Profil für mischka > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von mischka
Top-Rezensenten Rang: 2.919
Hilfreiche Bewertungen: 449

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
mischka (am Wasser war das)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Seed 2 - The New Breed - Black Edition (DVD) DE-Version
Seed 2 - The New Breed - Black Edition (DVD) DE-Version
Wird angeboten von grooves-inc
Preis: EUR 14,71

1.0 von 5 Sternen Dusselig, 24. November 2014
Zwei,drei blutige Szenen und eine wirr konstruierte und fragwürdig aneinandergeschnippelte Story...das ist kurz gesagt das,was man von SEED 2 erwarten kann. Hätte man den Film linear gehalten,wäre er sicherlich ein Quentchen besser ausgefallen,aber dieses Durcheinander an Szenen,die zeitlich so überhaupt nicht passen,macht den Film noch schlechter als er ohnehin schon ist.
FAZIT: Schund!


Assassin's Creed 4: Black Flag - Bonus Edition - [PlayStation 4]
Assassin's Creed 4: Black Flag - Bonus Edition - [PlayStation 4]
Wird angeboten von Laservideo24-Preise inkl. Mwst
Preis: EUR 56,95

4.0 von 5 Sternen Jack Sparrow lässt grüßen, 24. November 2014
ASSASSINS CREED war beim ersten Output revolutionär,überzeugte mit einer tollen Technik und einer atemberaubenden,detaillierten Grafik. Die schier endlose Geschichte um den Kampf der Assassinen gegen die Templer geht mit BLACK FLAG nun in die vierte Runde.
Nach Altaiir wurden in AC 2,inklusive der dazugehörigen Spiele BROTHERHOOD und REVELATIONS einige Neuerungen und Verbesserungen eingeführt,die dann überwiegend in jedem neuen Ableger zu finden waren bzw. sind. Waren Altaiirs Missionen noch recht konstruiert,so konnte Ezio in seinen Abenteuern den Übergang von Mission zu Story schon flüssiger und stilvoller erleben. Ab AC 3 fanden dann auch Seeschlachten ihren Platz in der Reihe die im dritten Ableger aber einiges an gewöhnungsbedürftiger Steuerung abverlangten. BLACK FLAG bedient sich dem selben Prinzip wie seine Vorgänger: Assassinenmissionen mit frei wählbarer Herangehensweise,dem Aufwerten seines Charakters,neue Rüstungen oder Waffen erwerben oder sein Schiff aufpimpen...Letzteres spielt in AC 4 eine große Rolle da der Fokus oft auf den fulminanten Seeschlachten liegt. Hierbei wurde die Steuerung gegenüber dem Vorgänger doch um einiges smarter gemacht sodass die Kämpfe im Wasser richtig geil aussehen. Überhaupt ist die Optik und Größe von BLACK FLAG atemberaubend,ob zu Land oder im kühlen Nass,es gibt immer was zu entdecken. Grafisch gibts kaum was zu meckern,einige aufploppende Umgebungen oder gelegentliches Tearing sind zu verschmerzen. Auch ist die Geschichte hier mal "etwas" anders und kommt manchmal auch ganz witzig rüber. Dennoch warte ich,wie viele Andere bestimmt auch,dass die Assassinenstory um Desmond und Co.,wie so oft angedeutet,endlich mal in die Gegenwart verlegt wird...bei einem derart erfolgreichen Spielprinzip wird die Serie aber wohl noch eine Weile kommerziell ausgeschlachtet,bis es ans Ende geht.
Meine Begeisterung für AC 4 ist dennoch getrübt denn ein Manko hat das Spiel für mich trotzdem: es ist halt,abgesehen von den üblichen Kleinigkeiten,keine wirkliche spielerische Offenbarung. Wie seit ASSASSINS CREED 2 spielen sie die Spiele alle gleich oder zumindest ähnlich. Das ist nicht als wirklich schlecht zu werten aber,wenn man das Spielprinzip eben kennt,freut man sich auch weniger auf den nächsten Output. Ich selbst habe mir ein knappes Jahr Zeit gelassen,bis ich Teil 4 zockte weil ich mal wieder Lust auf AC hatte. Wie gesagt,dass ist eher ein persönliches Manko. Einzig nennenswerte Neuerung hier wäre,den Animus zu verlassen und mal eine recht innovative Parallelstory zu spielen,wenngleich diese zwar gut umgesetzt,aber auch kein Reißer ist.
Was bleibt ist ein tolles Open World Szenario mit viel Liebe zum Detail,toll animierten Städten die echt lebendig wirken,vielen Aufgaben ( typisch AC eben ) und fulminanten Seeschlachten.
FAZIT: für Fans und Neueinsteiger geeignet aber das Spielprinzip ist kaum verändert worden. Als wer Teil 2 und 3 gleichermaßen mochte wird AC 4 auch nicht mehr oder weniger mögen.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


