Profil für Kilian B. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Kilian B.
Top-Rezensenten Rang: 27.191
Hilfreiche Bewertungen: 2999

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Kilian B. "http://kilian-braun.blogspot.com/"

Anzeigen:  
Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21-30
pixel
Inside Man
Inside Man
DVD ~ Denzel Washington
Preis: EUR 4,99

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schöner Film für einen unterhaltsamen Fernsehabend, 22. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Inside Man (DVD)
Bei "Inside Man" werden Thriller-Freunde voll auf ihre Kosten kommen. Die Story ist komplex und bietet unerwartete Inhalte, die den gesamten Film mit Neugier und Spannung ausstatten. Die schauspielerische Leistung ist wirklich gut, eher durchschnittlich würde ich Inszenierung und Musik/Soundeffekte beurteilen. Auch fehlt am Schluss der ganz große Knaller, der dem Film den letzten Pepp verleiht. Sehr enttäuschend ist auch das völlig fehlende Bonusmaterial auf der DVD. Daher schneidet "Inside Man" beispielsweise im Vergleich mit dem ähnlichen, aber doch eigene Wege gehenden Film "Chaos" einen Tick schlechter ab.

Insgesamt ist "Inside Man" ein schöner Film für einen unterhaltsamen Fernsehabend, jedoch kein ganz großer "Reißer".


Insomnia - Schlaflos
Insomnia - Schlaflos
DVD ~ Al Pacino
Wird angeboten von Music-Shop
Preis: EUR 17,87

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Thriller mit der Ruhe Alaskas, 16. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Insomnia - Schlaflos (DVD)
"Insomnia" präsentiert sich als durchwegs ruhiger, solider Thriller. Die Story ist angenehm komplex und tiefgründig. Einige Fakten aus der Vergangenheit von Detective Dormer werden Stück für Stück an passender Stelle nachgereicht und runden das Bild ab. Die Schlaflosigkeit geht an Dormer rein vom Aussehen her für meine Begriffe zu spurlos vorüber: hier fehlen Augenringe etc. Dafür wurden die immer stärker werdenden Irritationen filmtechnisch sehr schön dargestellt und demonstrieren einen guten Zusammenschnitt des Films. Die gesamte Inszenierung ist dafür eher durchschnittlich, aber noch in vertretbaren Rahmen. Pacino passt gut in die Rolle des fragwürdigen Detectives und Williams als Bösewicht ebenfalls. Man bekommt zwar weder von diesen beiden Hollywoodgrößen noch von den gut besetzten Nebenrollen große Schauspielkunst geboten, aber glaubwürdig und passend zum Film ist sie bis zum Schluss.

So richtig in Fahrt kommt der Film leider nie, hier dominiert die Ruhe des kleinen Städtchens im abgelegenen Alaska doch zu sehr. Dennoch erhöhen sich Spannung und Neugier spürbar, nachdem Dormer versucht, den unglücklichen Zwischenfall im Nebel auf nicht ganz ehrliche Weise darzustellen. "Insomnia" ist auf jeden Fall ein ruhiger, aber erstaunlicherweise dennoch spannender Thriller. Er könnte jedoch für manche Zuschauer aber insgesamt zu schwach sein, um zu einem (baldigem) zweiten Anschauen zu locken.


Revenge of the Warrior (Einzel-DVD)
Revenge of the Warrior (Einzel-DVD)
DVD ~ Tony Jaa
Wird angeboten von Filmexpress
Preis: EUR 4,88

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ausreichende Story, hervorragende Inszenierung & Kampfsequenzen, 14. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Revenge of the Warrior (Einzel-DVD) (DVD)
Schon zu Beginn fällt die sehr gelungene Inszenierung auf, die wunderbare Bilder einfängt und sehr stilvoll mit Zeitlupen arbeitet. Dieser große Pluspunkt kann jedoch leider nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Story eher mit der Holzhammer-Methode erzählt wird und ein wenig an den Haaren herbeigezogen wirkt. Es bleibt für einen Martial-Arts-Film aber absolut im Rahmen und man hat sich bemüht, dem Film ein wenig Tiefgang zu verleihen. Tony Jaa hat infolgedessen auch Gelegenheit, seine Schauspielkunst vorzuführen, was ihm recht gut gelingt. Hier ist durchaus noch mehr Potential vorhanden.

