Profil für Helmut Ruebsam Jun > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Helmut Ruebsam Jun
Top-Rezensenten Rang: 1.402.958
Hilfreiche Bewertungen: 32

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Helmut Ruebsam Jun "helmutruebsam" (Bad Wildungen)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
No pasarán! - Ausländische Freiwillige im Spanischen Bürgerkrieg
No pasarán! - Ausländische Freiwillige im Spanischen Bürgerkrieg
von Corinna Heins
  Taschenbuch
Preis: EUR 13,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schlechtes Buch zum Thema Internationale Brigaden, 15. August 2009
In der Arbeit von Corinna Heins "No pasarán! Ausländische Freiwillige im Spanischen Bürgerkrieg" sollen anhand von vier Augenzeugenberichten die ausländischen Soldaten auf republikanischer Seite dargestellt werden. Dies ist bei dieser Arbeit im Grunde nur teilweise gelungen. Auch wenn es sich "nur" um eine Studienarbeit aus einem Grundkurs Geschichte handelt, weist sie gravierende Mängel auf. So besteht das Literaturverzeichnis bei dieser Arbeit aus einem einzigen Buch "Spanien war ihre Hoffnung" (1985 erschienen). Standardwerke wie Walther Bernerckers "Krieg in Spanien 1936-1939" oder Manuel Tunòn de Laras "Der Spanischer Bürgerkrieg" oder die Werke von Stanley Payne fehlen komplett. Im zweiten Kapitel der Arbeit wird kurz auf die Milizen und Brigaden eingegangen, leider wird hier nicht erwähnt, wie es genau zum Spanischen Bürgerkrieg kam und warum die Spanische Republik gezwungen war auf die Milizen zurückzugreifen. Auch werden Abkürzungen wie z.B. UGT und POUM verwendet, deren Bedeutung sich für die Laien nicht erschliessen. Im dritten Kapitel geht die Autorin auf die Augenzeugen ein und verwendet hier deren Tagebücher bzw. Berichte als Quellen, was gut ist. Leider lässt uns Frau Heins völlig im Dunkeln, was mit den vier Personen nach dem Spanischen Bürgerkrieg geschah. In der Zusammenfassung wird nur kurz auf Orwell mit seinem Roman "1984" sowie auf Koestler und Langenbein und deren Bruch mit der Kommunistischen Partei eingegangen. Auf Mika Etchebéhère, eine kämpfende Milizionärin, bezieht sich die Autorin gar nicht mehr. Leider muss der Rezensent feststellen, dass das Buch mit 14 Seiten sowohl in gebundener Form als auch in der Online-Version, überteuert und auch nicht empfehlenswert ist


Konstantinopel: Geschichte und Archäologie
Konstantinopel: Geschichte und Archäologie
von Peter Schreiner
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Konstantinopel - Die Hauptstadt des Oströmischen Reiches, 6. Oktober 2008
Peter Schreiner stellt in seinem Buch "Konstantinopel" aus der Reihe "Beck Wissen in der Beck'schen Reihe" die Hauptstadt des Oströmischen Reiches von der offiziellen Gründung 330 n. Chr. durch Kaiser konstantin bis zu ihrer Eroberung 1453 durch die Türken dar. Schreiner beschreibt in seinem Buch ausschließlich die Stadt und die Stadtpolitik und läßt die Politik der Römischen Reiches außen vor. Hierbei geht auf die Stadtgründung und die Stadtentwicklung ein. Auch die Verwaltung wird in dem Buch geklärt. Danach stellt Schreiner die Auswirkungen des Kaiserhofs auf die Stadt dar und inwieweit der Kaiser in den städtische und sakrale Elemente eingebunden war. Die Stadtbevölkerung spielt hierbei ein wichtige Rolle und deren Leben innerhalb der Stadtmauern wird beleuchtet. Des Weiteren stellt er die Ernährung, die Wirtschaft, die Religion sowie die Bildung auf den letzten 40 Seiten dar. Dies alles war der Lebensnerv der Stadt, der nicht versiegen durfte. Dieses Buch ist eine kurze und knappe Darstellung, die für einen Einsteiger reicht. Bietet aber auf seinen 128 Seiten sehr viele Informationen. Interessierte Leser können sich im Literaturverzeichnis mit weiteren Bücher versorgen.


Das Maurische Spanien: Geschichte und Kultur
Das Maurische Spanien: Geschichte und Kultur
von Georg Bossong
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spanien unter Herrschaft des Islams, 1. September 2008
Georg Bossong stellt in seinem Buch "Das Maurische Spanien" aus der Reihe "Beck Wissen in der Beck'schen Reihe", das für uns eher unbekannte, Spanien unter islamischer Herrschaft vor. Dabei wird die Eroberung durch die Araber und deren Geschichte auf der Iberischen Halbinsel beschrieben. Das Buch beginnt mit dem Jahr 710 (Eroberung) und endet mit dem Jahr 1614 (Ausweisung der Moriscos). Dabei wird auch die verworrene Geschichte der einzelen Herrschaftsgebiete von Christen und Moslems untereinander versucht aufzuklären. Hier gab es sehr lange unterschiedliche Koalitionen.
Des Weiteren widmet Bossong knapp die Hälfte der 122 Seiten der Kulturgeschichte des islamischen Spaniens. Dabei geht er auf Religion, Sprache, die Wissenschaften (Philosophie, Theologie usw.) ein. Dabei geht er auch auf Einzelpersonen ein und beschreibt diese und ihr Lebenswerk.
Dieses Buch ist eine kurze und knappe Darstellung, die für einen Einsteiger reicht. Interessierte Leser können sich im Literaturverzeichnis mit weiteren Bücher versorgen.


