Profil für Steve, > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Steve,
Top-Rezensenten Rang: 215.326
Hilfreiche Bewertungen: 230

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Steve, "mag handgemachte Musik"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Heart Attack
Heart Attack
Preis: EUR 14,94

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gutes Rock-Album, 17. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Heart Attack (Audio CD)
Zum einen singt hier Original-Sänger Marc Storace - zum anderen ist die Scheibe äußerst gut gelungen und kommt sehr rockig daher.
Im Vergleich zu den schwachbrüstigen Mittachzigern ein echtes Highlight.


The Eleventh Hour
The Eleventh Hour
Preis: EUR 13,99

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geheimes wertvolles Juwel!, 8. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: The Eleventh Hour (Audio CD)
Die wohl unterbewerteste Scheibe von Magnum überhaupt.

Klingt soundmäßig herrlich altmodisch - gerade dies verleiht der CD einen einzigartigen Charme. Die Kompositionen sind auf allerhöchstem Level, wenn auch nicht so leicht verdaulich wie die Songs auf dem Nachfolgealbum "On a storytellers night"
Ich finds ein progressives Highlight. Mit vielen Bonus-Tracks versehen.
Interessant: Die Live-Songs der Friday Rock sind soundmäßig sogar noch besser als die Studioversionen. Ebenfalls mit drauf: Die Anfang der 90er erschienenen Acoustic Versionen.
Das grandiose Cover-Artwork von Rodney Matthews spiegelt zudem die Stimmung der Songs wieder.
Sehr liebevoll aufgemacht im Pappschuber und ausführlichem Inlet!
Wers noch nicht hat: Zuschlagen!


Magnum - Livin' the Dream [2 DVDs]
Magnum - Livin' the Dream [2 DVDs]
DVD ~ Magnum
Wird angeboten von Online-Versand-Grafenau GmbH
Preis: EUR 13,99

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Magnum - classic rock as its best!, 13. Dezember 2005
Rezension bezieht sich auf: Magnum - Livin' the Dream [2 DVDs] (DVD)
Die Briten waren vielleicht kommerziell nicht die Erfolgreichsten, zeigten aber nahezu auf all Ihren Scheiben Höchstleistungen.
Die Stimme Bob Catley ist aus 1000en rauszuhören, die Kompositionen von Tony Clarkin sind einzigartig.
Insgesamt gesehen ist die DVD in jeder Hinsicht ein tolles Teil und beschert 4 Stunden Vollbedienung. Schön wäre gewesen die frühen 80er auch etwas zu beleuchten, da sind die Promo-Clips doch etwas oberflächlich. Trotzdem: Satte 5 Punkte für die beste Melodic-Rockband von der Insel.
Ich habe die Band mittlweile acht mal live gesehen - das letzte Mal vor 2 Wochen. Die aktulle Besetzung mit Bob Catley, Tony Clarkin, Mark Stanway, Al Barrow und dem Meistertrommler Jim Copley ist die Stärkste! Grandios was die Jungs noch drauf haben. Schaut Euch die Jungs live an - kommt noch besser als die DVD!


Rapture of the Deep (Ltd.ed.)
Rapture of the Deep (Ltd.ed.)
Wird angeboten von Musikmarkt Apolda
Preis: EUR 12,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sperrig und eingängig zugleich - Deep Purple rocks!, 27. Oktober 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Rapture of the Deep (Ltd.ed.) (Audio CD)
Deep Purple haben den Spagat geschafft. Teilweise kommen die Gitarrenriffs und Songstrukturen richtig sperrig daher. Harmonische Refrains garantieren aber dann doch wieder einen hohen Wiedererkennungswert. Dieses Gebräu ist deshalb so wirkungsvoll, weil die Songs nach zwei-dreimaligem Anhören nie ausgelutscht oder langweilig daherkommen.
Großes Plus: Die Herren Morse und Airey trauen sich wieder was zu. Richtige Duelle liefern sich Gitarre und Keyboard - da macht das Zuhören Spaß.
Kaufen - oder man verpasst ein Stück kreative Rockmusik im Jahre 2005.


