Profil für Birgit > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Birgit
Top-Rezensenten Rang: 9.883
Hilfreiche Bewertungen: 54

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Birgit

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Glutroter Mond: Undying Blood 1
Glutroter Mond: Undying Blood 1
von Narcia Kensing
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,90

4.0 von 5 Sternen Sehr gut gelungenes Jugendbuch, 22. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Glutroter Mond: Undying Blood 1 (Taschenbuch)
Nun habe auch endlich mal eine Dystopie gelesen, es folgt jetzt jedoch kein „aaaber“ von mir.
Die Geschichte hat mich umgehauen, das Buch konnte ich nicht aus der Hand legen.
Achtung, Suchtgefahr!!!
Leider muss ich jetzt bis August warten, um zu erfahren wie es weitergeht und das bei sooo einem Cliffhanger.

Die Autorin Narcia Kensing hat mich von Anfang an durch ihren Schreib-/Sprachstil gefangen genommen, die
vorkommenden Wiederholungen hat er allemal wettgemacht. Sie haucht ihren Charakteren Leben ein und die
Beschreibungen der Umgebung sind für das Kopfkino absolut perfekt.

Die „neue“ alte Welt, die sich Narcia da ausgedacht ist verstörend und ich bin froh im Hier und Jetzt zu leben.
Krieg und “Krankheiten“ haben gewütet, das Meiste zerstört, die Menschheit fast ausgerottet und die wenigen
Überlebenden müssen in den Ruinen hausen.

Die Geschichte ist im ehemaligen “Big Apple“ angesiedelt, der durch ein Energieschild zweigeteilt ist. Auf der
einen Seite sind die Menschen gefangen ohne es bewusst wahrzunehmen, auf der anderen Seite residieren
die Obersten, die alles im Griff haben. Sie nennen sich selbst “Volk V23“. Ich musste immer mal wieder darüber
nachgrübeln, was es wohl mit dieser Bezeichnung auf sich hat, kam der Lösung aber keinster Weise auch nur
annähernd nahe. Gegen Ende des Buches wird dieses Rätsel dann doch noch aufgelöst.

Außer den Menschen und den Obersten lernen wir auch noch die Rasse der Acrai kennen. Wer oder sie genau
sind, war für mich spannend zu erlesen, da die Autorin immer nur ganz kleine “Häppchen“ preisgibt, erhöht
natürlich auch die Spannung. Die Auflösung hat mich überrascht, gefällt mir aber sehr gut. Ob das jedoch zu
einer Dystopie passt, vermag ich nicht zu sagen, da ich in diesem Genre noch keine Erfahrungen gesammelt
habe, denn wie bereits oben erwähnt ist dies die Erste die ich lese. Mehr darüber verrate ich Euch nicht, das
müsst Ihr schon selbst nachlesen.

Die 3 Hauptprotagonisten sind gut gezeichnet. Mit Holly tue ich mich ein bisschen schwer, da ich sie manchmal
einfach gerne schütteln würde. Obwohl, im Gegensatz zu mir ist sie ja auch erst 16 und darf somit noch etwas
naiv und „blauäugig“ sein.
Einen ihrer Freunde, den ein Jahr älteren Neal, lernen wir als Dauernörgler und/oder Miesepeter kennen. Er ist
allerdings immer für Holly da und passt auf das ihr nichts passiert.
Und dann gibt es da noch Cade, wow, was für eine Persönlichkeit, ich glaube er könnte jede Frau in seinen Bann
ziehen.
Eine generelle Einteilung in Gut und Böse lässt die Autorin nicht zu, da sich ihre Protagonisten weiterentwickeln,
dazulernen und ihren bisherigen Stand des Wissen anfangen zu hinterfragen.
Die Weiterentwicklung können wir sozusagen hautnah miterleben, da das Buch in 2 Perspektiven geschrieben ist.
Durch die “Ich-Form“ können wir auch an den Gedanken von Holly und Cade teilhaben, wir können also alles
genau so fühlen und erleben wie die Protagonisten.

Über die Geschichte selbst, möchte ich nicht allzu viel schreiben, da das Wichtigste ja im Klappentext bereits
erwähnt.