Die Kämpfe sind wie schon bei "Ong-Bak" auf fantastischem Niveau: Tony Jaa zeigt Körperbeherrschung in Vollendung und bietet Muay Thai als knallharte Kampfkunst. Oftmals ist es gegen viele Gegner gleichzeitig, die es zu bekämpfen gilt. Jaa zeigt sich hier ähnlich akrobatisch wie beispielsweise Jackie Chan, lässt aber diverse Albereien bleiben und bleibt knallhart - ganz so wie es das Thai-Boxen gebietet. Vor allem der "Knochenbrecher-Kampf" am Schluss zeigt ungeschönt, dass es bei einer Auseinandersetzung mit seinem Bruch auf beliebige Art schon nach wenigen Augenblicken vorbei sein kann. Die Stelle erinnert zwar abschließend unfreiwillig an "Kill Bill Vol.1", hat aber Dank der Waffenlosigkeit ihre eigene Note.

Mit ausreichender Story, aber hervorragender Inszenierung und Kampfsequenzen bietet "Revenge of the Warrior" ein Augenschmaus für Action- und Kampfsportfans.


Hostel
Hostel
DVD ~ Jay Hernandez
Preis: EUR 8,99

6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für abgebrühte Horrorfans, 14. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Hostel (DVD)
"Hostel" ist ein Horror-Film, der als Aufhänger eine wahre Begebenheit besitzt. Zusammen mit dem knalligen "Quentin Tarantion präsentiert" zu Anfang lockt der Film den horrorfreudigen Zuschauer vor den Fernseher. Ich bin für meinen Teil keineswegs enttäuscht worden. Die Story ist einfach aufgebaut und man kann ihr gut folgen. Man begleitet zunächst drei junge Männer auf ihrem wilden Trip durch Europa, bevor für zwei in der Heimat USA wieder der Ernst des Lebens ruft. Mit Sex, Drogen und Rucksackabenteuer bringt einem "Hostel" die Hauptdarsteller näher. Sobald sie jedoch auf Empfehlung in einer Herberge in der Slowakei abgestiegen sind, kippt die Stimmung ganz allmählich.

Die Umgebung hat sich im Vergleich zu vorher deutlich verändert und ist nicht mehr so bunt und farbenfroh wie zuvor. Als der Freund der beiden Amerikaner urplötzlich verschwindet und angeblich früh morgens ausgecheckt hat, wird schnell deutlich, dass das Leben der jungen Touristen in Gefahr ist. Und das auf eine Art und Weise, die einem das Blut in den Adern gefrieren lässt. Vermögende Männer erkaufen sich bei einem dubiosen Gaunerring Menschen fern von der Heimat, die sie in einem Kellerverlies nach belieben zu Tode foltern dürfen. Die Partystimmung und das Abenteuer-Feeling werden ersetzt durch panische Todesangst, die erschreckend gut und mit erbarmungslosem Realismus dargestellt wird. Die schauspielerische Leistung ist absolut gelungen und war sie bei der Einführung "lediglich" gut, wird sie in den Kellerräumen erschreckend gut.

Die Splatterelemente hätten für meinen Geschmack nicht mit hinein gemusst. Einige Male wurde angedeutet, was dem armseligen Opfer jetzt blüht und gesehen hat man die Ausführung nicht direkt, sondern lediglich an der Reaktion. Dies war für meine Begriffe um ein Vielfaches schlimmer, als die Tortur direkt zu sehen.

Schade fand ich, dass der Film im letzten Drittel doch zu sehr "amerikanisch" sprich "hollywoodmäßig" wird: einer der Drei schafft es knapp zu fliehen, befreit noch eine Mitgefangene und kann noch Dank einiger Zufälle sich an entsprechenden Personen nicht minder grausam rächen. Das nahm dem ganzen Film irgendwie den Schrecken und brachte ihn weg von der Realitätsnähe. Für abgebrühte Horrorfans bleibt "Hostel" dennoch ein sehenswerter Film, der mit seiner ungeschönten realistischen Darstellung der Folter schon ziemlich an die Grenzen geht.


