Profil für C. Kuehn > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von C. Kuehn
Top-Rezensenten Rang: 1.334.420
Hilfreiche Bewertungen: 99

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
C. Kuehn (Köln, NRW)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
D-Link DES-1005D 5-Port Fast Ethernet Desktop Switch 100MBit/s
D-Link DES-1005D 5-Port Fast Ethernet Desktop Switch 100MBit/s

3.0 von 5 Sternen Kommt manchmal auf dem Tritt..., 7. Januar 2012
An sich funktioniert das Switch wie gewünscht. Hohe Übertragungsraten, einfache Installation, schlichtes und chices Design. Es kam innerhalb von zwei Jahren nun jedoch schon 3mal vor, dass das Switch Aussetzer in der Übertragung hatte. Der Datenstrom riss abrupt ab, setzte für 20Sek vollständig aus, bevor dann wieder alles lief für ein paar Minuten. Das ganze wiederholte sich, bis das Gerät einmal kurz vom Strom genommen wurde. Insgesamt gestaltet sich die Fehlersuche bei solch einem Verhalten zunächst einmal am Switch vorbei, weil man ein solches Fehlverhalten in dieser Komponente nicht erwartet. Insofern trotz 99% wünscheswertem Betrieb dann doch Abzüge in der B-Note.


Acronis True Image Home 2011 (1 PC)
Acronis True Image Home 2011 (1 PC)

28 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Gewohnte Acronis-Qualität..., 14. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Acronis True Image Home 2011 (1 PC) (DVD-ROM)
Die Anwendung steht vor Fehlern. Dies war auch in den vergangenen Versionen häufig schon der Fall - was Acronis aber hier bewogen hat, eine solche Version auf den Markt zu schmeißen, mag ich gar nicht bewerten. Es kommt einfach keinerlei Freude während der Verwendung auf. Neben den vielen Fehlern ist die neue Oberfläche nicht ansatzweise intuitiv verständlich. Dazu kommt eine grottige Performance. Spaßig wird es vor allem dann, wenn ein Netzwerkspeicher (NAS) in die Backups einbezogen wird. Aus unerfindlichen Gründe kann TrueImage plötzlich nicht mehr auf angelegte Backups zugreifen etc., was aber auf anderen Wegen absolut problemlos möglich ist. Und das liegt weiß Gott nicht an einer Fehlkonfiguration, denn obwohl ich auf ein "DAU-Produkt" wie TrueImage zurückgreife, habe ich mein Linux-basierendes Selbstbau-NAS doch immer gut im Griff.

Werde erst einmal wieder auf Version 2010 zurückgehen. Diese Version ist nach einigen bereitgestellten Patches mittlerweile ganz gut verwendbar.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 16, 2010 3:39 PM MEST


Philips RQ 1050 Herrenrasierer Arcitec
Philips RQ 1050 Herrenrasierer Arcitec

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Weniger ist manchmal mehr..., 19. Juni 2010
Die umschrieben Features klingen allesamt logisch, so dass eigentlich ein perfektes Ergebnis zu erwarten wäre. Dem ist jedoch nicht so.

- Der flexible Kopf mag sich gut anpassen - das Rasierergebnis ist stellenweise dann aber trotzdem schlecht. Gerade im Halsbereich bleiben einzelne Häärchen stehen und auch vielfaches Darüberfahren löst das Problem nicht. Ein wenig Verbesserung ist möglich, wenn mit dem Handgelenk zusätzlich eine Art Drehbewegung beigesteuert wird. Baldige Sehnscheidenentzündung ist nicht auszuschließen...
- Das teilweise schlechte Rasierergebnis führt dazu, dass betroffene Stellen besonders stark belastet werden durch wiederholtes Darüberfahren. Ergebnis: umfangreiche Hautreizungen
- Durch die flexibel angebrachten Scherköpfe ist keine wirklich abgeschlossene Auffangkammer für Abrasiertes geboten. Das Gerät muss entsprechend eigentlich nach jedem Rasieren gründlich ausgespült werden, so dass man bei einer Nachfolgerasur nicht eingestreuselt wird. Das passiert aber auch schon mit dem gereinigten Gerät zum Ende der Rasur hin.

