Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug calendarGirl Cloud Drive Photos Learn More madamet saison UHD TVs Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für Poldis Hörspielseite > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Poldis Hörspie...
Top-Rezensenten Rang: 428
Hilfreiche Bewertungen: 7009

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Poldis Hörspielseite
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Die Rosenheim-Cops - Die komplette sechste Staffel [4 DVDs]
Die Rosenheim-Cops - Die komplette sechste Staffel [4 DVDs]
DVD ~ Joseph Hannesschläger
Preis: EUR 22,99

3.0 von 5 Sternen Die Rosenheim-Cops - Staffel 6, 28. Juni 2016
Man könnte meinen, im beschaulichen Rosenheim würden die Uhren etwas anders ticken, doch die Kommissare Hofer und Lind haben wieder alle Hände voll zu tun. Doch Christian Lind muss sich bald zumindest kurzzeitig an einen neuen Kollegen gewöhnen, Florian Prantl will jedoch sehr zum Missfallen von Lind seine ganz eigenen Methoden zur Lösung der Fälle einsetzen...

Bereits seit fast 15 Jahren laufen „Die Rosenheim-Cops“ erfolgreich im Vorabendprogramm des ZDF, die heitere Krimiserie mit viel Lokalkolorit wird aber zudem auch auf DVD veröffentlicht, wobei Studio Hamburg für die Umsetzung verantwortlich ist. Mittlerweile ist auch sechste Staffel der Serie, die im Jahr 2010 produziert und ausgestrahlt wurde, auf dem Markt erschienen und bietet solide Krimiunterhaltung. Dabei bringt die oben beschriebene kurzzweitige Umbesetzung der Charaktere erstaunlich viel neuen Schwung in die Handlung, an „den Neuen“ muss sich nämlich nicht nur der Zuschauer, sondern auch Christian Lind erst einmal gewöhnen. Das ist mit einigen, eher locker anzusehenden Konflikten recht unterhaltsam umgesetzt. Mir gefallen die Szenen innerhalb des Kommisariats insgesamt sehr gut, da hier immer mit einem zwinkernden Auge erzählt wird. Die Fälle an sich sind in dieser Staffel nicht ganz so stark, einerseits weil sich einige Handlungsmuster wiederholen, die bereits aus früheren Folgen bekannt sind, andererseits hat mich die Themenwahl nicht immer überzeugen können. So sind viele der Fälle sehr einfach zu durchschauen, sodass sich kaum Spannung aufbauen kann. Doch auch hier gibt es Ausnahmen, mit einigen gut durchdachten und interessanten Fällen, die mich mit der Staffel wieder versöhnlich stimmen. So bleibt ein eher gemischter Eindruck dieser Staffel, die nicht in allen Aspekten punkten konnte.

Technisch ist Studio Hamburg eine einwandfreie Umsetzung auf DVD gelungen, sodass ein erwartbar gutes Bild entstanden ist. Die hellen und freundlich gehaltene Grundstimmung lässt auch die Landschaftsaufnahmen durch kraftvolle und natürliche Farben gut zur Geltung kommen, während sich Schärfe und Kontrast in angenehmen Rahmen bewegen. Die Musik ist zwar manchmal etwas zu laut abgemischt, der Ton kommt aber sehr klar aus den Boxen und hat keine störenden Nebengeräusche. Leider gibt es hier weder filmische Extras noch Untertitel.

Die Rosenheim-Cops liefern wieder solide Krimiunterhaltung, die jedoch in den Fällen nicht immer überzeugen kann und zu viele Klischees des Genres bedient. Die heitere Grundstimmung und die sehr gut dargestellten Vorgänge auf der Wache und zwischen den Kollegen ist hingegen sehr gelungen und bringt immer wieder frischen Wind in die Fälle.


Aerial America - Amerika von Oben - Mountain States Collection [Blu-ray]
Aerial America - Amerika von Oben - Mountain States Collection [Blu-ray]
DVD ~ Jim Conrad
Preis: EUR 16,49

5.0 von 5 Sternen Aerial America - Mountain States Collection (Blu Ray), 28. Juni 2016
„Aerial America“, eine ganz besondere Dokumentationsreihe über die verschiedenen Gegenden der USA, ist nicht nur dort ein großer Erfolg, auch hierzulande interessieren sich viele für die aus der Vogelperspektive gezeigten Bilder, die mit vielen Hintergrundinformationen gespickt ist. Studio Hamburg ist für die Veröffentlichung zuständig und teilt die Reihe in Schwerpunkte auf, sodass die „Moutain States Collection“ von den Gebieten der Rocky Mountains und der näheren Umgebung berichtet. Die so entstandenen Bilder zeugen von der rauen Landschaft, von felsigen Klippen, von wüstenähnlichen Gebieten, aber auch von fruchtbaren Ebenen. Es ist unglaublich, wie anders diese Gegenden von weit oben aussehen und welche Vielfalt daraus gewonnen werden kann. Die Bilder werden dabei mit einem Off-Sprecher unterlegt, die viele Informationen zu Geologie, Kultur und Geschichte gibt. Das ist eine sehr gelungene Ergänzung und lenkt den Blick auf interessante Details. Die Dichte an Informationen – sowohl optischer als auch akustischer Natur – ist dabei beachtlich, sodass die Dokumentationen nach einiger Zeit wieder frisch wirken, man hat immer wieder Neues zu entdecken. Dabei bauen die einzelnen Teile nicht aufeinander auf, sodass man nach Lust und Laune mal die eine, mal die andere Dokumentation anschauen kann.

