Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Linda99 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Linda99
Top-Rezensenten Rang: 405
Hilfreiche Bewertungen: 3634

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Linda99
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21-30
pixel
Reisenthel Kulturtasche LS2018 1 Liter Mehrfarbig
Reisenthel Kulturtasche LS2018 1 Liter Mehrfarbig
Preis: EUR 9,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Farbenfrohes Retrodesign in gewohnt guter Qualität, 31. Juli 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Muster sieht tatsächlich aus wie abgebildet, bunt und farbenfroh. Auch das Innenmuster ist knallig in Orange, passt farblich perfekt und macht direkt gute Laune.

In die Tasche passt sehr viel hinein und sie ist größer wie erwartet, unten ist sie knapp 20cm breit, an der höchsten Stelle des leicht bogenförmigen Reißverschlusses sind es etwa 13cm. Praktisch als Kosmetiktasche oder Organizer, in superkleine Damenhandtaschen passt sie allerdings nicht. Das Material ist sehr stabil und wie bei Reisenthel üblich sehr gut verarbeitet. Innen gibt es ein zusätzliches Fach mit Reißverschluss, was ich sehr praktisch finde.

Ich bin ganz begeistert von dem Design und habe passend dazu noch weitere Teile aus dieser Kollektion, u.a. die Kulturtasche, die sich praktisch überall aufhängen lässt. Einzig das farblich nicht ganz passende Metall-Häkchen des äußeren Reißverschlusses der Kosmetiktasche gefällt mir nicht so gut. Es ist mit einem gummierten Material in einem sehr hellen, fast farblosen Orange überzogen. Lässt sich durch die Länge aber sehr gut zuziehen.


Belkin USB-Ladegerät Netzladegerät (2.1A, 10 Watt, geeignet für iPhone 6/6s/6 Plus/6s Plus, iPhone SE, iPad Air 1+2, iPad Pro, iPad mini 1-4, Smartphones und Tablets) lila
Belkin USB-Ladegerät Netzladegerät (2.1A, 10 Watt, geeignet für iPhone 6/6s/6 Plus/6s Plus, iPhone SE, iPad Air 1+2, iPad Pro, iPad mini 1-4, Smartphones und Tablets) lila
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Gut und günstiges Ladegerät,, 27. Juli 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
praktisch als Ersatzladegerät im Büro oder auch im Urlaub, passend für die verschiedensten mobilen Geräte wie iPod, Smartphones (z.B. HTC One M7) und Tablets.

Ein Output von 2.1A ermöglicht das Laden der meisten Tablets, die Packungsaufschrift empfiehlt bis iPad 3. Aber auch ein iPad Air oder iPad mini lassen sich damit laden, der Output entspricht dem der Apple Adapter. Ein Blick auf den Adapter des jeweiligen Tablets ist sicherlich hilfreich. Denn auch Apple verwendet z.T. einen noch stärkeren Adapter mit einem Output von 2,4A, den es auch vergleichbar von Belkin gibt (in dem Fall aber teurer wie der Original Apple).

Das Ladegerät ist wie alle meine bisherigen Geräte von Belkin gut verarbeitet und sieht in Weiß (Cremeweiß) mit den lila Farbakzenten eigentlich ganz schick aus, je nach Geschmack gibt es weitere bunte Farbakzente. Der vorne umlaufende lila Streifen ist gummiert.

Das Ladegerät hat nur einen USB-Port, weitere Anschlüsse oder Kabel gibt es nicht. Das fehlende Kabel sehe ich aber nicht als negativen Kritikpunkt an, so kann jeder sein eigenes Gerätekabel verwenden. Kabel sind auch von Belkin separat erhältlich.

Das Ladegerät von Belkin macht keine Geräusche beim Laden, die Ladezeit ist ausreichend schnell (knapp 2 1/2 Stunden beim iPhone 5) und es ist angenehm leicht (ca. 52g). Insgesamt mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis. Es wird beim Laden übrigens ähnlich warm wie die Apple Adapter.


Nivea Creme Soft Cremeseife, 3er Pack (3 x 100g)
Nivea Creme Soft Cremeseife, 3er Pack (3 x 100g)
Preis: EUR 5,31

4.0 von 5 Sternen Leichter Duft, angenehm auf den Händen, 15. Juli 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Angenehm duftende Seife, die einen cremigen Schaum entwickelt, der sich leicht abspülen lässt. Die Hände scheinen weniger auszutrocknen, gerade auch, wenn man sie oft wäscht. Besonders im Winter wird sich das positiv bemerkbar machen, wenn die kalten Temperaturen die Hände eher angreifen.

Wer beim Duschen gerne Seifenstücke verwendet, kann die Nivea problemlos verwenden, der Duft wirkt nur leicht nach. Die Seife ist naturweiß und hat eine gute Größe, um in die gängigen Seifenschalen zu passen.

