weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Learn More Spirituosen Blog HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip GC FS16
Profil für Stefan Wille > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Stefan Wille
Top-Rezensenten Rang: 451.455
Hilfreiche Bewertungen: 216

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Stefan Wille "antikoerper"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Invasion vom Mars
Invasion vom Mars
DVD ~ Jimmy Hunt
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 14,99

15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Kermit der Frosch kommt aus dem All! Ehrlich!, 3. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: Invasion vom Mars (DVD)
Dieser wundervolle Invasionsklassiker von William Cameron Menzies hat diese Umsetzung auf DVD wirklich nicht verdient! Der Film selbst ist so unglaublich peinlich, daß er schon wieder gut ist: Hölzerne Darsteller, ein super-lächerliches Drehbuch (Diese Dialoge!) und die Wahnsinnskostüme der Aliens, die allesamt aussehen wie die erste Evolutions-Form von Kermit dem Frosch (und zwar inkl. Reissverschluss auf dem Rücken!). Die DVD kommt in Vollbild 4:3 daher (IVM ist aber auch in diesem Format gedreht worden). Die Farben sind blass und ziehen bei Bewegungen Schlieren hinter sich her, der Ton ist fürchterlich. ABER: ein Trailer (bei solch alten Filmen immer eine Rarität) ist mit drauf, viele Hintergrundinfos und das Original-Filmplakat wurde als Cover verwendet, was ich immer begrüße. Trotz Allem: Dieser Film geniesst bei mir Kultstatus, und hat für alle anderen immerhin noch Wert als Party-DVD!


Fliegende Untertassen greifen an
Fliegende Untertassen greifen an
DVD ~ Hugh Marlowe

48 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Mutter aller Invasionen, 3. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: Fliegende Untertassen greifen an (DVD)
Endlich!Endlich beginnt die Invasion und wir werden alle erlöst! Gemeint ist natürlich die Flut an DVD-Veröffentlichungen von Columbia-Tristar und Warner, die uns die ganzen alten SciFi- und Horror-Klassiker bringen. Der Titel dieses Filmes ist Programm. Wer ihn noch nicht kennt wird ein Aha-Erlebnis haben. Hier hat sich Tim Burton zu Mars Attacks von Ray Harryhausens Spezial-Effekten inspirieren lassen. Die für diese Zeit spektakulären Effekte hauen einen echt um. Die Handlung ist kaum der Rede wert: UFOs greifen an und das gute Militär macht sie alle platt. Aber... vorher noch eine wunderbare Zerstörungsorgie: Die UFOs fliegen ins Capitol und zerstören diverse andere amerikanische Heiligtümer. Diese DVD ist ihr Geld wert, vor Allem wegen den beiden raren "Making Of's", die FX-Guru Harryhausen bei der Arbeit zeigen. Der Film wird hier, wie auch schon vor ein paar Jahren auf Arte, uncut präsentiert. Die neuen Szenen wurden untertitelt. Da es aber nicht viele Szenen sind, stört dies nicht weiter. Für jeden SciFi-Classix-Fan ist diese DVD ein Muss.


Der Jüngste Tag
Der Jüngste Tag
DVD ~ Richard Derr
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 6,36

17 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klasse Klassiker, 3. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: Der Jüngste Tag (DVD)
Und wieder ein SciFi-Klasiker aus dem Hause Tristar! Meine Augen werden schon wieder feucht: Einer meiner Lieblingsklassiker endlich auf DVD. Wer dem Film nicht aus dem TV kennt: Ein Asteroid soll die Laufbahn der erde kreuzen und diese dabei vernichten. Es wird eine Raketen-Arche gebaut, um auf dem Asteroiden weiterzuleben. Hätte der Film nicht - wie so viele Filme zu dieser zeit - diesen fürchterlich kitschigen religiösen Touch, hätte er von mir fünf Sterne bekommen. Die bekommt er auch nicht wegen seiner Präsentation auf DVD: Kein Zusatzmaterial, Kein Breitbild (dafür aber auch keine Pseudo-Widescreenbalken wie bei "Dracula" von Warner). Dafür aber schön viel Sprachoptionen.


