Profil für S. Hubert > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von S. Hubert
Top-Rezensenten Rang: 22.134
Hilfreiche Bewertungen: 278

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
S. Hubert "christinchen01" (Bayern)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14
pixel
Eine Handvoll Worte
Eine Handvoll Worte
von Jojo Moyes
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

5.0 von 5 Sternen Berührend und wunderschön, 26. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Eine Handvoll Worte (Broschiert)
Die Geschichte wird aus zwei Sichten erzählt. Der eine Teil ist die Liebesgeschichte von Jennifer und Anthony. Wie schwierig es für eine Frau in den 60ern ist, wenn sie eine Affäre hat und ihren Mann verlassen will. Die andere Seite erzählt von Elli, die als moderne Frau mit den Freunden, Karriere und der Liebe zu kämpfen hat.

Es ist ein wunderschöner Roman und von der ersten Seite wird man mit in den Bann hineingezogen. Man kann einfach nicht mehr los lassen und will immer mehr erfahren. Egal, ob es die Geschichte von Jennifer ist, oder die von Elli. Obwohl mir die Geschichte von Jennifer weit mehr begeisterte. Auch wie beide Geschichten zu Ende des Romans ineinanderflossen, fand ich nicht schlecht. Jojo Moyes lässt den Leser dabei tief in die Gefühle der Personen eintauchen und beleuchtet das Für und Wider der Beziehung zu einem verheirateten Partner mit Kind.

Der Schreibstil ist flüssig und die Seiten flogen nur so dahin. Es ist ein schöner, trauriger und interessanter Roman mit einer faszinierenden Liebesgeschichte. Hat mir sehr gut gefallen.


Der erste Tropfen Blut: Thriller (Detective Sergeant Logan McRae, Band 3)
Der erste Tropfen Blut: Thriller (Detective Sergeant Logan McRae, Band 3)
von Stuart MacBride
  Taschenbuch
Preis: EUR 5,00

3.0 von 5 Sternen In Wahrheit finde ich es ziemlich derb, 28. Januar 2015
Dabei handelt es sich um einen Krimi aus Britannien. Das Positive ist, dass der Roman einfach geschrieben ist und man es schnell durchlesen kann. Es beginnt vielversprechend und auch spannend. Aber das war es auch schon. Man merkt ziemlich schnell, dass es sich immer um die gleichen Fälle handelt und im Mittelpunkt steht die Polizei. Die Geschichte selber ist nicht neu, doch bin ich etwas skeptisch, was die Polizei in Britannien angeht. Kettenraucherin, Jähzorn, ein Polizist, der der SM-Szene angehört und viele vulgäre Wörter, genau das empfindet der Leser von der ersten bis zur letzten Seite. Ich persönlich konnte nicht wirklich einen Bezug aufbauen und frage mich, geht es wirklich so zu????

Fazit: Wahrscheinlich darf man nicht allzu sensibel sein, dieses Buch von Stuart MacBride zu lesen. Obwohl es der dritte Fall von Logan McRae ist, kannte ich den Autor nicht und er beschönigt in seinem Roman nichts.


Betreutes Trinken: Roman
Betreutes Trinken: Roman
von Katinka Buddenkotte
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Betreutes Trinken, ein Unterhaltungsroman, 21. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Betreutes Trinken: Roman (Broschiert)
Das Cover und der Titel ist mir sofort ins Auge gefallen und ich dachte mir, das ist ein Buch für mich.

So witzig und interessant fand ich es dann doch wieder nicht, denn es ist schon paar Wochen her, dass ich das Buch las und ehrlich gesagt weiß ich nicht mehr viel. Musste zuerst die Inhaltsangabe wieder lesen. Der Schreibstil ist einfach und man kann das Buch schnell durchlesen, aber auch wieder schnell vergessen. Ein Buch für zwischendurch, wenn man mal abschalten möchte.


Der Nachtwandler: Psychothriller
Der Nachtwandler: Psychothriller
von Sebastian Fitzek
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Traum oder Wirklichkeit- kaum zu unterscheiden, 14. Januar 2015
Ich fand die Geschichte von Leon Nader zwar spannend, aber je weiter ich las, desto verwirrender und unglaubwürdiger wurde sie. Denn irgendwann konnte ich nicht mehr unterscheiden, wann Leon schläft, schlafwandelt oder wach ist. Wahrscheinlich war es vom Autor so gewollt. Ich habe die ganze Zeit auf ein Ende mit ordentlicher Aufklärung gehofft, hatte mich aber getäuscht, denn das Ende fand ich dann doch ziemlich chaotisch und unrealistisch.

