Profil für M. Pfensig > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von M. Pfensig
Top-Rezensenten Rang: 7.121
Hilfreiche Bewertungen: 519

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
M. Pfensig "Musikfreak"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
pixel
Cold As Ice (2-Track)
Cold As Ice (2-Track)
Wird angeboten von nagiry
Preis: EUR 3,42

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut Top!!!, 10. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Cold As Ice (2-Track) (Audio CD)
Uptempo Nummern waren bei Sarah Connor immer Mangelware. Zumindest in Hinsicht auf die Wahl ihrer Singles. Denn es wurden jedenfalls überwiegend nur ihre Balladen ausgekoppelt, obwohl die wirklich tollen Songs auf den Alben meist kaum Beachtung fanden. Nun hat sie mit "Cold as Ice" aber den perfekten Ohrwurm am Start der, bis auf ein bescheidendes Video, absolut zu überzeugen weiß. Der Song wartet mit einem absolut coolen Rhythmus auf und spätestens der Refrain, der absolut catchy ist, frisst sich gnadenlos in die Gehörgänge. Ich hoffe, dass Sarah Connor mit "Cold as Ice" mal wieder einen richtigen Hit landet! Potential hat der Song jedenfalls mehr als genug dafür!


Bionic
Bionic
Wird angeboten von ZUMM
Preis: EUR 6,18

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Let's get GLAM!!!, 17. Juni 2010
Rezension bezieht sich auf: Bionic (Audio CD)
Das neuste Album von Christina Aguilera, welches auf den Namen Bionic hört, spaltet die Meinungen wie kaum ein anderes Album in letzter Zeit.
Da hört man Sachen wie 'billige Lady Gaga-Kopie', doch was steckt nun dahinter? Eine Anbiederung an aktuelle musikalische Trends oder einfach nur die Fähigkeit mit der Zeit zu gehen!?

Fakt ist: Dieser so called 'Elekto-Pop' scheint im Moment der Zahn der Zeit zu sein und das nicht erst seit dem kometenhaften Aufstieg von Lady Gaga. Schon 2007 hat Kollegin Britney Spears mit Blackout ein astreines Popalbum dieser Sorte veröffentlicht, ebenso wie Kylie Minogue mit X.

Ein weiterer Vorwurf: Christina Aguileras, über jeden Zweifel erhabene, Stimme komme auf Bionic überhaupt nicht zur Geltung. Dazu kann ich nur sagen, dass Christina niemandem mehr beweisen muss, dass sie eine der weltbesten Sängerinnen ist, warum soll sie also nicht mal etwas anderes probieren. Abgesehen davon geben die Balladen auf Bionic ihrer Stimme immer noch genug Raum sich zu entfalten. Man nehme nur das von Linda Perry geschriebene Lift Me Up.

Die erste Single Not Myself Tonight einschließlich dem Video-Clip dazu zeigen, dass Xtina auch noch andere Seiten hat als die kühle Pop-Diva. Sie zeigt, dass sie auch schrill und abgedreht sein kann. Und das kaufe ich ihr auch ab.

Bionic als eine 'Lady Gaga-Kopie' abzutun, wird dem Album nicht gerecht. Ich finde, dass es sogar weitaus abwechslungsreicher klingt als z.B. der letzte Gaga Output The Fame Monster.
Mit Bionic, Woohoo, Desnudate, Glam, und Vanity befinden sich auch noch einige weitere potentielle Hits auf dem Album. Auch die Kollaboration mit Peaches in dem Song my girls finde ich äußerst gelungen.

Bei allem Lob für Bionic muss ich aber auch sagen, dass ihr 2002er Album Stripped unangetastet nach wie vor ihr bestes Album ist.
Ich finde es gut, dass Christina sich getraut hat mal etwas für sie komplett neues zu probieren und wenn sie sich damit verwirklichen kann hat es schon sein Ziel erreicht.

Für ihr nächstes Album würd ich mir aber dennoch wünschen wenn es ein bisschen mehr an Tiefe hätte so wie eben Stripped. Denn Bionic glänzt weniger durch besondere Tiefe, als durch 'Fun, Love & Glamour' und enorme Tanzbarkeit. Wenn sie sich nicht auf der Schiene festfährt, kann man Bionic als gelungenes Experiment betrachten und sich darauf freuen, was sie mit ihrem nächsten Album ausprobiert...

Wie wärs mit ein bisschen Rock á la Fighter?!


