Profil für ThirdStar87 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von ThirdStar87
Top-Rezensenten Rang: 45.823
Hilfreiche Bewertungen: 655

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
ThirdStar87 (Rostock)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
Blonde
Blonde
Preis: EUR 19,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alizée in blond, 20. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Blonde (Audio CD)
Nun, wer hätte das gedacht? Nur ein Jahr nach ihrem letzten Album "5" schmeißt Alizée doch tatsächlich schon die nächste Scheibe auf den Markt - wenn man bedenkt, dass Alizée für ihre letzten Alben im Schnitt drei Jahre brauchte, mutet dies schon ein bisschen merkwürdig an.

Was ist wohl geschehen? Tja, die kleine Brünette ist im Herbst 2013 wieder deutlich mehr in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt – als Gewinnerin der Sendung "Danse avec les stars" (der französischen Version von "Let's dance"). Da ist es auch kein Wunder, dass das neue Album schon jetzt auf den Markt kommt - den noch existierenden Hype um die talentierte Korsin muss man doch ausnutzen!

Nun ist Alizée zurück – mit neuem Album, neuer Haarfarbe, neuem Freund und neuem Selbstvertrauen.

Das neue Album unterscheidet sich deutlich vom eher melancholischen Vorgänger. Man könnte sagen – und dies beweisen schon die beiden Singleauskopplungen „Blonde“ und „Alcaline“ -, dass das neue Alben deutlich mehr nach „Mainstream“ klingt als die vorherigen Alben „Une enfant du siècle“ und „5“. Ein Album, was vor allem für gute Laune sorgen soll. Locker flockig. Alizée hat sich auch wieder ein neues Team gesucht, arbeitet u. a. auch Pascal Obispo zusammen und dieses Album geht wieder mehr in Richtung „Mes courants électriques“. Schade nur, dass die beiden Songs, die Jean-Jacques Goldman für Alizées letztes Album geschrieben hat (und welche dort dann doch nicht auftauchten), auch hier leider keine Verwendung gefunden haben. Vielleicht werden diese musikalischen Perlen für immer ein Geheimnis bleiben.

Ich möchte vorausschicken, dass ich beim ersten Hören nicht wirklich überzeugt war. Nachdem ich mich dann aber nochmal in Ruhe mit mp3-Player und Kopfhörern hingesetzt und mir die Lieder ganz genau angehört habe, lernte ich sie deutlich mehr zu lieben. Also wer beim ersten Hören - wie ich - nicht wirklich vom Hocker gehauen wird – einfach noch einmal versuchen. Es lohnt sich!

1. Blonde – Pa-pa-pa Blonde!!! Die 1. Single. Sicher nicht der tiefgründigste Text, aber der Song geht in den Kopf und in die Beine. Dazu kann man sicher gut abtanzen. Top! 5/5

2. K.-O. - Kann schnell zum Ohrwurm werden. Schlichter Refrain aber vielleicht macht er genau deshalb süchtig. 5/5

3. Alcaline - Die 2. Single. Ebenfalls ein schnelles Lied zum eventuellen Mitwippen. Hat außerdem irgendwie einen leicht verträumten Anstrich. Gefällt mir sehr. 5/5

4. Seulement pour te plaire – Muss man zweimal hören. Mir war es am Anfang deutlich zu langsam und besonders begeistert war ich nicht. Zwischenzeitlich weiß ich die Langsamkeit und leichte Melancholie schon eher zu schätzen. Der Refrain ist wirklich schön. Dennoch erscheint es mir eher wie ein Füller und nicht wirklich wie eine sehr eindrucksvolle Nummer. 3,5/5

5. L'amour renfort – Schöne eingängige flotte Nummer. 5/5

6. Bi – Gute-Laune-Lied. Geht ins Ohr. 5/5

7. Mon planeur – schöne verträumte langsame Ballade 4,5/5

8. Ce qui tue l'amour – Ebenfalls eine flotte Nummer, die im Ohr bleibt. 5/5

9. Tweet – Der blecherne Sound des Liedes am Anfang ist nicht so ganz mein Fall. Ansonsten ein eingängiges Lied, welches mich nach mehrmaligen Hören dann doch überzeugt hat. 4,5/5

10. Charles est stone – Wieder eine flotte Nummer. Langsame Balladen sind auf diesem Album sowieso eher eine Seltenheit. 4,5/5

11. Mylene Farmer – Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Ich kann dem Lied nicht wahnsinnig viel abgewinnen. Vielleicht ist mir einfach zu viel „beat“ drin, sehr melodisch klingt es für mich jedenfalls nicht. Es hat was, es ist sehr eingängig, aber mich persönlich spricht es nicht wirklich an. Allerdings geht es doch ganz gut ins Ohr. 3,25/5

12. Plus de bye-bye... Auch hier brauchte ich eine Weile, um mich mit dem Song anzufreunden. Das Lied ist Alizées derzeitigem Freund Grégoire Lyonnet – ihrem ehemaligen Tanzpartner aus „Danse Avec les stars“ – gewidmet und wie dieser ihr Leben verändert hat. Mir ist die Strophe persönlich ein bisschen zu langsam, auch wenn ich sie mit der Zeit lieben gelernt habe. Auch als Alizée gegen Ende des Liedes aus dem Off spricht, finde ich dies eher ein wenig irritierend, wenn es auch seinen Reiz hat und doch recht schön klingt. Der Refrain ist relativ simpel. Allerdings bricht das Lied doch mit der Tradition, dass Alizées Alben meist mit einem sehr langsamen und ruhigen Lied enden. Dafür ist es dann doch ein bisschen zu... was auch immer. Jedenfalls passt es nicht in dieses Schema. Was jetzt allerdings generell nichts Schlechtes ist :) Hoffen wir auf jeden Fall, dass dieses Lied nicht irgendwann ein Zeugnis einer vergangenen Liebe ist. Zu wünschen wäre es Alizée auf jeden Fall, nachdem sie durch die Trennung von ihrem Ex-Mann (und Vater ihrer Tochter) Jérémy Chatelain schon genug gelitten hat. 4/5

Ein Fazit: Meine erste Reaktion „5 gefällt mir irgendwie besser.“ Meine zweite Reaktion „Also das ist doch schon ein sehr tolles Album“. Vielleicht wird die dritte Reaktion in ein paar Tagen sein „Oh mein Gott ist das toll, das beste Album überhaupt!!!“ Vom Schnitt her etwa eine 4,5/5 aber da es hier auf amazon keine halben Sterne gibt, runde ich mal großzügig auf. Ist als Fan ja sowieso selbstverständlich. Alles in allem hat mich das Album ja dann doch überzeugt.

