ARRAY(0xa34b6e70)
 
Profil für Tanja Asmus > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Tanja Asmus
Top-Rezensenten Rang: 46.321
Hilfreiche Bewertungen: 483

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Tanja Asmus "http://www.rezensenten.de" (Braunschweig)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
pixel
Schmetterlinge lieben nicht
Schmetterlinge lieben nicht
von J. D. Vermeeren
  Broschiert
Preis: EUR 14,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kaufen und entführen lassen ..., 4. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Schmetterlinge lieben nicht (Broschiert)
Inhalt:
Die kanadische Journalistin Angelina Hill reist nach Mexico für eine Bildreportage über seltene Schmetterlinge. Ihr wird der Fotograf und Biologe Leon de Merron zur Seite gestellt, und das Kennenlernen steht unter keinem guten Stern.

Angelina, eine junge doch eher zurückhaltende Frau, und Leon, der Traum aller Frauen mit jeder Menge Machoallüren. Ihre Zusammenarbeit besteht aus Streiten und Angelina stolpert von einem Fettnäpfchen ins nächste. Als sie sich in einer abgelegenen Ortschaft durch ihren Dickkopf auch noch verletzt, ist sie auf Leon angewiesen.

Von dieser äußerst strapaziöse Reise zurück, ändert sich Angelinas Leben von der einen auf die nächste Sekunde. Man trachtet nach ihrem Leben. Ihre Mutter, die Monate vorher unter dubiosen Umständen starb, führte ein Doppelleben. Plötzlich entpuppt sich Angelinas Lebensgefährte als Psychopath und auch Leon taucht wieder auf. Was haben diese beiden Männer mit dem Tod ihrer Mutter gemeinsam und warum ist plötzlich ihr Leben in Gefahr?
Angelina muss um ihr Leben rennen...

Meinung:
Ein absoluter Kauftipp!
Von der ersten bis zur letzten Seite wird man das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Der Prolog fängt schon sehr vielversprechend und spannend an und man befindet sich gleich in einem Krimi. Mit einem leichten, flüssigen Schreibstil fesselt die Autorin die Leser. Die Protagonisten haben Tiefe und selbst die Randfiguren wurden mit viel Liebe gezeichnet.

Angelina musste für ihre Reportage nach Mexico und dort hat die Autorin auf die Missstände aufmerksam gemacht das, wenn das Dorf namentlich genannt werden würde, diese seltenen Schmetterlinge wohl nicht mehr in Ruhe leben könnten. Mich hat dieses Detail zur unserer realen Welt sehr bewegt. Auch die Beschreibungen der Schmetterlinge, ihren Verhaltensweisen und vor allem die klare Beschreibung ihrer Umgebung lassen eine gute Recherchearbeit erkennen.

Mit Witz und Charme lässt J.D. Vermeeren ihre beiden Hautfiguren kommunizieren. Angelina entpuppt sich als störrischer Esel und Leon fühlt sich oftmals als Mann nicht ernst genommen. Dass diese Charaktere aneinander geraten ist zwangsläufig.
Neben den spannenden Krimielementen darf natürlich nicht die Liebe fehlen und wie das nun mal auch im richtigen Leben ist, ist das gar nicht so einfach. Aber der Schreibstil ist voll auf die Zielgruppe Frau ausgelegt und somit kommen die weiblichen Leser auch voll auf ihre Kosten. Bekommt Angelina ihren Traummann?
J.D. Vermeeren weiß wie sie Krimi und Liebe zu einem Gesamtwerk verbinden muss, um zu fesseln. Gerne würde ich noch weiteres von der Autorin lesen, um mich in eine andere Welt entführen zu lassen.


Das dunkle Fenster
Das dunkle Fenster
von Andrea Gunschera
  Broschiert

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Toller Auftakt, 2. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Das dunkle Fenster (Broschiert)
Andrea Gunschera ist großartiges Debüt gelungen. Die Autorin hat es geschafft, einen Polit-Thriller spannend und detailreich dem Leser näher zu bringen. Es geht dabei um das leider immer noch aktuelle Thema der politischen Verwicklungen im Nahost-Konflikt. Die Handlungsschauplätze sind authentisch und man merkt, dass die Autorin gute Recherchearbeit geleistet hat.