Die Menschen sind Nummern und so steht auch auf der ID-Card von Holly keine Name sondern nur 4-19, was
soviel bedeutet wie dass sie die 4. Person im Bezirk 19 ist.
Das Essen bekommen alle täglich von den Obersten an einer langen Tafel im Park ausgehändigt, wer zu spät
kommt bekommt nichts mehr.
Lesen können nur ganz wenige, es gibt übrigens auch nur 9 Bücher die von den Obersten genehmigt sind.
Die Menschen werden in dem Glauben gelassen, dass die Welt nur aus dem “Big Apple“ besteht und dahinter
fällt man ins Leere.
Kein Überlebender weiß wie es vorher war, daher ist es auch witzig zu lesen, was für Gedanken Holly hat als
sie auf einer alten Werbetafel “Minimarket“ liest, oder dann im Gebäude selbst. Sie müssen ja nie einkaufen,
alles was sie benötigen bekommen von den Obersten. Solche Stellen, von denen es einige gibt, bringen mich
immer wieder zum Schmunzeln.

Erwähnenswert ist auf jeden Fall noch, dass dieses Buch ohne allzu viel “blutiges Gemetzel“ auskommt und
trotzdem eine zum Weiterlesen zwingende Spannung konstant aufrecht erhält.
Ein bisschen Romantik fehlt natürlich auch nicht.

Wie bereits am Anfang erwähnt, hat mich Narcia Kensing in ihren Bann gezogen und ich werde auf jeden Fall
auch die 2 weiteren Teile dieser Trilogie lesen. Sie wird mich auch sonst nicht mehr als Leser los, denn auch
ihre weiteren Bücher werden nach und nach Einzug in mein Bücherregal erhalten.

Dieses “Jugendbuch“ kann ich auf jeden Fall auch älteren Semestern wie mir nur wärmsten empfehlen, auch
wenn der Sprachstil an die Jugend angepasst ist.

Was bleibt mir sonst noch zu sagen?
Ach ja, – Unbedingt kaufen und lesen – Sich schenken lassen und lesen – natürlich auch an Bücherwürmer,
Leseratten und sonstige Lesefreudigen verschenken.


Hermines Tür
Hermines Tür
Preis: EUR 2,99

5.0 von 5 Sternen Emotionen die man spürt, 11. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hermines Tür (Kindle Edition)
Eigentlich ist es sehr düsteres Buch, das darin verarbeitete Thema lässt aber auch
fast nichts anderes zu.

Zunächst lernen wir Hermine als eine alte, gebrochene Frau kennen. Nach und nach
erfahren wir durch Zeitsprünge das ganze Martyrium welches sie er- und durchlebt
hat. Da die einzelnen Kapitel alle mit Zeitangaben versehen sind, gehen wir nicht in
der verloren.

Hermine ist trotz allem das sie erlebt das schüchterne, zaghafte Mädchen geblieben.
Wilhelm ist ein Blender und hat nie jemanden hinter seine Fassade blicken lassen, er
hatte mit Hermine leichtes Spiel. Keiner ahnte, was das Zusammenspiel von Erziehung
und Krieg für einen Soziopathen aus ihm gemacht hat.
In ihrer übergroßen Liebe ignorierte sie die Warnungen ihrer Mutter. Nach der Hochzeit
kamen die ersten schwachen Anzeichen zu Tage. Die schob Hermine jedoch beiseite
und redete sie sich immer einfach schön, fand plausible Erklärungen und suchte gar bei
sich selbst die Schuld.
Den seelischen Schmerz den Hermine fühlt, berührt den Leser zutiefst, wird spürbar.
Wir bekommen auch einige Gedankengänge von Wilhelm zur Erklärung seines Wesen,
eigentlich bedauert man ihn, doch es lässt zumindest bei mir immer noch absolut kein
Verständnis für seine Taten aufkommen.

Kerstin Michelsen hat eine sehr überraschende Wende in ihre Geschichte eingebaut.
Durch die nie da geweseneTür, die Hermine plötzlich auf wundersame weise in ihrem
Keller sieht, verlassen wir zusammen mit ihr die "reale" Welt.
Bin mir nicht ganz sicher, ob ich diesen Teil des Buches im Bereich Fantasy oder Mystik
einordnen soll.
Auf jeden Fall hat Hermine jetzt die Möglichkeit, verpasste Chancen wahrzunehmen.
Und wieder ist sie immer noch das schüchterne Mädchen, dass sich nicht gegen ihren
Mann auflehnen kann. Sie schafft es wieder nicht, sich gegen ihren Mann durchzusetzen.
Wilhelm versteht es gekonnt, ihre Pläne über den Haufen zu schmeissen. Ist ein erneuter
Gang durch diese Tür endlich ihre Rettung? Kauft das Buch, lest es und dann wisst ihr es.

Mir gefällt das Ende, obwohl es doch außergewöhnlich ist. Man hat sehr viel Spielraum für
eigene Interpretationen. Ich denke dies ist von der Autorin genau so gewollt.

