist man schon relativ gut geschützt. Die Farbe ist deutlich dunkler und nicht so kräftig wie abgebildet. Der Stoff ist mit einem Zierband umnäht, die einzelnen Streben sind am Rand in kleinen Laschen aus Kunststoff eingesteckt, die aufgenäht sind (4cm lang, über die gesamte Länge vernäht). Funktionell verarbeitet; fragt sich wie lange die Kunststofflaschen draußen durchhalten werden.

Der Drehfeststeller (dicke Schraube), um die 2 Stangen zusammenzuhalten, ist ebenfalls nur aus Kunststoff, eine Metallschraube oder die früher verwendeten Hebelverschlüsse wären vermutlich langlebiger. Allerdings lässt er sich bisher gut drehen und die Stangen sitzen fest zusammen. Der Zusammenbau war insofern kein Problem.

Preislich finde ich den Sonnenschirm etwas hoch, vermutlich der eckigen Form geschuldet. Ähnliche Modelle werden schon günstiger angeboten, zumal die Produkte überwiegend sowieso aus China kommen. Schutzhülle ist übrigens keine dabei. Freiwillige Prüfzeichen, wie z.B. GS, sind nicht vorhanden; allerdings wird eine 24-monatige Garantie mit verschiedenen Einschränkungen gewährt.


Fellowes 5685201 Microshred Aktenvernichter 62MC, 3 x 10 mm Micropartikel (P-4), 10 Blatt, schwarz
Fellowes 5685201 Microshred Aktenvernichter 62MC, 3 x 10 mm Micropartikel (P-4), 10 Blatt, schwarz
Preis: EUR 124,89

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Feines amerikanisches Kraftpaket für das Heimbüro, 7. März 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Im Büro habe ich es mit dem Schredder-Profi „IDEAL 3104 CC“ zu tun, der selbst Endloscomputer-Bögen ohne Pause in winzige Teile zerfetzt, der aber für ein Kleinbüro absolut überdimensioniert ist. Von daher war ich gespannt, wie sich das dagegen kleine Gerät der Marke Fellowes (Sicherheitsstufe P4) schlagen würde.

Also Gerät ausgepackt, die Schreddereinheit auf den stabilen Korpus aufgesetzt, den Behälter eingeschoben und die Kunststoff-Laufrollen gegen Verschieben gesichert, schon konnte es losgehen. Der Aktenvernichter macht wirklich einen stabilen und gut verarbeiteten Eindruck.

Als „Versuchspapier“ standen mir Hunderte alter DIN-A4-Blätter in der gängigen Stärke (80g/m) zur Verfügung (geschreddertes Ergebnis s. Foto). Ich habe direkt mit dem Dauertest angefangen, das Gerät soll laut Hersteller 7 Minuten Dauerbetrieb schaffen, bevor es sich wegen drohender Überhitzung für 60 Minuten zum Abkühlen abschaltet. Es wurden ohne Pause jeweils 5-6 Blätter in winzige Stückchen zerkleinert, das Gerät hat dabei deutlich mehr als 7 Minuten Dauerbetrieb geschafft, d.h. es schaffte exakt 11,5 Minuten, bevor die Abkühlzeit ausgelöst wurde (Anzeige: rote LED, die nach erfolgtem Abkühlungsvorgang wieder erlischt).

Auch der Test, maximal 10 Blätter in der Stärke 70g/m (=amerikanische Größe, laut Bedienungsanleitung) zusammen zu vernichten, war überhaupt kein Problem. Es werden sogar 10 DIN A4-Blätter in der deutschen Standardstärke (80g/m) auf einmal genommen. Heftklammern, die sich teilweise in den Dokumenten befanden, wurden direkt mit zerkleinert. Büroklammern dagegen müssen vorher von den Dokumenten entfernt werden, da sie sonst die Messerwelle beschädigen können. Auch CDs, DVDs, Klebeetiketten oder Röntgenaufnahmen dürfen mit diesem Gerät nicht vernichtet werden, Bank- und Kreditkarten sind dagegen kein Problem.

Sollten sich einmal Blätter beim Zerkleinern in der Messerwelle verfangen, stoppt das Gerät sofort (gelbe LED leuchtet). Mit dem „Rückwärtsgang“ kommt das restliche Papier wieder zurück und kann entfernt werden.