Ich benutze sonst immer Seifenstücke von Dove, die Nivea ist eine gute Alternative. Ich verwende sie am liebsten parallel zu einer Flüssigseife, wenn ich das Gefühl habe, besonders schmutzige Hände zu haben.

Frei von hormonellen Stoffen.


Gaggia RI8427/11 Gran Prestige Siebträger aus Edelstahl mit Panarello, 15 bar Druck, Silber
Gaggia RI8427/11 Gran Prestige Siebträger aus Edelstahl mit Panarello, 15 bar Druck, Silber
Preis: EUR 148,38

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Optisch ansprechende Maschine mit einigen Schwächen, die leckeren Espresso zubereitet, 10. Juli 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die Gran Gaggia Prestige ist eine klassische Siebträgermaschine, bei der man seinen Espresso manuell zubereiten und die Milch in einem weiteren Schritt selbst aufschäumen muss, weit entfernt von einem Vollautomaten, der einem die ganze Arbeit abnimmt. Der Espresso ist dadurch nicht schlechter, es ist einfach eine Frage der eigenen Einstellung, d.h. bequem oder eher traditionell.

Die Maschine ist für die Zubereitung eines Espressos sehr gut geeignet, die kleinen Tassen passen perfekt. Allerdings hat sie keinen in der Höhe regulierbaren Auslauf, d.h. will man einen Cappuccino zubereiten, passen die entsprechenden Tassen gerade noch unter den Auslauf, ein Latte Macchiato Glas passt nicht. Man muss in dem Fall zunächst einen Espresso zubereiten, anschließend die Milch in einem separaten Gefäß aufschäumen und zum Abschluss beides in ein hohes Glas füllen. Dauert nicht viel länger wie mit einem Vollautomaten, man muss allerdings die ganze Zeit dabei bleiben, um die einzelnen Schritte durchzuführen. Auch die Wassermenge muss jedes Mal individuell geregelt werden (durch Drücken der linken Taste vorne an der Maschine), anschließendes Säubern der Milchschaumdüse nicht zu vergessen.

Die Gaggia bereitet einen leckeren Espresso mit einer schönen Crema zu, Einstellmöglichkeiten gibt es aber keine. Die 1. Tassen sind wie bei jeder neuen Maschine nicht genießbar, es dauert bis zu 10 Tassen, bis sich das Aroma voll entfaltet. Ich habe meine verschiedenen Lieblingssorten ausprobiert, alle kamen wohl schmeckend und sehr heiß aus der Maschine. Entweder verwendet man gemahlene Bohnen oder Kaffeepads, die sehr praktisch sind, wenn es morgens schnell gehen muss. Der Siebträger hat 2 verschiedene Einsätze, die man leicht zuordnen kann; bei Benutzung von Kaffeepads wird zusätzlich ein Adapter aus Gummi eingesetzt. Das Kaffeepulver wird mit dem mitgelieferten Messlöffel dosiert, umgedreht dient er als Tamper für das Eindrücken des Pulvers in den Siebeinsatz.

Mit der Dampfdüse (Pannarello) kann man sehr gut Milch aufschäumen, sie wird richtig heiß und man bekommt einen angenehmen festen Schaum. Leider macht der Drehknopf für die Dampfregulierung keinen besonders vertrauenserweckenden Eindruck, er ist aus silber lackiertem Kunststoff und wirkt auch optisch recht billig. Da hatten die alten Gaggia früher bessere Drehknöpfe, die auch ewig gehalten haben.

Ähnlich wie die meisten Vollautomaten besteht diese Maschine überwiegend aus Kunststoff, veredelt durch einige Edelstahlkomponenten. Trotzdem sieht sie schick aus und macht selbst in der kleinsten Küche optisch eine gute Figur. Die Vorderfront glänzt sehr stark, sodass man jeden Fingerabdruck sieht. Die Maschine ist dennoch pflegeleicht, alle Flecken sind schnell wieder weg gewischt. Und davon gibt es insbesondere am Anfang vor der 1. Inbetriebnahme genug. Will man komplett Edelstahl, sollte man eher zur Gaggia Classic greifen.

Positiv finde ich das Fach hinten in der Maschine, in dem der Messlöffel und die Siebeinsätze verstaut werden können. So fliegen keine Kleinteile neben der Maschine herum. Auch der Tassenwärmer wird richtig heiß. Es gibt eine Abschaltautomatik, die zuverlässig funktioniert. allerdings muss man anschließend den Powerschalter hinten an der Maschine erneut drücken, um sie wieder zu starten. Eine Art Standby-Funktion gibt es nicht.

In der Verarbeitung und bei der Handhabung hat die Maschine einige Schwächen, die man beachten sollte:

Der Wassertank, ein Behälter aus milchigem Kunststoff, den man bequem an einem Henkel hinten aus der Maschine herausnehmen kann, sollte mit dem eingefüllten Wasser mit etwas Druck wieder eingesetzt werden, bis man spürt, dass er fest in der Verankerung sitzt. Anderenfalls läuft das Wasser seitlich an der Maschine heraus. Ist mir bisher noch nicht passiert, ich passe immer etwas auf, nachdem ich den Hinweis in der Bedienungsanleitung gelesen habe. Durch den milchigen Kunststoff kann man von vorne etwas schlechter sehen, wieviel Wasser im Tank ist. Stört mich weniger, da ich vor der Kaffeezubereitung immer frisches Wasser einfülle. Der Tank fasst 1,25l und ist aus meiner Sicht ausreichend dimensioniert.

