wintersale15_70off Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV
Profil für Consternate > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Consternate
Top-Rezensenten Rang: 151.337
Hilfreiche Bewertungen: 66

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Consternate

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Bluedio U (UFO) Bluetooth On-Ear Kopfhörer, schwarz-rot
Bluedio U (UFO) Bluetooth On-Ear Kopfhörer, schwarz-rot
Wird angeboten von Bluedio
Preis: EUR 479,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Guter Klang, dilettantisches User Interface, 1. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe so einige Bluetooth-Kopfhörer < 150€ ausprobiert, und keiner Klang akzeptabel. Das bekommt dieser hier besser hin. Endlich kabellose Musik mit Bass, die nicht blechern klingt. Der Tragekomfort hängt sicher von der Kopf- und Ohrform und -größe ab. Ich kann sie nicht lange ohne Pause tragen, aber das war bisher bei allen so. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob sie Over-Ear-Kopfhörer darstellen sollen, denn sie sind nicht so klein, dass sie On-Ear wären, aber nicht so groß, dass meine Ohren sehr bequem hineinpassen. Deswegen vielleicht auch der mangelnde Komfort.

Der 3D-Modus ist interessant, aber besonders nützlich finde ich ihn nicht. Bässe hauen damit noch stärker rein, aber der Rest des Frequenzspektrums klingt blechern.

Was mich amüsiert, ist das dilettantische User Interface. Da wäre zum Einen die mit Google translate erstellte Bedienungsanleitung. Dann gibt es nervige und laute Sprachansagen, wenn man das Gerät ein- oder ausschaltet. Laut schallt es '-ower On.', das 'P' kommt interessanterweise nicht mit. War auch bei anderen Kopfhörern so, die ich hatte, aber man kann es trotzdem dezenter machen. Leute in meiner Gegenwart amüsieren sich zumindest immer. Der Knaller ist aber die Ansage bei geringem Ladestand. Sobald ein gewisser Stand erreich ist, tönt es alle 5 Sekungen 'Please charging' — Auch kein grammatikalisches Englisch und es macht den Kopfhörer offensichtlich unbenutzbar für die letzten paar Prozent. Warum nicht einfach 3-mal darauf hinweisen und dann einfach ausgehen, wenn kein Saft mehr da ist? Mir ist schleierhaft, wie man auf so eine Idee kommen kann.

Die Verbindung ist auch manchmal heikel. Oft kann ich mich mit meinen Geräten nur verbinden, indem ich den Hörer aus- und dann einschalte, sodass er sich automatisch verbindet. Ist er schon an und drücke in meinen Geräten auf 'verbinden' o.Ä. tut sich manchmal nichts.

Für die Fehler bei dem Preis ziehe ich 2 Sterne ab, auch wenn ich mit dem Klang zufrieden bin.


Neewer Professionelle Portable Faltbare Kamera Blitzgerät Fotografie Studio, Porträt Softbox 60 x 60 cm (24 x 24 Zoll) inkl. L-förmige Klammer, Blitzringe, Außen Diffuser, Tragetasche für Nikon/Canon/Yongnuo/Nissin/Pentax/Olympus mit universaler Blitzschuh
Neewer Professionelle Portable Faltbare Kamera Blitzgerät Fotografie Studio, Porträt Softbox 60 x 60 cm (24 x 24 Zoll) inkl. L-förmige Klammer, Blitzringe, Außen Diffuser, Tragetasche für Nikon/Canon/Yongnuo/Nissin/Pentax/Olympus mit universaler Blitzschuh
Wird angeboten von New Harbor Sales
Preis: EUR 34,56

3.0 von 5 Sternen Verbiegt sich leicht und lässt sich nicht ganz zusammenfalten, 27. Oktober 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
An sich ist das Teil ganz schön, relativ viel Metall und es produziert weicheres Licht.
Das Problem ist nur, dass sich (zumindest mein Exemplar) nur sehr schwer wieder auf eine Größe zusammenfalten lässt, dass man es in die Tasche reinbekommt.
Zudem verbiegt sich der Rahmen stark, wenn man es irgendwie zusammengefaltet lagert, sodass man beim zweiten Gebrauch keine 60x60cm mehr bekommt, weil es sich so zusammenkrümmt.

Hier vielleicht lieber mehr investieren und dafür weniger Krampf.


