Profil für Michael Wagner > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Michael Wagner
Top-Rezensenten Rang: 64.705
Hilfreiche Bewertungen: 120

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Michael Wagner "nachtfalke001" (Möllbrücke)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Fujifilm X-T1 Systemkamera (16,3 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) LCD-Display, X-Trans CMOS II Sensor, SD/SDHC-Kartenslot, Full HD, HDMI, USB 2.0) Kit inkl. XF18-55mm Objektiv schwarz
Fujifilm X-T1 Systemkamera (16,3 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) LCD-Display, X-Trans CMOS II Sensor, SD/SDHC-Kartenslot, Full HD, HDMI, USB 2.0) Kit inkl. XF18-55mm Objektiv schwarz
Preis: EUR 1.599,00

14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schärfewunder??? Sensorproblem bei frühen Serien..., 15. Juni 2014
Ich war schon lange auf der Suche nach einer kleinen, handlichen Zweitkamera als "Immer dabei" da ich nicht immer meine Nikon D800 mitschleppen will und auch die D7100 von meinem Cousin nicht wirklich handlich ist.

Da ich vor langer Zeit mal eine Leica R5 hatte gefiel mir bei der Ankündigung der Kamera sofort das Design und auch die Objektive die ja alle neu für dieses System gerechnet werden bekommen durch die Bank tolle Bewertungen.

Also die ersten Testberichte abgewartet, die alle überwiegend positiv waren und gleich bestellt. Kamera ausgepackt und sofort verliebt ;) Die Verarbeitung ist wirklich gut, naja, bis auf das schon mehrfach beschriebene Speicherkartenfach aber bei mir ist es nie aus versehen aufgegangen. Die Kritik an den Kreuztasten die zu tief im Gehäuse versenkt sind kann ich schon eher verstehen, aber mit der Zeit kommt man damit gut zurecht und es stört gar nicht mehr.

Bedienung find ich insgesamt sehr gut, da ich nur mit Zeitautomatik arbeite geht die Blendenverstellung am Objektiv mit der Zeit viel schneller als das Gefummel mit den Einstellrädern z.B. bei meiner Nikon. Einzig die Verstellsicherung am ISO Rad ist wirklich für die Fisch.
Der Sucher ist ein Traum. Groß, hell, schnell... Man kann so exakt arbeiten, besonders den genauen Verlauf der Schärfentiefe ist ein gewaltiger Vorteil. Auch die Hilfsmittel für MF sind brauchbar.
Ich muss ehrlich zugeben das ich so einen Sucher gerne für die D800 hätte!!!
Objektiv ist ebenfalls sauber verarbeitet, der Blendenring geht mir persönlich etwas zu weich aber das ist Geschmackssache.
Der Akku hällt nicht besonders lange, was natürlich auch an dem digitalen Sucher liegt. Hab mir die Bundlestar Akkus gekauft und war sehr zufrieden damit.

Da ich vor langer, langer Zeit analog fotografiert habe und noch was mit Velvia, Astia... anfangen kann gefiel mir die Möglichkeit die Jpeg's so abzustimmen und das hat Fuji wirklich gut hinbekommen.
Besonders Velvia bietet für Landschaft sehr schöne Farben.

Also ab nach Venedig und die ersten Aufnahmen. Einstellung Velvia, Jpeg fein + RAW. Daheim am Bildschirm dann das erste Staunen. Tolle Dynamik, schöne Farben, da ich mit ISO 3200 einen Geiger in einem schattigen Durchgang fotografiert habe und einen großen Imac besitze wo auch bei D800 bei diesen ISO Werten schon Rauschen sichtbar ist war ich wirklich erstaunt das man hier fast nichts sah.

Da mein Cousin mit seiner D7100 auch mitfuhr konnten wir einige Bilder 1:1 vergleichen. Dabei viel auf das die Fuji zwar auf den ersten Blick die "schöneren" Bilder machte aber wenn man die Bilder vergrößert sind die Bilder der D7100 scharf, die der Fuji wirkten matschig. Der Focus passte aber von der Schärfe trennten die beiden Kameras Welten.
Na egal, RAW entwickelt in Lightroom 5 und die nächste Ernüchterung. Schärfe minimal besser und in Schatten und Lichtern hat die D7100 auch etwas mehr Reserven als die Fuji. Wir haben dann die Bilder mit denen meiner alten Pentax K5 verglichen die ich vor einigen Jahren hatte und auch diese Bilder waren schärfer.

