Profil für Fabian Petrusky > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Fabian Petrusky
Top-Rezensenten Rang: 3.076.976
Hilfreiche Bewertungen: 171

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Fabian Petrusky
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Fallout 3 - Collector's Edition (Lösungsbuch)
Fallout 3 - Collector's Edition (Lösungsbuch)

44 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DAS "Überlebenshandbuch" für alle Fallout 3 Fans, 17. November 2008
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
(Wer das Spiel schon ein wenig gespielt hat, versteht die Andeutung im Titel.)

Ich hatte große Erwartungen an das Buch, da das Lösungsbuch des "Quasi-Vorgängers" OBLIVION, meiner Meinung nach, zu einen der besten, ausführlichsten und schönsten Lösungsbücher überhaupt gehört. Dieses Buch machte mich damals zu einen Sammler von Lösungsbüchern.

Als ich die Collectors Edition des Lösungsbuchs in den Händen hielt, wurde ich nicht enttäuscht, ich war sogar schwer beeindruckt. Hochwertiges Hardcoverbuch im A4-Format mit etwa 500 Seiten in guter Papier- und Druckqualität, so ein robustes und dickes Lösungsbuch ist mir noch nie in die Hände gekommen. Die beigelegte Faltkarte ist ebenfalls riesig (braucht meinen Esstisch zum ausbreiten :-), und ebenfalls qualitativ überzeugend.
Die Karte zeigt auf der einen Seite das gesamte Ödland inkl. Legende und eingetragenen Orten. Man sollte erst zur Karte greifen wenn man meint das alles entdeckt hat, oder zu faul zum suchen ist. Auf der Rückseite der Karte sind Untergrundverbindungen der Metro-Stationen schön übersichtlich aufgezeigt, un d dies ist sehr hilfreich, da man sich da wirklich verlaufen kann.

Auf den ersten Blick wirkt das Layout des Buches sehr unübersichtlich, aufgrund sehr oft eingerückter "Kästen" jedoch weiss man nach etwa 10 Seiten wie der "Hase läuft". Zudem möchte ich positiv anmerken das das Werk ganz im Retro-Stil der Fallout-Welt gehalten ist, da kommt schon beim Schmökern Fallout Atmosphäre auf bzw. Lust zum Spielen.
Einige abgehackte Sätze oder Übersetzungsfehler machen deutlich, das das Buch aus dem Englischen übersetzt wurde. Doch diese Fehler sind selten und angesichts der Menge der Texte verschmerzbar.

Das Buch ist in 7 Kapitel gegliedert:

- Kapitel 1: Training (Alles über Charaktererstellung & Attributen,
sowie Tabellen über Waffen & Ausrüstung)

- Kap. 2: Fraktionen / Bestarium ( alles über die Gegner)

- Kap. 3: Hauptaufgabe (hier beginnt das eigentliche Lösungsbuch nach
56 Seiten mit Lösung der Main Quest)

- Kap. 4: Nebenaufgaben (hier sind sämtliche Lösungsmöglichkeiten der
17 Neben Quests beschrieben auf ca. 110 Seiten !)

- Kap. 5: Tour durch das Ödland (in diesen, mit ca. 200 Seiten !!!, Part
wird wirklich jeder Winkel der Spielwelt beleuchtet)

- Kap. 6: das Ende aller Dinge (Beschreibungen und Voraussetzungen aller
möglichen Endsequenzen des Spiels)

- Kap. 7: Anhang (hier wird neben Auflistung von Easter Eggs, auch ein
kleiner aber feiner Einblick in die Entwicklung des Spiels gewährt)

Bei Beschreibungen der Quests wird auf sämtliche Handlungsmöglichkieten eingegangen sowie deren Konsequenzen. Zudem wird jede Belohnung aufgezeigt.
Zudem droht aufgrund der Unmengen an Karten nie die Geafhr sich in irgendeinen Gebäude etc. zu verirren.