Die fantasischen Bilder kommen auf dieser Blu Ray-Veröffentlichung sehr gut zur Geltung, sie sind das Herzstück und wurden mit modernster Kameratechnik und hochwertigen Drohnen aufgenommen. Durch die brillante Farbintensität kommen die unterschiedlichen Gegenden bestens zur Geltung und entwickeln ihre ganz eigene Faszination. Wesentliche Bestandteil hiervon ist natürlich auch die Schärfe der Bilder, hier wurde das Medium Blu Ray voll ausgenutzt und sehr klare und kontrastreiche Bilder geschaffen. Auch der Ton ist sehr gelungen, der Sprecher kommt mit seiner sonoren und eingängigen Stimme sehr gut zur Geltung.

Auch dieser Teil der „Aerial America“-Reihe kann mit den intensiven Bildern und der interessanten Aufbereitung der Fakten überzeugen. Dabei wird trotz der Konzentration auf die Rocky Mountains und deren Umgebung eine sehr vielfältige Landschaft gezeigt, die sich insbesondere auf naturbelassene Gegenden, aber auch vom Menschen besiedelte Flächen konzentriert. Sehr sehenswert!


Der Dicke, Staffel 4 - Folge 40-52 (4 DVDs)
Der Dicke, Staffel 4 - Folge 40-52 (4 DVDs)
DVD ~ Dieter Pfaff
Preis: EUR 14,99

4.0 von 5 Sternen Der Dicke - Staffel 4 (Neuauflage 2016), 28. Juni 2016
Es ist einiges los in der Kanzlei von Gregor Ehrenberg, dem Dicken. Seine Assistentin Yasmin erwartet ihr erstes Kind, die eigensinnige Rechtsanwältin Isa hat einen ungewöhnlichen Verehrer, der „neue“ Thomas stellt die Kanzlei ordentlich auf den Kopf. Inmitten diesem Chaos setzt sich Gregor wieder für die Menschen in seiner Umgebung ein und geht dabei nicht nur einmal andere Wege als seine Kollegen...

Es gibt einige Rollen in deutschen Fernsehserien, die untrennbar mit dem Darsteller verknüpft sind, ein Beispiel hierfür ist Dieter Pfaff als „Der Dicke“, der als Anwalt in der gleichnamigen Serie für Gerechtigkeit eintritt und abei besonders die einfachen Menschen unterstützt. Immer noch hat diese Serie viele Anhänger, weswegen bei Studio Hamburg nun eine Neuauflage der DVD-Staffeln erscheint. Nun ist auch die vierte Staffel mit weiteren 13 Folgen auf den Markt gebracht wurden. Die oben kurz angerissenen Vorgänge innerhalb des Kanzleiteams bestimmen den roten Faden der Handung und sorgen immer wieder für andere Grundvoraussetzungen. Das ist sehr unterhaltsam geraten und vertieft die liebgewonnenen Figuren noch weiter, besonders die sehr interessante Rolle der Isabel von Brede bekommt hier neue Facetten und kann sich entwickeln. Ergänzend dazu wird in jeder der 45-minütigen Folgen ein eigenständiger Fall erzählt, bei dem sich Gregor und sein Team mit unkonventionellen Methoden für ihre Mandanten einsetzen und mit viel Feuereifer bei der Sache sind. In dieser Staffel wird die Bandbreite an Themen noch weiter erhöht, von ernsten und emotionalen bis zu lockeren und heiteren Fällen sind viele Schattierungen zu sehen. Dabei gibt es einige wenige Folgen, die mich nicht so sehr packen konnten, insgesamt ist aber wieder eine sehr sehenswerte und unterhaltsame Staffel entstanden.

Wie bei der Erstauflage auch gibt es hier einen kleinen Blick hinter den Kulissen, etwa drei Minuten lang geht der kleine, aber durchaus sehenswerte Beitrag. Optisch ist Studio Hamburg ein ansehnliches Bild gelungen, das mit seinen kraftvollen Farben überzeugen kann, aber auch Schärfe und Kontrast sind gut eingestellt und versprechen ein ungetrübtes Vergnügen. Auch der Ton ist lobenswert, er kommt sehr klar aus den Boxen und ist stimmig abgemischt. Zusätzlich lassen sich noch Untertitel für Hörgeschädigte hinzuschalten.

Auch in der vierten Staffel lässt „Der Dicke“ nicht nach und zeigt unterhaltsame, emotionale, ernste oder lebendge Folgen, die sich sowohl mit den Kanzleimitarbeitern als auch mit den Fällen von Gregor beschäftigen. Das ist sehr kurzweilig gelungen und mit Schwung umgesetzt. Auch die technische Seite dieser Neuauflage kann punkten.


Stubbe - Von Fall zu Fall: Folge 21-30 (5 DVDs)
Stubbe - Von Fall zu Fall: Folge 21-30 (5 DVDs)
DVD ~ Wolfgang Stumph
Preis: EUR 34,99

5.0 von 5 Sternen Stubbe - Von Fall zu Fall: Folgen 21 bis 30, 28. Juni 2016
Wilfried Stubbe geht zwar als Ermittler bei der Hamburger Polizei beruflich voll auf, doch privat muss er einen herben Schichsalsschlag wegstecken: Seine geliebte Frau Caroline stirbt unerwartet an einer Embolie, sodass er nun allein für seine Tochter Christiane sorgen muss. Dabei darf er seine Fälle nicht vernachlässigen, so muss er sich mit dem Tod eines Wrestlers, einem Bombenanschlag auf das Kommisariat und sexuellem Missbrauch auseinandersetzen...

