Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Steve, > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Steve,
Top-Rezensenten Rang: 241.580
Hilfreiche Bewertungen: 240

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Steve, "mag handgemachte Musik"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Tarot's Legacy
Tarot's Legacy
Preis: EUR 7,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hammer!, 10. Juli 2015
Rezension bezieht sich auf: Tarot's Legacy (Audio CD)
Deep Purple-Ikone Jon Lord brachte es vor Jahren bei einem Interview auf den Punkt. Angesprochen darauf, was gute Musik seiner Meinung nach ausmachen würde, meinte der Keyboard-Wizard: „ Wenn Musik den Hörer berührt und Empfindungen weckt, dann ist es gute Musik“. Dieses Zitat kam mir spontan in den Sinn, als ich mich mit „Tarot’s legacy“, der Debütscheibe von Witchbound beschäftigte. Die alten Stormwitch-Recken Kauffmann, Gleisberg, Langer und Winkler haben es eindrucksvoll geschafft, Ihrem früheren, leider viel zu früh verstorbenen Bandkumpel Harald Spengler ein Denkmal zu setzen. Die hervorragenden Kompositionen, an denen Spengler zu großen Teilen beteiligt war, stellen das Fundament fürs Gelingen des druckvoll produzierten Silberlings. Was den Longplayer aber so besonders macht und die Band von der Masse im Hard ’N ‘Heavy-Bereich abhebt: „Tarot’s legacy“ besticht durch Abwechslungsreichtum und Detailverliebtheit. Vom relativ simpel gestrickten, dafür aber sofort in die Blutbahn gehenden Opener „Dance into the fire“, über den gediegenen, stimmlich an die Scorpions erinnernden Chorus in „Mauritania“, oder aber dem poodles-affinen Partyknaller „ Jester’s day“ – Witchbound streifen nahezu alle Facetten des melodischen Hardrocks. Dass der neue Hexenbund mit viel Leidenschaft und Herzblut zu Werke geht, merkt man dem Werk zu jeder Sekunde an. Da wird nicht nach Schema F gerockt. Witchbound verstehen es prächtig, ihre Zuhörerschaft mit auf eine spannende, von Wendungen geprägte Reise zu nehmen. Obwohl die Songs schon beim erstmaligen Hören zünden, hat man den Eindruck auch beim x-ten Durchgang noch auf neue Details zu stoßen. Was die Vocals von Thorsten Lichtner angeht, so bin ich bass erstaunt über die Wandelfähigkeit und Vielseitigkeit seiner Stimme. Zeigen schon die ersten elf Songs eine überraschend hohe Qualitätsdichte, Schwachpunkte sucht man vergebens, so kommt ... wie in einem gelungenen Film ... bei „Tarot’s legacy“ das Beste zum Schluss. „Sands of time“ ist eine Hymne vor dem Herrn, der Refrain zum Niederknien. „Stranded“ , im Alleingang von Martin Winkler geschrieben, erinnert durch seinen mystischen Einschlag an Queensryche/Dream Theater zu besten Zeiten. Setzte anno 87 die Ballade „Tears by the firelight“ auf „ The beauty & the beast“ den gelungenen Sturmhexen-Schlusspunkt, so ist dies 2015 „Trail of stars“ bei "Tarot’s legacy" vorbehalten. Leise Töne, große Emotionen - ein berührendes Finale. Kompliment, ganz großes Kino … oder ganz einfach: Richtig gute Musik!