Wird der Siebträger nicht korrekt eingesetzt, läuft das Wasser seitlich vorbei und es gibt eine ziemliche Sauerei. Der Siebträger ist richtig eingesetzt, wenn der Griff nach dem Einsetzen wieder leicht nach links zurückgeht. Dieses automatische System gewährleistet die korrekte Funktion des Siebträgers.

Auch die 1. Inbetriebnahme war eine nasse und spritzige Angelegenheit. Hier sollte man auf alle Fälle die einzelnen Schritte entsprechend der Bedienungsanleitung durchführen. Sollte die Maschine dann wider Erwarten keinen Kaffee ausgeben, wie es mir passiert ist, muss man sie anschließend direkt noch einmal entlüften. Danach geht es problemlos. Zwar gibt die Bedienungsanleitung für diese Störung eine Problemlösung vor, die hat aber nicht geholfen. Letztendlich half nur Ausprobieren. Hier sollte aus meiner Sicht die Bedienungsanleitung nachgebessert werden.

Die Wasserauffangschale mit dem Gitter sitzt recht locker und schiebt sich oft nach vorne, wenn eine Tasse darauf gestellt wird; insgesamt eine etwas klapprige Konstruktion. Die grünen Kontrollleuchten an der vorderen Seite sind schlecht zu erkennen.

Trotz der Schwächen im Detail verdient die Maschine aus meiner Sicht knappe 4 Sterne.


Sony MDR-1ABT High Resolution Audio Bluetooth Kopfhörer mit Bluetooth und NFC schwarz
Sony MDR-1ABT High Resolution Audio Bluetooth Kopfhörer mit Bluetooth und NFC schwarz
Preis: EUR 279,00

9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überzeugender Kopfhörer, kabellos bequem bei sehr guter Klangqualität, 23. Juni 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die kabellose Bluetooth-Technologie bei Kopfhörern kannte ich schon von einem On-Ear-Hörer der Marke Jabra, den ich schon recht gut finde, sowohl vom Tragekomfort als auch vom Sound. Im Vergleich zu diesem spielt der neue Sony MDR-1ABT aber doch in einer anderen, höheren Liga, allerdings auch vom Preis her gesehen.

Nach dem Auspacken hält man einen Over-Ear-Kopfhörer in der Hand, der einen sehr hochwertigen Eindruck macht, der aber zugleich nicht schwer in der Hand liegt. Bei einem Gewicht von gerade einmal 300g ist das auch kein Wunder. Ich war gespannt, wie das Bluetooth-Pairing mit einem Smartphone oder Tablet-PC funktionieren würde. Mehrfach hat es bisher bei einigen Bluetooth-Lautsprechern oder Soundbars nicht immer wirklich gut klappt, um eine schnelle Verbindung zum Ausgangsgerät herzustellen.

Sony macht bei dieser neuen Geräteserie Werbung damit, dass die NFC-Technologie (Near Field Communication) für eine absolut schnelle Verbindung zwischen Hörer und Bluetooth-Gerät sorgen soll (zwei Geräte einfach aneinander halten). Da ich den Kopfhörer mit einem iPad koppeln wollte, kam NFC nicht in Frage, da dies von Apple-Geräten nicht unterstützt wird. Also back to basics und wie gewohnt koppeln:

Man drückt dazu einfach den Power-Knopf am Kopfhörer etwa 7 Sekunden, bis die LED daneben blau/rot blinkt. Danach beim iPad Bluetooth aktiviert und Sekunden später erschien unter „Meine Geräte“ die Kennung MDR-1ABT. Die noch einmal anklicken, fertig, der Kopfhörer läuft. Einfacher und schneller geht es auf herkömmliche Art nicht, schneller ist wohl dann nur Pairing per NFC.

Aufgesetzt fühlt sich der 1ABT sehr bequem an, was sich auch nach dem Durchhören einer CD von rund 70 Minuten nicht ändert. Er liegt mit beiden lederbezogenen Muscheln voll und fest über den Ohren, ohne aber zu drücken. Der an beiden Seiten ausziehbare Bügel ist ebenfalls gut gepolstert und mit Leder bezogen. Der Kopfhörer sieht insgesamt sehr stylish aus in schwarz mit je einem roten metallic-farbenem Streifen auf beiden Ohrmuscheln.

