Profil für Weltenträumer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Weltenträumer
Top-Rezensenten Rang: 3.233
Hilfreiche Bewertungen: 141

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Weltenträumer

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Das grüne Tuch: Vollstrecker der Königin
Das grüne Tuch: Vollstrecker der Königin
von Angelika Diem
  Broschiert
Preis: EUR 9,90

4.0 von 5 Sternen Eine interessante Welt, von der man mehr lesen möchte, 11. Mai 2015
Inhalt
Caitlynn, später bekannt als Lynna, die Vollstreckerin der Königin, hatte nicht immer das Glück machen zu können, was sie gerne wollte. Nach dem Vorfall mit ihrem Vater, schien es, als würde sie niemals Vollstreckerin werden, denn ihre Mutter wollte dies um keinen Preis zulassen. Um diesen Traum zu zerstören, brachte sie Caitlynn zu der Heilerin Melana, deren Großmutter. Da Caitlynn keine andere Wahl zu haben scheint, beginnt sie eine Ausbildung als Heilerin, doch der Wunsch Vollstreckerin zu werden, verschwindet nie.

Meine Meinung
Dieser Band um die Vollstreckerin der Königin enthält drei Kurzgeschichten über Caitlynns Schicksal zwischen dem Vorfall mit ihrem Vater und ihrem ersten Einsatz als Vollstreckerin im Baeldin.

Der erste Teil, "Das grüne Tuch", erzählt von Caitlynns erzwungenem Beginn der Ausbildung als Heilerin. Was geschah nachdem Vorfall, und wie Caitlynn beginnt die Lehren durch ihre Großmutter anzunehmen und Neues dazu lernt.

Im zweiten Teil, "Halbe Hand", wird Caitlynn Opfer einer Entführung. Da ihre Großmutter sich weigert einem Ruf zu folgen, den ein Adliger nach ihr ausgesandt hat, wird sie als Druckmittel mitgenommen. Doch während Caitlynn darauf wartet, dass Melana sie holen kommt, wird ihr klar, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht.

In der dritten Geschichte, "Schmerztrinker", ist Caitlynn mit Melana und deren Mitarbeitern auf einem Fest um ihre Waren zu verkaufen. Nach einem plötzlichen Sturm wird eine Frau schwer verletzt aufgefunden. Während Melana sich im die Frau kümmert, soll Caitlynn einem Vollstrecker helfen den Angreifer ausfindig zu machen.

Angelika Diem präsentiert ihren Lesern drei Abschnitte in Caitlynns Leben, die sie prägen und ihr den Weg in ihre Zukunft ebnen. In jeder Kurzgeschichte lernt sie Dinge, die ihr später dabei helfen eine bessere Vollstreckerin zu werden. Hier werden ihre Instinkte geschärft, sie bemerkt, dass sie Dinge nicht immer so sind, wie sie scheinen und das die Wahrheit, oft verborgen hinter Lügen und Intrigen, erst ergründet werden muss.

Die Charaktere sind wirklich gut gelungen. Sie haben ihre Stärken und ihre Schwächen und lassen sich nicht so leicht durchschauen. So ist der erste Eindruck von ihnen, nicht immer der Richtige.

Die Autorin treibt ihre Leser dazu mehr nachzudenken. Zusammen mit Caitlynn sollen sie hinter den Schleier blicken und alles erfahren wollen.

Der Schreibstil ist toll. Obwohl nicht überall atemberaubende Spannung herrschte, waren die Geschichten fesselnd, man wollte mehr erfahren. Die magischen Elemente waren interessant erdacht und nicht übermäßig genutzt.

Die Idee mit den Wappen auf den Handrücken empfand ich als ansprechen, auch wenn ich noch immer nicht ganz begriffen habe, wie genau dies zusammen gestellt wird. (Hier würde ich mir wirklich eine erklärende Zeichnung wünschen.) Ich hab es so verstanden, dass auf einem Handrücken das Familienwappen ist und auf dem anderen das Wappen, das der Stellung bzw. den Job zeigt. Was passiert aber, wenn eine Frau heiratet? Wird das Familienwappen bleiben oder gibt es Änderungen? Was, wenn eine Frau ihren Job ausgibt um ganz und gar Hausfrau zu sein?

Mir gefällt die Welt, die Angelika Diem hier aufgebaut hat, allerdings hat sie so mache Fragen unbeantwortet gelassen. Ich hoffe, die Autorin schreibt weiter und wird dann so die weiteren Fragen beantworten.

Fazit
Drei Kurzgeschichten, die dem Leser Caitlynns junge Jahre näher bringen, aber auch einen tieferen Blick in Angelika Diems fantastische Welt gewähren. Am Ende wünscht man sich, dass schon bald neue Abenteuer der Vollstreckerin das Leserherz begeistern können.


