Profil für Wolf_68 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Wolf_68
Top-Rezensenten Rang: 5.861
Hilfreiche Bewertungen: 441

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Wolf_68 (Hessen)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Die Nachhaltigen
Die Nachhaltigen
von Böss, Gideon
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen lenny henry because i'm a black man, 17. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Nachhaltigen (Gebundene Ausgabe)
Gideon Böss hat als Idee zu seinem Roman wohl die alten Sketche des britischen Komikers Lenny Henry aufgegriffen, in denen dieser meinte, die absurdesten Dinge nicht tun zu dürfen, wie zum Beispiel als weibliches Pin-up-Girl abgelichtet zu werden, weil er Schwarzer ist.
Näheres dazu verrät ein bekanntes Videoportal, auf denen die zugegebenermassen zum Brüllen komischen Sketche angesehen werden können.

Ich hatte in meinem Leben bis heute nur mit zwei Altgrünen Anfang der Neunziger persönlichen Kontakt; die damals zwar beide in einer Art spinnerten Paralleluniversum lebten, aber trotzdem einen Rest Realismus behalten hatten, um ohne steuerlich subventionierte Versorgung im Leben zurechtzukommen.
Wenn man die Entwicklung in den Medien verfolgt, scheinen sich die ideologischen Spinnereien des linksgrünen Milieus zu meinen vor 20 Jahren gemachten Erfahrungen zum Teil ins Absurde gesteigert zu haben, trotzdem polemisiert Böss mit (vielleicht überzogenen) Klischees gegen Linksgrün auch dort, wo es definitiv nicht alleine aktiv war und ist, wie beispielsweise bei den Protesten gegen das Grossprojekt S21 - ein Bauvorhaben, dessen Zustandekommen bis heute mehr als fragwürdig erscheint und wo bei den Gegenprotesten eher steuerzahlende Durchschnittsbürger als fanatische Umweltaktivisten die Mehrheit stellen .
Ob einer der Protagonisten, ein fanatischer Umweltaktivist, verkleidet als Juchtenkäfer zum Schein seine Freundin als Geisel nimmt und es frenetisch als Erfolg feiert, dass bis zu seiner Verhaftung für einige Minuten die Bagger von der S21-Baustelle abgezogen werden, oder explizit die mit Kinderwagen vollgestellten Hausflure im Prenzlauer Berg Erwähnung finden (obwohl die Geburten- und Kinderrate im Prenzlauer Berg statistisch im Bundesdurchschnitt liegt) , hätten an dieser Stelle ein paar süffisante Seitenhiebe auf die heile Scheinwelt im Berliner Toleranz-Milieu der Handlung vielleicht etwas besser getan.


Deutschland von Sinnen: Der irre Kult um Frauen, Homosexuelle und Zuwanderer
Deutschland von Sinnen: Der irre Kult um Frauen, Homosexuelle und Zuwanderer
von Akif Pirinçci
  Broschiert
Preis: EUR 17,80

40 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Endlich! Er ist wieder da!, 6. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nein, keine Angst - ich meine nicht den schlafenden Kaiser oder gar einen popelbärtigen Österreicher, auf dessen Rückkehr die in edler Ballonseide und Hausmeisterkitteln gewandeten „Ewiggestrigen“ an den „Stammtischen“ lange und vergebens so sehnsüchtig warten mussten - während im gepflegten Vorgarten der Deutsche Schäferhund hinter dem Jägerzaun alle Fremden verbellt, die es sich wagen, den allwöchentlich an jedem Samstagmorgen sauber gekehrten Gehweg vor dem Grundstück zu benutzen.
(Ich hoffe, mit dem ersten Absatz im ausreichenden Maß allen antideutschen Feindbildern die entsprechende Struktur gegeben zu haben).