„Stubbe – Von Fall zu Fall“ war über viele Jahre hinweg ein Quotengarant für das ZDF, doch nach genau 50 Folgen wurde das Fomat eingestellt. Da es immer noch viele Fans gibt, sind die DVD-Boxen der Serie bei Studio Hamburg erhältlich, jeweils 10 Folgen sind dabei enthalten. Die dritte Box wird dominiert von dem plötzlichen Tod von Wilfrieds Ehefrau, hier wird sein gesamtes Privatleben auf den Kopf gestellt, er muss sich in einer gänzlich neuen Situation zurechtfinden. Das ist sehr einfühlsam geschildert und zeigt den gefühlsbetonten Stubbe mit sich kämpfen, ein bisschen hardern, aber auch neue Wege findend. Dieser Part bekommt fast ebensoviel Aufmerksamkeit wie die eigentlichen Fälle und trägt viel zur Stimmung der Serie bei, wobei die gewohnte Lockerheit nicht gänzlich verloren geht, sondern nach einigen Episoden zurückkehrt. Die Ermittlungen von Stubbe bieten dabei wieder viel Abwechslung und zeigen ganz unterschiedliche Ansätze, wobei auch utnterschiedliche Gesellschaftsschichten beleuchtet werden. Ser gut gefallen hat mir auch wieder das Zusammenspiel mit Bernd Zimmermann, der einen sehr faktenorientierten, etwas kühlen Gegenpart zu Stubbes emotional geprägter Vorgehensweise darstellt. Doch die Serie hütet sich davor, in den Geschichten ähnliche Handlungsmuster zu zeigen, sodass immer wieder neue Eindrücke den Zuschauer bei Laune halten.

Die Folgen stammen aus den Jahren 2002 bis 2006 und wurden hochwertig angefertigt, sodass sich auch das Bild auf dieser DVD-Veröffentlichung sehen lassen kann. Das Bild wirkt sehr scharf umrissen und kann mit einem gut eingestellten Kontrast auf Details sichtbar machen. Die Farben wirken oftmals recht kühl und unterstützen dabei die Wirkung der Szenen, sie sind kräftig und ausdrucksstark. Auch am Ton gibt es nichts zu mäkeln, alles ist sehr gut verständlich, Musik und Dialoge gut abgemischt. Leider sind hier keine Untertitel vorhanden.

„Stubbe – Von Fall zu Fall“ ist hier in seinen wohl emotionalsten Episoden zu sehen, der Abschied von Ehefrau Caroline ist ergreifend und treffend, aber nicht überdramatisch dargestellt. Schön, dass sich nach einigen Folgen die Grundzüge wieder normalisiert haben und andere Problematiken aufzeigen. Die Fälle sind flott und treffend erzählt, erneut zeigen sich hier andere Färbungen des Genres.


Alle meine Töchter - Die komplette vierte Staffel (3 DVDs)
Alle meine Töchter - Die komplette vierte Staffel (3 DVDs)
DVD ~ Günter Mack
Preis: EUR 19,99

4.0 von 5 Sternen Alle meine Töchter - Staffel 4 (Neuauflage 2016), 26. Juni 2016
Zwar läuft es für die Mitglieder der Familie Sanwaldt gerade wieder rund, und auch Sylcie kommt langsam wieder zur Ruhe. Doch es warten neue Schicksalsschläge auf die Familie: Sylvies neue Liebe steht kurz vor der Heirat mit einer anderen Frau, Pattys Freundin Manuela stirbt im Internat unter geheimnisvollen Umständen, Anna stürzt kurz nach der Geburt ihres Sohnes vom Pferd. So müssen Bertholt und Margot wieder alle Kräfte aufbieten, um die Familie zusammenzuhalten.

Alle meine Töchter, eine Familienserie des ZDF aus den 90er Jahren, hat auch heute noch viele Fans, sogar die Erstauflage der DVD-Veröffentlichung ist mittlerweile vergriffen. Studio Hamburg hat sich deswegen entschlossen, die Staffeln erneut auf den Markt zu bringen, mittlerweile ist auch die vierte Staffel erschienen. Diese Staffel findet einige ganz neue Ansatzpunkte, um die Geschichten der Familienmitglieder zu erzählen, was noch eine Spur ernster wirkt als in den vorigen Staffeln. So ist auch das Thema Tod ein Teil dieser Staffel, was emotional und glaubwürdig geschildert wurde, aber auch Liebesdramen und wirtschaftliche Fragestellungen sind eingebunden. Dabei konzentriert sich die Handlung immer über mehrere Folgen auf ein oder zwei Schwerpunkte, schließt diese ab, bevor es zu einem anderen Thema übergeht. Natürlich ist dabei alles eng miteinander verknüpft, der rote Faden ist deutlich erkennbar. Leider ist der Serie dabei etwas die Leichtigkeit abhanden gekommen, sogar der Handlungsstrang um die lebenslustige Patty, die mit ihrer frechen Art für einige Lacher gesorgt hat, ist nun deutlich düsterer und erwachsener geworden. Hier war mir die Mischung aus Heiterkeit und ernsten Szenen lieber, doch auch diese finstere Führung der Geschichte hat ihren Reiz und punktet mit vielen eindringlichen Szenen.

Man darf natürlich nicht vergessen, dass diese Serie bereits einige Jahre auf dem Buckel hat und deswegen das Ursprungsmaterial optisch nicht ganz die Qualität von heutigen Produktionen. Dennoch ist insgesamt ein ansehnliches Bild auf der DVD vorzufinden, die Farben wirken kräftig und natürlich und können die eine oder andere Schwäche in der Schärfe ausgleichen. Auch der Ton ist auf solidem Niveau und bildet alle Dialoge ohen störende Nebengeräusche ab. Extras oder Untertitel sind wie bei der Erstauflage nicht vorhanden.

