Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für Mr. Carter > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mr. Carter
Top-Rezensenten Rang: 5.036.638
Hilfreiche Bewertungen: 10

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mr. Carter

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Tha Carter IV (Deluxe Edition)
Tha Carter IV (Deluxe Edition)
Preis: EUR 9,99

10 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weezy F baby and the "F" ain't for "Flaw", 4. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Tha Carter IV (Deluxe Edition) (Audio CD)
Ich beginne also die Rezension mit einem meiner Lieblingszitate aus diesem Album.
Ja, Weezy ist schon (seit Jahren) mein absoluter Lieblingsrapper und dementsprechend habe ich dieses Album sehsnsüchtig erwartet, obwohl es ja schon mehrmals verschoben wurde.
Er steht einfach für Qualität und einen Fail hätte ich nicht erwartet.

Wie einige vor mir schon sagten, muss man Lil Wayne's Stimme mögen und sich darüber im klaren sein, dass er alleine von den Rap Skills her einem Eminem oder Jigga (Jay-Z) nicht das Wasser reichen kann.
Wayne überzeugt durch eine einzigartige Stimme, seine Vielseitigkeit und v.a. in Tha Carter IV auch durch die Qualität der Lyrics, die mittlerweile ein Niveau erreicht haben, wo ich sagen muss: "Chapeau Mr. Carter".
Der lyrictechnisch beste Weezy erwartet euch hier.

M.E. orientiert sich C4 nun wieder mehr an Carter II und nicht zu sehr an Carter III, das ja Weezys erfolgreichstes Album überhaupt war.
Klar, danach waren die Erwartungen riesig und einige werden sicherlich enttäuscht sein, da C4 nicht so sehr mainstreamtauglich ist wie C3.
Das hat Weezy mittlerweile nicht mehr nötig, da er schon längst (zumindest in den USA) mit Eminem der erfolgreichste Rapper der letzten 3 Jahre ist.

Insofern kann ich sagen: Ja, "The best rapper alive is back"

Nun aber zu den einzelnen Songs:

1. Intro: 4/5: Weezy fängt hier klasse an. Guter Beat, gute Lyrics und schöner Flow.
Würdiger Anfang, nur leider kein Vergleich zu "3 Peat", das imho mit einer der stärksten Songs auf C3 war.
Deshalb nur 4 und nicht 5 Sterne.

2. Blunt Blowin: 5/5: Mehr kann man leider nicht vergeben.
M.E. der stärkste Track des Albums. Typischer "Dirty South Beat" in Verbindung mit Waynes "kranker" Stimme und Lyrics, die seinesgleichen suchen.
Der Song erinnert mich an C2 wie kein anderer, nur eben mit einem lyrictechnisch erwachseneren und deutlich stärkeren Weezy.

3. Megaman: 4,5/5: Wieder ein klasse Beat und hervorragende Lyrics, Wayne flowt gut.
Eine Hook hätte dem Song jedoch gut getan.

4. 6 Foot, 7 Foot: 5/5: Die erste Singleauskopplung des Albums. Im Prinzip eine "A Milli"-Nachmache, könnte man denken.
Selber Produzent, ähnlich kranker Beat und selbe Stimmlage Weezys.
Dem ist aber nicht so.
Lyrictechnisch ist es besser als "A Milli" und Cory Gunz übertrifft Weezy beinahe in seinem Part.
Wahnsinns Ding!

5. Nightmares of the bottom: 5/5: Dieser Song wurde ja beim "MTV Unplugged" erstmals performed.
Wayne wollte einen ruhigereren und nachdenklichen Song produzieren, bei dem v.a. die Lyrics im Vordergrund stehen.
Dies ist ihm gelungen.
Lyrictechnisch das stärkste Stück des Albums, was v.a. auch durch den genialen Beat überzeugt.
Die Live-Version gefiel mir jedoch besser, da Weezys Stimme in der Albumversion zu eintönig rüberkommt.

6. She Will: 5/5 Die vierte Singleauskopplung, die erst vor ein paar Wochen released wurde und mit einer Hook von Drake kommt.
Gut, was soll ich da groß schreiben?
Zwei meiner Lieblingsinterpreten produzieren einen Song, der lyrictechnisch und beatmäßig einfach nur ins Ohr geht.
Tunechi in Bestform, nicht nur, was die Lyrics angeht.
Da fühlte ich mich gleich an die alten Zeiten mit "The Block is hot" oder C1 erinnert.

7. How to hate: 2/5: Der schwächste Track des Albums und imho auch der einzige Skiptrack.
Was T-Pain da abzieht ist nicht mehr schön.
Autotune in Verbdindung mit seiner bescheidenen Stimme und das anfangs über 1.45min lang.
Das kann Wayne dann auch nicht mehr retten.
"Got money" gefiel mir damals gut, aber dieser Song hat nicht viel damit zu tun.
T-Pain sollte besser aufhören, Musik zu machen, wenn man das so hört.
2 Sterne für Tunechis Part.

8. Interlude: 4/5: Krasser Beat und ein Tech N9ne, der für mich eh der wahre Underground-King ist.
Vier Sterne deshalb, weil Weezy hier nicht beteiligt ist.
Sprich das ist ein Song ohne Weezy.
Ein NoGo auf einem Album, das den Hip-Hop Thron für sich beanspruchen möchte.