Dirty Dynamite
Dirty Dynamite
Preis: EUR 6,99

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Durchschnittliches Alterswerk, 28. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Dirty Dynamite (Audio CD)
Wie die meisten Krokus-Fans liebe ich die 80er-Alben Metal-Rendezvous, One vice at a time und Headhunter, fand aber auch die Hellraiser für eine durchweg gelungene Scheibe. Die hier meist sehr positiven Kritiken haben meine Erwartungshaltung natürlich steigen lassen - da scheinen die Schweizer ja ne richtige Granate losgelassen zu haben. Was aber zur Folge hat, dass das Neuwerk sich natürlich auch mit den oben genannnten Klassikern messen lassen muss.
Na und da schleicht sich beim direkten Vergleich dann halt doch Enttäuschung ein. Keine Frage, die Grundformel stimmt (wie immer). Simpler, eingängiger (Hard)Rock, der sich leicht in die Gehörgänge schleicht. Stets AC/DC-kompatibel, was ja schon früher als Markenzeichen galt. Denn: "One vice at a time" gilt ja nicht für wenige als das beste AC/DC-Album seit Hells bells ... aber das ist eine andere Geschichte.
Die Band geht bei Dirty Dynamite einfach viel zu oft auf Nummer sicher. Vieles klingt bemüht, konstruiert, die Refrains machen nur bedingt was her. Natürlich hat die Scheibe "Partycharakter" - aber es wäre viel mehr drin gewesen. Aus meiner Sicht eher ein Alterswerk mit angezogener Handbremse, denn ein Album, wo es die alten Herren nochmals krachen lassen wollen. Der Titelsong machts deutlich: "Dirty Dynamite" klingt nicht dreckig, sondern kommt als gediegener Südstaaten-Schunkler mit Piano daher - nichts verwerfliches, aber auch keine Hör-Delikatesse.
Unterm Strich halte ich drei Punkte für ausreichend ... an sich ja schön, dass es die Band noch gibt. Bin 2008 sogar extra nach Bern zum Wiedervereinigungs-Konzert gefahren - mir liegt die Band also durchaus am Herzen.
Aber ein Highlight der Bandgeschichte ist "Dirty Dynamite" trotzdem nicht geworden. Dafür wirbelt die Scheibe zu wenig Staub auf ...
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 10, 2013 5:35 PM MEST


Motherland
Motherland
Preis: EUR 14,49

5.0 von 5 Sternen Tolles, abwechslungsreiches Album!, 26. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Motherland (Audio CD)
Fazit: Weit und breit keine Ermüdungserscheinungen erkennbar. Im Gegenteil, die Dänen klingen auf dem neuen Album in vielfacher Weise äußerst vital. Beispiele: Sänger Ronny Atkins ist stimmlich top drauf - egal ob er seine Stimme melodiös oder aggressiv einbringt Die Gitarrensolis klingen ungemein inspiriert, keine Lückenfüller, sondern richtig auf den Punkt gebracht. Hört Euch mal das göttliche "To fool a nation" an, dann wisst Ihr was ich meine. Aber auch die Keyboard-Klänge von Morten Sandager machen Spaß. Nie weichgespült, sondern stets bereichernd.

Highlights gibt es einige:
Mother of all lies (quasi der Nachfolger von Pandemonium)
To fool a nation (Melodicrock-Monster mit Gänsehautgitarrenpart von Ken Hammer)
The iceman (ein Tempomacher mit tollem Refrain)
Wasted (ne Halbballade - sehr eingängig)

Aber keine Sorge, auch die anderen Songs können überzeugen.
Toll find ich, dass die hübschen Mädels auch nach 30 Jahren immer noch beste qualitative Kost abliefern können.
Wer "Pandemonoim" mochte, kommt an dem Album nicht vorbei ... aber auch Freunde von "Jump the gun" dürften auf Ihre Kosten kommen.


Never Going Back
Never Going Back
Preis: EUR 9,49

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Diese Scheibe rockt ... (und bluest) aus einem Guß., 24. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Never Going Back (MP3-Download)
Die neue Scheibe der Australier gefällt mir sehr gut. Die Songs kommen frisch und knackig daher, immer wieder packt Michael Vdelli aber auch seine Slide-Gitarre aus. Neben eingängigen Dampfhammer-Rocksongs gibt es auch Blues-Perlen zu entdecken. Unterm Strich eine abwechslungsreiches Album, das Spaß macht und einen kraftvollen Klang aufweist. Das Trio ist übrigens derzeit auf Deutschland-Tournee.


4in1 Album Boxset (Ltd.Edt.)
4in1 Album Boxset (Ltd.Edt.)

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Musik ist top ... trotzdem kleine Mogelpackung, 16. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 4in1 Album Boxset (Ltd.Edt.) (Audio CD)
Wer Klaus-Lage-Fan ist, kommt an der 4-CD-Box mit den klanglich aufpolierten Werken von 82 bis 85 eigentlich nicht dran vorbei.