Die Serie nimmt hier deutlich ernstere Züge an und erzählt von allen Familienmitgliedern recht dramatische Ereignisse, wobei auch das Gefüge innerhalb der Serie ziemlich verändert wird. Das sorgt für zahlreiche emotionale Momente, die Geschichte ist zudem flüssig und ohne Längen erzählt. Das ist teilweise schon harte Kost und verliert weiter an Leichtigkeit, dennoch konnte mich diese Staffel ebenfalls überzeugen.


Dicte - Staffel 2 [3 DVDs]
Dicte - Staffel 2 [3 DVDs]
DVD ~ Iben Hjejle
Preis: EUR 21,75

5.0 von 5 Sternen Dicte - Staffel 2, 26. Juni 2016
Rezension bezieht sich auf: Dicte - Staffel 2 [3 DVDs] (DVD)
Die Reporterin Dicte Svendsen, die in ihre Heimatstadt Aarhus zurückgezogen ist und dort immer wieder in Kriminalfällen ermittelt, will sich nach langen Jahren der Entfremdung wieder mit ihrem Vater treffen. Doch dieser wird vor einem Hotel überfahren – und auch in dem Gebäude hat es eine Tote gegeben. Dicte vermutetet einen Zusammenhang und stößt auf dunkle Machenschaften...

Mit „Dicte“ hat das dänische Fernsehen eine hochwertige Krimiserie produziert, deren erste Staffel bereits bei Studio Hambueg auf DVD erschienen ist. Nun folgt die zweite Staffel, die fünf abendfüllende Filme enthält und ihrem Vorgänger in nichts nachsteht – im Gegenteil. Denn der Zuschauer findet sich hier schnell wieder zurecht und kann sich sofort von der ganz besonderen Stimmung der Serie einfangen lassen, ebenso wie die Charaktere nicht mehr groß vorgestellt werden müssen und gleich in ihrer Entwicklung fortschreiten können. Diese sind wieder sehr gut ausgestaltet und haben einen glaubhaften Hintergrund und nachvollziehbare Beweggründe, besonders Hauptfigur Dicte ist mit ihrer resoluten, nicht immer ganz sympathischen Art sehr gut dargestellt. Auch John Wagner, der bisher immer eher blass herüberkam, bekommt einen ganz anderen Background. Die Themenwahl ist ähnlich brisant wie vorher, es geht um Menschenhandel, Rassismus und auch die SM-Szene, alles wird aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet. Die Geschichten, die sich vor dieser Kulisse abspielen, sind spannend erzählt und voller düsterer Momente. Sie brauchen aber auch viel Aufmerksamkeit, sind sie doch recht komplex erzählt. Oft sind es kleine Hinweise, die schließlich zur Lösung führen, sodass der Zuschauer immer am Ball bleiben muss – was wegen der intensiv erzählten Fälle aber auch kaum anders möglich ist. Besonders gut gefällt mir, dass die letzte Folge dieser Staffel den Themenkomplex der ersten Geschichte aufgreift und fortsetzt, sodass hier noch einmal eine ganz andere Tiefe erlangt wird.

Die Umsetzung auf DVD ist Studio Hamburg wieder gut gelungen, durch die hochwertige Aufnahmetechnik sind die Bilder sehr lebendig und kontrastreich. Die sehr scharfe Optik lässt auch die Farbstimmungen gut wirken, die je nach Szene mal erdig und warm, mal kühl und abweisend wirken. Leider ist hier nur die deutsche Synchronisation enthalten, diese kommt dafür sehr klar aus den Boxen. Dabei ist auch die eingesetzte Musik, die atmosphärisch und lebendig ist, gut abgemischt. Filmische Extras oder Untertitel sind leider nicht vorhanden.

„Dicte“ erfährt in der zweiten Staffel noch eine Steigerung, die Charaktere erhalten mehr Tiefe, die Folgen sind noch eine Spur dramatischer – auch weil das Privatleben der Figuren enger in den Mittelpunkt rückt und mit den Fällen verknüpft wird. Fünf sehr spannende und sehenswerte Krimis, für die man sich Zeit nehmen sollte.


Zwei Münchner in Hamburg - Die komplette 2. Staffel (4 DVDs)
Zwei Münchner in Hamburg - Die komplette 2. Staffel (4 DVDs)
DVD ~ Uschi Glas
Preis: EUR 22,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zwei Münchner in Hamburg - Staffel 2, 24. Juni 2016
Julia und Ralf haben endlich zueinander gefunden und sich füreinander entschieden, die Hochzeit hinter sich gebracht. Doch schon bald ziehen dunkle Wolken im Familienglück über der Hamburger Stadtvilla auf: Die Flitterwochen werden gründlich verhagelt, die Adoption von Max steht unter keinem guten Stern, und auch geschäftlichen haben die frisch Vermählten alle Hände voll zu tun...

Nach dem großen Erfolg der ersten Staffel von „Zwei Münchner in Hamburg“ folgten zwei Jahre später zwölf neue Episoden um Julia und Ralf, für die die beiden beliebten Schauspieler Uschi Glas und Elmar Wepper wieder aif der Spitze ihrer Karriere gemeinsam vor der Kamera standen. Lag der Schwerpunkt der ersten Staffel noch auf der anfänglichen Feinseligkeiten der beiden Charaktere und der langsamen Annäherung, werden nun Szenen aus dem Beziehungsalltag der beiden gezeigt. Dass dabei fast alles laut Murphys Gesetzt schief geht, was nur schief gehen kann, ist sehr unterhaltsam erzählt, sodass immer neue Probleme vor dem frisch angetrauten Ehepaar stehen. Die beiden Charaktere stehen dies aber – und das ist das Schöne daran – gemeinsam durch und finden trotz einiger Differenzen immer gemeinsam eine Lösung. Zudem sorgen die vielen Entwicklungen für einen sehr kurzweiligen Verlauf, der durch Geschichten aus dem Arbeitsalltag aufgelockert wird. Dabei stehen nicht allzu sehr die Vorgänge innerhalb der Bank im Vordergrund, sondern kleine Geschichten mit den Kunden, die weiteren Trubel in die Handlung bringen. Garniert wird das Ganze mit einigen bekannten Gesichtern, bekannte und beliebte Gaststars lassen sich in Nebenrollen blicken. Mir gefällt diese zweite Staffel sogar noch etwas besser als die erste, die gefestigte Beziehung von Julia und Ralf bringt Standfestigkeit mit, wobei dennoch für genügend Ungemach gesorgt wird.