9. John (If I die today): 5/5: 2. Singleauskopplung, von vielen in der Szene kritisiert, da "I'm not a Star" von Officer Ricky ja schon lange bekannt und für viele ausgelutscht war.
Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass John für mich der beste Pre-Release Song ist.
Rick Ross' Stimme in Verbdindung mit Waynes ist einfach der Wahnsinn.
Ob das jetzt bei "I'm on one" oder "John ist".
Wayne flowt perfekt, seine Lyrics sind überragend. ("Been fuckin' the world and Ni**a I ain't come yet)
Die Hook ist genial, genauso wie der Beat.
"YMCMB double M we rich forever"

Mehr gibts da nicht zu sagen :)

10. Abortion: 4/5: Krasser Beat, der Anfang ist jedoch bescheiden.
Dann im zweiten Teil steigert sich der Song absolut, die Hook ist genial.

11. So Special: 5/5: Wahnsinns Brett! Geniale Hook von John Special, in Verbindung mit Waynes Stimme und überragenden Lyrics.
Einer der besten Tracks des Albums.

12. How to love: 4/5: Dritte Singleauskopplung und wieder mal ein Beispiel für Weezys Vielseitigkeit.
Hier singt er angeblich sogar ohne Autotune.
Ich liebe Tunechis Stimme, auch wenn er singt.
Trotzdem bringe ich den Gedanken nicht aus dem Kopf, dass das nicht Wayne ist.
Gut, der Song war an seine weiblichen Fans gerichtet und dementsprechend auch ein großer Chartrenner in den USA.
Ich mochte ihn anfangs nicht.
Dann kam das Video und da passt der song einfach perfekt.
Mittlerweile höre ich ihn gerne.
Beat ist gut!

13. President Carter: 5/5: Nehmt euch für diesen Song besonders viel Zeit.
Mit "Blunt Blowin" das beste, was dieses Album zu bieten hat.
Genialer Beat, geniale Hook und lyrictechnisch einfach überragend.
Der Song stimmt von Anfang bis Ende und setzt die Carter Reihe (bspw. Mr und Dr. Carter) würdig fort.
Die Message, die Weezy vermitteln möchte kommt zumindest bei mir auch an.
Wahnsinns Brett!

14. It's Good: 4/5: Wenn man jetzt liest, dass Drake und Jadakiss hier mitwirken und sogar ein angeblicher Jay-Z-Diss versteckt ist, müsste man sich denken: Der beste song dieser Platte.
Dem ist leider nicht so.
Der Beat ist grauenhaft, das machen weder Drake, noch Weezy wieder gut.

15. Outro: 4/5: Wieder ein absolutes Brett, nur wieder wie schon "Interlude" ohne Lil Wayne.
Schade und unverständlich (s.oben), deshalb nur 4 Sterne.

Bonustracks:

16. I like the view: 3/5: Schlechte Hook, annehmbarer Beat, nichts besonderes eben.
Typischer Bonustrack.

17. Mirror: 5/5: Das ist wieder ein Song, wo 5 Sterne eigentlich nicht ausreichen.
Einfach ein wahnsinns Brett und für mich unverständlich, warum dieser Song nur ein Bonustrack sein soll.
Die Hook von Bruno Mars ist das beste, was ich je von ihm gehört habe.
Ich mag seine Stimme, nur leider seine Musik nicht.
Da bekommt man wirklich Gänsehaut.
Dazu noch Wayne's Parts, die durch klasse Lyrics, den perfekten Einsatz seiner Stimme und einen kranken Flow überzeugen.
Sollte Weezy diesen Song als Single auskoppeln, würde mich Platz 1 in den Billboard Charts nicht überraschen.

18. Two Shots: 3/5: Komischer Beat, langweilig und untypisch.
Nichts besonderes, klassischer Bonustrack.

Fazit:

Ein würdiger Nachfolger von C3, in manchen Teilen sogar deutlich besser, v.a. lyrictechnisch.
Außer "how to hate" gibt es keinen einzigen wirklichen Skiptrack.
Ich kann das Album wirklich jedem Hip-Hop Begeisterten weitermepfehlen.
Ich für meinen Teil hoffe, dass es dieses Album auch in DE mal in die Top 10 schafft und Weezy auch hier die Anerkennung bekommt, die er verdient.
Dass Sido, Bushido (sprich die Fraktion Hartz IV) oder ein Casper (der eigentlich nicht mehr wirklich Hip-Hop macht) hier als die "Heilsbringer" des Hip-Hop gefeiert werden, kann ich nicht verstehen.
Wobei Weezy eigentlich ja nicht auf Europa angewiesen ist.
Die eine Million wird er in der ersten Woche wohl auch so packen.

Also:

Chapeau, Mr. Carter, Sie haben mich mal wieder vollends überzeugt.

Ich warte jetzt gespannt auf "Take Care" und "Cole World: The sideline Story"
Da Detox wohl eh nie erscheinen wird, sind das die einzigen beiden Alben, die Tha Carter IV imho noch den Titel "Album of the year 2011" streitig machen könnten.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 9, 2011 6:22 PM MEST


Seite: 1