Hoffen wir, dass "Blonde" Alizées Karriere richtig gut tut und sie nicht bald wieder in der Versenkung verschwindet. Und da für Herbst/Winter bereits eine Tour angesetzt wurde, scheint man große Hoffnungen in den Erfolg des Albums zu setzen. Zu wünschen wäre es meiner Lieblings-Brünetten.. äh... Blonden auf jeden Fall.


5
5
Preis: EUR 16,54

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aller guten Dinge sind... 5?, 25. März 2013
Rezension bezieht sich auf: 5 (Audio CD)
Was lange währt…

Wie lange mussten wir auf Alizées neues Album warten? Ursprünglich sollte es bereits im Oktober 2012 veröffentlicht werden (die 1. Singleauskopplung „A cause de l’automne“ erschien ja bereits im Juli!) und dann wurde es aus unverständlichen Gründen erst auf Februar und dann auf März verschoben… aber dennoch – das Warten hat sich gelohnt!

Alizée wechselt wieder ihren Stil… ein bisschen France Gall, ein bisschen 60er, ein bisschen Jazz, dennoch immer noch Richtung Pop… nach ihrem Ausflug in den Elektro-Pop mit ihrem 4. Album „Une enfant du siècle“ kehrt sie jetzt wieder zur eher tanzbaren Musik zurück, vor allem mehr Mainstream als letztes Mal… aber nicht langweilig!

Das Album enthält viele flotte Nummern, die sowohl schnell ins Ohr als auch in die Beine gehen – wie z. B. „10 ans“ (besonderes Extra – Alizée singt mal wieder mit ihrer schönen tiefen Stimme), „Le dernier souffle“, „Boxing Club“, „Je veux bien“ (vor allem dieses Lied hat einen äußerst eingängigen Refrain, der sich super als Klingelton eignet… und wer weiß, vielleicht wird es ja die zweite Single?). „A cause de l’automne“ hat ebenfalls Ohrwurmpotential, wenn es auch wohl ein Song war, an den ich mich erst gewöhnen musste, als ich ihn als 1. Single vernahm.

Besonderes gelungen ist auch „Happy End“, eine schnellere Nummer, die recht jazzig klingt – und für mich irgendwie vertraut, obwohl ich nicht beschreiben kann warum. Und allein wie Alizée das Wort „happy“ ausspricht macht die Nummer sympathisch ;)

Dann gibt es wieder die ruhigen Balladen, in dem Alizées sanfte Stimme sich richtig entfalten kann – beispielsweise „Mon chevalier“ oder „Dans mon sac“. Alizée + ruhige Gitarrenklänge laden zum Träumen ein (auch wenn der Text doch recht traurig ist). Und wann wäre da auch noch „Jeune Fille“, eine weitere ruhige – schwermütige – Nummer, bei der Alizée von Klavier und Streichern begleitet wird

Aber natürlich können auch „Si tu es un homme“ und „La Guerre en dentelles“ (wohl der einzige Song, der ein paar Längen hat und sicher nicht jedermanns Geschmack sein dürfte… mir gefällt die Nummer trotzdem) sich hören lassen.

Summa summarum - Für mich ist "5" das beste Album von Alizée bisher, ich wünschte nur es wäre schon früher in diese Richtung gegangen. Allerdings wären die Texte sicher in der Vergangenheit etwas anders gewesen. Grund dafür ist, dass das Album - auch wenn Alizée selbst es nicht bestätigt bzw. Bemerkungen wie "jeder kann sich damit identifizieren" etc. von sich gibt - sehr stark von der Trennung von Jérémy Chatelain (ihrem Ehemann und Vater ihrer Tochter) beeinflusst wurde.

Es ist auf jeden Fall 1000x besser als UEDS und einfach nur schön und auch wenn die Texte ja doch weniger fröhlich sind, so verbreitet der Musikstil gute Laune.

Hoffen wir also das beste. Wenn die Franzosen ihr mit diesem Album keine Chance geben, dann weiß ich auch nicht… Ich jedenfalls liebe es. Und ich hoffe eine Menge Leute werden diese Meinung teilen…


Sherlock - Staffel 2 [2 DVDs]
Sherlock - Staffel 2 [2 DVDs]
DVD ~ Benedict Cumberbatch
Wird angeboten von schnuppie83
Preis: EUR 14,68

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gut, besser, Sherlock Staffel 2, 27. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Sherlock - Staffel 2 [2 DVDs] (DVD)
Nachdem ich die 1. Staffel regelrecht verschlungen habe, gab es von da an nur noch ein Ziel... die Zeit bis zur Veröffentlichung zur zweiten Staffel heil zu überstehen. Und was soll ich sagen - es hat sich gelohnt!

Man mag es nicht für möglich halten, aber die brillante 1. Staffel wird von der 2. Staffel noch getoppt. Rasanter, packender, emotionaler' einfach rundherum perfekt!

