Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Der unbekannte Rezensent > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Der unbekannte...
Top-Rezensenten Rang: 95.886
Hilfreiche Bewertungen: 625

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Der unbekannte Rezensent (Hamburg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Hellboy 2 - Die goldene Armee  (+ DVD) [Blu-ray]
Hellboy 2 - Die goldene Armee (+ DVD) [Blu-ray]
DVD ~ Ron Perlman
Preis: EUR 8,86

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als Hellboy I, 14. Juni 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mein Review fällt kurz und bündig aus. Ein Spitzen-Fantasyfilm und einer der seltenen Fälle, wo der zweite Teil m.E. nach besser gelungener ist als der erste (andere Beispiele von mir, um das besser einordnen zu können: Aliens 2, Terminator 2). Die Ausstattung ist traumhaft, Kostüme, Creatures und Kulissen sind klasse. Das Team ist wesentlich aktiver als im ersten Teil und die Story ist rundum gelungen. Gute Schauspielerische Leistung rundet den humorvollen und doch melancholischen Film ab.

Kaufempfehlung.


Assassin's Creed
Assassin's Creed
Wird angeboten von maximus2014
Preis: EUR 24,79

4.0 von 5 Sternen Viel zu tun für Teil 2, 21. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed (Videospiel)
Eintönig, eintönig, eintönig bei bombastischer Grafik. Das ist mein Fazit nach ca. 10 Stunden Spiel, wo ich AC dann abbrach und es verkauft habe. Und das mache ich wirklich selten. Ein wenig Ursachenanalyse - was klappt nicht bei AC 1 und was wünsche ich mir für AC 2?

In Sachen Grafik macht Assassins Creed keiner was vor. Auf einem HD Fernseher ist das allerfeinstes Eye Candy - ich will gar nicht wissen, was für einen PC ich für ein vergleichbares Erlebnis bräuchte. Die XBOX 360 kommt selten ins Schwitzen und verlangsamt kaum, selbst bei großen Szenerien wie Damaskus oder einem Ritt in ein Tal. Hut ab, das ist wirklich Next Gen wie man es erwartet. Das gleiche gilt für die Animationen sowie die verschiedenen Charaktermodelle der Stadtbewohner - allesamt sehr realistisch und abwechslungsreich.

Die Steuerung von AC1 treibt mich in den Wahnsinn. Ich kann nicht glauben, dass das so wenig kommentiert wird - aber Altair kann zu viel. Durch die hohe Flexibilität macht er leider genau das, was ihm vorgegeben wird. Eine kleine Fehllenkung mit dem Joystick beim Pfahlspringen über dem Wasser, schon hüpft der Charakter schräg nach rechts statt geradeaus - und ersäuft 5 Meter vom Strand entfernt. In vollem Lauf rennt Altair auf der Flucht gegen eine Wand, wo doch die rettende Leiter 20cm rechts daneben ist. Argh! Warum ist der Charakter nicht etwas "cleverer" und hat weniger Möglichkeiten, ist dafür aber mehr an einer flüssigen Bewegung und an seinem Überleben interessiert? Ganz zur Weißglut treiben mich die Verfolgungsjagden durch die Gassen. Statt Passanten in vollem Sprint zur Seite zu stoßen, rennt er gegen sie, stolpert herum, springt unsinnig gegen Wagen und 180° zurück in Richtung des Gegners...
Altair, du kannst zu viel, im Folgespiel solltest du konsequenter laufen und weniger unterbrochen werden können. Und endlich schwimmen lernen, das ist doch peinlich, 2 Meter vom Hafenbecken oder einem Boot zu ersaufen!