The Fog
The Fog

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nebulös, 2. Oktober 2002
Rezension bezieht sich auf: The Fog (Audio CD)
Mal wieder Carpenter at his best. Wer den alten Soundtrack von Colosseum kennt, wird überrascht sein, was noch an Soundqualität herauszuholen war. Und somit ist diese, um diverse Tracks erweiterte Fassung ein absolutes "Must-have" für Carpenter-Fans. Auch wenn dieser Soundtrack nicht so abwechslungsreich - und somit auch für den "Hausgebrauch" nicht so leicht konsumierbar - ausfällt, so ist "The Fog" neben "Escape from New York", "Halloween III: Season of the Witch" und "Prince of Darkness" für mich mit der beste Soundtrack von John Carpenter, der es auch hier wieder versteht, mit minimalen Mitteln eine dichte - wirklich gruselige - Atmosphäre zu schaffen. Zu den zusätzlichen Tracks wurden auch Dialoge aus dem Film hinzugefügt, die der CD noch einen gewissen Zusammenhalt geben und somit das Hören interessanter machen. Leider fehlt immer noch ein Stück auf der CD, welches aber der interessierte Hörer auf der amerikanischen LaserDisc-Ausgabe auf der separaten Tonspur findet (Music cue 12 "Visiting Malone").


Kraftwerk: I Was a Robot
Kraftwerk: I Was a Robot
von Wolfgang Flür
  Taschenbuch

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vergangenheitsbewältigung, 27. September 2002
Rezension bezieht sich auf: Kraftwerk: I Was a Robot (Taschenbuch)
Ex-Kraftwerker und Yamo-Gründer Wolfgang Flür vermittelt mit diesem Buch im Gegensatz zu Pascal Bussys Biographie einen tiefen persönlichen Eindruck in die Geschichte und Arbeitsweise einer der wichtigsten und einflussreichsten Elektro-Bands, Kraftwerk. In persönlichen Anekdoten vom ersten Kennenlernen der Herren Hütter und Schneider (die Gründer Kraftwerks), über Tourberichten bis hin zum Split erfährt man viel Amüsantes und Interessantes über eine bis dahin für die Öffentlichkeit unzugängliche "Band".
Da dieses Buch von einem Ex-Mitglied von Kraftwerk geschrieben wurde, darf man wohl annehmen, dass diese Biographie ein wenig subjektiv eingefärbt ist. Wer das GesamtKUNSTwerk "Kraftwerk kennenlernen möchte, dem empfehle ich sowohl Flürs als auch Pascal Bussys Biographie "Kraftwerk: Man, Machine, Music" zu lesen. So bekommt man wohl den nachhaltigsten Einblick in das Schaffen dieser Gruppe, deren Musik und Bedeutung für die Musikgeschichte.
Angenehm fällt bei der Lektüre auf, daß Wolfgang Flür nicht allzusehr verbittert über sein Ausscheiden aus der Band berichtet, sondern eher die positiven Aspekte sowohl auf seine "Mitarbeiterschaft" als auch auf seine weitere musikalische Entwicklung (seine Kontakte zu Mouse on Mars und die gründung seines eigenen Elektropop-Projektes Yamo) hinweist.
Angeblich soll die zweite Ausgabe dieses Buches überarbeitet und erweitert sein. Man darf gespannt sein.


Kein Titel verfügbar

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Bass - How LOW can you go?, 31. August 2002
Wieder ein überflüssiger Tribute-Sampler für eine Band, die man einfach nicht covern kann (Ausnahme wäre das Balanescu Quartett). Das einig positive, was ich zu dieser CD sagen kann ist, dass hier der Titel Programm ist: Alle Kraftwerk-Songs in fettem Bassgewand. Das ganze aufbereitet im Techno-Stil, aber kaum Eigeninterpretationen wie auf dem gar nicht mal sooo schlechtem "Krafty Moves" Sampler mit dem wunderbaren "Tanzmusik" von Imminent Starvation.
Kauft Basskraft, wenn Euch wie mir ab und zu die Bässe bei Kraftwerk fehlen, ansonsten empfehle ich NUR Original-Kraftwerk-CDs.


Die Fürsten der Dunkelheit
Die Fürsten der Dunkelheit
Wird angeboten von Schöne_Klang_Juwelen
Preis: EUR 37,90

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Prince of Darkness, 17. Mai 2002
Rezension bezieht sich auf: Die Fürsten der Dunkelheit (Audio CD)
Der letzte GUTE Soundtrack von John Carpenter zu seinem letzten WIRKLICH GUTEM Film. Das schöne an diesem OST ist, daß man die CD auch hören kann ohne den Film zu kennen, denn es baut sich auch hier im Gegensatz zu Scores wie Halloween oder Christine so etwas wie Spannung auf. Besonders der Track The Devil Awakens ist hierfür ein gutes Beispiel, wie man für Atmosphäre sorgt. Und wieder einmal zeigt Carpenter, daß er als Komponist elektronischer Musik mehr taugt als zu seinen geliebten Rock-Scores.


Seite: 1 | 2