Drei der bekanntesten Sherlock Holmes-Fälle werden hier verarbeitet und jede der Folgen hat ein bestimmtes Grundthema - oder um Steven Moffat zu zitieren, der sich verantwortlich für diese brilliante Serie zeigt - "Sherlock and love, Sherlock and fear and Sherlock and death." Folge 1 (Ein Skandal in Belgravia) verarbeitet "Ein Skandal in Böhmen", in welchem Sherlock auf Irene Adler trifft, die einzige Frau, die ihn je geschlagen hat und die eine besondere Anziehungskraft auf ihn ausübt. Eine hochemotionale Folge und meine Lieblingsfolge aus den bisherigen 6. bestehenden. Die zweite befasst sich mit dem wohl bekanntesten Fall "Der Hund von Baskerville". In dieser modernen Adaption geht es auch hier um den mysteriösen riesigen Hund, um genetische Experimente, um Angst vor dem unbekannten, vor allem aber auch darum, dass diese Folge Sherlocks Nerven auf eine harte Probe stellt und ihn an sich selbst zweifeln lässt. Denn wenn er seinen eigenen Sinnen nicht trauen kann, was bleibt ihm dann? Sehr schön wird in dieser Folge auch noch einmal die Freundschaft zwischen Sherlock und John herausgearbeitet. Überhaupt ist dieser in der zweiten Staffel viel intensiver und die Chemie zwischen Benedict Cumberbatch und Martin Freeman stimmt einfach. Der dritte Fall ('Der Reichenbachfall') beruht auf "Das letzte Problem". Hier trifft Sherlock erneut auf seinen Gegenspieler James Moriarty, der schon am Ende der 1. Staffel versucht hatte, ihn zu beseitigen. Ein packendes Staffelfinale, in welchem Moriarty ein makaberes Spiel spielt und alles versucht, um Sherlock zu zerstören und man teilweise selbst sogar anfängt, an dem berühmten Detektiv zu zweifeln. Und wer die Originalgeschichten kennt, der weiß sicherlich schon, was einem am Ende erwartet.

Die DVD ist wirklich schön gestaltet (und bei Weitem besser als die UK-Version, die ich schon seit Monaten habe), Pappschuber, ein Booklet mit vielen Hintergrundinformationen und als Zugabe enthält die Box eine Promo-DVD mit je einer Folge aus vier anderen BBC-Serien (Robin Hood, Ashes to Ashes, Doctor Who und Mistresses), wobei ich mich über die Doctor Who-Folge "The Eleventh Hour" (1. Folge der 5. Staffel)' am meisten gefreut habe. Die Folgen existieren auf Englisch und Deutsch, leider ohne Untertitel.

Ansonsten befinden sich auf der DVD die deutsche und die englische Audio-Spur, deusche und englische Untertitel (also besser als letztes Mal), die etwa 20-minütige Doku "Sherlock uncovered" und was ich besonders gut finde, es gibt deutsche Untertitel zu den (englischen) Audiokommentaren der ersten beiden Folgen. Ich habe es von jeher als Manko empfunden, dass es nicht mal auf der britischen DVD-Version Untertitel zum Audiokommentar gibt.

Die deutsche Synchro ist ebenfalls gut (wenn sicher auch nicht perfekt, an manchen Stellen ist sie sehr fragwürdig aber es gibt ja keine perfekte Synchro), das einzige, was mich stört ist lediglich, dass sich John und Sherlock IMMER NOCH siezen, was angesichts der engen Freundschaft der beiden äußerst befremdlich erscheint.

Und die Darsteller - einfach perfekt! Neben Cumberbatch und Freeman, die ja schon in Staffel 1 ihr einzigartiges Können bewiesen haben (durch Sherlock ist Benedict Cumberbatch über Nacht zum Star geworden) glänzen vor allem Lara Pulver als intrigante Irene Adler und Andrew Scott als Jim Moriarty (und wer Moriarty schon in Staffel 1 für durchgeknallt, eiskalt und psychopathisch hielt - es wird noch einer draufgesetzt.) Aber auch alle anderen Rollen sind durchweg 1 A besetzt.

Also - kaufen, kaufen, kaufen! Und mal davon abgesehen davon - ich hoffe wirklich, dass die Einschaltquoten von Folge 2 und 3 nicht ganz so mau sind, wie die der ersten Folge an Himmelfahrt. Wäre schade um diese tolle Sendung.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 29, 2012 6:36 AM MEST


Sherlock - Staffel 1 [2 DVDs]
Sherlock - Staffel 1 [2 DVDs]
DVD ~ Benedict Cumberbatch
Wird angeboten von media-shop
Preis: EUR 14,68

12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bloody brilliant, 10. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Sherlock - Staffel 1 [2 DVDs] (DVD)
''Schon wieder eine neue Sherlock-Holmes-Verfilmung?' war wohl mein erster Gedanke, als ich in der Programmvorschau dieser Reihe erfuhr. Allerdings schienen die Kritiken für sich zu sprechen und es gibt sicher schlimmere Wege, einen Sonntagabend zum Abschluss zu bringen. Ich liebe zwar die klassischen Geschichten von Sir Arthur Conan Doyle, aber warum nicht einer Neuverfilmung des Stoffes eine Chance geben? Bei der letzten Kino-Adoption mit Robert Downey Jr. wurde ich ja bezüglich meiner Vorurteile auch eines besseren belehrt.

Versuch macht klug '- und bereut habe ich ihn nicht. Die erste Folge war noch nicht einmal vorbei und ich wusste schon, dass dies wohl seit langem das Beste ist, was ich im deutschen Fernsehen zu Gesicht bekommen habe. Endlich mal wurden meine GEZ-Gebühren sinnvoll angelegt.

Funktioniert Sherlock Holmes im 21. Jahrhundert? Ein gewagtes Experiment - und ein gelungenes. Sherlock ermittelt zwar nun mit Smartphone und im modernen London, die Person selbst ist aber immer noch genauso faszinierend wie der Sherlock des viktorianischen Londons. Ein brillanter, aber auch sehr exzentrischer Detektiv, ein schwer zu durchschauender Charakter, ein Freak. Und daneben - ganz auf Augenhöhe- der loyale, "normalere" Dr. Watson, ohne den Holmes das eine oder andere Mal sicher verloren sein würde.

Die Folgen sind wirklich klasse produziert, die Fälle spannend und mitreißend. Genauso wie Watson ist man dabei immer wieder geplättet von Sherlock Holmes Gedankensprüngen, Schlussfolgerungen (und manchmal auch Unzulänglichkeiten) und es macht einfach Spaß, diesem Duo zuzusehen und innerlich wie Watson manchmal über die Marotten seines Partners die Augen zu verdrehen, der die ganze Welt für Idioten hält - und dies auch immer wieder gerne kund tut ("Anderson, nicht laut reden, Sie senken den IQ der ganzen Straße").