The Last of Us Remastered - [PlayStation 4]
The Last of Us Remastered - [PlayStation 4]
Preis: EUR 48,99

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lohnt sich ein Neukauf?, 19. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Für die PS3 seinerzeit,ist noch gar nicht so lange her,war THE LAST OF US sowohl grafisch als auch spielerisch ein wahres Meisterwerk. Die remasterte Version der PS4 steht dem Original in nichts nach,wurde technisch,vor allem was die Weitsicht anbelangt,nochmal etwas aufpoliert und sieht daher ein Quentchen besser aus. Im direkten Vergleich sind die Unterschiede aber keinen Neukauf Wert,auf der alten Konsole war das Spiel bereis ein "echter Hingucker".
Im Spiel schlüpfen wir in die Rolle von Joel:
Die Welt ist nach einer mysteriösen Pilzinfektion entvölkert. Infizierte wandeln als zombieähnliche Wesen durch die leergefegten Städte und Landstriche.Nebst den Monstern gibt es ebenso paramilitärische Unruhestifter,Plünderer und Kannibalen,mit denen man gehäuft konfrontiert wird. Inmitten dieser Lebensfeindlichen Welt bekommt Joel den Auftrag,das Kind Ellie zu den Fireflys zu bringen,einer Widerstandsgruppe die mit Ellie-und deren Geheimnis-versuchen will,der Infektion Herr zu werden.Doch der Weg dahin ist lang und beschwerlich. Das anfangs ungleiche Duo muss allerhand Gefahren meistern und dem Tod mehr als nur einmal ins Antlitz blicken. Peu a peu kommen sich die beiden Protagonisten näher und es entsteht eine,von Naughty Dog wunderschön erzählte,Vater-Tochter-Beziehung. Auch die Vergangenheit beider sowie deren Beziehungen zu den vielen Menschen,die sie auf ihrer Reise kennenlernen,wird filmreif dargestellt und sehr packend erzählt. Der Weg ist das Ziel und so nimmt sich THE LAST OF US sehr viel Zeit und schickt Ellie und Joel von einem Abenteuer ins Nächste. Man wandert durch leergefegte Großstädte,wo sich die Natur ihren Platz bereits zurückgeholt hat. Wälder,kleine Siedlungen,Strände und verschneite Bergregionen gehören ebenfalls zum Setting. Die Geschichte zieht sich über den Zeitraum von etwa einem Jahr und wird im Spiel in gut und gern,je nach Schwierigkeitsgrad,20 bis 25 Stunden visualisiert.
Joel beschützt Ellie im Kampf gegen die Infizierten und bösen Menschen. Dabei hat der Spieler fast immer die Wahl: offene Konfrontation oder doch lieber vorbeischleichen und sich nicht entdecken lassen. Sein Equipment bastelt sich Joel aus Fundsachen und stellt damit Sprengkörper ,Medikits oder Rauchbomben her. Waffen gibts zwar auch,aber mit Munition sollte man sparsam umgehen. Im Kampf gegen Menschen ist Munition oft unerlässlich und so sollte man gegen die Infizierten Monster lieber ohne Schiessprügel vorgehen. Diese sind übrigens in Klassen unterteilt: 1. frisch Infizierte,Zombies die sehr flott unterwegs sind- 2. Clicker sind schon etwas länger mit dem Pilz befallen und erblindet,aber mittels Click-Geräuschen nehmen sie ihre Umgebung wahr- 3. Bloater,mit Pilzgewächsen übersäte Monster,deren Infektion schon sehr lang zurückliegt. Letztere stecken sehr viel ein und sollten eher umgangen werden. Positiv fällt hier auf,dass Naughty Dog auf XXXL Endgegegner verzichtet. THE LAST OF US bleibt immer bodenständig und driftet nie ins Absurde ab. Endgegner,wenn man so will,findet man eher unter den menschlichen Kontrahenten und deren Zwist mit Ellie und Joel wird nicht nur durch Kampf,sondern auch durch sehr spannende Videosequenzen deutlich gemacht.
Die,zwar explizite aber nie voyeuristische,Darstellung von Gewalt ist selten Zweckmäßig,man kann sie fast immer umgehen. Allerdings ist deren grafische Darstellung schon recht heftig.
Survival Horror wie er sein soll: wenig Ressourcen,viel zu entdecken und teils anspruchsvolle Strategieentwicklungen zum überleben.
Die PS4 Version bietet,neben einem alternativen Schwierigkeitsgrad,auch noch das Add on LEFT BEHIND auf der Disc.
LEFT BEHIND schildert in 3-4 Spielstunden,was Ellie erlebt,als sich Joel im Hauptspiel schwer verletzt. Daneben gibt es interessante Einblicke in Ellies Vergangenheit die zum Teil auch in witzige Minispiele verpackt wurde. Das Add on ist spielrisch zwar nichts neues,sorgt aber für noch mehr Tiefe und Persönlichkeit,als es das Spiel ohnehin schon hat. Für dieses Add on alleine würde sich ein Neukauf schon lohnen,es sei denn,man nennt es für die PS3 schon sein Eigen. Im Ganzen würde ich sagen,wer das Spiel für die PS3 bereits hat,muss es nicht zwingend nochmal holen. Spielspass bietet beide Versionen. Aber das muss jeder selbst entscheiden.
FAZIT: nahezu perfekter Survival Horror mit gemäßigtem Tempo,einer wunderbar emotional erzählten Geschichte,klasse Grafik mit vielen Details und perfekter Endzeit Atmosphäre. Das Add on rundet das Paket nochmal ab und verleiht der Hauptgeschichte noch mehr Tiefe. Ich kanns kaum abwarten,bis dieser Titel fortgesetzt wird. Meiner Meinung nach eines der besten und motivierensten Spiele aller Zeiten!
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Lords of the Fallen Limited Edition
Lords of the Fallen Limited Edition
Preis: EUR 50,82

