Profil für Musikliebhaber > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Musikliebhaber
Top-Rezensenten Rang: 26.179
Hilfreiche Bewertungen: 257

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Musikliebhaber (Dortmund)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Stadler Form 14644 Luftentfeuchter Albert, weiß
Stadler Form 14644 Luftentfeuchter Albert, weiß
Preis: EUR 449,00

2.0 von 5 Sternen Schön und effektiv, leider nur eingeschränkt nutzbar., 7. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte mich für diese Gerät entschieden, da ich einen Entfeuchter mit hohem Wirkungsgrad bei Kellertemperaturen um die 15-17 Grad gesucht habe. Hierfür sind die Herstellerangaben aller Luftentfeuchtungsgeräte als Vergleichsbasis wenig aussagekräftig, da sich die hierbei angegebenen Mengen meist auf Tropenklima beziehen (30-35 Grad und 75-90% Luftfeuchte), die Entfeuchtungsmenge mit abnehmender Temperatur und Umgebungsfeuchte aber drastisch sinkt.
In Deutschland habe ich keinen Test dahingehend gefunden, wie effektiv Geräte bei niedrigen Temperaturen arbeiten. So bin ich schließlich auf einen relativ aktuellen Test in der Schweiz aus dem Zeitraum 06/2013 gestoßen. Hier war dieses Gerät Effizienzsieger.
Es ist mit 20Liter/24 Stunden (bei besagten Tropenklima) angegeben, schaffte im Test bei 15 Grad Raumtemperatur aber satte 6,8 Liter/24 Stunden und hatte eine Leistungsaufnahme von lediglich 235 Watt.
Es verfügt über einen eingebauten Hygrostaten, welcher die Luftfeuchte auf einem Schönschriftdisplay anzeigt. Der eingebaute Lüfter hat 3 Geschwindigkeitsstufen und kann zusätzlich im Swingmodus die entfeuchtete Luft effektiv im Raum verteilen.
Eine eingebaute Zeitschaltuhr ist ebenso vorhanden wie ein Nachtmodus um die Anzeige zu dimmen.
Die Entfeuchtungsleistung habe ich als spektakulär im Vergleich zu anderen Geräten empfunden: die Luftfeuchtigkeit wurde in meinem ca. 20 qm großen Kellerraum innerhalb von 2 Stunden um 16% gesenkt (von 66% auf 49%, gemessen durch das eingebaute Hygrometer und bestätigt durch ein externes digitales Hygrometer). In diesen 2 Stunden wurden ca. 900 ml Wasser in dem sehr leicht zu entfernenden Wasserbehälter gesammelt.
Das Gerät arbeitet dabei so leise, dass man direkt daneben problemlos arbeiten oder schlafen kann. Der Lüfter ist praktisch das einzig wahrnehmbare Geräusch.
Soweit aus meiner Sicht ein wunderbar schönes und effizientes Gerät.
Leider mit einer so gravierenden Schattenseite, dass man sich genau überlegen sollte, ob man damit leben kann, denn nach dem Erreichen der am Gerät eingestellten Zielluftfeuchtigkeit zeigt das eingebaute Hygrometer innerhalb kürzester Zeit (5 Minuten) einen rasanten Anstieg um 20-25% Luftfeuchte, obwohl die Luftfeuchtigkeit im Raum konstant ist.
Die eigentliche Funktion eines Hygrostaten am Raumentfeuchter, die Luftfeuchtigkeit konstant auf dem voreingestellten Wert zu halten, ist damit hinfällig.
Das Gerät schaltet sich bei Erreichen der Luftfeuchte in den Pausemodus und sollte sich nun, wenn die Luftfeuchte im Raum um 5% gestiegen ist, wieder einschalten. Bei diesem Gerät wird aber scheinbar nicht die Umgebungsluftfeuchte gemessen, sondern die Feuchte im Gerät (anders kann ich es mir nicht erklären).
Das führt dazu, dass sich das Gerät nach ca. 1,5 Minuten wieder einschaltet, da in dieser Zeit die Luftfeuchte laut eingebautem Hygrometer um 5% gestiegen sein soll. Nach ca. 2 Minuten merkt es dann, dass die Luftfeuchte gar nicht gestiegen ist und schaltet sich wieder aus.
Im Endeffekt führt dies zu einem ständigen Ein- und Ausschalten im Wechsel von ca. 2 Minuten, und das obwohl sich die Luftfeuchte im Raum gar nicht geändert hat. Mit andern Worten: obwohl ich die gewünschte Luftfeuchte von 50% schon nach 2 Stunden erreicht habe, läuft das Gerät ununterbrochen mit Ein- und Ausschaltphasen weiter.
Eine Nachfrage beim Hersteller brachte die Antwort, dass der eingebaute Hygrostat defekt sein soll.
Amazon hat mir das Gerät daraufhin vorbildlich schnell durch ein Neues ersetzt . Leider war bei diesem exakt das gleiche Fehlverhalten vorhanden, so dass ich der Aussage des Herstellers, es handele sich um einen defekten Hygrostaten, nicht folgen kann. Meines Erachtens handelt es sich viel mehr um ein gerätespezifisches Verhalten.
Damit kann ich es nicht wie vorgesehen nutzen und leider nur 2 Sterne vergeben.
Sollte dieser -Konstruktionsfehler- irgendwann werksseitig behoben worden sein, werde ich dieses Gerät sofort wieder kaufen, da ich kein effektiveres, leiseres und schöneres Entfeuchtungsgerät kenne.