Diese Staffel stammt aus den Anfängen der 90er Jahre, sodass die Bildqualität natürlich nicht mit heutigen Maßstäben messbar ist. Und so gibt es durchaus einige Szenen, die recht weich wirken und die Unschärfen gerade in der Totalen erkennen lassen. Insgesamt ist das Bild aber – auch wegen der kraftvollen Farben – durchaus ansehnlich gelungen. Der Ton kommt recht klar aus den Boxen, wobei das Verhältnis von Dialogen und Musik stimmig abgemischt ist. Bonusmaterial und filmische Extras lassen sich leider nicht finden.

Nach der Hochzeit geht es für Julia und Ralf turbulent weiter, was für den Zuschauer in unterhaltsamen Episoden erzählt wird. Besonders die Geschichte um die Adoption von Max ist dabei sehr gelungen umgesetzt und bietet neben heiteren auch einige ernste Momente. Eine ausgewogene Mischung, was sich auch im Verhältnis von Familiengeschichten und der Arbeit der beiden zeigt.


Zwei Münchner in Hamburg - Die komplette 1. Staffel (4 DVDs)
Zwei Münchner in Hamburg - Die komplette 1. Staffel (4 DVDs)
DVD ~ Uschi Glas
Preis: EUR 22,56

5.0 von 5 Sternen Zwei Münchner in Hamburg - Staffel 1, 24. Juni 2016
Julia Heininger, am Tegernsee aufgewachsen und Bayrin durch und durch, wird von der Bayernbank von München nach Hamburg versetzt. Zunächst wittert sie eine Intrige ihres Kontrahenten Dr. Sagerer, doch nach gutem Zureden ihrer Mutter nimmt sie die Chance an und sucht sich eine Wohnung an der Elbe. Kaum hat sie Sohn Max und Haushälterin Fanny nachgeholt, läuft ihr ein alter Bekannter über den Weg: Auch Dr. Sagerer hat es in die norddeutsche Stadt verschlagen...

Die gute, alte Familienserie war schon seit jeher ein Steckenpferd des ZDF. Auch wenn es heutzutage lobenswert viele unterhaltsame Ableger dieser Art gibt, ist es dennoch ab und an schön, einen etwas älteren Vertreter dieser Gattung anzuschauen. Da kommt die Neuauflage von „Zwei Münchner in Hamburg“ gerade recht, die bei Studio Hamburg erschienen ist. Zu sehen sind die beiden Volksschauspieler Uschi Glas und Elmar Wepper in den Hauptrollen, die ihre Charaktere mit Nachdruck und Leidenschaft verkörpern. Die beiden so unterschiedlichen Rollen, die sich anfangs als Kontrahenten gegenüber stehen, nähern sich im Verlauf dieser ersten Staffel an und werden zu einem eingeschweißten Team – beruflich wie privat. Beide Aspekte werden dabei gelungen beleuchtet, und neben vielen harmonischen und liebevollen Szenen gibt es dabei auch immer wieder Ungemach zu überwinden. Sehr schön fließt dabei auch das Überthema mit ein, das Zurechtfinden in der ganz anderen Region mit einer anderen Mentalität. Das wird mit viel Humor dargestellt, sowohl die bayrische Lebensart als auch die Hamburger Schnauze werden dabei auf die Schippe genommen – ohne persönlich angreifend zu werden. Die sich entwickelnde Handlung über die Folgen hinweg ist gut erdacht und bietet dem Zuschauer Abwechslung und Kurzweil. Ein wirklich schöner Vertreter seiner Gattung, mit Herz und Humor umgesetzt bieten die 13 Folgen dieser ersten Staffel (inklusive einer Langfolge als Einstieg) gute Familienunterhaltung.

Diese Staffel ist im Jahr 1989 entstanden, sodass man kein Wunderwerk in der Bildqualität erwarten kann. So gibt es an einigen Stellen durchaus einige Unsauberheiten und verwischte Szenen, insgesamt hält sich dies aber in Grenzen. Durch die lebendige Farbwiedergabe und die ansehnlichen Aufnahmen ist so dennoch ein hübsches Bild enstanden. Der Ton kommt ohne störende Nebengeräusche aus, alle Dialoge sind gut verständlich, selbst wenn diese streckenweise etwas dumpf klingen. Extras oder Untertitel sind leider nicht vorhanden.

Die erste Staffel der Serie bietet eine interessante Grundkonstellation mit starken Charakteren und einer gelungenen Entwicklung. Die Folgen gestalten sich kurzweilig und lebendig, wobei sich besonders die Beziehung zwischen den beiden Hauptfiguren unterhaltsam entwickelt. Schön, dass diese Serie wieder auf DVD erhältlich ist!


The Time Tunnel - Die komplette deutsche Staffel von 1971 (inkl. Wendecover) [4 DVDs]
The Time Tunnel - Die komplette deutsche Staffel von 1971 (inkl. Wendecover) [4 DVDs]
DVD ~ James Darren
Preis: EUR 19,99

4.0 von 5 Sternen The Time Tunnel - DIe komplette deutsche Synchronfassung, 23. Juni 2016
Unzählige Gelder sind bereits in das Forschungsprojekt von Dr. Tony Newman und Dr. Dan Philips geflossen, doch nun will die Regierung auch Ergebnisse sehen. Und so testen die beiden ihre Erfindung, die Zeitreisen ermöglichen soll. Doch etwas geht schief, und so landen die Wissenschaftler in ganz unterschiedlichen Situationen quer durch die Zeit – von der Vergangenheit bis in die Zukunft...