Benedict Cumberbatch scheint für diese Rolle wie geschaffen zu sein, ebenso Co-Star Martin Freeman. Die Chemie zwischen beiden Schauspielern stimmt einfach und Kabbeleien dieser beiden Charaktere sind einfach herrlich anzusehen, sei es nun die Tatsache, dass Watson sich darüber aufregen muss, dass Holmes ein Chaos veranstaltet, einen Kopf im Kühlschrank zwischenlagert oder seine Verabredung durch unangekündigtes Auftauchen zunichtemacht. Oder die diversen Anspielungen auf die 'Beziehung' der beiden. Auch im Allgemeinen sprüht die Serie vor britischem Humor, von dem ich - auch nachdem ich jede Folge mindestens schon dreimal angesehen - habe, noch nicht genug habe.

Immer wieder werden Motive aus Conan Doyles Geschichten aufgegriffen, schon allein "'A Study in Pink"' (in der deutschen Übersetzung merkwürdigerweise "'Ein Fall von Pink"' statt korrekterweise "'Eine Studie in Pink"') ist ein klarer Verweis auf "'A Study in Scarlet"', Holmes' und Watsons erstem gemeinsamen Fall. Leider geht aber auch manches von diesen Verweisen in der deutschen Synchronfassung unter, wie z. B. in 'Das Große Spiel' die Erwähnung der "five Pips" als es um die 5 Piepser geht, mit denen der "Countdown" startet. Im Englischen steht "Pips" nämlich nicht nur für die Piepser, sondern auch für die "5 orange pips", die fünf Orangenkerne, Titel einer der Originalgeschichten.

Sich die Folgen auf Englisch anzusehen kann ich aber nicht nur aus diesem Grund jedem ans Herz legen, der sich diese DVDs besorgt hat bzw. besorgen will. Ich selber habe die Folgen zwar erst auf Deutsch gesehen und dann später auf Englisch, aber die englische Version gefällt mir einfach viel besser. Die deutsche Synchronisation ist an sich in Ordnung '- lediglich Martin Freemans Synchronstimme gefällt mir irgendwie nicht wirklich, vor allem jetzt, nachdem ich so an den O-Ton gewöhnt bin. Jedoch hat man mit Untertiteln keine großen Probleme der Handlung zu folgen, auch wenn man in der englischen Sprache nicht zu hundertprozentig sattelfest ist. Ich habe zwar auch nach mehrmaligem Anschauen noch nicht zu 100 % alles verstanden (auch aus dem Grund, dass ich zu faul bin, jedes Mal ins Wörterbuch zu schauen, wenn doch die Folge gerade so spannend ist), aber das tut dem Filmgenuss keinen großen Abbruch.

Ein großes Manko ist, dass die eingeblendeten Texte (z. B. Sherlocks Suchbegriffe bei seinen Ermittlungen via Smartphone, SMS etc.) nur auf Deutsch vorhanden sind. Da hätte man doch sicher auch mit Untertiteln arbeiten können. Finde ich dann doch ein klein wenig irritierend. Es gibt sicher schlimmeres, aber störend ist es trotzdem.

Ansonsten findet sich auf der DVD eine etwa halbstündige Dokumentation, Audiokommentare zur ersten und zur dritten Folge und die 60-minütige-Pilotfolge, die nie ausgestrahlt wurde und eigentlich vernachlässigt werden kann, da die fertige 1. Folge viel besser ist. Ein Manko - diese Folge verfügt über gar keine Untertitel.

Wer also die deutsche Synchronasiation nicht braucht, der ist mit dem UK-Import sicher ebenso gut bedient, wie mit dieser Version. Wenn Staffel 2 kommt, werde ich sicher ernsthaft überlegen, ob ich mir nicht nur die britische Version zulege...

Leider hat BBC den Start dreier neuer Episoden auf das Frühjahr 2012 verschoben, so werde sich alle Fans dieser Serie wohl noch gedulden müssen. Schade. Gegen eine wöchentliche Dosis Sherlock hätte ich wirklich nichts einzuwenden...
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 23, 2011 10:16 PM MEST


Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Teil 2)
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Teil 2)
DVD ~ Daniel Radcliffe
Preis: EUR 5,97

4 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein fulminantes Finale..., 23. Juli 2011
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2 - Ein Film, auf den eine Generation Harry Potter Fans gewartet hat, ein Film, mit dem eine Ära ihren Abschluss findet. Und ein Film, der diese Ära würdig enden lässt'

Ich war begeistert. Schon Teil 7.1 war für mich eine äußert positive Überraschung '- nach dem doch sehr verhunzten 6. Teil. Der letzte Film setzt diesen Zauber fort und bildet das furiose Finale, das diese Saga verdient.

Zum Plot braucht man ja nun wirklich nichts mehr zu sagen -' Harry jagt weiter Horkruxe, um diese zu zerstören, damit Voldemort endlich wieder sterblich wird. Und um ihm dann am Ende gegenüberzutreten und den Krieg in der Zauberwelt beenden zu können'

Alles in allem ist HP 7.2 einfach nur beeindruckend. Sowohl schauspielerisch als auch visuell. War Teil 7.1 nur die Ruhe vor dem Sturm, so entlädt sich jetzt alle Spannung, alle Action in diesem Film. Erst geht es noch sehr ruhig los, ganz im Sinne des ersten Teils, die Szene in Gringotts ist spannend, aber auch einfach nur schön anzuschauen. Und dann kommt es zur finalen Schlacht in Hogwarts, welche schlicht fantastisch gestaltet ist. Noch einmal sieht man dieses traumhafte Set, aber viel düsterer als gewöhnlich. Hogwarts brennt, die Welt geht unter. Die ganze Schule kämpft. Ein perfektes Szenario, das aber nie in ein übertriebenes Gemetzel abrutscht' Nein, schlicht und einfach hochemotional, spannend und teilweise auch sehr rührend -' und hin und wieder gab es sogar in all dieser Hoffnungslosigkeit, trotz all der Verzweiflung immer noch Szenen, aber die man einfach schmunzeln oder sogar lachen musste'.