Rafaela Donata Damen-Ring Classic Collection 925 Sterling Silber Zirkonia weiß Gr. 56 60800064
Rafaela Donata Damen-Ring Classic Collection 925 Sterling Silber Zirkonia weiß Gr. 56 60800064
Wird angeboten von Timedress
Preis: EUR 98,00

5.0 von 5 Sternen Daumen hoch für diesen Ring, 1. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein wunderschöner, hochwertiger Ring. Er sieht sehr schön an der Hand aus und wirkt sehr edel. Ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis!


TFA Dostmann 98.1097 Funkwanduhr mit Holzfurnier
TFA Dostmann 98.1097 Funkwanduhr mit Holzfurnier
Wird angeboten von Cars-Design
Preis: EUR 32,00

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Viel zu lautes Ticken, 19. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da hier zur Lautstärke des Tickens der Uhr unterschiedliche Bewertungen abgegeben wurden, habe ich das Beste gehofft und die Uhr bestellt.
Das gelieferte Exemplar hat mich dann sehr verwundert:
ich habe noch nie eine Wanduhr gehört, die dermaßen laut tickt (incl. Billigmodelle eines schwedischen Kaufhauses). Es ist sogar in 4m Entfernung noch deutlich über das Fernsehen hörbar.
Wenn dies auf bereits erwähnte Fertigungstoleranzen zurück zu führen ist, habe ich mit meinem Exemplar wohl leider Pech gehabt.
Schade, denn optisch finde ich diese Uhr nach wie vor sehr ansprechend.
So aber musste ich sie leider zurück geben.


Pure Sensia Lautsprechersystem (DAB/DAB+/Stereo UKW-Radio, 14,5 cm (5,7 Zoll) Touchscreen, W-LAN, 30 Watt RMS) schwarz
Pure Sensia Lautsprechersystem (DAB/DAB+/Stereo UKW-Radio, 14,5 cm (5,7 Zoll) Touchscreen, W-LAN, 30 Watt RMS) schwarz

57 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Innovation, 12. Januar 2010
Beim Auspacken des Geräts fällt zunächst der ungewöhnliche und leicht gepolsterte Tragesack auf, in welchem das Gerät zusätzlich zum Karton eingehüllt ist. Als Nächstes findet man eine kleine Fernbedienung mit Batterien, ein Netzteil und einen Standfuß für das Gerät.
Was man nicht findet, ist eine ausführliche Bedienungsanleitung (was aber, wie ich später noch erläutern werde, nicht schlimm ist). Es ist lediglich eine Schnellstartanleitung beigefügt.

Inbetriebnahme:

Zum Einschalten des Geräts befindet sich oberhalb des Touchscreen ein Berührungssensor, der ca.1 Sekunde berührt werden muss, um das Gerät ein- bzw. auszuschalten. Einen Ausschalter um das Gerät vom Netz zu trennen gibt es nicht.
Nach dem Einschalten fängt das Gerät selbständig mit einem Sendersuchlauf für die DAB-Sender an. Auch Uhrzeit und Datum werden automatisch eingestellt.
Für die UKW-Sender existiert ebenfalls ein Suchlauf, die Sender werden aber nicht automatisch gespeichert. Gefällt einem ein Sender, tippt man auf ein Herzsymbol und schon erscheint der Sender nach Namen sortiert bei den Favoriten. Es können 10 Favoriten für UKW und 30 für DAB gespeichert werden. Für das Internetradio muss eine Internetverbindung per WLAN hergestellt werden. Das Netz findet das Gerät auf Anhieb, so dass nur noch das Passwort des Routers eingetippt werden muss.
Die Eingabe erfolgt über eine eingeblendete PC-Tastatur am Touchscreen, welcher einwandfrei reagiert und punktgenau arbeitet.
Die Internetradiostationen sind bereits vorgespeichert. Sinnvoll ist die Registrierung auf der Lounge-Webseite des Herstellers, da man dort bequem durch die Listen mit Internetstationen suchen kann, in jeden Sender reinhören, zusätzliche Sender speichern und auch Favoriten festlegen kann (was auch am Gerät selber möglich ist mit dem Herzsymbol wie bei DAB und UKW). Zusätzlich kann man hier aber noch Unterordner erstellen und alles leichter verwalten. Die hier vorgenommenen Änderungen werden direkt auf das Sensia übertragen.
Reicht einem die Kurzanleitung nicht oder findet man das Gerät nicht selbsterklärend, so verfügt der Hersteller neben der deutschsprachigen Lounge-Internetseite auch über eine Homepage, wo ebenfalls in deutscher Sprache schöne Anleitungen zu allen Fragen rund um das Gerät zu finden sind (teils Video, teils Bilddarstellung). Ist also z.B. unklar, wie man mit Sensia ins Internet kommt, wie welcher Bildschirm zu handhaben ist oder wie die Apps zu nutzen sind, findet man hier die Anleitung dazu.
Hat man weitere Fragen, steht einem eine weitere Hilfeseite zur Verfügung, wo Tutorials abrufbar sind und wo man Fragen an den Hersteller stellen kann. Hierfür sind dann aber im Gegensatz zu den anderen Seiten Englischkenntnisse zwingend notwendig, da FAQs, Tutorials und Kommunikation komplett in Englisch ablaufen.
Ich habe auf zwei Anfragen jeweils sehr schnell (<24 h) qualifizierte Antwort erhalten.
Für die Registrierung des Geräts braucht man die Seriennummer. Diese befindet sich auf dem Boden des Lieferkartons.

Wichtig:
kurze Zeit nach Inbetriebnahme erscheint vielleicht ein Hinweis, dass ein neues Update verfügbar ist (bei mir war es das Update auf Version 1.5). Ein Update ist sowohl per WLAN als auch per USB möglich. Wenn, wie bei mir, das Update per WLAN fehlschlägt, erscheint auf dem Gerät der Hinweis, dass auf ein Update per USB gewartet wird. Bis dies durchgeführt wurde, kann das Gerät nicht mehr benutzt werden. Ich empfehle daher, dass Update nur dann durchzuführen, wenn sie ein für das USB-Update zwingend notwendiges USB-Kabel haben, das an einem Ende einen Mini-USB-Anschluß für das Sensia hat.
Ich habe das Update von der Homepage des Herstellers auf meinen PC geladen. Das Programm leitet einen dann sehr schön durch die folgenden Schritte. Allerdings sollte man für diesen Vorgang 15-20 Minuten einplanen. Dafür wird dann aber auch gleich ein Backup des Sensia auf dem PC gespeichert.

Funktionsumfang:

Hierzu befindet sich ein auf der Herstellerseite ein sehr aussagekräftiges virtuelles Handbuch, welches gleichzeitig die Möglichkeiten des Radios gut präsentiert.
Neben dem bereits erwähnten Radiotypen UKW, DAB und Internetradio beherrscht das Gerät das Streamen von Dateien. Den dazugehörigen PC-Server kann man ebenfalls von der Herstellerseite runterladen. Die Wiedergabe von gestreamten MP3s erfolgte einwandfrei. Man kann sogar wählen, ob man diese wie beim iPod per Artist/Album sortiert haben will, oder ob man lieber die PC-Ordnerstruktur am Sensia sehen möchte.
Auch das Streamen von eigenen Bildern geht tadellos, so dass man sich zur Musik z.B. seine Urlaubsbilder ansehen kann. Man kann diese am Sensia in einem kleinen Fenster sehen oder auf Vollbild umschalten. Wählt man eine Diashow der Bilder, kann man die Zeitintervalle hierfür frei wählen.
WAV-Dateien sollte man nicht streamen. Das ist zwar möglich, aber wegen der Größe der Dateien werden diese nicht flüssig wiedergegeben.
Weiterhin bietet das Sensia die Möglichkeit, Geräusche von der Lounge-Datenbank wiederzugeben. Es werden derzeit 83 verschiedene Geräuschkulissen angeboten. Der Ozean mit Möwengeräuschen, das Wellenrauschen eines Seeufers oder das Zwitschern von Waldvögeln z.B. erzeugten eine unaufdringliche und angenehme Atmosphäre.
Der Touchscreen kann in der Helligkeit den eigenen Wünschen angepasst werden (sowohl für den Betrieb als auch für Standby). Macht man dies nicht, wird die Helligkeit über einen Sensor automatisch an die Umgebung angepasst. Der Touchscreen reagiert auf punktuelle Berührung einwandfrei, das Scrollen des Bildschirminhalts funktioniert akzeptabel. Das Sensia kann zwar längst nicht so flüssig scrollen wie ein iPod oder iPhone, ist aber deutlich weniger hakelig beim Scrollen als z.B. ein Samsung S5230.
Im Standby wird neben dem Datum die Uhrzeit in netten Flipzahlen (wie in den 70ern) angezeigt. Auch ist im Standby ein Zugriff auf den Alarm/Wecker möglich.
Das Gerät ruht auf einem Sockel, auf welchem es in der Neigung verändert werden kann. Das Display hat einen sehr großen Betrachtungswinkel (bleibt gut lesbar).
Das Gerät merkt sich die Stationen der einzelnen Quellen, so dass beim Umschalten von einer Quelle auf eine andere immer der dort zuletzt gehörte Sender (oder Geräuschkulisse) wiedergegeben wird.
Beim Umschalten der Internetsender ist das Radio sehr zügig und spielt nach maximal 3 Sekunden den neuen Sender.
Das Gerät kann derzeit auf 3 Apps zugreifen, welche aber zukünftig kräftig erweitert werden sollen, da Benutzer mit einem geplanten SDK selber Apps schreiben können (wie beim iPhone). Im Moment muss man sich noch mit den Apps für Twitter, Facebook und einer Wettervorhersage begnügen. Bei Letzterer kann man seinen Wohnort eingeben und erhält auch prompt das aktuelle Wetter sowie im Vollbildmodus die Vorhersage für 5 Tage.
Wem das alles noch nicht reicht, der kann auch seinen MP3-Player per Kabel an das Sensia anschließen.
Über eine Klangregelung verfügt das Gerät nicht, aber für meinen Geschmack ist das Gerät optimal eingestellt. Alles klingt sehr natürlich und verzerrt auch bei höheren Lautstärken nicht. Das Sensia wir von mir genutzt um das Wohnzimmer zu beschallen und füllt den 25 qm-Raum dabei problemlos mit gutem Klang. Gegenüber der Microanlage Grundig Ovation 2 scheint der Klang näher am Original zu sein, wenn auch weniger Bassfundament vorhanden ist. Hier möge aber jeder für sich selbst entscheiden, da guter Klang etwas Subjektives ist.

Persönliches Fazit:

Hier wird einem ein Radio und Streaming-Client geboten, der Einen zukunftssicher (da updatefähig) mit variablem Radioempfang versorgt. Das Sensia kommt in einer ausgefallenen Erscheinungsform mit neuester Technik und gutem Touchscreen daher und klingt überraschend gut. Ich würde es jederzeit wieder kaufen.


The Pros and Cons of hitch hiking
The Pros and Cons of hitch hiking
Wird angeboten von samurai_media_JPN4DE
Preis: EUR 68,67

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Remastered ?, 31. August 2007
Rezension bezieht sich auf: The Pros and Cons of hitch hiking (Audio CD)
Lange habe ich gesucht, welche Version dieser mehrfach angebotenen CD denn nun eine remasterte Version ist. Um dem Einen oder Anderen die Suche zu ersparen: dieser Japan-Import IST eine remastered Version mit deutlich besserem Klang als das Original aus 1984.
Allerdings kommt sie in einem Pappschuber daher (der zwar nett gestaltet ist zum Aufklappen, mit englischen und japanischen Texten....aber ob es praktisch ist, die CD jedesmal umständlich aus einer Schutzhülle und der Papphülle zu nehmen, muss jeder selbst entscheiden....).


