Profil für unbekannt > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von unbekannt
Top-Rezensenten Rang: 65.279
Hilfreiche Bewertungen: 115

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
unbekannt

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
DVBSky T9580 PCIe Karte mit 1x DVB-S2 und 1x DVB-T2 / DVB-C Tuner
DVBSky T9580 PCIe Karte mit 1x DVB-S2 und 1x DVB-T2 / DVB-C Tuner
Wird angeboten von BetterShopping
Preis: EUR 74,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Hardware gut, Treiber Schrott .. also besser die Finger von lassen, 22. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
EDIT: 18.07.2014 ich stehe grad in Diskussion mit Bettershopping.eu (siehe unten die Kommentare) .. die arbeiten grad daran mit DVBSky einen verbesserten Treibersupport für Linux aufzubauen.

Unten stehende Kritik spiegelt den Stand vor dieser Diskussion und ist somit nicht abschließend, wir müssen DVB-Sky nun auch erst mal Gelegenheit geben Stellung zu nehmen.

Wenn DVB-Sky auf die Empfehlungen eingeht, dann kann die Karte noch ein echter Kandidat für Linux-Hardware "out-of-the-box" werden und alles wäre bingo bongo ... aber das ist nun ein aktiver Prozess warten wir erst mal ab wie es sich weiter entwickelt.

Die Leute von Bettershopping.eu sind echt klasse und hängen sich für ihre Kunden schwer ins Zeug. Wenn Ihr mal was an Hardware braucht, schaut auch mal bei denen, der Support jedenfalls ist echt vorbildlich.

----

Die Hardware macht einen guten Eindruck, solide Fertigung, das wars aber auch schon.

Der Treiber-/Support von DVBSky ist kompletter Schrott .. sorry, aber anders kann man es nicht bezeichnen ...

Unter Linux besteht der Treiber aus einem ziemlich veralteten Clone des v4l (Jan 2013), der um ein paar Patches erweitert wurde. Wenn man den installiert zerschiesst man sich den kompletten Media Stack und was vorher mal lief (die andere Hardware) läuft danach nicht mehr oder mit Fehlern, da der gesammte Media Stack nun veraltet ist. Und weil das ganze so bescheiden gemacht ist muss man nach jedem Kernelupdate den Treiber nochmal installieren (um sich den Media Stack erneut zu zerschießen).

Warum DVB-Sky nicht einfach ihre Patches in das v4l Projekt einpflegen bleibt ein Rätsel ... Faulheit, Dummheit, Angst, es könne jemand (vielleicht der Kunde) davon profitieren? Soweit zu DVB-S/2 und Fernbedienung.

Ganz schlimm wird es dann bei DVB-T/2. Da ist ein Si2168-B DVB-T2/T/C Digital Demodulator von SiLabs verbaut. So wie ich das raushöre, darf selbst DVBSky die Treiber-Sourcen hierfür nicht in seine Treiber mergen weil ihnen das von SiLabs nicht gestattet wird (closed source) ... es liegt ein Objekt File dabei (sit2) ... wie lange das noch gelinkt werden kann steht in den Sternen, ich denke für den Schrott kann selbst DVBSky keine Halbwertszeit angeben.

Wie die Treiber für Windows sind kann ich nicht beurteilen, wenn man aber sieht wie die Linux Treiber bereitgestellt werden, dann lässt das nur auf ein "fire and forget" Mentalität des Herstellers schließen, sprich da erwarte ich nicht viel mehr. Diese Mentalität wird eigentlich nur noch davon getoppt, dass die komplette Treiber Infrastruktur aus einem GPL Projekt (LinuxTV) kopiert wurde, man aber nichts in dieses Projekt zurückführen will und Teile sogar closed macht .. für mein Empfinden überschreitet das schon die Grenze zur Legalität ..

ACHJA: Vorangegangenes gilt übrigens für alle DVBSky Karten und Sticks .. die Treiber sind immer die gleichen!

Also hört auf meinen Rat: Finger weg von DVBSky, egal ob diese Karte oder ein anderes DVB Produkt.