Der Protagonist Nikolaj hat sympathische Tiefe. Ist er doch ein Mörder und hat viele Menschen auf dem Gewissen, zeigt sie einfühlsam die andere Seite, die sensibel und natürlich wirkt. Auch alle anderen Figuren wirken lebensecht.
Nicht nur politische Unruhen machen den Figuren das Leben schwer, sondern auch vergangene Liebesbeziehungen und Freunde, die man scheinbar verraten hat. Gerade die zwischenmenschlichen Beziehungen, die neben dem brisanten Thema zum Vorschein kommen, machen diesen Roman lesenswert.

Die Autorin hat es geschafft, das ganze Buch über die Spannungen immens zu steigern, so dass man förmlich feuchte Hände bekommt. Zu keinem Zeitpunkt hatte ich das Gefühl, dass ich die Geschichte durchschaue, immer wieder zeigte sich, wie die Figuren sich wandeln können.

Man sollte diese Autorin auf jeden Fall im Auge behalten, ich glaube wir werden noch einiges zu lesen bekommen und ich freue mich darauf.


Willst du mit mir gehn
Willst du mit mir gehn
von Nena
  Broschiert

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Einfach Nena, 20. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Willst du mit mir gehn (Broschiert)
Ich gehöre der Generation an die mit Nena groß geworden sind. Als ich nun auf einen Remitententisch die Biografie von Nena entdeckt habe, schlug ich natürlich gleich zu. Nena war für mich immer ein besonderes Vorbild in meiner Jugend und noch heute begeistert sie mittlerweile drei Generationen.

Diese Biografie fällt sofort auf. Es ist nicht einfach von einen Autor stupide runter geschrieben sondern wurde von Nena und der Journalistin Claudia Thesenfitz in einen Briefstil niedergeschrieben. Man hat das Gefühl das man in einen Tagebuch rumblättern kann.

Nenas Lebensfreude spürt man durch die Zeilen und man bekommt zwangsläufig gute Laune Nena mit ihrer riesen Familie zu begleiten.
Man fragt sich wie Nena das Chaos so organisieren kann. Ihre Kinder kennen keine Regeln sie entfalten sich frei, es gibt keine Zwänge und jeder tut das was er eben will und kann. Besonders angesprochen hat mich das durch das ganze Haus eine selbstgebaute Pappmurmelbahn an den Wänden entlang läuft und das niemanden stört.

Nena gibt sehr viel aus ihren Leben preis zb auch was es damit auf sich hat warum sie damals eben Achselhaare hatte und jeder schockiert darüber war. Aber meine Lieblingsstelle in diesen Buch ist eindeutig wie sie über ihren erstgeborenen Sohn Christopher spricht. Dieser ist leider mit 11 Monaten ja verstorben aber mir war neu war ist das Nena selbst kurzzeitig Tod war, und es gar nicht gut um sie aussah. Das man ihr sogar die Gebärmutter entnehmen wollte. Dies wäre ein fataler Fehler gewesen wie man heute weiß - sie ist 4 fache Mutter.

Wer diese Biografie liest wird sich zu Nena zugehörig fühlen, ihre Liebe spüren die sie anscheinend für jeden Menschen übrig hat. Ein Lebensstil der so schlicht ist und nachahmenswert ist.

Die Co Autorin Claudia Thesenfitz lässt Familienangehörige zu Wort kommen und beschreibt detaliert ihre Erlebnisse mit Nena. Es ist nicht immer einfach für sie das Buch zu schreiben weil Nena immer wieder quirlig durch die Gegend hüpft , neue Ideen hat die sofort umgesetzt werden müssen. Aber zu jeden Zeitpunkt für ihre Kinder da ist und bei den größten Streit lustig und ruhig bleibt.
So ist es kein Wunder das dieses Buch 3 Jahre brauchte um schlussendlich im Buchregal zu stehen.

Zusammengefasst würde ich sagen das dieses Buch jeden Nenafan begeistern wird, und man mitgerissen wird in Nenas Welt. Von daher ist der Titel *Willst du mit mir gehen* (gleichnamig mit Nenas CD) absolut gut gewält.