Fazit:

Der Umfang des Buchs sowie die Fülle an Informationen werden den grandiosen Meisterwerk FALLOUT 3 gerecht. Ich erhielt diesen Buch erst, nachdem ich bereits ca. 80 Std. gespielt hatte und der Meinug war, bereits alles zu kennen. Doch mit diesen Buch musste ich erkennen, das da noch soviel mehr im Ödlnad verborgen ist. Aufgrund seiner Qualität müssen sich zukünftige Lösungsbücher an diesem messen.
Ich empfehle daher allen Fallout 3 Fans diesen Buch, ihr werdet den kauf nicht bereuen....
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 5, 2009 11:24 AM MEST


Fallout 3 - Collector's Edition
Fallout 3 - Collector's Edition

71 von 75 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Krieg. Kriegt bleibt immer gleich" - Fallout feiert ein kolossales Comeback !, 30. Oktober 2008
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
(deutsche Version, PC)

Auch ich war anfangs skeptisch ob die geniale Atmosphäre der Vorgänger ohne Verlust in 3D übertragbar ist. Zudem habe ich dieses Jahr mit STALKER - Clear Sky und SPORE schon zwei enttäuschende Erfahrungen machen dürfen.
Doch da ich seit MORROWIND ein größer Fan von Bethesda bin, war ich optimistisch das die Jungs das hinbekommen.

(Installation lief reibungslos und war nach 10 Min. erledigt, Spiel hat einfache CD-Abfrage. also keine Onlineaktivierung wie andere Games in den letzten Monaten)
Schon das Intro lässt einen tief, durch seine ruhige und dunkle Art, in die Welt von Morgen eintauchen. Kein fulminates Renderfeuerwerk, sondern eine dem Thema gerechte Einführung. "Krieg. Krieg bleibt immer gleich" - der Spruch aus den Intros der Vorgänger findet auch hier im Intro seinen Platz.
Das witzige Tutorial ist wirklich das beste Tut. was ich je spielen durfte, (wann habt ihr das letzte mal als 1jähriger gespielt? ).
Schon hier merkt man, wenn man alles über Steuerung, Charaktersystem etc. erfährt, das dieses Spiel was Besonderes ist. Die Steurung gestalte sich üblich, WASD, und ist sehr intuitiv. Die Verteilung von Punkten auf die Charakterwerte ist auch sehr spielerisch gestaltet und nicht vergleichbar mit "Excel-Tabellen" anderer Spiele.
Der anschließende Ausbruch aus der Vault ist packend inszeniert und macht wirklich Lust auf mehr.

Im Ödland angekommen, entfaltet sich ein "wundervoll" zerstörte Welt, welche wirklich detailverliebt umgesetzt wurde. Ist zwar teils wirklich "öde", doch an jeder Ecke ein NPC oder Gegner würde der Thematik nicht gerecht werden, es ist also nicht überladen wie manch ein Ego-Shooter mit Open-World-Prinzip.

In den Trailern kam oft das Gefühl auf, das es ein reines Shooter bzw. "Blutfest" werden würde, doch dies kann ich absolut nicht bestätigen. Denn in den ersten 10 Stunden waren die Kämpfe wohl dosiert.Das neue VATS-System macht einfach Spaß, am liebsten würde ich es ständig verwenden, doch es ist von Aktionspunkten abhängig.

Das Inventar bzw. der Pip-Boy 3000 ist zwar sehr gewöhnungsbedürftig, aber erfüllt seinen Zweck.
Die Architektur von z. B: der ersten Stadt Megaton lässt Erinnerungen an Filme wie "Mad Max" oder "Waterworld" aufkommen, das ist als Kompliment gemeint. Man fühlt sich wirklich in eine kalte, deprimierende Zukunft versetzt.
Die ersten Quests sind gut gestaltet und heben sich von RPG-Allerlei wie "..Bringe mir 10 von blablaba..." ab. Leider leidet man am Anfang unter starken Munitionsmangel, was aber genauer betrachtet gut ist, da es sonst zu einfach werden könnte.
Dem Spieler werden in den Quests etliche Lösungswege begegnen und verlangen somanche moralische Entscheidung. Viele Entscheidungen haben Auswirkungen auf den späteren Spielverlauf, da es mehrere Endsequenzen gibt.
Spätere Dungeons wie U-Bahn Tunnel mit Ghulen hinter mancher Tür brauchen sich aufgrund ihren audiovisuellen Umsetzung nicht vor Horrorgames verstecken. Gänsehaut ist garantiert!
Die deutsche Sprachausgabe und Texte sind im Gegensatz zu Oblivion bisher wirklich tadellos, es scheint als ob sich diesmal nicht Bethesda selbst um die Übersetzung gekümmert hat.
Das auch die deutschen Sprecher von Liam Nesson (spricht den Vater) und von Ron Perlman (Intro) verpflichtet wurden, ist ein echter Atmosphärebonus!!!