Cagot: Thriller (Krimi/Thriller)
Cagot: Thriller (Krimi/Thriller)
von Tom Knox
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

3.0 von 5 Sternen Interessant, wenn auch zwischendurch langatmig, 4. Mai 2015
Inhalt
Am Sterbebett seines Großvaters, erhält David Martinez eine Karte, bei der bestimmte Orte des Baskenlandes eingezeichnet sind. David begibt sich auf die Suche, bei der er nicht einmal weiß, wonach er sucht. Nie hätte er geahnt, dass die Reise so gefährlich werden könnte, denn jemand will um jeden Preis dafür sorgen, dass David sein Ziel niemals erreicht. Simon Quinn ist Journalist in England und schreibt berichte über seltsame Morde, die scheinbar nur eine bestimmte Menschengruppe betreffen. David und Simon ahnen es nicht, doch sie sind der selben Sache auf der Spur. Schon bald werden sich ihre Wege kreuzen.

Meine Meinung
"Cagot" ist ein Buch, das sein Geheimnis nur sehr langsam preis gibt. Während des Lesens stellte ich mir oft die Frage, was die Geschichte überhaupt sagen will. Worum genau geht es eigentlich? Doch um dies zu erfahren, muss man geduldig sein.

David Martinez ist ein Medienanwalt, aufgewachsen ohne Eltern, die während eines Urlaubs starben, hat er nur noch seinen Großvater. Als dieser im Sterben liegt, übergibt er David eine Karte, eben die Karte, die seine Eltern kurz vor deren Tod bei sich hatte. Darauf sind mehrere Punkte markiert, die David aufsuchen soll um zu verstehen, was geschehen war. Zusammen mit der Karte erhält er auch einige Millionen, die es reizbarer machen sollen. Im spanischen Baskenland angekommen, gerät er schon bald in Schwierigkeiten. Ohne es zu wollen, kommt er einem uraltem Geheimnis auf die Spur, welches von so manchen Menschen weiterhin geheim gehalten werden will. Schon bald sitzt ihm ein Feind im Nacken, welcher ihn zu gerne tot sehen würde. Zusammen mit Amy Meyerson, flieht er vor den Verfolgern, jedoch nicht ohne die Punkte auf der Karte zu besuchen. Ihnen wird klar, dass alles mit dem Volk der Cagots zusammen hängt, doch je näher sie der Lösung kommen, desto gefährlicher wird es.

Simon Quinn ist Journalist. Als solcher erhält er die Gelegenheit über bestialische Morde in Großbritannien zu schreiben. Schon bald stellt sich heraus, dass nur eine ganz bestimmte Menschengruppe zu den Opfern gehört, eine, die zuvor mit einem Genetiker zu tun hatte, der nun verschwunden ist. Je mehr Nachforschungen Simon anstellt, desto gefährlicher scheint es zu werden, denn auch er ist einem Geheimnis auf der Spur, welches nicht aufgedeckt werden will. Schon bald kreuzen sich sein und Davids Weg. Gemeinsam fliehen sie vor einem grausamen Feind und geben die Suche trotz allem nicht auf, denn die Wahrheit könnte alles verändern.

Wie bereits der Titel verrät, geht es in diesem Buch um die Cagots, eine ganz besondere Menschengruppe, die zum Großteil im Baskenland beheimatet ist. Um die Besonderheiten dieser Gruppe zu erfahren, empfehle ich das Buch zu lesen.

Es werden viele genetische Erklärungen gegeben, aber auch Verbindungen zu Geschichten aus der Bibel hergestellt. Diese Geschichten sollen die Herkunft der Cagots erörtern. Während des zweiten Weltkriegs geriet diese Menschengruppe ins Visier der Nazis, die mit ihnen, ähnlich wie den Juden, verfuhr.

Besonders diese biblischen und historischen Verbindungen stellten sich als äußerst interessant heraus. Vieles davon lässt sich tatsächlich in der Bibel und im Internet nachlesen, sollte man nach mehr Informationen suchen. Die Einleitung stellte sich dagegen als zäh und langatmig heraus. Um ehrlich zu sein, war ich mit dem Ende auch nicht wirklich zufrieden. Nach all dem was war, schien mir dies zu einfach zu sein. Die Charaktere haben so viel durchgemacht nur um so alles zum Ende kommen zu lassen?

Tom Knox schafft es auch noch so manche Widerlichkeiten einzubauen, bei der einem richtig übel werden kann. Allerdings hat mich sein Schreibstil beeindruckt. Es hat die zwei Erzählstränge wirklich gut zusammen geführt. Die Geschichte war vielleicht nicht ganz so super, doch der Autor hat mich überzeugt, dass ich mehr von ihm lesen sollte.

Fazit
Durch zwei interessante und unterschiedliche Protagonisten, kann der Leser das Volk der Cagots kennen lernen. Dabei werden Aspekte ihrer Vergangenheit und Herkunft offenbart, die einfach unglaublich sind. Mit einem tollen Schreibstil kann der Autor überzeugen, doch dies kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass viele Passagen ziemlich langatmig waren.


