Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Strandspielzeug calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More madamet HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY
Profil für Luna P. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Luna P.
Top-Rezensenten Rang: 3.379.763
Hilfreiche Bewertungen: 40

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Luna P. "paradiseflame" (Gevelsberg)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Panasonic RP-HJE120E1K In-Ear-Kopfhörer (3,5 mm Klinkenstecker) schwarz
Panasonic RP-HJE120E1K In-Ear-Kopfhörer (3,5 mm Klinkenstecker) schwarz
Wird angeboten von RCM UK
Preis: EUR 16,80

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schlechter Kopfhörer, 27. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da hätte man das Geld besser in Creative-Ohrhörer investiert. Damit höre ich schon seit Langem und habe keine Schwierigkeiten. Diese Kopfhörer machten sich zunächst dadurch bemerkbar, dass es ständig im Ohr knistert, wenn man an den Stecker kommt. Das sollte eigentlich nicht sein und stört sehr den Hörgenuss. Das zweite, was mir auffiel, war, dass die Hörer überhaupt nicht dicht sind, das heißt, man hört noch alle Umgebungsgeräusche, wenn man sie drin hat und muss die Lautstärke sehr hochregeln, wenn man z.B. Gespräche in der Bahn o.ä. nicht hören will. Und selbst bei ziemlich hoher Lautstärke hört man noch Vieles. Dazu kommt der sehr harte Klang, dass es in den Ohren richtig scheppert. Das habe ich im direkten Vergleich mit anderen Ohrhörern sehr krass festgestellt. Und zu allerletzt habe ich von dem Hören mit diesen Kopfhörern starke Kopfschmerzen bekommen und mich gewundert, woher das kam, bis ich mal auf die Idee kam, dass es an den Hörern liegen könnte. Vielleicht lag es auch daran, dass ich viel lauter gehört habe, weil man ja noch alles mitbekam, was die Umgebung an Geräuschen aussendete, jedenfalls bin ich mit diesen Hörern leider sehr unzufrieden und verstehe nicht, warum die hier so gut bewertet werden. Dafür ist der Preis dann nämlich wieder zu hoch. 12€ und für 3€ mehr bekommt man schon die Guten. Keine Kaufempfehlung bei diesem Produkt.


Moutons Interaktive Einführung in die Historische Linguistik des Deutschen /The Mouton Interactive Introduction to Historical Linguistics of German. CD-ROM für Windows ab 98
Moutons Interaktive Einführung in die Historische Linguistik des Deutschen /The Mouton Interactive Introduction to Historical Linguistics of German. CD-ROM für Windows ab 98
Preis: EUR 34,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen nicht das, was erwartet, 10. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Leider verspricht die interaktive Einführung mehr als sie bietet. Man muss sehr häufig klicken um an Informationen zu kommen und dann bekommt man nur einen oberflächlichen Eindruck. Schön sind zwar die vorgelesenen Alt- und Mittelhochdeutschen Texte, aber die CD-Rom verträgt sich offenbar nicht besonders mit Windows. Ich will sie jedenfalls nicht mehr benutzen, nachdem ich mehrfach mein Wiederherstellungsprogramm laufen lassen musste, weil ich die CD laufen ließ. Für die Einarbeitung in die historische Linguistik gibt es meiner Ansicht nach Besseres, z.B. Wilhelm Schmidt. Dieses Programm lässt einfach zu viel aus und vereinfacht bestimmte Prozesse zu sehr.


Alibi
Alibi
von Agatha Christie
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Alibi, 18. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Alibi (Taschenbuch)
***Spoiler***
Diesen Roman halte ich für den besten Agatha Christie-Roman, den ich bisher gelesen habe. Ich hatte nach der Hälfte zwar das Gefühl, sie könnte eben so auflösen wie sie es getan hat. Das war aber mehr eine Analyse der Art von Frau Christie als echtes Wissen. Als dann am Ende Poirot das aufdeckt, was der Ich-Erzähler verschwiegen hat, hab ich noch gedacht, sie macht es doch nicht. Und da hat sie mich wieder überrascht.
Übrigens finde ich das auch hohe Schreibkunst. Ich glaube nicht, dass es einfach ist, sich selbst auf 200 Seiten beim erzählen nichts anmerken zu lassen. Der absolute Hammer!