Ruf des Blutes 2: Engelstränen
Ruf des Blutes 2: Engelstränen
von Tanya Carpenter
  Taschenbuch

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lasst Euch beissen, 7. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Ruf des Blutes 2: Engelstränen (Taschenbuch)
Inhalt
Melissa Ravenwood ist nun durch ihren Geliebten Armand zum Vampir geworden und hat Schwierigkeiten dem Leben eines Vampires anzupassen. Ihr Dämon in ihren Körper bekommt immer mehr die Überhand über den Körper von Melissa und droht daran zu zerbrechen. Schweren Herzens geht sie zu Lord Lucien um das Leben eines Vampires zu erlernen. Doch Melissa will ihr Leben als Mensch und Hexe nicht vergessen und bleibt in ihrem Denken ein Mensch.
Dazu plagen sie immer mehr blutige Alpträume in denen sie schuldig gesprochen wird. Als eines Tages Dracon ihr einstiger Peiniger auftaucht, werden ihre Träume wahr und ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

Meinung
Tanya Carpenter bringt mit dem zweiten Band Engelstränen" aus ihrer Serie Ruf des Blutes Spannung, Action und eine Priese Erotik zurück. Man versinkt förmlich in der Geschichte und kann sich nur schwer davon trennen. Was mir schon im ersten Band sehr gut gefallen hat, wird in diesem fortgesetzt. Die Vampire sind eigenständige Wesen die Carpenter geschaffen hat und somit nicht mit den übrigen Blutsaugern die wir aus Geschichten kennen zu vergleichen. Die Autorin schafft es sogar neue Vampirwesen zu integrieren, nämlich eine Gestalt, die auch in der Sonne wandeln kann. Diese Vampirart ist für den weiteren Verlauf des Romans sehr wichtig und hat die Geschichte erst recht spannend gemacht! Aber auch über die Entstehung und Geschichte der Carpenter-Vampire wird diesmal in die Tiefe gegangen und so erlebt man wie bei den Menschen eine richtige Hierarchie.

Fans von Armand allerdings müssen wohl auf Band drei warten, bis er wieder mehr auf der Oberfläche erscheint. Er ist leider in Engelstränen ein wenig in den Hintergrund geraten.
Dafür wurde Lord Lucien mehr Platz eingeräumt, und er füllt mühelos die entstandene Lücke. Ist er doch in Band 1 eher einer der böseren Vampire gewesen, lernt der Leser ihn in Band 2 kennen und auch lieben. Mir hat Lucien sehr gut gefallen, auch seine unterschiedlichen Facetten machen ihn sehr sympathisch. Für ihn passt das Zitat: Raue Schale, weicher Kern besonders gut, und Armand hat einen besonders sexy Konkurrenten vorgesetzt bekommen.

Im Großen und Ganzen glaube ich dass die Autorin an ihrer erschaffenen dunklen Welt gewachsen ist. Ist der erste Teil noch sehr erotisch gelagert, finden wir in diesem Band schon eher einen Krimi mit vielen spannenden Szenen. Aber auch die Erotik kommt diesmal nicht zu kurz.
Ihre Figuren, besonders Melissa, sind sehr ausgereift und man kann die Veränderung von Melissa miterleben. Auch ihre neue Freundin Pettra bringt neuen Wind in die Vampirsaga, so dass man sich rundum unterhalten fühlt, und niemals das Gefühl hat, dass man die Geschichte schon mal irgendwo gelesen hat.

Leser sollten sich bewusst machen, dass Tanya Carpenter auch viele homosexuelle Szenen beschreibt, da ihre Vampire nicht geschlechtsbezogen sind. Auch vor Inzestszenen macht sie nicht halt, aber ist in ihren Beschreibungen niemals brutal oder erniedrigend. Daher denke ich, dass auch Jugendliche, die sich für das Genre begeistern, ruhig diese Serie lesen können.
Man kann diesen Band auch ohne den ersten zu kennen lesen, doch empfehle ich mit Band 1 zu beginnen, um auch die Verwandlung von Melissa mitzuerleben und die Protagonisten kennen zu lernen.
Ich freue mich auf Band drei dieser wundervollen Serie und bin gespannt wie Melissa ihren Weg weitergehen wird.