Frostkiller: Mythos Academy 6
Frostkiller: Mythos Academy 6
von Jennifer Estep
  Broschiert
Preis: EUR 16,99

5.0 von 5 Sternen Schade, dass es vorbei ist, 2. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Frostkiller: Mythos Academy 6 (Broschiert)
Inhalt
Gwen darf einige Artefakte untersuchen und findet das Eine, welches die Schnitter unbedingt haben wollen. Die Angriffe nehmen zu, es scheint ernst zu werden. Das Protektorat beschließt den Schnittern eine Falle zu stellen, was Gwen für eine schlechte Idee hält. Schließlich behält sie doch recht. Die Mythos Academy muss sich auf eine Schlacht vorbereiten, wie sie sie noch nie zuvor gesehen hat. Doch bis dahin, muss Gwen jemanden retten, der ihr am Herzen liegt, auch wenn ihr dafür Steine in den Weg gelegt werden.

Meine Meinung
Im finalen Band der Mythos Academy Reihe geht es so richtig zur Sache. Die finale Schlacht steht kurz bevor, doch bis es so weit ist, müssen Gwen und ihre Freunde noch jede Menge Schwierigkeiten überwinden.

Gwen Frost ist von Band zu Band stärker geworden. Das Mädchen, das einsam war und nicht kämpfen konnte, gehört der Vergangenheit an. Ihre Fähigkeiten haben sich gesteigert und sie hat gelernt ihr Wissen gezielt einzusetzen. Gwen ist mutig geworden, verlässt sich auf ihre Freunde und beschützt die, die ihr am Herzen liegen. Wie auch in den Bänden zuvor, riskiert sie alles um andere zu retten, ob sie dabei in Gefahr gerät oder Regeln bricht, spielt keine Rolle.

Doch nicht nur Gwen ist über sich hinaus gewachsen, auch ihre Freunde sind stärker geworden und sind einander näher gekommen. Die Beziehungen zwischen ihnen sind enger geworden, sie haben gelernt einander blind zu vertrauen, denn jemand wird immer da sein um ihnen den Rücken zu decken.

Zum großen Finale hat sich Jennifer Estep auch noch so einiges einfallen lassen. Die vielen unterschiedlichen Artefakte, wie sie eingesetzt werden können und welche Kräfte sie haben. Es war einfach der Hammer. Auch die verschiedenen Götter und deren Beiträge waren besonders interessant gewählt. So konnte man als Leser Gottheiten kennen lernen, die nicht gerade überall bekannt sind, jedenfalls empfand ich es so.

Carsons Rolle in der großen Schlacht, als er beginnt das Horn zu spielen, war äußerst dramatisch gewählt, die Auswirkung allerdings völlig unerwartet. Wenn man aber genauer darüber nachdenkt, gab es ja dich gewisse Andeutungen in diese Richtung.

Die ständig wechselnde Atmosphäre hatte wirklich was für sich. Erst das große Chaos, ein Durcheinander mit vielen Kämpfen, dann die innere Ruhe mit klarer Präzession, die anschließend zum gewaltigen Ausbruch führt.

Das Schöne an Jennifer Esteps Charakteren ist die Tatsache, dass sie nie ihren Humor verlieren. Sie kämpfen, wissen, dass sie ihr Leben verlieren können, doch sie geben nicht auf, reißen Witze und versuchen bis zum letzten Augenblick alles zu genießen.

Die Auflösung des Ganzen, das, worauf es letztendlich hinauslief, war gut geschrieben. Es gab keine Übertreibungen. Die Autorin hat die Handlung vom ersten Band an so aufgebaut, dass hier alle Fäden zusammen laufen konnten. Gwens Gypsy Magie, die Artefakte und die Hilfe der Götter, alles ergibt nun in der Kombination Sinn.

Spannend geschrieben, dass man ab der ersten Seite sofort in die Geschichte gezogen wird. Die Kämpfe sind mitreißend und sie Worte so gewählt, dass jeder Augenblick vor dem inneren Auge abläuft.

Nach dem Lesen der letzten Seite war ich wirklich enttäuscht. Nicht weil mir die Geschichte nicht gefallen hat, sondern weil es der letzte Band war. Gwens Geschichte war erzählt und doch hätte ich am liebsten noch mindestens sechs weitere Bände gehabt. Es ist traurig, dass diese wunderbare Buchreihe ein Ende gefunden hat.

Fazit
Mit einem großen Knall bringt Jennifer Estep Gwens Geschichte ihrem Ende zu. Zusammen mit ihren Freunden und Verbündeten, muss sie sich Loki und dessen Armee entgegen stellen. Eine absolut rasante Achterbahnfahrt der Handlung, lies die Seiten nur so fliegen. Es äußerst gut gelungener Abschluss der Reihe.


