wintersale15_70off Hier klicken Jetzt Mitglied werden Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Bauknecht TK EcoStar 8 A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV
Profil für KrummeGurke > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von KrummeGurke
Top-Rezensenten Rang: 4.407
Hilfreiche Bewertungen: 233

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
KrummeGurke

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
NEUE Generation TIWIN® 5W E14 LED Kerze Lampe Strahler KALTWEISS A+ /ersetzt ca. 40W /470 Lumen /5700K /230 Grad /SMD 2835
NEUE Generation TIWIN® 5W E14 LED Kerze Lampe Strahler KALTWEISS A+ /ersetzt ca. 40W /470 Lumen /5700K /230 Grad /SMD 2835
Wird angeboten von Fourscom International GmbH
Preis: EUR 9,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gut für Schreibtischlampen bzw. in Arbeitsumgebungen geeignet, 3. November 2015
Ich habe diese LED für eine Ikea Schreibtischlampe gekauft. Das mitgelieferte Leuchtmittel hatte etwa die halbe Lumen-Zahl und einen warmweißen Lichtfarbton. Das ist für eine Arbeitslampe leider viel zu dunkel und die warmweiße Lichtfarbe sieht zwar "gemütlich" aus, macht aber schnell müde.

Mit dieser Tiwin LED ist die Schreibtischlampe jetzt endlich als Arbeitsgerät brauchbar: Das Licht ist deutlich heller als zuvor und die kaltweiße Lichtfarbe hält wach und die Konzentration aufrecht. Bis jetzt ist mir auch kein Flackern bei der Lampe aufgefallen, obwohl ich da eigentlich ziemlich empfindlich für bin. Außerdem läuft die Lampe bei mir bisher absolut Geräuschfrei - selbst wenn ich mit dem Ohr direkt an die Lampe gehe, kann ich definitiv nichts hören (meine IKEA-LED-Lampe gab ständig ein elektronisches Surren von sich - das hat sehr genervt). Da es sich um eine LED handelt, leuchtet sie natürlich direkt nach dem Einschalten mit voller Helligkeit.

Abschließend möchte ich nur nochmal die Bedeutung der Lichtfarbe betonen: Ich hatte in meinem Arbeitszimmer bisher warmweiße Lampen an der Decke und eben in dieser Schreibtischlampe. Ich habe jetzt beide Lampen gegen kaltweiße LEDs getauscht (an der Decke hängt die 13W, E27 von Tiwin) und ich kann nur sagen: Es ist wortwörtlich ein Unterschied wie Tag und Nacht. Früher wurde ich am Schreibtisch abends immer sehr müde und hab nur noch so vor mich hin gegähnt. Seit ich die neuen kaltweißen Lampen habe ist das völlig verschwunden.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 6, 2015 11:37 AM CET


Drehstuhl 64-7578 von Giroflex in Schwarz
Drehstuhl 64-7578 von Giroflex in Schwarz

5.0 von 5 Sternen Ein Stuhl fürs Leben, 14. September 2015
Rezension bezieht sich auf: Drehstuhl 64-7578 von Giroflex in Schwarz
Ich habe mir diesen Stuhl vor nunmehr fast 10 Jahren gegönnt und benutzte ihn seither täglich mehrere Stunden. Deshalb dachte ich mir, es wäre an der Zeit für einen Langzeitbericht. Tja, und wie soll ich sagen: Der Stuhl sieht selbst nach dieser langen Zeit fast noch aus wie neu und ist dank seines schlichten und zeitlosen Designes immernoch ein Hingucker. Auch die Mechanik funktioniert nach wie vor einwandfrei - nichts wackelt oder quitscht, alle Rollen sind (trotz zahlreicher Kollisionen mit den Tischbeinen) noch dran und rollen leichtläufig wie am ersten Tag (und das obwohl ich niemals irgendwas geölt habe).

Wenn man erstmal gewöhnt ist auf dem Giroflex zu sitzen, erscheint einem fast jeder andere Bürostuhl klapprig und unbequem. In der aufrechten Position sitzt man in konzentrierter Arbeithaltung. Wenn man dann mal ein wenig entspannen möchte, braucht man sich nur zurückzulehnen und schon sitzt man entspannt wie auf einem Lounge-Sessel (manchmal Rolle ich den Stuhl deshalb sogar aus dem Arbeitszimmer vor den Fernseher). Durch die straffen Sitzpolster wird man gut gestützt und versinkt nicht wie in diesen protzigen Leder-Chefsesseln.

