Profil für Ömürcan Akcin > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Ömürcan Akcin
Top-Rezensenten Rang: 214.902
Hilfreiche Bewertungen: 23

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Ömürcan Akcin

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Plantronics GameCom 780 Gaming Headset 7.1 Surround Sound
Plantronics GameCom 780 Gaming Headset 7.1 Surround Sound
Wird angeboten von BEEPICK_STORE
Preis: EUR 52,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hervorragendes Headset!!, 20. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe das Headset am 17.10. bestellt und heute am 20.10. ist es angekommen, die Lieferung verlief reibungslos (Ich möchte hier aber nicht die Lieferung bewerten und bin Ich jedes mal sehr genervt, wenn ein Produkt mit einer 1-Stern Bewertung abgestempelt wird, weil die Lieferung nicht zufriedenstellend war)

Ich habe das Headset sofort ausgepackt und aufgesetzt.

Edit:

Ich hatte hier bereits eine Rezension zu diesem Headset abgegeben, das war allerdings der Ersteindruck und mit eingeschaltetem 7.1 Sound welches mich sehr gestört hat. Es folgt nun die neue Rezension nach einigen Tagen, an denen Ich das Headset testen konnte.

Der Klang ist sehr überzeugend, der Bass ist richtig gut, die Lautstärke ist auch sehr gut, für Leute die gerne sehr laut Musik hören sehr geeignet.

Das Headset hat mir anfangs Schmerzen bereitet, nachdem man sich daran gewöhnt tut es aber nicht mehr weh.
Das 7.1-Feature sehe Ich so:

Es ist in meinem Fall nur nützlich, wenn Ich gerade Shooter spiele, da man so die Gegner viel besser hören kann, beim Filme schauen/Musik hören etc. sollte man es abschalten, da man so einen besseren Sound und besseren Bass hat und nur beim Spielen den Vorteil von 7.1 merkt.

Fazit:
Für den Preis (ca. 50€) ist dieses Headset sehr zu empfehlen, Sound ist Sehr gut, Bass ist ebenfalls sehr Gut, Tragekomfort wie gesagt nach kurzer Eingewöhnung auch gut und 7.1 für die Online-Spieler unter euch sehr nützlich. Jeder, der ein gutes und gleichzeitig günstiges Headset sucht sollte auf jeden Fall zuschlagen!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 3, 2013 11:58 AM CET


Grand Theft Auto V - [PlayStation 3]
Grand Theft Auto V - [PlayStation 3]
Preis: EUR 39,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen So nah am perfekten Spiel.., 3. Oktober 2013
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Was haben wir alle nicht auf den Nachfolger des damals revolutionären Actionspiels "Grand Theft Auto IV" gewartet.
Viele Jahre sind vergangen und nun ist es endlich da.. Und was soll Ich sagen? Rockstar Games halten Ihr versprechen.
Ich habe die Story zwar gerade mal zu 25% abgeschlossen habe aber über eine Woche mit dem Spiel verbracht. Es gibt nebenbei einfach so viel zu tun, dass einem nie langweilig wird!
Und die Missionen die Ich bisher spielen durfte waren alle sehr abwechslungsreich, anders als beim Vorgänger.. Da fand Ich die Story ebenfalls hervorragend, die Missionen jedoch waren meist eintönig, da diese nur aus einer Fahrt oder eine Schiesserei bestanden, in Grand Theft Auto V ist dies nun anders.

Wie gesagt, Ich habe bisher nur ein viertel des Gesamten Spieles erlebt, kann aber sagen, dass es bisher fast keine Mission gab, die keinen Spaß gemacht hat. Ich könnte nun ein paar Beispiele nennen aber Ich möchte einfach gar nichts von diesem Meisterwerk spoilern.

Ich werde die Rezension in verschiedene Kategorien unterteilen, um alles etwas übersichtlicher zu gestalten.