Auch dieses Buch hat mich wieder jede Emotion, zu der Menschen fähig sind, durchleben
und spüren lassen. Die Autorin versteht es perfekt, den Leser mit ihrem Schreib- und
Sprachstil tief im Innern zu berühren.

Mehr möchte ich zu diesem Teil nicht verraten, denn schließlich sollt Ihr ja das Buch selbst
lesen.

Kerstin Michelsen hat sich bei mir nicht nur eine Leseempfehlung sondern auch 5 von 5 Sternen verdient.


Make it count - Gefühlsgewitter (Oceanside Love Stories)
Make it count - Gefühlsgewitter (Oceanside Love Stories)
Preis: EUR 3,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Flug nach Oceanside buchen !!!!, 10. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dies war mein erstes Buch der Autorin. Ihr schöner , flüssiger Schreibstil hat mich nicht nur für das mir vorliegende Buch sondern auch für die Autorin selbst eingenommen. Mit absoluter Sicherheit werde ich mich auch ihren anderen Büchern widmen, allen voran “Renate Hoffmann“ das mir von einer guten Bekannten (im Real-Life) empfohlen wurde.

Zum Glück bin ich für einen weiteren Urlaub noch ein zweites Mal nach Oceanside geflogen. Denn auch dieses mal durfte ich 2 liebenswerte Menschen kennenlernen und sie ein kurzes Stück ihres Weges begleiten. Wow, und was für Stück, das hat es wirklich in sich!

Die Beschreibungen von Ally lassen nicht nur Dillen und Katie sondern auch alle erwähnten Nebencharaktere und Oceanside vor dem geistigen Auge „real“ entstehen.

Nicht nur die beiden Hauptprotagonisten, sondern auch einige der “Nebenrollen“ haben so ihre “Päckchen“ zu tragen. Es “menschelt“ in ihrer Geschichte.

Zu der aufregenden Liebesgeschichte, mit dem “Hin und Her“ der Gefühle, kommt auch noch Gewalt und Betrug mit ins Spiel. Da leihe ich mir mal kurz die nächsten Worte von Bruce – Drama, Baby, Drama.

Wenn wir uns auf Ally einlassen können wir weinen, singen und wieder weinen, lachen und tanzen. Was die wirklich sehr schön beschriebenen erotischen Szenen anstellen, muss jeder selbst herausfinden.

Leser dieses Posts, verbringt Euren nächsten Urlaub in Oceanside, bucht am Besten sofort Euren Flug. Ihr erhaltet ein Reiseerlebnis, das ihr so schell nicht mehr vergessen werdet, wunderschöne Urlaubserinnerungen bleiben zurück.

Wenn ich die Autorin richtig verstanden habe, sind außer “Gefühlsgewitter“ und “Gefühlsbeben“ noch weitere Urlaubshighlights in Planung. Das wiederum lässt mein kleines (oder doch eher großes?) Leserherz nicht nur erzittern und erbeben sondern auch vor Freude ganz aufgeregt hüpfen.

Einige ihrer so schön gezeichneten Nebencharaktere sind es auf jeden Fall wert, daß man deren eigenen Geschichten erzählen sollte, allen voran Andrew und Greg. Muss aber gleichzeitig gestehen, dass mir Dillen und Katie doch irgendwie ans Herz gewachsen sind und ich gerne noch mehr von ihnen lesen könnte/will.

Also liebe Leser meines Blogs, Ihr habt eine Lese- /Kaufempfehlung von mir und wisst ziemlich genau was jetzt zu tun ist. Falls doch nicht, eine kleine Hilfe von mir → Flug nach Oceanside buchen.


Make it count - Gefühlsbeben (Oceanside Love Stories)
Make it count - Gefühlsbeben (Oceanside Love Stories)
Preis: EUR 3,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Urlaub vom Alltag, 8. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Carrie Price hat mich nach Oceanside mitgenommen. Zusammen mit Carrie kann es nur
eines geben, einen absoluten Wohlfühlurlaub. Eigentlich sollte es ja nur eine kurze
Stippvisite werden, doch nach dem sie mir Lynn und Jared vorgestellt hatte, konnte ich
nicht anders und musste einfach mit ihnen “abhängen“, bis zum Schluß. Alles andere
musste warten.

Die Autorin hat mir mit einer Leichtigkeit ihre Protagonisten ans Herz geschrieben, wie
nur sie es vermag. Mir blieb gar nichts anderes übrig, als diese liebevoll charakterisierten
Hauptfiguren einzulassen, ihnen einen festen Platz dort geben, verankern sozusagen.

