newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More praktisch fleuresse Shop Kindle Shop Kindle Autorip SummerSale
Profil für Lagertha > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Lagertha
Hilfreiche Bewertungen: 1805

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Lagertha

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16
pixel
635 Tage im Eis: Die Shackleton-Expedition -
635 Tage im Eis: Die Shackleton-Expedition -
von Alfred Lansing
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,00

5.0 von 5 Sternen Der Kampf um die „Pole“-Position wurde zum Kampf ums Überleben, 6. Oktober 2013
Meine Güte, aus heutiger Sicht bleibt einem tatsächlich beim Lesen schon mal der Mund offen stehen. Kaum zu glauben, dass man sich ohne Spezialkleidung und ohne jede Menge technischer Raffinessen da durchkämpfen konnte.
Shackletons Expedition hat mich mitgerissen. Nachdem die „Endurance“ vom Eis zerquetscht wird, ist die Crew gezwungen sich auf eine Eisscholle zu retten. Jetzt heißt es nur noch überleben. Und es wird ein wahrhaftiger Kampf. Hoffend und bangend driftet die Mannschaft auf ihrer Eisscholle dahin. Eis, Eis, ringsum nur Eis. Und als es bricht …..


Das Böse im Blut: Roman
Das Böse im Blut: Roman
von James Carlos Blake
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,00

7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Yippieh-aye-ay….welch grandiose Geschichte., 6. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Böse im Blut: Roman (Gebundene Ausgabe)
In den Klappentexten wird gern nach den Sternen gegriffen. Hier steht "…ist bildmächtig, blutig und nachtschwarz" oder "…erkundet meisterhaft die dunklen Seiten der menschlichen Seele". Meine anfängliche Skepsis ist auf Seite 20 verflogen, auf Seite 70 nicke ich bereits anerkennend. Blake macht aus der damals (die Geschichte beginnt 1845 im Hochland von Georgia) herrschenden Gnadenlosigkeit keine große Sache. Wie im Vorbeigehen schildert er Verrohung und ungeheuerliche Brutalität. Das Böse ist unangenehm präsent, aber das Leben geht einfach weiter. Auch wenn ich die Diskrepanz zum eigenen Empfinden deutlich spüre, gefällt mir sein Stil ausnehmend gut. Seine Geschichte – und das ist mal eine, Mann-o-Mann! - entwickelt einen einzigen großen Bildersog. Ich nehme ihm die Darstellungen dieser rauen Epoche ab, die er mit einer derben Sprache unterstreicht und es nie an Halunken, Huren und Henkern mangeln lässt. Welche Wendung die Story nimmt, ist nie sicher. Das einzig Sichere ist, dass er seinen Leser fest im Griff hat. Diesen Autor merke ich mir.


Knockemstiff
Knockemstiff
von Donald Ray Pollock
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,90

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Packend, abgründig und geradlinig, 6. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Knockemstiff (Gebundene Ausgabe)
Ich mag Pollocks Schreibe. Er kommt schnell zur Sache, ohne große Umschweife direkt auf den Punkt. Dabei schildert er keine bedeutsamen Ereignisse; er legt sein Augenmerk auf die Verlierer und Versager. Das Leben in Knockemstiff liegt für Pollocks Protagonisten in trübem Licht. Manche schuften in perspektivlosen Jobs und enden als alkohol- und drogenabhängige Kleinkriminelle auf der Straße. Andere verharren untätig und folgen dem miserablen Vorbild ihrer Eltern. Häusliche Gewalt, skrupelloser Sex, mitleidloser Umgang, die Folgen des Versagens vor Augen. Ein ewiger Kreislauf. Pollock treibt es für den Leser ungemütlich auf die Spitze. KNOCKEMSTIFF ist in einzelne Geschichten unterteilt. Jede für sich bietet Stoff für eine längere Story. Doch der Autor reiht ein Elend ans nächste. Hier gibt es keinen Ausweg, keinen Lichtschimmer.


