Profil für Randnotiz > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Randnotiz
Top-Rezensenten Rang: 78.656
Hilfreiche Bewertungen: 107

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Randnotiz

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Venus and Mars (Remastered) (Limited Special Edition)
Venus and Mars (Remastered) (Limited Special Edition)
Preis: EUR 77,99

6 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Innen hui, außen pfui..., 8. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Album "Venus And Mars" markiert den Höhepunkt des Schaffens von Sir Paul McCartney - die aktuelle remasterte Ausgabe ist absolute Sahne, was Sound und Differenziertheit angeht, eine Freude für das Ohr desjenigen, der schon das Original-Album und sämtliche CD-Veröffentlichungen der Vergangenheit besitzt. Das Album klingt gigantisch, ohne der heutigen (Kompressoren-)Technik und dem zuweilen anderswo hörbaren Geltungsbedürfnis der verantwortlichen Techniker zum Opfer zu fallen und damit seine Identität zu verlieren. Dasselbe gilt für das Bonus-Material, ohne das dieses auch nur ansatzweise die Magie des Albums erreicht.

Äußerst spärlich fällt jedoch der "Deluxe"-Anspruch dieser Veröffentlichung aus. Nach den opulenten Veröffentlichungen der Vergangenheit ("Ram" und insbesondere "Wings Over America" seien hier genannt) kommt "Venus And Mars" (übrigens ebenso wie die gleichtägig veröffentlichte Deluxe-Ausgabe von "At The Speed Of Sound") geradezu billig daher - der aufgerufene Preis von über 100EUR ist für zwei CD's, ein bisschen Filmmaterial und ein (zweifelsfrei schönes und umfangreiches Booklet) einfach nur frech!

Natürlich spekuliert die gewinnhungrige Industrie auf die Sammelwut von Anhängern und wird in der Regel auch nicht enttäuscht - die Entscheidung liegt letztlich bei einem selbst: kaufe ich oder kaufe ich nicht? Ich als glühender Verehrer der Kunst von Paul McCartney habe mich nach dieser Erfahrung entschieden: Die Archive Collection als Deluxe-Ausgabe ist für mich ab heute Geschichte.

Fazit: 5 Sterne für das Album, 1 Stern für Preis und Aufmachung - macht in Summe 3.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 16, 2014 7:37 PM CET


Sieger 200/A Bistro-Tisch mit mecalit-Pro-Platte Ø 60 cm, Stahlrohrgestell graphit, Tischplatte Schieferdekor anthrazit
Sieger 200/A Bistro-Tisch mit mecalit-Pro-Platte Ø 60 cm, Stahlrohrgestell graphit, Tischplatte Schieferdekor anthrazit
Preis: EUR 65,93

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Name ist Programm!, 11. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Meines Wissens gibt es diese Tischkonstruktion schon seit ewigen Zeiten - ein baugleiches Modell in grün besitze ich seit mittlerweile ca. 20 Jahren. Das Konzept ist einfach: 3 Tischbeine können nicht wackeln. Dazu die hervorragende Qualität der Bauteile, einfachster Aufbau. Kurzum: Ein Siegertyp!


Nobo 1902045 Flipchart Barracuda, magnethaftend Tafel, Praktische Metall-Blockhalterung, 11 kg, 68 x 100 cm, 1 Stück, silber
Nobo 1902045 Flipchart Barracuda, magnethaftend Tafel, Praktische Metall-Blockhalterung, 11 kg, 68 x 100 cm, 1 Stück, silber
Wird angeboten von DIGI-trend
Preis: EUR 105,17

2.0 von 5 Sternen Wer spart, ist selber Schuld..., 11. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieser Flip-Chart ist von unterdurchschnittlicher Qualität - Plastik(!)gewinde und Schrauben zur Arretierung der Beine, die nur dann halten, wenn man sie mit einer Zange festzieht. Zur "Belohnung" bekommt man die Schrauben dann, wenn man den Flip-Chart wieder platzsparend verstauen möchte, auch nur mit der Zange wieder gelöst.
Und: Für die Verwendung auf glatten (z. B. Laminat-) Fußböden ist der Chart gänzlich ungeeignet, die ebenfalls sehr glatten Plastikfüße rutschen enorm - hier könnte man mit einer gummierten Variante leicht Abhilfe schaffen.
In Summe von mir also keine Kaufempfehlung, hier habe ich leider an der falschen Ecke gespart.