Ihre detailreichen Beschreibungen der Orte und den Nebenfiguren sind so zauberhaft,
man gar nicht aus dem Buch auftauchen möchte. Leider stösst man viel zu schnell auf
die beiden Worte, die alles beenden (XXX End), die man am gernsten viel weiter nach
hinten schieben will. Ein kleiner Trost ist jedoch, wir können noch einige Male an diesem
Ort Urlaub machen, durch Ally Taylor und selbstverständlich auch durch Carrie.

Wir erleben mit Lynn und Jared nicht nur das Hier und Jetzt, sehen ihre Ecken, Kanten
und zum Selbstschutz errichteten Mauern, die ihnen so manches mal im Weg stehen.
Es gibt einige Gelegenheiten, bei denen wir unbedingt helfend eingreifen wollen. Wir
erfahren auch viel über ihre Vergangenheit, die sie zu den Menschen geformt hat, als
die wir sie kennengelernt haben. Dadurch erhalten die Zwei so eine Tiefe, dass man sie
fast für reale Personen halten kann.

Ein gelungenes Buch, das ich einmal angefangen nicht mehr aus der Hand legen konnte
und mir wie nicht anders zu erwarten, absoluten Lesegenuss beschert hat.

Mir bleibt abschießend nur noch eines zu sagen: Liebe Bücherfreunde und Lesebegeisterten
--> kauft Euch dieses Buch oder lasst es Euch schenken, Ihr werdet es nicht bereuen. Haltet
an das Motto des Buches - Make it count

Für alle die noch zögern, dies ist eine absolute und glasklare Lese-/ Kaufempfehlung


Elmfeuer: Braunschweigkrimi
Elmfeuer: Braunschweigkrimi
von Bettina Owczarski
  Broschiert
Preis: EUR 10,90

5.0 von 5 Sternen Bin wieder begeistert!!!, 5. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Elmfeuer: Braunschweigkrimi (Broschiert)
Manchmal passiert es mir, dass ich erst einen Folgeband lese der mir dann so gut
gefällt und ich mir sofort den/die Vorgänger kaufe. Aus diesem Grund gibt es jetzt
verspätet die Rezi für “Elmfeuer“ von Bettina Owczarski. Dieses Buch hat mich
genauso begeistert wie der Elmsühne.

Hier wurden mir nun die Hauptprotagonistin (Sarah Dittmann) und ihre teilweise
sehr skurrilen Verwandten, Freunde und Bekannten aus dem näheren Umfeld
vorgestellt. Zusammen mit ihr durfte ich den schönsten und liebenswertesten
Kommissar Niedersachens (Giovanni Beck) und seinen “muffeligen“ Kollegen
näher kennenlernen.

Sprach- und Schreibstil sind sehr gut und aus diesem Grund lässt sich das Buch
auch flüssig zu lesen. Die Autorin verfügt über viel Humor, den sie durch Wortwitz
und Ironie gekonnt einsetzt.

Bettina Owczarski zeichnet die Charaktere mit viel Liebe zum Detail, fügt Ecken und
Kanten ein so das man meinen könnte reale Personen kennenzulernen. Einige wachsen
einem auf Anhieb ans Herz und man durchlebt alle Höhen und Tiefen mit ihnen, anderen
möchte man am liebsten sofort an den Kragen und dann gibt es noch die, bei denen man
noch hin und her schwankt.

Die Autorin versucht uns immer wieder auf den Holzweg zu schicken, dies gelingt ihr auch
sehr gut. Dabei wird von ihr eine sehr gute Spannung aufgebaut, die sich bis zum Ende
hält und setzt mit einer genialen Lösung den Schlusspunkt. Der Krimi ist stimmig und rund
geschrieben, alle losen Fäden werden sinnvoll verknüpft und dabei lässt sie es auch noch
ein bisschen knistern. Tja, leider muss ich mir jetzt den tollen Giovanni aus dem Kopf schlagen.

Durch ihre sehr guten, aber nicht ausufernden Beschreibungen, absolut passend für ein gutes
Kopfkino hat Bettina Owczarski mir zu dem Lesespass auch noch die Elmregion näher gebracht.

Ich schließe diese Rezension mit den selben Worten wie bei Elmsühne:
Genussvoll habe ich dieses Buch von der ersten bis zur letzten Seite verschlungen und wurde in
keinster Weise enttäuscht.
Wer unbedingt Gänsehaut und überzogene Spannung haben möchte, der kommt hier allerdings
nicht auf seine Kosten. Dem empfehle ich dann doch lieber Thriller oder Horrorbücher zu lesen.