Schlangensonne (Ltd.Digi)
Schlangensonne (Ltd.Digi)
Wird angeboten von -uniqueplace-
Preis: EUR 9,82

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als erwartet...., 3. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Schlangensonne (Ltd.Digi) (Audio CD)
Das letzte Album von Eisregen, das mich begeistern konnte war "Wundwasser". "Knochenkult" konnte mich dagegen bis auf einige wenige tolle Songs, nicht wirklich komplett überzeugen - und "Blutbahnen" noch weniger. Daher hatte ich nicht vor dem neuesten Werk der Thüringer allzu große Beachtung zu schenken. Letztendlich war dann die Neugier aber doch zu groß und ich hab mir "Schlangensonne" zu Gemüte geführt. Und was soll ich sagen; ich bin froh, dass ich es getan habe. Das Album ist nämlich, für mich überraschend, sehr gut geworden.
Der Sound klingt insgesamt wieder düsterer, härter und die Gitarre dominiert das Klangbild. Die Texte sind wie gewohnt sehr morbid und drastischer, teilweise sogar wieder richtig fies und bösartig, wie man es von Eisregen kennt (Das Allerschlimmste). Die cleanen Gesangspassagen sind auch nicht mehr so übermächtig, klingen aber besser denn je und fügen sich gut ins Gesamtbild ein.
Thematisch geht es auf "Schlangensonne" recht bunt zu. U.a. geht es um Kindesmisshandlung und die Unfähigkeit der Behörden, Feeding, den zweiten Weltkrieg, Ein Ehepaar welches seine Kinder verspeist (mit starken Parallelen zu Hänsel und Gretel).
An alte Klassiker kommt die "Schlangensonne" vielleicht nicht ganz heran, aber es ist definitiv das beste Eisregen-Album seit "Wundwasser".
Daumen hoch!
Anspieltipps: N8verzehr, Auf ewig Ostfront, Zauberelefant, Kai aus der Kiste, Tod senkt sich herab, Das Allerschlimmste
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 16, 2010 8:57 PM CET


The High End of Low
The High End of Low
Preis: EUR 9,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen We have reached the high end of low..., 23. April 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The High End of Low (Audio CD)
Für mich ist "The High End of Low" eines von Mansons besten Alben, wenn nicht sogar das Beste seit "Mechanical Animals". Endlich gibt es wieder emotionale Songs wie "Into the Fire" oder "Running to the Edge of the World" zu hören, die es locker mit Glanztaten wie "Coma White" oder "Lamb of God" aufnehmen können. Sowas hat mir auf den letzten beiden Alben irgendwie gefehlt. Ansonsten rockt die Platte ziemlich gut, wenn auch etwas ruhiger als z.B. das gute alte Hassmonster "Antichrist Superstar", das wohl auf ewig als Mansons ultimatives Album definiert bleiben wird. Bleibt noch zu erwähnen, dass ich "The High End of Low" um einiges besser finde als "EAT ME, DRINK ME". Letzteres kam mir trotz vieler toller Songs als Gesamtwerk zu monoton und zu wenig abwechslungsreich vor - Attribute die auf "The High End of Low" defintiv nicht zutreffen. Manson hat sich zwar nicht neu erfunden, aber mit einigen soundtechnischen Experimenten und seiner unverwechselbaren Stimme wieder mal ein sehr gutes Album abgeliefert, dass sich locker zu den anderen Meisterwerken seiner Schaffenszeit gesellen darf. Bin gespannt was Marilyn Manson in Zukunft noch musikalisch so alles von sich hören lässt. Ich freu mich drauf - und bis dahin erfreue ich mich an diesem Album - und natürlich seinen alten Platten...


Echo
Echo
Preis: EUR 7,49

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen In jeder Hinsicht nahezu perfekt..., 16. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Echo (Audio CD)
Wo "Spirit" noch viele un-originelle, schmalzige Balladen hatte, und stellenweise einfach nicht wirklich stimmig wirkte, trotz vieler großartiger Songs, macht "Echo" alles richtig! Die Atmosphäre stimmt, Die Songs sind teilweise sogar etwas rockig angehaucht, was mir sehr gut gefällt. Und was ich nicht oft habe bei Alben: Mir gefällt restlos jedes Lied auf "Echo". Stimmlich ist Leona Lewis großartig wie immer. Also wozu noch große Worte verlieren und dieses tolle Werk zerreden. Jeder der etwas mit gut gemachter Pop-Musik anfangen kann, sollte Gefallen an "Echo" finden. Klare Kaufempfehlung!


