Profil für H. Schneider > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von H. Schneider
Top-Rezensenten Rang: 3.502
Hilfreiche Bewertungen: 284

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
H. Schneider (Aichtal)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
pixel
Triebkraft Evolution - Vielfalt, Wandel, Menschwerdung
Triebkraft Evolution - Vielfalt, Wandel, Menschwerdung
von Andreas Sentker
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut lesbare Einführung, 21. April 2012
Insgesamt betrachtet stellt das Buch eine gut und flüssig lesbare Zusammenstellung von Artikeln meist namhafter Evolutionsbiologen zu verschiedenen Themen aus dem großen Bereich der Evolution dar, zwischendurch aufgelockert durch häufig schon etwas ältere aber oft auch amüsante "Zeit"- Artikel.
Für Interessierte und "Laien" ist es eine sicher sehr interessante und empfehlenswerte Einführung, der schon etwas "versiertere" Leser wird wohl wenig Neues erfahren; auch wenn manche der vorgestellten Hypothesen, z. B. Kreativität sei eine hochentwickelte Form des menschlichen Balzverhaltens und demzufolge durch sexuelle Selektion entstanden, einen doch immer wieder amüsiert zum Schmunzeln anzuregen vermögen.
Definitiv ein gutes und lesbbares Themensachbuch; es gibt kompliziertere zum Thema.


Reigen: Zehn Dialoge
Reigen: Zehn Dialoge
von Michael Scheffel
  Taschenbuch
Preis: EUR 4,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Humorvolles Panorama der bürgerlichen (Un)Moral, 13. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Reigen: Zehn Dialoge (Taschenbuch)
Schnitzlers legendäres Skandaltheaterstück entpuppt sich beim näheren Überlegen als geniale Persiflage der damals herrschenden Sitte- und Moralvorstellungen. Besonders anhand der Erläuterungen des jungen Gatten an seine (ihm untreue) Frau, männliche Sexualität teile sich in die eheliche Reinheit und das Ausleben niederster Triebe mit "unreinen Geschöpfen", die "von Natur aus bestimmt sind, immer tiefer zu fallen", und weibliche offenbare sich in ehelicher Reinheit und Treue und der folgenden Zuwiederhandlung gegen die eigene Wertepropaganda der beiden Partner wird der damals offizielle Moralkanon konterkariert.
Damals ein Skandal, heute immer noch sehr amüsant und lesenswert.


Friedrich Nietzsche
Friedrich Nietzsche
von Ivo Frenzel
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Also, sprach Zarathustra..., 2. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Friedrich Nietzsche (Taschenbuch)
Ein sehr interessant und kurzweilig geschriebenes Buch, das auch den wenig vorgebildeten Leser verständlich in Nietzsches Leben und Werk einführt. Sehr anschaulich wird hier auch geschildert, inwiefern Nietzsches private Lebensumstände auch bestimmenden Einfluss auf die Ausarbeitung seines Werkes hatten.
Optimal geeignet, um sich einen schnellen Überblick oder Einstieg zu verschaffen!


GEO Epoche 45/10: Das Heilige Land - Das Zeitalter der Bibel: 1200 v. Chr. bis 200 n. Chr.
GEO Epoche 45/10: Das Heilige Land - Das Zeitalter der Bibel: 1200 v. Chr. bis 200 n. Chr.
von Michael Schaper
  Broschiert