ArchLord
ArchLord
Wird angeboten von Gameline GmbH
Preis: EUR 8,99

22 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Quo vadis, Archlord?, 7. Oktober 2006
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: ArchLord (Computerspiel)
Die Firma Codemasters war mir seid meinem kurzen Antesten von "Dungeons & Dragons Online" ein Begriff und daher habe ich mich auch für Archlord interessiert. Die Teilnahme an der Beta über die Pre-Order-Box hat mich ausreichend motiviert, die Vollversion zu kaufen, um dem Spiel eine Chance zu geben. Leider bin ich jetzt nach Release nur mäßig begeistert, wenn nicht gar ein wenig enttäuscht. Bei Codemasters gilt im Bereich MMORPGs wohl eher Masse statt Klasse und das ist bei Archlord deutlich zu merken. All zu üppig ist die Auswahl für einen eigenen Charakter bei gerade mal 3 Rassen und insgesamt 8 Klassen (3 für Menschen und Orks, nur zwei für die Mondelfen) nicht gerade aber das soll nicht weiter stören. Archlord ist ein koreanisches Spiel und dies ist im Design und anderen Details zu merken, was aber völlig ok ist. Es war auch ok, dass in der Beta etliche Bugs vorhanden sind, nur sind diese scheinbar in der Release-Version nicht behoben worden.

Es gibt für mich daher einige schwerwiegende Kritikpunkte an dem Spiel. Die Steuerung funktioniert nur mit der Maus per Klick. Die sonst übliche und angenehme Tastensteuerung (WASD) ist zwar vorhanden, aber völlig unbrauchbar. An die Maus-Steuerung gewöhnt man sich jedoch recht gut, schöner wäre es aber auf jeden Fall mit den Tasten.

Es gibt einen sehr störenden Sound-Bug, der ein rauschendes Hintergrundgeräusch verursacht. Das war schon in der Beta so und hätte meines Erachtens nach unbedingt für den Release behoben werden müssen!

Die Übersetzung ins Deutsche ist auch mehr als dürftig. Die Lokalisierung in World of Warcraft ist ja schon teilweise haarsträubend, aber "Orks" als "Eiche" zu übersetzen - da fällt mir nichts mehr zu ein... (Eiche heißt übrigens "Oak", klingt ähnlich wie Ork, ist es aber nicht)

Kleinere Details wie fehlende Chatchannels (Spieler müssen im Spiel "schreien" um Gruppen zu suchen), grafisch unfertige Monster und teilweise monotone Computerstimmen von NPCs wecken nicht gerade Begeisterung. Und das alles für einen wie ich finde sehr stolzen Preis für das Spiel aus dem Laden und dann noch mal für die monatlichen Gebühren!

Aber es gibt auch schöne Sachen in Archlord! Zunächst einmal gefällt mir die Idee, dass es ein Spieler / eine Spielerin schaffen kann, der Herrscher der Welt zu werden. Das hat es so noch nicht gegeben und Codemasters versucht mit dieser Idee, sich von anderen Online-Spielen abzuheben. Die Umgebung ist grafisch schön dargestellt, richtig gut finde ich die Kampfanimationen der Monster und Charakter. Das ist in der Tat ebenso gut gelungen, wie die hochwertige Musik. Hier bekommt man kein billiges Geklimper, sondern klangvolle Musikstücke. Leider passt sich die Musik nicht der Umgebung oder Rassen an, daher wirkt die Musik beispielsweise für die Orks etwas zu "kuschelig", aber das ist reine Geschmackssache.

Das Questsystem wirkt durchdacht und ist sehr gut spielbar. Mit einem vorgegebenen Höchstlevel von 100 zeigt Codemasters, dass sie zumindest eine Regel für Online-Games verstanden haben: Spieler müssen beschäftigt werden. Während World of Warcraft mit seinem Add-On nachträglich das Levelcap erhöht, beugt Archlord dem von Anfang an vor. Es gibt also viel zu tun und es ist ein langer Weg bis zum Maximum. Das macht aber nichts, denn das so genannte "leveln" oder "questen" ist im Allgemeinen und für Gelegenheitsspieler mit wenig Spielzeit im Speziellen gut zu bewältigen.