Aufgrund der zahlreichen wirklich guten Testberichte habe ich natürlich den Fehler bei mir gesucht und wenn man lange genug sucht findet man auch immer was. Also bei mir war Auslösepriorität bei AF-S und AF-C vom Werk eingestellt, das hab ich geändert.
Lightroom 5 tut sich angeblich mit dem Fuji Sensor schwer, da ich aber Aperture auch besitze und die angeblich besser mit den RAW der Fuji zurechtkommen hab ich das installiert, Update auf die neueste Version auch beim Objektiv und wieder raus in die Natur.

Wenn ich die Fotos im Nachhinein betrachte kann ich keine Verbesserung feststellen, auch Aperture liefert keine besseren Ergebnisse als Lightroom.

Da mir die Kamera aber wirklich so gut gefiel beschloss ich das ich halt mit der Auflösung leben muss. Der Todesstoß kam dann als ich das erstmal AF-C verwendet habe.

Springreiten, Fuji 55-200 (kostet auch fast 700€) ISO 400-1600 bei Blende 5.6 - 8, Sonnenschein, Belichtungszeiten bei allen Aufnahmen über 1/1000, an einem Tag über 400 Aufnahmen und alle Unscharf!!!! Wirklich alle, nicht mal ein Zufallstreffer. Ich muss sagen das ich verstehe das die XT-1 keine Sportkamera ist aber Springreiten ist jetzt wirklich keine superschnelle Sportart. Besonders geärgert hat mich das meine Freundin mit ner Sony RX100 die 1/5 von der Fuji+Objektiv kostet die besseren Fotos machen konnte! Am nächsten Tag hab ich dann mit AF-S gestellt, auf den Sprung fokussiert und mit ner entsprechend großen Blende den Reiter über den Sprung fotografiert, da wahren dann etwa 70% zu gebrauchen aber das ist glaub ich auch nicht der Sinn einer in Test's als Profikamera beworbenen Kamera.

Laut Fuji Service, der wirklich sehr flott und freundlich ist, war die Kamera in Ordnung.

Hab sie schließlich verkauft. Es ist wirklich sehr schade da die Kamera einige wirklich große Pluspunkte hat, darunter der Sucher und in großen Teilen die Bedienung. Bei der Bildqualität konnte sie mich nur teilweise überzeugen, beim Autofokus gar nicht.

Wenn man für den Preis der X-T1+Objektiv schon fast eine Vollformat mit Zoom bekommt reicht die Gegenleistung leider nicht. Auch wenn man bedenkt das sich die Fuji Objektive in Preisklassen von 500-1000€ bewegen wo man sowohl bei Canon, Nikon, Sony... auch schon tolle Linsen für FX bekommt die außerdem einen besseren Autofokus bieten bleibt leider nicht mehr viel übrig.

Zum Schluss möchte ich noch anmerken das ich kein Fan irgendeiner Kameramarke bin. Für mich ist die Kamera ein Werkzeug und ich möchte für mein Geld das bestmögliche bekommen. Ab da jetzt Leica, Sony, Canon, Fuji oder Nikon obensteht ist mir Wurst!

Nachtrag am 29.06.2014

Nachdem ich die Kamera verkauft habe hatte ich die Möglichkeit die Bilder einer Fuji E1 eines Freundes zu testen. Diese waren wesentlich schärfer und hatten auch einen höheren Dynamikumfang.