Dies ist ein feiner, klassischer Krimi und sollte auch als solcher gelesen werden.
Von mir kann es außer einer Bestnote nur noch eines geben:

Eine klare Leseempfehlung ! ! !


Es wird keine Helden geben
Es wird keine Helden geben
von Anna Seidl
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,95

4.0 von 5 Sternen Beeindruckende Jungautorin, 4. März 2014
Beim Sprach- und Schreibstil merkt man sehr deutlich, dass der Text aus der “Feder“ einer 16-jährigen Autorin stammt. Es sind doch meistens sehr kurze Sätze. Die häufigen Wiederholungen, zum Teil auch bewusst von ihr gesetzt, sind mir persönlich zu viel des Guten. Einige Passagen hätten noch etwas mehr Tiefe verdient, wie z.B. das Mutter-Tochter-Verhältnis. Die Geschichte an sich ist rund und stimmig, aber zum Ende hin kam mir diese “Friede-Freude-Eierkuchenstimmung“ zu schnell und damit auch zur kurz abgehandelt. Ein paar Seiten mehr hätte das Buch bzw. die Geschichte auf jeden Fall noch vertragen.

Anna Seidl hat hier ein sehr schwieriges Thema verarbeitet und die Ich-Perspektive, als Miriam, gewählt. Trotz der häufig sehr kurzen Sätze hat sie es geschafft, mich als Leserin zu berühren und mit meinen Emotionen zu spielen. Die Charaktere hat sie gut gezeichnet und damit „menschlich“ gemacht. Ich glaube die meisten Fragen die sich Miriam stellt, die zentrale Frage lautet “Sind wir schuld?“, haben sich die Meisten von uns auch schon das eine oder andere Mal gestellt. Dies ist einer der Gründe warum diese Geschichte (die immer noch brandaktuell ist) selbst lange nach Beendigung des Lesens, den Leser zum nachdenken animiert. Beginn ist der Tag des Geschehens, doch wir dürfen Miriam immer wieder, an den sehr passend dazu ausgesuchten Stellen, in die Zeit “davor“ begleiten und dadurch auch den Täter etwas näher kennenlernen.

Trotz einiger kleiner Mängel, die man der Jugend der Autorin zugestehen kann, hat dieses Buch eine Leseempfehlung von mir verdient.


Hochsommermord: Kriminalroman
Hochsommermord: Kriminalroman
von Jochen Frech
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Erzwungener Sprung ins kalte Wasser, 3. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Hochsommermord: Kriminalroman (Taschenbuch)
Dieser Krimi wird uns von einem Polizeibeamten, der u.a. auch 5 Jahre SEK in B-W in seiner Vita aufweisen kann, präsentiert. Sprach- und Schreibstil sind wirklich gut und flüssig zu lesen. Da Jochen Frech weiß wovon er spricht bzw. schreibt, bekommen wir einen tieferen und realistischen Eindruck von der gesamten Ermittlungsarbeit. Der Autor kommt aber niemals schulmeisterlich oder dozierend rüber. Er schafft die Balance zwischen Fiktion und Realität mit einer Leichtigkeit, die man eher einem „alten Hasen“ zutrauen würde als einem Debütautoren. Chapeau!

Jochen Frech fängt uns mit seinem Prolog ein, der uns gedanklich bis zum Ende begleitet. Man stellt immer wieder eigene Vermutungen an, wie er zur Geschichte passen könnte und wird dann am Schluss doch noch überrascht. Durch diesen Prolog baut er gekonnt Spannung auf, die bis zum Ende aufrecht erhalten wird. Dieses Buch kommt einem Pageturner sehr nahe. Immer wieder läßt er uns auch an den Gedankengängen des Täters teilhaben ohne dass in irgend einer Weise aufklärende Rückschlüsse auf die “namenlose“ Person gezogen werden können (sehr nervig, aber sehr gut für die Geschichte).

In seinem ersten Buch, einer hoffentlich langen Serie, lernen wir Moritz Kepplinger und Lea Thoman als erfrischend anderes Ermittlerduo kennen.

Moritz bekommt an seinem ersten Arbeitstag als Kriminalkommissar (er war vor seinem Studium, wie unser Autor, beim SEK) als “harmlos“ eingestuften Fall, der sich dann aber als sehr komplex, erschütternd und spektakulär herausstellt.
Er holt die “Streifenbeamtin“ Lea, die eine in den Fall verstrickte Familie bereits aus früheren “häuslichen“ Einsätzen kennt, als wirkliche Bereicherung mit ins Boot.