Vor diesem Gerät habe ich (über einen Zeitraum von vielen Jahren) bereits einen Philips-Rasierer (auch mit drei rotierenden Scherköpfen) eingesetzt und war mit diesem überaus zufrieden - erst ein Defekt hat mich zu einer Neuanschaffung gezwungen. Nun habe ich diesen Rasierer in den Schrank gepackt und mir das nicht so filigrane Modell HQ6990 zugelegt --> günstig, Rasur auch an schwierigen Stellen wieder 1A, Barthaar fällt nicht aus dem Gerät. Weniger ist halt manchmal mehr.


Microsoft Windows 7 - Die Neuerungen im Überblick. Mit Release Candidate auf DVD.
Microsoft Windows 7 - Die Neuerungen im Überblick. Mit Release Candidate auf DVD.
von Jürgen Hossner
  Broschiert

29 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Auf der Suche nach der Zielgruppe..., 26. Juli 2009
Das Buch konnte meine Erwartungshaltung leider nicht erfüllen. Inhalt soll die kompakte Zusammenfassung der wichtigsten Informationen rund um Windows7 sein. Der Titel offeriert dazu, dass sich wirklich nur auf die Neuerungen bezogen wird - stellt sich die Frage, was bei der Verfassung dieses Buches als Vergleichs-Referenz diente.

- beim Durchstöbern des 400-Seiters kam häufig das Gefühl auf, dass der Autor lediglich daran interessiert war, ein Buch mit ausreichender Dicke zu produzieren. Viele Informationen wirkten sehr oberflächlich - erst in den letzten Zügen wurde es detailreicher. Wenn es im Vorfeld detailreich zur Sache ging, dann lag oft eine weite Distanz zu dem offerierten Thema des Buches vor. Beispiel: eine zweiseitige Beschreibung, wie mit Wordpad ein Dokument ausgedruckt werden kann -> so etwas muss nicht in dieses Buch - dafür gibt es andere Bücher... mögliche Zielgruppe: der Computereinsteiger, welcher einen leicht versändlichen Leitfaden benötigt?!
- der Autor wirkte nicht immer standfest. Beispiel: Verwendung von USB-Sticks in Zusammenhang mit der neuen Bibliothekenversion -> hier kann es zu Fehlermeldungen kommen, was wohl in Abhängigkeit zum eingesetzen Stick stehen soll. An dieser Stelle soll nur ein Ausprobieren Gewissheit bringen. Ich behaupte mal, dass es hier mit Sicherheit eine fundiertere Erklärung gibt.
- viele Abschnitte hätten ausgespart werden können, da es der Windows7-Benutzer in aller Regel selbst schafft/und verfolgt, sich einmal grundsätzlich durch alle Dialoge durchzuklicken, um sich anzuschaun, was es alles für Möglichkeiten in Windows7 gibt. Stattdessen gibt es unheimlich viele Abschnitte nach dem Motto: Autor klickt sich durch diverse Dialoge und zeigt zu jedem Dialog einen Screenshot, welchen er mit zwei, drei Sätzen beschreibt, ohne dann in die interessante Detailtiefe abzusteigen und zu erläutern, wieso und weshalb eine bestimmte Funktionalität so umgesetzt worden ist, wie dies erfolgt ist und welche Tipps&Tricks es an dieser Stelle gibt. Das mag OK sein, wenn die anzusprechende Zielgruppe eine Gruppe von Menschen ist, welche lediglich durch das Lesen des Buches entscheiden möchte, ob Windows7 ein einzusetzendes Betriebssystem sein könnte.

Welche Zielgruppe definitiv nicht bedient wird, ist die Zielgruppe des (annähernden) Computer-Enthusiasten, welcher sich zur Windows7-Einführung adäquat und detailiert auf das neue Betriebssystem einstellen möchte. Hierzu reichen die aufgeführten Informationen nicht annähernd aus. Stellt sich die Frage. Wer ausser dieser Zielgruppe kauft sich ein Buch zu diesem Thema? Ein Einsteiger möchte bspw. nicht über Neuerungen informiert werden, sondern ganz grundsätzlich über alle Features. Der IT-Entscheider wird anderweitig offizielle Quellen auswerten. Bleibt eigentlich nur der Windows-Kenner/Enthusiast übrig, welcher beim Lesen schnell gelangweilt ist; dieser Zielgruppe gehöre leider auch ich an.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 24, 2009 9:19 AM CET


Smoothies & Fruchtshakes
Smoothies & Fruchtshakes
von Alessandra Redies
  Broschiert