Ian Anderson - Plays the Orchestral Jethro Tull
Ian Anderson - Plays the Orchestral Jethro Tull
DVD ~ Ian Anderson
Wird angeboten von Music-Special-Sale
Preis: EUR 11,50

16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kann Musik noch faszinierender sein?, 17. Juni 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ohne Zweifel - Ian Anderson ist einer der herausragenden Persönlichkeiten der letzten knapp 40 Jahre im Musikbusiness.
Kein Jethro Tull-Album war wie das andere - stilistische Grenzen wurden immer wieder überschritten bzw. neu definiert.
Und es gibt wohl keinen Künstler der Rockmusik, der so viele klassische Elemente in seinen Werken eingebracht hat wie Ian Anderson, der musikalische Kopf der 1968 gegründeten Briten.
Bereits 1969 war mit Bouree (Adaption eines Bach-Stückes) der erste klassische Geniestreich geboren, danach folgte immer die Einbindung von Streichern während der nunmehr 36-jährigen Bandkarriere.
Was nun folgt ist meiner Meinung nach der künstlerische Höhepunkt einer beispiellosen Karriere.
Ian Anderson hat eine junge Band um sich geschart (Keyboard, Bass, Gitarre, Schlagzeug), um zusammen mit der "Neuen Frankfurter Philharmonie" die Klassiker der Band Jethro Tull, als auch Solowerk in faszinierend neuem Gewand zum Besten zu geben.
Bildführung und Klang sind phänomenal. Die größte Überraschung für mich: Die Stimme von Ian Anderson kommt sehr gut zur Geltung.
Das Konzert besteht aus 2 Teilen. Bei jedem Teil agiert die Rockband zunächst alleine, das Orchester kommt nach 2-3 Songs hinzu. Ein Höhepunkt reiht sich an den anderen. Alles wirkt wie aus einem Guss.
Meine persönliche Favoriten: "Skating away on a thin ice of a new day" und "Mother goose" - Genial!
Einzige Minuspunkte:
1.) Ton-und Bildspur sind nicht immer 100%ig aufeinander abgestimmt. Bei den Interviews der Mitwirkenden Musikern ist dies deutlich bemerkbar.
2.) Nach dem ersten Teil des Konzerts wird auf das eigentliche Bonusmaterial - die Inteviews - automatisch umgeschaltet. Wer den 2. Teil sehen möchte, muss manuell in die Menpüwahl eingreifen.
Letztlich aber Kleinigkeiten, die den Spaß des musikalischen Leckerbissens kaum mindern.
Allen, die mit der Musik von Jethro Tull etwas anfangen können ist diese DVD wärmstens empfohlen. Musik kann kaum faszinierender sein!


On a Storytellers../Expanded E
On a Storytellers../Expanded E

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wahres Fest für den Fan!, 26. April 2005
Rezension bezieht sich auf: On a Storytellers../Expanded E (Audio CD)
Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Meilensteins kommt nun brandaktuell die "Expanded version" als Doppel-CD im edlen Pappschuber raus.
CD: 1 / "On a storytellers night" - remastered
CD: 2 / 8 Demo-Songs interessanter Früh-Versionen einiger "Storytellers"-Songs + 25-minütiges Interview mit Tony Clarkin und Bob Catley von 1993
Ausführliches Booklet mit aktuellem Interviw (Tony Clarkin) zur Entstehung von "On a storytellers night" + Songtexte und Infos zu den Demos.
Sehr liebevoll gemacht. Ein echtes Schmuckstück in Eurer Sammlung. Tolles Preis-Leistungsverhältnis.
Meine Empfehlung!