Bose ® SoundLink ® Mini Bluetooth ® Speaker, silber
Bose ® SoundLink ® Mini Bluetooth ® Speaker, silber
Preis: EUR 199,00

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bose Soundlink Mini Bluetooth Speaker - unglaublich!, 2. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die zahlreichen positiven Rezensionen haben mich veranlasst, es mit diesem Mini-Teil zu probieren - um es kurz zu machen: Ich komme aus dem Staunen nicht heraus! Unglaublich, was Bose aus diesem kompakten Lautsprecher herauszaubert, das ist den (zweifelsfrei hohen) Preis wirklich wert.


Back2sq1-Live at Hammersmith
Back2sq1-Live at Hammersmith
Preis: EUR 6,49

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen The Frantic Four are back..., 18. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Back2sq1-Live at Hammersmith (Audio CD)
Quo live - Ende der 70er haben wir allein mit diesem Album ganze Feten durchgefeiert und ausgestattet mit Badmintonschlägern (damals hieß das noch Federball) oder was auch immer die Soli "nachgespielt" und dazu die damals noch mindestens schulterlangen Haare "durchgefettet". Und nun sind die "Frantic Four" wieder da und lassen keinen Zweifel daran, woran sich "Back2SQ1" orientieren soll: Es beginnt mit der legendären "Is there anybody out there who wants to rock"-Ansage der damaligen Konzerte aus Glasgow und von einem eingeschobenen "Blue Eyed Lady" abgesehen ist das Setup bis "Most Of The Time" identisch mit "Quo live"

Das alles ist dann am Ende eine ausgesprochen erfreuliche Dosis Boogie-Rock und irgendwie freue ich mich, dass sich die "alten Herren" (immerhin mittlerweile alle zwischen 64 und 67 Jahren alt) nochmal getraut haben. Natürlich sind da einige Defizite zu hören, insbesondere den Herren Lancaster und Coghlan merkt man an, dass sie die alten Quo-Sachen allzu lange nicht gespielt haben. Egal, das ist eben Rock 'n' Roll und die Rückkopplungen auf "Quo Live" haben uns doch auch nicht gestört, oder?

Und trotzdem: Wenn man ganz offenkundig den Vergleich mit einem in meinen Augen legendären und auf diese Weise einzigartigen Live-Album wie "Quo Live" will, dann muss man einfach akzeptieren, dass dem Fan von damals die ultralangen und ultrageilen Improvisationen auf "Forty-Five Hundred Times" und "Roadhouse Blues" fehlen. Stichwort fehlen: Wo sind "Roll Over Lay Down" und "Caroline"? Wenn schon, denn schon!

Fazit: Nach wie vor Rock and Roll pur und, insbesondere im Vergleich zu viel zu vielen Weichspülerjahren, aller Ehren wert. Dennoch wird die Doppel-CD vermutlich ein schlichtes Regaldasein fristen - weil es eben "Quo live" gibt. Ich denke, die "Frantic Four" hätten sich, um dem selbstgewählten Vergleich standzuhalten, mindestens 10 Jahre eher wieder zusammentun müssen. Und wenn sie tatsächlich im kommenden Jahr nach Deutschland kommen, dann werde ich mich liebend gern eines besseren belehren lassen.


Live Agora Cleveland 1976
Live Agora Cleveland 1976

9 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Boston - Agora Cleveland 1976, 18. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Live Agora Cleveland 1976 (Audio CD)
Der Erstling "Boston" war und ist vom ersten bis zum letzten Ton ein außerordentliches Erlebnis und zählt für mich bis heute zu den 10 schönsten Alben der Musikgeschichte. Schon damals aber hieß es, Boston sei nicht in der Lage, dies alles auch live angemessen zu reproduzieren. Kein Wunder, wissen wir doch, dass Boston eigentlich nie wirklich eine echte Band war, sondern eher das Produkt eines aus meiner Sicht exzellenten Instrumentalisten (das gilt für die Gitarre ebenso wie für die Hammond) und eines genialen Tüftlers namens Tom Scholz, der zur Creme de la Creme der Rockgeschichte zählen sollte. Nicht zu vergessen sei an der Stelle der Gesangscounterpart Brad Delp, der nahezu sämtliche Vocals der Erstveröffentlichung einsang und stimmlich auf dem Niveau eines Freddie Mercury oder des frühen Ian Gillan lag - ich bin nach wie vor sehr traurig darüber, dass Brad Delp vor einigen Jahren zum Leben keine Lust mehr hatte - rest in peace, Bradley, you were one of the best...