Nach etwas mehr als sieben Jahrhunderten erscheint mit Akif Pirinçci eine Reinkarnation des Till Eulenspiegel, oder (damit ich für alle Progressiven, Vorwärtsgewandten und - ganz wichtig: für alle Toleranten und Anständigen das Feindbild des Rassisten bediene ), mit Hinblick auf die Herkunft des Autors das orientalische Pendant des Till Eulenspiegel: Hodscha Nasreddin, auf der Bildfläche und hält uns den Spiegel vor.
Mit vollen Breitseiten brachialer Prosa wird schonungslos dargelegt, wie die (vermutlich) im Mittelalter entstandene und in der Welt einmalige Obrigkeitshörigkeit der Deutschen dazu führte, dass heute selbsternannte „Sozial- und Gesellschaftsingenieure“ sowie
andere merkwürdige Heilige, von denen die meisten im Leben nichts auf die Reihe bekamen, ausser einem (sukzessive abgebrochenen) Studium in Studienfächern mit der Vorsilbe „Sozial“ , in gesellschaftlichen Schlüsselpositionen sitzen, die eigentlich ein Mindestmaß an intellektuellen Voraussetzungen verlangen - sollte man denken.
Ein Mensch mit einem „Doktor“ oder gar „Professor“ als Titel oder einem sonstigen akademischen Werdegang an einer der einschlägig bekannten (oder besser: berüchtigten) deutschen Universitäten muss schon etwas sehr wichtiges sein.
Diese Leute konnten nach vollzogenem Marsch durch die Institutionen und dank üppiger Salärs aus dem Steuertopf nun endlich den vom früher verhassten bürgerlichen „Establishment“ bewohnten Rotweingürtel erobern und sich damit gleichzeitig die Möglichkeit schaffen, (freilich ausserhalb von offiziellen Presseterminen) den Kontakt mit eben jenen diskriminierten, ausgegrenzten und benachteiligten Minderheiten und Randgruppen zu vermeiden, zu deren Schutzmacht man sich früher so gerne erklärt hat..
Mittlerweile scheinen allerdings, wie es aussieht, die diskriminierten, ausgegrenzten und benachteiligten Minderheiten knapp zu werden, was zur Folge hat, dass man auf Schutzbedürftige wie Transgender oder sogar Pädophile zurückgreift, für die man sich nun engagiert; um irgendjemanden muss man sich ja schließlich kümmern und sich gegen die diesen Minderheiten widerfahrenen Ungerechtigkeiten einsetzen - denn man ist ja so furchtbar modern und tolerant.
Eigentlich wäre genau das eine zum Brüllen komische Posse und könnte Stoff für unzählige Comedy-Sendungen bieten, wenn - ja wenn man nicht den Eindruck gewinnen würde, dass das bei den deutschen Intellektuellen und Journalisten traditionell linksliberale Weltbild immer mehr zum extremistischen und Rand hin auszufransen scheint.
So überreichte ungeniert vor laufenden Kameras ein ranghohes Parteimitglied der Grünen einem anderen Grünen-Politiker als Glückwunschgeschenk unter tosenden Beifall der Anwesenden eine in Rot eingebundene Ausgabe der Mao-Bibel - das Werk eines
der grössten Massenmörder der Menschheitsgeschichte, auf dessen Konto schätzungsweise 60 (in Worten: Sechzig) Millionen Tote
gehen - in den von Pirinçci mit wenig schmeichelhaften Attributen bedachten Öffentlich-Rechtlichen Sendern schien man diesen
Skandal nicht bemerkt zu haben oder könnte es eventuell sein, dass sich viele Journalisten in den Redaktionsstuben mit den Ideen eines
Massenmörders wie Mao identifizieren?
Egal - sei’s drum - ein Sternchen Abzug für die im Buch inflationär verwendete Fäkalsprache - wobei diese in jeder Ausgabe der guten alten Titanic gang und gäbe war - aber die Titanic war ja immer auf der Seite der Guten.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 10, 2014 2:35 AM MEST


Vixen Fernglas Ultima ZR 8x32 ZWCF
Vixen Fernglas Ultima ZR 8x32 ZWCF
Wird angeboten von astroshop
Preis: EUR 328,00