Mord im Orientexpress
Mord im Orientexpress
von Agatha Christie
  Taschenbuch

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Monsieur Poirot in Bestform, 18. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Mord im Orientexpress (Taschenbuch)
***Spoiler***
Mein erster Agatha Christie und seitdem bin ich ihr hemmungslos verfallen. Meistens ahnt man immer schon auf der Hälfte ein bisschen wie es ausgeht, aber dann dreht es sich und es dreht sich nochmal. Die Frau schreibt wirklich klasse. Und außerordentlich modern finde ich sie auch. Ich hatte mit mehr Anachronismen gerechnet, aber wurde von der Autorin positiv überrascht.
Das Ende ließ mir einen Schauer über den Rücken laufen, das hatte etwas sehr Schauriges, dass alle davonkommen. Dieses etwas unheimliche Gefühl hab ich bisher bei allen Ihren Romanen gehabt und deshalb finde ich sie auch gut.


The Constant
The Constant
Preis: EUR 7,65

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen You make point with the crooked cane..., 27. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Constant (Audio CD)
Endlich mal wieder die bereits bekannte neologistische "Echtness". Bescheuertes Wort, aber das beschreibt es ganz gut. Endlich eine echte Stimme zwischen dem ganzen Plastikpop zu hören ist einfach wundervoll. Und besonders diese Stimme. mit 21 Jahren hört sich Coco schon an als hätte sie 20 Jahre Kette gehaucht.
Acuh live ein absolutes Muss. Sehr schöne, nicht immer eingängliche Songs, aber nach dem ein oder anderen Hören gefällt es gut.


Kalte Asche: David Hunters 2. Fall
Kalte Asche: David Hunters 2. Fall
von Simon Beckett
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

20 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Papier ist geduldig..., 27. März 2011
... und Internetäther anscheinend auch.

Und hier mal eine Nachricht an alle Rezensenten: Charakter ist die Einzahl und der korrekte Plural lautet Charaktere. Mit e.
Leute, es tut echt weh zu lesen.

Nun zum Buch:
Es gibt Zeiten, da lasse ich mich von den Bestsellerlisten beeinflussen und kaufe mir auch mal ein gehyptes Buch. Mit Stieg Larsson war ich auch an was Spannendes geraten, aber dieses hier ist leider eine absolute Nullnummer.
Eigentlich lese ich auch keine Krimis, die finde ich langweilig, aber manchmal ist ja auch etwas Gutes dabei.
Dieser Herr hier beispielsweise könnte sich mal ein Beispiel an Jugendbuchautor Alan Bradley nehmen, dann wüsste er, wie man spannende und gut erzählte Geschichten schreibt, mit interessanten Charakteren. Ja, auch mit Mord.

1) Der Hauptcharakter. Ich kann ihn gerade leider nicht beschreiben, weil ihm im Roman leider keine Eigenschaften zugeordnet werden. Er ist halt so da, mehr auch nicht. Ich habe noch nie einen platteren Protagonisten gesehen. Er wird nie wütend oder sauer oder freut sich über irgendetwas. Er sitzt da und ab und zu denkt er an seine Freundin, was irgendwie auch nicht echt wirkt. Keine Minute habe ich mich mit der Hauptperson identifizieren können. So eigenschaftlos ist er. Daraufhin habe ich meine Sympathie der aufregendsten Person des Romans geschenkt: Brody

2) Brody ist übrigens auch noch nach Aufklärung des Schlusses die aufregendste und sympatischste Person und das will was heißen.

3) Wer mal Dexter gesehen hat, braucht sich mit der Lari-Fari-hier-und-da-zu-PR-Zwecken-eingeworfener Leichenfledderei gar nicht abzugeben. Es ist langweilig und unspannend einfach nur um darüber zu schreiben, mal dann und wann eine Seite mit Leichenbeschreibungen zwischenzuschieben.

4) Keine der Toten hat mich irgendwie interessiert. Duncan wurde vorher nicht genügend charakterisiert als dass man um ihn trauern konnte.