„The Time Tunnel“ hat auch heute noch, 50 Jahre nach der Produktion, viele Fans, die die turbulente Science Fiction-Serie mit dem kreativen Ansatz immer noch sehr schätzen. Dabei ist bei vielen die Erstsynchronisation aus dem Jahr 1971 deutlich beliebter, auch wenn diese nur 13 der insgesamt 30 Folgen enthält. Studio Hamburg hat diesem Wunsch nun entsprochen und diese Synchronfassung aus dem Jahr 1971 auf DVD veröffentlicht, und das gleich mit viel Bonusmaterial und in digitaler Überarbeitung. Tatsächlich funktioniert die Grundidee der Serie auch heute noch sehr gut, das faszinierende Thema der Zeitreise wird hier witzig und mit viel Schwung umgesetzt. Die ganz unterschiedlichen Situationen, in denen sich die Forscher wiederfinden, bringen in jede Folge ihre ganz eigene Stimmung. Besonders gut gefallen haben mir die Szenen auf der Titanic, das bekannte Schiffsunglück wird hier noch einmal von einer anderen Seite beleuchtet. Dass dabei nie die Geschichte komplett verändert wird, sondern nur einzelne Personen gerettet werden können, ist ein wesentliches Element der Sendung und kommt immer wieder gut zur Geltung. Dabei geraten die Charaktere oft etwas in den Hintergrund, da die Kulisse sehr ausdrucksstark sind und die Folgen dominieren. Auch ein wirklicher roter Faden ist nicht vorhanden, weswegen es nicht wirklich bemerkbar ist, dass hier einige Folgen ausgelassen werden. Eine wirklich sehenswerte Serie, die mich auch heute noch sehr gut unterhalten konnte.

Durch die digitale Restaurierung des Bildes und des Tones ist ein gelungener optischer Eindruck entstanden. Zwar kann man bei einer Produktion diesen Alters keine HD-Qualität erwarten, dennoch ist ein scharfes und kontrastreiches Bild entstanden. Lediglich die Farben wirken stellenweise etwas blass. Der Ton kommt ohne störende Nebengeräusche aus, alles klingt klar und sauber – was sowohl für die Synchronisation als auch für die englische Originalfassung gilt. Zudem sind optional englische Untertitel zuschaltbar. Lobenswert ist auch das viele Bonusmaterial, besonders die Interviews mit den Darstellern haben mit sehr gut gefallen.

„The Time Tunnel“ ist eine recht abgedrehte Science Fiction-Serie, die mit einem sehr interessanten Ansatz, vielen kreativen Ideen und vielen sehenswerten Geschichten aufwartet. Die originale Synchronfassung, die lange nicht erhältlich war, liegt nahe am Original und wirkt sehr stimmig. Das viele Bonusmaterial und die gelungene digitale Überarbeitung sind weitere Pluspunkte für diese DVD-Box.


The Border Box, Folge 1-3
The Border Box, Folge 1-3
Preis: EUR 13,99

5.0 von 5 Sternen The Border - Folgen 1-3, 23. Juni 2016
Rezension bezieht sich auf: The Border Box, Folge 1-3 (MP3-Download)
The Border ' 1. Der Weg in die Hölle

Erster Eindruck: Kurzgeschichte von Oliver Döring

Dr. Robert Quiller und Dr. Penelope Walker haben eine unterirdische Forschungsstation aufgebaut, in der die Zukunft der Nahrungsmittelbeschaffung liegen soll. Hier kann kostengünstig hervorragendes Fleisch produziert werden, die von der Außenwelt hermetisch abgeriegelten Probanden vertragen es sehr gut und wirken gesund. Nach dem lange laufenden Test sollen nun Malcolm Slade und Paul Evans eventuelle Fehler feststellen, doch sie sind vorerst über das Projekt schockiert'

Mit 'The Border' hat Oliver Döring, einer der Großmeister des modernen Hörspiels, nun eine neue Reihe geschaffen, in der in sich abgeschlossene Horror-Geschichten erzählt werden. Die Handlungen sind eigens für diese Reihe konzipiert worden, sodass sich Döring hier völlig austoben kann. 'Der Weg in die Hölle' ist der erste Teil und setzt die Messlatte gleich ziemlich hoch. Zu Beginn werden kurz die Charaktere vorgestellt, und schon bald darauf geht es in die unterirdische Forschungsstation, völlig in sich abgeschlossen und ohne Kontakt zur Außenwelt. So entsteht trotz der harmonischen Stimmung und den scheinbar glücklichen Menschen eine beklemmende Atmosphäre, die in der Beschreibung der Fleischproduktion ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht. Unweigerlich stellt sich der Hörer die Frage: Ist dies moralisch zu vertreten? Doch dies steht nicht im Vordergrund, bleibt aber als Frage im Hinterkopf. Denn schnell entwickelt sich eine dynamische Handlung mit ganz unterschiedlichen Themenansätzen und Situationen. Das ist vielleicht der kleine Schwachpunkt des Hörspiels, das im letzten Drittel etwas überladen wirkt. Die eingebauten Kurzinterviews mit den Bewohnern der Station, die Nachforschungen der beiden Besucher und der Verzicht auf einen Erzähler lassen hier ein sehr starkes Hörspiel entstehen. Immer weiter steigert sich die Handlung und wird zu einem wahren Sturm aus beklemmenden und bedrohlichen Situationen, das Ende wurde sehr offen gehalten, sodass der Hörer sich den weiteren Fortlauf selbst zusammenreimen kann. Ein sehr gelungener Start in die Reihe, die Lust auf weitere Geschichten macht.