Die Kampfsteuerung ist nach dem anfänglichen eingeschränkten Bewegungsrepertoire akzeptabel, aber ich habe nie das Gefühl, einen übermächtigen Assassinen zu steuern. Die "Killanimationen" von Spezialangriffen sind sehr ruppig, passend zum Thema, die Ab 16 Einstufung ist voll gerechtfertigt.
Im nächsten Teil würde ich mir wünschen, dass die Kämpfe... tja, akrobatischer sind. Standardgegner sollten auch besser im Nahkampf niedergerungen werden können. Die Kämpfe gegen die Kreuzritter finde ich zu schwer geraten, da fehlt mir irgendwie eine zuschaltbare Kampfhilfe, die z.B. offene Deckung anzeigt und somit den Kampf unterstützt?

Zuletzt - das grundsätzliche Spielkonzept. Wie so viele Rezensenten vor mir war ich die ersten 2-3 Stunden am Staunen, sprang begeistert über Dächer und kletterte auf die Aussichtstürme hinauf. Um das gleich in den Stunden darauf wieder und wieder und wieder zu machen. Dazu die Informantenmissionen, von denen mir kaum eine gefällt.

- Informant belauschen -> Inaktiv, aber gute Gespräche & Geschichten
- Informant bestehlen -> Anfangs nervig, später langweilig
- Informant verprügeln -> Warum muss man den später ermorden? Ich würde gerne die Wahl haben, den am Leben zu lassen und dann z.B. das Hauptziel unter erschwerten Bedingungen anzugreifen, wenn ich dann im Gegenzug eine besondere Belohnung bekommen würde (dem Credo entsprechend).
- Informant helfen -> Ein weiteres, unbemerktes Mordopfer. Na ja, leidlich spannend
- Flaggenjagd -> finde ich unverschämt schwer, das Zeitlimit war mir viel zu knapp und dann fummele ich mit der Steuerung herum.

Alles in Allem sind die Informationsbeschaffungen deutlich uninspiriert. Hier wäre deutlich mehr Abwechslung im nächsten Teil nötig. Verkleidungen, Überredungskunst (Minispiel a la Oblivion?), Pferderennen, Geldzahlung, Rätsel, Lücken im Gebäude finden, Geheimgang erkunden ... Die Erkundigungen sollten deutlich ausgebaut werden, hier sollte jede Vorbereitung genauso individuell sein, wie das Attentat selber.

Auch würde ich es mir wünschen, deutlich weniger, aber schwerere Aussichtstürme zu erklimmen. Klasse statt Masse also.

Ich hoffe, dass AC 2 die Stärken der Serie (Grafik, Atmosphäre, Animation) beibehält und deutlich an den Schwächen feilt.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 14, 2008 3:54 PM MEST


Xbox 360 - Guitar Hero Gitarre Wireless Les Paul
Xbox 360 - Guitar Hero Gitarre Wireless Les Paul

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Auch bei mir Gitarrenprobleme, 19. Februar 2008
Die originale Guitar Hero III Gitarre, die zusammen mit dem Spiel kam, hat das Problem nicht, aber die separat gekaufte (das hier rezensierte Produkt) besitzt das gleiche Konstruktionsproblem wie bei einigen Vorrezensenten. Als ich die Gitarre zusammen gebaut hatte (sprich: den Gitarrenhals in den Korpus gesteckt hatte), fiel mir ein Spiel von ca. 2 Millimetern auf. Dadurch "klackerte" die Gitarre immer beim spielen. Da ich noch nicht auf Schwer spiele, habe ich die letzten Tasten noch nicht vermisst.

Man kann das Problem mit dem Spiel zwischen Hals und Korpus aber mit ein wenig (schwarzem) Isolierband beheben, wenn man das innen am Korpus entlang klebt. Sicherlich keine Glanzleistung und ich war anfangs auch ziemlich verärgert, aber letztlich mit einfachen Hausmitteln behebbar.

Wäre das Problem nicht, hätte die Gitarre 4-5 Sterne bekommen. 5 wegen Look & Design, 4 wegen des recht hohen Preises, hier werden Spieler ganz schön abgeschöpft für ein wenig Plastik (aber ok, das ist ja nichts Neues bei vielem Zubehör).