was mich dann aber wirklich gepackt hat - und ich wollte die Augen einfach nicht mehr abwenden '- waren Snapes Tod und seine Erinnerungen. Es war einfach so unglaublich berührend... und als Harry dann in den verbotenen Wald ging, um zu sterben' - da habe ich mich fast so gefühlt wie vor knapp 4 Jahren, als ich die Heiligtümer zum ersten Mal gelesen habe und felsenfest davon überzeugt war, dass Harry sterben musste'. Es war so ein Hin-und-Her zwischen "du kannst nicht wegsehen" und "du willst am liebsten die Augen schließen, wenn Voldemort den Todesfluch abfeuert". Das mag sicher ein wenig albern klingen. Ich habe mich dann doch für die erste Variante entschieden. Und allein schon aus dem Grund, dass mich noch nie ein Harry Potter-Film dermaßen 'mitgenommen' und gefesselt hat, muss ich ihm einfach 5 Sterne geben.

Sicher. Es war nicht alles so wie im Buch. Die ganze Grindelwald-Dumbledore-Ariana-Geschichte wurde so gut wie gar nicht erwähnt. Aber ich will fair sein. Letztendlich ist dieser Teil der Handlung nichts, was für den Fortgang entscheidend ist. Auch es natürlich schön gewesen wäre, so Harrys Zweifel an seinem Mentor besser zu betonen. Und dass er selbst eine Weile lang nicht sicher war, was der denn nur jagen sollte ' Horkruxe oder Heiligtümer.

Sicher waren auch einige andere Sachen nicht wie im Buch, z. B. spielten die Heiligtümer selbst im Film eigentlich eher eine ungeordnete Rolle' - es wurde ja nicht einmal erwähnt, dass Harrys alter Tarnumhang das dritte Heiligtum ist. Aber letztendlich ist auch das etwas, was dem Film nun nicht unbedingt geschadet hat.

Lediglich zwei Dinge mögen Nicht-Leser etwas sehr verwirren. Erstens wäre das der alte Zwei-Wege-Spiegel von Sirius (nebst der Scherbe), der ja leider vorher nie erwähnt wurde. Aber das Problem gab es ja schon im letzten Teil. Aber ich denke mal, dass diese Sache eventuell nach ein paar weiteren Filmminuten wieder vergessen sein dürfte. Und das Zweite ist mir erst ein paar Tage später aufgefallen - die Frage, warum Harry eigentlich überlebt hat. Wegen dem Opfer seiner Mutter. Aber da man es ja (als Nichtleser) eventuell auch darauf beziehen könnte, dass der Elderstab Voldemort einfach nicht gehorchen und seinen richtigen Meister so nicht töten konnte, so mag ich dies den Filmemachern verzeihen. Da ich wusste, dass Harry überleben würde, habe ich es erst total übersehen.

Auf der anderen Seite fand ich allerdings die Problemlösung, wie Harry trotz seines sehr unvollständigen Wissens über die Horkruxe (dank der unzureichenden Vorbereitung in Teil 6) diese erkennen kann, doch recht clever. Dass nämlich diese Seelenstücke auf Harry reagieren, sobald er in der Nähe ist, praktisch mit dem Stück Seele, was in Harry selbst vorhanden ist, sprechen. Und was zwar anders als im Buch war '- aber dennoch irgendwie in den Fim passte '- war die Tatsache, dass Voldemort (und auch Harry) gegen Ende sogar spürt, wenn die Horkruxe zerstört werden'. Irgendwie wirkte Voldemort auch mit jedem zerstörten Horkrux noch weniger gefasst, als würde er nicht nur Stücke seiner Seele, sondern auch noch seinen Verstand verlieren.

Warum also ziehe ich keinen Stern ab, obwohl es Kritikpunkte gibt? Weil keine Buchverfilmung perfekt ist. Man kann nicht alles in den Film hineinpressen, dazu ist es eben ein Film. Und dieser mag sich zwar einige Freiheiten erlauben '- aber dennoch ist er immer noch ziemlich nah am Buch (ebenso wie schon Teil 7.1 und ganz anders als Teil 6), fängt optimal die dort herrschende Stimmung ein und reißt den Zuschauer in seinen Bann. Er ist ' um es ganz profan auszudrücken '- einfach geil! Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht, sich dieses Finale anzusehen. Es ist ein würdiger Abschluss und trotz hier und da fehlenden Inhalten wohl die beste Art, diese Reihe abzuschließen. Jedenfalls war das mein Eindruck. Und sicher ist er auch nicht umsonst auch von den Kritikern hochgelobt worden'.

Und auch schauspielerisch war der Film wieder sehr schön anzuschauen, die Jungschauspieler stellen wieder unter Beweis was sie können und ich wünsche vor allem Dan, Emma und Rupert (die von all diesen Jugendlichen wohl am meisten mit dieser Saga ihr Leben lang in Verbindung gebracht werden) von Herzen, dass sie auch zukünftig (vorausgesetzt es entspricht ihren Wünschen) in der Filmbranche erfolgreich sind. Vor allem aber Ralph Fiennes als Lord Voldemort, Alan Rickman als Snape und Helena Bonham Carter als Bellatrix Black sind es allein schon wert, sich diesen Film anzusehen. Bei letzterer fand ich besonders die Szene in Gringotts großartig.

Also denn '- danke David Yates für diesen Film (und seinen ebenso brillianten Vorgänger 7.1)! Danke J. K. Rowling für diese sagenhafte Buchreihe. Ein weltweites Phänomen fand nun auch auf der großen Leinwand seinen Abschluss. Und ganz ernsthaft -' ich werde das Warten auf irgendetwas Neues in Sachen '"Potter"' schon vermissen'...

