Profil für Philipp Weisser > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Philipp Weisser
Top-Rezensenten Rang: 1.265.929
Hilfreiche Bewertungen: 17

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Philipp Weisser "Einar der Axtschwinger" (Leipzig)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Idealisten oder Realisten?
Idealisten oder Realisten?
von Hans-Jörg Stiehler
  Sondereinband

5.0 von 5 Sternen Qualitative Sozialforschung, 2. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Idealisten oder Realisten? (Sondereinband)
Der Band stellt Aufbau, Design und Ergebnisse einer Erhebung dar, mit deren Hilfe man versuchte, sogenannte Subjektive Theorien von Verantwortlichen im Kinderfernsehen zu fassen. Man näherte sich dem Gegenstand mithilfe von ausgiebigen Experteninterviews, in denen man über verschiedenste Themen sprach, die mit Kinderfernsehen zu tun haben.
Auch wenn die Ergebnisse naturgemäß nicht weltbewegend sind, schaffen es die Forscher doch, einige interessante Hypothesen über das Selbstbild und die Subjektiven Theorien der Befragten herauszuarbeiten.
Alles in allem stellt das Buch eine der wenigen (zumindest meines Wissens) gelungenen qualitativen Erhebungen in der Medienforschung dar und kann deshalb sowohl was Forschungsdesign, als auch Auswertung und Darlegung angeht, als Blaupause für ähnliche Erhebungen genommen werden. Vor allem die klar strukturierte, leserfreundliche Darlegung trägt dazu bei, dass auch Leser, die sich mit Medien-, und Sozialforschung nicht oder nur am Rande auskennen, viel daraus mitnehmen können.
Vor allem wenn man in seiner Bachelor-, Master-, Diplomarbeit vorhat, qualitative Interviews einzubauen, kann dieses Buch eine große Hilfe sein.


Daoism and Chinese Culture
Daoism and Chinese Culture
von Livia Kohn
  Taschenbuch
Preis: EUR 24,89

5.0 von 5 Sternen Hervorragende Lektüre, 22. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Daoism and Chinese Culture (Taschenbuch)
Dieses Buch ist keine Einführung in den Daoismus, sondern eher eine Einbettung in seinen geschichtlichen Hintergrund in China. Als Prüfungsvorbereitung, Referenzliteratur oder einfach als interessanten Lesestoff uneingeschränkt empfehlenswert.


Digittrade LS132-15 Old School Designer Neopren Notebook Sleeve 39,1 - 39,6 cm (15,4 - 15,6 Zoll)
Digittrade LS132-15 Old School Designer Neopren Notebook Sleeve 39,1 - 39,6 cm (15,4 - 15,6 Zoll)
Wird angeboten von DIGITTRADE
Preis: EUR 25,90

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ok, aber mit Macken, 22. April 2011
Die Notebooktasche ist in Ordnung, das Material scheint funktionstüchtig, auch die Verarbeitungsweise annehmbar. Der Geruch, den viele hier als störend angeben, ist zwar da, aber ich habe die Tasche einen Tag in den Hof gelegt, dann war das auch praktisch weg.
Allerdings ist bei mir (nach einer Woche zugegebermaßen intensiven Nutzung) bereits eines der beiden Reißverschlussgriffe abgegangen. Unschön, aber hat ja auch nicht die Welt gekostet.


