Profil für Rorschach > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Rorschach
Top-Rezensenten Rang: 730.387
Hilfreiche Bewertungen: 35

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Rorschach (NRW)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Die indische Küche: Kochbuch mit traditionellen und modernen indische Originalrezepten aus dem Land der Gewürze mit Glossar typisch indischer ... Originalrezepte aus dem Land der Gewürze
Die indische Küche: Kochbuch mit traditionellen und modernen indische Originalrezepten aus dem Land der Gewürze mit Glossar typisch indischer ... Originalrezepte aus dem Land der Gewürze
von Kumar und Suba Mahadevan
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 29,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein individuelles Kochbuch, 19. Januar 2014
"Die indische Küche" ist mittlerweile mein 7. indisches Kochbuch und es unterscheidet sich doch recht deutlich von den Restlichen. Einige dieser Bücher widmen sich der typischen indischen "Hausmannskost" bzw. alltäglichen Küche, andere wiederum zielen speziell auf die britisch-indische Küche (Chicken Tikka Masala, Chicken Madras, Butter Chicken etc.), welche die Form darstellt, wie indisches Essen hauptsächlich bei uns bekannt ist, ab, und dann gibt es noch dieses Buch.

Kumar Mahadevan, Autor dieses Buches, ist geboren in Indien, von Kind auf in seine Landesküche verliebt und hat zudem Teile seiner Kochausbildung in Australien verbracht. Heute führt er dort ein sehr bekanntes Restaurant. Sein Stil hebt sich von anderen Kochbüchern ab, denn gleich beim Durchblättern der ästhetischen Fotos, welche die Rezepte untermalen, fällt auf, dass Mahadevan die Gestaltungsprinzipien der sog. "nouvelle cuisine" auf seine Rezepte anwendet. Das heißt: recht kleine Portionen mit dezentem Einsatz von Sauce, stilvoll-durchdachtes Arrangement der einzelnen Komponenten und den optischen Eindruck perfekt ergänzende Garnituren...

...das kann man sicherlich so machen, doch die Frage ist doch letzten Endes immer: schmeckt das Essen oder nicht? Genau hier bin ich ein wenig zwiegespalten. Auf der einen Seite sind die Rezepte gelingsicher und es findet sich so manches Highlight. Ich würde sogar behaupten, dass beinahe jedes der Rezepte neu ist und man kein einziges Gericht, welches man sonst so von seinem Lieblingsinder kennt und schätzt (und wofür es genügend Rezepte im Internet gibt), in diesem Buch als Duplikat wiederfindet. Das ist definitiv ein Plus.

Mein Problem ist nun aber Folgendes: die Hauptzutat des Essens. Ich werde hier einige Rezepte gekürzt zitieren, die gedacht sind für meist 6 Personen "als Teil einer gemeinschaftlichen Tafel" (oder für 2-3 als Hauptgericht).

- Linsensuppe S.4: [...] 80g Ghee [...]
- Schwarze Linsensuppe S.8: [...] 100g Butter [...]
- Würziges Hähnchencurry S.21: [...] 100ml Pflanzenöl[...]
- Lamm aus dem Wok S.39: [...] 100ml Pflanzenöl[...]
- Feuriges Ziegencurry S.45 [...] 100g Ghee[...]

Das zieht sich so durch's restliche Buch. Als halbwegs ernährungsbewusster Mensch hängt für mich Genuss jedoch auch damit zusammen, WAS in dem Essen DRIN ist und wie wohl man sich nach dem Essen fühlt. Doch wenn die Basis einer jeden Sauce einfach nur 100g bzw. ml pures Fett ist, ist für mich persönlich der Genuss ein wenig eingeschränkt.

Da das Buch jedoch eine Menge neue Rezepte enthält, die Fotos absolute Spitzenklasse sind und der Geschmack letzten Endes doch stimmt, gebe ich 3.5 Sterne. Bekanntlich wird ab 5 aufgerundet (auch aus Liebe zur indischen Küche) und so kommen wir auf ein Endergebnis von 4 Sternen.


Thailand: Kochen und verwöhnen mit Originalrezepten
Thailand: Kochen und verwöhnen mit Originalrezepten
von Margit Proebst
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das beste deutsche Thai-Kochbuch, 2. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mit einer nicht-5-Sterne-Rezension bei einem ansonsten durchweg als "sehr gut" bewerteten Produkt eckt man naturgemäß an.