Einzig das Sitzpolster zeigte nach ca. 4 Jahren einige Abnutzungserscheinungen. Es war zwar immer noch Straff und fest, aber durch die Reibung der Hosen war auf dem Sitzpolster ein kleines Loch entstanden. Ich habe den Stuhl trotzdem noch 5 Jahre mit dem Loch im Polster benutzt. Erst letztes Jahr (also 9 Jahre nach Kauf) habe ich mich mit dem Hersteller in Verbindung gesetzt, um ein Ersatzpolster zu bestellen. Dabei erfuhr ich, dass mein Polstermodell schon vor Jahren wegen mangelhaften Haltbarkeit aus dem Angebot entfernt wurde. Man bot mir daher auf Kulanz einen kostenlosen Tausch des Sitzpolsters an!

Massive Qualität, bester Sitzkomfort und ein sehr entgegenkommender Service... es sieht so aus, als ob ich noch sehr lange auf diesem Stuhl werde sitzen können.


Reloaded
Reloaded
Preis: EUR 22,26

5.0 von 5 Sternen Der groovigste Jazz aller Zeiten!, 28. April 2015
Rezension bezieht sich auf: Reloaded (Audio CD)
Ein Charakteristikum dieses Albums sind die treibenden und repetitiven Kontrabass-Patterns. So Konsequent gespielt habe ich das noch auf keinem Jazz-Album gehört (einige Songs bestehen fast nur aus einem einzigen, sich wiederholenden Bass-Takt). Manchmal habe ich den Eindruck der Bassist (Heiri Känzig) könnte sich an den Bass-Samples von elektronischer (Tanz-) Musik orientiert haben...

Oft neigen Schlagzeuger bei Vorlage solcher Bass-Patterns dazu, Funk- oder Rock-Grooves zu spielen wie sie für den Fusion-Jazz typisch sind. Nicht so die Schlagzeug-Legende Jojo Mayer: Seine Grooves bleiben stets "jazzig" und treibend. Das Zusammenspiel von Bass und Schlagzeug ist dadurch einzigartig! Durch seine Erfahrungen aus dem elekronischen Drum'n Bass Bereich kann Jojo Mayer die klassischen Jazz-Grooves stark verdichten und zu jedem Zeitpunkt variieren um "Kicks" mitzuspielen oder um während der Saxophon- oder Bass-Soli auf die Mitmusiker zu reagieren. Letzteres möchte ich nochmal besonders hervorheben: Selten habe ich eine Jazzband gehört, bei der sich die Musiker (vor allem bei Soli) so unglaublich gut ergänzen - alle drei Musiker sind immer "bei der Sache", hören was der andere macht und reagieren darauf. Besonders das Zusammenspiel von Jojo Mayer und Harry Sokal ist während mancher Saxophon-Soli fast beängstigend gut.

Harry Sokals Soli sind virtuos ohne den Zuhörer zu überfordern. Er lässt immer wieder kleinere Pausen und gibt seinem Spiel dadurch umso größere Wirkung. Wenn er nicht gerade Solo spielt, gibt er den Songs ihre wunderschönen, teils Ohrwurm-taugliche Melodien.


5x Toner-Patrone XXL kompatibel für Brother TN-241 TN-245 HL-3150 CDW DCP-9020 CDW HL-3140 CW PlatinumSerie
5x Toner-Patrone XXL kompatibel für Brother TN-241 TN-245 HL-3150 CDW DCP-9020 CDW HL-3140 CW PlatinumSerie
Wird angeboten von Tito-Express, Preise incl. MwSt.
Preis: EUR 177,90

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Macht nur Ärger!, 19. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Druck-Qualität ist schlecht: Wir haben ständig Streifen, Flecken oder graue Seitenränder auf dem Papier. Bei farbigem Druck ist der Toner manchmal nicht richtig fest auf dem Papier und verschmiert, wenn man mit der Hand darüber fährt. Es gibt deutlich bessere Rebuilt-Toner!