Foto Lamprechter in Innsbruck hat schließlich das Rätsel um meine Fuji gelöst. Bei den neuen X-Trans Sensor der in der E2 und in der XT 1 verbaut werden sind einige Serien fehlerhaft. Die Bilder wirken wie mit einem Weichzeichner behandelt werden von Fuji aber kostenlos ausgetauscht. Laut Lamprechter sollte das Problem bei den neuen Serien nicht mehr auftreten da die Endkontrolle laut Fuji verbessert worden ist.
Warum mir allerdings beim Fuji Service keiner diese Auskunft geben konnte ist mir schleierhaft.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 29, 2014 2:54 PM MEST


Sony DSC-RX100 Cyber-shot Digitalkamera (20 Megapixel, 3,6-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, lichtstarkes 28 - 100 mm Zoomobjektiv F1,8 - 4,9, Full HD, bildstabilisiert) schwarz
Sony DSC-RX100 Cyber-shot Digitalkamera (20 Megapixel, 3,6-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, lichtstarkes 28 - 100 mm Zoomobjektiv F1,8 - 4,9, Full HD, bildstabilisiert) schwarz
Preis: EUR 381,99

10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaublicher Zwerg!!!, 13. März 2013
Es hat sehr lange gedauert bis ich meine mittlerweile in die Jahre gekommene Fuji F200 ausmustern konnte.

Da ich schon seit einigen Jahren auf Canon Vollformat umgestiegen bin, habe ich immer eine kompakte immer dabei Kamera gesucht die eine gute Bildqualität auch in hohen ISO Bereichen liefert. Getestet habe ich die Canon g1x, die größere Sony NEX-7 und die kleinste Sony RX100.

Die Canon g1x hat schon beim kurzen testen im Laden versagt. Die Bildqualität kann noch so gut sein aber der Autofokus ist eine Frechheit! Im Internet konnte ich viel über Probleme der g1X lesen die man mit einem Firmware beseitigen könnte, bis heute ist aber noch keines erhältlich. (Jedenfalls konnte ich keines finden.)

Die Nex-7 konnte ich einige Wochen testen da sie beim Villacher Media Markt einen Aussteller billigst verkauften. Der elek. Sucher gefällt mir nach kurzer Zeit sehr gut, sie ist relativ klein und hat eine gute Auflösung. Im vergleich zu meiner 5D MarkIII ist in allen ISO Stufen das Rauschen (besonders Farbrauschen) größer und man sollte in RAW fotografieren um wirklich alles aus dem Sensor herauszuholen. Der Nachteil an der ansonsten tollen Kamera sind die Objektive. Das Set Zoom kann man in den Müll werfen. In der Mitte scharf und am Rand total verwaschen. Beim Tele-Zoom deutlich weniger Schärfe dafür rechter Rand schärfer wie links. Was die Kamera wirklich kann zeigte mir dann mein Freund der mittels Adapter einige Voigtländer MF- Objektive an seiner verwendet. Knackscharf bis in die Ecken, schärfer als meine Canon 5D MarkIII!!!!!

Die dritte war die kleine Sony RX100 die ja in einigen Zeitschriften regelrecht in den Himmel gelobt wurde. Wer es nicht glaubt den schick ich gerne Fotos von beiden Kameras, der kleine Zwerg hat eine deutlich bessere Bildqualität als die Sony NEX 7 mit Standartzoom! In der Bildmitte ist die Schärfe in etwa gleich aber zu den Rändern hin behält die RX100 die Schärfe während die NEX 7 stark nachlässt. Beim Dynamikumfang konnte ich keine großen Unterschiede feststellen, nur im höheren ISO Bereich hat der kleine Sensor dann keine Chance mehr. Bis ISO 1.600 kann man die Bilder mit etwas Bearbeitung sehr gut gebrauchen, ISO 3200 wird dann schon sehr verrauscht. Der Autofokus ist ausreichend schnell und was mir wichtiger ist immer treffsicher. Das Objektiv ist ebenfalls sehr gut und hat sicher einen großen Anteil an der Bildqualität. Die interne Objektiv korrektur bei jpg nimmt einen die meiste Arbeit besonders im Weitwinkel ab. Bequem ist das große Einstellrad am Tubus. Je nach Einstellung kann man Blende, ISO, Weißabgleich oder Motivprogramme einstellen was schnell und exakt geht. Die original Kamera Tasche ist zwar teuer aber gut verarbeitet und schützt auch sehr gut.