Under Wraps
Under Wraps
Preis: EUR 11,99

17 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die Songs sind nicht ohne, doch der Drumcomputer ..., 12. April 2005
Rezension bezieht sich auf: Under Wraps (Audio CD)
Man kann Ian Anderson nur recht geben. In den liner-notes der soeben remastereden Version schreibt er: "Wenn er die Zeit dazu hätte, würde er dieses Album neu aufnehmmen"!
Ja, an den Songs liegt es beileibe nicht, dass "Under wraps" anno 1984 eine sehr zwiespältige Angelegenheit wurde. Die musikalischen Ideen waren da, doch ein klinisch steriler Drumcomputer und seltsame Synthie-Sounds der 80er machen vieles zunichte, wo mehr möglich war. Auch die neu aufgelegte Version ist da nicht besser. Während manche Alben davon profitieren entstaubt zu werden, gibt es auf diesem Album nichts zu enstauben, da die Produktion ehe schon recht steril war.
Ok, die Bässe kommen noch sauberer rüber, doch der im negativen Sinne prägnante Drummachine-Sound auch. Für Sammler sicherlich interessant, da als Bonus-Schmankerl noch ein Video-Clip von 1984 mit drauf ist.
Sehr zu empfehlen ist dagegen die Neuauflage von "The broadsword & the beast, das Vorgängeralbum. Mit 8 Bonustracks angereichert ist das Album von 1982 eine feine Sache. Tolle Songs und ein fähiger Schlagzeuger machen die Scheibe zu einer lebendigen Angelegenheit.


River Sessions
River Sessions
Wird angeboten von Hausmusik
Preis: EUR 19,54

20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen On storytellers night - Magnum live as its best!, 4. April 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: River Sessions (Audio CD)
Wir schreiben das Jahr 1985.
Ein Jahr, das für Magnum richtunsgweisend sein sollte.
Um dies zu verstehen, dreht man die Zeit rund zwei Jahre zurück. Die Verkaufszahlen von "The eleventh hour" waren gegenüber "Chase the dragon" (1982) stark rückläufig - nicht zuletzt wegen des dürftigen Garagensounds der von Tony Clarkin selbstproduzierten Scheibe. Die Plattenfirma "Jet records" versagten den Briten daraufhin Ihre Unterstützung, so dass Catley & Co. ohne Deal dastanden. Aufgrund des mageren Erfolgs, sowie einer Krankheit Clarkins lag das Unternehmen Magnum rund ein Jahr lang auf Eis.
Dann gelingt der Befreiungsschlag mit "On a storytellers night" Anfang 1985. Das Album wird von Kritikern, wie Fans gleichermaßen geliebt.
Sowohl die Kompositionen, als auch der Sound wirken, als hätte sich Magnum einer Generalüberholung unterzogen. Dazu das stimmungsvolle Plattencover von Rodney Matthews - es passt wirklich alles.
Magnum promoten auf der Insel ausgiebig das neue Album voller Selbstvertrauen.
Am 28.05.85 führt die Tour der Wiedererstarkten nach Glasgow, ins Mayfair. Der Radio-Mann Tom Russell erkennt die Gelegenheit und lässt für seine Rundfunkstation "Radio Clyde" die Magnum-Show mitschneiden.
So weit so gut.
Rund 20 Jahre später erinnert sich der gleiche Mann an die im Archiv schlummernden Aufnahmen und kontaktiert Tony Clarkin bezüglich einer möglichen CD-Veröffentlichung.
Tony Clarkin gibt daraufhin die Aufnahmen frei, die nun remastered als "Magnum - the river sessions" veröffentlicht wurden.
Meine Erwartungen waren nicht besonders groß - schließlich ist es ja nichts neues das Live-Tapes vergangener Tage unters Volk gebracht werden.
Doch bei diesem Album liegt die Sache etwas anders. Vor dem Hintergrund der anstehenden "20 years celebration tour of on a storytellers night" gewinnen die "River sessions" doch gehörig an Bedeutung.
Die damalige 1985 stattgefundene Tour war schon alleine wegen der Setlist etwas ganz besonderes. Magnum - voller Selbstvertrauen ob der guten Scheibe - spielen ihre Trümpfe voll aus: 8 Songs von Storyteller werden zum Besten gegeben - damit genau die Hälfte der 16 Songs umfassenden Setlist.
Keine Frage, es macht Spaß die Band in bester Spiellaune - nun 20 Jahre später auf CD zu erleben. Soundtechnisch gibt es nicht viel zu meckern , wenn auch die Drums ziemlich im Hintergrund agieren.
Im Gegensatz zu der 1991 veröffentlichten Livescheibe "The spirit - live" handelt es sich hierbei nicht um eine zusammengeschnittene Aufnahme einer Europatour, sondern schlicht: "Magnum - live in Glasgow 28.05.85" - mit allen Ecken und Kanten. Gerade hier sehe ich den Vorteil der nun vorliegenden sehr authentisch klingenden Live-CD.
Als große Überraschung entpuppt sich "Two hearts", das von Mark Stanway im Vergleich zur Studioversion neu instrumentiert wird. Überhaupt nehmen die Keyboards im Verglecih zu den Anfangsjahren eine viel größere Rolle ein. Selbst den Klassikern, wie "Soldier of the line" , "Changes" oder "Kingdom of madness" wird mehr Tastensound verordnet . No bad medicine . Im Gegenteil, die ausgewogene Instrumentierung von Gitarre und Keyboard tun dem veränderten Livesound merklich gut. Magnum merkten wohl, das mit den soundtechnisch nostalgisch angehauchten Werken wie "The eleventh hour" kein Blumentopf mehr zu gewinnen war.
Als absoluten Höhepunkt der "River sessions" betrachte ich die Zugabe "The last dance", das teilweise zweistimmig dargeboten wird und wirklich voll unter die Haut geht. Hier läuft es einem noch 20 Jahre später noch kalt dem Rücken runter.
Was bleibt unterm Strich: Zwei Empfehlungen.
Kauft Euch die "River sessions" und besucht die anstehende "Celebration tour" im April. Die CD macht auf jeden Fall schon enorm Lust auf "Magnum - live in 2005".
Keep the night light burning !