Open Up (Whatcha Gonna Do for
Open Up (Whatcha Gonna Do for
Wird angeboten von Free Time Shop
Preis: EUR 39,74

5.0 von 5 Sternen Eines der besten Alben der Dirty Dozen Brass Band, 17. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Open Up (Whatcha Gonna Do for (Audio CD)
Dieses Album klingt im Grunde wie eine Fortsetzung von "The New Orleans Album" - sowohl was den Sound (die Abmischung) als auch die Musik selbst angeht.

Jeder der Brass-Musik und Jazz hört wird sich sicherlich in diese beiden Alben verlieben!


Meadow:Watt
Meadow:Watt
Preis: EUR 18,82

5.0 von 5 Sternen Außergewöhnlich!!, 15. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Meadow:Watt (Audio CD)
Endlich mal elektronische Musik, bei der sich aufmerksames Zuhören lohnt!!!

Für mich ist jeder Track auf diesem Album eine kleine "elektronische Ambient-Symphonie"! Anstatt ein paar Samples zu erstellen und diese dann - mit einigen Variationen - aneinanderzureihen, hat Kiln über jede Sekunde der Tracks nachgedacht. Hier wurde wirklich KOMPONIERT!

Im Vergleich zur sonst üblichen Ambient-Musik benutzt Kiln sehr präsente Beats, die sich innerhalb eines Tracks immer wieder verändern oder unterbrochen werden.

Falls jemand ähnliche Musik kennt, wäre ich über einen Tipp in den Kommentaren dankbar (ich habe unzählige Künstler durchgehört, aber bisher nichts Vergleichbares gefunden).


Braun Special Series - SmartControl Classic Elektrorasierer
Braun Special Series - SmartControl Classic Elektrorasierer
Preis: EUR 46,90

36 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stabiler Rasierer ohne nutzlosen Schnickschnack!, 2. Januar 2015
Bevor ich diesen Rasierer gekauft habe, bin ich in der Filiale einer großen, bekannten Elektro-Markt-Kette das 7m lange Rasierer-Regal durchgegangen und habe dabei mindestens 30 Rasierer in die Hand genommen. Die meisten davon waren (teils erheblich) teurer als der Smartcontrol. Dennoch war meine Entscheidung für dieses Gerät schnell gefallen. (Ich habe den Rasierer übrigens auch in dem Elektromarkt gekauft - ich habe den Einzelhandel also nicht ausgenutzt ;-)

In Punkto Verarbeitungsqualität hat der Smartcontrol Classic definitiv überzeugt: Das Gerät ist stabil gebaut und im zusammengebauten Zustand wackelt nichts herum. Lediglich der Klips-Mechanismus für die Aufnahme der Scherkopfes hat auf mich zunächst einen eher empfindlichen Eindruck gemacht. Nachdem ich dann jedoch zahlreiche andere Rasierer in der Hand hatte, war ich auch da anderer Meinung: Bei so manchem Rasierer (auch bei Markenprodukten) fallen einem die Bauteile (Scherblatt, Klinge, etc.) beim Abnehmen des Scherkopfes direkt entgegen. Das Zusammenbauen ist dann oft eine Geduldsprobe. Diesbezüglich war ich auch von den Braun Series 3, 5 und 7 enttäuscht. Beim Smartcontrol ist alles mit einmal einklipsen fest verankert. Ich benutzte ihn jetzt seit 6 Monaten täglich und bis jetzt ist noch nichts kaputt gegangen.

Außerdem sehe ich es als echten Vorteil, dass der Smartcontrol KEINEN beweglichen "3D" Scherkopf hat. Laut Werbung sollen sich diese beweglichen Scherköpfe optimal der Gesichtskontur anpassen. Dabei wird jedoch vergessen, dass man einen elektrischen Rasierer mit leichter Kraft auf die Haut drücken muss, damit die Haare möglichst kurz abgeschnitten werden. Meiner Erfahrung ist es mit einem beweglichem Scherkopf wesentlich schwerer, den nötigen "Anpressdruck" herzustellen, da der bewegliche Scherkopf dabei ständig wegkippt. Meist tut man intuitiv folgendes: man "biegt" den beweglichen Scherkopf bis zum Anschlag um, sodass man wieder die nötige Kraft aufbauen kann, ohne dass der Scherkopf wegkippen kann. Der vermeintliche Nutzen des beweglichen Scherkopfes (Anpassung an die Gesichtskontur) ist damit dahin und entpuppt sich als echter Nachteil: die Geräte mit beweglichem Scherkopf lassen den nötigen Anpressdruck nur bedingt zu, sind aufwändiger in der Herstellung, werden zusätzlich auch noch teurer und sind durch zusätzliche bewegliche Bauteile anfälliger für Defekte.