Mass Effect
Mass Effect
Wird angeboten von maximus2014
Preis: EUR 28,49

26 von 87 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Science Fiction Taktik RPG auf hohem Niveau, 25. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Mass Effect (Videospiel)
Aus Vorfreude auf diesen Titel habe ich das Mass Effect: Revelation Taschenbuch gelesen. Das erzählt die Vorgeschichte und führt auch gleichzeitig in die Welt ein. Ja, die Mass Effect Trilogie ist mehr als ein Spiel, das ist eine Welt auf dem Niveau von Star Wars, Star Trek oder Farscape. Der Autor, gleichzeitig einer der inhaltlichen Designer des Spiels (Storywriter), hat dort liebevoll die technischen Errungenschaften der Menschheit, ihre ersten Kontakte zu neuen Spezies und die Entwicklung von mehreren Helden des Spiels beschrieben.

Das Spiel als solches wird meines Erachtens nach sehr stark an KOTOR I und KOTOR II erinnern, mit Elementen aus Spielen wie Ghost Recon: Assault Warrior und System Shock. Der Rollenspielfokus lässt Freiheiten beim Ausbau der Charaktere und verleiht dem Spiel mehr Tiefe als bei herkömmlichen Taktikshootern. Die Kämpfe hingegen sind rasant, taktisch und erinnern stark an das Stellungsspiel bei GRAW. Die Grafik sieht bislang umwerfend gut aus, ich bin heilfroh, dass ich mir die XBOX 360 gekauft habe, denn ich gehe davon aus, dass die Engine dafür optimiert wird, während die gleiche Grafikpracht auf dem PC sicher ein sehr gutes System voraussetzt.

Eine Wertung kann man wie immer noch nicht abgeben, aber ich gehe davon aus, dass das Spiel volle 5 Sterne bekommt. Das wird vermutlich das beste Rollenspiel des Jahres und an die Erfolge von Biowares anderes Spielen anknüpfen. Ich würde auch sehr gerne einen Kinofilm oder eine Serie zu der Welt haben, das ist SF wie sie mir gefällt.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 16, 2008 7:24 AM CET


Lara Croft: Tomb Raider Anniversary - Collector's Edition
Lara Croft: Tomb Raider Anniversary - Collector's Edition
Wird angeboten von Ihr-Heimkino-
Preis: EUR 18,71

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr schönes Remake, 18. Juni 2007
Ich habe das Spiel noch nicht komplett durch, deswegen kann ich unfaire Schwierigkeit wie von einem Rezensenten unten bemängelt noch nicht bewerten. Das Remake ist in meinen Augen ein sehr gutes Spiel geworden. Die Atmosphäre stimmt, die Steuerung ist gut und präzise. Mir gefallen vor allem die bildschönen Level mit den Ruinen und der tollen Beleuchtung. Das Suchen nach versteckten Extras ist spannend wie eh und je. Die Animationen sind flüssig gehalten.

Grafik 4/5 (die fehlenden Next-Gen-Effekte hätten Besitzer starker PCs gerne gesehen)

Sound 4/5 (gute Geräuschkulisse und Musik, aber offenbar noch nicht in 5.1)

Gameplay 5/5 (gutes Handling, nette Level, ansteigender Schwierigkeitsgrad, neue Elemente)


Kein Titel verfügbar

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein neues MMOPG - atmosphärisch und liebevoll, 16. April 2007
Zuerst eines an alle Rezensenten, die sagen "schaut zu viel von WOW ab". Wer heute ein MMOPG herausbringt und es nicht an WOW anlehnt in Punkto Bedienungskomfort, Tastaturbelegung oder generelle Handhabung (Look & Feel), der wird ein Problem haben. Allzuviel Innovation verträgt der Kunde gar nicht. Alle PC Spiele, die ein extrem hohes Maß an Innovation hatten, sind entweder extreme Megaseller geworden (Sims) oder in den untersten Schubladen verschwunden (z.B. Fahrenheit). Ein Entwickler muss auf die Bedienungsstandards achten, die eingeführt worden sind. Wer einen Shooter ohne WASD Steuerung und 1-9 Waffenselektion herausbringt, kann gleich aufgeben.