Eigentlich eine traurige Geschichte, so schöne Hardware so schlecht zu suporten ... dabei wäre es so einfach ... 2-3 Tage Arbeit für einen "Fachmann" ... aber nicht mal das scheint man bereit zu investieren ..
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 18, 2014 1:47 PM MEST


HP Envy 14-3000eg Spectre 35,6 cm (14 Zoll) Ultrabook (Intel Core i5 2467M, 1,6GHz, 4GB RAM, 128GB SSD, Intel HD 3000, Win 7 HP)
HP Envy 14-3000eg Spectre 35,6 cm (14 Zoll) Ultrabook (Intel Core i5 2467M, 1,6GHz, 4GB RAM, 128GB SSD, Intel HD 3000, Win 7 HP)

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Gutes Gerät miserable Verarbeitung, 5. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Laptop hat mir eigentlich sehr gut gefallen. Leider war das Display schon bei der Auslieferung unter Spannung montiert was an leichten Schattenbildungen zu erkennen war. Da diese aber nur schwach im unteren Rand zu sehen waren hab ich das erst mal in-Kauf genommen. Nach einiger Zeit kam dan aber ein Flackern des Displays auf, dass sich von Zeit zu Zeit wieder legte.

Heute ist dann das Display beim Aufklappen innen gerissen. Gerissen ist das Display sammt Leiterbahnen (nicht die Deckgläser), dadurch funktioniert die Anzeige auf den unteren 2/3 nicht mehr. Eigentlich schade denn ansonsten war ich mit dem Gerät sehr zufrieden .. aber über 1300 Euro und dann nach einem halben Jahr nur noch Schrottwert ist schwer zu akzeptieren ... ich bin mal gespannt wie das jetzt mit der Reparatur wird ...


AVM FRITZ!Box 7390 Wlan Router (VDSL/ADSL, 300 Mbit/s, DECT-Basis, Media Server)
AVM FRITZ!Box 7390 Wlan Router (VDSL/ADSL, 300 Mbit/s, DECT-Basis, Media Server)
Preis: EUR 189,00

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kernel Panic / Neustarts, 4. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wir haben die 7390 als Ersatz für eine 7270 angeschafft, da letzterer in regelmäßigen Abständen (manchmal mehrmals pro Tag) Neustarts durchführte ... doch das behob unser Problem nicht, die 7390 zeigte die gleichen Probleme.

Im Log sieht man ein "Kernel panic" wegen eines falschen Speicherzugriffs ... sprich die Box raucht komplett ab und bootet sich neu ... laut AVM ist das ein generelles Problem in deren Produktpalette, man findet auch entsprechende Seiten, wenn man nach den Begriffen "Wiederholte Neustarts 7270" oder "Wiederholte Neustarts 7390" googelt.

Wir haben nun mit beiden Modellen eine 6 monatige Odyssee hinter uns gebracht. Seitens des Support wurden wir durch die üblichen Straßen getrieben ... man solle hier mal schauen ... man solle dort mal schauen .. ist das auch das richtige Netzteil ... schicken sie uns einen Log ...

Letztere fordert AVM zwar reichlich an, scheint sie dann aber nicht zu analysieren ... so zumindest der Eindruck, wenn man die Kollegen von AVM immer wieder erst auf die relevanten Passagen stupsen muss.

Das ganze war für uns problematisch, da wir diverse Boxen "in Deutschland verteilt" zu warten haben und wir nicht immer 600km fahren können nur weil nach einem Neustart keine Internetabindung erfolgte ... das ganze kochte dann auf unserer Seite hoch, bis wir uns vor 2 Monaten entschlossen ein Schreiben an die Geschäftsführung von AVM zu verfassen ... leider haben wir bis heute hierzu kein Feedback erhalten.

Schlussendlich hatten wir dann irgendwann das Glück, dass eine (ja, nur eine) Laborversion bei uns in der 7390 stabil lief, wir baten AVM uns mitzuteilen, wann sie diesen Patch als "standard Update" herausgeben und wann dieser Patch für die anderen Modelle geliefert wird ... bis heute keine klare Stellungnahme zu der Anfrage ... nur Vermutungen der Art, "man könne erwarten" und "sollte bald sein" ... dies lässt uns nun schlussfolgern, dass AVM kein griffiges Release-Managment hat und eigentlich selber nicht so genau weis, was sie wann mit welchem Update patchen und wann sie es wieder mit einem weiteren Update "kaputt patchen".

Bis zu dieser Odyssee waren wir mit AVM eigentlich immer sehr zufrieden ... nach den Erfahrungen nehmen wir nun aber Abstand von AVM Produkten.