-Grafik
-Framerate
-Sound
-Gameplay (Steuerung etc..)
-Charaktere
-Spielwelt (Nebenmissionen, die Map an sich und sontiges)
-Fazit

-Grafik:

Bevor Ich hier beginne etwas zu der Grafik zu sagen, dass es hier um 7 Jahre alte Hardware geht, welche ein Spiel vom Ende des Jahres 2013 abspielt, wenn man die Komponenten der Playstation 3(das von mir genutzte System) betrachtet und z.B. 256mb RAM sieht, dann ist das schon ganze Arbeit, was Rockstar Games hier geleistet hat. Die Grafik sieht wirklich spitzenmäßig aus und das kann Ich als PC-Spieler sagen, der meistens an Titeln wie Battlefield 3 oder Crysis 3 sitzt.
Wenn man das starke Aliasing (Kantenflimmern) mal weg lässt, dann ist das definitiv eines der hübschesten Spiele der vergangenen Jahre und deutlich hübscher als der Vorgänger.

-Framerate:

Wie bekannt, hat die PS3 einen FPS-Lock bei 30 Bildern pro Sekunde, das mag sich, speziell für PC-Spieler, anhören wie ein Krampf, aber auch Ich als PC-Spieler, der 60-200 FPS gewohnt ist, kann sagen, dass man diese niedrige Framerate nur sehr selten bemerkt und zwar nur, wenn diese mal deutlich unter diese genannte 30FPS fällt, z.B. wenn man durch ein Gebiet mit viel Beleuchtung/Rauch fährt. Ansonsten habe Ich keine Laggs bemerkt, sogar beim Flug über die Map mit dem aus Tbogt bekannten Buzzard-Hubschrauber gab es keine Ruckler. So schlimm, wie manche PC-Fanatiker euch weiß machen wollen ist es nicht und das kann Ich als eine Person sagen, die seit fast 10 Jahren PC-Nutzer ist. Wer jetzt denkt, dass es genauso ruckelt wie GTA IV damals, der kann sich beruhigen, so ist es ganz und gar nicht!

-Sound:

Hm.. Über den Sound kann Ich nicht sehr viel sagen, da Ich beim Spielen keine Soundanlage o.ä. genutzt habe sondern einfach nen LCD mit den integrierten Lautsprechern, so wie es die meisten eben tun würden, die keine Soundanlage haben, aber alles klingt wie es klingen soll und zwar sehr Gut, vielleicht war dieser Unterpunkt auch unnötig, aber Ich wollte auch dazu was sagen. Der Sound im Spiel ist sehr Gut gelungen.

-Gameplay:

Wer Jahrelang mit GTA IV beschäftigt war, der wird sich beim Fahren etwas umgewöhnen müssen, da sich die Wagen meiner Meinung nach ein wenig wie die in der Midnight Club-Serie steuern, welches ebenfalls von Rockstar stammt. Ich finde die Steuerung allerdings deutlich besser, als in GTA IV.

-Charaktere:

Man steigt ins Spiel mit dem, der CJ am meisten ähnelden Franklin Clinton ein, der anfangs in seinem Gebiet, mit seinen Freunden wohnt, also wie in San Andreas, dieser Charakter war mir von anfang an sehr sympatisch, da Ich selber jahrelang San Andreas gespielt habe, aber trotzdem einer der wenigen ist, der dieses Spiel nicht vergöttert sondern auch sagen kann, das GTA IV besser war als San Andreas, aber das ist Nebensache.

Kurz danach trifft man auf Michael, auf eine unangenehme Art und Weise.. während man den Wagen seines Sohnes klaut und bereits dort merkt man, wie Michael drauf ist, (ACHTUNG SPOILER) man lernt ihn so kennen:

Als Franklin bringt man ein paar Wagen zu seinem Arbeitgeber, damit dieser diese für hohe Zinsen wieder verkaufen kann, als man dann ausgerechnet den Jeep von Jimmy, des Sohnes von Michael klaut und auf dem Weg zurück zu seinem Arbeitgeber ist, taucht Michael auf dem Rücksitz auf, hält uns eine Knarre an den Kopf und befiehlt uns mit voller Wucht in das Autohaus unseres Arbeitgebers zu fahren, anschließend steigen beide aus, Franklin wird von Michael "für den gut erledigten Job" bezahlt und weggeschickt. Nun wechselt man automatisch zu Michael und verprügelt den Arbeitgeber.