Saramees Blut
Saramees Blut
von Christoph Hardebusch
  Broschiert
Preis: EUR 12,90

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Im finsteren Labyrinth von Saramee, 26. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Saramees Blut (Broschiert)
Saramee, eine Stadt, deren wohlklingender Name so einladend wirkt, dass man sich sofort auf den Weg machen möchte. Doch Vorsicht ist geboten. Verschiedene Völker und Nationen, Sekten, Glaubensrichtungen und Mythen tummeln sich in der Hafenstadt. Morde sind an der Tagesordnung. Hauptmann Balvin Croft und seine Männer der Stadtwache haben alle Hände voll zu tun.

Und so lese ich von phantastischen Jinjend, Adyra und Okaner, deren Bedeutungen sich im Laufe der Geschichten klären. Denn dies ist bereits eine Fortsetzung der Romane und Anthologien um Saramee. Obwohl es mein Einstieg ist, kann ich den Handlungen problemlos folgen. Ein bisschen mitdenken und miträtseln finde ich immer gut.

Wie bei einem Spaziergang wird der Leser an die Hand genommen und von jedem Autor ein Stück begleitet. Allerdings handelt es sich hierbei eher um ein "banges Flüchten" bis hin zum "aussichtlosen Entkommen". Je nach Gangart des Autors. Es gibt Geschichten, die die Figuren ausspucken und wieder verschlucken und mancher Autor bringt es radikal zu Ende. Schön ist das nicht, aber sehr, sehr gut.

Von den 11 Geschichten gefielen mir 9 ausnehmend gut. Einige waren verblüffend originell und die Illustrationen halfen der eigenen Fantasie noch mal auf die Sprünge. Beim Erwerb des Buches war mir nur einer der Autoren bekannt. Doch nach dem Lesen landeten weitere Namen auf meiner Liste. Und zu meiner Freude konnte ich feststellen, dass einige von ihnen schon für Nachschub gesorgt haben. Insgesamt eine seeehr zufriedenstellende Ausbeute.


Die Dunwich-Pforte: Eine UMC-Novelle
Die Dunwich-Pforte: Eine UMC-Novelle
Preis: EUR 1,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Raffinierter Nervenkitzel, 3. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Joran Hatamura, Sonderermittler der DEA, wird zu einem Tatort in einer Wohngegend gerufen, deren Verfallsdatum deutlich überschritten ist. Das Opfer, ein 14-jähriger Onlinespieler, wurde übelst zugerichtet. Glück im Unglück, der Täter ist noch vor Ort. Schnell wird klar: Der Typ ist durch. Er bewegt sich so deutlich neben der Spur, dass Hatamura ein Verhör beenden will. Da jedoch offenbart ihm der Täter Dinge, die ihm keine Wahl lassen. Zusammen mit seinem Kollegen setzt er alles auf eine Karte und beginnt das Onlinespiel zu spielen.

Eine Novelle – wenn sie denn gut ist - hat einen beklagenswerten Nachteil: Sie ist halt kurz. Warum Wolf sich dafür entschied, überrascht. Denn der Plot hätte durchaus Spielraum für einen Roman. Durch Wolfs vorgelegtes Tempo hetzt man durch die Story und ist viel zu schnell am Ziel. Seine Hauptfigur hat er fest im Griff. Sie wirkt weder aufdringlich noch hilflos, bisweilen sogar recht charmant und witzig. Doch wer hier kichert, dem kann das Lachen schon mal vergehen. Einige Wendungen kommen dermaßen unvorhergesehen daher und machen es spannend bis zum Schluss. Sein Stil ist sicher, flüssig, mit Tendenz zu außerordentlich.

Es handelt sich hier wohl um einen Geheimtipp, wenn man die Resonanz betrachtet. Dann beuge ich mich mal in verschwörerischer Geste zu Ihnen herüber und vertraue Ihnen über das Netz hinweg flüsternd an, dass Sie hier bravourös unterhalten werden.