A Tribute to Whitesnake
A Tribute to Whitesnake
Wird angeboten von Free Time Shop
Preis: EUR 11,90

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nahe am Original - trotzdem grandios!, 15. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: A Tribute to Whitesnake (Audio CD)
Hier haben sich mit Dougie White (Rainbow), Nicky Moore (Mammoth, Samson), Bernie Shaw (Uriah Heep) und anderen einige der besten Sänger im Hardrockbereich zusammengetan und ein Tribute Album der weißen Schlange eingespielt. Gute Songauswahl, die jedoch mehr auf die amerikanische Phase (1984-1990) Augenmerk legt. Die Hits von "1987" sdind ebenso vertreten, wie die besten Sachen von "Slip of the tongue" und "Slide it in". Einziger alter Knaller der Bluesphase ist "Ain't no love ...".
Alle Songs bewegen sich sehr nahe am Orginal, wohingegen die Neueinspielungen klangtechnisch um Klassen besser sind. Die sbetrifft vor allem die knackigen powervollen Gitarrensounds. Die Gitarrenarbeit, sowie die Sänger bringen den Spirit der weißen Schlange grandios rüber. Einziger Wehmutstropfen dieser CD ist das lausige Booklet mit keinerlei Hintergrundinfos. Die muss man sich im Internt zusammensuchen, da es sich hierbei um eine Neuauflage der bereits 2001 erschienen CD handelt.
Übrigens: Als Gastmusiker wirken teilweise die alten Haudegen Micky Moody, Bernie Marsden, Neil Murray und Don Airey mit.
Tipp: Zuschlagen.


On a Storyteller S Night
On a Storyteller S Night
Preis: EUR 12,17

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Juwel schlechthin!, 15. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: On a Storyteller S Night (Audio CD)
Ein Album der Superlative - was die Qualität der Songs und das Cover angeht.
Das stimmungsvolle, heimelige und voller Atmosphäre schwelgende Cover von Rodney Matthews wird musikalisch toll umgesetzt.
Magnum waren nie besser. Grandiose Songs ohne jeglichen Ausfall. Herausstechend "How far Jerusalem", "Les morts dansant" und der Titelsong.
Hier passt wirklich alles - tolle, atmosphärische Produktion. Alles andere als steril. Homogener Sound mit sehr schönen Keyboards und filigraner Gitarrenarbeit. Über allem thront die grandiose Stimme von Bob Catley. Wer diese CD noch nicht hat ... zuschlagen ... Ihr werdets nicht bereuen. Diese Platte ist unter den besten drei meiner All-time-favorites des melodischen Rocks.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4