5.0 von 5 Sternen Nehme ich die leichte oder die schwere Rüstung?, 9. November 2014
Vor Beginn entscheidet man sich genretypisch für eine Klasse. Entweder Krieger,Kleriker oder Schurke. Jede Form birgt im Verlauf Vor-und Nachteile,aber man kann seine Attribute mittels Skilltree immer anpassen.
Man stürzt sich ins Getümmel und merkt sofort...ja,es ist recht schwer. Kein Hack'n'Slay mit Massen an Gegnern,dafür fordernde Kämpfe mit weniger,dafür cleveren Gegnern. Den Vergleich zu DARK SOULS würde ich mir verkneifen,denn LOTF ist im direkten Vergleich zwar schwer,aber schaffbar und nie wirklich unfair. Nervig ist nur,dass man,nach dem Tode,seine verlorenen XP wieder einsammeln muss,aber naja,gibt schlimmeres. Die Optik ist schick und ansprechend wohingegen die Steuerung arg gewöhnungsbedürftig ist.
Ob man leichte oder schwere Rüstung trägt,ist von fundamentaler Wichtigkeit für die Agilität,mit dicker Rüstung ist man alles andere als leichtfüßig im Kampf mit den wirklich fiesen Gegnern.
Auch sollte man seinen Charakter immer ordentlich aufleveln,dann hat man bessere Chancen um seine Feinde zu meucheln. Und abseits der Wege gibts immer was zu entdecken.
FAZIT: Action RPG für Fortgeschrittene Spieler,für Einsteiger und frustanfällige Zocker eher ungeeignet.


