Profil für Miles71 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Miles71
Top-Rezensenten Rang: 1.635.369
Hilfreiche Bewertungen: 0

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Miles71

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Lords of Chaos: Satanischer Metal: Der blutige Aufstieg aus dem Untergrund
Lords of Chaos: Satanischer Metal: Der blutige Aufstieg aus dem Untergrund
von Michael Moynihan
  Taschenbuch
Preis: EUR 19,95

4.0 von 5 Sternen Cui bono?, 29. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ja, was soll man zu "Lords of Chaos" sagen? Mit Sicherheit äußerst lesenswert, da eine Fülle von Informationen geboten wird, wie man sie in dieser Dichte zum Thema sonst noch nicht gesehen hat. Trotzdem, wenn man sich vor Augen hält wer der Hauptautor dieses Buches ist, so beginnt man sich nach einiger Zeit doch zu fragen, was Michael Moynihan mit "Lords of Chaos" eigentlich bezwecken will. Es ist, m. E., gut im Hinterkopf zu behalten, dass Moynihan der Mann hinter "Blood Axis" und nicht gerade als Freund des Christentums, da eine monotheistische Religion, bekannt ist. Hat hier jemand plötzlich sein Herz für Christen entdeckt, die unter satanistisch motiviertem Terror zu leiden haben? Wohl kaum! Es hat vielfach den Anschein, dass hier eine Ehrenrettung insbes. des modernen, "philosophischen" Satanismus versucht werden soll, indem man davon deutlich die Aktionen aus dem (skandinavischen) BM-Milieu absetzt und auf dessen komplizierten sozialen Hintergrund hinweist. So entsteht der Eindruck, dass die Motivation weniger im Satanismus zu suchen ist, als vielmehr bspw. in gruppendynamischen Prozessen, die aus dem Ruder gelaufen sind oder auch in der eigenwilligen Interpretation regionaler Kultur-Traditionen (Stichwort: Oskoreien). Dies alles wird von Moynihan und seinem Co-Autor mit außerordentlich Eloquenz dargeboten. "Lords of Chaos" ist ein Buch das man, wie so oft im Bereich von Neo-Folk und Artverwandtem, mit kritischem Geist lesen sollte, dann ist es für den Interessierten ein echter Gewinn, nicht zuletzt wegen der deutlichen Sprache in den Interviews mit den "Größen" aus dem weltweiten satanistischen Musik-Untergrund!


Seite: 1