Frostnacht: Mythos Academy 5
Frostnacht: Mythos Academy 5
von Jennifer Estep
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mystisch, magisch, toll, 28. April 2015
Rezension bezieht sich auf: Frostnacht: Mythos Academy 5 (Broschiert)
Inhalt
Logan hat sich nach dem Vorfall im Auditorium nicht mehr blicken lassen, doch so sehr Gwen ihn auch vermisst, das Leben muss weiter gehen. Die Wachen auf dem Campus wurden seit dem verstärkt und auch ihr Schutz wird nun ernster genommen. Als sie eines Nachmittags ihrer Arbeit in der Bibliothek nachgeht, beobachtet sie jemanden, der etwas in ihre Flasche schüttet. Sie kann den Schnitter stellen, der sich das Leben nimmt, doch es ist zu spät. Jemand anders hat aus der Flasche getrunken. Das Gift schlägt rasant zu, weshalb Gwen all ihre Kraft aufbringen muss um herauszufinden, wie man es aufhält. Sie haben Glück, es gibt ein Gegenmittel, eine Pflanze, die allerdings nur in einer verfluchten Ruine wächst. Obwohl es ganz sicher eine Falle der Schnitter ist, machen sie Gwen und ihre Freunde auf den Weg dorthin.

Meine Meinung
Das Leben an der Mythos Academy ist noch gefährlicher geworden, denn der letzte Vorfall hat gezeigt, dass die Feinde bereits näher sind, als allen lieb sein kann. Die Wachen auf dem Campus wurden verstärkt, doch selbst diese Maßnahme kann nicht verhindern, dass es erneut zu einem Vorfall kommt.

Gwen leidet noch immer darunter, dass Logan nach dem Vorfall im Auditorium einfach verschwunden ist. Egal was sie tat, er meldet sich nicht bei ihr, was ihr reichlich Herzschmerz bereitet. Doch noch mehr schmerzt, dass er seinen Freunden schreibt, damit diese ein Auge auf sie haben, statt selbst zurück zu kommen. Nun, da alle wissen, dass sie Nikes Champion ist, gibt es schon bald einen erneuten Anschlag auf ihr Leben, der jedoch versehentlich jemand anderen trifft. Gwen fühlt sich deshalb schuldig und will alles tun um dessen Leben zu retten. Mit ihren Freunden geht sie auf eine Reise voller Gefahren, denn Schnitter warten bereits auf sie. Auf ihrer Reise lernt sie so manche dunkle Dinge über ihre Familie kennen, die ihr bisher niemand auch nur andeutungsweise gegenüber erwähnt hat. Sie lernt aber auch neue Freunde kennen und findet eine Verbindung zu jemanden, der ebenfalls schreckliches hatte durchmachen müssen. Diese Reise stärkt Gwen und gibt ihr neue Hoffnungen für die Zukunft.

Auch in diesem Band entführt Jennifer Estep ihre Leser in die Welt der Mythos Academy. Von der ersten Seite an, ist man als Leser sofort mitten im Geschehen. Ohne nennenswerte Unterbrechungen, schließt die Handlung an den voran gegangenen Band an, und die Geschichte wird weiter gesponnen.

Diesmal findet der Großteil der Handlung außerhalb der üblichen Mythos Academy statt. Unsere Helden müssen zu einer verfluchten Ruine, die ganz zufällig, nicht unweit der Mythos Academy von Denver liegt. Zusammen mit der Ruine, kann der Leser auch erneut Gottheiten kennen lernen, die nicht unbedingt jedem bekannt sind. Zu dem lernt Gwen auch die Greifen kennen, die ebenfalls nahe der Academy ihren Lebensraum haben. Die Beschreibung, die die Autorin hier von den Wesen liefert, lässt sie als klug und wunderschön erscheinen. Allerdings sind sie auch Raubvögel, die durchaus gefährlich sein können.

Unvorhersehbarkeiten und Überraschungen machen die Geschichte noch fesselnder und spannender. Die Kämpfe, wenn auch blutig, strotzen vor Action, weshalb es Spaß macht ihnen zu folgen. Doch es gibt auch schön und friedliche Momente, die dem Leser ein Gefühl von Ruhe und Gelassenheit veranschaulichen.

Zum Ende hin taucht ein bekannter Charakter auf, der einiges durcheinander bringt. Obwohl das Auftauchen begrüßt wird, ist es doch anders als zuvor. Die alte Vertrautheit ist nicht mehr da, weshalb die Aufnahme nicht ganz so einfach von stattet geht.

Fazit
Der fünfte Band der Mythos Academy führt Gwen und ihre Freunde nach Snowline Ridge, wo sie nach einem Gegenmittel für ein Gift suchen. Dabei dürfen sie einige Kämpfe bestreiten und neue Freunde finden. Man merkt, dass die Geschehnisse beginnen sich zu zu spitzen. Super geschrieben wie immer, dass man den nächsten Band sofort verschlingen will.


Spartan Frost: Das Logan-Quinn-Special aus der Welt der "Mythos Academy"
Spartan Frost: Das Logan-Quinn-Special aus der Welt der "Mythos Academy"
Preis: EUR 1,99

4.0 von 5 Sternen Gerne mehr, 19. April 2015
Inhalt
Der Vorfall im Auditorium hat alles verändert. Logan weiß, dass er eigentlich keine Schuld an all dem trägt, doch das Bild hat sich in sein Hirn eingebrannt. Nie könnte er das Gefühl vergessen, dass Gwen beinahe durch seine Hände gestorben wäre. Verfolgt von der Erinnerung, dem Schmerz und den wiederkehrenden Alpträumen, möchte er nur noch fliehen. Obwohl er sich nach Gwen sehnt, hat er Angst vor einem Treffen. Doch egal wie weit er auch flieht, die Schnitter sind nie weit entfernt.