MEIKE Profi Batteriegriff für Nikon D610, D600 - ähnlich wie MB-D14 für 1 zusätzlichen EN-EL15 Akku oder 8x AA Batterien
MEIKE Profi Batteriegriff für Nikon D610, D600 - ähnlich wie MB-D14 für 1 zusätzlichen EN-EL15 Akku oder 8x AA Batterien
Wird angeboten von Impulsfoto -Händler aus DEUTSCHLAND-SERVICE in DEUTSCH
Preis: EUR 49,90

3.0 von 5 Sternen Brauchbar mit Fehlern, 6. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich betreibe das Teil an einer D610. Es passt zwar, fühlt sich aber nicht sehr wertig an. Ich kenne das Original nicht, aber im Vergleich zu den Kameraknöpfen fällt es deutlich ab. Aber ok, ist eben auch ein billigeres Produkt. Der kleine Digistick ist schon ziemlich schwammig, hier hätte ich etwas mehr erwartet, immerhin zahlt man immer noch 60 Euro dafür. Davon abgesehen tut er seinen Zweck, das einzige, was mich sehr irritiert, ist dass die AE-L-Taste nicht so funktioniert, wie der am Kamerabody. An der Kamera kann man das AE-Lock gedrückt halten, verschwenken, und mit denselben Belichtungseinstellungen neu fokussieren.
Der Button am Batteriegriff hingehen hält zwar das Lock, jedoch kann man, während man die Taste hält, nicht neu Fokussieren, was das ganze ziemlich unnütz macht. Für diese Abweichung von der Originalfunktionalität gibt es nur 3 Sterne.


Nuramon: Ein Elfenroman
Nuramon: Ein Elfenroman
von James A. Sullivan
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schwach, 26. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Nuramon: Ein Elfenroman (Broschiert)
Ich weiß nicht mehr ganz, was ich vor der Lektüre erwartet hatte, aber dieser Unfug war es nicht. Mir war schon klar, dass man es nicht mit Bernhard Hennen vergleichen sollte, aber ich hatte doch gehofft, dass sich ein Bruchteil des Feelings irgendwie überträgt. Sullivan hat ja auch in irgendeiner Form bei den Elfen mitgearbeitet (ich glaube aber nur in konzeptueller Form). Diese Hoffnung wurde grandios enttäuscht. Dieses Buch ist einfach schlecht.
Kritikpunkte gibt es einige. Hat man den gestelzten, unemotionalen Schreibstil erstmal akzeptiert, darf man sich durch ein heilloses Durcheinander extrem generischer Namen und Ortsbezeichnungen schlagen, sodass man nach 50% des Buches immer noch nicht wirklich alle Charaktere kennt und keinerlei Plan hat, wer jetzt gerade wo ist, da alles sehr ähnlich und einfallslos benannt ist. Die Charaktere werden einem auch kein bisschen näher gebracht. Die Hauptfiguren zeichnen sich nicht dadurch aus, dass die Leserin tiefen Einblick in die Persönlichkeiten erhält, sondern nur dadurch, dass sie bei bestimmten Events anwesend sind. Identifikation besteht zu keiner Zeit, auch Nuramon selbst bleibt völlig blass.
Ein Grund dafür ist auch der meiner Ansicht nach schwachsinnige Schreibstil des Autors. Geschehnisse werden wie in einem Lehrbuch fast nur durch Auflistung von Fakten beschrieben, und nicht durch Berichte von Aktionen. Zwischendrin wird auch immer mal ein paar Jahre vorgespult, in denen halt nix passiert – ein schlechtes Zeichen für eine Fantasygeschichte. Eine dermaßen passive und unpersönliche Geschichte ist mir noch nie untergekommen.
Des Weiteren ist die Story selbst auch extrem uninteressant, zumindest bist zu dem Punkt, an dem ich das Buch weggelegt habe (ca. die Hälfte). Der Konflikt ist nichts anderes als ein völlig wahlloser, Jahrzehnte andauernder Kampf zwischen einer Eroberernation und denjenigen, die sich dagegen wehren, angereichert mit ein bisschen Magie und einer Prise Verrat, aber das war's auch schon. Der einzige Grund, aus dem Nuramon teilnimmt, ist, dass seine Frau (in die er sich völlig grundlos und abermals total inkohärent auf irgendeiner Befreiungsmission verliebt) ihr angehört, und so lässt er sich halt da mit reinziehen.
Zu keinem Zeitpunkt hat man das Gefühl, dass es um irgendetwas Großes geht, Spannung kommt nie auf und mehr als 2 Seiten am Stück zu lesen, fällt mir sehr schwer. Daher werde ich diesen Schmarrn wohl auch nicht zuende lesen. Manch Eine/r mag darin eine Entwertung dieser Rezension sehen, allerdings sollte ein Roman IRGENDWAS bieten, was einen nach der Hälfte noch bei der Stange hält, und das ist einfach nicht der Fall.
Für Leute, die wissen wollen, wie es mit Nuramon weitergeht, eine herbe Enttäuschung, denn hier geschieht nichts von Belang.