Ebenso gilt es für LOTRO. Bedienung entspricht dem gewohnten WOW Komfort, es gibt frei positionierbare Icons und Leisten, Tastaturshortcuts für wichtige Sachen und viele Hilfen, die den Spieler in die Welt einführen. LOTRO macht neben seiner wunderschönen Grafik optisch viel her. Entsprechende Hardware und vor allem RAM, RAM, RAM vorausgesetzt. mit 2 GB sind die Ruckler Geschichte.

Aber das ist nicht das Einzige, was mich an LOTRO reizt. Neben den Anfangsbugs, die jedes Spiel hat (Kartenbug, Monster, die im Tod 3 Meter zur Seite rutschen und kleineren Questproblemen hier und da) ist das Spiel sehr stabil (wer erinnert sich noch an die Lags in WOW?), gut übersetzt (vor allem atmosphärisch und vermutlich ohne nachträgliche Änderungen von Charakter- oder Ortsnamen wie Ironforge -> Eisenschmiede) und sehr liebevoll.

Questdesign und Monstervielfalt sind gut, die Gegner sind (ranzoomen!) sehr detailliert und meist recht gut animiert, auch wenn hier und da das letzte bischen Perfektion fehlt, was Animationen rund erscheinen lässt.

Was mich vor allem langfristig hoffen lässt ist, dass die Charakterfertigkeiten nur in Hinsicht auf PvE optimiert werden, sprich: Keine Anpassungen ("Nerfs") von Fertigkeiten wegen PvP, was immer wieder ein ziemliches Ärgernis in WOW ist. Nebenbei gesagt, das Player-vs-Player in LOTRO ist als "Player vs. Monster Player" (PvMP) ausgelegt und eine sehr geniale Idee. In einer separaten Karte bekriegen sich die Kreaturen des Bösen (gesteuert durch Spieler) mit den tatsächlichen Charakteren der Spieler (welche wissen, worauf sie sich einlassen, da sie nicht "per Zufall" in die PvMP Karte geraten können). Die Motivation ist durch ein Belohnungssystem gegeben, das sowohl auf die Monsterkreatur als auch auf den eigenen Charakter selbst in Form von Buffs (+Erfahrung oder +Laufgeschwindigkeit für 30 Minuten) angewandt werden kann.

Das "Endspiel" von LOTRO kann zur Zeit noch nicht beurteilt werden, die Hersteller haben aber angekündigt, dass PvMP und Raidinstanzen einen Großteil ausmachen. Weiterhin soll sichergestellt sein, dass die besten Handwerkssachen (Schwerter etc.) auf mindestens gleichem Niveau sein sollen wie die Beute aus Instanzen. Sowieso sollen Instanzen nicht der Schwerpunkt sein (im Vergleich zu WOW BC wo man so stark wie noch nie in Instanzen gezwungen wird), das Craftingsystem soll auch viel Motivation bringen.

Mir persönlich gefällt die Aussicht auf LOTRO, auch auf die neuen Gebiete freue ich mich schon. Ich finde es ganz gut, für die nächsten 2-3 Jahre einen Ausblick zu haben, zu wissen, dass ich im jahr 2009 vielleicht mit meinem Hobbit die ersten Schritte nach Mordor wagen werde.