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Ursprung des modernen Monotheismus aus wissenschaftlicher Sicht beschrieben, 2. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diesmal werden die sehr interessante und wechselhafte Geschichte des antiken Judentums sowie die Ursprünge des Christentums vom Geo Epoche- Team beschrieben.
Dabei folgt man zum einen der biblischen Chronologie und behält so die klassische Einteilung der Geschichte des alten Israel auf biblischer Quellengrundlage bei, zum anderen werden die biblischen Erzählungen aber auch kritisch auf ihre historische Glaubwürdigkeit mittels außerbiblischer Zeugnisse oder archäologischer Befunde hin überprüft; so erfährt man als Leser quasi nebenher noch einiges über das politische, wirtschaftliche und kulturelle soziale Umfeld in welchem die "Heilige Schrift" entstand. Das dabei so manche Geschichte sich anders abgespielt hat als im Alten Testament beschrieben, versteht sich, denke ich, von selbst. Auch wird verdeutlicht wie sehr die Redaktion der biblischen Erzählungen jedesmal vom tagesaktuellen politischen Geschehen und den Bedürfnissen der Redakteure abhängig war.
Aber auch der kulturelle und religiöse Konservatismus, das Beharren des jüdischen Volkes an seinen eigenen Traditionen und damit verbunden die Abwehr überformender fremder Einflüsse, sich äußernd im dauernder Unabhängigkeitskampf des Volkes Israel gegen die fremden Besatzungsmächte bis hin zur Katastrophe der Diaspora, werden als historische Grundlage der bis heute andauernden Einzigartigkeit des jüdischen Volkes hinreichend gewürdigt.
Abschließend geht es noch um den Aufstieg des frühen Christentums von einer kleinen, obskuren jüdischen Sekte hin zur eigenständigen Religion innerhalb der römischen Welt, und ihre Grundlagen für den Aufstieg zur Weltreligion.
Alles in allem also wieder einmal eine sehr informative, unterhaltsame und reich illustrierte Geo Epoche- Ausgabe, die sich auch für "Laien" mit niedrigem Vorwissenstand als Einstieg optimal eignet.
Allen näher Interessierten sei an dieser Stelle auch das Buch "Keine Posaunen vor Jericho" von Silberman und Finkelstein erwähnt.
Viel Spaß beim Schmökern!


Keine Posaunen vor Jericho: Die archäologische Wahrheit über die Bibel
Keine Posaunen vor Jericho: Die archäologische Wahrheit über die Bibel
von Israel Finkelstein
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,90

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Am Anfang war das Wort, und das Wort wurde zum Glauben, 28. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Alte Testament, eines der ältesten und mit Sicherheit das nachhaltigste und wirkungsmächtigste Epos in der Geschichte der Menschheit.
Doch wie glaubhaft sind seine Überlieferungen, welche Wahrheit steckt dahinter?
In diesem glänzend geschriebenen Buch wird der biblischen Erzählung mithilfe modernster archäologischer Erkenntnisse und großer historischer Sachkenntnis eingehend und durchaus unterhaltsam auf den Zahn gefühlt.
Die Erzählungen über die Wanderungen der Erzväter, den legendären Auszug aus Ägypten, die Landnahme im gelobten Land und letztlich das "Goldene Zeitalter" der geeinten Monarchie Israels unter den legendären Königen David und Salomo, bis heute die Idealtypen großer und gerechter Herrscher, erweisen sich so bei genauerer Prüfung als geschickte Sammlungen und Redaktion verschwommener Mythen einer verklärten Vorzeit Jahrhunderte nach den vorgeblich beschriebenen Ereignissen.
Entscheidend für die geschichtliche Darstellung des Alten Testaments war dabei der jahrhundertelange Dualismus zwischen dem reicheren und mächtigeren Nordreich Israel und dem unbedeutenden "Juniorpartner" in Form des Südreichs Juda. Als infolge des Untergangs Israels der Aufstieg Judas im siebten Jahrhundert (v. Chr.) einsetzte und es den freigewordenen Platz des Nordreichs einzunehmen suchte, sollte dessen Machtanspruch und Expansion durch die Geschichtsdeutung des Alten Testaments ideologisch untermauert und gerechtfertigt werden. Eine gemeinsame Abstammung aller Israeliten, ein "verheißenes Land" mit fest umrissenen Grenzen als zu beherrschendes Reich, ein fest beschriebener monotheistischer und auf den Tempel in Jerusalem ausgerichteter Nationalkult und die Könige der davidischen Dynastie aus Juda als messianische, also von Gott berufene Herrscher eben jener angestrebten geeinten Monarchie aus Nord und Süd, in der das sündig gewordene und dafür von Gott gestrafte Volk Israel auf dem Pfad der Tugend in eine "goldene Zukunft" geführt werden sollte; dieses Endziel der Geschichte versuchten die Verfasser mithilfe ihrer Texte des späteren Alten Testaments zu beweisen und zu rechtfertigen.
Sieht man von dieser klaren politischen Zielsetzung ab und überprüft die Texte nun auf ihre historische Stichhaltigkeit und Beweiskraft, so gibt es bedeutend weniger zu entdecken. Für den "Auszug" findet sich z. B. beim besten Willen kein Beweis, und Salomos Jerusalem war wohl eher ein ziemlich unbedeutendes Hirtendorf in der tiefsten Provinz als eine blühende Metropole.
Als mit dem Tod König Josias und dem Untergang der nationalen Monarchie diese Hoffnung letztlich zerbarst, sollte die vorgebliche ruhmreiche Vergangenheit der nun zerstreut lebenden Israeliten zumindest eine gemeinsame kulturelle Identität und die kollektive Hoffnung auf eine bessere Zukunft bewahren, sobald es dem "sündig gewordenen" Volk gelänge sich mit seinem nun einzigen Gott auszusöhnen.