Bemerkenswert ist auch das PvP-System, bei dem Archlord ebenfalls einen Mangel beim Online-Riesen World of Warcraft erkannt hat. Kaum hat man eine sichere Stadt verlassen, ist man in Archlord angreifbar, sogar von Spielern der eigenen Rasse! Damit ist Archlord definitiv realistisch und erhöht den Spannungsfaktor. Die Gefahr, von hochstufigen Spielern andauernd ins Jenseits befördert zu werden, ist dadurch natürlich recht hoch, aber auch das Online-Leben ist "hart" und wer mal auf einem PVP-Server eines anderen Online-Spiels gespielt hat, weiß, dass es dort nichts anderes ist.

Fazit:
Archlord steht und fällt mit dem nächsten Patch. Wenn hier nicht die teils gravierenden Mängel behoben werden, werden Viele nicht über den Probemonat hinauskommen und sich über die ausgegebenen 50,00 Euro ärgern. Ansonsten hat Archlord gute Chancen, mit einer neuen Spielziel-Idee, einer neuen Online-Welt und einem attraktivem PvP-System sich zum Geheimtipp zu mausern. Und wenn nicht, wird das Codemasters nicht sonderlich stören. Das nächste Online-Game ist bereits in den Startlöchern (Lord of the Ring Online) und wird wieder ein paar Kunden einfangen. Vielleicht wäre es mal sinnvoll, sich mehr auf ein Spiel zu konzentrieren, anstatt zig Verschiedene unausgegoren zu betreiben. Masse statt Klasse, Archlord?


V wie Vendetta (Einzel-DVD)
V wie Vendetta (Einzel-DVD)
DVD ~ Natalie Portman
Preis: EUR 4,99

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehenswert und interessant - kein einfacher Actionstreifen, 1. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: V wie Vendetta (Einzel-DVD) (DVD)
Mit "V wie Vendetta" bekommt man tatsächlich etwas anderes geboten, als man zunächst vermutet hatte. Dies wird schnell an den wohl überlegten und an ein Theaterstück erinnernden Dialogen klar. Dies hat mich jedoch überhaupt nicht gestört, im Gegenteil, es verleiht dem Film einen gewissen Stil und sondert sich ganz klar von einem reinen Action-Film ab.

Schließlich geht es ja auch um eine bedeutende Geschichte, der ein gewöhnlicher Actionfilm nicht gerecht werden würde: Story und Inszenierung passen also gut zusammen. Es gibt zwar einige Actionszenen, jedoch sind diese keineswegs dominant oder Kern der Handlung. Einziges Manko ist für mich der doch sehr rasche Einstieg in die fiktive Welt. Bevor man sich überhaupt orientiert hat, in welcher kalten Staatsorganisation man sich befindet, geht es auch schon los. Hier hätte ich mir einen etwas gemächlicheren Einstieg gewünscht, um mehr auf den Film eingestimmt zu werden.

Die schauspielerische Leistung ist auf angemessenem Niveau, wobei man Hugo Weaving alias "V" nur hinter der Maske erleben darf. Er schafft es aber dennoch, mittels Gestik und Dialog ein klares Bild vom Charakter "V" darzustellen. Es ist daher auch überhaupt nicht notwendig, dass er seine Maske (wie sonst bei solchen Filmen üblich) am Schluss einmal abnimmt oder abgenommen bekommt und man das wahre Gesicht von "V" sieht. So lässt es sich nur erahnen und bleibt der Fantasie des Zuschauers überlassen.

Das entsprechende Comic kenne ich nicht, daher kann ich nicht sagen, in wie weit hier Nahe am Original gearbeitet wurde. Fakt ist jedoch, dass es sich bei "V wie Vendetta" keineswegs um einen schlichten Actionstreifen handelt und schon gar nicht um "Matrix IV"... Das Werk überzeugt mit sehr interessanten Dialogen und einer ernstzunehmenden Handlung. Ich würde es daher eher fast als durchaus sehenswertes Actiondrama bezeichnen.