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen im Jahr 1920 überraschte, 11. Februar 2014
die deutsche Optikschmiede Carl Zeiss die Welt mit dem 8x30 Deltrintem, einem Porro-Fernglas mit einem für die damalige Zeit exorbitanten Weitwinkel-Sichtfeld und einer für die Konkurrenz scheinbar unerreichbaren Abbildungsleistung.
Das 8x30 Deltrintem wurde bis auf verbesserte Vergütungen an den Prismen sowie an den Linsen bis Anfang der Neunziger nahezu unverändert hergestellt und mit gut erhaltenen Exemplaren lassen sich noch trotz ihres Alters, 20 Jahre nach Produktionseinstellung, gute Preise auf dem Gebrauchtmarkt erzielen.
Leider haben sich bis auf Drei (Swarovski, Nikon und Vixen) mittlerweile alle Fernglas-Hersteller von der vom legendären Zeiss inspirierten Bauform des aus Aluminium gefertigten und mit Leder überzogenen Porros verabschiedet, weshalb ich mir mir das Vixen Ultima 8x32 zuschicken liess - eigentlich nur aus nostalgischen Gründen - und es riss mich von der optischen Abbildungsleistung her fast um.
Ein Sichtfeld von 145 Metern und eine kaum wahrnehmbare Randunschärfe, sowie die Hauptsache:
Eine optische Leistung, die man erst im sogenannten High-End-Segment für eine vierstellige Summe bekommt. Selbst kleinste Details werden knackig scharf und farbecht abgebildet.
Nach ausgiebigen Tests bei allen Wetterlagen habe ich bis auf das Olympus 8x42 EXPS I (als Dämmerungs-Lichtkanone) alle anderen Ferngläser bei den einschlägig bekannten Online-Börsen verkauft, da die Maßstäbe einfach zu hoch sind, seit ich das Ultima 8x32 und das Olympus 8x42 EXPS I habe und nutze.
Ich kann also Jedem empfehlen, der ein Fernglas mit optischen Leistungen im High-End-Bereich will - aber das Budget nicht mitspielt, sich dieses Glas zumindest einmal anzuschauen und zu testen - alternativ käme noch das Nikon E II 8x30 infrage, allerdings soll es die gleichen Prismen (von einem Dritthersteller) wie das Vixen Ultima 8x32 enthalten, ist in der Verarbeitung aber einen kleinen Tick hochwertiger als das Vixen - jedoch bietet das Vixen das wesentlich bessere Zubehör, man bekommt - wie es sich eigentlich gehört - eine Hartschalen-Ledertasche mitgeliefert , währen dem Nikon ein besserer Beutel, der den Namen "Tasche" eigentlich nicht verdient, mit dem unseligen Klettverschluss beiliegt.
Bevor bei Nikon und Vixen das Produktmanagement diese Dinosaurier aus dem Portfolio streicht, sollte man zuschlagen - ich verspreche, man wird es nicht bereuen, auch wenn - oder gerade weil - das Design aus dem Jahr 1920 nach Vorbild des legendären Zeiss bis heute nahezu unverändert geblieben ist.


Krieg als Dienstleistung: Private Militärfirmen zerstören die Demokratie
Krieg als Dienstleistung: Private Militärfirmen zerstören die Demokratie
Preis: EUR 12,99

3.0 von 5 Sternen Gute Idee, aber...., 15. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...bei allem Verständnis für den Autor, das Umgehen des Völkerrechts durch Regierungsaufträge an Privatarmeen anzuprangern, litt die Gesamtglaubwürdigkeit dieses Buches erheblich an der Stelle, als der Autor aus den 2004 in Fallujah in einem Hinterhalt ermordeten Blackwater-Mitarbeitern, deren verstümmelte Leichen an einer Brücke aufgehängt wurden, plötzlich Verhörspezialisten machte, die an Folterungen im berüchtigten Gefängnis von Abu Ghuraib beteiligt gewesen sein sollen.
Eine kurze Recherche im Internet und eine Dokumentation von Spiegel-TV hätten mit Sicherheit auch dem Autor genügt, dass es sich bei den Getöteten lediglich um einfache Fahrer handelte, die nach ihrer Dienstzeit in der regulären Armee bei Blackwater anheuerten und deren Hinterbliebene gerichtlich gegen die fragwürdigen Geschäftsmethoden Blackwaters angingen.


