Profil für CF > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von CF
Top-Rezensenten Rang: 945
Hilfreiche Bewertungen: 2170

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
CF "Berliner"
(TOP 1000 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Panasonic SC-ALL3EG-K Wireless Multi-room Lautsprechersystem (Qualcomm AllPlay, Streaming, 40 Watt RMS) schwarz
Panasonic SC-ALL3EG-K Wireless Multi-room Lautsprechersystem (Qualcomm AllPlay, Streaming, 40 Watt RMS) schwarz
Wird angeboten von good buy
Preis: EUR 185,00

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Katastrophal, 4. März 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Tja, was soll ich noch mehr sagen. Ich hänge jetzt schon eine ganze Weile an der Box, die im Übrigen ziemlich gut aussieht und auch ordentlich verbaut ist. Dafür gibt's auch nur den zweiten Stern. Nur was hilft mir das, wenn ich die Box nicht zum Laufen bekomme?

Die Schnellanleitung ist alles andere als selbsterklärend. Man sollte schon die eine oder andere Streaming-Box im heimischen W-Lan eingebunden haben, um hier alles zu verstehen. Hier lobe ich mir übrigens die Bose SoundTouch Portable. Da hat alles geklappt. Hier klappt gar nichts.

Zunächst einmal ist eine App für Android oder iOS herunterzuladen. Das Design mutet allerdings äußerst anachronistisch an. Das Frontend, wie man das so schön Neu-Deutsch sagt, nun ja... Aber ich will nicht vorgreifen, denn wir wollen ja die Box einrichten. Zunächst muss man sich per W-Lan auf die Box setzen. D. h. W-Lan am Handy ausschalten, W-Lan im Empfangsbereich suchen und das der Box auswählen. Nun eine Web-Seite öffnen und man gelangt ins Einrichtungsmenü. Name für die Box auswählen, heimisches W-Lan suchen und... tja da hört's auf. Die blöde App findet mein heimisches W-Lan nicht; weder mit meinem Samsung-Handy noch mit meinem Samsung-Tablet. Da kann ich mich auf den Kopf stellen. Die App findet W-Lan in der Nachbarschaft, deren Qualität nicht besonders berauschend ist, nicht aber das W-Lan neben dem ich bei der Einrichtung sitze... und nun??? Nix - ich hab' den Spaß verloren.

Ach ja, noch zu der App. Wen hat Panasonic da eigentlich rangelassen. Es gibt frei verfügbare Musik-Apps, die moderner aussehen, als diese App, vor der man sitzt und nicht weiß wo man drücken soll. Und dann wäre es auch schön, wenn Worte wie "Queue" übersetzt würde - ich weiß zwar was gemeint ist, es soll aber Menschen geben, die des Englischen nicht so mächtig sind.

Falls ich doch irgendwann nochmal Lust habe, setzte ich mich nochmal ran. Bis dahin machts meine Bose SoundTouch. Die läuft wenigstens.


The Moscow Club
The Moscow Club
Preis: EUR 5,41

2.0 von 5 Sternen Besser nicht kaufen..., 4. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Moscow Club (Kindle Edition)
Ich habe das Buch für nur 1,77 Euro gekauft und das war bzw. ist aus meiner Sicht noch zu viel. Irgendwie geht es um einen Plot in Moskau. Aber auch hier nix Neues, der Böse will den Guten um die Ecke bringen. Dem muss sich ein alter CIA-Analyst entgegenstellen und alles nimmt seine vorhersehbare Bahn. Inhaltlich will ich garnicht zuviel verraten, denn falls jemand das Buch lesen möchte, wäre ervielleicht enttäuscht.