Meine Meinung
"Spartan Frost" ist angesiedelt zwischen dem vierten und fünften Band von Mythos Academy. Dabei wird, anders als in den Bänden zuvor, die Handlung aus Logans Sicht wieder gegeben.

Logan leidet. Er ist vor Gwen und der Mythos Academy geflohen, doch seinen Schuldgefühlen kann er nicht entkommen. Nacht für Nacht sieht er die schmerzlichen Ereignisse vor seinem inneren Auge ablaufen. So sehr er auch versucht der Erinnerung zu entfliehen, kann er es nicht. Doch so sehr er den Abstand zu Gwen wahren will, kann er nicht von ihr los und macht sich immer wieder Sorgen um sie, weshalb seine Freunde sie im Auge behalten. Immerhin führt der Abstand dazu, dass er seinem Vater etwas näher kommt. Schon bald muss er mit ihm Seite an Seite kämpfen, denn die Schnitter scheinen einen äußerst düsteren Plan zu verfolgen.

Der sonst lebensfrohe Spartaner offenbart hier sein tiefstes Inneres. Die letzten Ereignisse haben ihm gezeigt, dass auch er dazu gebracht werden kann seine Freunde zu verletzen. Er ist auch nur ein Mensch, der wie alle anderen ausgenutzt werden kann. Logan offenbart den Kampf, der in ihm tobt. Dieser Einblick zeigt, dass selbst die stärksten Krieger Momente des Zweifels haben können. Auch sie können Angst empfinden, schließlich sind sie nur Menschen und ihnen kann wichtiges gestohlen werden.

Einfühlsam schildert Jennifer Estep Logans Lage, seinen Schmerz und seine Wünsche. Hier umschreibt sie eine Seite des Spartaners, die so bisher nicht gezeigt wurde. Die Autorin schafft es ihn im rechten Licht darzustellen. Er bleibt der Logan, den man bereits zuvor aus den Büchern kannte, doch diese wenigen Seiten verschaffen seinem Charakter mehr Tiefe.

Fazit
Auch wenn diese Geschichte nur wenige Seiten vorzuweisen hat, stellt sie doch den Spartaner Logan in ein ganz neues Licht. Die wenigen Situationen aus seiner Sicht geschildert, bringen eine neue Perspektive ein. Begeisterte Leser der Buchreihe dürften sich an diesen Seiten erfreuen. Ich für meinen Teil, hätte gerne mehr aus Logans Sicht gelesen.


Halloween Frost: Das Halloween-Special aus der Welt der "Mythos Academy"
Halloween Frost: Das Halloween-Special aus der Welt der "Mythos Academy"
Preis: EUR 0,00

3.0 von 5 Sternen Nette Geschichte für Fans der Serie, 11. April 2015
Inhalt
Es ist Halloween an der Mythos Academy, natürlich ist es um einiges prunkvoller, als es normalerweise ist. Die Schüler tragen Kostüme, die Geschäfte verteilen teures Zeug. Gwen kann Halloween nicht wirklich etwas abgewinnen, geht aber mit Daphne los um etwas Spaß zu haben. Doch es wäre nicht Mythos Academy, wenn nicht bereits in einer dunklen Ecke Schnitter auf eine Gelegenheit lauern würden um einige Schüler zu töten.

Meine Meinung
"Halloween Frost" ist eine Kurzgeschichte, angesiedelt zwischen dem ersten und dem zweiten Band, weshalb die vorherigen Ereignisse bekannt sein sollten um sie zu lesen.

Unsere Freunde feiern Halloween, doch während Daphne und Carson, ebenso wie all die anderen Schüler und Lehrer, in Verkleidungen durch die Straßen laufen, würde Gwen sich am liebsten in ihrem Zimmer verkriechen und Comics lesen. Von ihren Freunden dazu angestachelt, geht sei doch mit. In den Straßen um Mythos Academy lernt sie ein völlig neues Halloween kennen, denn hier regiert der Luxus, bewiesen durch Daphnes Aussage, laut der letztes Jahr echte Diamanten verteilt wurden.

Natürlich gibt es auch eine Begegnung mit den Strahlemann Logan Quinn. Den Spartaner und Frauenhelden, denn die Kenner der Bücher lieben.
Nach den Ereignissen zum Ende des ersten Bandes, wissen sie Leser, wie es um ihn und Gwen steht, weshalb sie die Geschehnisse nachvollziehen können.
Und was wäre es für ein Fest, wenn nicht auch ein Kampf dabei wäre? Sicherlich stink langweilig.

Jennifer Estep hat eine wunderbare Art zu schreiben. mit nur wenigen Sätzen entführt sie ihre Leser in sie Welt der Mythos Academy. Erneut stellt man sich der Mythologie der Welt mit den Kriegern und natürlich auch einigen Monstern.