16 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Einseitiger Ideengeber, 12. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Smoothies & Fruchtshakes (Broschiert)
Für die Generierung eines allgemeinen Verständnisses zur Zusammenstellung vom leckeren Smoothies langt das Büchlein allemal. Neben einfach zu folgenden Rezepten (dies beruht aber eher auf der Tatsache, dass die Rezepte einfach und stets demselben Aufbau folgen - 1 Tasse Erdbeeren, 1/2 Tasse Johannisbeeren... ab in den Mixer, drei Minuten mixen lassen, Glas dekorieren/befüllen, fertig") gibt es auch den ein oder anderen Tipp, wie schneller ans Ziel zu gelangen ist.
Was mir dann jedoch fehlt, ist das Auffinden von Rezepten in "Gegenrichtung" - "Wie kann ich etwas passendes aus den noch vorhandenen Zutaten zaubern?" oder "Wie verbaue ich die Lust auf Erdbeeren in einem leckeren Smoothie?". Schön wäre also ein Verzeichnis, welches bspw. alle Rezepte auflistet, in welchen vordergründig Äpfel verwendet werden.


Logitech Harmony One Advanced Universal-Fernbedienung
Logitech Harmony One Advanced Universal-Fernbedienung

24 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Referenzprodukt mit kleinen Mängeln, 6. April 2008
Wer bisher keine Erfahrungen mit den Harmony-Universal-Fernbedienungen gemacht hat, wird bei Erstkontakt extrem von der Vielseitigkeit und vor allem der Detailverliebtheit positiv überrascht sein. Die Harmony ist nicht einfach eine von den Universal-Fernbedienungen, welchen man irgendwelche kryptischen Zahlencodes einverleibt und fortan an die vom Hersteller festgelegte Vorbelegung gebunden ist. Jeder, der sich eine optimale Universal-Fernbedienung vorstellen kann, wird die Vorstellung in der Harmony umgesetzt wiederfinden. Ich möchte deshalb weniger auf das Eingehen, was die Fernbedienung kann (das lässt sich auf der Herstellerseite nachlesen), sondern viel mehr auf die wenigen Schwächen der Harmony One:

## Programmierung nicht über Ladeschale möglich
Um die Fernbedienung programmieren zu können, ist ein USB-Kabel an die Fernbedienung anzuschließen. Leider lässt sich das USB-Kabel nicht mit der Ladeschale verbinden, so dass nicht unmitelbar nach Einlegen der Fernbedienung in die Ladeschale programmiert werden kann. Natürlich hat die Ladeschale nicht jeder in PC-Nähe stehen, aber nett wäre es. Auch kann die Fernbedienung nicht in die Ladeschale gelegt werden, solange das USB-Kabel angesteckt ist.

## Programmierung (Übertragung) dauert ziemlich lange
Wurde die Programmierung am Rechner fertiggestellt, muss diese auf die Fernbedienung übertragen werden. Der Prozess des Übertragens dauert in aller Regel so drei Minuten - sehr lästig, wenn sich bei der Programmierung ein kleiner Fehler eingeschlichen hat, der noch einmal schnell korrigiert werden muss.

## Tasten-Aufschriften in Englisch gehalten
Die Tasten-Beschriftung ist in Englisch gehalten, was nicht unbedingt ungewöhnlich ist. Bei soviel Liebe zum Detail wäre es aber natürlich toll, wenn auch dieses Detail berücksichtigt worden wäre.

## Nur sehr wenige Senderlogos stehen zur Vorauswahl
Es besteht die Möglichkeit, die beliebtesten Fernsehsender mit Senderlogo in das Display zu legen. Ein ganz tolles Feature. Leider werden nur für wenige amerikanische Sender Senderlogos in der Vorauswahl zur Verfügung gestellt, so dass die Logos selbst zusammengetragen werden müssen, was allerdings nicht so kompliziert ist.

## Keine Funkunterstützung
Die Harmony One besitzt keinen Funksender. Bezüglich der Lichtsteuerung kann aber auf IR/Funkumsetzer ("Funkeier" von Conrad z.B.) zurückgegriffen werden. Die Konfiguration der Lichtsteuerungsgeräte kann dann ganz normal über die Harmony-Software vorgenommen werden.

Die angebrachte Kritik hindert mich abschließend nicht daran, eine Top-Bewertung auszusprechen, weil die positiven Dinge die genannten Negativpunkte bei Weitem überbieten.


Seite: 1