5) Der Schreibstil: Jedes Jugendbuch muss 10 Mal besser stilistisch geschrieben sein, weil Kinder Fantasie haben. Bei dieser Schreibweise entstehen leider keine Bilder im Kopf.

6) Die übersetzung: Argh! Wie kann man irgendein englisches Wort mit "wurstelt" übersetzen? Und warum "macht" so vieles bei ihm Sinn? Argh!

7) Das Ende war ja ganz okay ausgetüftelt, es ist vorhersehbar, dass die einzige Person, die überhaupt in dem Roman definiert wird und ein paar Grauschatten und Lichteffekte bekommt, der Mörder ist. War ja klar.

8) Das Ende nach dem Ende bringt mich wieder zu Punkt eins. Der Hauptcharakter ist so langweilig und uninteressant, ich konnte mich so wenig mit ihm anfreunden, ich habe nicht mit ihm gefühlt, nicht seinen Schmerz nachempfunden oder seine Liebe, seine Ängste und Befürchtungen geteilt, es ist mir also echt Wurst, was mit ihm passiert. Reißerischer Cliffhanger, nur leider bei mir wirkungslos.

Ich werde mich nicht mit Leichenblässe befassen, damit verschwende ich meine Zeit.
Kommentar Kommentare (11) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 24, 2013 3:41 PM CET


Artemis Fowl and the Atlantis Complex
Artemis Fowl and the Atlantis Complex
von Eoin Colfer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,70

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Atlantis-Complex, 14. Februar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich mag den Roman sehr gerne. Man hat beim Lesen das Gefühl, dass der Autor von Anfang an mit seiner Geschichte an diese Stelle kommen wollte. Das fand ich im letzten Band schon und hier wird es fortgesetzt.

Im Gegensatz zu meinen Vorrednern gefielen mir die ersten 2 Bände (ca) nicht so besonders, weil Artemis da so extrem war. Mittlerweile ist er zu einem "normalen" Menschen geworden, der ähnliche Probleme hat wie unsereiner, wobei er zwischenzeitig immer hin und hergerissen ist zwischen seiner "guten" und seiner "bösen" Seite. Das macht ihn so sympathisch.

Ich hatte während des gesamten Romans immer den Drang, weiterzulesen. Diesmal gibt es keinen richtigen Bösewicht, es werden ein paar Graustufen ausgearbeitet. Alles in allem sehr anders, aber auch sehr gut. Artemis Fowl zeigt die Fähigkeit zu Entwicklung. Ich bin gespannt auf den nächsten Band.


The Listener - Der Gedankenjäger, Season 1 (4 Discs)
The Listener - Der Gedankenjäger, Season 1 (4 Discs)
DVD ~ Craig Olejnik
Preis: EUR 11,98

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The Listener, 12. Oktober 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich kann meinem Vorredner nicht zustimmen. Die Serie ist wirklich großartig. Hier wird sozusagen das gezeigt, was man bei "The Mentalist" vermisst. Ein bisschen mehr Mystery und etwas weniger Crime - genau die Mischung die mir gut gefällt.
Außerdem finde ich es toll, dass die Serie in Toronto spielt, das ist mal etwas anderes. Es gibt ein paar erstklassige Hintergrundfolgen, besonders die letzten beiden, darin geht es hauptsächlich um Tobys Vergangenheit.
Am Ende bleibt natürlich das meiste offen, weswegen ich auch sehr dankbar für die zweite Staffel bin.
So bekommt man einen wunderbaren Einblick in die Welt eines zunächst einsamen Gedankenlesers, der aber nach und nach seine Umgebung über sein Talent aufklärt.
Die Episoden sind schlüssig, logisch nachvollziehbar und es werden alle Nebencharaktere ausreichend beleuchtet. Meine Lieblingsfigur, nach Toby, ist Charlie, die leider wie ich gelesen habe, in der zweiten Staffel wegfällt.
Ich freue mich aber trotzdem sehr darauf, endlich die zweite Staffel zu gucken. Es wird bestimmt einiges Interessantes über Tobys Vergangenheit zu erfahren geben und wieder ein paar spannende Gedankenlesergeschichten.
Fünf Sterne für die Serie, die ich spontan gekauft und an einem Wochenende geschaut und für gut befunden habe.


