Profil für Skyline > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Skyline
Top-Rezensenten Rang: 76.449
Hilfreiche Bewertungen: 126

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Skyline

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Edles "noratio" Apple iPad 2/3/4 Cover - iPad 2/3/4 Smart Cover - Schutz Hülle im "Football - Style" - Leder Hülle Case - mit Multi Ständer / Auto Wake up - Sleep Funktion & Magnet Verschluss - auch für Apple iPad mini
Edles "noratio" Apple iPad 2/3/4 Cover - iPad 2/3/4 Smart Cover - Schutz Hülle im "Football - Style" - Leder Hülle Case - mit Multi Ständer / Auto Wake up - Sleep Funktion & Magnet Verschluss - auch für Apple iPad mini
Wird angeboten von noratio
Preis: EUR 39,95

5.0 von 5 Sternen Gut gemacht, 24. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es sieht sehr wertig aus, fühlt sich sehr gut in der Hand an, es ist gepolstert, ohne dick aufzutragen. Saubere Nähte, stabile Falze, es riecht nicht unangenehm, die Aussparungen sind passgenau, mein IPad 4 sitzt sehr gut. Die Lederaufsätze zum Aufstellen (3) sind schön und passen von den Winkeln. Ich empfinde den Preis für dieses Cover als günstig, auch bei längerem Hinsehen wird es nie fad, die Haptik ist einfach prima. Ich würde es wieder kaufen.


Nikon MB-D12 Multifunktionshandgriff
Nikon MB-D12 Multifunktionshandgriff
Wird angeboten von Woodhaven Marketing
Preis: EUR 300,99

47 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Funktionell mit sehr guten Detaillösungen, 11. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nikon MB-D12 Multifunktionshandgriff (Camera)
Bedingt durch den langen Gebrauch mit der Nikon D3 habe ich mich sehr an deren Ergonomie gewöhnt. Das liegt einerseits an meinen größeren Fingern und die angenehme Balance bzw. das Handling bei schwereren Objektiven (dazu zählt für mich auch schon das AFS 2.8 /24-70mm oder AFS 4.0 /24-120mm VR). Ich habe nun den MB-D12 bei Amazon bestellt und zügig geliefert bekommen. Die Passform ist einwandfrei, das Handling bei Hochformataufnahmen deutlich besser, angenehmer, bei Querformat liegt die Kamera auch griffiger in der Hand, da der untere Teil des Handballens nicht mehr in der Luft ist, sondern am Body anliegt. Der Griff sitzt fest und hat auch bei Stativbenutzung kein Spiel.

Wenn man den Preisschock überwunden hat, bekommt man allerdings ein durchdachtes Zubehör. Dies beinhaltet 2 Batterieeinschübe, der eine ist für einen 2. Original D800 Akku, der andere ist für -8- St. AA Batterien. Im Kameramenu kann man einstellen, welcher Akku (oder Batterieeinschub) primär und welcher Batterietyp verwendet wird (ich benutze Eneloop AA-Akkus).
Die meisten Benutzer werden wohl den Hauptzugriff auf den Einschub programmieren, denn zum Auswechseln des Akkus in der D800 muss der MB-D12 abgeschraubt werden.
Allerdings gibt es eine sehr komfortable Lösung, wenn man eine Wanderung mit "leichter" D800 + MB-D12 unternehmen möchte:
Die D800 funktioniert auch, wenn nur der MB-D12 bestückt ist. Damit ist die Kombination recht "leicht" (wenn man den Akku vom Griff in das Batteriefach einsetzt), das Abschrauben des Griffes entfällt, die Kameraelektronik erkennt dies automatisch und gibt die Lade- bzw. Zustandsanzeige im Display auf diese Stromversorgung wieder..
Der MB-D12 bietet mit der D800(E) folgende Energieoptionen:
- EN-EL15 in der D800(E) mit EN-EL-15 im Batteriegriff
- EN-EL15 in der D800(E) mit 8 St. AA Batterien
- EN-EL15 im Batteriegriff ohne EN-EL15 in dem Kameragriff der D800(E)
- 8 St. AA Batterien im Batteriegriff ohne EN-EL15 in dem Kameragriff der D800(E)
- es kann auch ein Akku der D4 im Batteriegriff verwendet werden, dazu muss dann aber noch die dazugehörige Abdeckung gekauft werden.
Eine weitere gute Lösung ist, dass der gummierte Kontaktschutz am Boden der D800 in eine vorgefertigte Aussparung im MB-D12 eingesetzt werden kann. Somit geht er nicht verloren.
Ich benutze bei Stativeinsatz das Markins System. Deren Kameraplatte passt von der D3/D3s auch auf die D4 und kann ebenfalls an diesem Batteriegriff weiterverwendet werden.
Fazit: Teuer, aber durchdacht, funktionell und qualitativ sehr gut gemacht.


Nikon D800 SLR-Digitalkamera (36 Megapixel, 8 cm (3,2 Zoll) Monitor, LiveView, Full-HD-Video) Gehäuse schwarz
Nikon D800 SLR-Digitalkamera (36 Megapixel, 8 cm (3,2 Zoll) Monitor, LiveView, Full-HD-Video) Gehäuse schwarz
Wird angeboten von Sucher-Shop , Preise inkl.MwSt
Preis: EUR 2.359,00