DAHLE SCHNEIDEMASCHINE 507
DAHLE SCHNEIDEMASCHINE 507
Wird angeboten von Bürodiscount - Online - Der Conipa® Markenshop - Ihr Fachhandel im Internet
Preis: EUR 31,42

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen schneidet Papier, 21. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Macht was es soll: schneidet Papier ... präzise.

Alle angegebenen Spezifikationen werden erfüllt. Bin sehr zufrieden. Wer "mehr Blätter auf einmal" schneiden will sollte sich eine Hebelschneide Maschine zulegen, die Rollschneidemaschinen haben Schnitthöhen von 0,3 bis 0,8mm (die 507 hat 0,8mm) und da sollte man nicht wie ich versuchen mehr als drei bis fünf Blätter unterzustopfen ;-)


WD My Book Studio II externe Festplatte 2TB (8,9 cm (3,5 Zoll), FireWire 800, eSATA, Doppellaufwerk, USB 2.0) silber
WD My Book Studio II externe Festplatte 2TB (8,9 cm (3,5 Zoll), FireWire 800, eSATA, Doppellaufwerk, USB 2.0) silber

34 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen als RAID 1 gut, ansonsten eher nicht zu empfehlen, 21. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die WD My Book Studio 2 (2x1TB) wird als Desktop Storage für den Mac vertrieben. In diesem Sinne ist auch die hier vorgenommene Bewertung zu verstehen. System inhärente Betrachtungen sollten aber übertragbar sein.

Eckdaten / Anwendungsgebiet
----------------------------

* Es handelt sich um ein Hardware-RAID. Das ist als positiv zu bewerten, denn so muss nicht der Mac oder PC an dem die Platte angeschlossen ist die Arbeit zur Aufrechterhaltung des System leisten.

* Da es sich um ein Hardware-RAID handelt, kann es nur über die mitgelieferte Software, den "WD Drive Manager" verwaltet und formatiert werden. Die Bordmittel der Betriebsysteme zum Formatieren oder dem Aufbau eines (Software-) RAID wie z.B. das Festplatten-Dienstprogramm beim Mac sind hierfür nicht geeignet!

* Es stehen RAID 0 und 1 zur Verfügung. Einschränkung: es handelt sich um ein reines RAID System, die Platten können nicht einzeln betrieben resp. über das Betriebsystem verwaltet werden.

* für den PC resp. Mac ist nicht erkennbar, das es sich um ein RAID handelt. Das RAID System "sieht aus wie eine externe Platte".

Anmerkung RAID (s.a. [...]

RAID 1 : halbiert die Kapazität, sorgt aber für erheblich mehr Sicherheit (s. RAID 1 Test unten).

RAID 0 : volle Kapazität steht zur Verfügung, aber die Betriebssicherheit erheblich verringert. Hat nur eine Platte einen Defekt, so wirkt sich das auf das Gesamtsystem aus!

Grob betrachtet: Ein RAID 0 setzt man i.d.R. nur ein um die Performance zu verbessern (ansonsten hat es nur Nachteile). Ein RAID 1 braucht man wenn man die Betriebssicherheit erhöhen will. Beim Anschluss über USB oder Firewire ist die Performance aber durch das USB resp. Firewire begrenzt (s. RAID 0 Test unten). RAID 0 hat in dieser Konstellation also nur Nachteile.

Laut eines Macworld Artikels aus dem Jahre 2008 ist es mit der WD My Book Studio 2 auch möglich die Platten separat zu betreiben. Diese Angabe ist aber falsch (wird dort auch nicht getestet)!

FAZIT Anwendungsgebiet: Beim Betrieb über USB resp. Firewire macht nur RAID 1 Sinn.

Mitgelieferte Software (Mac)
----------------------------

* WD Anywhere Backup (Mac/Win): Beigestellte Backup Software. Meine Erfahrung damit stammt aus der Vergangenheit, ich empfand diese Software als unhandlich und verwende lieber Time Machine, da dieses sich besser in die Mac-Programme (Finder/eMail) integriert.

* WD +Turbo (Mac): ich weis nicht warum diese Software für externe WD Platten erforderlich ist, aber aus Erfahrungen mit anderen WD Platten kann ich Mac Nutzer die Installation empfehlen.