So ist es keine Überraschung, dass die jetzt vorliegende Veröffentlichung aus dem Agora Ballroom in Cleveland nicht mit dem Jahrhundertalbum "Boston" mithalten kann, die Akustikgitarren entfallen (bei "More Than A Feeling" schmerzt das sehr) ebenso wie das Piano-Intro auf "A Man I'll Never be" - Scholz kann eben live nicht alles gleichzeitig tun. Und dennoch: Die Aufnahme ist soundmäßig sehr ansprechend und die Musiker bei allerbester Laune. ""Smokin'", unser Fetenkracher von damals, gerät zu einem Kleinod in live und alles weitere ist außerordentlich hörenswert - schön, dass es dieses Live-Konzert endlich auf CD gibt. Kaufempfehlung für alle, die gute Live-Alben und melodiösen Hard Rock schätzen. Für Boston-Fans ist "Agora" Pflicht!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 20, 2014 10:20 PM CET


Wings Over America (Remastered) (Limited Super Deluxe Edition)
Wings Over America (Remastered) (Limited Super Deluxe Edition)
Wird angeboten von roundMediaUK
Preis: EUR 144,60

35 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wings Over America Remastered Deluxe Edition, 30. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorab: Da Amazon offensichtlich Rezensionen unter allen Veröffentlichungen erscheinen läßt: Diese Rezension bezieht sich auf die Remastered Deluxe Edition (3CD's, 1 DVD).

Und ja, auch ich war zunächst ein wenig entsetzt, welcher Preis hier aufgerufen wird - und das ohne den Concert-Film "Rockshow", der ja vielfach als Beigabe erwartet wurde. Andererseits: Man muss ja nicht kaufen. Ich habe gekauft und bin begeistert - und wenn ich den aktuellen Preis von über 150 EUR sehe, dann bin ich mit meinen 117 ja noch richtig gut bedient.

"Wings Over America" war damals als Triple-LP mein erstes Live-Album, sauer vom mageren Taschengeld abgespart. Und ist bis heute neben "Made in Japan" von Deep Purple DAS Live-Album überhaupt für mich - also bitte keine übergroße Objektivität von dieser Rezension erwarten. Natürlich habe ich bei der Erstveröffentlichung der Doppel-CD auch zugeschlagen und war trotz des zweifelsfrei etwas "muffigen" Sounds (m. E. schlechter als der der LP-Veröffentlichung) wieder einmal glücklich, keine hörbaren Kratzer der viel zu oft gespielten LP's mehr!

Und nun: "Wings Over America" in "neu" - um nicht ins Schwärmen zu geraten, erspare ich mir die bemerkenswerten Hörerlebnisse bei den einzelnen Songs. Die Background-Vocals kommen absolut kristallklar daher, die Bläser sind ein brilliantes Erlebnis (seit Ende der 80er übernimmt diesen Part bekanntermaßen Paul "Wix" Wickens in virtuoser Form an diversen Keybördchen, ab jetzt ist klar, dass "echt" eben doch die bessere Wahl ist). Und der Bass haut mich einfach um: Mitte der 70er spielte Sir Paul diesen unerhört schweren und wuchtigen Rickenbacker-Bass (sozusagen das glatte Gegenteil zum klassischen Höfner Shorty, den er aktuell zum Einsatz bringt). Die aktuelle Edition bringt diesen Bass in seiner ganzen Kraft auf die Rille und macht deutlich, welch ein einzigartiger Bassist Paul McCartney war und bis heute ist - besonders dann, wenn er (damals war das noch möglich, heute leider nicht mehr) die Lead-Vocals mal einem anderen Bandmitglied überläßt (und jetzt sei einmal kurz Schwärmen erlaubt: Hört Euch doch unter diesem Gesichtspunkt mal "Spirits Of Ancient Egypt" an...).

Das Bonus-Material ist mehr als in Ordnung, zumal bei den Kostproben aus dem "Cow Palace" in Frisco auf radikale Ansagenschnitte verzichtet wurde und bei der DVD die Songs nahezu immer komplett gespielt werden und nicht, wie so oft üblich, durch unpassende Fade-Outs verstückelt werden. Den "Rest" des opulenten Packs genieße ich einfach, auch wenn ich an anderer Stelle hierfür als "verrückt" gescholten werde - lieber mit Begeisterung verrückt, als ohne Begeisterung normal. Ich liebe diese ausführlichen Liner-Notes, Zeichnungen, Bilder, Eintrittskarten, Back-Stage-Pässe etc. einfach. Wer das nicht braucht, der nehme die "einfache" Doppel-CD und gut.