P. S. Verzeihung, dass diese Kritik doch etwas umfangreich geworden ist.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 10, 2011 4:10 PM MEST


I Love You Phillip Morris
I Love You Phillip Morris
DVD ~ Jim Carrey
Preis: EUR 6,65

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach ein genialer Film..., 22. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: I Love You Phillip Morris (DVD)
Zugegeben, ich war am Anfang etwas skeptisch. Und konnte mich nicht entscheiden, ob ich den Film nun kaufen soll oder nicht, da die Kritiken ja doch etwas gemischt waren. Aber letztendlich habe ich meine Entscheidung nicht bereut..

Kurz zum Plot (der auf einer wahren Begebenheit basiert): Jim Carrey spielt Steven Russel, einen vorbildlichen Polizisten, Vater und Ehemann, der nur heimlich seiner Homosexualität nachgeht. Bis er sich nach einem schweren Autounfall dazu entscheidet, noch einmal neu zu beginnen und endlich so zu leben, wie er es immer schon will. Da sein Lebensstil dadurch jedoch deutlich kostspieliger wird, dreht er ein paar krumme Dinger und landet wegen u. a. wegen Kreditkartenbetrug im Gefängnis. Wo er den schüchternen Phillip Morris (Ewan McGregor) kennenlernt und beide sich Hals über Kopf ineinander verlieben. Nur leider kann Russel auch nach seiner (und Phillips) Entlassung nicht von krummen Geschäften lassen um Phillip und sich einen doch recht luxuriösen Lebensstil zu sichern...

Was soll ich sagen - "I love you Phillip Morris" ist einfach ein unglaublich toller Film. Wunderbar authentisch, super besetzt. Er sprüht vor Charme und Witz, hat aber auch sehr viel Gefühl, Tragik und bewegt. Jim Carrey als Betrüger, außerst talentierter Ausbrecher und Steh-auf-Männchen Steven Russel brilliert und Ewan McGregor als sein viel ruhigerer, nicht ganz so taffer - aber viel gefühlvollerer - Gegenpart ergänzt ihn auf grandiose Weise. Die Chemie zwischen den Darstellern stimmt, man kauft ihnen schlicht und einfach ihre Rollen ab und sie ergeben wahrhaftig ein perfektes Paar. Habe den Film seit dem Kauf vor ein paar Tagen bereits mehrmals gesehen und bin immer noch hingerissen. Nach Moulin Rouge momentan mein Lieblingsfilm mit Mr. McGregor. Schade eigentlich, dass ich nur durch meine neu entdeckte Leidenschaft für ihn auf diesen Film gestoßen bin. Aber umso besser. Sonst hätte ich wirklich was verpasst.

Die Extras sind auch ok - ein Making of, Interviews mit den Schauspielern und Filmemachern sowie die Pressekonferenz in Frankreich. Einziges Manko: Keine englischen Untertitel. Es ist mir immer aufs Neue ein Rätsel, warum es so viele DVDs gibt, die zwar mit englischer Tonspur bestückt sind (wäre ja noch schöner wenn nicht!), aber keine englischen Untertitel haben... Da ich in der englischen Sprache nicht zu 100 % sattelfest bin, tut das dem Filmvergnügen manchmal ein wenig Abbruch...

Also - der Film lohnt sich. Kaufen, kaufen, kaufen!


Je Veux
Je Veux

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Je veux d'l'amour, d'la joie, de la bonne humeur..., 5. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Je Veux (Audio CD)
Bereits in Frankreich schaffte sie es mit ihrem Erstling auf Platz 1 der Charts, jetzt versucht Zaz (bürgerlich: Isabelle Geffroy) auch in Deutschland nach ganz oben zu kommen - was ihr bisher mit einer Platzierung in den Top 10 der deutschen Album Charts bereits gelungen ist.

Nun kommt auch hierzulande ihre Hit-Single "Je veux" in die Läden - ein echter Ohrwurm. Ein Lied, das man nicht mehr aus dem Kopf bekommt und einfach gute Laune macht.

Schon als ich Zaz durch Zufall auf TV5 Monde in der Musiksendung "Acoustic" entdeckte, war ich fasziniert von ihrer markanten Stimme. In Frankreich wird sie bereits mit Edith Piaf verglichen, hat die Charts im Sturm erobert. Dass Zaz jetzt auch in Deutschland so erfolgreich ist, freut mich als Liebhaberin französischer Musik ganz besonders. Warum aber ausgerechnet sie es in die deutschen Charts schafft, mag wohl weniger an der französischen Sprache liegen - ansonsten würde es sicher von französischen Interpreten im deutschen Radio nur so wimmeln - sondern eher an der unbeschwerten Art das Liedes, Zaz rauchiger Stimme und einer Grundstimmung, die mich stets an einen Mix aus Straßen- und Zigeunermusik erinnert. Wobei dies gar nicht so weit hergeholt hat - denn Zaz hat einst selbst auf der Straße gesungen, um Geld zu verdienen. Heute ist das selbstverständlich nicht mehr vonnöten.

Hoffen wir, dass die kesse Französin ihren Siegeszug auch in Deutschland fortsetzen kann. Und dass die Single so weit nach oben in den Charts stehen wird, sodass wir zur Abwechslung mal ein bisschen französische Musik im Radio hören können. Bei mir im Norden ist das Lied leider noch nicht angekommen.


Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Teil 1)
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Teil 1)
DVD ~ Daniel Radcliffe
Preis: EUR 5,97

2 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich hätte nie gedacht, dass mich dieser Film so begeistern würde..., 19. November 2010
und doch war es so!

Nachdem ich vom Halbblutprinzen nicht so begeistert gewesen bin (guter Film, aber mittelmäßige Buchverfilmung, es fehlten in meinen Augen zu viele wichtige Details, vor allem wurde bei den Horkruxen an Informationen gespart), versprachen die Trailer zum 7. Teil großes Kino '- und dieses Mal völlig zurecht!

Die Geschichte kennt der eingefleischte Fan zu genüge '- also werde ich hier nicht näher darauf eingehen.