Pussy
Pussy
Wird angeboten von reinharddinges
Preis: EUR 22,00

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lustig..., 17. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Pussy (Audio CD)
Es ist immer wieder lustig mit anzusehen, wie ein Schrei der Entrüstung entfacht wird, sobald Rammstein nach längerer Pause wieder eine neue Single & Video veröffentlichen... Ich für meinen Teil finde den Song ziemlich witzig, nicht besonders geistreich aber naja, was will man erwarten...!? Rammstein typische Ironie und lustig verpackte Metaphern - manchmal etwas plump aber nie grottenschlecht. Und dass Rammstein auch intelligente Lyrics haben ist ja wohl auch klar, aber jeder der ihre Alben kennt weiß das. Das Rammstein auch noch übelst rocken können zeigen sie mit der B-Seite "Rammlied". Ein Lied das wesentlich weniger poppig daherkommt als "Pussy". "Rammlied" wird auch auf dem neuen Album drauf sein. Das Video zu "Pussy" ist natürlich schlüpfrig ohne Ende, aber wenn man die letzte Minute mit den Hardcore-Szenen mal wegdenkt ist der Clip auch nicht wesentlich schlimmer, als das was sonst so über die Bildschirme flattert. Aber nichts desto trotz, das Video sollten besser keine Kinder gucken, deswegen denke ich auch dass es bei MTVIVA wohl kaum gezeigt werden wird und wenn dann wahrscheinlich in einer stark zensierten Fassung im Spätprogramm....
Alles in allem wird mal wieder alles künstlich hochgespielt - Die Jungs von Rammstein dürfte es freuen....


April Rain
April Rain
Wird angeboten von MEDIMOPS
Preis: EUR 12,99

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Energiegeladener Symphonic Rock/Metal, 29. Juni 2009
Rezension bezieht sich auf: April Rain (Audio CD)
"April Rain" von Delain ist das erste Female Fronted Metal Album seit Langem, dass mich mal wieder richtig begeistert. Das Debutalbum "Lucidity" war schon toll, aber "April Rain" ist noch eine Spur besser. Auch wenn "Lucidity" mehr Metalelemente als "April Rain" hat und letzteres teilweise eher rockiger daher kommt geht es auf dem neuen Album keinesfalls zahm zur Sache. Die Songs kommen druckvoll rüber und die Riffs sind teilweise echt genial. Die symphonischen Parts passen zudem absolut genial ins Klangbild. Dass bei "April Rain" auf Gastsänger fast nahezu verzichtet wurde (mit Ausnahme von Marco Hietala) stört mich persönlicher weniger, zumal Sängerin Charlotte Wessels den Songs auch alleine ordentlich einheizt und mit ihrer kraftvollen Stimme den Songs eine eigene Note verpasst. Außerdem hat sich so das Bild als Band zunehmend gefestigt. Einzelene Anspieltipps spare ich mir, da eigentlich jeder Song auf seine Art herausragend ist. Einfach ein klasse Album.


Safe Trip Home
Safe Trip Home
Wird angeboten von hardliner-music
Preis: EUR 4,46

1 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Irgendwie anders..., 18. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Safe Trip Home (Audio CD)
...aber doch vertraut. Das waren die ersten Gedanken die mir beim Hören von Didos neuem Album "Safe Trip Home" durch den Kopf gingen. Das Album ist extrem ruhig und die Instrumentierung äußerst minimalistisch ausgefallen. Offensichtliche Ohrwürmer der Marke "Life for Rent" oder "White Flag" sucht man hier vergebens. Aber waren es schon auf Didos anderen zwei Alben gerade DIE Songs die bei mir die meiste Wirkung entfalteten, die sich mir erst nach mehrfachem Hören wirklich erschlossen. Und so verhält es sich auch mit "Safe Trip Home". Es braucht schlicht etwas Zeit um mit den Songs warm zu werden... und am Ende klingt das alles gar nicht mehr sooo anders... An "Life for Rent (2003)" kommt Didos neues Werk vielleicht nicht ganz heran, aber verstecken muss sich Dido dafür keinesfalls - dafür ist das Album einfach zu gut!