Pascal: Anatomie eines ungeklärten Falles
Pascal: Anatomie eines ungeklärten Falles
von Dieter Gräbner
  Broschiert
Preis: EUR 14,90

7 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dieses Verbrechen darf niemals vergessen werden, 7. August 2008
Pascal Zimmer ist eines der schrecklichsten Kriminalfälle nach der Nachkriegszeit. Ganz Deutschland nimmt am 30 September 2001 Anteil das der kleine Junge mit dem verschmitzten Lächeln spurlos verschwunden ist. Ein Jahr dauert es bis eine heiße Spur in die Tosa-Klause führt. Nur durch Zufall kommt heraus das es sich um eine Pädophilenkneipe handelt als der Ziehsohn Kevin der Wirtin sein Schweigen bricht.
Politik, Jugendamt sowie die Polizei werden angeprangert und es beginnt ein mühsames Puzzlespiel, und jeder versucht der anderen Institution die Schuld zu geben.

Dieter Gräber ist Autor und Journalist und kennt den Fall Pascal von Anfang an. Bis heute ist ungewiss was damals wirklich in der Tosa-Klause passierte. Ist Pascal sexuell missbraucht worden und dabei gestorben und beseitigt worden?

Traurige Tatsache ist, das Pascal wohl Tod ist laut Zeugenaussage, ...seine Leiche ist bis heute nicht gefunden worden.

Dieter Gräber gibt den Leser Einblick, was seit 2001 alles passiert ist, ohne zu verurteilen.
Der Leser wird Zeitungsauschnitte sehen, Polizeiakteneinsicht bekommen, Interviews miterleben und schlucken was er zu lesen bekommt. Missbrauchsopfer sollten dieses Buch auf garkeinen Fall lesen, da es viele schockierende detailierte Zeugenaussagen gibt die einen normalen Menschenverstand die Luft zum atmen raubt. Opfer würden wahrscheinlich an ihr eigenes Schicksal erinnert und ich rate daher ab dieses Buch zu lesen.

Zahlreiche Fotos erinnern an Pascal, man bekommt eine Zusammenfassung eines der umfangreichsten Gerichtsverhandlungen Deutschlands. Für den menschlichen Verstand ist es schwer zu begreifen dass das Gericht all die Angeklagten frei sprechen musste, doch konnte die Anklagebank nicht zweifelsfrei beweisen das Pascal wirklich in der Tosa-Klause war, dort missbraucht, und anschließend umgebracht wurde. Einige der Angeklagten haben den Missbrauch und auch den Mord zugegeben und wenig später doch wiederrufen. Hat die Polizei zu viel Druck ausgeübt? Kann man Sozialschwache mit Demenz und Alkoholproblemen überhaupt ernst nehmen?

Die Polizei nahm kurze Zeit nachdem Pascal verschwunden war die beiden jungen Stiefschwestern in Haft und erhielten unter Druck ein Geständnis was später zweifelsfrei wiederlegt werden konnte. Kann es sein das auch die Polizei den Stammkundschaften der Tosa-Klause Druck machten um endlich der Öffentlichkeit Täter präsentieren zu können. Fakt ist dass Kevin der Ziehsohn der Wirtin jahrelang mehrfach schwerst missbraucht wurde, und noch heute an den Folgen leidet.

Pascal seine Eltern leben mittlerweile nicht mehr, aber mit diesem Buch setzt der Autor dem kleinen Pascal und seinen Eltern sowie den Angehörigen ein Denkmal. Dass es Menschen gibt, die an den kleinen Pascal denken, wo immer er auch sein mag, aber in den Herzen in ganz Deutschland wird er immer leben.
Dieses Buch sollte in jedem Buchregal stehen. Diese Geschichte darf nie vergessen werden!
Und ich danke dem Autoren und Journalisten D. Gräbner für den Mut und seine Courage ein Stück dazu beigetragen zu haben das man dieses Verbrechen niemals vergisst.


Wie das Leben so bloggt: Wahres und anderes
Wie das Leben so bloggt: Wahres und anderes
von Stefan Fischer
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen zeigt dem Leser große Vielseitigkeit seines Könnens, 7. August 2008
Stefan Fischer ist back, und das sentimental, fantasiereich, bockig, satirisch.
Nach seinen gelungenen Debütroman Das Mondgeheimnis" zeigt sich der junge Autor von seiner ganz privaten Seite.