Die beiden Hauptprotagonisten ergänzen sich bei der Arbeit sehr gut. Sie haben beide leider (was sie aber sehr menschlich macht) ein enormes Päckchen an seelischem Ballast mit sich rumzuschleppen. Man spürt das Knistern zwischen ihnen förmlich, …..

Die allgemeinen Beschreibungen der Orte und Personen von Jochen Frech sind nicht zu weit schweifend, sondern sehr gut auf das Kopfkino abgestimmt. Glaubhafte und sehr gut gezeichnete Hauptprotagonisten, die mir persönlich sehr sympathisch sind, runden das fesselnde Krimierlebnis ab.

Moritz geht mit dem “Griechen seiner Wahl“ eine körperlich sehr anspruchsvolle Wette ein. Sollte er diese verlieren, mutiert er für einen Monat zum Tellerwäscher. Seine zeitraubende Ermittlungsarbeit, die zu seinem und unserem Leidwesen immer wieder in Sackgassen endet, bleibt keine Zeit zum vorbereitenden Training, daher.......

Abschließend bleibt mir nur noch zu sagen, dass ich mich sehr auf den neuen Fall dieses Ermittlerteams freue und aus diesem Grund hier eine absolute Leseempfehlung ausspreche.


Die Gossen von Farefyr
Die Gossen von Farefyr
von Temper R. Haring
  Broschiert

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wirklich nur Fantasy, oder doch mehr?, 27. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Gossen von Farefyr (Broschiert)
Ein Fantasy Roman der sich aber so, oder zumindest so ähnlich, in jeder realen
Stadt angesiedelt haben könnte.

Das Autoren-Team hat eine gut gelungene und stimmige Geschichte für uns
zusammen gefügt.

Durch einen Zauberer verändert sich das gesamte Leben eines Holzfällers. Diesen
dürfen wir auf seinem mühevollen, beschwerlichen Weg, den er zusammen mit seiner
Frau geht, für die Umkehr des Zaubers begleiten. Es ist köstlich mitzuerleben, was die
Zwei in dieser Zeit und auf diesem Weg, den Zauberer wieder zu finden, alles erleben
und vor allem, wie die Umwelt auf dieses merkwürdige "Paar" reagiert. Der arme
Holzfäller hat auch noch ein Handicap, er kann nicht lesen. Dies führt zu witzigen
Begebenheiten.

In Farefyr gibt es "legale" Nachtschatten, eine feine Umschreibung für Auftragskiller.
Wenn diese einen Teil ihres "Lohnes" an den Sheriff abdrücken, verfolgt dieser ihre
Taten nicht.

Einem verarmten, hohen Adeligen widerfährt böses, wirklich böses. Ein solcher
Nachtschatten findet später den fast leblosen Körper des Lords, flickt ihn zusammen
und pflegt ihn danach mühselig wieder gesund. Körperlich einigermaßen geheilt,
seelisch noch sehr, sehr weit davon entfernt, wird er ein neuer Auftraggeber für "seinen"
Nachtschatten. Was wir in diesem Handlungsstrang geboten bekommen, ist für mich
mehr wesentlich mehr Thriller als Fantasy. Was mir aber durchaus sehr gut gefällt.

Dann dürfen wir noch ein ziemlich junges Waisenmädchen ein Stück auf ihrem
Lebensweg verfolgen. Sie wurde zur Diebin ausgebildet und kämpft seit ihrer Flucht
ums nackte Überleben. Was sie nach ihrer Ankunft in der Stadt alles sieht und erlebt,
echt *gruselig* kann ich dazu nur sagen.

Ich habe hier nur ganz schwache Andeutungen gemacht. Was in diesem Buch alles
steckt, das lest Ihr am Besten selbst alles nach.

Der Sprach- und Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Am Anfang haben mich die
vielen Namen etwas verwirrt, als ich jedoch tiefer in das Buch abgetaucht bin hat sich
diese Verwirrung in Nichts gelöst. Hätte ich fast vergessen zu erwähnen, natürlich
finden wir auch Liebe in dieser Geschichte.

Die Charaktere sind wundervoll gezeichnet, allerdings weiß man nicht immer sofort
wem man trauen kann. Genau dieser Schachzug hält aber die Spannung in diesem
Buch immer sehr hoch. Luft zum Durchatmen bekommen wir nur über die Passagen
mit unserem "trotteligen" Holzfäller und seiner "Frau".

Alles in Allem, ein sehr gelungenes Buch, das aber nichts für schwache Nerven ist,
könnte in diesem Fall zu Alpträumen führen.

Macht weiter so, bin schon auf das nächste Werk von Euch gespannt. Ihr seid auf
dem richtigen Weg.