Thailandreisende wissen, wie unglaublich vielfältig und (sau-)lecker diese Küche ist. Müsste ich also nur die thailändische Kochkunst bewerten, würde ich sofort 5 Sterne vergeben. Und versteht mich nicht falsch: dieses Buch ist gut, an einigen Stellen sogar sehr gut.

Von den mir bekannten Büchern ist dieses einer der besten Startpunkte, um mit der Thaiküche vertraut zu werden. Von den beliebtesten Speisen Thailands sind beinahe alle enthalten: Curries von rot bis grün, Tom Kha Gai und Som Tam. Lediglich Pad Thai wird schmerzlich vermisst. Die Rezepte sind mit malerischen Bildern unterlegt und in übersichtlicher Einfachheit beschrieben und führen in allen Fällen zu mindestens guten Resultaten!

Den Schwachpunkt dieses Buches möchte ich am Beispiel des Massman Curries erläutern: Massman Curry ist ein unverschämt leckeres Gericht, das jeder vor seinem Tod mal gegessen haben sollte. Natürlich ist es auch hier als Rezept enthalten. Wer dieses Gericht jedoch aus Thailand kennt, wird ein wenig was vermissen. Es fehlt sozusagen einfach der letzte Kick. Schaut ihr euch nach englischsprachigen Originalrezepten aus Thailand im Internet um, werdet ihr feststellen, dass das Rezept in diesem Buch vereinfacht wurde. Mit vereinfacht meine ich nicht verwässert, denn das würde bedeuten, originale Zutaten durch deutsche zu ersetzen (Kokosmilch -> Sahne). Vielmehr werden einige Zutaten weggelassen, um es einfach und übersichtlicher zu machen (Massman: Kardamomkapseln, Lorbeerblatt, etc.).

Auf diese Art verhält es sich leider bei einigen Gerichten, sodass man öfters gezwungen ist, das Finetuning (und die Recherche) selbst in die Hand zu nehmen.

Vergessen sollte man nicht: das ist Meckern auf hohem Niveau! Die meisten Rezepte sind mindestens gut und auch so bereits köstlich. Daher spreche ich trotz des Kritikpunktes eine klar Kaufempfehlung aus. Es ist das beste deutschsprachige Thaikochbuch, das mir untergekommen ist und dank der visuellen Aufmachung zudem ein tolles Geschenk.

Ausprobieren, Genießen, weiterentwickeln.


Die indonesische Küche: 110 Originalrezepte
Die indonesische Küche: 110 Originalrezepte
von Sri Owen
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der originale Geschmack Indonesiens, 2. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Normalerweise verhält es sich für Freunde exotischer Küche stets so: Man ist begeisterter Anhänger einer Landesküche und kam eventuell sogar in den Genuss, die aufregenden Speisen im Land der Gaumenliebe selbst kosten zu können. Man möchte natürlich nicht von Restaurant oder Urlaub abhängig sein und will daher die Gerichte auch selbst zubereiten können. Daher beschließt man, ein Kochbuch zu kaufen.

Hier gibt es nun zwei Möglichkeiten: Man besorgt sich all die teuren und seltenen Zutaten und steht stundenlang in der Küche, um dann letzten Endes zu kosten und zu denken "okay." und ist dann weitere kostbare Minuten damit beschäftigt, nach eigenem Gefühl nachzuwürzen (endet meist in Enttäuschung).
Die andere Möglichkeit stellt dieses Buch dar: Zutaten besorgen, nachkochen, probieren und vor Freude strahlen! Die intensiven und vielfältigen Nuancen der indonesischen Küche, die ein Spektrum von süßlich, scharf, aromatisch, ausgewogen und herzhaft umfassen, sowie die angenehmen Gerüche und lebendigen Farben - all dies steckt in diesem Buch.

Der Übersicht zu Gute hier mein Gesamteindruck im Telegrammstil

+ Edles und schlichtes Cover, qualitativer Druck
+ Abwechslungsreiche Fotographie
+ Originalgetreue und gelingsichere Rezepte für begeisternde Resultate

+/- Rezepte Zeit- & Ressourcenaufwändig (ist jedoch nicht zu vermeiden)

- Fotos nicht zu jedem Rezept (schade, da optischer Eindruck wichtig)
- Ordnung der Rezepte nach Lebensgeschichte der Autorin gegliedert. Eine klassische Vor-/Haupt-/Nachspeisengliederung wäre übersichtlicher.

Wie ihr seht, hat das Buch auch zwei Punkte, die mir nicht gut gefallen. Ich vergebe aber dennoch 5 Sterne, da für mich die Güte der Rezepte ausschlaggebend sind. Zudem kann der geneigte Leser fehlende Bilder einfach ergooglen, sodass sich dieser Kritikpunkt schnell erübrigt.