Was ich sagen muss '- der Film ist sehr nah am Buch orientiert, was ich in Teil 6 doch vermisste, weil dort dieses ganze Gefühlschaos im Vordergrund stand, weniger die Sache mit den Horkruxen' egal'

Ich war begeistert - Der Film so anders als seine Vorgänger,' nicht nur dadurch, dass Hogwarts nicht mehr auf dem Stundenplan stand. Der Film hatte eine Ruhe, die diejenigen, die spektakuläre Kampfszenen oder haufenweise Zaubersprüche erwarten, sicher irritieren wird (na ja, wer das Buch kennt, wird dies sicher weniger erwarten), gleichwohl machte dies in meinen Augen seinen ganz besonderen Reiz aus.

Ein dunkler Schatten liegt über dem Film - voller Ausweglosigkeit, Zweifeln, Unsicherheit und Verzweiflung. Schon in den ersten Szenen des Film war dies zu spüren '- wie etwa als Hermine sich aus den Erinnerungen ihrer Eltern löscht (es ist unendlich ergreifend zu sehen, wie sie aus all den Familienfotos verschwindet). Und diese Stimmung prägt den Film'. Aomit ist er auf seine Weise viel emotionaler, aber nicht, weil viele Tränen fließen' - es steckte eben viel mehr in der Ruhe des Films als einfach nur ein Abwarten'. Und dennoch kann man sich immer noch über diverse Dinge amüsieren, vor allem Ron brachte den Saal sehr häufig zum lachen' und Dobby wiederzusehen ließ einem das Herz aufgehen, auch wenn seine Zeit schon bald aufgelaufen war'.

Sicher haben wie immer einige Sachen gefehlt, aber das war ja bei jedem Film der Fall'. Aber im Gegensatz zu Teil 6 hatte ich hier keine großen Beanstandungen', das Wichtigste war drin und wenn etwas geändert wurde, war es sehr gut gelöst'. Vor allem wurden die Horkruxe noch einmal eingebracht, die Zerstörung des Rings kam ja im 6. Film nie vor und hier wurden geschickt Rückblenden/Erinnerungen eingesetzt'

Schade war nur, dass über Dumbledores Vergangenheit so wenig erzählt wurde, über seine Freundschaft zum Schwarzmagier Grindelwald und die Gerüchte um seine Schwester Ariana' - ich hoffe wirklich, dass dies im 2. Teil noch vertieft wird', denn im Buch gerät ja genau dadurch Harrys Bild von Dumbledore deutlich ins Wanken, sodass er seinen ehemaligen Mentor, sein Vorbild stellenweise sogar fast hasst. Aber da muss Teil 2 noch abgewartet werden.'

Ein zweiter Punkt war die Szene in Godric''s Hollow - 'eine der Szenen, auf die ich mich am meisten freute. Sie war toll '- düstere Stimmung, tolle Effekte, Nagini und alles... und dann brach sie so abrupt ab, dies fand ich wirklich schade... denn eigentlich entkommen ja Harry und Hermine hier nur knapp der Ermordung durch Voldemort, während er im Film gar nicht auftaucht. Auch fehlen Voldemorts Erinnerungen an den Mord der Potters und wie Harry diese mit durchleiden muss', dies hätte die Dramatik noch so schön verstärkt'

Doch das wären schon die größten Mankos'; vielleicht auch noch, wo die Spiegelscherbe herkam' aber ansonsten...'

Besonders toll fand ich die Szene, in der das Märchen der drei Brüder vorgelesen wurde... die Animation war wirklich klasse, eine meiner Lieblingsszenen im Film!!! Oder auch die Szene, in der Riddle-Harry und Riddle-Hermine aus dem Medaillon kommen...

und die Stelle, an der der Film endet war schlicht perfekt - Voldemort holt den Elderstab, demonstriert seine Macht und dann Schluss... da muss man einfach weitergucken!

alles in allem - ein würdiger Anfang und eine klasse Einleitung für die finale Schlacht... ich freu mich wirklich schon auf Teil 2...


Küss den Frosch
Küss den Frosch
DVD ~ Cassandra Steen
Wird angeboten von audiovideostar_2
Preis: EUR 7,68

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Disney macht Spaß..., 24. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Küss den Frosch (DVD)
Ich muss zugeben, auch ich hatte den klassischen Disney Zeichentrickfilm schon längst aufgegeben und als ich den Trailer zu "Küss den Frosch" im Fernsehen gesehen habe, war ich auch eher skeptisch eingestellt und ließ dem Film an mir vorbeiziehen. Als ich neulich dann mal Langeweile hatte, fiel mir der Film dann doch wieder ein und weil die Kritiken doch gar nicht mal so schlecht waren, hab ich ihn mir dann doch angeschaut. Und ich war wirklich sehr positiv überrascht, sodass ein paar Tage später auch schon die DVD bei mir Einzug hielt.

Zwar lässt sich dieser Film nicht mit Klassikern wie "Die Schöne und das Biest", "Der König der Löwen" oder "Das Dschungelbuch" vergleichen - und ich erwarte auch keine neue Disney Renaissance - aber trotzdem habe ich den Film sehr genossen.

"Küss den Frosch" zeichnet sich aus durch liebenswerte und liebevoll animierte Charaktere (über Louis kann ich mich immer wieder totlachen: "Ich bin ganz doll gepiekst worden!"), eine nette Story, viel Humor und tolle Musiknummern. Vor allem Roger Cicero als Naveen passt wie die Faust aufs Auge (und normalerweise habe ich nicht viel für seine Musik übrig).

Ob die deutschen Stimmen jetzt passen oder nicht, dazu kann ich nicht viel sagen, da ich mir die DVD bis jetzt nur auf deutsch angesehen habe. Lediglich die Lieder habe ich mir auf englisch angehört und finde, dass mir einige Lieder im deutschen einfach besser gefallen. Vor allem das erste Stück über New Orleans oder aber Mama Odies "Du musst nur tiefer in dir graben". Aber jeder nach seiner Façon.