Olympus 8x42 EXPS I Premium Fernglas inkl. Tasche
Olympus 8x42 EXPS I Premium Fernglas inkl. Tasche
Preis: EUR 157,00

5.0 von 5 Sternen Porro, Porro nochmals: Porro, 9. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich konnte dem Angebot, dieses Fernglas für 96 € , nach den bisherigen Rezensionen und den im Internet publizierten Tests, zu erwerben , einfach nicht widerstehen.
Und ich wurde nicht enttäuscht.
Es ist zum einen die Faszination, die auf Grund der Bauform von Porrogläsern ausgeht und die den Dachkantgläsern überlegene optische Leistung bei einem wesentlich geringeren Anschaffungspreis.
Neben dem Kowa YF 6x30 und dem Nikon Action 7x35 (Vorläufer des Aculon) habe ich jetzt dazu mit dem Olympus , je nach Einsatzzweck, drei Gläser für eine Gesamtsumme erworben, für die man ein einzelnes Dachkant eines der exklusiven Hersteller allenfalls auf dem Gebrauchtmarkt bekommen würde - wenn man vergleichbare optische Leistungen haben möchte.
Die zwei einzigen Wermutstropfen sind beim Olymps die nicht vorhandene Wasserdichtigkeit sowie Gasfüllung und das relativ kleine Gesichtsfeld von 113m auf 1000m (Werksangabe)
Zur Rettung von Dachkantgläsern darf selbstverständlich nicht unterschlagen werden, dass sie ihre Vorteile eindeutig in der mechanischen Qualität haben, die Bauart-bedingt besser zu bewerkstelligen ist, sowie die beim Dachkant besseren Möglichkeiten zur Gehäuse-Abdichtung .
Mein "Arbeitspferd" , das "Bresser Condor 8x32" ist in jedem Fall mechanisch jedem Porro überlegen und hat ohne Probleme manche unbeabsichtigte ruppige Behandlung problemlos hingenommen; es kommt allerdings nicht einmal ansatzweise in die Regionen eines Porro-Glases, was die optischen Leistungen angeht.
Als Fazit bleibt für mich also, dass das Preis-/Leistungsverhältnis beim Porro unschlagbar ist, was die optischen Leistungen angeht.

---------------------------------------

Meine finalen Fazits nach knapp 11 Monaten:

Etwas Besseres, vom Preis-Leistungsverhältnis her gesehen, gibt es nicht und:

Dachkant-Ferngläser bringen es einfach nicht.

Eine nur schwer zu eliminierende Krankheit bei Dachkant-Gläsern ist die Chromatische Aberration, die man erst bei Dachkantgläsern im vierstelligen Preissegment nicht mehr findet; So habe ich beim Olympus und beim Nikon Action 7x35 (damaliger Anschaffungspreis 56,- € !) fast ein Jahr versucht, Farbsäume zu entdecken - es gibt sie bei selbst bei Porro-Gläsern mit einem zweistelligen Anschaffungspreis nicht.
Eine weitere Stärke, die das Porro gegenüber der Dachkantkonstruktion überlegen macht, ist die Nutzung in der Dämmerung.
Selbst mit dem Nikon Action 7x35 erkennt man bei Strassenbeleuchtung noch die Strukturen von Hausdächern in 200m Entfernung und mit dem Olympus sind bei Vollmond bis ca. 300m Details erkennbar.
Dagegen ist selbst mit einem 8x42 Dachkant für Eintausend Euro bei einsetzender Dämmerung Ende.

Ich kann mich daher selbst mit viel Phantasie nicht in die Denkweise der Produktmanagements vieler Optikschmieden hineinversetzen, die sich von der Produktion von Porro-Ferngläsern verabschiedet hatten.


Sony Xperia M Smartphone (10,2 cm (4 Zoll) TFT-Display, 1GHz, Dual-Core, 1GB RAM, 5 Megapixel Kamera, NFC-fähig, Android 4.3) schwarz
Sony Xperia M Smartphone (10,2 cm (4 Zoll) TFT-Display, 1GHz, Dual-Core, 1GB RAM, 5 Megapixel Kamera, NFC-fähig, Android 4.3) schwarz
Wird angeboten von MEGA-Foto
Preis: EUR 117,99

2 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Vorsicht bei günstigen Angeboten!, 1. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Angekommen bin nun auch ich in den modernen Zeiten, nachdem sich nach fast 7 Jahren mein Nokia 3109 verabschiedete.
Ein rundum tolles Gerät, das genau das bietet, was ich brauche. Der einzige kleine Wermutstropfen war, dass die vorab installierten Gratis-Apps auf italienisch waren - nach einiger Recherche, stellte ich fest, es waren Apps der Telecom Italia und nach bester Unsitte der Provider als System Apps installiert, die sich nicht löschen lassen. Daher vermute ich, dass ich einen re-importierten Rückläufer erwischte, was 2 Sterne Abzug bedeutet, da man bei jedem Ein- und Ausschalten das Logo der Telecom Italia präsentiert bekommt. Ich werde daher das Gerät zurücksenden und mit ein Neues bestellen.