Alles in Allem: Eine Perle in meinem Kochbuchrepertoire, die ich jedem Freund indonesischer Kochkunst nur an Herz und Gaumen legen kann!


The Prestige (Ltd.ed.)
The Prestige (Ltd.ed.)
Preis: EUR 12,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Weak is your album, 26. April 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Prestige (Ltd.ed.) (Audio CD)
Niemals hätte ich gedacht, dass ich einer Illdisposed Veröffentlichung mal 2 Sterne geben würde, aber trotz des göttergleichen Status', die diese Band bei mir hat, ist leider einfach nicht mehr drin.
Was hat Illdisposed früher ausgemacht? Geniale Soli, Bo's ungeschlagene Stimme, die Texte, bei denen ich mir immer nur dachte "shit, genau so isses!" und der unverwechselbare Illdisposed Groove, der Death Metal eingängig wie Pop-Musik macht.

Was ist geblieben?
Ein lahmes Schrubb-Riffing, welches total an einem vorbeirauscht und einfach nur austauschbar ist, permanentes Double Bass Geballer (erreicht Black Metal Monotonie), nichtssagende Lyrics, monotone Vocals (wo bitte ist z.B. das Alternieren von Scream/Growl geblieben?) und ein komplettes Nichtvorhandensein von Groove und Smashhits. Hier und da gibts zwar Stellen, die an die guten alten Zeiten erinnern (bspw das wirklich sehr geile Hauptriff von 'The Tension'), aber die sind leider VIEL zu selten. Auf Grund dessen und da Illdisposed einfach meine Lieblingsband ist, gibt es 2 Sterne.

Allen Illdisposed Novizen möchte ich dann doch lieber 1-800 Vindication, There's something rotten, Submit oder Burn Me Wicked (was schon langsam den Prestige-Weg einschlägt) an's Herz legen.
Viel Prestige bekommen Illdisposed für dieses Album von mir nicht...


In the Absence of Truth
In the Absence of Truth
Preis: EUR 18,42

11 von 91 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Post Metal..., 25. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: In the Absence of Truth (Audio CD)
Diese Genretypisierung adhäriert Isis völlig zurecht, denn genau so spannend wie man sich Arbeit bei der Post vorstellt, ist dieses Album auch. Beeinflusst durch den Kauf des aktuellen Metal Hammers, der "In the Absence of Truth" zum Album des Monats kürte, zögerte ich nicht lange und kaufte alsbald dieses "Meisterwerk"...Mit einer einigermaßen positiven Erwartungshaltung legte ich die CD in das nächste verfügbare Abspielgerät ein, ließ mich nieder und lauschte den Klängen. "Hm ein atmosphärisches Intro, gefällt mir" war mein ersters Gedanke, "...aber ein verdammt langes" mein zweiter. Kurze Zeit später bekam das Grauen ein Gesicht: "Das ist kein Intro - das ist Isis' Stil." Genau das ist das Problem. Diese musikalische Version eines modernen "Nouvelle Cuisine" Gerichtes soll also mein um Gnade flehendes Hörorgan delektieren? Ich denke nicht. Anstatt den Klängen des Albums zu lauschen, könnt ihr euch auch vor eure Spülmaschine setzen, denn dies hat einen äquivalenten Unterhaltungswert. Fazit: Nennt mich primitiv, schimpft mich einen stumpfsinnigen Metaller, aber bevor ich mir dieses Album noch einmal antue, hör ich mir lieber zum tausendsten Male das aktuelle Brett von Amon Amarth an.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 2, 2013 8:12 PM MEST


With Oden on Our Side/Ltd.
With Oden on Our Side/Ltd.

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So macht man das, 26. September 2006
Rezension bezieht sich auf: With Oden on Our Side/Ltd. (Audio CD)
Endlich haben die Wikinger von Amon Amarth um ihren sympathischen Hauptmann Johan Hegg ein neues Langeisen auf dem Markt gebracht. Die erste Frage, die sich dem geneigten Fan mit Sicherheit aufdrängt, wird die folgende sein: Wie geht es nach "Fate Of Norns" nun weiter?