Graues Land
Graues Land
von Michael Dissieux
  Broschiert

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Passable Zumutung, 18. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Graues Land (Broschiert)
Wenn Harvey aus dem Fenster guckt, sieht er graues Land. Schon seit Tagen bekommt er keine Zeitung und andere Menschen nicht mehr zu Gesicht. Das macht ihn stutzig. Harvey ist - mal abgesehen von der Pflege seiner kranken Ehefrau - vor allem mit sich selbst beschäftigt. Er kämpft mit den eigenen Anforderungen und inneren Widersprüchen in einer entfesselten Welt. Aufgrund seines Alters belässt er es beim Grübeln und erinnert sich an bessere Zeiten. Diese bleiben aber oft blass und belanglos und darüber hinaus wirkt die Trägheit des alten Mannes so unbegreiflich. Denn die Situation erfordert sofortiges Handeln. So wird denn auch das Erzählen zum sanften Gleiten durch den trüben Alltag und schwermütige Erinnerungen. Als Leser versuche ich das Optimistische an der Figur zu finden. Eine schwere Aufgabe, denn Graues Land ist ein klassisches Schlechte-Laune-Buch, was es jedoch nicht weniger lesenswert macht. Hier wird nicht nachgeäfft, was man in unzähligen Geschichten dieses Themas lesen darf. Allerdings, ich gestehe, sind jene mir die liebsten. Hier reduziert sich die ganze Tragödie auf einen Hauptdarsteller und einen schlichten Handlungsort, quasi ein Drama im Drama.
Und dann kommt doch noch Fahrt auf. Wer kurz vor der zweiten Hälfte das Buch schon zur Seite gelegt hat, hat Pech gehabt. Durchhalten wird hier nämlich belohnt. Jetzt folgt das, was ich von Endzeitromanen erwarte und warum ich sie so gern lese. Dissieux hat eine Wendung parat, die tatsächlich Action beinhaltet. Und er kann's. Warum, die Frage muss erlaubt sein, hält der Autor den Leser so lange hin? Das Ende darf unbefriedigend bleiben, denn mit Graues Land - Die Schreie der Toten wird die Geschichte fortgesetzt.


Das Pesttuch: Roman
Das Pesttuch: Roman
von Geraldine Brooks
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2.0 von 5 Sternen Lass das mal die Anna machen!, 29. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Das Pesttuch: Roman (Taschenbuch)
"Das Pesttuch" erzählt von der Heimsuchung durch die Pest in einem englischen Dorf. Die Autorin erzählt recht ansprechend, der Zeit des Geschehens angemessen. Sie rüscht nichts auf und verschont ihre Figuren dabei nicht. Packend und interessant. Wäre da nicht die Hauptfigur Anna. Ach, du je ... eine äußerliche wie innerliche Schönheit, die heldenhaft alle Schicksalsschläge wegsteckt, andere Bürger versorgt, pflegt, unterstützt und fast alle lieb hat. Dieser Charakter verdirbt den Text und macht ihn öde. Das ist mir zu geradlinig, zu einfallslos und zu langweilig. Vom Ende will ich gar nicht erst reden, da geht es dann doch sehr hanebüchen zu. Wirklich schade, denn viele andere Figuren lassen eine bemerkenswerte Geschichte erkennen.


