Profil für Paul Schmengler > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Paul Schmengler
Top-Rezensenten Rang: 3.717.157
Hilfreiche Bewertungen: 4

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Paul Schmengler "Octavian" (Koblenz)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Die Ultimative Chartshow - Christmas-Songs
Die Ultimative Chartshow - Christmas-Songs
Preis: EUR 20,99

1.0 von 5 Sternen Paul, 10. Dezember 2014
Was ein Schrott! Manche Lieder kennt keiner oder waren nicht mal ein Verkaufshit. Total billige Zusammenstellung! Wo ist Mar 's boy child/Oh my Lord. Wochenlang in Deutschland, England und anderen Staaten Nr.1 . Komisch!


Ultimate Boney M.-Long Versions & Rarities 3
Ultimate Boney M.-Long Versions & Rarities 3
Preis: EUR 8,99

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Dürftig, 13. November 2009
Begeistert bin ich von dieser CD bei weitem nicht. Angebliche Boney M. Versionen die die Gruppe nicht mal gesungen hat und keine großen Überraschungen. Wer die kauft, füllt nur den Säckel von Herrn Farian.Tut mir leid! Habe mit Überraschungen gerechnet. Stattdessen, lieblos zusammengewürfelte Maxiversionen oder angebliche Raritäten. Nix für richtige Boney M Fans. Von 10.000 Lightyears gibt es eine Maxiversion die länger ist als diese Promo Version. Was soll der Quatsch!! Dann Dreadlock Holiday (Rap-Sody / Top Deck Long Version) und Mother & Child Reunion (Long Version) sind ja wohl der Hohn. Beide Songs sind nicht Boney M. Bei Dreadlock Holiday (Rap-Sody /Top Deck) handelt es sich um eine reine Frank Farian Solonummer. Technik pur! Hat mit der Version aus dem Album Eye Dance nichts gemein. Mother and Child Reunion war ein Song für die hungernden Kinder in Afrika mit Stars wie Stefan Remmler, Barclay James Harvest und Regie Tsibo,Liz Mitchell (Boney M.), als Beispiel.Waren noch mehr Sänger dabei. Kein reiner Boney M. Song. Das Solo IŽm Alive musste auch nicht sein. Schlafmittel pur! In den 80er gab es doch auch 2 erfolgreiche Christmasalben.Wieso wurden die nicht mit einer Maxiversion herausgestellt? Oder wirkliche Raritäten! Songs die es auf den Alben nie gab. Dieses Album hätte es auch lieber nicht gegeben. Aber für die nicht Boney M. Fans trotzdem noch hörenswert.Deshalb 2 Sterne. Aber mehr auf keinem fall.


Voulez-Vous
Voulez-Vous
Preis: EUR 4,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Abba contra Boney M., 12. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Voulez-Vous (Audio CD)
Also ich kann die Diskusion nicht verstehen.Discomusik hin oder her! Ende der 70er war die Discomusik halt der Trend. Abba musste folgen um sich Soundmäßig weiterzuentwickeln. Sonst wäre Super Trouper niemals entstanden. Auserdem liefen Gruppen wie z.B. Boney M.chartmäßig Abba von 1977 - 1980 Weltweit den Rang ab.Konkurrenz belebt das Geschäft und bei Abba den Sound.Der alte rockenrollmäßige Sound passte nicht mehr in die Zeit. Benny und Björn haben den Zahn der Zeit erkannt. Als Boney M. 1978 auf ihrem Höhepunkt waren Rivers of Babylon,Rasputin,MaryŽs boy Child, mussten sie Antworten sonst hätten sie in den internationalen Charts zu der Zeit noch mehr Probleme bekommen.Geschichte schrieben beide Gruppen.Die erfolgreichste Poppguppe ist und bleibt Abba.Und darum sollten manche nicht unken weil Björn und Benny auch mal Discomusik gemacht haben.Schließlich war das auch gute Musik.