Edge of Tomorrow - Live.Die.Repeat
Edge of Tomorrow - Live.Die.Repeat
DVD ~ Tom Cruise
Preis: EUR 11,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Und täglich grüßt das Murmeltier, 3. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Edge of Tomorrow - Live.Die.Repeat (DVD)
...oder vielmehr das Alien. Im neuen cruise'schen Sci-fi-Action-Kracher gehts nämlich zu,wie in Harold Ramis'Kultkomödie: Tom Cruise als ungewollter Rekrut am Vortag des finalen Schlags gegen die ausserirdischen Invasoren erlebt genau diesen Schlachtbeginn immer und immer wieder. Dadurch erhält er die aufwendige Möglichkeit,den Kriegsverlauf zu Gunsten der Menschen zu wenden. Aber ganz so einfach ist es dann doch nicht...
EDGE OF TOMORROW ist typisches Hollywoodkino: tolle Effekte,viel Action und Kawumm und einer teils sehr ironisch-witzigen Darstellung die bestens unterhält und praktische nie Langeweile aufkommen lässt.


Alien: Isolation - Ripley Edition - [Xbox 360]
Alien: Isolation - Ripley Edition - [Xbox 360]

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ridley Scott würde es gefallen, 3. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
ALIEN ISOLATION ist purer Panik-Survival-Horror,wie es ihn viel zu selten gibt und das beste ALIEN Spiel,was auch die Bezeichnung ALIEN verdient. Wie in Ridley Scotts Klassiker besticht hier vor allem die allgegenwärtige Präsenz,auch wenn man sie nicht immer sieht,des unheimlichen Wesens un erzeugt im Spieler das Gefühl,immer gehetzt und gejagt zu werden. Wenngleich es in etlichen Abschnitten ruhig zugeht,muss man immer mit dem Erscheinen des Monsters rechnen und genau diese Masche macht das Spiel zu einem Sci-fi-Highlight.
Grafisch ist es hingegen eher Durchschnittsware,vor allem die hölzerne Mimik der Protagonisten fällt da auf,das Umgebungsdesign ist ziemlich dröge und die Bugs,die einen hin und wieder durch Wände gucken lassen,nerven manchmal etwas. Aber die bombige Atmosphäre macht das wieder wett. Ein großes Manko und deshalb auch einen Stern Abzug habe ich dennoch zu beklagen: der Fokus des Spiels liegt auf dem "sich nicht entdecken lassen",aber die menschlichen Gegner erspähen einen zum Teil auch hinter sicherer Deckung. In offenen Kämpfen unterliegt Ripley zumeist und dadurch macht sich ein bisschen spielerischer Frust breit. Das hätte besser ausgefeilt werden müssen. Frustrierend ists auch,wenn man sich eben noch einem Rudel Syntheten stellen musste,den Kampf mit Ach und Krach für sich entscheiden konnte nur um sich dann,vom Alien erwischt,in einem Lüftungsschacht wiederfindet,wo man sein virtuelles Leben aushaucht;) aber das macht auch den Reiz des Spiels aus,denn man kann praktisch überall draufgehen und die Distanz zwischen den Speicherpunkten ist meist recht groß.
Die Raumstation,auf der sich Ripley befindet,ist ebenso groß und peu a peu freier begehbar,aber es gibt wirklich keinen Ort,an dem man sich sicher fühlen kann.
ALIEN ISOLATION ist pur,ohne viele Schnörkel und beschränkt sich auf den reinen Angstfaktor,und dem was man eben nicht sieht. Und ja,wenn man den Motion Tracker sein Eigen nennt,und die Bewegungen in der Umgebung aufblinken sieht,fühlt man sich auch nicht viel sicherer.
FAZIT: tolles,mitunter frustrierendes und schweres Spiel mit 1a Alien-Feeling,auch wenn einige technische Mängel aufzuweisen hat. Lohnt sich trotzdem.
UPDATE 9.11.2014
Kann sein,dass dies nicht jedes Spiel betrifft,aber loswerden will ichs trotzdem. In der Mission,in welcher man aus dem Synthetenwerk flüchtet,hängt sich das Spiel ( festinstalliert ) immer wieder auf,noch vor dem nächsten Checkpoint,sodass ich das Ende der Mission immer wieder anfangen musste und dann dennoch verk*****,weil sich das Spiel aufhängte. Habe das Spiel dann von der Festplatte gelöscht und normal gezockt und siehe da...kein Aufhänger. Nur so zur Info...