Grafik: 4,5 von 5
Sehr schöne Landschaften, tolles Wasser, bildschöne High Res Texturen unter "Ultra High", aber nur durchschnittliche Animationen

Sound 4 von 5
Sehr atmosphärische, dynamische Musik, mittelprächtige Soundeffekte, durchschnittliche Sprachausgabe

Atmosphäre: 4 von 5
Ich finde mich in der Mittelerde-Interpretation von Turbine wieder. LOTRO ist ein komplett anderes Setting als die HdR-Filme oder das, was wir uns selber beim Lesen der Romane vorstellen. Ich mag die Umgebungen, besonders das Auenland ist wunderbar, auch die Regionen der Bösen sind toll (Alter Wald), einzig manche Architektur (Zwerge, Burgen im PvMP Gebiet) sehen nicht so toll aus. Charaktere sind schön, Zusammenspiel bislang sehr angenehm.


Miami Vice (Steelbook)
Miami Vice (Steelbook)
DVD ~ Jamie Foxx
Wird angeboten von HAM GbR (Preise inkl. Mwst)
Preis: EUR 14,90

18 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Harter, stylischer Krimi - Serie gut umgesetzt, 2. Januar 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Miami Vice (Steelbook) (DVD)
Miami Vice war die Serie der 80er, die erstmal anders war. Härter, brutaler und unglaublich cool wirkten Crockett und Tubbs damals. Die Stories waren erdiger, tiefer im Milieu der Unterwelt Miamis drin als alle "Tatort" und "Derricks" der Zeit. Die Optik war grell, aber auch düster und die Garderobe der Undercover-Polizisten Crockett und Tubbs prägte zum Schluss sogar einige Herrenausstatter.

Das transferieren in die heutige Zeit hat nicht geschadet. Abgesehen von den verwendeten Marken und Waffen ist die Geschichte auch jederzeit in den 80ern (wenn man die Frisur von Collin Farrell anschaut auch 70er) denkbar. Es wird viel aufgefahren an cooler moderner Technik, von UMTS Video-Telefonüberwachung, bis hin zu Luxusschlitten (Bentley, Ferrari, BMW etc.), Motoryachten, Super-Powerboats und entsprechenden Villen.

Anfangs baut der Film langsam auf, die unscharf erscheinende Bedrohung durch eine Faschisten-Bande (Aryan Brotherhood) wächst aus zu einem gewaltigen, Angst einflößendem Rauschgiftring, beherrscht von einem Tycoon des globalen Verbrechens dessen Geschäft der Waffenhandel, Schmuggel, Menschenhandel und natürlich dem Staatsfeind Nummer 1, Rauschgift sind, womit er gut abgeschirmt seine Millionen verdient. Die Story wird diffus, wenn die Undercover-Cops Sonny und Rico rotzig dem FBI Einsatzleiter die Grenzen seiner Handlungsfreiheit darlegen und im Nebensatz aufdecken, in welcher Behörde ein Maulwurf für den Verbrecher-Tycoon sitzt. Zum Schluss kommt eine Schießerei, die sich den Vergleich mit Heat gefallen lassen muss, sie kommt aber weniger intensiv rüber als bei dem Krimi-Meisterstück von Mann.

Die ganze Atmosphäre des Films ist sehr edel, Farben, Schnitte, Schauspieler sind gut gewählt. Die Bild- und Tonqualität der DVD ist gut, wenngleich ich mir mehr Optionen beim Sound (DTS) erhofft hätte.

Miami Vice ist definitiv sein Geld wert und wer Manns Filme liebt (Heat, Collateral, Insider) mag auch diesen Film. Für den 5. Stern fehlt das gewissen Etwas (das Heat z.B. hat). Es ist aber ein absolut sicherer 4 Sterne Krimi.

Was die Lieferung betrifft, bin ich seit über 5 Jahren mehr als zufrieden mit Amazon.de und das gehört überhaupt nicht in die Wertung für den Film mit hinein.


Call of Juarez
Call of Juarez
Wird angeboten von Ihr-Heimkino-
Preis: EUR 32,22

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Glanzstück der Shooter, 23. November 2006
Rezension bezieht sich auf: Call of Juarez (Computerspiel)
Was für ein schönes Spiel. Meine letzten Shooter/3D Actionspiele waren Max Payne, Far Cry, Doom 3, Splinter Cell 1+2. Die ganzen Weltkriegsdinger sind nicht so mein Fall, auch Western war bislang eher uninteressant für mich.