Für die Freiheit sterben. Geschichte des amerikanischen Bürgerkrieges
Für die Freiheit sterben. Geschichte des amerikanischen Bürgerkrieges
von James M. McPherson
  Gebundene Ausgabe

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ausgezeichnetes Werk über den Amerikanischen Bürgerkrieg, 11. Juli 2008
"Für die Freiheit sterben" ist das Standardwerk für den amerikanischen Bürgerkrieg. McPherson beginnt sein Buch mit dem amerikanisch-mexikanischen Krieg 1848, teilweise geht er bei einigen Gelegenheiten noch weiter in der amerikanischen Geschichte zurück. Das Buch ist sehr gut aufbaut und vor allem verständlich geschrieben. Er beschreibt den Krieg nicht nur als "Schlachtengeschichte". sondern erzählt auch über die wirtschaftlichen, diplomatischen, innenpolitischen Vorgänge während des Amerikanischen Bürgerkriegs. Des Weiteren gibt es genügend Kartenmaterial und Literaturhinweise im Buch. Zu Recht bekam McPherson für sein Werk "Battle cry of freedom", so der englische Titel, den Pulitzer-Preis (1989). Ich kann das Buch nur empfehlen.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 26, 2013 4:33 PM MEST


Geschichte Japans
Geschichte Japans
von Manfred Pohl
  Taschenbuch

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kurze und gute Darstellung der japanischen Geschichte, 11. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: Geschichte Japans (Taschenbuch)
Manfred Pohl beschreibt auf 100 Seiten knapp die Geschichte Japans. Wie alle Bücher aus der Reihe "Beck Wissen in der Beck'schen Reihe" dienen diese nur für eine kurze Gesamtdarstellung. Pohl kann daher nicht in die Tiefe gehen, sondern muss eher an der Oberfläche bleiben. Für weitere Hinweise ist das Literaturverzeichnis am Ende des Buches hilfreich, dort kann der interessierte Leser ausführliche Darstellungen über die Japanische Geschichte finden. Dieses Buch ist für einen Einsteiger in die japanische Geschichte sehr empfehlenswert.


Die Samurai
Die Samurai
von Wolfgang Schwentker
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gutes Buch über die Samurai, 11. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: Die Samurai (Taschenbuch)
Wolfgang Schwentker stellt in seinem Buch "Die Samurai" aus der Reihe "Beck Wissen in der Beck'schen Reihe" die japanischen Adligen auf japanisch "Samurai" vor. Dabei erzählt er die Entstehungsgeschichte und deren Kodex. Dieses Buch ist eine kurze und knappe Darstellung, die für Einsteiger und Interessierte reicht. Für Leser, die tiefer in die Materie einsteigen wollen, befindet sich am Ende des Buches ein gutes Literaturverzeichnis. Das Buch ist sehr empfehlenswert.


First World War (First World War (Oxford Paperback))
First World War (First World War (Oxford Paperback))
von Hew Strachan
  Taschenbuch
Preis: EUR 28,17

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut empfehlenswert, 6. Juli 2005
Hew Strachan stellt in seinem Werk "The First World War. Volume 1: To Arms" die Anfänge des Ersten Weltkrieges anschaulich dar. Das Werk,dass in Englisch geschrieben wurde, umfasst über 1.000 Seiten in 12 Kapiteln. Im 1. Kapitel geht H. Strachan auf die Ursprünge des Weltkrieges ein. Dort beschreibt er vor allem die Situation der Mittelmächte. Im 2. Kaptel stellt er die Einstellung zum Krieg in der Bevölkerung und des Militärs dar. Das 3. Kapitel handelt über die militärischen Pläne und ersten Schlachten an der Westfront im Jahre 1914. Das 4. Kapitel beschäftigt sich mit der Ostfront im Jahre 1914 und die Kriegsvorbereitungen und die ersten Schlachten. Der Krieg in der Nordsee der Jahre 1914-15 wird im 5. Kapitel dargestellt. Im 6. Kapitel geht H. Strachan auf den Krieg im Pazifik der Jahre 1914-17 ein. Im 7. Kapitel wird der Kolonialkrieg in Afrika beschrieben. Das 8. Kapitel handelt vom Kriegseintritt der Türkei auf Seiten der Mittelmächten. Im 9. Kapitel stellt H. Strachan die globale deutsche Militärstrategie vor. Die Finanzierung wird im 10. Kapitel ausführlich behandelt. Im 11. Kapitel wird auf die industrielle Mobilizierung und deren Auswirkungen eingegangen. Das letzte Kapitel stellt er die Ideen von 1914 vor.
H. Strachan verfasste ein sehr gutes Werk, in dem er die neueste Forschungsliteratur einarbeitete. Das Buch besitzt eine außerordentliche umfangreiche Bibliographie, wo auch Bücher in deutsch verzeichnet sind. H. Strachan setzt in seinem Buch keine Bilder, aber dafür Karten zu Veranschaulichung ein.


Seite: 1