The Da Vinci Code - Sakrileg (Einzel-DVD)
The Da Vinci Code - Sakrileg (Einzel-DVD)
DVD ~ Tom Hanks
Preis: EUR 4,99

19 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Thriller, kommt jedoch nicht an die Spannung des Buches heran, 23. September 2006
Die Verfilmung zu einem Buch ist immer eine sehr schwierige Sache und diese Tatsache hat sich (leider) auch hier wieder bestätigt. Der Inhalt des Films ist so gut es aus Zeitgründen ging getreu bei der Handlung des Buches geblieben. Die Szenen im Film kommen jedoch irgendwie zu rasch aufeinander, es wirkt alles irgendwie "gerafft", wie um durch den Inhalt des Buches durchzukommen. Dadurch wirkt der Film natürlich stellenweise ein wenig verwirrend und die im Buch vortreffliche Stimmung leidet sehr darunter bzw. kommt gar nicht so recht auf. Aber man kann nicht alles in aller Ausführlichkeit darstellen und so müssen Regisseur und Zuschauer notgedrungen Abstriche machen.

Was mir ebenfalls nicht so gefallen hat, war die Tatsache, dass viele Dialoge des Films in Französisch mit deutschem Untertitel dargestellt wurden. Abschnittsweise wäre das natürlich völlig in Ordnung gewesen, aber es war für meinen Geschmack zu viel, da jemand wie ich der kein Französisch spricht, nur mit mitlesen beschäftigt ist (das mag aber Leuten mit Französischkenntnissen natürlich anders gehen).

Die Inszenierung des gesamten Werkes ist für meine Begriffe nichts weltbewegendes, aber auf jeden Fall guter Standart. Die Schauspielerei ist hingegen etwas enttäuschend. Tom Hanks wirkt etwas hölzern, zwar gewohnt gut, aber eben wirklich nichts Besonderes. Hingegen die Figur "Silas" wurde im Vergleich zum Buch sehr schön dargestellt. Die zahlreichen historischen Abschweifer im Buch wurden auch im Film berücksichtigt und sehr gut in kleinen Zeitreisen anschaulich dargestellt. Den Schluss bei der Entdeckung der Ruhestätte des Heiligen Grals fand mich am packensten inszeniert und musikalisch bombastisch unterlegt.

Ich finde es schon beeindruckend, welche kontroverse Diskussion der Inhalt des Buches und des Filmes bei Historikern, Kritikern und der Kirche ausgelöst hat. Hierzu kann ich weder falsch noch richtig sagen, da ich in keinster Weise das Fachwissen habe, um hierzu ein qualifiziertes Statement abzugeben. Doch Eines ist für mich klar und das ist in meinen Augen der Grund für den unglaublichen Erfolg des Buches: es reicht einfach schlicht und ergreifend aus, dass die Fakten und aufgedeckten Verbindungen rein theoretisch wahr sein könnten...und genau diese Vorstellung ist faszinierend.


Chaos
Chaos
DVD ~ Jason Statham
Wird angeboten von brandsseller
Preis: EUR 5,69

26 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Action-Thriller mit unerwartet verlaufender Handlung und toller Besetzung, 23. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Chaos (DVD)
Mit einer gelungenen Inszenierung führt "Chaos" den Zuschauer basierend auf der berühmten Chaos-Theorie durch den Film. Die Handlung ist alles andere als geradlinig und vor allem durch unerwartete Wendungen fällt im wahrsten Sinne des Wortes das Chaos auf. Bis zum Schluss kann man nicht sagen, wie die Sache nun tatsächlich ausgeht und wie alles zusammenhängt. Scheinbar zufällige Begebenheiten aus dem Film ergeben ein fertiges Bild des Plans.

Die Besetzung für diesen Film finde ich sehr passend, nicht zu hochkarätig aber dennoch aus der Hollywood-Elite. Folglich ist die Darstellung der Charakter wirklich gut und jeder der Schauspieler (ein als Bösewicht ungewohnter aber guter Snipes, ein in die Erwachsenenriege aufstrebender Phillippe und ein wie gewohnt cooler Stratham) scheint der Richtige für seine Rolle zu sein. Neben einem detektivischem Verwirrspiel und der daraus folgenden Gehirnakrobatik über die Zusammenhänge kommt rasante Action nicht zu kurz. Glücklicherweise wurde die Verwirrung so entwickelt, dass man ihr als Zuschauer gut folgen kann, ohne völlig planlos und somit gelangweilt vor dem Fernseher sitzt. Viel mehr kann man vom Film bzw. dem Inhalt gar nicht schreiben, ohne Entscheidendes vorweg zu nehmen. Das gilt vor allem für das Ende, welches absolut ok, aber völlig unüblich ist.