Was Call of Juarez so spannend macht ist das ganze Konzept des Spiels. Durch die beiden Charaktere kommt viel Stimmung auf, die Sprachausgabe ist gut und die Grafik verleitet zum innehalten und umschaun. Man merkt, dass die Programmierer sichtlich stolz auf Weitsicht und Detailreichtum der Grafik sind, es gibt immer wieder sehr atmosphärische "Sightseeing-Punkte" im Spiel wo man nicht bedrängt wird, sondern einfach mal sich umschauen kann. Die Figuren sind auf Far Cry/Splinter Cell Niveau, leider manchmal mit zu viel Glanz versehen (Apachen) so dass der Plastiklook durchkommt.

Der Reverend glänzt mit dem Max Payne-Bullet Time Modus (Konzentrationsmodus mit 1 oder 2 Pistolen, die Fadenkreuze fahren von links und rechts zur Mitte rein), der das Spiel fast schon zu leicht macht. Billys Schleicheinlagen und die Peitschenspielereien sind auch sehr nett gemacht.

Ein klasse Spiel für 1-2 Mal durchspielen und perfekten Unterhaltung!


Crysis (DVD-ROM)
Crysis (DVD-ROM)
Wird angeboten von Ihr-Heimkino-
Preis: EUR 32,00

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer den entsprechenden PC hat, wird Spaß haben, 23. November 2006
Rezension bezieht sich auf: Crysis (DVD-ROM) (Computerspiel)
Nun ist es endlich raus. Crysis ist erschienen und natürlich ein Megaseller. Ich bin weiterhin vorsichtig, da die Zeitschriften bislang nur eine sehr ungenaue Technikangabe gemacht haben und habe mir deshalb erst die Demo heruntergeladen. Das Spiel ist fantastisch, wer Far Cry kennt, fühlt sich sofort im Inselleben heimisch. Die Action von Nomad mit dem Nanosuit ist atemberaubend, man packt Gegner, schleudert sie davon, wechselt zwischen Highspeed, Panzerung, Superstärke und Stealthmodus hin und her, dann regeniert der Anzug in den kleinen Pausen wieder seine Energie und es geht frisch weiter. Die Waffen, die man mit nimmt oder aufsammelt, können schnell aufgerüstet werden, seien es Zielfernrohre, Granatwerfer, Laserpointer, Lampe oder Schalldämpfer, das Schießgerät ist recht individuell zusammenstellbar.

Nun kommt das, was mir an dem Spiel so sehr gefällt wie missfällt. Jeder wusste, dass die hochglanzpolierten Bilder einen starken PC verlangen. Mein Athlon 3700+ mit GeForce 7850 verkraftet auf 1280 x 1024 nativer TFT Auflösung die Einstellung Low bis Medium. Selbst darauf sieht das Spiel super aus, die NPCs sind fantastisch gezeichnet, die "Talking Heads" sind der neue Industriestandard, denke ich. Soundkulisse und Gegner-KI sind gut, ich finde die Gegner aber bislang nicht besser in dem Verhalten als die Opponenten aus Far Cry.

Leider reicht mein PC nicht aus, um das Spiel so darzustellen, wie es gedacht ist, mit knackscharfen Texturen, Shadern, hoher Geometriedarstellung usw. Als am Anfang, schon beim Intro das Flugzeug in den Bildschirm ruckelte, wusste ich, dass ich mir Crysis erst in 2 Jahren kaufen werden kann. Win Vista + DirectX 10 machen den PC auch nicht gerade schneller, was wieder zu lasten der Leistung von Crysis geht.