Als letztes trifft man auf Trevor, er ist, wie vorher schon bekannt, der Psychopat vom Land. Anfangs dachte Ich, dass Ich Trevor überhaupt nicht mögen würde, aber Er sowie die beiden anderen Charaktere sind sehr gut gelungen und auch sehr sympatisch und man spielt mit allen drei gerne.

-Spielwelt:

Waas? Was zum? HÄÄ??
So.. oder so ähnlich war meine erste Reaktion, als Ich die ganze Map von GTA V im Überblick hatte. Sie ist einfach nur riesig. Vom Großstadtdschungel bis hin zur Wüste ist alles dabei und es ist nicht so, dass die Stadt immer gleich aussieht und die Wüste lieblos gestaltet ist, nein. Selbst Ich als Großstadtmensch kann sagen, dass es auch mal Spaß macht mit Trevor und seinem Truck durch die Wüste zu heizen. Es gibt einfach unglaublich viel zu betrachten und manchmal steigt man auf irgendeinen Berg oder auf ein hohes Gebäude und genießt einfach die Aussieht. Spitzenmäßge Arbeit von Rockstar Games.

Nun noch etwas zu den Nebenmissionen:
Es gibt viele Verschiedene Nebenmissionen und Ereignisse in GTA V.
Man hilft z.B. einem verrückten Paparazzo die Prominenten von Los Santos zu fotografieren, sei es nun in der Limo bei einer Rundfahrt, oder bei "anderen Sachen" :P Es gibt neben den Hauptmissionen genug andere Jobs, die erledigt werden können.

Es gibt auch, ich nenne Sie mal, zufällige Ereignisse, wo auf der Map ein Punkt aufleuchtet und man hört, dass jemand beklaut oder kurz davor ist, gegen ihren Willen, von zwei nackten Männern am Straßenrand angesprungen zu werden.
Das alles hilft der Spielwelt lebendiger rüberzukommen. Und diese Nebenmissionen bestehen nicht, wie in den Vorgängern aus Taxifahrer, Polizist oder Notarzt sein, sondern machen dieses mal tatsächlich Spaß und sind auch echte Nebenmissionen und keine 5 Minuten Crashkurse im Menschenleben retten.

-Fazit:

Wer eine Playstation 3/Xbox 360 zuhause stehen hat, sollte sich dieses Meisterwerk UNBEDINGT zulegen. Es wird sich lohnen. Zum Online-Modus kann Ich leider noch nichts sagen, da Ich ihn am 1. Oktober gestartet hab und keine Server zur Verfügung standen. Danach habe Ich es nicht erneut versucht, da Ich noch genug im Singleplayer zu tun habe. Wer auf viele Tage/Monate Spielspaß steht, sollte es sich auf jeden Fall kaufen.

Nachtrag:

Die Story habe Ich mittlerweile durchgespielt. Meine persönliche Meinung dazu ist folgende:
Die Charaktere an sich sind ganz nett, mehr leider auch nicht. Ich konnte mit diesen keine Verbindung aufbauen, Trevor war mir beim spielen am fremdesten. Er hat mich überhaupt nicht interessiert. Die Story von Franklin und Michael wiederum ist ganz gut geworden, kein Meisterwerk wie bei GTA IV (MEINE MEINUNG!), aber dennoch gut. Das Ende hat mich jedoch enttäuscht, da Ich mir persönlich keinen festen Endgegner aussuchen konnte, es war kein Dimitri von GTA IV oder kein Big Smoke von San Andreas dabei, alles Typen, die mich kaum interessiert haben. Ich habe Sie erledigt und mehr hab Ich in diesem Moment auch nicht empfinden können. Wie erwartet:
Die Nebenmissionen und Aktivitiäten sind nichts besonderes, hat man 70% Spielfortschritt und die Story durch, kann man sonst nichts mehr machen und jetzt mal ehrlich, wie lang will man denn Tennis spielen oder Riesenrad fahren? Einmal? Zweimal? Mehr nicht..