Fazit: Auch wenn der Roman von Sebastian Fitzek unglaubwürdig klingen mag, hab ich mich trotzdem sehr gut unterhalten.


Sie nannten mich "Es": Der Mut eines Kindes zu überleben
Sie nannten mich "Es": Der Mut eines Kindes zu überleben
von Dave J. Pelzer
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ziemlich schockierend, 19. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Buch hat nicht viele Seiten, aber diese wenigen sind sehr schockierend und es läuft einem kalt den Rücken herunter.

Dave Pelzer hat in seinem Leben Qualen erleben müssen, wie man sie sich kaum vorstellen kann. Er musste den Kot aus der Windel seines Bruders essen oder auch sein eigenes Erbrochenes, sich permanent von seiner Mutter misshandeln lassen und um sein Leben fürchten. Jahre später entschließt Dave sich dazu, seine eigenen Erlebnisse in Form eines Buches zu veröffentlichen, um andere Menschen aufzurütteln. So wird in einfacher Sprache auf 158 Seiten seine Kindheit geschildert und man kann es, wenn man will, sehr schnell durchlesen. Ich konnte es nicht, denn ich musste es immer wieder zur Seite legen, um durch zu schnaufen.

Diese Geschichte hat mich ziemlich aufgewühlt und man fragt sich "Warum". Was ist das für eine Mutter, die ihr eigenes Kind auf so grausame Weise quält und was ist mit dem Vater, der zuschaut und nicht eingreift? Ich kann es gar nicht glauben, dass es solche Schicksale wirklich gibt.


Das Spiel der Nachtigall: Roman
Das Spiel der Nachtigall: Roman
von Tanja Kinkel
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,99

3.0 von 5 Sternen viel zu viele Namen und Politik, 18. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Das Spiel der Nachtigall: Roman (Taschenbuch)
Dieser Roman von Tanja Kinkel ist sehr anspruchsvoll. Dabei handelt es um die deutsche Geschichte und um den Minnesänger Walther von der Vogelweide. Doch was kann ein Dichter und Sänger über 900 Seiten alles erzählen? Jede Menge, denn erzählt wird vom Heiligen Römischen Reich im 12. - 13. Jahrhundert. Seine Waffe sind die Worte und seine spitze Zunge. Somit beeinflusst er seine Umgebung und auch das Geschehen.

Also, wenn man sich für die Geschichte interessiert, mag es spannend sein. Doch ich habe es nach gut 500 Seiten zur Seite gelegt, weil mir einfach viel zu viele Namen der Päpste und Bischöfe vorkamen. Klar war ein Namensregister dabei, aber ich lese gern im Bett, habe auch immer wieder zurückgeblättert, aber es ist halt nicht wirklich eine Bettlektüre, das man so schnell mal durchlesen kann. Mir geht es auch um zu viel Politik und seine Verschachtelungen, habe immer wieder den Faden verloren. Schade eigentlich, denn ich hätte schon gewusst, wie es mit Walther und Judith endet.


Mädchenmörder: Ein Liebesroman
Mädchenmörder: Ein Liebesroman
Preis: EUR 15,99

1.0 von 5 Sternen unglaubwürdig und absurd, 28. Oktober 2014
Der Mädchenmörder ist nicht wirklich ein Krimi, sondern ein Bericht von einer 19jährigen, die an einer Bushaltestelle entführt wurde. In ihrem Verlies wurde sie mehrmals vergewaltigt und gefoltert, aber sie wurde nicht getötet, wie die anderen Mädchen. Dieses Buch besteht aus zwei Teilen: im ersten Teil berichtet Julia Lenz von der Entführung bis zu dem Moment, als sie sich selber befreien konnte. Im zweiten Teil lesen wir Briefe von Julia an ihren Peiniger, in denen sie von ihrer Liebe zu ihm schreibt und dass sie eigentlich Mittäterin gewesen ist.

Alles gut und recht, aber ich komme nicht ganz klar damit. Diese Geschichte hat mich sehr an den Fall von Natascha Kampusch erinnert. Stellt sich nur die Frage, ob auch sie Liebesbriefe an ihren Peiniger schreiben würde. Ich fand es so absurd, dass ich das Buch dann zur Seite legte. Man muss ja nicht alles gelesen haben. Das einzige, was mir gefiel, das war die Auseinandersetzung mit den Medienreportern, denn das konnte ich völlig nachvollziehen. Aber sonst war es mir zu distanziert, was Täter und Opfer angeht.