Der Klang überzeugt mich in jeder Hinsicht, getestet habe ich verschiedene Musikrichtungen:

Zedd: True Colours (mp3)
Rolling Stones: L.A.-Forum - Live in 1975 (CD)
Allman Brothers Band: Complete Fillmore East Recordings 1971 (CD)
Chart Show: Hits 2012 (mp3)
Collegium Aureum: Brandenburgische Konzerte (CD/mp3).

Der Hörer ist vom Sound her wirklich gut mit sehr angenehmen Bässen und Höhen, die auch nie aufdringlich werden oder man das Gefühl bekommt, dass es unangenehm für die Ohren wird. Verglichen z.B. mit dem „Beats pro by Dr. Dre“ ist mir dieser beim längeren Hören auf Dauer zu basslastig und zu anstrengend für die Ohren. Aber das ist natürlich subjektiv und immer individuell zu sehen bzw. zu hören.

Der Sound soll ja durch Verbindung mit Bluetooth schlechter sein wie mit Verbindung des 1ABT mit Hilfe des mitgelieferten Goldkabels an ein Ausgangsgerät. Die technischen Werte, die Sony da als Vergleich anbietet, mögen technisch gesehen überzeugen. Klanglich gesehen konnten meine Ohren nicht wirklich Unterschiede heraushören und man hat bei Bluetooth auch kein störendes Hintergrundrauschen; auch nicht bei sehr leisen Passagen.
Wenn man das Kabel benutzt, ist der Touch-Sensor allerdings ausgeschaltet und man muss Bedienungen am Ausgangsgerät vornehmen.

Die Bedienung über den rechten Touch-Sensor ist einfach und funktioniert sehr gut: mit dem Finger von oben nach unten streichen, direkt wird es leiser und umgekehrt lauter. Von links nach rechts streichen und umgekehrt hört man den nächsten oder vorherigen Song. Zum Unterbrechen oder Starten einfach kurz zweimal das Feld antippen und schon unterbricht oder startet der Song. Diese Funktion kann man auch benutzen, wenn z.B. das Smartphone klingelt und man ein Gespräch annehmen möchte. Die Musik stoppt und man kann den Kopfhörer dank eingebautem Kugelmikrofon auch als Freisprechanlage verwenden, was ich sehr praktisch und funktionell finde, wenn man häufig Anrufe empfängt.
Ob der Touch-Sensor auf Dauer durch häufiges Streichen optische Mängel bekommt, wird die Zeit zeigen; ich werde dann aktualisieren. Auch die Reichweite bei Bluetooth-Betrieb ist mehr als ausreichend. Ich konnte bequem mit dem Hörer in den Garten gehen, wobei das iPad in der Küche lag, was eine Entfernung von über 15 Meter ist. Der gute Empfang wurde auch durch diese Entfernung und mehrere Wände nicht beeinträchtigt.

Der eingebaute Akku ist sehr leistungsstark und hält bei voller Ladung etwa 30 Stunden, anschließendes Laden dauert etwa 4 Stunden.
Zum Transport gibt es einen Beutel aus Kunststoff, der mit einem Band zugezogen werden kann.

Alles in allem ist der MDR-1ABT von Sony ein sehr guter Kopfhörer mit hoher Klangqualität, schönem edlem Design und guter Verarbeitung. Das Gerät macht Spaß bei der Nutzung, gerade die kabellose Verbindung per Bluetooth überzeugt, und ich habe nichts Nachteiliges finden können, was zu einer Abwertung führen würde. Von daher gebe ich gern *****.


VICFUN Speed-Badminton Set VF 2000, schwarz, 866/0/1
VICFUN Speed-Badminton Set VF 2000, schwarz, 866/0/1
Preis: EUR 37,88

4.0 von 5 Sternen Sehr gutes Set; für Hobbyspieler, aber auch für Anfänger geeignet, 22. Juni 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Das Set besteht aus 2 gut verarbeiteten Schlägern in einer praktischen Transporttasche, dazu 3 sog. Shock Bälle (in einer stabilen Kunststoffbox) für unterschiedlich schnelles Spiel, die einiges aushalten. Wer Federball, Badminton oder Tennis mag, wird auch von Speed-Badminton begeistert sein: ideal im Sommer draußen auf der Wiese oder bei Regen ersatzweise in Badmintonhallen zu spielen.

Man sieht sofort, dass man für den Preis ein wirklich stabiles und gut verarbeitetes Set erhält. Überhaupt nicht zu vergleichen mit dem Set, das ich vor kurzem beim Discounter gekauft habe, ein deutlicher Unterschied sowohl bei der Verarbeitung der Schläger als auch bei der Haltbarkeit der Bälle (Ball vom Discounter hat nicht einmal das 1. Spiel überstanden).

Die Schläger kommen von der chinesischen Firma Vicfun, Tochtergesellschaft der Firma Victor, dem Marktführer im Bereich Badminton Schläger, sind allerdings "Made in Taiwan". Gefertigt sind sie aus Aluminium. Dadurch sind die Schläger robust und haltbar, dennoch leicht genug, ideal auch für Anfänger. Für kleinere Kinder könnten sie aber zu schwer sein. Ein Schläger wiegt ca. 181g, ist mit einem weichem Griffband umwickelt und liegt sehr gut in der Hand.