Grand Theft Auto Online:

Vorab:
Ein Knaller, wie wir alle dachten ist GTA Online nicht, jeder kann jeden umbringen, ob mit oder ohne Grund, die Missionen und der Deathmatch-Modus und auch der Rest ist meiner Meinung nach ziemlich ähnlich wie GTA IV, weshalb Ich nach wenigen Tagen aufgehört habe den Online-Modus zu testen.

Manche werden vielleicht denken, dass Ich vorne herein diese Serie nicht mochte oder GTA V überhaupt nicht gespielt habe, das ist nicht richtig, Ich habe mit GTA 2 angefangen und besitze mittlerweile alle Teile der Serie, (außer London 1969) deshalb habe Ich auch bei diesem Spiel gehofft, etwas völlig neues zu erleben, etwas, was mich genauso fesselt wie damals GTA IV, das waren Zeiten..
Mit GTA V war man sehr nah am perfekten Spiel, wenn man noch etwas an der Story und am Online-Modus gepfeilt hätte, hätte man auch ein perfektes Spiel erschaffen können, die meisten werden mich wahrscheinlich wegen dieser Rezension nicht verstehen, es kann sein, dass die meisten sehr zufrieden mit diesem Titel sind, Ich war es auch, nur eben sehr kurz..

GTA V gab mir dieses Gefühl einfach nicht, Ich habe die Story durchgespielt, den Online-Modus getestet, habe festgestellt, dass weder der Online-Modus noch die Nebenaktivitäten mir Spaß machen und das Spiel wieder verkauft.
Ich bleibe bei den älteren Teilen.

Wenn Ihnen etwas an dieser Kritik nicht gefällt, oder Sie mit meiner Meinung nicht übereinstimmen, können Sie mit mir gerne darüber in den Kommentaren diskutieren.


Crysis 3 - Hunter Edition (uncut) - [PC]
Crysis 3 - Hunter Edition (uncut) - [PC]
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 18,49

7 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Tolle Grafik macht kein gutes Spiel aus..., 9. März 2013
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Ich habe mir Crysis 3 eigentlich nur wegen der Story gekauft, da Sie vom ersten Teil super gemacht war, der zweite Teil war eher mittelmäßig aber naja..

Ich werde die Rezension in verschiedene Punkte aufteilen.

1. Story
2. Technik
3. Sound
4. Multiplayer
5. Fazit

1.Story:

Die Story ist dieses mal einfach nur dahin geklatscht. Keine Liebe, jedes Level ist gleich, es macht einfach keinen Spaß.
Mit dem Visor ist alles viel zu einfach. (Der Visor ist eine Art Scanner mit dem man sogar durch die Wand alle Gegner, Geschütze, etc. markieren kann. Und die Geschütze kann man auch hacken, damit Sie die Gegner abknallen und man dadurch gar keine Herausforderung mehr hat)

2. Technik:

Überall hört man:
Grafik super! Bombastische Grafik! Cryteks neues Grafikwunder! bla.. bla..
Keiner achtet darauf, dass das Spiel sehr, sehr schlecht programmiert ist, kommt sogar an NfS Undercover (!!!) ran, die Grafik sieht nur minimal besser aus als Crysis 2 doch für ein flüssiges Spielerlebnis bei 60fps und ohne Framedrops braucht man eine GTX690 welche 1000€ aufwärts kostet. Der Prozessor ist eher nebensächlich, da der Dualcore meines Cousins, ein i3 mit 2,3 Ghz ganz gut mit dem Game klarkommt. Doch der Grafikkartenhunger ist nicht wegen der bombastichen, super, prollgrafik, sondern ganz einfach wegen der Programmierung. So toll sieht dieses Spiel auch nicht aus.
Das einzig gute ist, dass AMD-Prozessoren bei dem Spiel gut genutzt werden, selbst ich als i7-Nutzer muss sagen, dass die AMD-Knechte sehr gut abschneiden. Dafür seinen Rechner aufzurüsten wäre schwachsinn, ich kanns auf low und auf very high mit 2560x1600 spielen und es macht keinen großen Unterschied.