Sie ist sicher kein vollwertiger Ersatz für eine Spiegelreflex (soll sie auch nicht!!) aber die Einschränkung ist nicht die Bildqualität. Das was man mit einer Spiegelreflex besser kann ist z.B. den Hintergrund mit großer Blende freistellen, dafür ist der Sensor der RX100 einfach zu klein. Es gelingt mit Blende 1.8 im Weitwinkel ansatzweiße schon, aber ein schönes Bukett ist was anderes.
Weiters ist der Akku zu schwach. Was mir dafür wieder gefällt ist die Möglichkeit die Kamera mittels mini USB zu laden. Da viele Autos mittlerweile einen USB Anschluss haben ist die Energieversorgung auf Reisen sichergestellt.
HDR Fotos können andere auch besser. Sie nimmt zwar auch drei Bilder auf und berechnet daraus ein HDR, der Effekt ist aber sehr gering.
Für Sportaufnahmen ist der Autofokus natürlich zu langsam, das kann man aber bei einer Kompakt Kamera nicht anders erwarten.
Wie einige schon bemerkt haben ist das Jammern auf hohem Niveau ;)))

Seit ich sie habe ist sie fast immer dabei und hat alles klaglos mitgemacht. Ich würde sie uneingeschränkt weiterempfehlen.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 19, 2013 1:29 PM CET


Panasonic DMP-BDT500EG 3D Blu-ray-Player (2x HDMI, 7.1 Ausgang, 2D/3D, Smartphone App,  W-LAN integriert) schwarz
Panasonic DMP-BDT500EG 3D Blu-ray-Player (2x HDMI, 7.1 Ausgang, 2D/3D, Smartphone App, W-LAN integriert) schwarz
Wird angeboten von CG Hard- und Software GmbH ( alle Preise inkl. MwSt, AGB unter Verkäufer-Hilfe)
Preis: EUR 275,98

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen TOP PLAYER!!!, 23. Dezember 2012
Normalerweise schreibe ich ja keine Rezension, aber bei diesem Artikel muss ich eine Ausnahme machen.

Blu Ray habe ich bis vor kurzem eigentlich nur mit der Play Station 3 geschaut und war eigentlich voll mit ihr zufrieden. Auch DVD hat sie wie ja auch in zahlreichen Test's beschrieben sehr gut wiedergegeben.
Als es vor zwei Monaten um's Thema 3D Fernsehen ging habe ich von einem Freund einen Samsung Player geborgt und mir Avatar angeschaut. Einige Szenen waren nicht schlecht, aber umgehauen hat es mich nicht. Als Fernseher nutze ich übrigens einen Samsung UE 6300 46.
Über den Panasonic wirkt die 3D Version wesentlich besser, besonders die Szenen im Dschungel sind ein wahrer Genuss und ich hatte wirklich den ganzen Film über die Brille auf um ja nix zu verpassen. Auch 2D Blu Ray und DVD's gibt er besser wieder als die Playstation und der Samsung Player. Ein weiterer Vorteil ist das alles sehr schnell geht. Sei es das Ausfahren der Lade, das Laden der Blu Ray oder beim durchstöbern der Menü's.

Die Installation ist ebenfalls sehr einfach.
Per HDMI 1.4 Kabel anschließen, WIFI verbinden und los geht's.
Das Menü ist Kinderleicht zu bedienen und die Gebrauchsanleitung kann im Karton bleiben. Ich denke das ich viele Funktionen des Players nutze und es hat sich bis heute noch alles selber erklärt.
Den SD Kartenschacht nutze ich zum überprüfen meiner Fotos. Da ich eine Canon 5D MK3 habe sind die Bilder sehr groß und ich mag zur Kontrolle nicht immer den Computer hochfahren. Einfach SD Karte reinstecken und die Bilder sind sofort am Fernseher. Mit der Touch Fernbedienung geht das wechseln der Ordner und das Suchen der Bilder schnell und kinderleicht.

An die Fernbedienung mit der Touchpad gewöhnt man sich übrigens schnell und sie hat sicher auch manche Vorteile da man sie ähnlich gefühlvoll verwenden kann wie ein Smartphon.