Mein Fazit: Wer mit den Abstrichen in der Optik leben kann oder einen Super-Highend-PC hat, für den ist Crysis die Shooteroffenbarung. Dem Rest rate ich an, die Demo zu spielen, bevor man sich das Spiel zulegt. Daher ist der Shooter, auf den ich mich als nächstes freue, eher Far Cry 2, in der Hoffnung, dass mein PC den packt.


World of WarCraft
World of WarCraft
Wird angeboten von Rare-Games

34 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ungebrochene Motivation - dennoch Warten aufs Addon, 4. November 2005
Rezension bezieht sich auf: World of WarCraft (Computerspiel)
Seit Februar bin ich nun dabei. In einer großen Gilde macht WoW weiterhin Laune, da wir dort viele Raids (Gruppenstärke 20 bis 40) organisieren, um die Herausforderungen der Top-Dungeons zu meistern. Trotz Beruf und anderen Freizeitaktivitäten hat sich WoW jetzt einen festen Platz im Leben gesichert. Wo viele Mitspieler ihren 3. oder 4. Charakter auf die höchste Stufe bringen, habe ich mich auf meinen Hauptchar konzentriert. Die kontinuierlichen Patches (1.7 brachte die 20er Instanz Zul'Gurub, ein harter Dungeon mit Trollen und einem wiedererstanden Gott, 1.8 brachte neue Quests mit Insektengegnern in Silithus, einer Sandwüste) sorgen für Nachschub an Fraktionen, bei denen man im Ruf steigen muss, um ihr volles Angebot ausschöpfen zu können, was neue Items, Rezepte und Muster fürs Handwerk und dergleichen bringt.
Die Ausstattung und Perfektionierung des Charakters sind weiterhin eine Daueraufgabe, neue Items sind in Kombination mit bisherigen ein Grund, sich wieder ins Getümmel zu stürzen. Neue PvP-Schlachtfelder bringen den Freunden des PvP neue Optionen, an Ruhm, Ehre, Titel und vor allem Spitzenausrüstung zu kommen.
Es lässt sich natürlich nicht verhehlen, dass alle Mechanismen des Spiels nun bekannt sind. Die verschiedenen Schadensarten (Nahkampf, Feuer, Schatten, Natur, Kälte, Arkan) müssen mit entsprechender Rüstung oder Aura gemindert werden, um erfolgreich zu sein, die Bosskämpfe sind taktisch anspruchsvoll und fordern alle Mitspieler, es herrscht überall Professionalisierung.
Langsam aber sicher bröckeln die Spieler ab, die WoW einmal anlocken wollte, diejenigen, welche durch konstanten Stufenaufstieg und die hervorragende Zugänglichkeit gelockt wurden. Doch auch ihnen bieten sich weiterhin tolle Möglichkeiten, sofern sie sich organisieren. Alleine kommt man mittlerweile nicht mehr weit.
Deshalb sollte das angekündigte Addon bald eintrudeln. Neue Level (bis 70), Gebiete (Outworld), Dungeons und Gimmicks (Flug-Reittiere in Instanzen) sind ebenso wie 2 neue Rassen (Blutelfen bei der Horde und eine Rasse auf der Allianzseite, vielleicht Pandaren oder Worge) angekündigt. All dies lässt hoffen, dass die "Tretmühle", die durch immer höhere Items nach oben gezogen wird, wieder durch spannende neue Welten und weitere, spielvertiefende Optionen (wann kommt endlich Housing für Spieler und Gilden!) etwas an ihrer Zähigkeit verliert.
Insgesamt wurden alle meine Erwartungen übertroffen, ich habe in 20 Jahren Spielen noch nichts gefunden, was eine derart hohe Langzeitmotivation bietet, selbst Klassiker wie Civilization, Ultima oder Elder Scrolls haben mich nicht so viele Stunden an den Computer fesseln können. Ganz klar weiterhin 5 Sterne, denn Blizzard wird dieses einmalige Spiel noch weitere 4-5 Jahre mit aller Macht unterstützen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6