3. Sound:

Der Sound ist gut.
Dinge klingen, wie Sie klingen sollen und nicht schlecht. Eine Revolution ist das aber lange nicht.
Mit einem 5.1 System macht es jedoch mächtig Spaß zu spielen, so viel sei gesagt :)

4. Multiplayer:
Lang lebe Call of Duty -.-
Diese Reihe zerstört seit 2007 jedes Shooterspiel und so auch Crysis, es fühlt sich genauso wie CoD an, es spielt sich so, es gibt Kill *hust* DogTag-Streaks.
Dogtag-Streaks funktionieren so:
Ihr müsst die Hundemarken aufsammeln die der Gegner fallen gelassen hat (*hust* abschuss bestätigt*)
Wenn Ihr 3 davon habt, habt ihr eine Drohne, sorry ich meinte ein Maximum Radar.
Es ist wirklich so..
Der Modus wo man einen bestimmten Punkt einnehmen muss, kommt einigen wahrscheinlich auch bekannt vor. Und dieser ist einfach schrecklich. Schlechter als in Call of Duty. Alles konzentriert sich auf einen Punkt und man kommt nicht dazu den Punkt einzunehmen, weil alle Gegner dort campen.

5.Fazit:
Mein Tipp an Euch:

Wenn Ihr für eine 6 stündige, schlecht gemachte Kampagne und einen Call of Duty Multiplayermodus mit etwas besserer Grafik und schlechter Programmierung 60€ ausgeben wollt, dann greift zu, ansonsten lasst es.
Es lohnt sich nicht!


Du weißt ich weiß (Remix) [Explicit]
Du weißt ich weiß (Remix) [Explicit]

5.0 von 5 Sternen Krasser Beat.., 8. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Beat ist sehr geil. Da lohnt es sich mal wieder einen Euro für ein einziges Lied zu zahlen, auch wenn der Beat nicht sehr zum Text passt, hört es sich sehr geil an. Lonht sich Leute. Kaufen!


Need for Speed: Most Wanted - Limited Edition - [PC]
Need for Speed: Most Wanted - Limited Edition - [PC]
Wird angeboten von Gameland GmbH
Preis: EUR 14,99

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Der kurze Spaß für Burnout-Fans. Der Abgrund für NeedforSpeed-Fans..., 13. Februar 2013
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Ich werde versuchen so genau und umfangreich wie möglich meine Sicht zu dem Spiel zu erklären.

Fangen wir erst einmal an mit dem positiven:

-Grafik
-Musik
-Wagen

Grafik:

Die Grafik sieht gut aus, keine Frage! Jedoch stört die Sonne extrem beim fahren, da man nichts mehr erkennen kennen, ebenso tauchen viel zu oft, viel zu viele Schriften auf dem Bildschirm auf.
Die Wagenmodelle sehen super aus, die Landschaften und die Stadt auch und das Wetter bis auf diese Ersatztaschenlampe die in diesem EA-Spiel Sonne genannt wird auch.

Musik:

Die Musik fand Ich anfangs super, die meisten Songs und Melodien habe Ich sehr oft gehört und hatte schnell meine Favoriten, nach kurzer Zeit ging Sie mir jedoch schnell auf die Nerven, da es nur die gleiche Musikrichtung ist (wie oben erwähnt, Techno etc.) und mich am Ende dazu gebracht hat diese Musikrichtung komplett nicht mehr zu hören!
Das nächste mal bitte etwas mehr abwechslung, dass auch für jeden Geschmack was dabei ist.