Abgesehen davon gefiel mir der Smart Control auch in Sachen Design am besten: fast alle anderen Rasierer haben peinliche Verzierungen oder Chrom-Streifen und sehen dadurch oft aus wie Minatur-Raumschiffe aus dem Spielzeugladen. Eigentlich seltsam, dass die Rasierer-Hersteller immernoch auf so übertriebenes Design setzen - schließlich ist momentan eher schlichtes und minimalistisches Design angesagt.

Mit der Rasur-Quailtät bin ich ebenfalls sehr zufrieden. Hartnäckige Haare sind sind spätestens weg, wenn ich das dritte mal drüber gegangen bin. Die Reinigung nach der Rasur ist ebenfalls schnell erledigt: Mir reicht es meist, den Scherkopf abzunehmen und den Rasierer kurz auszuklopfen. Ab und zu spüle ich ihn unter laufendem Wasser ab.

Auch der Akku ist sehr dankbar. Bei täglicher Rasur reicht er bei mir ca. 2,5 bis 3 Wochen. Falls der Rasierer übrigens doch mal aus Versehen leer geht, kann man ihn auch direkt über das Netz- bzw. Ladekabel betreiben ohne ihn zuerst aufladen zu müssen.

Fazit: Unter den Markenmodellen ist dieser Rasierer einer der günstigsten und ist dennoch (von allen Geräten die ich in der Hand hatte) am besten verarbeitet. Er verzichtet auf Marketing-Schnickschnack und sieht dabei noch schlicht und solide aus. Ganz nebenbei rasiert er auch noch gut und hat eine lange Akkulaufzeit. Deshalb ohne zögern 5 Sterne!


Canon LiDE 220 Scanner (A4-Flachbett, CIS Sensor, 4.800 x 4.800 dpi, USB-Stromversorgung) schwarz
Canon LiDE 220 Scanner (A4-Flachbett, CIS Sensor, 4.800 x 4.800 dpi, USB-Stromversorgung) schwarz
Preis: EUR 82,99

154 von 167 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für Bücher wegen geringer Tiefenschärfe nur bedingt geeignet!, 16. Dezember 2014
Dieser Scanner hat seine guten Bewertungen nicht umsonst, aber ich möchte dennoch auf zwei Umstände hinweisen, die meines Wissens für alle Scanner der "Lide"-Serie gelten.

(Zunächst sollten man sich aber fragen, ob man überhaupt noch einen Scanner benötigt: Falls man nur vereinzelt kleine Dokumente (Briefe, Rechnungen, etc.) scannen möchte, genügt einem als Privatanwender wahrscheinlich auch eine Scanner-App für das Smartphone. Die Apps erkennen die Ränder eines fotografierten Papiers, beschneiden es und wandeln es in Schwarz/Weiß, Farbe oder Graustufe um. Solche Scanner-Apps sind teilweise sogar sinnvoller als ein Flachbettscanner: Wenn man z.B. mehrere Seiten aus einem Buch scannen möchte, ist das Abfotografieren mit dem Smartphone wesentlich (!) einfacher und schneller, als wenn man das Buch ständig zum Umblättern wieder vom Scanner runter nehmen muss. Bevor Sie 80€ für einen Flachbettscanner ausgeben, sollten sie zunächst einmal ausprobieren, ob eine Scanner-App ihren Ansprüchen genügt. Bilder kann man mit solchen Apps natürlich nicht in guter Qualität scannen. Auch Grafiken machen Probleme, da sich Linien durch die Fotografier-Perspektive leicht verzerren können - technische Zeichnungen oder Geometrie-Arbeitsblätter kann man deshalb ebenfalls nicht mit so einer App scannen.)