Nachdem das Word Wide Web mit sogenannten Blogs voll ist, kann man nun seinen Blog auch in Buchform lesen.
Wie das Leben so bloggt, ist für alle Fans ( und ich bin einer) die mehr von den Autoren erfahren möchten, oder für neugierige Menschen die sowieso gerne andere Tagebücher inspizieren. ( Um nicht zu sagen neugierig sind)
Aber auch für die Leser die erst einen Menschen kennenlernen möchten um dann einen Roman von diesen Autoren zu lesen.

Wie der Grund auch aussehen mag um dieses Buch zu lesen, mit Wie das Leben so bloggt ist eine schöne und neue Form sich dem Leser vorzustellen und sehr interessant als Tagebucheinträge geschrieben.

Stefan zeigt dem Leser große Vielseitigkeit seines Könnens

Er zeigt uns seine sentimentalen Seiten, wo er immer noch nach seiner Prinzessin sucht, die er mit Romantik pur verwöhnen würde, er zeigt uns seinen schwarzen Humor indem er einen Mörder doch um Ruhe bittet in dem er eine Kriminalgeschichte zum Besten gibt.

Er zeigt seine satirische Boshaftigkeit wie er seine Arbeitskollegen (und auch seine Familie) zur Weißglut treibt aber er zeigt auch eine sehr traurige Seite in dem er die Krebserkrankung und den Tod seiner geliebten Mutter dem Leser offenbart. Gerade bei diesen Beiträgen wo es um seine Mutter ging, war ich dem Autoren sehr nahe und man konnte den Schmerz fühlen und das wo so viele Jahre schon ins Land gezogen sind.

Stefan Fischer hat einiges was vielen Autoren leider fehlt, eine blühende Fantasie!
In vielen kleinen Geschichten sprüht er nur vor bunten Bildern und zeigt sich dem Leser dass in ihn ein lustiger wenn auch nachdenklicher Mensch steckt. Manchmal gespielt Böse gerade wenn es um seine Tiergeschichten im Blog geht. Aber gerade das macht das Buch äußerst amüsant, neben vielen ernsthaften Themen saukomische Geschichten zwischen drin zu lesen.

Aufgefallen ist mir, das er ein wirklich inniges Verhältnis zu seiner Familie hat. Lernen wir doch Andreas den kleinen Neffen kennen (und lieben), seine durch geknallten Onkels (oder ist Stefan einfach nur wieder die Fantasie durchgegangen?) und einen Haufen Arbeitskollegen und Nachbarn. (Wie bitte halten diese das nur aus?)
Ich habe oft das Gefühl gehabt, hier gehörst du dazu, man kennt die Menschen die Stefan seinen Weg begleiten.

Schmunzeln musste ich über die Abnehmversuche, ob nun durch Hungern, Fahrradfahren oder wenigstens die guten Vorsätze. Aber auch wie seine Haarpracht nicht unbedingt zu seinen Vorstellungen passt macht ihn einfach nur sympatischer. Und Frau merkt das auch Männer aus kleinen Problemen riesen Elefanten machen.

Man merkt gar nicht wie schnell man mit dem Buch durch ist und es hat mir leid getan, an dem Leben nicht mehr teilhaben zu können. Und das Ende ist eigentlich das einzige Manko was man ansprechen könnte. Es war für mich plötzlich aus, und mir hat dort einfach ein persönliches Nachwort gefehlt. Ich habe mich als Leser einfach verlassen gefühlt. Die Danksagung des Autoren wurde schon an Anfang des Buches gesetzt und hätte gut zum Schluss gepasst um mich vom Autoren (erst einmal) gedanklich verabschieden zu können. So wie der Autor uns in sein inneres schauen lassen hat, habe auch ich mich als Leser ihm geöffnet um ihn aufnehmen zu können. Daher war der Schluss einfach ein wenig für meinen Geschmack falsch gewählt.

Aber die Leser die Stefan Fischer nun zum ersten mal begegnet sind, werden dafür mit der Leseprobe aus dem Werk Das Mondgeheimnis" verwöhnt und hoffentlich auch neugierig gemacht! Es war für mich eines der Bücher die den Titel *Geheimtipp im Jahr 2007* verdient haben.