Doch auch wenn die Bibel kein Geschichtswerk im modernen Sinn sondern die Frucht jahrhundertelanger Überarbeitung und Kompilation sein mag, so bleibt sie doch ein einzigartiges Zeugnis der jahrhundertelangen geschichtlichen Zerwürfnisse, aber eben auch der Träume und Hoffnungen ihrer Verfasser und deren Volkes. Und eben diese überepochalen und transkulturellen Erfahrungen und Werte, die sie uns bis heute vermitteln kann, sind es, die den bleibenden Wert der Bibel und ihrer Geschichten ausmachen.


GEO Epoche 50/11: Rom - Die Geschichte der Republik 500 v. Chr, - 27 v. Chr.
GEO Epoche 50/11: Rom - Die Geschichte der Republik 500 v. Chr, - 27 v. Chr.
von Michael Schaper
  Broschiert
Preis: EUR 10,00

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aufstieg und Fall der Römischen Republik im Überblick, 20. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mit diesem Heft ist dem Team von "Geo Epoche" wieder mal ein besonders lesenswertes Heft ihrer ohnehin herausragenden Heftreihe gelungen.
Diesmal geht es um die Geschichte der Römischen Republik von der legendären Gründung Roms (traditionell 753 v. Chr. angesetzt) bis zur Errichtung des Prinzipats durch Augustus bzw. (den vormaligen) Oktavian 27 v. Chr. Diese knapp 700 Jahre sehr ereignisreicher Geschichte werden in der gewohnt qualitätvollen Art und Weise abgehandelt, was neben einem ansprechenden Layout, einer sehr schönen und anschaulichen Bebilderung und der informativen Überblickszeitleiste am Heftende natürlich auch sehr ausgewogene und informative, aber doch auch sehr anschaulich, gut lesbar und manchmal zum Schmunzeln anregende Textbeiträge der Redaktion zu den verschiedensten, manchmal etwas ungewöhnlichen, Themenbereichen beinhaltet. So gibt es neben den fast schon zu erwartenden "klassischen" Artikeln zu Hannibal und Caesar auch einen sehr ausführlichen Beitrag zum Thema "Aquäduktbau" oder auch den "Bacchanalien" bzw. der römischen Religion.
Da die Texte auf einem allgemeinverständlichen Niveau gehalten sind und alle komplexeren Sachverhalte ausführlich erklärt werden eignet sich das Heft prima als Einstieg oder zur Vertiefung für Leser die bisher nicht allzu viel mit römischer Geschichte anzufangen wussten.
Aber auch versiertere "Rom- Kenner" werden ihre Freude an dem gut lesbaren Werk haben und noch den einen oder anderen Aspekt neu bzw. von einer neuen Seite her kennenlernen.
P. S.: Ich freue mich schon auf den Band zur römischen Kaiserzeit!


Die 101 wichtigsten Fragen - Evolution
Die 101 wichtigsten Fragen - Evolution
von Thomas Junker
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gut zu lesender und empfehlenswerter Einstieg, 14. März 2012
In 101 Fragen geht der Autor auf die häufigsten und grundlegendsten Fragen zum Thema Evolution ein und erklärt dem geneigten Leser so "nebenher" noch die Grundlagen der vielleicht bedeutendsten Theorie der Gegenwart.
Das alles ist so leicht verständlich und flüssig geschrieben- alle Fachbegriffe werden erklärt-, das es den perfekten Einstieg für den interessierten Laien ohne bedeutendes Vorwissen bildet.
Aber auch bereits versiertere Kenner der Materie werden ihre Freude an diesem sehr informativen Themenlesebuch haben.