1. Problem der geringen Tiefenschärfe

Die Lide-Scanner benutzen einen CIS-Sensor (LED-Technik). Diese haben eine Tiefenschärfe von nur etwa 1mm. D.h. wenn die Scanobjekte nicht absolut flach auf der Scannerscheibe aufliegen wird der Scan unscharf. Gescannte Texte sind dann verwaschen und nur schwer lesbar. Das Problem tritt vor allem bei Büchern auf, da sich das Papier am Buchfalz nach oben wölbt. Aber auch Zeitschriften mit welligem Papier oder Papier, das ein paar Wassertropfen abbekommen hat, kann für Probleme sorgen. Folglich muss man die Bücher beim Scannen relativ stark auf die Scanscheibe pressen (Manche Rezensionen berichten von Knarzgeräuschen beim Scanvorgang, weil der Scanschlitten durch den hohen Anpressdruck leicht eingeklemmt wird. Man bräuchte nicht so sehr drücken, wenn die Tiefenschärfe höher wäre).

Scanner mit CCD-Sensor haben normalerweise eine höhere Tiefenschärfe. Meist sind Scanner mit höherer Tiefenschärfe aus technischen Gründen nicht so flach gebaut und brauchen auch meist einen eigenen Stromanschluss.

2. Der Treiber-Support von Canon

Man braucht sich nur auf dem Gebrauchtmarkt umzuschauen. Dort werden wenige Jahre alte Scanner (die ebenfalls eine ausgezeichnete Scan-Qualität hatten) für wenige Euro verscherbelt, weil die Hersteller keine Treiber mehr für Windows 7 oder 8 anbieten. Meiner Meinung nach wird damit vor allem ein Ziel verfolgt: Der Kunde wird gezwungen, sich wieder ein neues Gerät zu kaufen. Letztlich machen das alle Hersteller so. Canon ist meiner Erfahrung nach beim Treiber-Support allerdings besonders knausrig. Es kann also gut sein, dass dieser Scanner schon mit der übernächsten Windows-Version zum Elektroschrott wird.

Ich habe mal nachgeschaut, welche Scanner-Hersteller heute noch aktuelle Treiber für ihre alten Geräte anbieten: Meiner Ansicht nach erhalten beispielsweise Epson-Scanner einen längeren Treiber-Support als Canon-Scanner. Ich kann man mich da aber auch irren - schließlich hab ich nur Stichprobenartig alte Scanner auf Treibersupport überprüft. Falls Sie diesbezüglich anderer Meinung sind, bitte ich Sie ein Kommentar zu schreiben. Ich will das Treiber-Problem einfach erwähnt haben, weil die Canon Scanner bei Amazon bisher die Bestseller sind und die meisten Kunden wahrscheinlich gar nicht erst nach anderen Herstellern Ausschau halten.
Kommentar Kommentare (12) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 31, 2016 3:46 AM CET


Braun Smart Control Classic Rasierer inklusive  Reinigungsspray
Braun Smart Control Classic Rasierer inklusive Reinigungsspray
Wird angeboten von Bremer Elektrohandel
Preis: EUR 52,90

20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stabiler Rasierer ohne nutzlosen Schnickschnack!, 24. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bevor ich diesen Rasierer gekauft habe, bin ich in der Filiale einer großen, bekannten Elektro-Markt-Kette das 7m lange Rasierer-Regal durchgegangen und habe dabei mindestens 30 Rasierer in die Hand genommen. Die meisten davon waren (teils erheblich) teurer als der Smartcontrol. Dennoch war meine Entscheidung für dieses Gerät schnell gefallen.

In Punkto Verarbeitungsqualität hat der Smartcontrol Classic definitiv überzeugt: Das Gerät ist stabil gebaut und im zusammengebauten Zustand wackelt nichts herum. Lediglich der Klips-Mechanismus für die Aufnahme der Scherkopfes hat auf mich zunächst einen eher empfindlichen Eindruck gemacht. Nachdem ich dann jedoch zahlreiche andere Rasierer in der Hand hatte, war ich auch da anderer Meinung: Bei so manchem Rasierer (auch bei Markenprodukten) fallen einem die Bauteile (Scherblatt, Klinge, etc.) beim Abnehmen des Scherkopfes direkt entgegen. Das Zusammenbauen ist dann oft eine Geduldsprobe. Beim Smartcontrol ist alles mit einmal einklipsen fest verankert. Ich benutzte ihn jetzt seit 6 Monaten täglich und bis jetzt ist noch nichts kaputt gegangen.