Wagen:

Die Wagen sehen wie gesagt super aus, beim Schadensmodell wurde etwas zu viel eingespart, nach einem schnellen frontalcrash sieht der Wagen ziemlich verbeult aus, ja. Aber danach kann man seinen Wagen so oft schrottreif crashen wie man will, es sieht immer gleich aus. Nach einem Crash ändert sich das Schadensmodell nicht minimal. Entweder ist der Wagen ganz und ohne Kratzer oder er sieht nach einem Crash immer gleich aus, egal wie oft man danach noch crachs baut.

Schlussworte zum Positiven:

Ich könnte zwar noch ein paar Punkte nennen, wie z.b. dass vieles dabei ist um den Entdeckerdrang zu stillen, jedoch sollten Wagen die man sich früher durch Geld oder durch Herausforderungen erspielt hat nicht einfach von anfang an in der Stadt rumstehen, ebenso sind Werbetafeln und Sicherheitstore keine Sachen, die in NfS was verloren haben!

Nun zu den Punkten die mich am Spiel genervt haben, also die negativen Aspekte:

-Grafik/Performance

-Langzeitmotivation

-Singleplayer

-Origin/Onlinezwang

-Burnout statt Need for Speed

Ausführung der Punkte:

Grafik/Performance:

- Die Grafik ist wie oben erwähnt schön, ja. Die Effekte stören einen sehr, da man dadurch schnell mal gegen eine Mauer oder in den Verkehr fährt. Wo wir schon bei Effekten sind, der Zeitlupe-Effekt bei einem Crash ist sehr, sehr, sehr nervig! Jedes mal wenn Ihr einen Crash baut müsst ihr euch ansehen wie eure Scheiben zersplittern oder ähnliches nur um danach mitzubekommen, dass die Scheiben oder einige andere Teile (z.b. Stoßstangen) wieder von zauberhand repariert werden sobald ihr wieder am Steuer sitzt (Die Scheiben zersplittern oder Stoßstangen verformen sich anders, doch wenn die Zeitlupe weg ist und man wieder am Steuer sitzt sieht der Wagen genauso aus wie vorher (deshalb auch vorhin der Punkt mit dem Schadensmodell)

Diese zum größten Teil gut gelungene Grafik hat auch ihren Preis!
Ohne einen vernünftigen vierkerner (a la i5 3570k) und einer teuren Grafikkarte (HD7970/GTX670 und aufwärts) kommt ihr auf maximalen Details und FullHD (FullHD=1920x1080 Auflösung) auf keine konstanten 60 fps. Doch wer das Spiel nicht spielen kann oder laggs einbüßen muss, braucht sich keine Gedanken darüber zu machen ob der Rechenknecht langsam zu schwach wird. Nein! Es liegt an der schlecht programmierten Engine, welche sehr großen Hardwarehunger fordert und mittelmäßige Grafik bietet.

Kommen wir nun zur Motivation:

Anfangs mag alles noch spaßig erscheinen, doch wenn Ihr schon nach 30 minuten in einem Lamborghini Gallardo sitzt merkt ihr schnell, da stimmt was nicht. Ernsthaft. Ich hatte nach ca. 20min einen Lamborghini Gallardo und einen Audi R8 und nach einem Tag intensivem spielen alle (!) Wagen die das Spiel bietet, es sind übrigens 123 Wechselstellen (2-3 für jeden Wagen), das Spiel bietet also 41 Wagen. Nein das ist nicht einfach nur 123:3 rechnen sondern im Spiel habe Ich alle Autos (inklusive der 10 Most Wanted Gegner) und es sind 41! Ebenso sind Werbetafeln und Sicherheitstore unnötig und einer der Dinge, die mich am meisten aufregen, da sowas einfach nicht in Need for Speed reinpasst!