Für mich der eigentliche Hammer ist aber die hervorragende Musikalität des Panasonic.
Da ich eine kleine HIFI Anlage bestehend aus Accuphase E-250, Yamaha CD S-2000 und Musical Fidelity Clic habe, kann ich glaub ich gut beurteilen wie gut der "kleine" ist.
Zugegeben, CD's sind nicht gerade seine Stärke, obwohl noch immer deutlich besser als bei vielen reinen Blu Ray Playern. Aber wenn man ihn mit FLAC Daten füttert spielt er den großen Yamaha an die Wand. Gott sei Dank nicht den Clic und auch nicht meinen alten Plattenspieler ;)))
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 16, 2013 4:52 PM CET


Sigma 70 mm F2,8 EX DG Makro-Objektiv (62 mm Filtergewinde) für Nikon Objektivbajonett
Sigma 70 mm F2,8 EX DG Makro-Objektiv (62 mm Filtergewinde) für Nikon Objektivbajonett
Preis: EUR 443,00

26 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für den Preis absolut top!, 19. Februar 2009
Habe mir das Sigma vor allem wegen der überragenden Testberichte in diversen Fotozeitschriften zugelegt und bin im großen und ganzen zufrieden. Der Preis stimmt, das Objektiv ist sehr gut verarbeitet und dadurch auch sehr schwer, Schärfe und Kontrast sind sehr gut aber...
Ich habe drei Objektive getestet, bei zwei wahr die Zentrierung ein Witz! Auch mein Händler sagt das die Toleranzgrenze bei Sigma anscheinend sehr hoch ist, also unbedingt vorher testen!

Auch der vordere Objektivdeckel wirkt irgendwie nicht für dieses Objektiv gemacht, meiner geht immer ab, der hintere ist jedoch von sehr guter Qualität und ist zum schrauben, nicht zum stecken. Im Lieferumfang ist außerdem ein hochwertiger Objektivbeutel und eine sehr gute Gegenlichtblende.

Man wird besonders für diesen Preis wohl kein besseres Objektiv finden, vor allem wegen der überragenden Bildqualität, auch die Fokusierung ist sehr treffsicher. Ein Traum für Macro und Partrait!
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 1, 2014 1:41 PM MEST


Kein Titel verfügbar

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pflichtkauf!!!, 9. Februar 2009
Habe mir das Objektiv zusammen mit einer Nikon D90 gekauft und muss ehrlich sagen ich bin begeistert. Sehr leicht, gut verarbeitet, knackscharf, hohe Lichtstärke... Perfekt für Nacht und Portrait Aufnahmen! Besonders in Verbindung mit der D90 und deren gutem Rauschverhalten hat man für Nachtaufnahmen ein tolles und vor allem recht günstiges Objektiv. Schade das es von Nikon nicht ein 35mm mit einer ähnlich guten Bildqualität gibt, das 35mm 2 hab ich mir auch zugelegt, kommt aber an das 50mm nicht ran, und das Sigma 30mm hab ich nach zwei Tagen wieder zurückgegeben, absolute Frechheit!!!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 3, 2010 8:13 AM MEST


Apple MacBook Pro MB470 15,4 Zoll WXGA+ Notebook (Intel Core 2 Duo 2.4GHz, 2GB RAM, 250GB HDD, DVD+/-RW, GF 9600M GT, Mac OS X)
Apple MacBook Pro MB470 15,4 Zoll WXGA+ Notebook (Intel Core 2 Duo 2.4GHz, 2GB RAM, 250GB HDD, DVD+/-RW, GF 9600M GT, Mac OS X)