Auch für diese Produktion hat Döring wieder eine illustre Sprecherrunde zusammengestellt, wobei die vier Stimmen der Hauptcharaktere deutlich im Vordergrund stehen und beispielsweise durch Joachim Kerzel, Sascha Rothermund, Luisa Wietzorek und Kim Hasper ausgeschmückt werden. Bernd Vollbrecht und Tobias Kluckert spielen als Malcolm Slade und Paul Evans sehr gut zusammen und können mit ihren markanten Stimmen den nötigen Nachdruck verleihen. Hans Bayer ist als Robert Quiller zu hören, mit seiner sehr betonten und intensiven Sprechweise schafft er einen glaubhaften und präsenten Charakter. Katrin Fröhlich hat mir als Penelope Walker ebenfalls sehr gut gefallen, sie kann den Spagat zwischen Privatperson und knallharter Forscherin schlagen.

Oliver Döring ist normalerweise bekannt für seine eingebauten, lautstarken Schockeffekte, die sowohl bei seinem Wirken bei John Sinclair als auch bei seiner Weltuntergangsserie End of Time ihren festen Platz hatten. Hier sind diese jedoch nicht zu hören, die Handlung wirkt hier eher ruhig. Gerade dadurch entsteht eine so intensive Atmosphäre, die sich auf die Dialoge konzentriert. Ausgemalt wird das Ganze mit einigen sehr stimmungsvollen Melodien und Geräuschen, die aber eher zurückhaltend eingebaut sind.

Das Cover stammt von Timo Wuerz, der hier ein für seinen Stil untypisches Bild geschaffen hat: In einer kühlen, weißen Atmosphäre, die in dem unterirdischen Bunker anzusiedeln ist, liegt ein umgekippter Bürostuhl sowie die Leiche eines Menschen, dessen Blut auf den Betrachter hinzufließen scheint. Eingerahmt wird dies zwischen zwei tiefschwarzen Balken, auf denen die Titel von Serie und Folge zu sehen sind.

Fazit: Eine bedrückende Atmosphäre, starke Charaktere, eine spannende und vielschichtige Handlung, ein interessantes und moralisch fragwürdiges Experiment ' das sind die Zutaten für 'Der Weg in die Hölle'. Immer weiter steigert sich die Geschichte und nimmt den Hörer schon kurz nach Beginn gefangen. Ein sehr gelungener Auftakt zur neuen Horror-Thriller-Reihe.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
The Border ' 2. Der Pakt mit dem Tod

Erster Eindruck: Hervorragend produzierte Gruselgeschichte

Als Kind war Abraham querschnittsgelähmt, bis er eines Nachts Besuch von einem geheimnisvollen Fremden bekam, der sich ihm als Magier vorgestellt hat. Er heilt Abraham von seiner Krankheit, verlangt von ihm aber in späteren Jahren eine noch nicht näher bestimmte Gegenleistung. In Erwachsenenjahren hat sich Abraham ein standfestes Leben aufgebaut und ist dabei, eine kleine Familie zu gründen. Doch dann taucht der Magier wieder auf...

Oliver Döring ist seit dem Ausscheiden bei John Sinclair alles andere als untätig. Neben der erfolgreichen Star Wars-Hörspielserie und seiner komplexen Endzeitvision in 'End of Time' hat er bei seinem Label Imaga kürzlich auch den ersten Teil von 'The Border' veröffentlicht, in dem in sich abgeschlossene Geschichten erzählt werden. Nun legt er mit Folge zwei 'Der Pakt mit dem Tod', das wieder hervorragend inszeniert wurde. Schon die erste Szene mit dem jungen Abraham sorgt für eine unheimliche Stimmung, die sich auch durch den weiteren Verlauf durchzieht. Immer wieder gibt es Szenen, die sehr düster und bedrohlich wirken. Leider ist allerdings die Story nicht so stark wie im ersten Teil. Während dort zahlreiche innovative Ideen Einzug gefunden haben, ist in 'Der Pakt mit dem Teufel' Bekanntes neu zusammengemischt worden ' zugegebenermaßen aber in hoher Qualität und mit stets unheilvollem Anklang. Zudem entwickeln sich einige der Figuren anders, als man es anfangs erwartet hätte, sodass zumindest für einige Überraschungen gesorgt ist. Nicht gerade innovativ, aber ein gut zusammengestellltes und hervorragend inszeniertes Hörspiel.

Hierzu tragen auch die Sprecher bei, zahlreiche bekannte und beliebte Stimmen vereinen sich hier vor dem Mikrofon. Als (erwachsener) Abraham ist beispielsweise der wunderbare Dietmar Wunder zu hören, der wieder mit viel Gespür für das richtige Timing und treffendem Ausdruck eine gelungene Performance abliefert. Thomas Nero Wolff kann mit seinem sehr eindringlichen, schneidenden Klang seine Figur eindrucksvoll und unheimlich wirken lassen. Joachim Kerzel ist wieder mal als Erzähler zu hören, seine Passagen kann er kurzweilig und schnittig umsetzen, die Stimmung wird durch ihn noch verstärkt. Weitere Sprecher sind Udo Schnenk, Antje von der Ahe und Anja Stadlober.

Oliver Döring und sein Team haben wieder eine sehr stimmige und eindringliche Umsetzung der Geschichte geschaffen, beides geht eine untrennbare Symbiose ein. Seien es dräuende Sounds im Hintergrund, stimmige und passende Melodien oder laute Geräusche, die die für Döring typischen Schreckmomente unterstützen, alles wirkt sehr harmonisch und lebendig.