Fazit
Eine nette Geschichte um die Geschehnisse auf der Mythos Academy. Als begeisterter Leser der Serie, erhält derjenige einen kleinen Schnipsel, der in den Büchern nicht vorkommt. Fans dürften es genießen, allerdings werden hier nicht unbedingt neue Informationen bereit gestellt, weshalb man ihr eigentlich auch auslassen könnte.


Tea Time bei Mrs. Morland: Roman
Tea Time bei Mrs. Morland: Roman
von Angela Thirkell
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mrs. Morland lässt zum Ende nach, 8. April 2015
Inhalt
Mrs. Morland kommt in den Weihnachtsferien mit ihrem Sohn nach High Rising. Durch ihre Haushälterin und auch ihre Sekretärin erfährt sie von der neue Sekretärin ihres Freundes Mr. George Knox. Allerlei Sorgen und Gerüchte machen Mrs. Morland neugierig, denn der Autor und seine Tochter liegen ihr am Herzen. Es ist klar, Miss Una Grey hat die Absicht mehr zu werden, als bloß eine Angestellte. Zusammen mit ihren Freunden will sie Mr. Knox aus den Fängen der Goldgräberin befreien, allerdings ohne seine Aufmerksamkeit zu erregen. Obwohl die Aufgabe leicht klingt, müssen doch so manche Hindernisse überbrückt werden.

Meine Meinung
Die Handlung des Buches spielt um 1930 Weihnachten und den anschließenden Frühlingsferien des nachfolgenden Jahres. Als Handlungsort wurde dabei eine kleine Ortschaft unweit von London gewählt, die hier zum Großteil in High Rising und Low Rising unterteilt wird.

Mrs. Laura Morland ist Witwe, Mutter von vier Söhnen und erfolgreiche Autorin für Bücher über Mode, verbunden mit einer Kriminalgeschichte. Auch wenn sie ihre Jungs über alles liebt, ist sie doch froh, dass momentan nur noch der Jüngste, Tony, bei ihr lebt. Allerdings ist dieser ausreichend um ihre Nerven zu strapazieren. Mrs. Morland genießt ihre Freiheit, glaubt nicht wirklich gut in ihrem Job zu sein, macht ihn aber gerne. Sie ist nicht auf den Mund gefallen und sagt zumeist alles, was sie denkt frei heraus. Ihre Freunde sind ihr wichtig und für sie ist sie da.

Mr. George Knox ist Witwer, Vater und ebenfalls Autor. Seine Werke behandeln aber eher historische Persönlichkeiten. Er hat ein gutes Herz, ist weich und kann sich einfach nur sehr schwer durchsetzen. Seine Tochter, Sybil, liebt er über alles, allerdings versteht er nur wenig von ihr und hält sie doch etwas für dumm. Er lässt sich leicht von Frauen einwickeln und hat keine Ahnung, wie er manche von ihnen zurückweisen soll.

Angela Thirkell hat eine unterhaltsame Geschichte über Frauen geschrieben, die versuchen einen Freund zu beschützen, da dieser in die Fänge einer gefährlichen Frau geraten ist ohne es zu merken. Dabei gibt es nicht nur reichlich Gerüchte und Gerede, auch Tränen und Eifersüchteleien spielen eine große Rolle. Doch neben den Ärger um die Frau, müssen auch zwei Liebende ihrem Glück zugeführt werden, die sich jedoch sehr stur stellen können.

Obwohl die Problematiken nicht sonderlich groß sind und es eigentlich kaum Spannung gibt, kann die Geschichte durch ihrem Humor überzeugen. Mrs. Morlands Sprüche waren klasse. Sie bringt in so manche Situationen Peinlichkeiten hinein, ohne es beabsichtigt zu haben. Es gibt nun mal Fettnäpfchen, in die sie tritt, eben weil sie die Wahrheit sagt. Zudem hat Mrs. Morland eine wunderbare mütterliche Art Männer, aber auch ihren Sohn, herum zu kommandieren ohne dabei ihren Charme zu verlieren.

Die Situation mit der Sekretärin, die mehr will, ist sicherlich nichts unbekanntes, hat aber so ihren Reiz. Das Durcheinander, das sie anrichtet, ist unterhaltsam. Una Grey ist eine Frau, die weiß, wie sie ihre Fänge in jemanden schlagen kann, aber auch mehr will, als sie kriegen kann.

Zudem unterhält die Autorin durch das Gefühlschaos so mancher Charaktere. Es ist schließlich nicht nur die Sekretärin, die mehr will. Da sich die Liebe aber nicht so einfach einstellen kann, muss hier und da ein Stupser ausgeteilt werden.

Da dieses Buch bereits 1933 zum ersten Mal erschienen ist, wirkt der Schreibstil etwas steif. Damals herrschten nun mal andere Sitten und in der Gesellschaft ging man anders miteinander um als wir es heute tun. Doch trotz dieses Unterschiedes, lässt sich die Geschichte flüssig lesen.