The Final Cut
The Final Cut
Wird angeboten von Film_&_Music
Preis: EUR 19,43

44 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen remastered = Klangunterschied?, 27. August 2007
Rezension bezieht sich auf: The Final Cut (Audio CD)
Ich möchte mich hier nur dazu äußern, ob es sich lohnt diese CD zu kaufen, wenn man einen besseren Klang gegenüber der Original-CD aus den 80er-Jahren erwartet (da ich diese Remastered-CD mangels Hinweis in den Rezensionen dazu auf gut Glück kaufen musste, denke ich, dass dies den einen oder anderen interessieren könnte).
Diese remastered Version ist es in der Tat wert. Im direkten Vergleich hat man das Gefühl, dass hier Welten zwischen den Aufnahmen liegen. Die alte CD klingt im Vergleich hierzu muffig, kein bisschen brilliant und die Instrumente sind schlechter zu orten, da sie teilweise in der Musik untergehen. Auch der Dynamikgewinn ist beträchtlich und lässt die remastered Version natürlicher klingen.
Also: klanglich eine klare Empfehlung.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 7, 2012 2:16 AM MEST


Grundig Ovation CDS 7000 DEC Micro-CD-Station (90 PMPO Watt, RDS-Tuner, USB)
Grundig Ovation CDS 7000 DEC Micro-CD-Station (90 PMPO Watt, RDS-Tuner, USB)

147 von 150 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Nur" eine Microanlage, 9. August 2006
Schon beim Auspacken vermittelt die kleine Anlage einen hochwertigen Eindruck. Hierbei spielt neben der tadellosen Verarbeitung sicherlich auch das beachtliche Gewicht eine Rolle. Man merkt sofort, dass man hier tatsächlich etwas für sein Geld geboten bekommt. So steht die Anlage (die mit Hilfe des beigefügten Montagesets auch an der Wand befestigt werden kann) nicht nur schön, sondern auch solide auf Ihrem Sockel.

* Tuner: Bei der ersten Inbetriebnahme werden alle 40 Programmplätze des Tuners automatisch belegt. Hierbei legt die Anlage allerdings keinen Wert auf Qualität, denn es wird munter der Reihe nach ein Sender nach dem anderen abgelegt, egal wie gut der Empfang des Senders ist. So sind bereits alle Plätze belegt, bevor das Ende der Bandbreite erreicht ist, aber nur wenige Sender sind rauschfrei hörbar. Eine Programmierung von Hand bleibt somit unerlässlich. Und das ist nicht gerade komfortabel, denn es gibt weder an der Anlage noch auf der Fernbedienung Zifferntasten, mit denen Programmplätze oder Frequenzen direkt angewählt werden könnten. Das hat dann auch zur Folge, dass die Anwahl des erfolgreich auf Speicherplatz 20 abgelegten Senders durch fröhliches, 20zig-maliges Klicken der Tunertaste erfolgen muss. Dafür verwöhnt das gut erkennbare, und in 4 Stufen dimmbare Display mit allen Informationen inklusive RDS in Laufschrift.

* CD: Das CD-Laufwerk liest problemlos CD, CD-R und CD-RW. MP3 CDs werden ebenso eingelesen, jedoch wird das Einlegen einer MP3-CD-RW mit heftigen Aussetzern während der Wiedergabe quittiert, so dass auf MP3-CD-R auszuweichen ist. Diese wird dann aber zügig erkannt und wiedergegeben. Vorbildlich hierbei: die Anlage merkt sich, welches Lied vor dem Ausschalten abgespielt wurde und macht beim nächsten Einschalten direkt dort weiter. Das ist in Anbetracht der bereits erwähnten, fehlenden Zifferntasten eine Erleichterung. Gleichwohl heißt es 70 mal per Hand die Taste drücken, wenn man von Lied 20 nach Lied 90 möchte.

* Klang: Es wurde versucht durch ein sogenanntes Ultra-Bass-System Volumen zu erzeugen, welches aber im besten Fall zu einem dumpfen und brummenden Klang führt. Hier können auch die 4 vorgegeben Klangvarianten CLASSIC POP JAZZ ROCK nichts ändern. Zum Glück kann man aber auch selber die Höhen und Bässe einstellen, was die Anlage dann mit einem Klang belohnt, der sehr warm, räumlich und in keinster Weise aufdringlich ist.

Ich habe mir diese Anlage gekauft, damit ich sie im Hintergrund laufen lassen kann, wenn Besuch im Haus ist. Hierfür ist die Anlage hervorragend geeignet. Sie kann aber nicht annähernd eine vollwertige Stereo-Anlage für intensives Musikhören ersetzen. Wer hier strukturierte Bässe, Ortbarkeit der Instrumente, kristallklare Höhen oder verzerrungsfreie Wiedergabe erwartet, wird mit dieser Anlage sicherlich nicht zufrieden sein. Es ist und bleibt nun mal eine Micro-Anlage. Aber für eine Micro-Anlage bietet sie Qualität und Klang, die ihresgleichen suchen.


Seite: 1