Lieblingsmomente: Roman (Lieblingsmomente-Reihe, Band 1)
Lieblingsmomente: Roman (Lieblingsmomente-Reihe, Band 1)
von Adriana Popescu
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich sage einfach nur WOW, 23. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Lieblingsmomente beginnt mit einem (Abschieds)-Brief von Tristan an Layla (summt Euer Kopf jetzt auch die Melodie von Eric Clapton?). Dieser Brief zieht den Leser sofort magisch in das Buch, will man doch unbedingt wissen wie und warum es zu ihm kam.

Selten, wirklich ganz selten habe ich so ein gefühlvolles Buch gelesen. Es ist kein bisschen kitschig, sondern einfach nur WOW.

Jeder der beiden Hauptprotagonisten steckt irgendwie in einer Beziehung fest.

Layla ist seit Fotografin und seit 5 Jahren in einer festen Beziehung mit Oliver, seit 2 Jahren wohnen sie zusammen. Sie hat mit Hilfe von Oli ihre eigene Firma gegründet. Macht für diverse Partyveranstalter Fotos. Ihr Freund hat dafür ein neues Wort geprägt "Party-Knipserin", ist es nun liebevoll oder abwertend gemeint? Findet es heraus, durch nachlesen. Layla's Traum, den sie sehr weit hinten und ganz unten vergraben hat, war als Fotografin die Welt zu bereisen und gefühlvolle, stimmungsvolle, wunderschöne Fotos zu machen.

Oliver arbeitet als Vermögensberater und steigt die Karriereleiter steil nach oben, hat keine Zeit für Träume oder eine Weltreise, alles ist durchgeplant.

Tristan bestreitet seinen Lebensunterhalt durch diverse Jobs, Kellner, Türsteher, Fahrradkurrier und früher Autor. Er lebt laut Facebook in einer Beziehung. Sie heißt Helen, ist Journalistin und für sie hat er geschrieben. Björn ist seit der Schulzeit sein bester Freund.

Beccie ist seit der Schulzeit Layla's beste Freundin und studiert immer noch. Sie flirtet unheimlich gern und hat auch das Aussehen und die Figur dazu, nimmt aber keinen Flirt mit nach Hause oder übernachtet bei ihm.

Das Buch wird aus der Sicht von Layla beschrieben und wir begleiten sie auf ihren Wegen durch Stuttgart und teilen mit ihr ihre Gedanken. Bei einem Event auf dem sie als Fotografin engagiert ist, lernen sie und Beccie Tristan kennen.

Tristan spürt das Layla mehr wäre als nur Party-Knipserin, er sieht wie viel Talent in ihr steckt. Er ermutigt sie dazu wieder an ihre Träume zu glauben und rät ihr dazu ihre alten "Urlaubsfotos" doch auszustellen. Davon will sie aber nichts hören, passt ja schließlich nicht zu Oli's Plänen. Sie werden "gute Freunde", haben eine wirklich einzigartige Freundschaft in der sie einige Lieblingsmomente miteinander teilen.

Durch die Zeit, die sie mit Tristan verbringt, verändert sie sich ganz langsam und lässt ihre Träume wieder an die Oberfläche kommen. Auch in Tristan findet eine Veränderung statt, die Layla aber nicht bewusst wahr nimmt. Da sie sehr häufig falsche Sachen in Gespräche oder Handlungen hinein interpretiert. Da sie ja in meiner Heimatstadt sind, hatte ich manchmal das dringende Bedürfnis an den Ort des Geschehens zu gehen und Layla zu schütteln und ihr zusagen - Hallo Mädchen nimm doch auch mal die Realität wahr, lass ihn aussprechen, hör doch bis zum Ende zu! Natürlich kommt es auch vor, muss ja in einem Buch auch so sein, dass immer im unpassendsten Moment jemand auftaucht und stört.

Beccie erklärt Layla immer mal wieder, dass Oli und sie doch das perfekte Paar sind und Layla "rudert" dann immer wieder zurück.

Warum verschweigt Tristan eigentlich so lange diese "eine Sache"? Ohne dieses Geheimnis könnte das Leben doch viel unkomplizierter sein.

Wie bei fast allem stellt sich auch hier die Frage, wann ist eigentlich der richtige oder der falsche Zeitpunkt.

Wie schreibt Tristan in seinem Brief - Heute Nacht gehört der Himmel uns - trotzdem steht ihre aufkeimende Liebe unter keinem guten Stern.

Das Buch konnte ich erst dann aus der Hand legen, als ich die letzte Seite gelesen habe.