Enttäuscht bin ich jedenfalls ob des Stils. Die ganzen Hurra-Rufe der Presse, die hier bei Amazon abgedruckt sind und die mich zum Kauf veranlasst haben, kann ich in dem Buch garnicht nachvollziehen. Allein ein vorhersehbarer Plot macht ein Buch schon fragwürdig. Dann muss der Schreibstil einfach exorbitant sein, um aus einem mittelmäßigen Plot ein super Buch zu machen. Nur leider gelingt dies Finder überhaupt nicht.

Öde Beschreibungen der Charaktere, langweilige Szenen, elendiges Gebrabbel zwischen den Personen. Als ich bereits das zweite andere Buch in die Hand genommen habe und zu Ende gelesen habe, obwohl ich mit dem Moscow Club noch nicht zu ende war, hat mir das ganz deutlich vor Augen geführt, dass mit dem Buch was nicht stimmt. Und am Englischen hat's kaum gelegen, den das ist hier wirjklich alles andere als anspruchsvoll.

Ich kann von dem Kauf im Grunde genommen leider nur abraten. Ein Glück verstopft es mir nur meinen Kindle-Speicher und nicht den wertvollen Platz im Regal. Stick with the best: Child, Hurwitz und wie sie alle heißen


The Moscow Club
The Moscow Club
Preis: EUR 5,41

2.0 von 5 Sternen Besser nicht kaufen..., 4. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Moscow Club (Kindle Edition)
Ich habe das Buch für nur 1,77 Euro gekauft und das war bzw. ist aus meiner Sicht noch zu viel. Irgendwie geht es um einen Plot in Moskau. Aber auch hier nix Neues, der Böse will den Guten um die Ecke bringen. Dem muss sich ein alter CIA-Analyst entgegenstellen und alles nimmt seine vorhersehbare Bahn. Inhaltlich will ich garnicht zuviel verraten, denn falls jemand das Buch lesen möchte, wäre ervielleicht enttäuscht.

Enttäuscht bin ich jedenfalls ob des Stils. Die ganzen Hurra-Rufe der Presse, die hier bei Amazon abgedruckt sind und die mich zum Kauf veranlasst haben, kann ich in dem Buch garnicht nachvollziehen. Allein ein vorhersehbarer Plot macht ein Buch schon fragwürdig. Dann muss der Schreibstil einfach exorbitant sein, um aus einem mittelmäßigen Plot ein super Buch zu machen. Nur leider gelingt dies Finder überhaupt nicht.

Öde Beschreibungen der Charaktere, langweilige Szenen, elendiges Gebrabbel zwischen den Personen. Als ich bereits das zweite andere Buch in die Hand genommen habe und zu Ende gelesen habe, obwohl ich mit dem Moscow Club noch nicht zu ende war, hat mir das ganz deutlich vor Augen geführt, dass mit dem Buch was nicht stimmt. Und am Englischen hat's kaum gelegen, den das ist hier wirjklich alles andere als anspruchsvoll.

Ich kann von dem Kauf im Grunde genommen leider nur abraten. Ein Glück verstopft es mir nur meinen Kindle-Speicher und nicht den wertvollen Platz im Regal. Stick with the best: Child, Hurwitz und wie sie alle heißen.


Lonsdale London Herren Jacke Slim Fit Harrington, schwarz, L, 110538
Lonsdale London Herren Jacke Slim Fit Harrington, schwarz, L, 110538
Preis: EUR 51,93

5.0 von 5 Sternen Tolle Jacke, erinnert an alte Zeiten...., 4. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Verarbeitung der Jacke ist einwandfrei, ein angenehmes Innenfutter, gute Bündchen, satte Farbe. Das Logo ist in grau aufgenäht und daher auch nicht ganz so auffallend, sondern eher zurückhaltend.

Wie man auf dem Bild schon sieht, ist der Schnitt der Jacke eher etwas kurz. Wer sie also über die Niere haben will, sollte sich eine Nummer größer zulegen. Dabei braucht man aus meiner Sicht keine Angst zu haben, dass man dann Affenarme an der Jacke hat.

Sie passt gut und ist eine ideale Übergangsjacke... oder auf Konzerten...