"Chaos" ist für Fans von Action-Thrillern mit unerwartet verlaufender Handlung eine wahre Freude. Einzig die sehr mager ausfallenden Specialfeatures auf der DVD sind ein wenig enttäuschend, aber lieber ist der Hauptfilm gut, als dass ich nach einem schlechten Film mit einen Haufen Bonusmaterial anschauen kann, dass mich dann sowieso nicht mehr interessiert. Also, stürzt euch ins "Chaos"!


Brokeback Mountain (Einzel-DVD)
Brokeback Mountain (Einzel-DVD)
DVD ~ Heath Ledger
Preis: EUR 6,97

16 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ganz großes Kino, 16. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Brokeback Mountain (Einzel-DVD) (DVD)
Ich gehöre zu denjenigen, die nur sehr selten den Abspann auslaufen lassen, denn meist schalte ich nach wenigen Augenblicken nach einem Filmende ab. Aber "Brokeback Mountain" gehört für mich zu den Filmen, die nach dem Ende noch so intensiv nachwirken, dass ich einfach nicht sofort ausschalten kann.

Viel habe ich schon gehört über diesen Film mit dem heiklen Thema als Inhalt in einer noch heikleren Zeit. Einer Zeit, in der Homosexualität ein absolutes Tabu-Thema und schon fast eine Todsünde war. Mit durchwegs einzigartigen Bildern und einer fantastischen Inszenierung schildert Ang Lee die Geschichte zweier Cowboys, die sich als junge Kerle beim Schafehüten näher kommen, als es die Gesellschaft erlaubt. Nach dem gemeinsamen Sommer in den Bergen trennen sich vorerst ihre Wege, doch die entstandene Liebe und Zuneigung ist tief verankert. Heath Ledger und Jake Gyllenhaal spielen ihre Rollen einfach fantastisch, emotional und mitreißend. Aber auch alle Nebenrollen glänzen mit ihrer Darstellung und "Brokeback Mountain" bietet so Schauspielkunst auf ganz hohem Niveau. Nicht zuletzt dadurch wird die ganze Tragik der Story in aller Deutlichkeit dem Zuschauer vermittelt. Beide Cowboys leben zum Schein ein "normales" Familienleben, jedoch glücklich sind sie nicht.

Was mir auch sehr gut gefallen hat, war der spürbare und sichtbare Lauf der Zeit. Die Personen werden im Film älter und das sieht man ihnen auch an. Ebenso ändert sich die Wohnungseinrichtung zeitgemäß. Man hat also als Zuschauer das wunderbare Gefühl, die einstmals jungen Cowboys durch die Zeit und ihr Leben zu begleiten. Mit dezenter und sehr schöner Country-Musik wird der gesamte Film untermalt, was sehr passend zum Inhalt und der Darstellung ist.

"Brokeback Mountain" ist für meine Begriffe ganz großes Kino. Bei einem Action-Film oder Thriller hat man nur beim ersten Anschauen Spannung, Filme wie "Brokeback Mountain" verlieren da hingegen nie, auch wenn man weiß, wie es ausgeht. Ich finde es super, dass ein solches Thema für einen Kinofilm aufgegriffen worden ist, der jedoch nicht die üblichen Klischees bedient, sondern eigene Wege geht und somit gehaltvoll und ergreifend ist - rund herum ein Meisterwerk.