Die Autorin hat mich mit ihrer Geschichte ganz tief drinnen berührt und nicht nur zum Lachen, nein auch zum Weinen gebracht. Sie bewirkt, dass man über seinen eigenen Alltagstrott nachdenkt und die Idee der Lieblingsmomente für sich selbst auch verwirklichen will und wird. Adriana Popescu schafft es, dass man wieder über seine eigenen Träume und Hoffnungen nachdenkt und Bilanz zieht, was man davon erreicht hat und eventuell noch erreichen könnte.

Ihre Charaktere sind wunderbar gezeichnet und wie aus dem Leben gegriffen, man findet sich in ihnen wieder. Tristan muss man einfach lieben, werde mich jetzt auf die Suche nach meinem Tristan begeben.

Es gibt noch eine Besonderheit über dieses Buch zu berichten. Es gibt 4 extra für dieses Buch geschriebene Lieder von Thomas Pegram.

Ich zünde eine Wunderkerze an und vergebe 5 von 5 Sternen (mehr geht ja offiziell nicht)

Das soll heißen, geht zur Buchhandlung Eurer Wahl, oder lasst Euch dieses Buch schenken, oder besorgt es Euch online, oder oder oder…. . Lesen müsst Ihr es auf jeden Fall, sonst entgeht Euch Euer neues Lieblingsbuch.

Ich schließe diese Rezension mit ein paar Zeilen aus dem Lied, die mein neues Motto geworden sind.

Es steckt mehr in dir, als du denkst,
mach jeden Moment zu einem Lieblingsmoment!


Die Schattensurfer
Die Schattensurfer
Preis: EUR 3,99

4.0 von 5 Sternen Gedankenfreiheit - Schnee von gestern?, 23. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Schattensurfer (Kindle Edition)
Der Schreibstil des Autors ist flüssig und gut zu lesen. Der Sprachstil ist an die Altersgruppe 12-15 jährige Leser angepasst, für 10jährige sind meines Erachtens nach zu viele “Fremdwörter“ darin enthalten.

Eine gut ausgedachte Geschichte die etwas bereits alltägliches, die soziale Vernetzung, aufgreift und überspitzt darstellt. Die Gedanken aller Menschen werden in einem zentralen “lebenden“ Rechner gesammelt. Selbst die nicht gedachten leeren Gedanken, denn sie werden zur Energiegewinnung benützt. Wer „falsch denkt oder Geheimnisse haben möchte, ist hier fehl am Platze.

Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus den Perspektiven der beiden Hauptprotagonisten Luan und Sansibar.

Luan ist ein absoluter Computerfreak, fast schon ein Genie und will nach seiner bestandenen Prüfung sein Wissen und Können dem Rechner/der Gemeinschaft zu Verfügung stellen. Durch eine Straftat, bei der er erwischt wird, wir er von dieser Prüfung ausgeschlossen. Dies bedeutet für ihn, dass er nie wieder mit Computer arbeiten darf.

Sansibar freut sich zu nächst auf ihre Aufnahmeprüfung, will sie doch ein vollwertiges Mitglied der Gemeinschaft werden. Doch ein tief in ihr vergrabenes Trauma drückt sich Stück für Stück wieder an die Oberfläche. Dies lässt sie ganz langsam an der Richtigkeit des Systems zweifeln, möchte sie doch zu gerne ein paar Geheimnisse für sich behalten.

Wir dürfen an dem momentanen, wirklich sehr actionreiche, Leben der Beiden teilhaben. Ein dramatischer Höhepunkt jagt den nächsten, dem Leser bleibt kaum Luft zum Durchatmen.

Faszinierend und zugleich nachdenklich machend, ist der Wunsch der Obrigkeit, dass alle Menschen so oft wie möglich, am Besten sogar noch länger wie bisher, den Lunapark besuchen. Bei den dort anwesenden Personen können die meisten leeren Gedanken abgezapft werden.

Die Schwachstelle in diesemBuch/der Geschichte ist wahrscheinlich nur für die erwachsenen Leser/innen von größerer Bedeutung. Es wird nicht erklärt wer hinter diesem Rechner steckt und was seine wahren Ziele oder Motive sind. Wir erfahren auch nicht, ob diese “Welt“ nur aus Mallinport besteht oder es noch andere Städte bzw. Länder gibt. Werden diese anderen Orte auf dieselbe Art und Weise regiert oder haben sie eine völlig andere Struktur. Hier wurde meiner Meinung nach viel Potenzial verschenkt.

Die 12-15 jährigen Leser werden aller Wahrscheinlichkeit nach die ständige Action, die ohne Blut auskommt, genießen. Also alles in allem ein gutes Buch für die Jugend.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5