Außerdem sehe ich es als echten Vorteil, dass der Smartcontrol KEINEN beweglichen "3D" Scherkopf hat. Laut Werbung sollen sich diese beweglichen Scherköpfe optimal der Gesichtskontur anpassen. Dabei wird jedoch vergessen, dass man einen elektrischen Rasierer mit leichter Kraft auf die Haut drücken muss, damit die Haare möglichst kurz abgeschnitten werden. Meiner Erfahrung ist es mit einem beweglichem Scherkopf wesentlich schwerer, den nötigen "Anpressdruck" herzustellen, da der bewegliche Scherkopf dabei ständig wegkippt. Meist tut man intuitiv folgendes: man "biegt" den beweglichen Scherkopf bis zum Anschlag um, sodass man wieder die nötige Kraft aufbauen kann, ohne dass der Scherkopf wegkippen kann. Der vermeintliche Nutzen des beweglichen Scherkopfes (Anpassung an die Gesichtskontur) ist damit dahin und entpuppt sich als echter Nachteil: die Geräte mit beweglichem Scherkopf lassen den nötigen Anpressdruck nur bedingt zu, sind aufwändiger in der Herstellung, werden zusätzlich auch noch teurer und sind durch zusätzliche bewegliche Bauteile anfälliger für Defekte.

Abgesehen davon gefiel mir der Smart Control auch in Sachen Design am besten: fast alle anderen Rasierer haben peinliche Verzierungen oder Chrom-Streifen und sehen dadurch oft aus wie Minatur-Raumschiffe aus dem Spielzeugladen. Eigentlich seltsam, dass die Rasierer-Hersteller immernoch auf so übertriebenes Design setzen - schließlich ist momentan eher schlichtes und minimalistisches Design angesagt.

Mit der Rasur-Quailtät bin ich ebenfalls sehr zufrieden. Hartnäckige Haare sind sind spätestens weg, wenn ich das dritte mal drüber gegangen bin. Die Reinigung nach der Rasur ist ebenfalls schnell erledigt: Mir reicht es meist, den Scherkopf abzunehmen und den Rasierer kurz auszuklopfen. Ab und zu spüle ich ihn unter laufendem Wasser ab.

Auch der Akku ist sehr dankbar. Bei täglicher Rasur reicht er bei mir ca. 2,5 Wochen. Falls der Rasierer übrigens doch mal aus Versehen leer geht, kann man ihn auch direkt über das Netz- bzw. Ladekabel betreiben ohne ihn zuerst aufladen zu müssen.

Fazit: Unter den Markenmodellen ist dieser Rasierer einer der günstigsten und ist dennoch (von allen Geräten die ich in der Hand hatte) am besten verarbeitet. Er verzichtet auf Marketing-Schnickschnack und sieht dabei noch schlicht und solide aus. Ganz nebenbei rasiert er auch noch gut und hat eine lange Akkulaufzeit. Deshalb ohne zögern 5 Sterne!


Denon AH-C560 InEar Kopfhörer Headset Ohrhörer mit Reiseetui
Denon AH-C560 InEar Kopfhörer Headset Ohrhörer mit Reiseetui

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Sofort kaputt!, 24. September 2014
Ich habe diese inEars in einem TK-Maxx für 25€ gekauft. Nachdem ich sie daheim ausgepackt hatte, wollte ich die Gummiaufsätze tauschen. Als ich den Gummiaufsatz abgezogen hab ist einer der Ohrhörer an einer schlecht verklebten Klipp-Stelle aufgegangen, sodass man zwei Teile in der Hand hatte und das innere des Ohrhörers sehen konnte. Leider ließen sich die zwei Teile auch nicht mehr festklipsen. Ich habe definitiv nicht mit übermäßiger Kraft an der Aufsätzen gezogen! Die Hörer waren einfach schlecht verarbeitet! Beim anderen Ohrhörer ist der Aufsatz ohne Probleme runter gegangen.


Seite: 1 | 2