Die Edition ist neben Linda McCartney auch dem viel zu früh verstorbenen Lead-Gitarristen Jimmy McCulloch gewidmet - das finde ich mehr als angemessen, weil Jimmy mit seinem immer eigenen Stil, seiner spielerischen Brillianz und letztlich auch seinen wenigen, aber hervorragenden Eigenkompositionen (freuen wir uns schon jetzt auf "Wino Junko" bei der "At The Speed Of Sound"-Veröffentlichung) die Wings ungemein bereichert hat. Rest in peace, Jimmy, you were the best ever!
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 6, 2013 7:23 AM MEST


The Classic Albums Collection
The Classic Albums Collection
Preis: EUR 33,97

5.0 von 5 Sternen Großes für kleines Geld..., 29. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Classic Albums Collection (Audio CD)
Eigentlich unmöglich... 11 Alben für knapp über 30 EUR - und das ganze in einer meiner Meinung nach ausgesprochen angemessenen Aufmachung. Der Sound und das Tracklisting entspricht 1:1 den schon mehrfach erwähnten Remastered-Editions. Das bedeutet hervorragende Audio-Qualität und reichlich Bonus-Material, das eine oder andere in einer ebenfalls hervorragenden Qualität (warum hat es z. B. das ausgesprochen coole "No Way Out" nicht auf das insgesamt äußerst mäßige Album "Secret Messages" geschafft?).

Bis zu "Out Of The Blue" glatte 5 Sterne für JEDES Album, für "Discovery" in weiten Teilen. Danach ging es abwärts, obwohl Lynne's Kompositionen mehr hergegeben hätten - zuviel zeitgemäßer Synthie-Pop und nahezu keine Streicher, da wäre mehr drin gewesen.

Ein Wunsch zum Schluss: In Zeiten der Neuaufnahmen (z. B. "Journey" von Rick Wakeman) ein Remake von "No Answer" und "ELO 2" - mit Jeff Lynne UND Roy Wood und der Technik von heute. Das wärs...


All the Time in the World
All the Time in the World
Preis: EUR 15,02

19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich wieder einmal Gänsehaut!, 6. April 2013
Rezension bezieht sich auf: All the Time in the World (Audio CD)
Vorab: Der zweite Titel "Hell To Pay" kommt "purple-like" rüber - feiner Hard-Rock vom Original, sehr gut. "All The Time In The World" aber haut mich echt um. Einfach, ohne Schnörkel und irgendwelche stylischen Vocoder-etc.-Finessen (die so manche Legende in der jüngsten Vergangenheit mehr oder weniger überzeugend genutzt hat, Alice Cooper sei mit "Welcome 2 My Nightmare" hier als gelungenes Beispiel angeführt). Geniale und bescheidene Orgeleinwürfe von Don Airey, der in den letzten Jahren mehr und mehr in der Band ankommt (man höre Montreaux 2011) und sich virtuos einbringt, ohne den genialen Jon Lord kopieren zu wollen (was nebenbei auch gar nicht geht) - Hut ab. Ein umwerfend melodisches Solo von Mr. Morse und ein Ian Gillan, der weiß, dass es ganz oben auf der Tonleiter langsam eng wird - also bleibt er einfach weiter unten und stellt hier so ziemlich alles in den Schatten, was sich heute als "toller Sänger" feiern läßt. Dazu die Botschaft des Songs (Wir haben alle Zeit der Welt): Yeah, men, die habt ihr, denn ihr seid so ziemich die Einzigen der sogenannten Legenden, die sich nicht einfach mit einer brachialen Portion Nostalgie über Wasser halten und sich permanent mehr oder weniger selber covern, ihr erfindet Euch immer wieder neu - und das seit mittlerweile 45 Jahren und meinetwegen gerne noch sehr lange. Einfach genial!


HP Pavilion 23xi 58,4 cm (23 Zoll) LED-Monitor (VGA, DVI, HDMI, 7ms Reaktionszeit) schwarz/silber
HP Pavilion 23xi 58,4 cm (23 Zoll) LED-Monitor (VGA, DVI, HDMI, 7ms Reaktionszeit) schwarz/silber
Wird angeboten von In2Tech UK
Preis: EUR 168,44

7 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen HP Pavilion 23xi, 14. März 2013
Wer vorher Rezensionen liest, ist klar im Vorteil: Ähnlich wie bei anderen HP-Monitoren verabschiedete sich der DVI-Eingang nach zwei Tagen, der Bildschirm blieb schwarz. Also besser Finger weg!
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 3, 2015 8:15 AM CET


Seite: 1 | 2