In Wie das Leben so bloggt" das wieder im Lerato Verlag erschienen ist, mochte ich gerade die witzigen und vor allen fantasiereichen Geschichten und hoffe das sein nächstes Werk in diese Richtung gehen wird.
Aber an meisten würde ich mich freuen wenn es in naher Zukunft einfach einen neuen Blog gibt, den ich als Leser verfolgen kann, um einfach ein Stück zu Stefans Lebensgeschichte zu gehören.

In dem Sinne:
Kaufen, entspannen und ein wenig neugierig sein ;-)
Aber bitte auch nicht alles nachmachen, für Risiken und Nebenwirkungen haftet nämlich nicht der Buchhändler *gg


Erben der Schuld
Erben der Schuld
von Bettina Reiter
  Broschiert
Preis: EUR 16,50

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolles Debüt, 31. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: Erben der Schuld (Broschiert)
Bettina Reiter hat mit ihrem Debütroman wirklich ein tolles Unterhaltungswerk geschaffen. Der Leser fiebert mit der Protagonistin Mary-Ann mit. Ihr Ehemann James White entpuppt sich nach der Hochzeit als wahres Monster. Vergewaltigungen, Züchtigungen und Intrigen gehören für ihn zur Tagesordnung. Er vergreift sich nicht nur an seiner Ehefrau, sondern auch an seinem Personal, um an seine Ziele zu kommen.
Aber auch James ist nur ein Werkzeug von seinen Großvater gewesen. Für den Leser wird es nachvollziehbar warum James so handelt, allerdings wird der Leser sich nie auf seine Seite stellen können. Mary-Ann wird in diesem Roman eine immer stärker werdende Rolle übernehmen und auf den letzten Seiten habe ich mich ertappt, die Seiten zu überspringen um schnell zu erfahren wie die Geschichte ausgeht.
Mir hat die bildhafte Sprache der Autorin sehr gut gefallen und ich habe mich in einer unbekannten Zeit wiedergefunden. Die Spannung steigert sich von Seite zu Seite.

Einige Teile des Romans sind historisch wiederzufinden doch die Hauptfiguren sind fiktive Gestalten. Alle Protagonisten sind unterschiedlich und haben eine schöne Tiefe. Doch auch mit nur kurz angeschnittenen Figuren wird man mitleiden, wenn die grausamen Taten von James White beschrieben werden.
In einer Lesepause fragte ich mich, warum man eigentlich immer sagt *früher war alles besser*. Die Szenen, die Bettina Reiter beschreibt, sind alles andere als schön und ich bin froh in einer Zeit zu leben wo Frauen etwas zu sagen haben.
Leser, die Missbrauch und Gewalt am eigenen Leib erfahren haben, sollten dieses Buch vielleicht nicht lesen, da ihre Erinnerungen sie sonst überrollen könnten. Auch würde ich dieses Buch erst ab 16 Jahren empfehlen. Allerdings eignet sich dieses Buch hervorragend als Einstieg in das Genre Historischer Roman. Gerade junge Frauen werden sich freuen die Liebesgeschichte von Mary-Ann mitzuerleben, die sich im Laufe des Romans eröffnet.

Das Ende ist unerwartet und die Autorin hat sich die Chance gelassen, eventuell einen weiteren Band über Mary-Ann zu schreiben. Fragen bleiben allerdings nicht offen, sodass man das Buch mit einen guten Gefühl zuschlägt.

Fazit
Ein wundervolles Debüt einer jungen Autorin, die ihre privaten Erfahrungen mit in den Roman einfließen lässt.


Urlaubslandsleute: ... jede Menge Vorurteile für die Reise
Urlaubslandsleute: ... jede Menge Vorurteile für die Reise
von Helge Sobik
  Broschiert
Preis: EUR 7,90

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kaufen schmunzeln und in den Urlaub fahren und zwar mit Vorurteilen, 14. Juli 2008
Sie fahren gerne in den Urlaub? Prima dann haben sie sich sicher schon mit den Gepflogenheiten der Einheimischen befasst. Aber meist sind Bücher über Länder und deren Sitten und Verhalten so trocken das man es nach wenigen Seiten aus der Hand legt.

Helge Sobik hat mit Urlaubslandsleute ...jede Menge Vorurteile für die Reise" die gängigsten Urlaubsziele mal genauer unter die Lupe genommen.
Mit Witz, Charme und den nötigen Hitergrundwissen werden die Menschen in den verschiedenen Ländern aufs Korn genommen und jeder bekommt *sein Fett* weg.