79 von 93 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine neue Liga, 3. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich besitze eine D3s, eine Spitzen Kamera, speziell durch deren Schnelligkeit und hohe - voll verwendbare - ISO Einsatzfähigkeit. Allerdings gab es schon die eine oder andere Situation, wo ich an Auflösungsgrenzen gestoßen bin. Die D3x war durch die geringe ISO allerdings für mich zu limitiert im allgemeinen Einsatz (Studio ok) und dadurch zu teuer.
Kamera wurde bei Amazon bestellt und auch mit recht kurzer Wartezeit geliefert.
Die D800 mit den 36 MP schliesst in der Tat eine Lücke. Man liest oft, dass diese Kamera viel Begeisterung wegen ihrer fulminanten Auflösung auslöst, aber auch Forderungen an den Benutzer stellt. Die Schärfe ist bemerkenswert, allerdings muß die Verschlusszeit passen. Der dynamische Spielraum ist überragend, Übergang von Schattenpartien in Helligkeit sind außergewöhnlich gut, die Farben sind hervorragend, vielleicht nicht ganz so warm/glühend wie bei der D3s, aber dies kann man in den Individualfunktionen etwas nach dem eigenen Geschmack anpassen und abspeichern.
Der Autofokus ist hervorragend und auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen treffsicher. Ich habe diverse Fokusfelder ausprobiert und dananch die Vergrößerungen betrachtet, immer der Volltreffer. Keine Abweichung. Hier ist auch eine Herausforderung für den Fotografen vorhanden, wenn man etwas anvisiert, muss es passen ansonsten ist der Ohrring anstellt des - weiblichen - Auges scharf in der Vergrößerung.
Die Vergrößerungen sind einfach eine neue Liga, speziell bei Landschaftsaufnahmen. Das muss man gesehen haben, sonst glaubt man es einfach nicht.
Live View sollte man manuell (bei Stativeinsatz) steuern, da die extreme Auflösung die Unterschiede wirklich sichtbar macht,'Spot on' oder nicht ist hier wirklich ein Thema.
Die Menupunkte in der Kamera sind zahlreich, man tendiert dazu, irgendwie alles auf 'ON' zu stellen und es damit gut sein zu lassen. Allerdings lohnt es schon, die BDA zu lesen - speziell die Individualfunktionen - da damit die Kamera so konfiguriert werden kann, dass im Alltag - ohne großen Zeitaufwand beim individuellen Einstellen - wirklich top Ergebnisse erzielt werden können.
Einige Einstellungen, die sehr hilfreich sind:
ISO Einstellung, ich habe meine D800 auf ISO 100 programmiert und die Automatik auf 6400, damit ist der volle nutzbare Bereich verfügbar( es geht aber auch noch höher). Dazu gibt es allerdings noch eine sehr wichtiges Feature, auf das die BDA gar nicht eingeht. Man kann in diesem Untermenu wählen, auf welche Berechnung der persönliche Schwerpunkt bei der Ansteuerung gesetzt werden soll, auf ISO Empfindlichkeit oder schnelle Verschlusszeit. Ich bin bei der schnellen Verschlusszeit, da ich damit Unsauberkeiten in der Vergrößerung ausschließen kann (das ist ein Balken, der mit dem Cursor verschoben werden kann). Landschaftsfotografen mit Stativ können es genau anders herum programmieren (dann wird die gewählte ISO möglichst lange gehalten).
Damit bekommt man im Automatikmodus top Ergebnisse ohne dass man viel Zeit mit manuellen Änderungen verbringen muss (und irgendwann den Überblick verliert).

Eine weiterer hilfreicher Menupunkt ist, dass man beim Selbstauslöser die Anzahl der Auslösungen eingeben kann und in welchem Zeitabstand diese erfolgen soll, also z.B. 3 Auslösungen im 0,5s Abstand. Dies kann man - automatisch - mit der Belichtungsreihe verbinden, wenn diese aktiviert ist. Also in meinem Beispiel, 3 Selbstauslösungen im 0,5s Abstand mit 1x Unter-, Null und Überbelichtung.
1 Volltreffer ist damit - auf die Schnelle - immer dabei.
Die FN Taste kann individuell programmiert werden, ich habe die Spotmessung darauf gelegt. Finde ich eine gute Lösung, da man damit ein Absetzen der Kamera vermeiden kann, um die Messung mit dem Rad zu verändern. Einfach ein Bild mit der üblichen Meßmethode schiessen und dann noch eines - hier - mit Spotmessung. Ich finde das sehr nützlich, da sehr zeitsparend.
Manche Individualeinstellungen, speziell Bildbearbeitung gehen im Rechenprozess auf den Pufferspeicher. Falls man dies nicht berücksichtigt, kann es vorkommen, dass bei hoher Bildfolge und hoher Dynamik die Kamera das Tempo verlangsamt (merkt man, wenn jemand mit einer D3s daneben steht). Da sollte man im Vorfeld bestimmte Settings deaktivieren. Ist aber in der BDA erläutert. Die Speicherkarte sollte eine von den besseren sein.
Fazit: In ihrem Rahmen ist das eine Kamera, die einen neuen Standard definiert. Mit ihren Individualfunktionen, die schon sehr professionell sind, kann die Leistung vom üblichen 'Fotos machen' und sich daran erfreuen, nochmals deutlich gesteigert werden.
Ich benutze recht häufig ein 85mm 1.4AFD, geht richtig gut und mit dem aktuellen AFS-2.8/70-200 VRII ist dies eine sensationell gute Kombination.
Die Video Applikationen sind sehr gut brauchbar, alles in allem ist die Kamera eine wirkliche Bereicherung. Das Display ist sehr scharf, eigentlich fällt es schwer, das Haar in der Suppe zu finden, weil man es suchen muss.
Negativ:
Das ist subjektiv, das Handling ist gegenüber den Profimodellen etwas 'leicht', die liegen besser in der Hand (wobei dies natürlich von der Länge der Finger abhängig ist, sowie von der Größe der angeschraubten Objektive), der Batteriegriff ist schon sehr teuer und hebt das Gewicht letztendlich über das einer D4.
Kommentar Kommentare (16) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 19, 2012 9:32 AM MEST


Seite: 1