Wer also mal wieder einen schönen Disney-Zeichentrickfilm sehen möchte und nicht unbedingt die Klassiker der goldenen Ära als Maßstab nimmt, der wird hier einen unterhaltsamen Film finden, der einfach nur Spaß macht. Ich jedenfalls habe ihn schon mindestens 5 oder 6 Mal angesehen und kann trotzdem nicht genug bekommen.


Une enfant du siècle
Une enfant du siècle
Wird angeboten von Media59
Preis: EUR 9,00

19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 10 Jahre Alizée und das 2. Comeback in neuem Stil, 31. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Une enfant du siècle (Audio CD)
Nach etwa einjähriger Funkstille und dem 2007 erschienenen 3. Studioalbum "Psychédélices", welches zwar nicht an die Anfangserfolge anknüpfen, aber dennoch in Frankreich und Mexiko Gold erringen konnte (besonders in Mexiko wurde Alizée dank youtube ein gefeierter Star) - während das Album in Deutschland kaum Beachtung fand - kehrt die süße Korsin jetzt mit ihrem 4. Album "Une enfant du siècle" auf die Musikbühne zurück. Dabei bricht Alizée deutlich mit ihrem früheren Stil und wendet sich nunmehr der Richtung Elektro (Pop) zu. Dies tut der Qualität ihrer Musik allerdings keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil.

In "Une enfant du siécle" ein Konzeptalbum inspiriert von dem Leben der Edie Sedgwick (Model und Muse von Andy Warhol) wie schon im Song "Fifty Sixty" auf Psychédélices" setzt Alizée auf völlig andere Klänge als ihren bisherigen Alben und überzeugt. Bereits Single Nr. 1 "Les Collines (Never leave you)" geht ins Ohr und lädt zum Mitsingen ein. Wenn doch nur das Lied endlich mal auf deutschen Radiosendern gespielt würde!

Das Album besteht aus 10 wundervollen Titeln und steht kurz davor, zu meiner Lieblingsscheibe von Alizée zu mutieren. (Verzeiht bitte die etwas lange Bewertung)

1. Eden Eden 10/10
Als ich zum ersten Mal den 30-sekündigen Ausschnitt des Liedes hörte, war ich nicht besonders mitgerissen. Doch der vollständige Titel hielt eine positive Überraschung für mich bereit. In der langsamen Ballade entlockt Alizée ihrer Kehle mal wieder die schönsten hohen Töne und lädt zum Träumen ein.

2. Grand Central 10/10
Schon allein das Intro des Titels hat mir auf Anhieb gefallen. Der Song ebenso. Am besten ist der Part, in welchem Alizée ganze dreißig Sekunden zur Hintergrundmusik spricht - Gänsehaut!

3. Limelight 10/10
Erneut singt Alizée auf Englisch. Dies ist jedoch kein Cover eines ihrer eigenen Lieder wie bei Mes Courants Electriques, sondern ein eigenständiger Song, dessen Radioversion als erster Ausschnitt aus dem neuen Album veröffentlicht wurde. Ich muss zugeben, dass mich genau dieser Titel mit seinem Erscheinen am meisten irritiert hat. Aber inzwischen liebe ich das Lied. Und ganz ehrlich - allein bei dem Abschnitt "Stares, lights, music, sweat, scares, fright, panic, threat" kann man nur völlig fasziniert zuhören.

4. La Candida 10/10
Der Titel, mit dem ich wirklich nicht viel anfangen konnte, als ich den ersten Samples auf amazon lauschte. Allerdings hat mich die Albumversion auch hier eines besseren belehrt. Ein kurzes aber schönes Stück und ein nettes Geschenk Alizées an ihre mexikanischen Fans.

5. Les Collines (Never leave you) 10/10
Ein absoluter Ohrwurm. Ich liebe dieses Lied, auch wenn ich das Musikvideo dazu nicht übermäßig mag. Würde sicher auch in Deutschland gut ankommen - wenn Alizée hier nicht so ignoriert würde.

6. 14 décembre 10/10
Interessanter Wechsel zwischen Strophe und Refrain. "Soir après soir, nuit après nuit" Ruhig, schön und einfach nur zum genießen!

7. A coeur fendre 10/10
Flotter Gute-Laune-Song (auch wenn der Inhalt etwas anderes verrät). Wünsche ich mir als zweite Single und hatte bereits als 30-sekündiger Ausschnitt mein Herz und mein Ohr erobert.

8. Factory Girl 9/10
Der einzige Titel, dem ich keine volle Punktzahl erteilen kann. Eine eher traurige und zerrissen wirkende, jedoch schöne Ballade. Nur stört mich eben dieses "Factory Girl" im Refrain selbst ein wenig. Ansonsten aber wirklich ein tolles Lied.

9. Une fille difficile 10/10
Ein weiterer meiner absoluten Lieblingstitel. Die Stimmung wirkt etwas nachdenklich und mal wieder passt alles perfekt zusammen. So perfekt, dass ich gar nicht viel darüber schreiben kann. Ohne Worte eben.

10. Mes fantômes 10/10
Unglaublich traurig und tiefsinnig anmutendes Lied mit einfachen Text. Bin jedes Mal ein bisschen traurig, dass es das letzte Lied des Albums ist. Auch wenn es den perfekten Abschluss bildet. Ich will einfach mehr mehr mehr'

Fazit:

10 Jahre nach "Moi.. Lolita" muss endlich jedermann einsehen, dass es die Lolita nicht mehr gibt. Alizée hatte zwar schon mit ihrem 3. Album bewiesen, dass sie dies nicht mehr sein wollte. Mit "Une enfant du siècle" wird dieser Bruch mit der Vergangenheit jedoch endgültig klar. Man sollte aufhören, den "alten Zeiten" nachzutrauern und Alizée als das nehmen, was sie mit diesem Album zeigt. Das sie eine emanzipierte und gereifte Künstlerin ist und ihren eigenen Weg geht. Und jeder der sich dieser neuen Richtung nicht verweigert wird ein wundervolles Album mit 10 beeindruckenden Titel finden. Und dann werdet ihr es lieben. Wirklich.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 11, 2010 4:49 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9