Durch den verlängerten Schlägerkopf gibt es ordentlich Power und man kann die Bälle präzise spielen, gleichzeitig werden durch die Form aber auch kleinere Fehler verziehen. Die straffe Bespannung sorgt zusätzlich für ein schnelles und druckvolles Spiel. Der Schläger eignet sich insofern gut für den fortgeschrittenen Hobbyspieler.

Aber auch Anfänger werden schnell Erfolge erzielen, da es im Set 2 unterschiedlich schnelle Bälle gibt. Sie sollten zunächst den Shock Ball probieren, der Shock Ball XL ist noch einmal um einiges schneller. Dank ihrer kräftigen bunten Farbe findet man alle Bälle im Rasen leicht wieder. Da die Shock Bälle deutlich schwerer sind wie Federbälle kann man auch bei leichtem Wind spielen. Es wird kein Netz benötigt, Sets anderer Hersteller enthalten vielfach ein Band, um ein Spielfeld zu markieren. Ist aus meiner Sicht aber nicht nötig, es kann auch ohne gespielt werden. Anders wie bei Badminton sollte man allerdings nicht zu sehr aus dem Handgelenk heraus spielen.

Die Schläger und Bälle verdienen aus meiner Sicht überzeugende 5 Sterne, wegen dem starken Chemiegeruch des Griffbandes und der Tasche ziehe ich jedoch 1 Stern ab. Die einfache Tasche aus dünnem Kunststoff riecht sehr stark nach Chemie, man muss sie regelrecht für eine gewisse Zeit nach draußen verbannen. Das geht deutlich besser, nicht einmal die Tasche vom Discounter riecht dermaßen penetrant. Eine bessere Polsterung und eine Art Zwischenfach für die Trennung der Schläger wäre außerdem ganz praktisch, damit sie beim Transport nicht ständig aneinander reiben.

Ansonsten ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis, der Sommer kann kommen.


Vanage Geflecht-Rollenliege Emma, Braun
Vanage Geflecht-Rollenliege Emma, Braun
Preis: EUR 91,30

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sehr guter Kundendienst, Qualität der Liege nicht überzeugend, 19. Juni 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Enttäuschung beim Auspacken: Es fehlten die Räder und alle für deren Befestigung notwendigen Teile (Schrauben, Unterlegscheiben, Abdeckkappen, Führungslager, Sechskantschlüssel). Ohne diese Teile eigentlich ein Fall für den Müll. Aber der sehr freundliche Kundendienst der Firma Latupo hat sofort Abhilfe versprochen, 5 Sterne dafür und für die schnelle Lieferung. 3 Tage später wurde eine komplett neue Liege geliefert. Anscheinend gibt es die Räder nicht als Ersatzteile, die Liegen kommen wohl nur in "kompletten" Paketen aus China.

Der Zusammenbau war dann einfach zu bewerkstelligen, die Bilder der Montageanleitung waren selbsterklärend. Allerdings zersplitterte bereits eine der Kunststoffabdeckungen bei der Montage; es ließ sich aber beheben und sie konnte trotzdem eingebaut werden.

Optisch zwar ansprechend, kann die Liege in der Qualität insgesamt aber nicht überzeugen. Die Armlehnen sind sehr schlecht verarbeitet: Auf beiden Seiten befinden sich Dellen und Macken im Holz. Das Holz selbst hat mehrere raue Stellen, die nicht glatt geschliffen und poliert sind. Es kratzt richtig am Arm.

Die Räder sind nur aus Hartplastik, nicht gummiert, die Liege lässt sich aber trotzdem ganz gut bewegen. Sicherlich auch wegen dem leichten Aluminiumgestell, das allerdings einen recht stabilen Eindruck macht. Das Geflecht weist an einigen Stellen Fehler auf und ist an den Ecken teilweise recht hart, fast scharfkantig. Auch die Kunststoffkappen an den Beinen sind nicht sauber verarbeitet. Diese ganzen Mängel gab es übrigens auch bei der 1. nicht vollständigen Liege.

Der sehr penetrante Plastikgeruch, den das Kunststoffgeflecht beim Auspacken verströmte, ist leider bisher nicht verflogen (2 Wochen draußen), dazu muss die Liege wohl noch wesentlich länger draußen stehen. Steht sie in der prallen Sonne, scheint der Geruch eher stärker zu werden.

Ein Gutes zum Schluss, man sitzt sehr bequem, selbst ohne zusätzliches Polster. Die 5 verschiedenen Positionen der Rückenlehne sind aus meiner Sicht ausreichend, lassen sich anfangs etwas schwer einstellen. Die Lehne kann nicht vollständig heruntergeklappt werden, sodass man nicht auf dem Bauch liegen kann, was mich aber nicht stört.