Durch das Sichtfenster in der Front des Gerätes kann man den Füllstand des Behälters (19 Liter) sehen; wenn er ziemlich voll ist, einfach den Behälter nach vorne herausziehen und den Inhalt in einen Beutel schütten. Oder man setzt den Beutel vorher in den Behälter ein, das erspart das Umfüllen des Papiermülls (es werden passende Plastiksäcke als Zubehör zum Gerät angeboten). Bei offenem Behälter leuchtet die LED gelb und erlischt, sobald der Behälter wieder fest eingesetzt ist.

Beim Arbeiten mit dem Gerät entsteht Papierstaub, der sich im Behälter und im Untergehäuse absetzt. Das ist aber nicht zu ändern, eine gelegentliche Reinigung, z.B. mit dem Hand-Staubsauger oder einem Lappen, löst das Problem.

Insgesamt bin ich mit dem Gerät absolut zufrieden, es arbeitet prinzipiell wie ein großer IDEAL-Profi-Schredder, nur eben mit geringerer Leistung. Es ist für den Gebrauch im Privathaushalt perfekt geeignet; für das Kleinbüro ist es genau richtig dimensioniert, zumal es durch die Laufrollen auch gut beweglich ist.
Für den sicheren Gebrauch hat es auch einen Sicherheitsschalter, der für kleine Kinderhände schwer bedienbar ist und der den Betrieb des Gerätes verhindert. Größere Modelle verfügen sogar über eine automatische Abschaltung.

Die Messerwelle soll nach Angabe des Herstellers nach Benutzung mit einem Pflege-Öl geschmiert werden, das leider im Lieferumfang nicht enthalten ist, sondern als Zubehör bestellt werden kann. Ich denke, diese Anschaffung muss man machen, wenn man lange Freude an diesem Helfer für Büro und Heim haben möchte.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Dirt Devil DD5550-3 Infinity rebel52HF Multicyclone Staubsauger EEK B (1000 W, 1,8 L Staubbehältervolumen, HEPA Media 13 Ausbasfilter, 3-in-1 Kombidüse am Schlauch inklusive Parkettbürste), polar weiß
Dirt Devil DD5550-3 Infinity rebel52HF Multicyclone Staubsauger EEK B (1000 W, 1,8 L Staubbehältervolumen, HEPA Media 13 Ausbasfilter, 3-in-1 Kombidüse am Schlauch inklusive Parkettbürste), polar weiß
Wird angeboten von nox divendo
Preis: EUR 97,32

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Starke Saugleistung auf glatten Böden mit deutlichen Schwächen in der Handhabung und auf Teppichen, 2. März 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Dirt Devil Staubsauger wird in einem für einen Staubsauger relativ kleinen Karton angeliefert, alles eng zusammen gerollt und kompakt verpackt. Schnell zusammengesteckt - selbsterklärend auch ohne Anleitung - sieht der kleine Dirt Devil recht schick aus in der Farbkombination grau/rot mit weißen Akzenten, dabei ist er leicht (5kg) und wendig. Durch die Cyclone Technik ähnelt er designmäßig natürlich einem Dyson, wirkt aber insgesamt nicht so wertig.

Auf harten Böden schlägt sich der Dirt Devil gut, sowohl mit der speziellen schmalen Parkettbürste, mit der man in jede Ecke kommt und auch Treppenstufen bequem saugen kann, als auch mit der umschaltbaren Bodendüse. Durch das lang ausziehbare Teleskoprohr kommt man gut unter Betten, der Aktionsradius von 9m ist auch in Ordnung. Was aber absolut unmöglich ist, ist die Verbindung zwischen Schlauch (Kunststoff) und Teleskoprohr (Metall). Beide Teile werden nur ineinander gesteckt und können nicht eingerastet werden mit der Folge, dass sie beim Saugen ständig auseinander gehen. Unter Schränken bleibt die Bodenbürste mit dem Teleskoprohr jedes Mal stecken, man hat nur noch den Schlauch in der Hand. Auch bei der Höhenverstellung sollte man nicht nur den Schlauch anfassen, sondern zusätzlich das Teleskoprohr festhalten.

Die Handhabung des Dirt Devil auf Teppichen ist recht anstrengend, da sich die Bodendüse kaum über den Teppich bewegen lässt. Eigentlich verwunderlich, da 2 große Rollen vorhanden sind. Unser alter Philips mit nur kleinen Rollen läuft dagegen ganz problemlos auf Teppich. Vielleicht ist die Saugkraft des Dirt Devil einfach zu stark.