Vergebung, Bd. 3 (Millennium)
Vergebung, Bd. 3 (Millennium)
von Stieg Larsson
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Geniale Buchkunst, 11. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Vergebung, Bd. 3 (Millennium) (Taschenbuch)
Manchmal ist es ja schon echt hart. Wenn man sich auf Seite 590 eines Romas wie Verblendung befindet und keine Stunde mehr Zeit hat um den Rest zu lesen. Da les ich sowas dann gerne mal bis halb 2 nachts, auch wenn ich am nächsten Tag wieder raus muss.
Das erste Kapitel hatte mich gar nicht in seinen Bann gezogen. Da dachte ich noch: Oh Mann, wie öde. Beim zweiten war ich bereits gefesselt und suchte fieberhaft auf den kommenden 500 Seiten nach der Stelle, an der sich Lisbeth und Mickael endlich treffen. Natürlich war das dann erst bei Seite 389, waaah!

Verblendung 20.07.10-24.07.10 4 Tage

Dass auf Band 1 Band zwei folgen sollte, war mir schon klar. Wo Verblendung mich schon stark in meinem Sozialverhalten beeinträchtigte (keine Zeit, muss lesen), war Verdammnis noch schlimmer. Endlich erfährt man wirklich gnadenlos alles über Lisbeth. Aber so ist der Autor. Er tut so, als würde er jedes Detail beschreiben auf Seiten über Seiten. Aber durch diese Flut an Information merkt man nicht, wie er einem die Wichtigsten Dinge vorenthält, die dann erst am Ende rauskommen und man ist ganz überrascht, dass man etwas nicht mitbekommen hat. Sehr geschickt. Nach Verdammnis ging ich kopfmäßig echt auf dem Zahnfleisch. Too much input.

Verdammnis 25.07.10-31.07.10 7 Tage

Ich wollte echt eine Pause machen, erst mal was leichtes lesen. Irgendwas Frauenroman-kitschiges mit Liebe und so. Tja... ich bin etwa 1 1/2 Seiten weit gekommen als mich irgendwas packte (vermutlich wollte ich wissen, wie ein Autor weitere 850 Seiten schreiben kann, während seine Hauptfigur mir Kofschuss im Krankenhaus liegt).
Nach 260 Seiten hatte ich genug. Ich war so frustriert, weil nichts Interessantes geschah, wollte das Buch sogar weglegen, hab es drei Tage liegen lassen und irgendeinen anderen Mist gelesen. Dann sah ich "Verblendung" auf DVD und das war so... naja, da hatte ich eben wieder richtig Lust auf die unbeschreiblich geniale Charakterführung der Romane. Bei Seite 300 hats mich dann gepackt und ich las die letzten 600 Seiten in 3 Tagen.

Vergebung 01.08.10-10.08.10 11 Tage

Fazit: Diese Romane sind echt gefährlich. Anfangen, frustriert sein, dass man keine Informationen bekommt und trotzdem schwirrt einem der Kopf wegen eines totalen Overflows an Informationen. Dabei ist Larsson so geschickt, dass er einem die wichtigsten 'Informationen vorenthält und erst am Ende lüftet. Oder vielleicht gibt er sie sogar an, aber in einem kleinen Nebensatz.

Die Charaktere sind einfach nur wundervoll. Lisbeth hat mich von Anfang an in Ihren Bann gezogen. Wunderbar definiert und ungradlinig. Am besten an Lisbeth finde ich, dass man sie jederzeit ernst nimmt, das wird nie si ein Spiel-Punk wie es oft in Romanen der Fall ist.

Es ist einfach sehr schade, dass es nicht mehr von Larsson gibt. Aber mein Kopf würde wahrscheinlich explodieren, wenn es das gäbe. Das ist schon nicht schlecht so.

Eine Frage ist noch offen geblieben: Was ist das Geheimnis von Lisbeths Schwester? Wir werden es wohl niemals erfahren, aber es gibt bestimmt ein Geheimnis.


Seite: 1