Zwei Wehmutstropfen (und da kann der Künstler nix dafür):
Die Amazon-Produktbeschreibung von CD 4 bewirbt die CD mit 4 Bonus-Songs - die sind aber gar nicht drauf, sondern nur die elf Originalsongs des Albums. Schade, so kommt man sich halt etwas veräppelt vor.

Eh komisch von der Plattenfirma, dass nicht auf allen CDs die Bonussongs der wiederveröffentlichten Scheiben drauf sind - das wäre "value for money" gewesen.

So gibts zwar fünf Sympathiepunkte für Klaus Lage ... aber fürs Produkt selber leider nur drei Punkte.


History
History
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 13,39

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Highlight!, 20. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: History (Audio CD)
Kann Euch das Album nur empfehlen.
Hab die Band im Oktober in Stuttgart gesehn, schon da wurden mehrere Songs des neuen Albums gespielt.
Die Songs sind kurz und knackig gehalten - die Jungs bringens schnörkellos auf den Punkt.
Mal schön rockig "Restless kind" oder einfach nur verträumt wie "Long time".
Das Songwriting ist durchweg erhaben. Dass Jimi Jamison zu den besten Live-Sänger seines Fachs gehört, hat der Mann zuletzt Anfang Januar in der Porsche-Arena bei Rock meets classic bewiesen. Jamison hat mit Survivor zwar seine größten Erfolge gefeiert - mit One man's trash nun einen Output vorgelegt, der sich beileibe vor alten Großtaten nicht verstecken braucht.
Wer melodischen Rock mit Seele mag, wird die Scheibe sehr mögen.

Daumen hoch!


Juggernaut of Justice Limited Edition DigiPak (+2 Bonus Tracks)
Juggernaut of Justice Limited Edition DigiPak (+2 Bonus Tracks)
Preis: EUR 11,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was für ein Knaller!, 22. August 2011
Während andere von Euch Vergleiche mit anderen Alben anstellen, so muss ich ich passen.
Für mich ist "Juggernaut aof justice" die erste CD von Anvil. So manchen Bandklassiker kenne ich als Einzellied aber nicht als Album. Insofern kann ich etwas unvoreingenommen ins Rennen gehen. Aufgrund von diversen positiven Kritiken hab ich mir die Scheibe zugelegt und bin restlos begeistert. Ein Album, das durchweg überzeugen kann - no fillers, just killers! Hab mir die limited edition mit 2 Bonus zugelegt - also 14 Songs im Ganzen. Alle Titel können überzeugen. Einzelne Lieder möchte ich gar nicht rausheben. Die CD klingt unheimlich abwechslungsreich: Schnelle Sachen wechseln sich mit melodiösen Songs ab - dabei gehts stehts sehr enthuasiastisch zu. Man merkt, dass die Band mit unheimlich viel Spaß die Platte ingezimmert hat, das Ganze klingt wie aus einem Guß. Die Scheibe ist zwar tief in den 80ern verwurzelt, aber mit einer druckvollen zeitgemäßen Produktion von Bob Marlette versehen. Der absolute Hammer ist das Instrumental "Swing thing" ... ein Titel den man nie und nimmer von einer Metal. Metal meets Jazz - grandios! Vor allem Robb Reiner tobt sich an den Drums gnadenlos aus. Metalmäßig stehe ich auf Bands wie Saxon, Maiden, Priest, Motörhead .. also die alten Granaten. Nun sind Anvil dazugekommen! Beide Daumen hoch - für micht ist "Juggernaut of justice jetzt schon ein Klassiker!