Die Jahre der Toten: Roman
Die Jahre der Toten: Roman
von Z. A. Recht
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zivilisation in Not, 29. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Jahre der Toten: Roman (Taschenbuch)
Es ist, wie so oft, einfach Geschmacksache. Die weniger guten Rezensionen vor Augen riskierte ich trotzdem einen Blick ins Buch und war echt angetan und auch ein bisschen stolz auf meine Spürnase. Denn was der Autor erzählt ist genau das, was ich von einem guten Zombieroman erwarte. Die Seuche bricht aus, die Bevölkerung hadert, wird mit widersprüchlichen Informationen versorgt, flüchtet, erliegt dem Virus und die Zivilisation bricht zusammen. Der Autor benutzt mehrere Perspektiven, um die Katastrophe aus verschiedenen Blickwinkeln aufzuzeigen. Dabei beschränkt er sich nicht auf die Vereinigten Staaten, sondern lässt seine Figuren auch durch andere Erdteile hetzen. Die Zombies sind ganz nach meinem Geschmack: ohne Hirn, mit viel Hunger und vor sich hin schlurfend. Gut, einige sind schneller und verdienen den Namen "Sprinter". Der Autor verpackt das alles mit einem ansprechenden Schreibstil, geizt nicht mit rasanten Szenen, baut ordentlich Spannung auf, schreckt nicht davor zurück bekannten Figuren den Löffel abgeben zu lassen und führt an Schauplätze, die mich als Leser umgehend einnehmen. Die Abwesenheit der Romantik ist ein weiterer Pluspunkt. Das Ende ist so aufgebaut, dass ich gar nicht anders kann, als der Fortsetzung "Der Aufstieg der Toten" entgegenzusabbern.


Der Wald
Der Wald
Wird angeboten von Audible GmbH

4.0 von 5 Sternen Solider Horror (Hörbuch-Bewertung), 14. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Wald (Hörbuch-Download)
Ein Campingausflug soll's richten. Scott hat eine neue Freundin und damit seine Kinder sie besser kennenlernen wird gemeinsam gewandert. Mit dabei ist das befreundete Ehepaar Alice und Arnold Gordon und deren Kinder.
Von Alice hört man immer nur ein AAAARNOLD!", sobald dieser mit Bemerkungen unter die Gürtellinie schießt. Diese Frau find ich am witzigsten. Alle anderen Protagonisten entsprechen einem Stereotyp: Scott, ausgehungerter Ex-Ehemann, bekommt des Nachts in Karens Zelt ordentlich was geboten. Karen, liebenswerteste Person ever, versucht mit Julie gut auszukommen. Julie (16), anfänglich widerwillige Rotzgöre, verliebt sich in Nick (17). Nick seinerseits ist ein dufter Typ, hadert und zweifelt aber an sich selbst. Arnold Gordon, ein brummiger Ex-Soldat, markiert den Starken, ist aber schwer traumatisiert vom Krieg. Dann wären da noch Benny (13), schwer verliebt in Papas neue Flamme und die Zwillinge Rose und Heather (10), die Benny das Leben während der Wanderung schwer machen. Puh, normaler geht's kaum. Doch dann wird's schaurig und brutal. Wer Laymons Bücher hört, sollte wissen worauf er sich einlässt. Mich hatte es nach 2 Stunden dermaßen gepackt, dass ich das HB in einem Rutsch gehört habe. Uve Teschner hatte daran einen großen Anteil. Ich habe ihm sehr gern zugehört.


EVIL
EVIL
von Jack Ketchum
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

5.0 von 5 Sternen Barbarisch, 14. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: EVIL (Taschenbuch)
Es gibt Momente, da wünschte ich dieses Buch nicht gelesen zu haben. Noch immer spukt es in meinem Kopf herum. Und immer bleibt das Gefühl von Mitleid. Ohne Mitleid ist diese Geschichte kaum zu denken. Ich leide mit dem jungen, armseligen Geschöpf, das weder Glück noch Barmherzigkeit in seinem Leben erfahren durfte. Über den Inhalt und die wahre Geschichte dahinter wurde hier schon viel geschrieben, deshalb verzichte ich darauf. Ich möchte Sie nur eindringlich warnen. Bisher fühlte ich mich sehr wohl im Thriller/Horror-Genre, aber das hier ist - wie viele andere vor mir bereits vermerkten - wirklich, wirklich nichts für schwache Nerven.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16