27 Länder und deren Einheimische werden satirisch erfasst und durchleuchtet. Wären da zb die Griechen mit dem Urlaubsaroma aus der Knolle, Der Schweizer der seriös bis zur Unsichtbarkeit ist, oder der Deutsche der hoffentlich genug Handtücher im Gepäck hat.
Aber auch der Chinesische Bürger der groß im Steinebauen ist wird erklärt.

Das Buch mit 122 Seiten macht einfach Spaß beim lesen und Lust auf Urlaub. Das Buch ist schon 2006 im Solibro Verlag erschienen allerdings kann man es Zeitlos verwenden. Die kleine handliche Bindung ermöglicht es, das Buch überall mit hinzunehmen und einfach mit ein paarSonnenstrahlen das Buch zu genießen.

Um Ihnen das Buch ein wenig näher zu bringen möchte ich den ersten Absatz aus

Längstgestreift macht Schlank
Der Amerikaner: Erfinder der Übergröße

zitieren.

Auf Auslandsreisen zeigt der Amerikaner nicht mehr so gerne seine eigenen Sterne und die hübschen Streifen vor, sondern setzt aus Diskretion neuerdings lieber auf überdimensionierte Ahornblatt-Aufnäher an Rucksack oder Trekkingjacke. Das hat den Vorteil, auf Anhieb ganz nett gefunden und nicht in lästige politische Grundsatzdiskussionen verwickelt zu werden.
Mit 7.90 liegt das Buch auch in der Preisklasse einfach mal an Urlaubsfreunde verschenkt zu werden.

Fazit
Kaufen schmunzeln und in den Urlaub fahren und zwar mit Vorurteilen


Goweli - die unbefleckte Empfängnis
Goweli - die unbefleckte Empfängnis
von Gian Carlo Ronelli
  Broschiert

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannungsgeladener geht es nicht mehr, 14. Juli 2008
Gerade habe ich die letzten Seite von Goweli II - Die unbefleckte Empfängnis hinter mir gelassen und ich bin überwältigt. Der Autor Gian Carlo Ronelli ist mit dem zweiten Band seiner Trilogie mehr als gewachsen. War das erste Band schon spannungsgeladen, so ist dieser Band einfach der Hammer.

Ronelli geht diesmal wirklich sehr in die Tiefe und ich habe mich gefreut, dass er Specialagent Mark Grimley so zartfühlend und tief gezeichnet hat. Man erfährt jede Menge Hintergrundinfos zu dem mystischen Indianermann, dass man ihn vor Augen fast greifen kann. Aber auch all die anderen Protagonisten, und da gibt es diesmal ziemlich viele, haben eine Tiefe so dass man mit jeder einzelnen Figur mit fiebert.

Dieser zweite Band lässt sich unabhängig von Band 1 lesen - was ich sehr gut finde. Vielleicht wächst so die Fangemeinde noch mehr, was ich sehr hoffe. Der Leser wird zwei Zeitsprünge erleben. Einmal ins Jahr 2040 und das andere Mal in etwa unsere Zeit, 2010. Im Vordergrund steht ein Experiment der Zeitreise, was dem Leser nach und nach näher gebracht wird, und dann auch immer klarer wird.
Allerdings muss der Leser dazu eine erhöhte Konzentration haben, um wirklich die ganzen Details aufnehmen zu können. Als ich mich der Geschichte nochmals hingab, wurden mir die Zusammenhänge erst richtig bewusst, so dass ich nochmals Hochachtung für den Autor empfinde so eine Geschichte umzusetzen.

Die beiden Handlungsstränge sehen auf den ersten Blick noch völlig unabhängig voneinander aus, aber schnell wird dem Leser klar, dass es nicht zu trennen ist. Ich wusste zeitweise gar nicht in welcher Zeit ich mitfiebern sollte. In unserer, in der Specialagent Grimley mit dem liebenswerten Partner Bogart versucht die Nonne Neenah zu retten oder in der Zukunft, in der Joshua mit Dan einer mysteriösen Spur nachgeht.