Destiny (Remastered)
Destiny (Remastered)
Preis: EUR 9,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Lieblings-Album!, 14. August 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Destiny (Remastered) (Audio CD)
Schon komisch. Meine Kumepls fuhren auf AC/DC, Maide, Accept und andere ab, meine Helden waren neben den genannten Bands vor allem Saxon. Ende der 80er nicht unbedingt eine massentaugliche Band - aber jedes Album der 80er Jahren fand ich klasse. Jede Scheibe klang anders, jedes Album hatte seinen besonderen Reiz. Und dann kam 1988 "Destiny". Eine Platte, die mich damals ganz besonders in den Bann zog. Die melodöise Seite der Briten (seit Crusader) fand bei mir großen Anklang. Nun zauberten Saxon ein Album aus den Ärmel, das voller Ohrwürmer war, trotzdem aber Tiefgang hatte. Klar gab es da Leute, die den Keyboard-Einsatz kritisierten, aber was zählt unterm Strich: Die Songs. Da hatten Biff und Co. mit "Where the lightning strikes", "S.O.S", "For whom the bell tolls", "Calm before the storm", "Red alert" und "We are strong" genügend erstklassigen Stoff zu bieten. Ein Album, das ich nach wie vor sehr schätze. Ein Album, das nicht auf Teufel komm raus hart war, sondern durch ganz andere (tiefere) Qualitäten besticht. Fünf Punkte für mein ganz besonderes Lieblingsalbum! Wer die melodiösere Seite von Saxon mag: Klare Kaufempfehlung!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 10, 2015 8:45 PM CET


Innocence Is No Excuse
Innocence Is No Excuse
Preis: EUR 9,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Top-Album der Sachsen!, 14. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Innocence Is No Excuse (Audio CD)
Wenn man so will ein fast vergessenes Juwel der Briten. Saxon konnten Anfang der 80er mit rauhen Knalleralben wie "Wheels of steel", "Strong arm of the law" und "Power & the glory" auf der ganzen Linie überzeugen. Mit "Crusader" (84) wurde der stilistische Umbruch eingeläutet, der mit "Innocence is no excuse" (85) seine Fortsetzung fand. Saxon gingen weitaus melodiöser zu Werke - was rein qualitativ keinesfalls schlechter war. Im Gegegenteil: Auf Innocence sind mit Rockin' again, Call of the wild, Back on the streets, Rock'n'Roll gypsy und Broken Heroes gleich fünf Übersongs vertreten.
Klingen die heutigen Saxon sehr bemüht den alten Spirit mit harten Songs (vergeblich?) aufleben zu lassen, so waren die Sachsen anno 85 auf ihrem kreativen Höhepunkt. Diehard-Fans der Frühphase mögen anderer Meinung sein, doch die Band klang auf "Innocence" reifer und gediegener als auf den ersten Alben. Wobei ich die ersten Alben keinesfalls abwerten möchte.
Die neue Auflage ist sehr zu empfehlen, die CD ist mit knapp 80 Minuten mit vielen Extras vollgepackt - eine lohnenswerte Anschaffung! Super Scheibe!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 7, 2012 1:24 PM MEST


The Visitation
The Visitation
Preis: EUR 16,65

9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klangtechnisches Meisterwerk, 18. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Visitation (Audio CD)
Keine Frage, Magnum haben in Ihren langen Karriere schon einige wirklich hervorragende Scheiben abgeliefert.
Was ich aber an "The visitation" herausragend finde, ist die glasklare, sehr druckvolle und jederzeit "warme" Produktion.
Das Album ist ernorm vielschichtig. Mal gradeaus rockend, mal verschachtelt vorgetragen ... die Songs sind toll arrangiert. Es kommt keine Langeweile auf .. bei jedem Hören wird was neues entdeckt.
Das Album wächst mit jedem Durchgang - das zeugt von Tiefgang.

Sehr gut passend zum Bandsound ist die bei zwei Songs eingesetzte Violine ... nicht aufdringlich, dafür sehr atmosphärisch. Apropos atmosphärisch: Grade das Episch-Gefühlvolle kommt auch beim neuen Album - trotz einiger rockigen Songs - nicht zu kurz. Das spricht für die Vielseitigkeit der Briten.

Zehn Songs - 56 Minuten Spielzeit, dazu ein Outtake auf der DVD (ein Song der es unverständlicherweise nicht auf die CD geschafft hat)- all das bieten Magnum an neuem Liedgut erster Güte.

Fans der alten Stunde werden blind zugreifen. Alle anderen, die auf ehrliche zeitlose Rockmusik stehen ... und Magnum noch nicht wirklich kennen ... sollten hellhörig werden.
Die Höchstpunktzahl für ein wunderschönes Album.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4