Beurer HK 48 Sofaheizkissen
Beurer HK 48 Sofaheizkissen
Preis: EUR 36,99

5.0 von 5 Sternen Schön warm - nicht heiß, 2. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Beurer HK 48 Sofaheizkissen (Badartikel)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Nach dem Auspacken riecht das Kissen ein wenig künstlich, wenn man sieine Nase reindrückt. Das dürfte aber nichts sein, was nicht in den nächsten Tagen verfliegt. Der dunkle Seite des Kissens merkt man an, dass darunter Heizutechnik verbaut ist, die hellbraune Seite mutet schon mehr nach einem echten Kissen an. Aber alles in allem ist es schön weich und der Bezug fühlt sich angenehm auf der Haut an.

Das Kissen hat 4 Heizstufen, wobei sowohl die erste als auch die zweite das Kissen nur mäßig erwärmen. Erst die dritte Stufe heizt ein, ohne dass das Kissen zu heiß wird. Auch diese ist zum Kuscheln auf der Couch echt angenehm. Mein Sohn hat das Kissen jedenfalls für sich entdeckt und gibt es so schnell nicht wieder her.

Ich denke es dürfte vor allem seinen dienst in der kühlen Jahreszeit tun. Es ist angenehm, dass Kissen anzuschalten und sich in den Rücken zu legen. So durchwärmt es langsam den gesamten Körper und das Fernsehen macht gleich doppelt spaß. Ich finde das Kissen wirklich recht angenehm und es macht dazu auch noch einen qualitativ guten Eindruck. Von mir daher volle Punktzahl.


Krups KM468210 Druckbrühautomat T8.2, weiß
Krups KM468210 Druckbrühautomat T8.2, weiß
Preis: EUR 139,69

4.0 von 5 Sternen Der Kaffee ist anders..., 27. Februar 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Das ist wirklich eine interessante Maschine. Unter der Kanne befindet sich ein Wassertank, in dem - wie bei einem Heißwasserkocher - eine Heizspirale eingebaut ist. In der Kaffeekanne ist ein Permanentfilter eingesetzt, in den man nun sein Kaffepulver hinein gibt. Die Zeiten von Filtertüten sind nun also vorbei und der Permanentfilter funktioniert sogar recht gut. Es landet nach dem Brühvorgang kein Körnchen im Kaffee. Die Kanne wird nun in die Maschine eingesetzt, der Riegel oben verschlossen und los geht's. In der Kanne wird das Wasser zum Kochen gebracht und unter Druck durch den Kaffee gepresst. Man kann sich das ein wenig wie in einer Siebträgermaschine vorstellen.

Der Kaffee den man erhält, sieht aus, als ob Kaffeepulver in ihm gelöst ist - man erkennt richtig viele Schwebeteilchen. Anders in einer klassischen Filtermaschine, aus der die Kaffeflüssigkeit sehr homogen herauskommt. Diese Schwebeteile schmeckt man allerdings nicht und sie beeinträchtigen den Kaffee auch nicht. Der frisch aufgebrühte Kaffee riecht außerdem ein wenig, als ob Kaffeepulver in den Kaffee gelangt ist und das ganze aus der Maschine schwappte - aber auch das schmeckt man am Kaffee nicht.

Der Kaffee selbst hat ein recht angenehmes seichtes, fast seidiges Gefühl - was sich ganz erheblich von den klassischen Filtermaschinen unterscheidet. Er schmeckt nicht wässrig, sondern recht ausgewogen. Wer aber eher einen kräftigen Kaffee mag, sollte doch eher zu einer Filtermaschine greifen.

Den Stern Abzug gibt es für den Deckel. Wenn man den Permanentfilter nach dem Brühvorgang aus der Maschine entfernt, kann man die Deckel nicht mehr auf die Kanne geben, ohne dass man angst haben muss, er fällt in die Kanne - denn der Deckel ist ohne Filter zu klein für die Kanne.