Diesen Thriller mit vielen Science Fiction Elementen kann ich jedem Leser ab 16 Jahren nur ans Herz legen, der gerne Tempo, Action und eine Prise Mystik mag. Die Spannung zieht sich von der ersten bis zur letzten Seite und ich habe das Buch nach den ersten Sätzen nicht mehr aus der Hand legen können.

Gian Carlo Ronelli hat mich schon ab Band 1 überzeugt, heute kann ich sagen, dass dieser Autor sich nicht zu verstecken braucht, und er auf dem besten Weg ist, einer der ganz Großen zu werden.


Endstation Ritz. Roman
Endstation Ritz. Roman
von Didier Goupil
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klassiker, 13. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Endstation Ritz. Roman (Gebundene Ausgabe)
Als ich dieses Buch zugeschlagen habe, hatte ich eine Frage im Kopf: Was ist ein Klassiker im Sinne der Literatur?
Muss der Autor bereits verstorben sein oder eine bestimmte Verkaufszahl aufweisen?
Oder sind es die geschriebenen Worte, die sich beim Lesen im Kopf einbrennen?
Ich denke letzteres!

Der Roman Endstation Ritz" handelt von Madame, die ein ganzes Jahrhundert erlebt. Erst eine fröhliche junge Frau, die ihre große Liebe heiratet; am Ende - eine einsame Person, die betrogen und verraten worden ist. Ihr reicher Mann Monsieur gibt den Ton an, nimmt Madame ihr liebstes Hobby und liefert sie an den Feind Deutschland aus.

Während der Wirren des Zweiten Weltkrieges wird Madame in ein Konzentrationslager verschleppt. Man beraubt sie ihrer Persönlichkeit, brennt ihr eine Identifizierungsnummer aufs Handgelenk und der Leser erkennt, warum Madame eben nur Madame" heißt.
Sie entkommt aus ihrer Gefangenschaft und kehrt nach Frankreich zurück, um ihre Vergangenheit zu verarbeiten. Elegant und vermögend widmet sie sich wieder ihrem Hobby, dem Kunsthandel, und kann sich jeden Luxus leisten. Innerlich aber zeigt sich eine gebrochene Frau, die nie wieder glücklich werden kann.

Sie ist eben die Madame, die zum Schluss hundert Jahre auf ihr Leben zurückblickt, wenn sie aus ihren Hotelfenstern auf die Straßen Frankreichs schaut ... .

Dieses Buch ist eine Meisterleistung!
Poetisch, lyrisch, sehr eigenwillig und dennoch liebevoll zaubert der Autor Didier Goupil Wort für Wort auf die weißen Seiten. Jede Seite ist eine kleine Geschichte für sich...
Wenige Sätze, manchmal gar nur ein Wort, findet der Leser auf 99 Seiten. Auf den ersten Blick schreckt der Preis von 14.90 den Leser eventuell ab, doch ich kann jedem nur nahelegen, sich dieses Buch für einen besinnlichen und anschließend nachdenklichen Abend zu gönnen.

Obwohl der Autor sich nur weniger Worte bedient, eröffnet sich dem Leser eine traurige Geschichte, die einem den Puls in die Höhe treibt.

Diese Geschichte könnte für Millionen Frauen stehen.
Verraten von einem Ehemann, der sie einfach nur loswerden will, um seinen zahlreichen Liebschaften zu frönen. Eine Frau, die zu unrecht in dem Konzentrationslager dahinvegetiert. Eine Zeit, wo Frauen sich dem Mann noch unterzuordnen haben. Madame hatte nur das Glück, dass sie nicht mittellos und trotz ihrer Vergangenheit eine Kämpfernatur war.

Die Aufmachung dieses Buches ist wunderschön. Das kleine Hardcover mit Schutzumschlag liegt beim Lesen sehr gut in der Hand. Ein schiefer Kronleuchter vom Hotel Ritz ziert das Titelbild. Ich finde das sehr passend gewählt, da die Geschichte rückwirkend aus dem Hotel erzählt wird und der schiefe Leuchter für mich für das nicht gerade Leben der Madame steht.
Didier Goupil, 1963 in Paris geboren, ist ein Geheimtipp, den man sich unbedingt merken muss.
Dieses Buch werde ich auf jeden Fall weiterempfehlen und sicherlich auch an einige Liebhaber guter Literatur verschenken.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11