Schwarz Magnetverschluss Leder Schutzhülle Tasche Etui Lederhülle Mit Ruhemodus für eReader eBook Kobo Glo
Schwarz Magnetverschluss Leder Schutzhülle Tasche Etui Lederhülle Mit Ruhemodus für eReader eBook Kobo Glo
Wird angeboten von itech-coodio
Preis: EUR 10,99

1.0 von 5 Sternen Schwärzt den Reader, 19. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Hülle hinterlässt leider schwarze Spuren auf der Rückseite meines Kobo Glo. Hab noch nicht alles versucht, aber mit konventionellen Mitteln lässt sich das nicht mehr entfernen. Super.
Hier sieht man, dass es sich wohl doch lohnt, eine teurere und hochwertigere Hülle zu kaufen.
Interessant auch, dass der Reader manchmal schon vor der eingestellten Sleep-Zeit (5min bei mir) einschläft, wenn die Hülle drauf ist.


Seagate STAX500202 6,4 cm (2,5 Zoll) externe Portable Festplatte 500GB (5400rpm, USB 3.0)
Seagate STAX500202 6,4 cm (2,5 Zoll) externe Portable Festplatte 500GB (5400rpm, USB 3.0)

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Probleme mit dem Stromverbrauch?, 15. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich konnte diese Platte weder am MacBook Pro mid 2012 betreiben (OSX behauptet, sie verbrauche zu viel Strom und werde daher deaktiviert) noch an Win XP (Desktop-Computer). Letzterer verweigerte ebenfalls den Dienst mit einem ähnlichen Hinweis. Komischerweise scheinen bisher sonst eher Wenige so ein Problem gehabt zu haben.
Also Vorsicht und am besten mit Rückgaberecht kaufen, sonst bleibt man evtl. auf einem 500gb großen Briefbeschwerer sitzen.
Getestet auch mit Y-Kabel zwecks Stromversorgung von zwei USB-Ports. Sorgt nur dafür, dass die Meldung zweimal auftaucht.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 5, 2013 4:31 PM CET


Canon EF 24mm f/2.8 IS USM Weitwinkel Objektive (58mm Filtergewinde) schwarz
Canon EF 24mm f/2.8 IS USM Weitwinkel Objektive (58mm Filtergewinde) schwarz
Preis: EUR 479,00

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hohe Auflösung, starke Vignette, 31. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wie andere Leute hier schon konstatiert haben, ist die Auflösung wirklich sehr gut. Ich hab ne zeitlang das 16-35mm II gehabt, dass ist nicht so gut bei 24mm (auch wenn der Unterschied klein ist). Der Stabilisator ist auch sehr nützlich, man sollte nicht unterschätzen, dass er es einem auch in nicht-Low-Light-Situationen ermöglicht, die Blende weiter zu schließen, um die Schärfe und Schärfentiefe zu erhöhen, alles bei ISO 100. Wer den IS nur als Hilfe im Dunkeln betrachtet, ist schief gewickelt.

Zwei Kritikpunkte habe ich:

1. Der Preis. Ich finde das durchaus dreist, wie Canon derzeit seine Preispolitik aufzieht. Sicher, es ist neu und hat IS und ist schärfer aber ob das den doppelten Preis des Vorgängers rechtfertigt? Für mich nicht.

2. Die Vignette. Bei 2.8 echt monströs. Sieht zwar nett aus, aber nicht, wenn das Subjekt am Rand platziert ist. Das ist bei vielen 24ern so und ein physikalisches Problem bei Weitwinkeln, aber dass die Abdunklung bei f8 aber immernoch recht gut sichtbar ist, finde ich etwas blöd, da man dann in jedem Fall nachkorrigieren muss. Ich hab mir angewöhnt, wenn möglich, 1 Blende überzubelichten, auch um mir in den Randbereichen mehr Dynamik zu sichern, aber für mich ist das ein Kritikpunkt.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 3, 2013 4:04 PM MEST