* WD Drive Manager (Mac/Win): Die Platte kann zwar ohne diese Software betrieben werden, zur Fehlererkennung und zum Einrichten ist sie aber zwingend erforderlich (s.o. Hardware-RAID). Installation und Deinstallation erfolgen über das gleiche Installationsprogramm.

Manko des WD Drive Manager: er kann keine ausgehängte Platte wieder einhängen, dazu muss man dann doch wieder das Festplatten Dienstprogramm starten.

KO-Kriterium:

Da man ohne den WD Drive Manger die WD My Book Studio 2 nicht betreiben kann ist es um so erschreckender, dass diese Software seit Dez. 2009 nicht mehr gepflegt wird. Sie produziert seit Snow Leopard Fehlermeldungen, hier ein paar Beispiele dieser Meldungen:

------------------
20.01.11 19:04:02 WDDriveManagerStatusMenu[1605] *** attempt to pop an unknown autorelease pool (0x1016800)
------------------
an 21 17:43:19 sol WDDriveManagerStatusMenu[2230]: *** __NSAutoreleaseNoPool(): Object 0x1312aed0 of class NSImage autoreleased with no pool in place - just leaking
------------------
21.01.11 10:19:50 WD RAID Manager[4282] *** WARNING: Method selectRow:byExtendingSelection: in class NSTableView is deprecated. It will be removed in a future release and should no longer be used.
------------------

Eine dieser Fehlermeldungen kommt mindestens einmal alle 10 sec vor, was das Systemlog ausufern lässt. Allgemein schwächen die Meldungen das Vertrauen in die Betriebsicherheit (eines RAID 1). Es gibt dazu auch reichlich Diskussionen im WD Forum, eine dieser Diskussion wurde sehr rabiat beendet. Zitat:

The issue with The WD Drive Manager and Snow Leopard is really moot, at this point, since we don't support the My Book Studio II Drive Manager on Mac OS 10.6. And because the My Book Studio II is essentially at its end of life, we won't be releasing and further updates for it.

Das ist in sofern eine Schweinerei, da in der Produktvorstellung Snow Leopard als unterstütztes System explizit erwähnt wird.

FAZIT Software/Firmware: An diesem Punkt muss man dann jede Kaufempfehlung verweigern!!!

Hardware / Performance
----------------------

Auch bei der Studio musste ich beobachten was ich in letzter Zeit gehäuft beobachten muss: die Hardware ist meist gar nicht so schlecht wie Ihre Unterstützung durch Ihre Firmware resp. beigestellte Software und so haben mich die "harten" Fakten wieder etwas milder stimmen können.

Die Tests mit RAID 1 und RAID 0 verliefen alle sehr positiv. Wie bereits oben erwähnt macht es bei der Performance keinen signifikanten Unterschied ob man RAID 0 oder RAID 1 betreibt, der Flaschenhals ist das Firewire. Auszüge aus zwei XBench Tests

Sequentiell:
Uncached Write 59.53 MB/sec [256K blocks] (RAID 1)
Uncached Write 59.74 MB/sec [256K blocks] (RAID 0)
Uncached Read 69.63 MB/sec [256K blocks] (RAID 1)
Uncached Read 75.43 MB/sec [256K blocks] (RAID 0)

Zufällig:
Uncached Write 179.61 57.50 MB/sec [256K blocks] (RAID 1)
Uncached Write 169.44 54.24 MB/sec [256K blocks] (RAID 0)
Uncached Read 24.70 MB/sec [256K blocks] (RAID 1)
Uncached Read 24.42 MB/sec [256K blocks] (RAID 0)

In der Praxis gehen diese Werte dann gewaltig runter, das hat meist weniger mit der Platte zu tun, als mit der gesamten Architektur die zw. Datenquelle und Datensenke liegt.

FAZIT Performance: Soweit getestet wurden die Erwartungen erfüllt.

RAID 1 Test
-----------

In einem zweiten Test wurde bei einer RAID 1 Konstellation eine Platte entfernt, das entspricht keinem echten Fehler aber ich wollte nicht extra eine Platte beschädigen ;-)

* Es erscheint eine Fehlermeldung, die Auffordert den WD Drive Manager zu starten, der nach kurzer Zeit dann auch von alleine startet und korrekt das Fehlen der Platte meldet. Wie für ein RAID 1 System zu erwarten kann die verbleibende Platte weiter betrieben werden (man kann also seine System vor dem Wechsel beruhigt runter fahren).