Man kann beruhigt nach dem ersten Durchlauf feststellen: Sehr gut! War "FON" doch ein wenig ruhiger (man ist fast geneigt langweilig zu sagen), kracht "With Oden On Our Side" wieder richtig munter aus den Boxen. Dieses Resultat wird nicht alleine durch besseres Songwriting erreicht, sondern vor allem durch eine bessere Produktion, was allerdings nicht bedeutet, dass das Album "glatt" klingt - Druckvoller und düsterer wären wohl adäquate Ausdrücke. Es erinnert gar ein wenig an die aktuelle Heaven Shall Burn LP.

Obwohl mich wirklich alle Songs zu überzeugen wissen, möchte ich einen nochmal besonders hervorheben: "Gods Of War Arise" hat wahrlich das Zeug, DEN Amon Amarth Klassiker, "Death In Fire", zu beerben. Düster, bedrohlich, episch und kraftvoll - diese Worte beschreiben meine Hörimpression dieses Hammersongs, die noch von dem einfach coolen Text verbessert wird.

Anspieltipps: Alle 9 Songs, doch besonders Gods Of War Arise!

Wertung: 5 Sterne am nordischen Metalhorizont


Let the Tempest Come
Let the Tempest Come
Preis: EUR 6,99

10 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Dieser Sänger...., 8. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: Let the Tempest Come (Audio CD)
Neaera hat definitiv Potential, das will ich gar nicht abstreiten. Betrachten wir zuerst einmal die instrumentale Seite der Band: Was für eine Virtuosität, einfach genial! Harte Melodien, schnelles Schlagzeugspiel, doch trotzdem überaus eingängig. Viel mehr muss eigentlich nicht gesagt werden. Kommen wir nun zu meinem größten Kritikpunkt: Der Sänger - Dieser hat 2 Gesangslagen. Auf der einen Seite beschallt er uns mit dem im Metalcore üblichen Shouting, aber da in jedem von uns auch ein kleiner Death Metaller steckt, kommen auch Death-Growls zum Einsatz. Ersteres ist einfach nur grauenhaft, ankotzungswürdig und zum in die Tonne treten (Entschuldigung), denn so ein widerliches Gequäke habe ich selten gehört. Die Growls sind ganz in Ordnung, könnten aber noch verbessert werden, übertreffen das Shouting jedoch allemal.

Wie soll man Neaera nun bewerten? Würde die Band den Sänger feuern und sich einen 08/15 Shouter zulegen, würde ich locker 5 Sterne geben. Doch solange dieses nervige Gequäke des Frotmannes mein Trommelfell malträtiert, bleibt mir nichts weiter übrig, als einen Stern zu geben. Wen die Stimme des Sängers nicht stört, dürfte mit dem Album sehr viel Freude haben.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 30, 2013 8:00 AM MEST


Burn Me Wicked
Burn Me Wicked
Preis: EUR 11,07

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The boys are back in town!, 6. Juli 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Burn Me Wicked (Audio CD)
Wie habe ich mich auf diese Platte gefreut, ist der Vorgänger "1-800 Vindication" doch mein persönliches Lieblingsalbum. Einmaliger Groove, fettes Death-Gebolze und dazu noch das infernalische Geröchel des anthropomorphen Subwoofers Bo Summer machten diese Platte zu einem kleinen Meisterwerk. Nun schickt sich der Nachfolger an, den Erfolg des Vorgängers zu toppen. Meine anfängliche Euphorie verflog schnell und Enttäuschung nahm ihren Platz ein, denn "die Boys" haben die Zutaten des Vorgängers zwar beibehalten, doch kommt diese Platte viel sperriger daher. Der Groove wurde leicht zurückgeschraubt, die unterschwelligen Synthi-Effekte, die Vindication so geil machten, sind nun auch sehr rar und die Songs sind schwerer von einander zu unterscheiden...Doch irgendwie hat diese Platte was! Aus irgendeinem Grund hab ich sie trotz des schlechten ersten Eindrucks immer wieder gehört. Die Melodien haben sich mittleweile so fest in den Gehirnwindungen verankert, dass sie es so schnell nicht wieder verlassen werden. Der Gesang des Mercenary Goldkehlchens Mikkel Sandager fügt sich sehr gut in das Gesamtkonzept des Albums ein und verleiht den Songs einen besonderen Charme, sodass einem nichts weiter übrig bleibt, als zu konstatieren: "passt!"

Bleibt nur zu hoffen, dass der übermäßige Alkohol- und Kokainkonsum die Band weiterhin inspiriert und ihrer Karriere kein vorzeitiges Ende setzt.

Meine Favourites:

Shine Crazy, Our Heroin Recess, Throw Your Bolts

Feel the flow, Get with it!


Seite: 1