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Macbook Pro Spiegeldisplay, 25. Januar 2009
Nachdem ich vor drei Jahren meinen ersten Mac, einen iMac mit 17 Zoll Bildschirm und 1,83 Intel Dual Core, gekauft habe und ich mit diesem Gerät sehr zufrieden wahr und bin, habe ich mich vor einem Monat entschieden nun auch das neue Macbook Pro zu kaufen. Ich arbeite viel mit Photoshop und war anfangs ziemlich skeptisch, voralem weil oftmals von dem "Spiegeldisplay" gesprochen wurde. Da ich aber auf der Suche nach einem stabilen Notebook war, da ich auf einer Höhenbaustelle arbeite (Temperaturen bis -28 Grad) hab ich mich doch für das Macbook entschieden. Das Gerät ist absolut TOP!!! Ich weiß nicht was alle gegen dieses Display haben, für mich ist es eines der besten, besonders im Vergleich zu anderen Laptops. Das Bild erscheint hell, klar und durch die Glasscheibe irgendwie schärfer als im Vergleich zu "normalen".
Im Vergleich zu den Laptops meiner Kollegen, die auch sehr gute Geräte haben, ist das Bild wesentlich "lebendiger". Natürlich sind Spiegelungen vorhanden, doch nach einiger Zeit gewöhnt man sich daran und sie treten auch nur bei sehr hellem Umgebungslicht auf. Mich stört es nicht im geringsten.

Zum Rest des Gerätes, unglaublich stabil, toll verarbeitet! Leopard läuft absolut stabil, wie man es halt von Mac gewohnt ist, die Prozessorleistung ist absolut ausreichend, die zweite, schnellere Grafikkarte musste ich noch nie einschalten, das einzige was ein wenig mickrig ist sind die eingebauten Lautsprecher, da gibt es bessere. Manchmal wird auch geschrieben das das Aluminiumgehäuse kratzanfällig ist, ich frage mich was leichter zerkratzt, Aluminium oder das Plastikgehäuse der anderen Laptops, ich habe noch keinen einzigen Kratzer, obwohl ich nicht gerade zimperlich mit dem Gerät umgehe. Ich würde nicht mehr tauschen wollen und bin vollkommen zufrieden mit dem Gerät, naja, auser der Preis ;-)
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 9, 2009 12:43 PM CET


Nikon D90 SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, Live-View, HD-Videofunktion) Kit inkl. 18-105mm 1:3,5-5,6G VR Objektiv (bildstab.)
Nikon D90 SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, Live-View, HD-Videofunktion) Kit inkl. 18-105mm 1:3,5-5,6G VR Objektiv (bildstab.)

45 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nikon D-90 im Alltag, 25. Januar 2009
Ich habe mich ziemlich lange nach einer guten Spiegelreflex umgeschaut und nachdem ich vor zwei Jahren eine Nikon D-200 gekauft habe, wollt ich eigentlich auf Olympus umsteigen, da ich besonders mit dem Rauschverhalten und der Fokusierung nicht zufrieden war. Ich hatte früher eine Olympus E-500 und bis auf den kleinen Sucher war diese Kamera wirklich TOP! Als jedoch die D-90 rauskam und ich die wirklich guten Testberichte gelesen habe, wollt ich es noch einmal mit Nikon probieren und habe es nicht bereut. Diese Kamera ist wirklich TOP! Die Bildqualität schlägt die D-200 besonders in den höheren ISO Stufen um Welten.

ISO 1600 ist absolut brauchbar und mit den 12 MP habe ich schon A2 Poster in Top Qualität ausgedruckt.
Besonders die Kamerainterne Signalverarbeitung ist viel besser, ich habe früher immer in RAW fotografiert und am Computer diese entwickelt, dies ist jetzt nicht mehr, oder zumindest nur mehr selten nötig. Die JPEG die Kameraintern generiert werden sind scharf, die Farben kräftig, aber nicht übertrieben, kurzum, fast perfekt!

Besonders mit Festbrennweiten sieht man was heute möglich ist. Ich habe früher viel mit Hasselblad fotografiert und war deshalb nie ganz zufrieden mit der Digitaltechnik, bis ich die D-90 in den Händen hielt. Ich muss sagen, ich bin das erstemal wirklich zufrieden.

Kann diese Kamera wirklich zu 100% empfehlen, naja, bis auf dem Videomodus, der ist Meinermeinung nur eine sinnlose, unausgereifte Spielerei. Aber einige Anhänger wird es sicherlich auch finden ;-)
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 16, 2009 12:29 PM CET


Seite: 1