* Auf der "einen" Platte wurden dann Dateien gelöscht und neue angelegt.

* Es wurde die zweite Platte eingebaut

* Der WD-Manager meldet keinen Aktion, erst wenn man ihn anklickt kann man sehen, dass etwas passiert, über einen Info Button kommt man zu einer Anzeige, die verrät, dass sich das RAID System im Wiederaufbau befindet.

* Während des Aufbaus kann die Platte weiter genutzt werden, sprich es können Dateien gelöscht, gändert oder neu angelegt werden.

* Der Wiederaufbau von 1TB Daten hat ca. 6 Stunden gedauert, auch das ist meiner Ansicht nach ein super Wert für eine Desktop Lösung in dieser Preisklasse.

* Da es sich um ein Hardware-RAID handelt, bleibt das System an dem die Platte betrieben wird davon unbelastet. Auch das empfinde ich für eine Desktop Lösung als ein bemerkenswertes Merkmal.

FAZIT RAID 1: überzeugt vollständig, "super umgesetzt".

Stromverbrauch / Ruhephasen
-----------------------------

Zum Stromverbrauch selber kann ich leider keine eigenen Messungen beitragen, da mein Messgerät grad kaputt ist, aber was negativ auffällt: bei ausgehängter Studio II laufen die Platten weiter. Das erscheint in sofern unsinnig, da sie im eingehängten Zustand geparkt/angehalten werden. Ein komplettes Abschalten ist über den rückwertig angebrachten Schalter möglich. Positiv ist zu bemerken, dass die Platten dabei nicht einfach ausgeschaltet werden können, sondern zuvor ordnungsgemäß ausgehängt werden.

FAZIT Stromverbrauch: Standby Verhalten könnte verbessert werden.

Verarbeitung
------------

Das Öffnen der oberen Abdeckung Deckel bedarf eines beherzten Drucks, so dass man Angst hat, der Plastikdeckel könnte augenblicklich zersplittern. Die Platten waren bei mir so fest verhakt, dass ich sie nicht ohne größere Gewaltanwendung herausziehen konnte. Der erforderliche Kraftaufwand lies sogleich die Laschen abreißen. Neue Platten konnte/wollte ich erst gar nicht einstecken.

An sich muss man das Gerät an dieser Stelle auf Gewährleistung austauschen, auf den Gewährleistungsmarathon wollte ich es aber nicht ankommen lassen und so zerlegte ich das komplette Gerät (Achtung Gewährleistungsverlust). Nachdem ich so die Festplattenkäfige etwas aufbiegen konnte ist es nun auch ohne Probleme möglich die Platten zu wechseln.

Das die mangelhafte Verarbeitung ein Einzelfall ist bleibt zu hoffen, im Internet konnte ich spontan keine vergleichbaren Erfahrungen finden.

FAZIT: Verarbeitung verhindert Funktion (Plattenwechsel)

Gesamteindruck
----------------

Stark eingegrenztes Anwendungsfeld ....

Für Mac Nutzer die ein RAID 1 System suchen ist die WD My Book Studio sicherlich eine gute Lösung, einzig der mangelnde Treiber-Support durch Western Digital kann einen potentiellen Kunden vom Kauf abhalten.

Szenarien wie "als zwei separate Platten betreiben" oder JBOD sind (vermutlich ebenfalls wegen mangelnder Firmware/Software) leider nicht realisierbar und ein RAID 0 macht an Firewire (eSata gibt es am Desktop Mac nicht) keinen Sinn.

Das stark eingegrenzte Anwendungsfeld und der miserabel Support der Firmware/Software durch WD möchten mich eigentlich nur zwei Sterne geben lassen. Das wirklich klasse umgesetzte RAID 1 hat mich dann aber doch überzeugt und ich gebe 3 Punkte (den vierten verweigere ich, so wie WD ein erforderliches Update verweigert). Den fünften Stern muss ich wegen der schlechten Verarbeitung der Festplattenkäfige und der damit erforderlichen Gewaltanwendung abziehen.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 30, 2011 4:40 PM MEST


Logitech Performance Maus MX schnurlos schwarz
Logitech Performance Maus MX schnurlos schwarz
Preis: EUR 63,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "beste maus da wo gibt", 14. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte in der Vergangenheit vorwiegend die "MX' 620 Cordless Laser Mouse" im Einsatz (Computerarbeitsplatz, kein Gamer) und war damit eigentlich schon immer sehr zufrieden, aufgrund neuer Hardware wurde nun aber eine weitere Maus erforderlich.