Der Singleplayer:

Was war das früher nur für ein Spaß.. Monatelang die Underground-Ableger oder Most Wanted/Carbon spielen und es danach endlich durchgespielt haben. Damals haben mich Need for Speed-Teile noch sehr lange an den Bildschirm gefesselt, der beste war für mich Most Wanted von 2005, ich hing viele Monate an diesem Spiel.

Kommen wir nun zu Most Wanted 2, ich mache es kurz.

Alle Autos von anfang an fahrbar, nach einem Tag alle Autos haben, Tore und Werbetafeln die nicht bringen und 10 Most Wanted-Gegner für die ich die geforderten Speedpunkte zum größten Teil nur beim freien herumfahren in der Stadt erhalten habe (Werbetafeln, Radarkamers, Sicherheitstore, Verfolgungsjagden und so was, macht eine Verfolgungsjagd bis Stufe 6 und lasst euch von den K6-Jeeps die euch ausschalten sobald sie euch berühren (es ist wirklich so) nicht erwischen und ihr habt am Ende mindestens 50.000 Speedpoints.

Kommen wir nun zum vorletzten Punkt, der Origin bzw. Onlinezwang:

Ich muss zugeben die Idee hinter Autolog ist nett, man sieht wie schnell die Spieler in der Freundesliste waren und bekommt Punkte wenn man schneller ist als Sie, also wenn man z.b. eine Bestzeit unterbietet. Jedoch bringt das nichts und hat nichts mit dem Spiel zu tun, es ist eine Art Battlelog. Viel Zeug mit Freunden den kein Mensch interessiert, und dieses "Feature" Namens Autolog wird seit Hot Pursuit hoch in den Himmel gelobt, weil es das einzige ist, was neu an Need for Speed ist, im Prinzip: Burnout + Autlog = NfS made by Criterion.

Bei Origin fühl Ich mich immernoch nicht ganz sicher, da ja zu anfangszeiten im Vertrag zu lesen war, dass der Computer inklusive allen persönlichen Dateien ausgespäht werden darf, mittlerweile soll das weg sein, ich weiß ja nicht...

Burnout statt Need for Speed:

Das ist kein Need for Speed mehr, es ist wie gesagt Burnout + Autolog, ohne Story. Lediglich die Autos der Gegner werden vor einem Most Wanted Rennen gezeigt, es gibt keine Charaktere, ich erwarte hier keine "Story" wie The Run sie bot, das Spiel war ja schrott, aber etwas wie Underground 1 oder 2 oder Most Wanted, da waren zwar keine überstorys drinnen, aber es gab Charaktere!

Fazit:

Jeder, der mit Burnout viel spaß hatte, wird hiermit auch spaß haben, wenn auch nicht ganz so viel.
Ich selbst bin großer Burnout-Fan und spiele heute noch Burnout Paradise hatte mit Burnout:Most Wanted (damit ist das neue Most Wanted gemeint) nicht sehr lange spaß, anfangs kam mir alles perfekt vor, Grafik super, ich hatte noch fast nichts auch wenn ich schon kurz nach anfang meinen grünen Gallardo hatte, es machte spaß, jedoch war der spaß weg, wie wenn ein Schalter umgelegt wird, ganz plötzlich, nachdem man alle Autos hat ging auf einmal der Spaß weg und ich bereue es heute noch Geld für dieses Spiel ausgegeben zu haben, jeder der jetzt meint, dass es normal ist dass es keinen Spaß mehr macht wenn man alle Autos hat, der hat völlig recht. Das ist auch nicht schlimm. Ich wäre auch etwas zufriedener wenn Ich mir die Autos verdient hätte und nicht einfach, wie einen Kieselstein, von der Straße sammeln würde.

Diese Rezension spiegelt nur meine Meinung wieder, Kommentare sind erwünscht, an jeden der alles bis zum Ende gelesen hat ein DANKE!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 24, 2013 10:23 AM MEST


Seite: 1