Entsprechende Liegen gab es für 60 bzw. 69 Euro bei verschiedenen Discountern. Aus meiner Sicht ein angemessener Preis für die Qualität, mehr darf man nicht erwarten. Diese Liege ist natürlich nicht mit hochpreisigen Modellen vergleichbar, aber sie wird für das Geld sicherlich auch ihren Dienst tun.


Braun Satin Hair 7 CU 750 Lockenstab mit IONTEC und Colour Saver Technologie
Braun Satin Hair 7 CU 750 Lockenstab mit IONTEC und Colour Saver Technologie
Preis: EUR 38,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Große Locken, einfache Handhabung, 10. Juni 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Update 11.3.2015: Der Lockenstab wird jeden Tag benutzt und funktioniert perfekt; meine Tochter (dickes Haar) und ich (dünnes Haar) sind weiterhin absolut zufrieden.

Der Braun Lockenstab kommt ohne viel Extras aus: Einfach einschalten, 45 Sekunden Aufheizzeit abwarten, Haartyp auswählen und schon kann man große Locken oder Wellen zaubern. Für dünnes Haar steht 1 Temperatur zur Verfügung, für normales und dickes Haar jeweils 2 Temperaturstufen.

Nach 30 Minuten stellt sich der Lockenstab automatisch ab, sofern man bis dahin nicht fertig ist. Die Zeit benötigt man allerdings nicht einmal bei dickem langem Haar. Die einzelnen Haarpartien lassen sich gut eindrehen, die Heizfläche des Stabes hat eine Länge von ca. 11,5 cm. Es gibt keine unschönen Knicke und es ziept überhaupt nicht. Das habe ich bei meinem alten Lockenstab ganz anders erlebt. Selbst Haare glätten funktioniert gut.

Perfekt finde ich den Durchmesser von 32 mm. Gerade bei meinem knapp schulterlangen Haar bekomme ich schöne große Wellen, die ich nach dem Abkühlen nur noch leicht nach innen kämmen muss. Mit Haarlack fixiert halten sie einen ganzen Bürotag, obwohl ich sehr dünnes Haar habe. Bei langem dickem Haar gibt es große Locken, ausprobiert an meiner Tochter. Kleine Locken darf man bei dem Durchmesser allerdings nicht erwarten.

Der Lockenstab ist mit ca. 270g nicht schwer und liegt gut in der Hand, das Kabel ist ausreichend lang. Beim Eindrehen kann man den Stab vorne gut anfassen, ein Hitzehandschuh ist nicht notwendig. Vom Design her sicherlich kein Highlight, dennoch in Schwarz/Silber mit den roten Akzenten und dem grünen Display optisch ansprechend.

Was mir fehlt: Ein automatischer Timer, der signalisiert, wann die Locke fertig ist. Andere Hersteller bieten das bereits an, könnt ich mir hier auch gut vorstellen. So muss man sich auf das eigene Gefühl verlassen, klappt aber auch sehr gut. Einige Sekunden reichen in der Regel bereits aus. Ein leicht surrendes Geräusch begleitet das Locken drehen, es ist die IONTEC-Technologie, die das Haar bei der Behandlung schont.

Inwieweit die Braun Colour Saver Technologie darüber hinaus die Farbe von coloriertem Haar besser erhält, kann ich nicht beurteilen. Jedenfalls sehen meine Strähnen gut aus, meine Haare glänzen leicht und fühlen sich nicht so gebraten an wie bei anderen Lockenstäben. Ich bin sehr zufrieden mit dem Braun und kann ihn nur weiter empfehlen.


Leifheit 81409 Standtrockner Roma 250
Leifheit 81409 Standtrockner Roma 250
Preis: EUR 34,99

4.0 von 5 Sternen Vielfältige Hängemöglichkeiten, anfangs gewöhnungsbedürftig, 5. Juni 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ein Leifheit Wäscheständer mit einer etwas anderen Aufteilung, an die man sich erst einmal gewöhnen muss, die aber durch die vielen verschiedenen Möglichkeiten überaus praktisch ist. Sicherlich nicht, um große Badetücher oder Bettwäsche aufzuhängen, aber für T-Shirts, Hosen oder Kleider perfekt ist. Pullover werden auf dem extra mit Klettverschlüssen befestigten Netz liegend getrocknet. Alles in der Leifheit üblichen guten Qualität.

Der 1. Aufbau nach dem Auspacken war kein Problem, lediglich die blauen Kappen auf die Ecken stecken und dann den Ständer aufstellen, sieht fast aus wie ein A: Die mittlere Strebe, die zur Stabilität eingehängt wird, dient gleichzeitig zum Aufhängen kleiner Teile. Von dem A gehen oben die Flügel rechts und links ab, die je nach Bedarf in der Höhe eingestellt werden können. Die unteren Seitenteile, die zur Regulierung eingehängt werden, bieten auf jeweils 6 Querstreben ebenfalls genügend Platz zum Aufhängen.