Verglichen mit der "MX' 620 Cordless Laser Mouse" ist die "Logitech® Performance Mouse MX'" eine echte Weiterentwicklung, ich hätte nicht erwartet das Logitech, die an sich schon sehr gute Maus nochmal so positiv verbessern kann. Die für mich wirklich Neuerungen sind:

* die Maus liegt noch besser in der Hand
* Akku kann über mini-USB Kabel in der Maus aufgeladen werden
* Akku ist mit an Bord
* wenn das nicht geht liegt noch ein USB-Netzteil dabei

Ich kann mich noch erinnern, dass ich damlas (als ich mir die "MX' 620 Cordless Laser Mouse" gekauft hatte) mit den ersten Versionen des LCC / den Treibern (für den Mac) nicht ganz so zufrieden war, aber auch das wurde inzwischen erheblich verbessert ... unter Win. hab ich keine Installation vorgenommen.

Mein Fazit: kaufen und glücklich sein.


Oracle Database 11g - Die umfassende Referenz
Oracle Database 11g - Die umfassende Referenz
von Kevin Loney
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 89,00

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen spitzen Buch, 14. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch hat mir schon reichlich Hilfestellung gegeben. Wer mit Oracle arbeitet wird es zu schätzen lernen. Diese Ausgabe bezieht sich auf Oracle 11g, aber eigentlich sind diese Bücher (es gibt auch welche zu älteren Oracle Versionen) ganz allgemein ein guter "Grundstock".

Wer eine alte Auflage davon hat wird sicherlich nicht extra diese Auflage kaufen müssen, die Neuerungen zu den aktuellen Oracle Versionen wird man auch online nachlesen können.


Apple MC438D/A Mac mini Desktop-PC (Intel Core 2 Duo P8800, 2,66GHz, 4GB RAM, 2x 500GB HDD, nVidia GeForce 320M,  Mac OS X Snow Leopard Server)
Apple MC438D/A Mac mini Desktop-PC (Intel Core 2 Duo P8800, 2,66GHz, 4GB RAM, 2x 500GB HDD, nVidia GeForce 320M, Mac OS X Snow Leopard Server)

35 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen wie erwartet, 14. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
ÄNDERUNG der Rezession (Nov. 2011 nur noch 1 von 5 Punkten)

Nachdem ich nun ca. 1 Jahr Erfahrung gesammelt hab und auch schon erste Lion Clients einrichten musste, kann ich OS-X Server leider nicht mehr empfehlen (allgemein OS-X nicht mehr). Das ist schade, zumal mich OS-X in den letzten Jahren sehr überzeugt hatte, soweit, dass wir unser Office komplett -- also auch auf Server Seite -- nach OS-X umgestellt haben.

Meine Erfahrung: Apple hat mit OS-X Lion wichtige Komfortfunktionen die in SL (z.B. macosxserverinvite) noch vorhanden waren einfach unter den Tisch fallen gelassen. So harmoniert der Lion Client nicht mehr so recht mit dem SL-Server und zu einer Infrastruktur gehören nun mal Server, Clients, Mobiles etc..

Überhaupt ist das Lion sehr tablet- und konsumorientiert (iStore, Appstore, Launchpad und und und ..). Ich sage mal scherzhaft, das Betriebsystem braucht eine Kreditkarte zum booten ;-) So recht zum Lachen ist mir allerdings nicht, da wir in unserem kleinem Unternehmen in den letzten 11 Monaten einiges an Geld und vor allem viel Zeit an der Umstellung hin zu einer OS-X zentrierten Infrastruktur gesteckt haben und ich nun ernsthafte Zweifel an der Grundsatzentscheidung habe ... mit Lion hat sich Apple für den Konsumer Bereich entschieden. Im Arbeitsalltag sind Entertainment und Shopping Tools einfach nicht relevant (eher störend). Das Engagement, dass Apple an der Stelle rein steckt fehlt dann im Enterprise Segment. Bei Apple mag man anderes verkünden auf der Producktebene sieht man aber deutlich, dass das Server Segment nicht mehr zu der strategischen Ausrichtung Apples gehört.