Slim Graufilter ND1000 58mm.Schlanke Fassung + Pro Lens Cap mit Innengriff
Slim Graufilter ND1000 58mm.Schlanke Fassung + Pro Lens Cap mit Innengriff
Wird angeboten von Timetrends24 - Schnellversand aus Deutschland
Preis: EUR 25,99

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Vignettiert bei 24mm (58mm Gewinde), 31. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bei einem Neupreis von 25€ kann man keine Königsklasse erwarten, daher geb ich trotz allem 3 Sterne.
Obwohl der Filter die Auflösung m.E. nicht bedeutend verringert, stört mich etwas der rotbraune Farbstich, den er in den Bildern verursacht. In Lightroom versuche ich ihn per Verringerung der Tönung, der Magenta- und der Lilasättigung zu korrigieren, was recht gut funktioniert, auch wenn ich nicht 100%ig zufrieden bin. Wenn man Motive Fotografiert, in denen diese Farben vorkommen, könnte das problematischer sein, denn dann würde man die Bildstimmung verändern. Das ist ein Problem.

Weiterhin ist der Filter nicht ganz so Slim, wei ich erwartet hätte. Ich hab ihn mit dem Canon 24mm 2.8 IS probiert, das selbst bei f8 noch leicht vignettiert, aber der Filter verursacht hier sichtbare Randabschattungen. Ich frage mich, wozu man Slimfilter konstruiert, die bei 24mm ihren zweck nicht erfüllen. Bei größeren Brennweiten werden sie dann wieder überflüssig. Die Vignette ist nicht soo stark, man könnte es vielleicht verschmerzen, aber so ein Produkt dann als Vignettierungsfrein anzupreisen ist fragwürdig. Vielleicht ist das Problem auch beim Objektiv, das bei 24mm nur ein 58mm-Gewinde verwendet, ich kann es nicht beurteilen.
Vielleicht hätte man sich hier das obere Filtergewinde sparen sollen, auch wenn man dan keinen Weiteren Filter drauftun kann.
Ich habe noch einen Polfilter in Slim, der keine Vignettierung verursacht, daher schiebe ich die Schuld diesem Filter zu.


The Wise Man's Fear (The Kingkiller Chronicle, Band 2)
The Wise Man's Fear (The Kingkiller Chronicle, Band 2)
von Patrick Rothfuss
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 1000 Seiten geballte Klasse, 10. März 2013
Ich habe im Laufe meines noch jungen Lebens viel Fantasy gelesen, beginnend mit deutschen Autoren à la Heitz und Hennen und ihren deutschsprachigen Werken über deutsche Übersetzungen von Paolini, Goodkind oder Trudi Canavan und letztlich die Originale von zB Martin und Sanderson. Jetzt bin ich bei Rothfuss angekommen und kann guten Gewissens sagen, dass seine Geschichte das Beste ist, was ich jemals gelesen hab. War The Name of the Wind schon großartig, macht die Fortsetzung noch einmal einen ganzen Schritt nach vorne. Als besonders empfinde ich die Intensität und die Glaubwürdigkeit, mit die Geschichte vorgetragen wird. Obwohl Rothfuss nicht viel Zeit darauf verschwendet, die Fantasywelt im Detail zu beschreiben, wirkt alles in sich geschlossen. Wichtig finde ich im Sinne der Intensität auch, dass die Geschichte in der ersten Person erzählt wird. Nichts anderes würde ihr gerecht. Obwohl Kvothes Reise in die Fae doch einen kleinen Beigeschmack von Märchen hat, fällt es nicht schwer, diese Magie in Einklang zu bringen mit dem Rest der sonst eher unmagischen Welt. Näher als so kann ich keinem Kritikpunkt an der Geschichte kommen.
Der Protagonist ist zudem sicherlich der charismatischste Charakter, den ich in Fantasy (und Literatur allgemein) bisher gesehen habe.

Keiner der von mir bisher gelesenen Autoren kann die selbe Poesie in seinem Schreiben vorweisen wie Rothfuss, nicht geht mir so flüssig durch den Kopf wie diese Geschichte. Ich halte es für essentiell, dass sich die Träumerei, die Fantasy in der Gedankenwelt induziert, auch in der Sprache verwoben wird, denn dies steigert den Effekt signifikant. Meisterhaft paart Rothfuss dies mit einer Story in der Schwebe zwischen Sage und Biografie. Wer auf große Action wert legt, sollte sich dieses Buch trotzdem kaufen, um zu sehen, dass es auch ohne (bzw. mit wenig) geht. Die Geschichte hat allles: Hass, Liebe, Mysterien, entlegene Orte und einen coolen Hauptcharakter.