Ich bleibe allerdings bei meiner klassischen Maschine...


Zur Hölle und Zurück
Zur Hölle und Zurück
Preis: EUR 15,99

5.0 von 5 Sternen Allerfeinster Punk-Rock, 18. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Zur Hölle und Zurück (Audio CD)
Das ist mal eine Platte, die man von A bis Z in einem Rutsch durchhören kann. Punk-Rock vom Allerfeinsten und das Ganze auch noch auf Deutsch. Coole Riffs und klasse Beats. Ich bin durch den Song 'Der Bauer' auf die Band gestoßen - damit hält die Band uns einen Spiegel zu unserem kläglichen Fernsehkonsum vor. Aber sind auch einfach alles Gute-Laune-Lieder. Also, Flasche uff und Platte rinn.


Dirt Devil DD2822-3 Yazz-3 beutelloser Singlecyclone Bodenstaubsauger 1000 W, 2, 5 L, Behältervolumen, Hepa Media Filter, schwarz
Dirt Devil DD2822-3 Yazz-3 beutelloser Singlecyclone Bodenstaubsauger 1000 W, 2, 5 L, Behältervolumen, Hepa Media Filter, schwarz
Preis: EUR 79,99

4.0 von 5 Sternen Saugleistung super, aber..., 17. Februar 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Worin unterscheiden sich eigentlich günstige Sauger wie der Dirt Devil Yazz-3 von teuren wie z. B. dem Philips PowerProUltimate für über 300 Euro? Also die Saugleistung ist es nicht. Der saugt wie ein großer, von daher gibt es hier nichts zu meckern. Im Staubtank wirbelt der Staub richtig wie ein kleiner Orakan, so dass man sieht was man so aufgesaugt hat und man fragt sich, wie lange man schon nicht mehr gesaugt hat...

Die Unterschiede sind aber augenscheinlich. Als erstes fällt die Verabeitung und die Auswahl des verwendeten Plastiks ins Auge. Die Verabeitung ist nicht schlecht, aber ein teurer Sauger hat nirgendwo Designlöcher, sondern alles ist aus einem Guss. Auch das Plastik beim Yazz-3 wirkt nicht ganz so hochwertig, es sieht halt aus wie günstiges Plastik - alles hochglanz. Der teure Sauger wirkt dagegen deutlich gediegener. Das heißt aber nicht, dass der Yazz-3 den Eindruck macht, gleich auseinanderzufallen, ganz im Gegenteil, er wirkt eigentlich ganz zuverlässig.

Ein weiterer Unterschied ist das Staubfach - und dafür gibt es den Sternabzug. Beim Lösen und Einsetzen hakelt es etwas, nicht wild, aber es hakelt. Beim 300 Euro-Sauger ist das nicht der Fall, da rutscht alles leicht ineinander. Das Ausleeren ist ebenfalls etwas frickelig. Man muss eine kleine Wippe drücken und dann den gesamten unteren Teil des Tankes lösen, der mit einem dichten Gummiring fast schon zu fest mit dem Rest des Tankes verbunden ist. Also für das Wippe Drücken und den Boden des Tankes lösen könnte man gut eine dritte Hand gebrauchen. Beim eigentlichen Ausleeren bleibt ein deutlicher Staubrückstand im Tank, was bei dem erwähnten teureren Modell ebenfalls nicht passiert.

Fazit: Man erhält einen grundsoliden Sauger mit hervorragender Saugleisten, der klein und wendig ist. Wenn sich Dirt Devil jetzt noch ein etwas besseres Ausleerkonzept einfallen lässt, könnte es auch 5 Sterne geben.