Sehr gut gefällt mir das Cover, das an Düsternis kaum zu überbieten ist. Nut mittig zeichnet sich das eigentliche Motiv vor dem schwarzen Hintergrund mit dem schlichten, aber passenden Schriftzug ab. Zu sehen sind die stechenden, rot glühenden Augen des im Hörspiel beschriebenen Magiers, umgeben von grauer, faltiger Haut. Die restliche Gestaltung ist recht schlicht, enthält aber alle notwendigen Informationen.

Fazit: Die düstere Stimmung und die hervorragende Produktion können die Geschichte gut unterstützen, die nicht immer wirklich innovativ oder überraschend wirkt. Von der ersten Szene an wird eine unheimliche Stimmung vermittelt, die sich durch die gesamte Handlung zieht und sich steigern kann.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
The Border ' 3. Der Ungebetene

Erster Eindruck: Radioreportage außer Kontrolle

Ein junger Reporter erstellt eine Radio-Reportage zum Thema Geister und Horror. Neben einer Passantenbefragung interviewt er dafür auch einen Professor, der sich mit dem Übernatürlichem beschäftigt. Doch der zuständige Redakteur ist alles andere als begeistert und lehnt es schlichtweg ab, das aufgenommene Material zu senden. Doch von seinem Schaffen überzeugt wendet er sich erneut an den Professor und bittet ihn um Hilfe ' um recht ungewöhnliche Hilfe...

Mit 'The Border' hat sich Hörspielmacher Oliver Döhring eine Spielwiese geschaffen, auf der er sich im Horrorgenre ordentlich austoben kann. Als Reihe mit immer neuen Geschichten und Protagonisten konzipiert waren schon die ersten beiden Teile voneinander recht unterschiedlich, mit 'Der Ungebetene' begibt sich Döring aber in eine völlig neue Richtung. Es handelt sich um kein klassisches Hörspiel, sondern um die fiktiven Aufnahmen des jungen Reporters, die schnipselartig aneinandergereiht sind ' einige Sequenzen dauern weniger als 10 Sekunden. Dabei wird nicht nur die eigentliche Geschichte erzählt, sondern eben auch Teile aus der Reportage und seiner weiteren Arbeit eingebaut. Da gibt es Gespräche mit seinem Redakteur, seiner Freundin, einem unheimlichen Mann auf einer einsamen Parkbank, da sind aber auch nur Selbstgespräche in einer gruseligen Nacht zu hören. Trotzdem wird konsequent die Handlung weiterentwickelt, die an sich nicht sonderlich Aufsehen erregend ist, durch die ungewöhnliche Inszenierung aber sehr gut zur Geltung kommt. Sehr düster, unglaublich spannend und packend wird es dabei, man wird tief in die Welt der dunklen Magie hereingezogen und weiß später selbst kaum zwischen Wahn und Realität zu unterscheiden. Auch das packende Finale ist bestens umgesetzt worden und jagt zumindest mit den einen oder anderen Gänsehautschauer über den Rücken. Feinsinnige Verknüpfungen, packende Szenen, leiser Grusel und krasse Actionelemente ' ein absolut gelungenes, experimentierfreudiges Hörspiel.

Sebastian Rüger übernimmt hier die Hauptrolle und damit den weitaus größten Teil der Handlung. Bisher ist er mit in keinem Hörspiel aufgefallen, hier liefert er dennoch eine sehr professionelle und saubere Leistung ab. Mit seiner sehr variablen Stimme kann er die verschiedenen Gefühlslagen des engagierten Reporters sehr gut einfangen und sorgt immer wieder für unheimliche und gruselige Momente. Besonders die aufkommende Panik bei Nacht und die totale Verängstigung gegen Ende sind sehr eindringlich und emotional gespielt. Unterstützt wird er dabei unter anderem von Marco Göllner, Axel Siefer und Michael-Che Koch.

Da es sich hier nur um real wirkende Aufzeichnungen handelt, wurde auf den Einsatz von Musik komplett verzichtet. Dafür wurden umso mehr Geräusche eingebaut, mal dezent als Hintergundgestaltung, mal sehr offensiv und sehr, sehr laut als Schockeffekt. Das hinterlässt einen sehr realistischen Eindruck und steigert die unheimliche Stimmung immer weiter. Auch auf kleine Details wie das Knacken eines Mikrofons beim Ausschalten oder unterschiedliche Lautstärken der Sprecher wurde geachtet. Die kleinen gesprochenen Anmerkungen, zu welcher Zeit welches Tondokument entstanden ist, helfen bei der Orientierung in der zeitlichen Kontinuität.

In weiß leuchtender Schrift, die einzelnen Letter zerbrochen, prangt der Serientitel im oberen Drittel des Cover, während sind unten eine düstere Szenerie ausbreitet. Das vor Angst verzerrte Gesicht des jungen Mannes, der sich die Finger tief in die verwundete Stirn gräbt, fängt die Stimmung des Hörspiels gut ein. Schade ist, dass in dem kleinen Booklet die Sprecher nicht den jeweiligen Rollen zugeordnet sind ' wenigstens bei den wichtigsten Charakteren hätte ich dies eigentlich erwartet.

Fazit: Oliver Döring präsentiert eine sehr düstere und packende Geschichte voller dunkler Magie, in dem die Bedrohung stetig wächst. Die ungewöhnliche Inszenierung in Form von real wirkenden Aufnahmen ist sehr gut gelungen und macht aus der Handlung etwas ganz besonderes, lässt sie sehr nahbar und realistisch wirken. Schockeffekte kommen dabei ebenso gut zur Geltung wie leiser Grusel.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20