Profil für Deine_Muddi > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Deine_Muddi
Top-Rezensenten Rang: 486.248
Hilfreiche Bewertungen: 39

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Deine_Muddi "Deine_Muddi"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Der Teufel kommt raus: Kriminalroman
Der Teufel kommt raus: Kriminalroman
Preis: EUR 4,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Strandliteratur, 20. August 2013
Habe mich von Amazon verleiten lassen, das Buch im Testpremiumaccount auszuleihen.

Stellenweise schön geschrieben, lebendige Story, die sich manchmal leider sehr zäh liest, da Konflikte oft nur oberflächlich behandelt werden und die Protagonisten berechenbar und von eher schlichter Natur sind.

Dennoch ist die Story insgesamt kurzweilig und hält ein paar sprachliche Überraschungen bereit. Ein nettes Buch für die Strandtasche.


Music from Big Pink: Roman
Music from Big Pink: Roman
Preis: EUR 8,99

4.0 von 5 Sternen Schön abgerockt wie eine alte speckige Lederjacke, von der man sich nicht trennen kann, 12. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Music from Big Pink: Roman (Kindle Edition)
Wie alle John Niven Bücher ist auch Music Form Big Pink extrem atmosphärisch und äusserst grafisch geschrieben, mit sehr viel Liebe zu schön-schmutzigen Details, die seine Erzählungen so authentisch machen. Sein desillusionierter Wortwitz und daraus resultierender Schreibstil gepaart mit seinem hervorragenden Characterdesign eröffnen dem Leser eine Welt voller grosser Bilder im kleinen Kosmos der Protagonisten.


alfi 5447278075  Isolierflasche isoTherm Eco, Edelstahl grün 0,75 l
alfi 5447278075 Isolierflasche isoTherm Eco, Edelstahl grün 0,75 l
Preis: EUR 15,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Ding!, 18. Dezember 2012
Ich benötige eine Thermoskanne, um möglichst schnell die Säuglingsnahrung für meinen Sohn zuzubereiten. Vor allem sorgt sie für entspanntere Nächte, da ich mit ihrer Hilfe immer heißes, abgekochtes Wasser bei mir habe, das ich mit kaltem Wasser mischen kann, um das Milchpulver zuzubereiten und anschließend eine angenehme Trinktemperatur zu haben. Also habe ich mir einige Rezensionen/Bewertungen von Thermoskannen angeschaut und bin dann bei dieser hier (in blau) hängen geblieben.

Die Kanne sieht nicht nur toll aus, sie ist auch wunderbar verarbeitet und hinterlässt keinerlei Beigeschmack oder Geruch. Sie hält, wie versprochen, mindestens 12 Stunden heiß, aber auch nach 20 Stunden ist der Inhalt immer noch dampfend heiß. Ob sie Flüssigkeiten für 24 Stunden kalt hält, weiß ich nicht, da sie diese Anforderung für mich nicht erfüllen muss, gehe aber stark davon aus, da sie wirklich fantastisch isoliert ist.

Ich werde mir jetzt eine zweite Isolierflasche von alfi kaufen, um darin den Tee für meinen Sohn warm und frisch zu halten. Der heruntergesetzte Preis von 15 euro ist übrigens für so ein Produkt und diese Qualität echt geschenkt! Aber auch der Originalpreis von 27 Euro ist keinesfalls zu hoch angesetzt.

Top Isolierflasche, die alle Versprechungen hält, wunderschön anzusehen und im Preis unschlagbar. Absolut empfehlenswert!


Schoßgebete: Roman
Schoßgebete: Roman
von Charlotte Roche
  Broschiert
Preis: EUR 16,99

39 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Das Fleisch ist willig, doch der Geist ist schwach ..., 15. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Schoßgebete: Roman (Broschiert)
Ich habe das Hörbuch gekauft. 500.000er Auflage. Da wurde ich neugierig und konnte nicht widerstehen.