Durch das Fehlen der Längsstreben (wie bei einem klassischen Wäscheständer) können große Teile zwar eher schlecht aufgehängt werden, Bettwäsche und Handtücher kommen bei uns aber sowieso in den Wäschetrockner. Die Querstreben auf den beiden Flügeln bieten genügend Platz für T-Shirts, oben lassen sich 20 Stück aufhängen, weitere auf den unteren Streben. Da muss man allerdings aufpassen, dass sie nicht ineinander hängen. Bei Bedarf kann man auch nur eine Seite aufklappen, der Ständer steht dennoch stabil und wackelt nicht. In der höchsten Einstellung der beiden Flügel lassen sich bequem Jeans, Kleider oder längere Blusen/Jacken aufhängen. Sehr praktisch ist auch die untere Ablage für Pullover oder Strickjacken, die ich gerade im Winter gut gebrauchen kann. Nach dem Trocknen lässt sich der Leifheit einfach zusammen klappen und platzsparend verstauen.

Die Verarbeitung ist gut, kunststoffüberzogene Stangen, die sehr stabil sind und auch Feuchtigkeit gut vertragen können; rosten werden sie sicherlich nicht. Kein Vergleich mit Billigwäscheständern, die oft nur lackierte Stangen haben, die vielfach deutlich dünner sind. Etwas störend finde ich die spitzen Stellen im Kunststoffüberzug, die sich im Rahmen des Wäscheständers jeweils an den großen Stangen befinden. Sie entstehen wohl produktionsbedingt bei der Erstellung des Überzuges, sollten aber etwas weniger scharf sein.

Insgesamt ist der Wäscheständer für meine Zwecke ideal, da ich viele Oberteile aufhängen und ihn entsprechend meiner Wäsche anpassen kann. Die unteren Streben, gerade auch die in der Mitte, nutze ich allerdings seltener, da ich so kleine Teile kaum aufhänge. Man muss dann auch ständig in der Hocke arbeiten, was mir für größere Mengen etwas zu mühsam ist. Insofern bekomme ich sicherlich deutlicher weniger auf diesen Wäscheständer wie die angegebene Menge von 2-3 Waschmaschinen. Die Zahl erscheint mir trotzdem recht hoch.


Dremel 8200-5/65 Akku-Multifunktionswerkzeug Li-Ion (10,8 Volt, Platin-Edition, 2x 10,8 V Akku, 65 Zubehöre, 5 Vorsatzgeräte, Aluminium-Werkzeugkoffer)
Dremel 8200-5/65 Akku-Multifunktionswerkzeug Li-Ion (10,8 Volt, Platin-Edition, 2x 10,8 V Akku, 65 Zubehöre, 5 Vorsatzgeräte, Aluminium-Werkzeugkoffer)
Preis: EUR 168,41

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Qualität, Preis-Leistungsverhältnis stimmt, 1. Juni 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ein umfangreiches Gesamtpaket, das keine "handwerklichen" Wünsche in den Bereichen Schleifen, Polieren, Schmirgeln, Schneiden oder auch Gravieren offen lässt, zu einem sehr guten Preis und komplett verstaut in einem leichten Alukoffer.

Hier ist alles enthalten, was der Handwerker im Haus braucht: 5 verschiedene Vorsatzgeräte sowie 65 Zubehörteile, wie Bohraufsätze, Schleif- und Trennscheiben sowie Gravier- und Sandpapier- Zubehör. Selbst an einen Ersatzakku wurde gedacht, damit bei der Arbeit keine unnötigen Pausen entstehen. Alle Teile sind sehr gut verstaut auf zwei Ebenen in einem leichten, dennoch stabilen Alukoffer, ausgekleidet mit dickem Schaumstoff. Die untere Ebene ist eine Schublade, die sich dank einer Metallschiene leicht aufziehen lässt, zusätzlich mit einer entsprechenden Sicherung, dass sie sich nur bei geöffnetem Koffer heraus ziehen lässt. Die Schiene macht dabei einen stabileren Eindruck wie bei mancher Möbelschublade.

Im Einzelnen:

Das Arbeiten mit einem solchen multifunktionalen, aber dennoch kleinem Gerät war mir vertraut, da ich ein ähnliches Gerät eines Discounters besaß, das aber nicht die Power wie der Dremel 8200 hatte.
So habe ich mir als Test die erste Hälfte unserer alten, verwitterten Gartenbank aus Hartholz vorgenommen, die dringend ein neues Finish für die Garten-Saison benötigt. Also einen groben Sandpapieraufsatz eingespannt und schon konnte ich loslegen, da man dank Akkubetrieb keine Steckdose und Verlängerungskabel benötigt. Das Hartholz kann und muss man mit der höchsten Drehzahl von max. 35.000 rpm anschleifen, dann erzielt man mit dem Gerät hervorragende Ergebnisse, dass man selbst auf ein vorheriges Reinigen der Holzbank von Staub und Grünspan verzichten kann. Nach dem Schliff ist alles ab und sauber, nur noch den Schleifstaub absaugen und die Bank kann mit Holzöl versiegelt werden.