Auffallend ist auch der Wegfall von Werkzeugen wie iSync ... der Lion spricht nur noch mit den i-Gadgets (iPhon, iPod..). Für vieles gibt es Workarounds, so auch für das iSync, aber wer will das Gefrickle wenn er sich für Apple entschieden hat und Zukunftssicher wird die Infrastruktur damit auch nicht.

Im Folgenden meine alte Rezission, in der Zeit vor Lion war ich davon noch überzeugt, mit Lion hat Apple aber den Pfad eines ernst zu nehmenden Server Anbieters verlassen ....

URSPRÜNGLICHE REZESSION (Jan 2011, damals 4 von 5 Punkten):

Entspricht meinen Erwartungen. Etwas schlecht fand ich, dass bei dem Mac-mini Server, bei dem ja kein DVD Laufwerk dabei ist, nicht erklärt wurde wie man die DVD einlegen soll ;-) ... ein Hinweis auf die "DVD Freigabe" (System -> Freigaben -> x DVD- oder CD-Freigabe) ... hätte mir etwas knobeln erspart, den ein zusätzliches externes Laufwerk will man wegen einmaligem Gebrauch sicherlich nicht kaufen. Nachdem der Knoten aber geplatzt war verlief die Installation incl. RAID Formatierung recht einfach.

Man muss nicht wie ich von der DVD installieren, da das OS bereits vor-installiert ist. Leider jedoch nicht als RAID sondern als zwei separate Platten ... da hätte Apple meiner Ansicht nach besser gleich auf RAID-0 formatieren können .. ich hab es letztlich gemacht und bin von dem performance-Gewinn mehr als überascht worden (laut Xbench im Schnitt 80-90% schneller, ich weis nicht wie aussagekräftig dieser Benchmark ist).

Aufgrund der zwei 'Mängel' (ob das welche sind muss jeder selber beurteilen) hab ich dann ein Sternchen abgezogen.

Ansonsten muss ich erst mal Erfahrungen mit dem OS-X Server sammeln. Ob man wirklich einen "Server" braucht und ob nicht auch ein "normaler" Mac mini "Client" ausreicht mag man sich überlegen. In meinem Szenario zumindest passte der Server ganz gut, da ich einige Dienste (LDAP, iCalender, Adressbook ...) zentralisieren will und ich mir erhoffe dass das unter Mac OS X Server leicht/schnell zu konfigurieren ist (dazu kann ich aber derzeit noch nichts sagen).
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 14, 2013 9:25 AM MEST


BOSCH Scheibenwischer Wischerblättersatz Wischer AEROTWIN AR604S 600mm 450mm
BOSCH Scheibenwischer Wischerblättersatz Wischer AEROTWIN AR604S 600mm 450mm
Wird angeboten von allpart24
Preis: EUR 22,69

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen unvollständige Abdeckung, 12. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Wischer wurde an einem C2 zum Einsatz gebracht. Leider liegt er an der Windschutzscheibe des C2 nicht vollständig an, im unteren 1/5 wird deshalb keine Wischkraft auf die Scheibe gebracht, das war mit den "alten Metalbügeln" besser. Da die Wischwirkung ansonsten recht gut ist (langzeit Test steht noch aus), das Sichtfeld ausreichend frei ist und ich auch keine alternative finden konnte gebe ich 4 von 5 Sternchen. Dennoch: Für Hinweise auf einen alternativen Wischer für den C2 bedanke ich mich schon jetzt.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 19, 2011 12:31 PM CET


Xtreamer Pro Media Player & Streamer ohne Festplatte(n)
Xtreamer Pro Media Player & Streamer ohne Festplatte(n)

17 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen was zum Basteln, 23. Dezember 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Leider kann ich die positiven Erfahrungen der anderen Bewertungen nicht so recht teilen.

Vorweg: ich kann keinen Vergleich durchführen, da ich "nur" den Xtreamer Pro besitze.

In den anderen Bewertungen ist zu lesen, dass die Menüführung gut sein soll: ich kann es nicht vergleichen, aber wenn die Menüführung des Xtreamer als gut empfunden wird, dann möchte ich nicht die Vergleichsmöglichkeiten kennen lernen. Die Menüführung ist

* langsam,
* Funktionen wie Play/Stop, Fast-Forward ect. liegen immerwieder auf unterschiedlichen Tasten (mir scheint die Tastenbelegung ist abhängig von dem Videoformat, das man abspielt).
* Die Menüs selber sind ebenfalls nicht intuitiv, mal muss man 'die' Taste drücken mal "die andere" um aus einem Menü zu kommen oder in es zu gelangen.
* am schlimmsten finde ich es, dass der Xtreamer ständig abstürzt, das scheint bei manchen Tastenbelegungen in manchen Zuständen (wenn man z.B. einen 'toten' Link anspricht) der Standard zu sein um die gerade anstehende Operation zu beenden.