The Evil Within (100 % Uncut) - [Xbox 360]
The Evil Within (100 % Uncut) - [Xbox 360]
Wird angeboten von Laservideo24-Preise inkl. Mwst
Preis: EUR 49,49

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Trotz Mängel mehr als nur gelungen, 21. Oktober 2014
Und um mich mit den Mängeln nicht lange aufzuhalten,ratter ich diese mal kurz und bündig ab:
1. bockige Steuerung
2. teils unvorteilhafte Kameraperspektiven
3. Protagonist bleibt hin und wieder an der Umgebung "kleben"
4. nicht die beste Grafik ( aber auch nicht die Schlechteste)

THE EVIL WITHIN ist Survival Horror,wie es ihn für Konsolen leider viel zu selten gibt. Die Macher von Resident Evil besinnten sich auf alte Tugenden,schicken den Hauptdarsteller Sebastian auf einen abgründigen und alptraumhaften Trip und statten ihn NICHT mit Superkräften aus. Viel Munition gibts im Spiel auch nicht um sich der miesen Dämonenhorden zu erwehren und so bleibt entweder eine geschickte Taktik,Schleicheinlagen oder die Flucht....
Apropos Schleichen,so gut wie bei Splinter Cell klappt das hier nicht,obwohl das Prinzip ähnlich ist. Die Böslinge sind,wenn sie in Unterzahl sind,recht einfach zu meucheln,speziellere Gegner oder gar Massen von ihnen erschweren das Spiel und sorgen für häufige virtuelle Tode. Auch gibts diverse Trial and Error Passagen,die man oft erst nach mehreren Anläufen packt ( und sich danach an den Kopf fässt).
Sebastian bekommt im Verlauf der Story zeitweise Hilfe zugedacht von seinem Partner,hierbei gibts dann kooperative Levelabschnitte zu meistern. Letztere sind relative klein,aber frei erkundbar gehalten. Es gibt in der Umgebung verschiedene Sachen,die man zum Überleben nutzen kann. Um Munition zu sparen kann man den Monstern fallen stellen,sie abfackeln oder mit Nahkampfskills umnieten. Wobei ich den Nahkampf erst nach mehreren Upgrades empfehlen würde,da die Untoten ordentlich was einstecken können.
Wenn Sebastian den Spiegel betritt,gelangt er,abseits des Spiels, in eine Klappsmühle,in welcher er seine Figur upgraden kann oder gegen gefundene Schlüssel hilfreiche Items erwerben kann. Die Upgrades der Figur mittels gesammeltem grünen Gel sind bitter nötig,da EVIL WITHIN einen hoch angelehnten Schwierigkeitsgrad hat. Man kann Sebastians Fitness,Waffenfertigkeiten oder die Tragekapazität für Items aufbessern (wobei ich mich immer noch frage,warum Streichhölzer so groß und schwer sind;))
Genial ist die düstere Atmosphäre,die musikalische Untermalung,die sehr abwechslungsreichen Settings-ja,man spielt nicht nur in dunklen Gruselhäusern,nein,auch bei Tag im Freien-und die wendungs-und überraschungsreiche Geschichte. Hinzu kommen noch sehr,sehr derbe Splattereinlagen ( FSK ??? habt ihr gepennt??? schlaft schön weiter )...
Im Ernst,EVIL WITHIN ist wirklich sehr blutig. Hier werden Köpfe zermatscht,Leute mit Kettensägen zerteilt,... Vergleichbare Spiele landen auf dem Index,EVIL WITHIN im Handel. Naja,ist ja für die Spieler nur von Vorteil.
FAZIT: genialer,düsterer Horror mit knackigem Schwierigkeitsgrad und relativ wenigen Hilfen für den Spieler. Empfehle es klar allen Horrormaniacs,aber Erfahrung sollte man haben!!!
UPDATE vom 30.10.14
Nach erfolgreichem Durchdaddeln kommen noch ein paar Pluspunkte dazu. Zum Einem liegt die Spielzeit auf mittlerem Schwierigkeitsgrag bei knapp 20 Stunden...ordentlich. Alle 15 Level bleiben sehr abwechslungsreich,manchmal wird man von einem Bossgegner zum nächsten gebeamt...und die haben es streckenweise in sich. Aber es gibt für jeden Gegner Strategien,dass Spiel ist immer fair und die Checkpoints gut platziert. RESIDENT EVIL typisch gibts zur Belohnung am Ende Maschinengewehr,Raketenwerfer,...alles,was einen erneuten Spieldurchgang vereinfacht. Auch kann man seine erworbenen Fähigkeiten und Items ins neue Spiel+ mitnehmen.Für mich bleibt EVIL WITHIN ein Survival Horror Highlight. Auch das gemäßigte Tempo hält sich,nur am Ende wirds hin und wieder etwas actionreicher aber nie so,wie bei den neuen Resi-Teilen.