Boonoonoonoos
Boonoonoonoos
Preis: EUR 7,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste was es von Boney M. je gab!, 19. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Boonoonoonoos (Audio CD)
Es gab viele Alben von Boney M, aber Boonoonoonoos sprengte den Rahmen.So abwechslungsreich wie dieses Album war keins.Viele verschiedene Sound und Musikrichtungen.Da staunte sogar die musikal.Konkurenz Bauklötze.Musikkritiker zu der Zeit,gaben durchschnittlich nur possitive Meinungen ab.Das dieses Album den Sprung in Deutschland nicht in die Topp 10 schaffte, lag an der Neuen Deutschen Welle die die Charts dominierte.Trotzdem noch unter die Topp 13 zu kommen war ein Erfolg zu dieser Zeit. Denn manch andere vorher erfolgreichen englischen Poppgruppen oder Sänger-/innen,verschwanden für immer in der Versenkung.Es wurde viel experimentiert an Soundmustern.Nicht mehr soviel Discodance.Das war etwas,was Boney M. sehr aufwertete.Schon alleine Boonoonoonoos versetzte einen in freudiges Staunen.War das Boney M.,oder Pink Floyd fet.Boney M.. Bei mir in der Schulklasse waren damals 2 Pink Floydfans die sich immer lächerlich über Boney M. machten.Als sie Boonoonoonoos hörten blieb ihnen die Spucke weg.Das hätten sie nie erwartet.Bobby sang dann nen geilen Rapp zu "Train to Ska.!".Haben manche Hipp Hopper davon gelernt? Dann Ride to Agadir mit Orchester.Super! Die Balladen "Jimmy,Consuela Biaz,Goodby my friend". Das sozialkritische Lied "We kill the World...".Passte genau zu der Zeit als es um die Abrüstung ging und den Umweltschutz.Nur leider kam das Album und die dazugehörige Single 2 Monate zu spät heraus.Man hätte beides direkt,als man Boonoonoonoos bei der Funkausstellung in Berlin vorstellte rausbringen sollen.Das hätte den Verkauf angekurbelt.Ein Topp 10 Platz wäre vorprogramiert gewesen.Oktober war defenitiv zu spät.Leider!Dieses Album verdient 5 Sterne und gehört in jede gute Plattensammlung.
PS.: Children of Paradise anstatt Strange hätte noch draufgepasst!


Eye Dance
Eye Dance

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Das schlechteste Album!!!, 16. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Eye Dance (Audio CD)
Ich bin Boney M. Fan. Schon seit bestehen der Gruppe. War aber von diesem Album sehr enttäuscht. Schon alleine das Design. Was war mit der Originalschrift. Den Fans eine so langweilige Schrift zu präsentieren, das war man von Frank Farian nicht gewöhnt. Man merkt, da kam an Ideenreichtum nix mehr rüber. Sieht total billig aus. Für eine Poppgruppe der obersten Kategorie unwürdig. Die Songs waren für mich ein Rückschritt, gegenüber 10.000 Lightyears und Boonoonoonoos. Diese beiden Alben entwickelten sich soundmäßig weiter. Auch gab es für diese Alben TV-Speciells. Lieblos wurde Eye Dance auf den Markt geschmissen. Hauptsache verkaufen. Kein Poster dabei, oder wenigstens Songtexte. Man merkte, für Farian war Boney M. abgeschrieben. Dann hätte man sich dieses Album auch sparen können. Mit 10 Songs war es eh sehr dürftig. Normale Alben hatten 12 Lieder.10 Songs war man bei Boney M. seit Take the heat of me nicht mehr gewöhnt. Tolle Leistung! Ich bin da ehrlich als Boney M. Fan. Das war das schlechteste Album meiner Lieblingsgruppe.
Schwöre eh auf Boonoonoonoos! Aber das ist Geschmackssache. ;<)


Seite: 1