Leider lässt sich die Saugleistung auch nicht regulieren, es gibt lediglich eine Stufe, d.h. Saugen mit voller Power. Nur durch die Öffnung am Saugschlauch kann die Leistung minimal verändert werden, dann ist auch das Saugen des Teppichs halbwegs durchführbar. Gerade auch für empfindliche Polster hätte ich mir mehr Einstellmöglichkeiten gewünscht. Es gibt zwar eine praktische Polsterdüse, die sollte man aber bei empfindlichen Stoffen und Leder nur bedingt einsetzen, denn der Stoff bleibt förmlich an der Düse kleben. Einzig unseren Klavierhocker mit dem geriffelten Samtpolster hat der Dirt Devil vom letzten Staubkrümelchen befreit. Die Polsterdüse kann von 2 Seiten auf den Schlauch gesteckt werden, die 2. Seite besteht aus einer Fugendüse mit heraus schiebbarem Bürstenaufsatz für empfindliche Oberflächen. Die relativ harten Borsten finde ich dafür auch nicht besonders geeignet, da ist der entsprechende Bürstenaufsatz eines Dysons deutlich weicher. Auch das Herausschieben geht nicht besonders leicht, sondern ist recht hakelig. Zum Aufbewahren wird die Düse an einer praktischen kleinen Halterung am Schlauch befestigt.

Die Entleerung des vollen Behälters über einem Mülleimer geht grundsätzlich recht einfach: Einfach nur den Verschluss entriegeln, die untere Abdeckung nach unten klappen und der Staub wird entleert. Anders als beim Dyson muss man allerdings recht viel Kraft anwenden, um die Kunststoff-Verriegelung aufzubekommen. Dabei kann der eine oder andere Fingernägel schnell abbrechen. Ansonsten ist es selbst für Allergiker machbar, ich hatte hinterher keine Probleme. Die Filterelemente oben im Behälter können gewaschen werden, die Zykloneneinheit darf aber nicht mit Wasser in Kontakt kommen. Der Ausblasfilter hinten im Gerät ist ebenfalls nicht waschbar, muss aber regelmäßig gereinigt werden. Die Informationen in der Bedienungsanleitung sind dazu, wie auch zu den Funktionen des Saugers, leicht verständlich.

Der Dirt Devil mag zwar an einen Dyson erinnern, erreicht aber weder dessen Leistung noch dessen Preis. In der praktischen Handhabung muss man deutliche Abstriche machen, kräftiges Saugen und ein günstiger Preis allein reichen eben doch nicht.


Certified Live
Certified Live

5.0 von 5 Sternen Auch ein Live-Juwel aus den 70ern - Japan-CD SRCS-6182 Sony, 1. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Certified Live (Audio CD)
Vor ein paar Tagen sortierte ich nach langer Zeit mal wieder meine alte Vinyl-Sammlung mit überwiegend Alben der 60er/70er-Jahre, als mir dieses Juwel in die Hand fiel, das ich lange nicht mehr aufgelegt hatte. Ein typisches Doppel-Live-Album der 70er Jahre (CBS 88203), dass im Juli 1976 im Universal Amphitheatre in Universal City/California aufgenommen wurde, als dieser Ort wirklich noch eine Freiluftarena für über 5.000 Zuschauer war (1980 wurde die Arena überdacht, u.a.wegen Lärmschutz der Anwohner).

Dave Mason war zu dieser Zeit, gerade in den USA, ein gern gesehener Musiker, der auch nach seiner Karriere bei Traffic ab 1972 eine erfolgreiche Solokarriere begonnen hatte und zudem eine Zeitlang auch Mitglied der Friends" von Delaney & Bonnie war, denen auch Leon Russel, Bobby Whitlock, Duane Allman, Jim Keltner, George Harrison, Eric Clapton und viele andere angehörten.

Auf Certified Live spielt Dave Mason zusammen mit dem langjährigen Gitarrist Jim Krueger, Gerald Johnson (b), der später zu Steve Miller wechselte, dem sehr guten Keyboard-Player Mike Finnigan und Drummer Rick Yaeger.
Der Opener "Feelin' Allright" (6 Min.) wird leicht jazzig angehaucht durch die Rythm-Guitar von Jim Krueger sowie zwei guten Synthie- und Hammond Organ-Soli. Mit "Pearly Queen" und einem packenden "All Along The Watchtower" in der Version von Jimi Hendrix geht es Schlag auf Schlag weiter; eben Live Music, wie man sich das in einer kalifornischen Sommernacht vorstellt.