Grafisch ist es klar kein CRYSIS, doch die bereits erwähnte Detailverliebheit macht die eine andere verwaschene Textur oder Polygonarmut mancher Objekte mehr als weg. Die NPC weisen, meiner Meinung nach, mehr Mimik und Emotionen auf als noch in Oblivion. Die vielen kleinen Details die man hier findet, sind die, die anderen Spielen oftmals zum absoluten Eintauchen in die Spielewelt fehlt.
Die Welt ist absolut stimmig, und nichts reisst einen plötzlich aus Atmosphäre raus, weil es nicht passt. Bei Oblivion wirkte vieles zufallsgeneriert, bei Fallout 3 nicht.

Zu den Inhalten der Collector's Edition:

Die Lunchbox ist wirklich sehr gut verarbeitet und ist in jeder Spielesammlung ein echter Hingucker.
Den Wackelkopf braucht man nicht wirklich, ist aber ein süßes Goodie für den Schreibtisch. Das Making Of Video kann leider nicht ganz mitdem MK von Oblivion mithalten ist aber doch ganz sehenswert.

Ich kam jetzt nach ca. 20 Stunden eine klare Empfehlung für Fallout 3 aussprechen. Selten erlebte ich Welt, die mich sofort in ihren Bann zog.
Fans von "Endzeit" als auch RPGlern sei der Titel ans Herz gelegt. Habe seit Oblivion, Mass Effect und The Witcher kein so gutes RPG mehr gezockt.
Und vom Ersteindruck ausgesehen übetrifft es sogar alle genannten Titel. Und es ist oft der 1. Eindruck der etwas bestätigt.....

Anmerkung zu CUT / UNCUT:
Leider stimmt es mich wirklich traurig, das die DV geschnitten ist. Versteht mich nicht falsch, brauch nicht zwingend Blut in Games, sondern nur wenn es der Atmosphäre dienlich ist. Ein Zombiefilm oder ein Resident Evil-Spiel ohne Blut wäre ebenso unpassend. Nachdem ich kurz, das Spiel uncut spielen konnte , gewann das Spiel erneut an Atmosphäre. Fallout 3 ist nunmal eine bedrohliche, eiskalte und nicht geschonte Sicht auf eine mögliche Zukunft, und die sollte nicht geschönt werden. Blut gehört hier einfach hin. So wie zu einer OP in "Emergency Room".....
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 26, 2010 10:54 PM MEST


Fallout 3
Fallout 3

56 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Krieg. Kriegt bleibt immer gleich" - Fallout feiert ein kolossales Comeback !, 30. Oktober 2008
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Fallout 3 (Computerspiel)
(Spiele dutesche Version, PC)

Auch ich war anfangs skeptisch ob die geniale Atmosphäre der Vorgänger ohne Verlust in 3D übertragbar ist. Zudem habe ich dieses Jahr mit STALKER - Clear Sky und SPORE schon zwei enttäuschende Erfahrungen machen dürfen.
Doch da ich seit MORROWIND ein größer Fan von Bethesda bin, war ich optimistisch das die Jungs das hinbekommen.

(Installation lief reibungslos und war nach 10 Min. erledigt, Spiel hat einfache CD-Abfrage. also keine Onlineaktivierung wie andere Games in den letzten Monaten)
Schon das Intro lässt einen tief, durch seine ruhige und dunkle Art, in die Welt von Morgen eintauchen. Kein fulminates Renderfeuerwerk, sondern eine dem Thema gerechte Einführung. "Krieg. Krieg bleibt immer gleich" - der Spruch aus den Intros der Vorgänger findet auch hier im Intro seinen Platz.
Das witzige Tutorial ist wirklich das beste Tut. was ich je spielen durfte, (wann habt ihr das letzte mal als 1jähriger gespielt? ).
Schon hier merkt man, wenn man alles über Steuerung, Charaktersystem etc. erfährt, das dieses Spiel was Besonderes ist. Die Steurung gestalte sich üblich, WASD, und ist sehr intuitiv. Die Verteilung von Punkten auf die Charakterwerte ist auch sehr spielerisch gestaltet und nicht vergleichbar mit "Excel-Tabellen" anderer Spiele.
Der anschließende Ausbruch aus der Vault ist packend inszeniert und macht wirklich Lust auf mehr.