Das Ende der Antike: Geschichte des spätrömischen Reiches
Das Ende der Antike: Geschichte des spätrömischen Reiches
von Hartwin Brandt
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Empfehlenswerte Einführung in die Spätantike, 14. März 2012
Eher ein spannendes Lesebuch zum Thema als eine fachlich- trockene Einführung- so könnte man am ehesten Brandts' Standardeinführungswerk umschreiben. Das dem Autor die schmale Gratwanderung zwischen gut lesbarer und leicht verständlicher Lektüre verbunden mit wissenschaftlich anspruchsvoller und informativer Abhandlung des Themengebiets gelingt, gerade darin liegt der Wert dieses wieder einmal sehr gelungenen C. H. Beck- Bändchens.
Auf knapp 100 Seiten schlägt der Autor den Bogen der spätromischen Geschichte von Diokletians Reformkaisertum über Konstantins "christliche Wende" und die "Stürme" der Völkerwanderung bis hin zu Justinians (letztlich gescheitertem) Versuch einer "renovatio imperii".
Bedingt durch den knappen zur Verfügung stehenden Raum bleibt vieles durchaus Wichtige unerwähnt oder wird nur oberflächlich angesprochen, aber der rote Faden der ganzen Erzählung zieht sich nachvollziehbar durch das Werk.
Einziges Manko: das vielleicht zu große Zugeständnis an den Zeitgeist durch Überbetonung des Transformationsgedankens und mangelnde Erwähnung der Folgeschäden infolge des Untergangs des Imperiums v. a. in Europa.
Trotzdem eine sehr empfehlenswerte Einführung in die Geschichte der Spätantike; und auch für bereits "Fortgeschrittene" noch interessant zu lesen.


Traumnovelle: 1925
Traumnovelle: 1925
von Arthur Schnitzler
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Freudsche Lehre in unterhaltsamer Form vermittelt, 14. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Traumnovelle: 1925 (Taschenbuch)
Das Hin- und Hergerissen Sein des einzelnen menschlichen Individuums zwischen seinen primitiven Trieben und Instinkten (dem "Es") und seinen sittlichen Vorstellungen (dem "Über- Ich") und deren Ausdruck in den bewussten Empfindungen und Erlebnissen (dem "Ich"); davon handelt dieser wohl bekannteste "Klassiker" des Wiener Romanciers Arthur Schnitzler.
Nachdem ihm seine Frau Albertine ihre geheimen sexuellen Träume und Fantasien gebeichtet hat, lässt sich der erfolgreiche Wiener Arzt Fridolin verärgert durch ihre "Untreue" und ihr sadistisches Desinteresse an ihm durch das nächtliche Wien treiben auf der Suche nach Möglichkeiten zum Ausleben seiner eigenen sexuellen Wünsche und Begierden, wobei er bei einer Prostituierten und- durch Vermittlung eines alten Freundes- auch bei einer streng geheimen "Maskenorgie" landet, ohne sich jedoch letztlich auch ausleben zu können. Sowohl seine Unfähigkeit am nächsten Tag die Spuren seiner Erlebnisse der vergangenen Nacht wieder aufzunehmen als auch die Aussöhnung mit seiner Frau und das damit verbundene offene Ende der Erzählung lassen Raum für Spekulationen nach Antworten auf die Frage, ob es den beiden nun zusammen gelingen möge, gemeinsam ihre geheimen Wünsche und Begierden als Hauptgefahrenquelle ihrer Beziehung zu überwinden.
Auch wenn die moderne Psychologie inzwischen schon längst über die meisten von Freuds Thesen hinweggeschritten ist, bleibt das Buch doch für jeden an Literatur Interessierten eine lesenswerte und kurzweilige Lektüre.


Griechische Antike. Studium Geschichte
Griechische Antike. Studium Geschichte
von Linda-Marie Günther
  Broschiert
Preis: EUR 29,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hellas für Anfänger, 12. März 2012
Gut lesbar und auch verständlich geschrieben führt das Buch den geneigten Leser auch ohne bedeutendes Vorwissen in eine Epoche der griechischen (und Welt-)Geschichte ein, als Staatsschulden noch kein Thema waren.
Nach einer kurzen, allgemein gehaltenen Einführung in den Rahmrn des Themas und die Methoden der Forschung, wird das Buch in die "klassischen" Epochenabschnitte "Frühzeit" (mit Archaischer Zeit), die "Klassische Zeit" und das "Hellenistische Zeitalter" untergliedert. Durchaus gekonnt und manchmal sogar geradezu spannend werden dabei die Ereigniszusammenhänge miteinander verwoben, alles aufgelockert und verdeutlicht durch das Zitieren von Originalquellen (Texten der antiken Schriftsteller oder Inschriften), wobei man nebenher noch viel über die antike Mentalität und die soziale "Lebenswirklichkeit" der damaligen Gesellschaft erfährt.
Kurzum ein gutes und empfehlenswertes Studienbuch für angehende Studenten der Alten Geschichte, aber auch allen anderen Interessierten und "Fortgeschrittenen" als Nachschlagewerk oder zur Wiederauffrischung des schon Bekannten zu empfehlen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10