Einzig zum Ende hin, hat Mrs. Morland in meinen Augen nachgelassen. Sie hat sich nicht so verhalten wie zuvor und einen Teil ihrer Stärke eingebüßt. Das andere Manko ist ihr Sohn Tony. Sein ganzes Gefasel über Züge ist einfach zu nervig. Der Junge kann aber auch seinen Mund nicht halten. Zum Glück, fühlen sich auch die anderen Charaktere von ihm genervt.

Fazit
Mrs. Morland bietet eine unterhaltsame Geschichte über Intrigen, Freundschaft und die Liebe. Die wunderbare Laura mischt ihre Freunde so richtig auf und sorgt dafür. dass alles wieder in geregelte Bahnen gerät und das Glück sich verbreitet.


First Frost: Die Kurzgeschichte zum Roman »Frostkuss« (Mythos Academy)
First Frost: Die Kurzgeschichte zum Roman »Frostkuss« (Mythos Academy)
Preis: EUR 0,00

4.0 von 5 Sternen Einführung in die Mythos Academy, 3. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Inhalt
Nach dem Sportunterricht möchte Gwen aus reiner Neugier die Haarbürste ihrer Klassenkameradin Paige Forrest berühren. Als Gypsie möchte sie wissen, was das schöne und beliebte Mädchen empfindet. Doch als sie die Bürste in die Hand nimmt, wird es zu einer der schlimmsten Erfahrungen ihres Lebens. Dieses Gefühl sollte ihr ganzes späteres Leben beeinflussen. Zum ersten Mal lernt sie die Schattenseiten ihrer Kräfte kennen. Sie ahnt nicht, dass an diesem Tag sich noch sehr viel mehr ändern wird.

Meine Meinung
"First Frost" ist die Vorgeschichte zu Mythos Academy und schildert die Ereignisse vor Gwens Eintritt in die Academy. Was zuvor in den einzelnen Büchern sporadisch angesprochen wurde, wird hier genauer umschrieben. Endlich erfährt der Leser, was tatsächlich geschah, als Gwen die Haarbürste berührte, all die Empfindungen. Es wird aber auch angesprochen, wie sie schließlich an die Schule kam und die völlig neue Welt entdeckte.

Während Gwen im ersten Band der Reihe bereits voll im Schulgeschehen steckt, erhält sie hier den ersten Rundgang und lernt alles kennen. All diese Eindrücke stürzen auf sie ein und auch wir, als Leser, können dies miterleben. Zudem wird hier praktisch die erste Begegnung zwischen Gwen und Logan dokumentiert und ein ganz klein wenig kann man auch den Funkensprung zwischen ihnen erahnen.

Jennifer Esep hat diese Kurzgeschichte so geschrieben, dass sie tatsächlich jederzeit gelesen werden könnte. Sie bietet zusätzliche Informationen für Leser, die wie ich, erst die Bücher gelesen haben. Für Unentschiedene, die vielleicht erst mit der Reihe anfangen wollen, bietet sie eine Einführung, die die Protagonistin vorstellt und einen schmerzlichen Teil ihres Lebens enthüllt.

Fazit
"First Frost" ist eine nette Kurzgeschichte, die aufzeigt, wie Gwen schließlich Schülerin an der Mythos Academy wurde. Viele der hier angegebenen Informationen tauchen auch in den weiteren Bänden der Reihe auf und doch ist diese Einführung ein interessanter Blickwinkel, der das ein oder andere Detail enthüllt.


Stürmische Versuchung: Roman (Bastion Club, Band 6)
Stürmische Versuchung: Roman (Bastion Club, Band 6)
von Stephanie Laurens
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stürmische Versuchung, 30. März 2015
Inhalt
Gerade noch auf der Hochzeit eines Freundes, ist Gervase Tregarth, Earl of Crowhurst, gezwungen nach Cornwall zu eilen. Erneut haben seine Schwestern für Unruhen gesorgt, die er nun ausbaden darf. Durch ein Gespräch mit ihnen erfährt er von ihren Gründen. Sie wollen, dass er sich eine Braut auf dem Land sucht, denn eine aus London könnte sie wegschicken, was sie nicht wollen. Da Gervase keine andere Wahl sieht um für Ruhe zu sorgen, lässt er sich darauf ein. Schon bald erregt seine Nachbarin, Miss Madeline Gascoigne of Treleaver Park, seine Aufmerksamkeit. Diese selbstständige und kluge Frau, die das Gut für ihren Bruder verwaltet, trägt viele verborgene Leidenschaften in sich. Gervase hat sich vorgenommen diese Leidenschaften ans Licht zu bringen und ihre Herz für sich zu gewinnen.

Meine Meinung
Es ist das Jahr 1816. Gervase Tregarth ist ein ehemaliger Geheimagent und Mitglied des Bastion Clubs. Die meisten seiner Freunde haben bereits ihr Glück in der Ehe gefunden, so dass auch er nun über die Eheschließung nachdenkt. Allerdings fehlt ihm noch die richtige Braut dazu. Zum Glück wissen seine Schwestern, wo er nach einer suchen muss.