Der Dremel war hier besonders bei den engeren Zwischenräumen der schmalen Bankbretter hilfreich, da man z.B. mit einem Winkelschleifer in solch engen Zwischenräumen nicht arbeiten kann. Noch besser wird das mit der flexiblen Welle funktionieren, da die am Griffstück deutlich schmaler ist, als der Dremel selbst und daher noch besser in die Ecken kommt. Das gilt auch für das Abschleifen kleinerer Holzteile wie Bilderrahmen oder filigranen Gegenständen aus Metall, die sich besser mit der flexiblen Welle bearbeiten lassen. Deshalb werde ich mir dieses Zubehörteil noch anschaffen, da mein altes Gerät eine solche Flexwelle im Lieferumfang hatte und ich gerne damit gearbeitet habe.

Das Bearbeiten der Bank bei höchster Drehzahl fordert natürlich entsprechend Strom aus dem Akku. Der ist wirklich leistungsstark, aber nach knapp 15 Minuten ununterbrochenem Abschleifen auf höchster Drehzahl war Schluß mit dem Akku. Trotzdem fand ich bemerkenswert und positiv, welche ansehnliche Fläche man in dieser Zeit bei einer etwa 1,50 Meter breiten Bank bearbeiten kann. Dank des zweiten Akku ging es aber direkt weiter: leeren Akku in das Ladegerät einlegen, zweiten Akku ins Gerät und schon konnte ich weiterarbeiten. Nach weiteren knapp 15 Minuten war allerdings eine Zwangspause angesagt, die ich für einen Kaffee nutzte. Das Ladegerät ist dabei sehr schnell, der leere Akku war innerhalb einer Stunde wieder voll geladen.

Nach dem Abschleifen der Bank war das Gerät verständlicherweise ziemlich mit Holzstaub verdreckt, was sich aber bei solchen Arbeiten nicht vermeiden lässt. Die Reinigung war aber sehr einfach: Pusten, weiche Bürste und die Lüftungsschlitze mit der Saugerdüse sauber gemacht, das war es.

Ein weiterer Test war das Polieren eines (angebrochenen defekten) Gehäuses eines alten Telefons W 48 der Deutschen Bundespost der sechziger Jahre aus elfenbeinfarbenem Bakelit. Die Bedienungsanleitung des Dremel warnt vor zu hohen Drehzahlen beim Schleifen und Polieren von Kunststoffmaterialien, was auch berechtigt ist. Bei 8-9 Tausend rpm erzielte ich beste Polierergebnisse an dem Gehäuse, bei etwa 20 Tausend rpm wurde das Bakelit, ein ziemlich spröder und empfindlicher Werkstoff, deutlich zu heiß und die Oberfläche bekam Polierschäden.

Auch die beiliegenden Trennscheiben arbeiten sehr schnell und sauber bei Schnitten in Holz und dünnere Alurohre, die man passgenau, eingespannt im Schraubstock, kürzen kann. Das Gleiche gilt für kleinere Bohrungen in Holz und dünneres Metall, die mit den beiliegenden Bohrern einfach zu erledigen sind.
Besonders praktisch finde ich bei den Trennscheiben das System "EZ SpeedClick", das ein schnelles Wechseln der 3,8 cm großen Trennscheiben möglich macht, ohne extra den kleinen Schraubenschlüssel zum Einspannen der Zubehörteile benutzen zu müssen. Man setzt die Speedwelle ein, zieht den Feder-Verschluss der Welle mit Zeigefinger und Daumen kurz herunter, hakt die Trennscheibe mit einer kurzen Drehung ein, fertig.
Genial und schnell das System, für das Dremel insgesamt 15 verschiedene Zubehörteile anbietet (siehe Website).

Als Vorsatzteile sind im Set enthalten:

Präzisionshandgriff (Teile-Nr. 577)
Modellierungstisch: ermöglicht perfektes Schleifen im Winkel von 45 und 90 Grad (576)
Funkenspritzschutz (550)
Kreisschneider: ermöglicht perfekte Kreis- und Parallelschnitte (678)
Mehrzweck-Fräsvorsatz: u.a. Einstellen der Schnitttiefe (565)

Das Set Dremel 8200 Platin-Edition ist insgesamt sehr gut und vollständig ausgestattet. Das Gerät selbst hat stufenlose Power, wie man es gerade braucht, liegt sicher in der Hand und das Arbeiten damit ist wirklich angenehm (Schutzausrüstung nicht vergessen).
Ich persönlich würde mir noch die Flexwelle als weiteres Zubehör anschaffen, die den Einsatzradius des Dremel noch einmal deutlich steigern kann. Auch die Zubehörteile für das tolle EZ SpeedClic-Sytem sind eine lohnende Anschaffung. Aber das ist individuell, der Dremel ist auch ohne diese weiteren Teile sehr umfangreich einsetzbar und damit ein echtes Arbeitsgerät.


Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21-30