Hombre Lobo
Hombre Lobo
Preis: EUR 14,02

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen VIelleicht die schlechteste aller Eels-CDs und immer noch großartig, 16. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Hombre Lobo (Audio CD)
Was sollte nach dem Epos 'Blinking lights...' eigentlich noch kommen, konnte man sich fragen. Nachdem sämtliche dunklen Täler der E-Seele durchschritten und ausgeleuchtet (Achtung Wortspiel!) wurden, blieb nicht mehr viel. Also setzte sich M.O. Everett dieses Mal offensichtlich ein Motto, dem er die Songs unterordnete: 'Songs of Desire'. Das ganze zu gleichen Dritteln ein paar starke, ein paar gute und ein paar Standardsongs (wobei Eelsstandard schon allein für viele Bands unerreichbar bleibt) ergeben, die sich auf diesem Album tummeln. Zu den ersteren zähle ich vor allem 'The look you give that guy', 'Fresh blood' und 'Ordninary Man'.
Insgesamt finde ich, dass hier ein bisschen die persönliche Note fehlt, vielleicht liegt es daran, dass mit Blinking lights sämtliche Depressionen ad acta gelegt sind. Aber die persönliche Zerissenheit und der Schmerz von beispielsweise ElectroShock Blues kommen nur ganz selten zum Vorschein.
Fazit: Für Eels-Fans kein Fehlkauf, schließlich finden sich ein paar Perlen und für Neueinsteiger würde ich eher zu dem erwähnten ESB, Beautiful Freak oder Shootenanny! raten.


Super Mario Galaxy
Super Mario Galaxy
Wird angeboten von Catvertrieb
Preis: EUR 32,70

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf einer Stufe mit Super Mario 64 und all den anderen Klassikern, 16. August 2009
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Super Mario Galaxy (Videospiel)
Dieses Spiel hat mich vollauf begeistert. Die Kreativität mit der die einzelnen Welten gestaltet wurden, welche Ideen im Detail stecken und wie sie implementiert sind, das ist einfach herausragend. Zwar hatte ich das Spiel relativ schnell durch, aber das liegt nicht am Umfang, sondern daran, dass man kaum die Finger davon lassen kann.
Zwei kleinere Kritikpunkte gibt es dennoch, aber die fallen in meinen Augen so gering aus, dass sie die Wertung nicht beeinflussen:
Erstens ist die Steuerung auf kleinen Planeten, vor allem wenn sie nicht kugelrund sind, etwas schwammig und zweitens ist die übergeordnete Story hochgradig lächerlich. Die Hintergrundgeschichte von Super Mario-Spielen war noch nie der Hammer, aber das was einem hier vorgesetzt wird, ist schlichtweg unsinnig, blöd und übertrieben kindlich aufgemacht. Vor allem die Abschlusssequenz glänzt durch vollkommene Sinnfreiheit, aber wie gesagt, nur eine kleine Nebenbemerkung, der Kauf lohnt sich dennoch. bei dem Preis nicht mehr viel falsch machen.


Boom Blox
Boom Blox
Wird angeboten von audiovideostar_2
Preis: EUR 28,97

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Casual gaming at its best, 22. April 2009
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Boom Blox (Videospiel)
Boom blox ist, vor allem für den Preis, ein echt lustiges Mehrspielerspiel.
Es gibt mehrere Disziplinen, in denen man sich mit seinen Gegnern messen kann. Darunter etwa eine Art Extrem-Jenga, in dem man, analog zu dem Spiel, Steine aus komplexen konstruktionen herausziehen muss.
Außerdem eine Art Extrem-Dosenwerfen, bei dem man mit Bällen abwechselnd
einen Turm zum Einsturz bringen muss...
Dann noch andere, die man vielleicht als Extrem-Moorhuhn und ein entfernt an Curling erinnerndes Spiel bezeichnen könnte.
Die meisten davon machen eigentlich eine zeitlang spaß und bieten immer wieder kleine herausforderungen, aber wie gesagt, nur im Mehrspieler.
Den Einzelspielermodus, sowie den Editor kann ich nicht empfehlen.

Dennoch ein gutes Spiel für zwischendurch...


Out of Season
Out of Season
Preis: EUR 5,49

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Selten hörbar, aber großartig, 22. April 2009
Rezension bezieht sich auf: Out of Season (Audio CD)
Vielen Alben muss man Zeit geben und sie oft genug hören...
Diesem hier nicht. Diesem muss man nur die richtige Zeit geben, zu der man es hört.
Am besten allein oder in trauter Zweisamkeit, am besten spät abends, am besten mit leicht deprimierter Grundstimmung... dann passt das.
Ansonsten läuft man Gefahr, das Album als nichtig, langatmig und langweilig abzustempeln, wie es mir zu Beginn ging.
Aber wenn man die richtige Stimmung trifft, dann sollte einem Aha-Effekt, wie ihn nur wenige Alben auslösen, nichts im Wege stehen.
Großartige Kunst, aber selten genießbar.