Monster/Ltd.Edition inkl. DVD
Monster/Ltd.Edition inkl. DVD
Preis: EUR 19,12

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Immer wieder ein bisschen besser..., 11. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Monster/Ltd.Edition inkl. DVD (Audio CD)
Es ist schon erstaunlich wie Oomph! es schaffen ihren musikalischen Weg, den sie seit "Wahrheit oder Pflicht (2004)" eingeschlagen haben, mit jedem Album ein Stückchen weiter in Richtung Perfektion zu treiben.
"Ego (2001)" war mehr elektronisch denn rockig. Das wurde dann 2004 korrigiert - Oomph! rockten wieder, doch wirkte "Wahrheit oder Pflicht" in sich nicht wirklich rund. Dann kam "GlaubeLiebeTod (2006)" - Hier klang das Album in sich stimmig und es gab auch ein paar interessante Experimente zu vermelden. Dafür fehlte es einigen Songs etwas an Tiefe.
Nun schreiben wir das Jahr 2008 und Oomph! ließen ihr neustes Album "Monster" von der Leine. Und ja... Man kann von der Musik von Oomph! seit 2004 halten was man will, aber: "Monster" ist das beste Album seit 2004. Es stimmt einfach alles diesmal. Der Sound ist wieder härter geworden - klar nicht so wie auf "Wunschkind (1996)" oder "Unrein (1998), aber man kann mit Fug und Recht behaupten, dass sie nichts verlernt haben! Als gutes Beispiel dienen da die Songs "Beim ersten Mal tut's immer weh", "Bis zum Schluss" oder auch "Die Leiter". Die Songs haben auch wieder mehr Tiefe, zum Teil gar richtige Gänsehautmomente wie etwa der Song "Auf Kurs" eindrucksvoll beweist. Eine wunderschöne Ballade in der Dero auch mal wieder zeigt wie irre toll der Mann singen kann. Experimente gibt es auch auf "Monster" wieder einige. Da sei zum einen erstmal "In deinen Hüften" genannt. Hier kriegt man doch tatsächlich einen waschechten Metal-Tango um die Ohren gehauen, der textlich das Thema HIV und Aids und behandelt. Und dann ist da noch "Geborn zu sterben" - ein rotziger Blues-Rock Song mit düster-morbidem Text. Ein bisschen elektronisch geht es natürlich auch immer noch zu - was wäre diese Band aber auch ohne Elektro-Sounds. Mit "Revolution" hat sich obendrein auch noch ein Elektrostampfer fast wie aus alten Tagen eingeschlichen. Die obligatorische Hit-Single ist mit "Labyrinth" natürlich auch mit dabei. Ich bin überzeigt, dass der Song in Zukunft zum festen Live-Repertoire der Band gehören wird!
Ein absolutes Highlight, dass noch Erwähnung finden sollte ist der Song "6 Fuß tiefer". Hier haben Oomph! es geschafft mit satten Gitarrenwänden und einem absolut toll gesungenen Refrain eine wahre Hymne zu schreiben! Das Lied begeistert mich immer wieder aufs Neue!
Oomph! mögen in den letzten Jahren von ihrer Vorreiterfunktion etwas eingebüßt haben, aber sie sind mit ihrem Sound nach wie vor absolut einzigartig. Vergleiche mit Rammstein, Eisbrecher u.ä. NDH Bands sind meiner Meinung nach deswegen völlig unangebracht. Weiter so...


All Hope Is Gone
All Hope Is Gone
Preis: EUR 5,00

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Hoffnung war nicht umsonst!, 22. September 2008
Rezension bezieht sich auf: All Hope Is Gone (Audio CD)
Man kann über Slipknot denken was man möchte, aber die Herren haben es drauf! Punkt!
Ich weiß auch nicht wieso alle rumheulen, dass Slipknot nicht mehr Slipknot sind, denn so grundlegend anders klingen Slipknot auch auf "All Hope Is Gone" nicht. Die Musik hat immernoch dieselben Markenzeichen die die Band vom ersten Album an auszeichnet. Ein Händchen für geile Melodien haben sie auch schon immer gehabt - warum wirft man Slipknot also seit "Vol. 3" vor, zu melodisch zu sein??? Widersprüche um Widersprüche. Das alles ändert aber auch nichts an der Tatsache, dass Slipknot mit "All Hope Is Gone" ihr wahrscheinlich homogenstes Album vorlegen, dass bis auf ein-zwei nicht so geniale Nummern durchweg zu überzeugen weiß und eigentlich jeder halbwegs aufgeschlossene Metalfan dem Album etwas abgewinnen können sollte.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11