Schon als ich die erste Seite des Vorgängers aufschlug, war mir klar, dass dies das Buch ist, dass ich mir in meinem Kopf immer gewünscht habe. Genau das Werk, dass ich selbst schreiben würde, hätte ich das Talent, so fühlt es sich an. So tauchte ich sofort ein, das Buch passte wie ein Handschuh.

The Wise Man's Fear wegzulegen, fällt mir unglaublich schwer, ich muss mich sehr zurückhalten, um nicht in 2 Tagen damit fertig zu sein. Jedes Mal schmerzt das Wissen, dass es bald zu Ende geht und es Jahre dauern kann, bis der letzte Band erscheint. Ein Buch, das solch ein starkes Gefühl von Verlust erzeugen kann, verdient jede Ehre.

Danke, Patrick Rothfuss.


Canon EF 16-35mm 1:2,8L II USM Objektiv (82 mm Filtergewinde)
Canon EF 16-35mm 1:2,8L II USM Objektiv (82 mm Filtergewinde)
Preis: EUR 1.329,00

13 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gebläse mit starker Abbildungsleistung, 3. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Seit über 2 Wochen verwende ich nun dieses Objektiv und habe größtenteils Gutes zu berichten.
Herrausstechend finde ich folgende Punkte:

- hervorragende Schärfe, vor allem abgeblendet
- Offenblende bereits sehr gut
- Netter Zoombereich
- sehr geringe Chromatische Aberration
- sehr angenehmes Bokeh

Letzterer Punkt ist sicher für die relevant, die gerne bei 35mm und eher im Nahbereich fotografieren, mir sehr wichtig.
Was einem klar sein sollte, ist, dass man bei 16mm bei einem Zoom keine Wunder erwarten kann. Die tonnenförmige Verzeichnung fällt mir nur auf, wenn ich sie in Lightroom gerade rechne, das geübtere Auge sieht sie aber sicher schon vorher. Die Ränder und Ecken fallen da freilich auch etwas ab.
Die Vignette bei Offenblende ist auch sehr deutlich, aber das ist auch etwas, was mich nicht besonders stört. Doof wird das nur bei Aufnahmen im Dunkeln, bei denen man versucht die Schatten in der Bildverarbeitung hochzuziehen, ansonsten kann man das m.E. getrost vernachlässigen. Das Wichtigste - die Schärfe, hat mich vollkommen überzeugt; sowas hätte ich bei einem Zoom nicht erwartet, L hin oder her. Viel besser sind Festbrennweiten glaub ich auch nicht.

Soviel zur Optik. Eine interessante und beunruhigende Sache ist mir aber am Zoommechanismus aufgefallen. Toll ist zwar, dass sich nur der innere im äußeren Tubus beim Zoomen bewegt, aber wer einen Blick von hinten ins Objektiv wirft, sieht, dass da eine Röhre vor und zurück fährt. Das ermöglicht es einem erstens, etwas in die Elektronik zu gucken, was nicht sehr wertig aussieht, aber über sowas will ich mich nicht beschweren. Bedenklicher ist finde ich, dass die Bewegung dieser Röhre recht einfach Staub im inneren des Gehäuses aufwirbeln kann. Zwar ist das Objektiv abgedichtet, aber im Kamerabody schwebt immer irgendetwas rum. Ich hätte mir auch solche Gedanken nicht gemacht, hätte ich nicht seit ich dieses Objektiv benutze deutliche neue Staubeinschlüsse im Sucher, die da vorher nicht waren und auch mehr werden. Ich habe den starken Verdacht, dass das Gepumpe des Zooms dafür verantwortlich ist. Ich habe daher auch Angst, dass mir der Kram früher oder später auf den Sensor fliegt.

Letztlich lande ich bei 4 Sternen. Rein optische denke ich kann man das Ding uneingeschränkt empfehlen, nur das Staubverwirbelungspotenzial finde ich bedenklich. Warum aber nicht 5 Sterne? Nun, ich finde, dass 5 Sterne für außergewöhnliche Sachen reserviert bleiben sollten, die alle Erwartungen übertreffen. Bei einem Preis von 1350 Euro sind meine Erwartungen aber hoch und das Objektiv liefert eine Topleistung, die dem Preis aber angemessen ist.


Seite: 1 | 2 | 3