The Asylum Years
The Asylum Years
Preis: EUR 7,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gewöhnungsbedürftig, 22. April 2009
Rezension bezieht sich auf: The Asylum Years (Audio CD)
Tom Waits ist kein Romantiker, wie er im Buche steht. Seine Bilder und Metaphern enthalten keine Himmelbetten und Meere aus Rosen, vielmehr finden sich abgehalfterte Motelzimmer und betrunkene Thekennachbarn oder fast vergessene Onenightstands.
Aber das macht Tom Waits aus. Stimme und Musik sind bei ihm immer ein wenig unbequem, kantig und wenig einschmeichelnd, hier für meine Begriffe noch mehr, als auf späteren Werken, aber in Anlehnung an Dylans Spruch "Ein großer Künstler ist selten ein netter Mensch" könnte man sagen: Große Kunst ist selten nett.

Über eine objektive Bewertung kann man streiten. Wahrscheinlich haben alle Alben von ihm 5 Sterne verdient, aber in meinen Augen/Ohren sind einige späteren Werke schon noch ein Stück besser, vor allem als Einstieg.


Blinking Lights and Other Revelations
Blinking Lights and Other Revelations
Preis: EUR 14,99

5.0 von 5 Sternen Das Opus Magnum eines großartigen Künstlers, 12. Februar 2009
Alle Probleme, Sorgen und Schmerzen, die E mit den vergangenen Alben (allen voran Electro-Shock-Blues) aufgearbeitet hat, hier werden sie abgearbeitet. Und wenn man ihn schon ein bisschen länger begleitet, dann macht es einem richtig Spaß, ihm dabei zuzuhören. Man freut sich richtig mit dem vom Schicksal Gebeutelten, wenn er einem zuruft, dass seine Pechsträhne nun endlich vorbei sei (Losing streak). Natürlich gibt es auch auf Blinking Lights Exkursionen in die Traurigkeit, den Schmerz und die Wut, aber man würde es (als Hörer) auch nicht anders wollen.

Alles in allem ein großartiges Werk, auf dem einem vielleicht nicht alles auf Anhieb im Gedächtnis bleibt, aber das ist (schätzungsweise) auch nicht die Intention des Künstlers. Es soll vielmehr den Moment des Hörens unvergesslich machen, als das Gehörte selbst.
Klingt pathetisch, ist aber so!


Useless Trinkets
Useless Trinkets
Preis: EUR 23,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die großartige Werkschau eines großartigen Künstlers., 12. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: Useless Trinkets (Audio CD)
Useless Trinkets bietet viel von dem, was sich ein jahrelanger Fan der Eels nur wünschen kann. Mehr als 50 Lieder, von denen einige bisher nicht auf Eels-Cds (oder überhaupt nicht) erhältlich waren, kurze Erklärungen zu jedem dieser Lieder oder zu den Aufnahmen, ein reich bebildertes Booklet und ein kurzer Live-Auftritt. Alles in allem eine CD-Box, die sich für echte Fans von E & Co lohnt, aber für Neulinge empfehle ich die Studioalben, egal welche.
Insgesamt ist das keine CD, die man im Player durchlaufen lassen kann, schon allein, weil auf CD1 drei Versionen von My beloved monster zu finden sind und einem das Lied nicht auf die Nerven fallen sollte (wo es doch so großartig ist) Man kann sich aber aus dem ganzen Material sicherlich eine CD mit 12-15 tracks brennen, die es dann zumindest ansatzweise mit den Studioalben aufnehmen kann.
Ich bereue den Kauf nicht, auch wenn ich erschrocken feststellen musste, dass der beste nicht auf einem Album erhältliche Track der Eels, das großartige "i need some sleep" (vom shrek 2 soundtrack) nicht mit dabei war. Ein fataler Fehler.


Seite: 1 | 2