An der technischen Leistungsfähigkeit des Sony gibt es jedoch nichts zu mäkeln.


Vixen Spektiv Handy Eye 15x50mm
Vixen Spektiv Handy Eye 15x50mm
Wird angeboten von astroshop
Preis: EUR 45,41

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sehr gute Produkt-Idee, 5. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vixen Spektiv Handy Eye 15x50mm (Camera)
...allerdings leider schlecht umgesetzt, was die optischen Leistungen angeht.
Durch die mitgelieferte Handhalterung lässt sich das Spektiv auch mit der 15fachen Vergrösserung ohne Stativ benutzen, allerdings sind die optischen Leistungen ungenügend.
Schade, dass trotz der sehr guten Produkt-Idee vom Spektiv für "immer dabei".


Allnet Powerline HomePlugAV2 Adapter (600Mbit, 2-er Bundle, 1x RJ45)
Allnet Powerline HomePlugAV2 Adapter (600Mbit, 2-er Bundle, 1x RJ45)
Wird angeboten von SNOGARD Computer GmbH
Preis: EUR 55,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nach 4 Stunden Betrieb den Geist aufgegeben., 5. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem ich endlich ein Hochgeschwindigkeits-DSL zur Verfügung hatte, war es an der Zeit, meine betagten Powerline-Adapter in Rente zu schicken. Anzumerken ist, dass diese eine der ersten Powerline-Adapter am Markt waren und gerade einmal (maximal) 85 Mbit/s asynchron innerhalb des gleichen Stromkreises übertragen konnten, allerdings fast 10 Jahre ohne einen einzigen Ausfall (!) .
Da ich mit meinem DSL-Modem von Allnet hochzufrieden bin, hatte ich mir die Powerline-Adapter von Allnet bestellt.
Wie zuerst erwartet, nach dem "Plug-and-play-Prinzip" angeschlossen und die Übertragungsgeschwindigkeit verbesserte sich um ein Vielfaches.
Allerdings gaben die Geräte beim Betrieb ein ständiges, hochfrequent zirpendes Geräusch von sich und nach ca. 4 Stunden tat sich nichts mehr. Auch beim Test an der gleichen Steckerleiste erkannten sich die Geräte nicht mehr. Eingepackt und zurückgesendet.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 26, 2013 4:32 PM CET


Im Puff war ich die Tiffany  Hurenreport Freier, Nutten, Zuhälter - Eine Prostituierte packt aus! (Rotlichttrilogie 4)
Im Puff war ich die Tiffany Hurenreport Freier, Nutten, Zuhälter - Eine Prostituierte packt aus! (Rotlichttrilogie 4)
Preis: EUR 4,99

7 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen lohnt nicht., 6. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wer erwartet, ein Sittengemälde des zwielichtigen Rotlichtgewerbes in Deutschland im Jahre 2013 aus der Sicht einer Betroffenen lesen zu können, bekommt eine doch recht unglaubwürdig erscheinende Aneinanderreihung von platten Klischees vorgesetzt, die mit detaillierten Beschreibungen sexueller Handlungen garniert wurden - mir drängt sich der Verdacht auf, hier hat keine Betroffene ihre Erlebnisse niedergeschrieben, sondern ein sexuell unerfahrener Vertreter der sogenannten "Absolute Beginners" , der sich nach jahrelangen Porno-Konsum mit Anfang 50 an das Thema Sexualität heranwagt.
Die Investition von 3,99 € lohnt nicht.


Highway to Hell (Special Edition Digipack)
Highway to Hell (Special Edition Digipack)
Preis: EUR 10,97

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Droge , die man Leben nennt., 30. April 2013
Nur sehr wenige Songs der Rockgeschichte vermochten es, der Sehnsucht der Working Class nach einem Leben (und Sterben) auf der Überholspur Ausdruck zu verleihen, wie es die erste Strophe von "Highway to Hell" konnte.
Punkt.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 2, 2013 12:40 AM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4