Alkoholtester ACE® III Premium - POLIZEIGENAU*
Alkoholtester ACE® III Premium - POLIZEIGENAU*
Wird angeboten von ACE-Technik
Preis: EUR 239,00

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Plausible Ergebnisse, 28. Januar 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Eins vorweg: Meiner Kenntnis nach gibt es nur ein Gerät von Draeger, dass für die Messung der Alkoholkonzentration in der Atemluft offiziell zugelassen ist. Das getestete Gerät entspricht auch nicht mal der obersten Zuverlässigkeitsklasse, die ACE bei seinen Geräten anbietet (dieses Gerät hat die 1, es gibt aber auch Geräte mit der Klasse 1+). Sei's drum. Das im Hinterkopf sollte einem deutlich machen, die Ergebnisse nur als Anhaltspunkt für die tatsächliche Alkoholkonzentration zu nehmen und man sollte sich nicht ohne Nachdenken auf die Ergebnisse verlassen.

Die Ergebnisse klingen aber plausibel. Ein Schluck aus dem Weinglas - sofort Pusten - 4 Prom. Das ist plausibel, auch wenn man so natürlich nicht messen soll, da man zwischen dem letzten Schluck und dem Pusten etwa 15 Minuten verstreichen lassen soll, damit richtige Ergebnisse erzielt werden. Aber auch das Pusten nach 15 Minuten zeigte plausible Ergebnisse. Leider konnte ich sie nicht mit Stift und Papier nachrechnen, da mir hier einfach die Kenntnis fehlt.

Das Gerät ist simpel zu bedienen. Pusteaufsatz raufstecken (für den Geräteeigentümer gibt es einen im Gerät integrierten Puster, den man raus- und reinschieben kann), anmachen, kurz warten, pusten bis es klackt, kurz warten, Ergebnis ablesen. Da kann man selbst im beschwipsten Zustand nicht viel falsch machen. Insgesamt wirkt das Gerät auch recht stabil, so dass nicht viel kaputt gehen sollte, falls es mal aus der besoffenen Hand gleitet.

Auf Partys macht das Gerät bestimmt besonders viel spaß - obwohl für diesen Gag es wohl eindeutig zu teuer ist.

Fazit:
Plausible Ergebnisse, die einem vielleicht mal weiterhelfen können.


Barmherzigkeit: Grundbegriff des Evangeliums - Schlüssel christlichen Lebens
Barmherzigkeit: Grundbegriff des Evangeliums - Schlüssel christlichen Lebens
von Walter Kasper
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,00

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nichts wirklich bahnbrechend Neues..., 22. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wie soll man ein Buch bewerten, dass einem nicht wirklich was gebracht hat und mit dessen Inhalt man nicht übereinstimmt? Ist es deshalb nur ein Stern wert? Ich habe mich für die goldene Mitte entschieden, weil es mir für ein Sachbuch dann doch etwas einseitig auf die Sicht der römisch-katholischen Kirche schielte (was ja auch nicht verwundert, denn der Autor ist nun mal Kardinal).