Seite 2 der LP beginnt mit vier wirklich schönen Akustiknummern, teilweise mit drei Gitarren und Harmony-Vocals gespielt. "World In Changes", wieder elektrisch, beendet Seite 2.
Seite 3 beginnt mit dem Blues-Klassiker "Goin` Down Slow" mit einem Talkbox-Solo von Jim Krueger, der sich im Übrigen auf dem Album die Lead-Guitar-Parts mit Dave Mason teilt. "Look At You, Look At Me" dauert 12 Minuten und hat einen langen Instrumentalteil für Piano, Hammond und Gitarre und ist für mich einer der besten Songs des Albums.

Seite 4 des Albums ist wahrscheinlich der Zugaben-Teil in den Konzerten gewesen mit drei Hits der 60er und 70er Jahre, die auch im Stil dieser Jahre von Dave Mason interpretiert werden und jeder in der Band hat noch einmal Raum für ein Solo.

Das Live-Album ist weder Hardrock, noch purer Mainstream der damaligen Zeit. Es hat aber sehr gute Songs verschiedener Musikrichtungen, die von dem guten Gitarrist Dave Mason und seiner absolut "straight" Band professionell live gespielt werden.
Da wurde es doch für mich Zeit, nach den vielen Jahren endlich eine angemessene CD des Albums zu suchen.

Da ich "BGO"-CD-Veröffentlichungen anderer Alben klanglich vielfach nicht sehr gut finde und ich daher den Doppelpack von "Certified Live" zusammen mit dem Album "Let It Flow" nicht wollte, hatte ich mich entschieden, die Japan-CD dieses Albums anzuschaffen (SRCS-6182 Sony), die als sehr gut empfohlen wird.
Und das ist sie tatsächlich, der Sound ist mehr als gut: breites Stereo-Volumen, Höhen und Bässe, wie man das von einem guten Mix eines 70er Jahre-Albums hören möchte sowie Instrumenten, die nebeneinander alle hörbar sind, als wenn man selbst vor der Bühne stehen würde:

Mike Finnigan - stereo left
Jim Krueger - stereo right
Dave Mason - centre
Gerald Johnson - centre
Rick Yaeger - stereo left/right

Die akustischen Songs, die zum Teil mit drei Gitarren gespielt werden, sind tatsächlich auch stereo left/centre/right hörbar, gleichwohl wie die Harmony Vocals.

Die CD ist erstklassig und für mich persönlich den Mehrpreis - in meinem Fall das Doppelte der BGO-Ausgabe - wert. Allerdings werden zum Teil weit überzogene Preise für die Japan-CD verlangt, die ich nicht bezahlen würde; man sollte sich deshalb umschauen, es geht auch billiger.

Die CD hat ein achtseitiges Faltblatt mit der originalen Artwork der Doppel-LP von 1976 sowie vier zusätzlichen Farbfotos der Bandmitglieder. Zusätzlich gibt es den OBI-Strip aus Pappe mit den Kurz-Info's zur CD für den japanischen Käufer sowie ein sechzehn-seitiges Faltblatt mit umfangreichem Text zum Album - leider nur auf Japanisch - , den Lyrics der Songs in Englisch und Japanisch sowie den Liner-Notes der Doppel-LP.

Insgesamt ein tolles Live-Album von Dave Mason und Band, das nichts zu wünschen übrig lässt, außer einer Neuveröffentlichung mit weiteren Songs aus den Konzerten vom Juli 1976 in California, die vom Wally Heider Mobile Truck aufgenommen wurden. Übrigens heißt es bei den Recording-Info's: "This Album was recorded "Absolutely Live" without overdubs", was für die Qualität der Musik und der Band spricht.'


Black Canyon Skibrille für Brillenträger, weiß, BC845DH;W
Black Canyon Skibrille für Brillenträger, weiß, BC845DH;W
Preis: EUR 29,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Passt perfekt, auch bei sehr großen Brillen, 22. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Skibrille sieht super schick aus und passt perfekt, gerade auch mit großen Brillen hat man keine Probleme. Meine Tochter ist ganz begeistert; das weiße Modell mit der orangenen Tönung ist sehr stylish in Kombination mit ihrem weißen Skihelm. Die Skibrille gibt es übrigens auch in Schwarz.

Dank des beschichteten Kunststoffes und des offenen Zwischenraums, mit Schaumstoff verkleidet, beschlägt weder die Skibrille noch die eigene Brille. Trotz der Größe sitzt sie angenehm auf der Nase und drückt nicht. Sie fühlt sich sehr leicht an und wiegt nur ca. 115g. Das breite Band lässt sich gut verstellen. Die Tönung war in der Woche des Skikurses sowohl bei starker Sonne als auch bei Schnee perfekt.

Insgesamt ist die Skibrille uneingeschränkt zu empfehlen, gerade auch der Preis ist sehr gut.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20