Die aller erste Frage, die sich mir aufdrängte: Warum verkauft Charlotte Roche diese Geschichte als Fiktion? Die Biographie ihrer Romanfigur deckt sich mit der Privatperson Roche zu praktisch 100%. Wäre Schoßgebete als Autobiografie nicht reißerisch genug gewesen? Wir erinnern uns, laut CR kann es ja nicht "krass" genug sein. Sie gibt sich Extremen hin, um sich selbst ihre Existenz zu beweisen. Meiner Meinung nach hätte sie gut daran getan, das Buch als Autobiografie zu veröffentlichen, denn von einer solchen erwartet man keine Pointen, keine Entwicklung des Protagonisten, keine Heldenreise, kein Ankommen (egal wo!). Nichts davon bietet Schoßgebete an.

Als ich die Geschichte zuende gehört hatte (12 Euro sind eine Menge Geld ...), fühlte ich mich, als hätte mich jemand mitten in der Arktis ausgesetzt, ohne Kompass, ohne Zelt und langer Unterhose. Denn die "Geschichte", die keine ist, vielmehr ein nicht enden wollender, unreflektierter Wortschwall, ohne Hand und Fuß, orientierungslos und mittels rudimentärem Wortschatz erzählt, führt ins Nirgendwo, bietet keine Lösung an, keine neuen Erkenntnisse, ähnelt viel mehr einem Gedankenkarrussel, in dem vielleicht ein paar Pubertierende (oder jung gebliebene Vertreter der Alles-kann-nix-muss/ich-mach-was-mit-Medien-Generation) Platz nehmen könnten, ohne zu merken, dass sie sich im Kreis, bzw. nur um sich selbst drehen.

Das ganze Buch ist ein deprimierender und zu 98% humorloser Wortmatsch, der sich aus Hoffnungslosigkeit, Paranoia und Selbstmitleid speist. Dazu sehr viel Philosophisches übers Poppen (nicht ekelhaft, sondern lediglich banal und so sexy wie die Gebrauchsanleitung zum Bau eines Billy Regals), Apotheker, die verschreibungspflichtige Medikamente ohne Rezept verweigern, Ekel vor "Fettleibigen", Tittenkomplex und umweltfreundliches Klopapier.

All das könnte man damit entschuldigen, dass es Roche offensichtlich an Talent und Ideen mangelt. Was mir aber sehr bitter aufstieß und einen kalten Schauer über den Rücken laufen ließ, war die eiskalte Abrechnung mit ihrer Mutter: Keine Worte.

Es hätte ein schönes Buch werden können, meinetwegen auch ein krasses, denn der Ansatz ist gut, auch die schonungslose Offenheit, das Aussprechen von Gedanken, die wir stillschweigend mit uns herumschleppen - nur leider wird am Ende kein Schuh draus, Elisabeths Geschichte ist eine Sackgasse. Charlotte Roches eigene Geschichte scheint sie zu sehr aus der Bahn geworfen zu haben, um ein stringentes Werk auf den Tisch zu legen. Und dafür habe ich absolutes Verständnis, für ihre Orientierungslosigkeit, ihre Suche nach einem Sinn im Leben, auch für ihre Neurosen, ihre Hoffnungslosigkeit und Ängste, absolut nachvollziehbar nach einem Schicksalsschlag wie dem ihren. Ich möchte nicht in ihrer Haut stecken. Dafür also, dass sie jemanden zum Reden braucht, habe ich Verständnis. Kein Verständnis dagegen habe ich dafür, dass sie sich direkt ein ganzes Land dafür sucht. Das hinterlässt bei mir lediglich den Eindruck, dass sie eine narzisstisch gestörte Persönlichkeit ist.

Vielleicht interpretiere ich aber auch viel zu viel in dieses Buch hinein und das Ganze lässt sich wie folgt erklären: Als Charlotte Roche erfuhr, dass man ihr keinen Nachfolger zutraute, ballte sie die Faust in der Tasche und beschloss trotzig (laut eigener Aussage), es ihren Widersachern mal so richtig zu besorgen. Das war also ihr Motiv. Gut, dann erklärt dich das Resultat quasi von selbst.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 19, 2011 12:08 PM MEST


Seite: 1