Beneath - Abstieg in die Finsternis [Blu-ray]
Beneath - Abstieg in die Finsternis [Blu-ray]
DVD ~ Jeff Fahey
Preis: EUR 12,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend und düster, 20. Oktober 2014
Beneath versteht sich als eine Art Mixtur aus DESCENT und diversen,altbekannten Gespensterfilmchen,wirkt aber sehr souverän und ist durchaus sehenswert.
Eine Gruppe Minenarbeiter sieht sich nach einem Unfall im Bergwerk einer bösen Macht entgegen stehen,die ihnen ans Leder will. Sinds Geister oder haben die Eingeschlossenen doch nur Halluzinationen?
BENEATH ist düster und wartet mit einigen wirklich gut platzierten Schockmomenten auf. Auch im Blutbereich gibts was zu sehen,einige Effekte sind richtig saftig,wenngleich der Fokus mehr auf Klaustrophobie denn auf Splatter liegt. Obendrauf spielt Jeff Fahey noch mit,der ja bekannt aus diversen alten Horrorfilmchen sein dürfte ( Body Parts , Maniacts ).
BENEATH erfindet das Rad nicht neu hat aber alle Zutaten für spannende und gut gefilmte 90 Minuten. Sollte man mal reinschauen,lohnt sich wirklich.


Grabräuber Ghoul Kostüm mit Maske
Grabräuber Ghoul Kostüm mit Maske
Wird angeboten von Maskworld
Preis: EUR 50,90

4.0 von 5 Sternen Gruselig, 16. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zunächst einmal,ich bin 1.72m groß und von "normaler" Statur und da passt die Kutte ziemlich gut.Größer oder kleiner sollte man nicht sein,für korpulentere Menschen ist die recht enge Kutte auch nicht geeignet. Die Handschuhe und die Maske sind gut verarbeitet,unter der Maske kommt man schnell ins Schwitzen;) Die Lampe gehört übrigens nicht zum Lieferumfang,leider. Im Ganzen ein schickes Kostüm,nur der Umhang ist ein wenig lavede ausgefallen. Für einen schaurigen Halloween-Gag aber bestens geeignet.


Mittelerde: Mordors Schatten - [PlayStation 4]
Mittelerde: Mordors Schatten - [PlayStation 4]
Preis: EUR 54,99