Zur Hardware: Die Hardware ist wirklich in Ordnung, nur leider ist die Firmware so schlecht, dass dieser Vorteil nicht immer ausgespielt werden kann. Einzig positiv ist mir aufgefallen, dass die (standard) Videocodecs (fast) ruckelfrei abgespielt werden. Alles andere drum herum ist haarsträubend: Z.Bsp. die Lüftersteuerung (mit der aktuellen Firmware): Der Lüfter brüllt in allen drei Stufen mehr oder weniger laut, erst wenn man die manuelle Einstellung vornimmt, wird der Lüfter so angesteuert, dass er nicht brüllen muss. Das Dumme daran; beim nächsten Start hat er sich zwar die manuell eingestellte Drehzahl gemerkt, aber er denkt ncht daran, diese auch anzuwenden. Die Folge ist, dass man vor jedem Videogenuss erst mal in die Systemeinstellung navigieren muss um den Lüfter einzustellen ... und da es andauernd zu abstürzen kommt muss man das in einer Medai-Sitzung gleich mehrfach machen.

Der eben beschrieben Fehler ist nur ein Beispiel für die unausgewogene Firmware, an allen Ecken und enden stößt man immerwieder auf solche, an sich vermeidbaren Unannehmlichkeiten was das Gesamtbild des Geräts schwer eintrübt.

Ein anderes Bsp. sind die internen Festplatten, hat man da z.B. die JukeBox (s.u.) installiert, dann wird diese Software mal erkannt mal nicht. Das hängt damit zusammen, dass der Xtreamer beim Hochfahren der Festplatte zu wenig Zeit gibt "anzufahren" .. der Xtreamer geht dann einfach davon aus, dass wohl keine Jukebox installier ist (also muss man nochmal ausschalten und hoffen, das die Festplatte beim nächsten Start schnell genug anläuft).

Enttäuschend ist auch, das Xtreamer seine Produkte mit "Community" Produkten bewirbt. Wer aber glaubt, dass es sich hierbei um "offene Entwicklungen" im klassischen Sinne einer OpenSource Entwicklung handelt wird enttäuscht sein (ich bin selber Entwickler). Z.B. das Produkt "mit den CD-Covern", das nennt sich JukeBox. Dieses Projekt besteht aus einer kleinen Gruppe, die auf einem, für die Öffentlichkeit nicht zugänglichem Server seine Entwicklung vorantreibt. Naja, vorantreibt war gestern: einige der Entwickler scheinen von den Regulierungswahn der Firma Xtreamer wohl genug zu haben und die Entwicklung scheint inzwischen eingeschlafen zu sein. So muss ich das zumindest aus den Kommentaren im Forum einschätzen, auf den Server habe ich ja keinen zugriff ;-).

Erschrecken ist auch, das Xtreamer jeden BUGFIX in eine imaginäre Firmaware Vers. 3.x verlagert, aber keinen Releaseplan vorliegt .. die Firmware Updates erscheinen willkürlich, meist wird auch nur mehr kaputt gefrickelt als repariert (z.B. der Lüfter, das hatte alles schon mal funktioniert).

Inzwischen habe ich die Kiste aus dem Wohnzimmer verbannt und sehe das ganze nur noch als ein Bastelprojekt an, die Xtreamer wird bei mir nur noch mit Lötkolben und gcc bedient ;-)

Ich könnt noch mehr schreiben aber um auf den Punkt zu kommen: ich konnte nicht verhehlen, dass ich von der Firma Xtreamer und im speziellen von der Firmware des Xtreamer Pro schwer enttäuscht bin, deshalb auch meine Empfehlung:

schauen Sie sich besser nach einem anderen Media-Player um und nehmen Sie abstand von dem Xtreamer, der ist zwar recht preisgünstig, aber leider auch ungenügend.
Kommentar Kommentare (32) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 28, 2011 7:37 PM MEST


Seite: 1 | 2