Im Ödland angekommen, entfaltet sich ein "wundervoll" zerstörte Welt, welche wirklich detailverliebt umgesetzt wurde. Ist zwar teils wirklich "öde", doch an jeder Ecke ein NPC oder Gegner würde der Thematik nicht gerecht werden, es ist also nicht überladen wie manch ein Ego-Shooter mit Open-World-Prinzip.

In den Trailern kam oft das Gefühl auf, das es ein reines Shooter bzw. "Blutfest" werden würde, doch dies kann ich absolut nicht bestätigen. Denn in den ersten 10 Stunden waren die Kämpfe wohl dosiert.Das neue VATS-System macht einfach Spaß, am liebsten würde ich es ständig verwenden, doch es ist von Aktionspunkten abhängig.

Das Inventar bzw. der Pip-Boy 3000 ist zwar sehr gewöhnungsbedürftig, aber erfüllt seinen Zweck.
Die Architektur von z. B: der ersten Stadt Megaton lässt Erinnerungen an Filme wie "Mad Max" oder "Waterworld" aufkommen, das ist als Kompliment gemeint. Man fühlt sich wirklich in eine kalte, deprimierende Zukunft versetzt.
Die ersten Quests sind gut gestaltet und heben sich von RPG-Allerlei wie "..Bringe mir 10 von blablaba..." ab. Leider leidet man am Anfang unter starken Munitionsmangel, was aber genauer betrachtet gut ist, da es sonst zu einfach werden könnte.
Dem Spieler werden in den Quests etliche Lösungswege begegnen und verlangen somanche moralische Entscheidung. Viele Entscheidungen haben Auswirkungen auf den späteren Spielverlauf, da es mehrere Endsequenzen gibt.
Spätere Dungeons wie U-Bahn Tunnel mit Ghulen hinter mancher Tür brauchen sich aufgrund ihren audiovisuellen Umsetzung nicht vor Horrorgames verstecken. Gänsehaut ist garantiert!
Die deutsche Sprachausgabe und Texte sind im Gegensatz zu Oblivion bisher wirklich tadellos, es scheint als ob sich diesmal nicht Bethesda selbst um die Übersetzung gekümmert hat.
Das auch die deutschen Sprecher von Liam Nesson (spricht den Vater) und von Ron Perlman (Intro) verpflichtet wurden, ist ein echter Atmosphärebonus!!!

Grafisch ist es klar kein CRYSIS, doch die bereits erwähnte Detailverliebheit macht die eine andere verwaschene Textur oder Polygonarmut mancher Objekte mehr als weg. Die NPC weisen, meiner Meinung nach, mehr Mimik und Emotionen auf als noch in Oblivion. Die vielen kleinen Details die man hier findet, sind die, die anderen Spielen oftmals zum absoluten Eintauchen in die Spielewelt fehlt.
Die Welt ist absolut stimmig, und nichts reisst einen plötzlich aus Atmosphäre raus, weil es nicht passt. Bei Oblivion wirkte vieles zufallsgeneriert, bei Fallout 3 nicht.

Ich kam jetzt nach ca. 20 Stunden eine klare Empfehlung für Fallout 3 aussprechen. Selten erlebte ich Welt, die mich sofort in ihren Bann zog.
Fans von "Endzeit" als auch RPGlern sei der Titel ans Herz gelegt. Habe seit Oblivion, Mass Effect und The Witcher kein so gutes RPG mehr gezockt.
Und vom Ersteindruck ausgesehen übetrifft es sogar alle genannten Titel. Und es ist oft der 1. Eindruck der etwas bestätigt.....

Anmerkung zu CUT / UNCUT:
Leider stimmt es mich wirklich traurig, das die DVD geschnitten ist. Versteht mich nicht falsch, brauch nicht zwingend Blut in Games, sondern nur wenn es der Atmosphäre dienlich ist. Ein Zombiefilm oder ein Resident Evil-Spiel ohne Blut wäre ebenso unpassend. Nachdem ich kurz, das Spiel uncut spielen konnte , gewann das Spiel erneut an Atmosphäre. Fallout 3 ist nunmal eine bedrohliche, eiskalte und nicht geschonte Sicht auf eine mögliche Zukunft, und die sollte nicht geschönt werden. Blut gehört hier einfach hin. So wie zu einer OP in "Emergency Room".....
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 5, 2008 3:42 PM CET


Seite: 1