Würgegriff und Mordschlag: Kampf- und Ringtechniken mit Schwert und Dolch in spätmittelalterlicher Tradition
Würgegriff und Mordschlag: Kampf- und Ringtechniken mit Schwert und Dolch in spätmittelalterlicher Tradition
von Hans Czynner
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 69,00

20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Das buch ist Hans Czynners" - sehr gelungene und umfangreiche Aufbereitung einer Fechthandschrift, 3. September 2006
Wenn man die Wörter "Kampfsport" oder "Kampfkunst" hört, denken die meisten spontan an Karate, Kung Fu oder eine andere fernöstliche Disziplin. Doch nicht nur im fernen Asien wurde gekämpft sondern auch in Europa war die kriegerische Auseinandersetzung der Ursprung zahlreicher Kampfkünste, die heutzutage jedoch bei Weitem nicht so verbreitet oder bekannt sind, wie ihre Gegenstücke aus Asien. Zahlreiche Fechtmeister haben schließlich ihre Erfahrungen und Techniken niedergeschrieben und mit Bildern, die vom Aufwand her manchmal schon kunstvolle Gemälde sind, veranschaulicht. Hans Czynner war einer von ihnen und sein Nachlass war eine faszinierende und umfangreiche Fechthandschrift, die bislang in der Universitätsbibliothek Graz schlummerte. Ute Bergner und Johannes Giessauf sind die Herausgeber von "Würgegriff und Mordschlag", um Czynners Fechthandschrift für jeden zugänglich zu machen.

Das Buch teilt sich in drei große Teile. Im ersten Teil geht es um das Originalmanuskript von Hans Czynner. Hier erfährt man alles Wissenswerte über die Handschrift, angefangen vom Beschreibstoff, über Vorbesitzgeschichte bis hin zu Inhalt und Struktur. Dieser Teil ist in aller Ausführlichkeit gehalten und geht mit wissenschaftlicher Genauigkeit ans Werk. Für Kampfsportler ist natürlich der genaue Inhalt der Fechtlehre wichtig. Czynner schreibt zu folgenden Bereichen: recht umfangreich zu Schwertfechten im Harnisch, Dolchfechten im Harnisch, Ringkampf; eher knapper und kürzer zum Rossfechten, Fußkampf im Harnisch und Bucklerfechten. Es sind hierbei interessante Parallelen zu anderen Fechtmeistern feststellbar, die von den Herausgebern aufgezeigt werden. Das bemerkenswerte bei Czynners Fechtlehre ist im meinen Augen, dass er zu vielen Stücken auch einen "pruch" und meist sogar auch einen "wyderpruch" darlegt, also einen Konter gegen eine Technik und einen Konter gegen den Konter. Dies ist bei anderen Fechthandschriften eher selten der Fall.

Der zweite Teil ist der Bildteil und bildet den Kern des Buches. Hier werden alle Seiten der Originalhandschrift als abfotokopierte Bilder dargestellt. Traditionell ist auf jeder Seite eine Technik zu finden, bei der man die Originalhandschrift von Czynner bewundern (und lesen) kann. Ebenso sind unter dem Beschreibungstext die Personenzeichnungen zu finden, die zur Unterstützung des Textes gemalt worden sind. Auf diesen Seiten mit den Abbildungen sind von den Herausgebern keinerlei Anmerkungen, Veränderungen oder dergleichen gemacht worden, man hat also das angenehme Gefühl, durch die tatsächliche Fechthandschrift zu blättern.

Im dritten und letzten Teil schlägt die Moderne wieder zu und präsentiert eine Transkription der Handschrift, um den Inhalt besser lesen und nachvollziehen zu können. Die hierfür angewandten Richtlinien werden zuvor dargelegt und abgeschlossen wird dieser Teil mit einem Glossar und einer Bibliographie (Anmerkung: bei der Seitenangabe im Inhaltsverzeichnis beim Punkt Glossar hat sich ein Fehler eingeschlichen: hier ist Seite 299 richtig, nicht wie angegeben 209).

Fazit:

Alles in Allem bin ich von dem Werk restlos begeistert. Es ist eine hochwertige, gebundene Ausgabe, die nicht nur die Fechthandschrift beinhaltet, sondern auch das "drum herum" berücksichtigt und erläutert. Dank der Transkription und den Bildern ist ein Lernen und lehren hieraus ebenfalls möglich. Für alle Interessierte an europäischen historischen Kampfkünsten ein unverzichtbares Werk und eine wirkliche Empfehlung.


Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21-30