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Viel besser als erwartet, 2. Oktober 2014
Vergleicht man MORDORS SCHATTEN mit den bisherigen Lizenztiteln zur HERR DER RINGE TRILOGIE sieht man doch schon eine deutliche Steigerung...von 0 auf 100;) Zugegeben war ich etwas skeptisch,aber meine Skepsis wurde bereits in den ersten 2-3 Stunden fröhlichem Orkgeschlachte wieder wettgemacht.
Als Aragorn-Lookalike stapft man fröhlich durchs frei erkundbare Mordor,hetzt von Aussichtspunkt zu Aussichtspunkt um Gebiete und Aufgaben freizuschalten ( hm,woher kennt man das....richtig von Altaiir oder Ezio ),unterscheidet zwischen Gewichtigkeit der Missionen,kann diese aber nach Belieben verfolgen. Von Hauptquests,die die Story vorantreiben bis zum simplen Blümchenpflücken ist alles dabei. Hierbei spielt sich das Spiel aber nicht wie SKYRIM,da man ständig um sein Leben fürchten muss,weil man sich inmitten der Feindeswelt befindet. Auf Storyspoiler will ich mal verzichten...
Sehr gut ist,dass die Herangehensweise an die Missionen einem selbst obliegt.Man kann schleichen oder schnetzeln,taktisch vorgehen...oder manchmal lieber wegrennen;) die Fights mit den Orkscharen sind manchmal recht knifflig.Zwar ist das Kampfsystem einfaches Buttonsmashing mit eingestreuten Kombos,aber die Zahl der Orks nimmt oft die Überhand,sodass man vermehrt ins virtuelle Gras beisst. Wird man von einem Ork getötet,steigt dieser in der Hierachie der "Orkse" auf,beispielsweise zum Häuptling.So kommt es,dass man wieder auf seinen Gegner trifft,der dann deutlich erstarkt das Schwert schwingt. Hat man es gleich mit mehreren Häuptlingen zu tun,wirds noch etwas kniffliger. Trotzdem machen die Kämpfe in bester Hack'n'Slay Manier ordentlich Laune und sehen zudem noch richtig cool aus. Die Optik ist durchweg gelungen,einige Levelabschnitte wirken etwas eintönig,aber im Ganzen ist die Präsentation gut.Ebenso wie die musikalische Untermalung. Was etwas nervt ist das ewige,und oft zu laute Ork-Gegrunze,wenn man an deren Lagern vorbeischleicht.
Etwas vergeigt finde ich die Menüführung hinter die man erstmal steigen muss,bis man kapiert,wies funktioniert. Nach einigem Getüftel ist das aber auch kein Problem mehr.
FAZIT: gelungenes,optisch wie spielerisch ansprechendes Spiel mit passendem HDR Flair. Rollenspielelemente runden das letzendlich eher simple Hack'n'Slay Prinzip ab. Die Beeinflussung der sauron'schen Armeen durch die Tötung oder Beförderungen der Ork-Bosse ist auch nicht übel,mal sehen wie sich das im Spielverlauf noch auswirkt... Lohnt sich. alle die,die von den bisherigen HDR Spielen enttäuscht waren,würde ich einen Blick in MORDORS SCHATTEN empfehlen.
Richtig gutes und motivierendes Spiel mit Langzeitspass!!!
KLEINES UPDATE 15.10.2014
Im Ganzen bereist man in MORDORS SCHATTEN 2 weitläufige Karten mit unterschiedlichen Aufgaben. Sei es,XP mit Schwertlegenden,Dolch oder Bogenlegenden zu verdienen oder Sklaven aus den Klauen dreckiger Orks zu retten. Im weiteren Spielverlauf kann bzw. muss man Häuptlinge "beherrschen" damit sie Talion im Kampf gegen die Schwarze Hand unterstützen. Das gibt der Sache und den Nebenmissionen nochmal extra Würze,da man im Kampfgetümmel die Orks auf seine Seite ziehen und sie gegen die eigene Art kämpfen lassen kann. Fürs Finale muss man einige Häuptlinge rekrutieren,beim Spielen kamen sie mir aber unnötig wie Statisten vor,zumindest hatte ich meine Aufgabe bereits erledigt bis der erste Orkfreund seine Axt gezückt hat. Im Ganzen bleibt MORDORS SCHATTEN ein tolles,weitläufiges und kurzweiliges Abenteuer. Enttäuschend fand ich das Spielende,welches mir zu einfach und kurz erschien und im Vergleich zu einigen Häuptlingskämpfen deutlich einfacher war. Trotzdem gut!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20