Das Rosie-Projekt: Roman
Das Rosie-Projekt: Roman
von Graeme Simsion
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Graeme Simsion - Das Rosie-Projekt- besser geht's nicht, 27. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Das Rosie-Projekt: Roman (Gebundene Ausgabe)
Don Tillmann, die Hauptfigur des Romans, ist einfach anders. Er ist intelligent, Professor und Dozent an der Universität im Gebiet Gentechnik, hält Vorlesungen über die Krankheit "Asperger" , und merkt nicht, dass auch er an dieser Krankheit leidet. Sein ganzer Tagesablauf ist durchorganisiert . Er liebt klare Regeln, strukturierte Abläufe und hält nichts von Abwechslung oder unkontrollierbaren Abweichungen in seinem Leben, bis er auf Rosie trifft. Von nun an wird sein ganzer Tagesablauf total durcheinandergebracht und, auch wenn er wahre Gefühle nicht empfinden kann, merkt Don, dass er mehr für diese Frau empfindet.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist interessant, witzig und auch ergreifend. Erzählt wird aus Dons Sicht und somit bekommt man einen Einblick in seine teilweise wirren Gedanken. Teilweise wirkt es etwas wissenschaftlich, dann aber wieder etwas unbeholfen, aber es passt zu Dons Gedanken und Lebensweise. Er ist so liebenswert, auf seine Art, dass man ihn mit jeder Seite mehr ins Herz schließt. Was mir aber am besten gefiel, war, wie er sich selber das Tanzen beibrachte und wie er Filme ansah, um Gefühle zu erlernen. Selber sagt er: seine eigenen Probleme erkennt man immer als Letzter.

Es ist zwar keine ganz große Literatur, aber von der ersten bis zur letzten Seite ein höchst köstliches Lesevergnügen.


Das Schicksal ist ein mieser Verräter
Das Schicksal ist ein mieser Verräter
von John Green
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

5.0 von 5 Sternen Nicht nur für Jugendliche, 7. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"Ich wollte meine Eltern glücklich machen. Denn es gibt nur eins auf der Welt, was ätzender ist, als mit sechzehn an Krebs zu sterben, und das ist, ein Kind zu haben, das an Krebs stirbt." (Seite 13)

Die Geschichte wird von der 16jährigen Hazel erzählt. Sie ist an Krebs erkrankt und hat Metastasen in der Lunge, die ihr das Leben sehr erschweren, denn ohne zusätzliche Beatmung würde Hazel einfach ersticken. Sie möchte nicht von anderen wegen ihrer Krankheit bemitleidet werden. Deshalb kapselt sie sich von der Außenwelt ab und vermeidet Freundschaften und Bekanntschaften. Bis ihre Mutter sie zwingt in einer Selbsthilfegruppe einzutreten. Dort lernt sie Augustus (Gus) kennen und alles ändert sich in ihrem Leben...

Der Schreibstil ist flüssig und die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Man ist hin- und hergerissen, ein absolutes Wechselbad der Gefühle. Durch diesen Roman bekommt man einen Einblick, dass das Leben vergänglich ist, egal welches Alter. Habe mir kurz darauf den Film angesehen und somit hatten die Namen Gesichter bekommen. Der Film ist übrigens genauso gut.


Wassermanns Zorn
Wassermanns Zorn
von Andreas Winkelmann
  Broschiert
Preis: EUR 14,95

5.0 von 5 Sternen Wassermanns Zorn und das Baden in dunklen Gewässern, 6. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Wassermanns Zorn (Broschiert)
Wassermanns Zorn war mein erstes Buch von Andreas Winkelmann und muss sagen: es hat mich sehr gefesselt!!! Zu Beginn der Geschichte werden verschiedene Handlungsstränge begonnen, deren Zusammenhänge zunächst nicht klar sind und die Fragen aufwerfen. Wer wird im Prolog ertränkt? Warum erhält ausgerechnet Eric Stiffler mysteriöse Anrufe? Und von wem fühlt sich Lavinia verfolgt? Die Zusammenhänge werden im Zuge der Ermittlungen rund um den Wassermann allmählich klar. Geschickt verbindet Winkelmann die verschiedenen Handlungen, führt den Leser in die Irre, sorgt für Überraschungen und lässt allmählich ein großes Ganzes entstehen, in dem sich alles zusammenfügt.

Fazit:
Die Stärken von „Wassermanns Zorn“ sind auf jeden Fall eine hohe Spannung und Schauer, die einem beim Lesen über den Rücken jagen, weil man sich an die Schauorte versetzt fühlt und den Wassermann vor sich sieht und als ich das letzte Mal im Moorbad zum Schwimmen ging, dachte ich doch tatsächlich an das Nachwort von Winkelmann: es ist dunkel, man sieht nichts und man weiß nicht, was sich unter einem bewegt.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14