Das Buch hat einige gute Denkansätze und hilft einem beim Verständnis der römisch-katholischen Kirche und ihrem Umgang mit den Menschen, die auch Kasper kategorisch als Sünder bezeichnet. Und um gleich jedem den Wind aus den Segeln zu nehmen, der meint, die römisch-katholische Kirche müsse mit Menschen "Barmherzigkeit" zeigen, die nicht ihrem Ideal entsprechen, sei Folgendes gesagt: Kasper stellt fest, dass nur ein Gott (respektive die römisch-katholische Kirche), der eine gerechte Strafe getroffen hat, diese auch in seiner Barmherzigkeit zurücknehmen könne, wenn der Mensch zeigt, eine wohlfeiles Leben führen zu wollen. Dies unterscheidet sich grundlegend von dem Gedanken, den viele Kirchenmitglieder aber auch Außenstehende von der römisch-katholischen Kirche erwarten. Sie erwarten eine gnädige Kirche, die ohne Rückfrage, ihre Konventionen und Regeln über Bord wirft, um alle Schäfchen wieder zusammenzuführen. Das ist nicht unter der biblichen Barmherzigkeit i. S. d. römisch-katholischen Kirche zu verstehen. Hier muss man strikt zwischen Gande und Barmherzigkeit unterscheiden. Aber auch mein Eindruck ist, dass die römisch-katholische Kirche hier ihren Schwerpunkt falsch setzt und mehr auf die Einhaltung von Regeln setzt, als nach den Anstrengungen ihrer Mitglieder zu schauen, die sie zeigen, um ein "wertvolles" Leben zu führen. Symptomatisch dafür ist dieses Buch aber auch die in der einschlägigen Presse beschriebene Änderung eines Aufsatzes des letzen Papstes (ich meine aus den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts, in dem er ursprünglich einen begrenzten Zugang wiederverheirateter Geschiedener zu den Sakramenten erwähnte, diesen Aufsatz nun aber änderte und die Gläubigen eher zu Ehenichtigkeitsverfahren drängt - das starre Festhalten an Regeln wird hier aus meiner Sicht ganz deutlich). Wenn zwei Homosexuelle ein Leben miteinander führen, mögen sie zwar gegen die Vorschriften der Kirche verstoßen, aber wenn sie sich doch anstrengen, ein Leben füreinander führen zu wollen, soll das nicht anerkennenswert und der Barmherzigkeit würdig sein? Wenn ein geschiedener Wiederverheirateter sich um die Kinder seiner ersten Ehe kümmert und ein Leben mit seinem zweiten Partner führt und es auf Dauer führen will und alles dafür tut, mag das den Regeln der Kirche widersprechen und nicht der Barmherzigkeit würdig sein? Und genau diesen Eindruck vermittelt das Buch. Zwar wird auf den Aspekt des Barmherzigkeitserweises ein großer Wert gelegt, aber unterschwellig wird er ganz kategorisch an enge Voraussetzungen geknüpft. Bei mir blieb der Eindruck, dass auch Kasper eher auf die Einhaltung von Konventionen pocht, als im Nachhinein Barmherzigkeit erweisen zu wollen. Kaspers Äußerungen mögen nach Außen einen wilden und pragmatischen Eindruck erwecken, unterscheiden sich nach der Lektüre aber garnicht so sehr von der Ansicht der sog. Amtskirche.

Das Buch ist gespickt mit Fundstellen über die Barmherzigkeit Gottes in der Bibel. Interessanterweise wird hier auch auf den barmherzigen Gott des alten Testamentes viel Zeit verwendet, da man diesen doch im Gegensatz zum neuen Testament eher als den strafenden und auch gewaltanwendenden Gott wahrnimmt (ich will nur an den Tod der die Juden verfolgenden Äqypter erinnern oder die zur Salzsäule erstarrte Frau des Loth). So eröffnet Kasper dem Leser einen vielleicht neuen Blick auf den Gott der Christen.

In diesem Buch wird darüber hinaus - wie ich oben schon kurz angedeutet habe - die gesamte "Sünder-Theologie" der römisch-katholischen Kirche deutlich. Immer wieder legt Kasper dar, dass alle Menschen Sünder sind und den Tod verdient haben. Dieses Kleinhalten des Gläubigen ist ein wesentlicher Aspekt dieser Kirche, der hier ganz deutlich wird. Insofern ist dieses Buch eben auch ein "Personagramm" dieser seiner Kirche.

Fazit:

Der große Aha-Effekt bleibt nach der Lektüre nicht zurück. Ganz im Gegenteil, man sieht sich eher in seinem Eindruck in der römisch-katholischen Kirche bestärkt. Aber, und dass dürfte unbestreitbar sein, gibt dieses Buch einen recht guten Einblick in die Denkweise kirchlicher Würdenträger. Für innerkirchliche Querdenker mag das Buch ein Gewinn sein, ansonsten muss man es nicht lesen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20