Gervase Tregarth ist der Earl of Crowhurst, sein Sitz ist Crowhurst Castle in Cornwall. Er ist 34 Jahre alt, ehemaliger Geheimagent und nun auch der männliche Vormund seiner drei Halbschwestern. Die Mutter seiner Schwestern, Sybil, ist ein herzensguter und weicher Mensch, weshalb es an ihm liegt Härte zu zeigen. Allerdings liebt er seine Schwestern und kann deshalb auch nicht wirklich hart sein. Gervase hat sich immer damit gerühmt mit Worten geschickt umgehen zu können, doch selbst mit dieser Gabe, kann er nichts gegen die Mädchen ausrichten. Er ist gerissen und klug. Seine Pläne verfolgt er mit eiserner Disziplin. In manchen Fällen sieht und erkennt er mehr als die Anderen, was ihm doch so einige Vorteile verschafft. Er weiß, was er will, und ist bereit dafür zu kämpfen.

Madeline Gascoigne ist 29, sie ist stark, stur und unabhängig. Sie verwaltet den Treleaver Park, da ihr Bruder noch nicht alt genug ist um es selbst zu tun. Ihr ganzes Leben hat sie damit verbracht für ihre Brüder zu sorgen, weshalb das eigene Leben zu kurz kam. Sie glaubt nicht mehr das Glück einer Ehe erleben zu dürfen, hält sie sich doch für zu alt dafür. Die Annäherungen durch Gervase bemerkt sie erst gar nicht, schließlich kannte sie so etwas nicht wirklich. Doch auch sie muss merken, dass ihr Nachbar sich nach und nach in ihr Leben geschlichen hat, bis er ein fester Bestandteil davon wurde.

Natürlich dürfen die beiden Verliebten, die ja derzeit selbst mit und für ihre Gefühle kämpfen, ein rasantes Abenteuer erleben. Dazu lässt die Autorin nicht nur einen Bekannten auftauchen, den die Leser der Reihe bereits kennen lernen durften, der in diesem Falle allerdings eher aus dem Hintergrund agiert. Da er nicht sonderlich viel leistet, gibt es einen weiteren Kandidaten, der Unruhe stiftet, und auch dieser ist kein Unbekannter. Dieser ist jedoch zielstrebiger und um einiges gefährlicher. Er hat ein Ziel und unglücklicherweise geraten unsere Helden zwischen ihn und sein Wunschobjekt.

Stephanie Laurens hat eine wunderbare Art zu schreiben. Ihre Geschichte haben zumeist sehr stark ausgeprägte Charaktere. So wollen die Frauen nicht unbedingt die Rollen einnehmen, die die Zeit ihnen zuweist. Sie sind stur und versuchen eigene Wünsche und Träume zu verwirklichen. Die Männer verlieben sich in diese Frauen. Sie schätzen ihre ungewöhnliche Art und finden darin eben den Reiz um sich überhaupt diesen Frauen zu nähern.

Zwischen den Protagonisten herrscht ständige eine angespannte Atmosphäre. Wann immer sie auf einander treffen, knistert er zwischen ihnen. Obwohl sie es selbst nicht immer bemerken, fällt er den Menschen um sie herum umso mehr auf. Ihre Treffen sind immer äußerst sinnlich und voller Gefühl.

In dieser Falle sind auch die Geschwister von großer Wichtigkeit. Im gewissen Sinne, sind sie die Einleiter der Geschehnisse. Die Mädchen und Jungs sorgen erst dafür, dass sich die Wege von Gervase und Madeline kreuzen. An ein oder anderer Stelle bringen sie Wendungen, die viel bewirken.

Gegen Ende kommt auch Dalziel seinem Zielgegner unglaublich nahe, doch dieser schafft es im letzten Moment zu entkommen. Erneut muss der Anführer der Geheimagenten des Bastion Clubs eine Niederlage einstecken.

Fazit
Durch die Taten ihrer Geschwister kreuzen sich die Wege von Gervase und Madeline. Durch den hinterhältigen Plan eines Mannes, kommen sie sich näher. Doch erst eine erschreckende Tat, lässt sie erkennen, dass sie sich längst in einander verliebt haben. Schön und spannend, wie alle Bände der Reihe.


Schwert und Rose
Schwert und Rose
von Sara B. Larson
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,99

4.0 von 5 Sternen Schwert und Rose, Liebe und Verlust, 27. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Schwert und Rose (Taschenbuch)
Inhalt
Die Zwillinge Alexa und Marcel müssen mit ansehen, wie feindliche Soldaten ihr Dorf angreifen und ihre Familie töten. Als die eigenen Soldaten anrücken, schneidet Marcel seiner Schwester das Haar ab und gibt sie als seinen Bruder Alex aus. Drei Jahre später gehören sie zu den besten Kämpfern der Leibwache von Prinz Damian. Bei einem Attentat auf das Leben des Prinzen verliert Marcels ein Leben und Alexa muss rund um die Uhr bei Damian bleiben. Obwohl es ihr mit der Zeit immer schwerer wurde ihre Weiblichkeit zu verstecken, wird es nun zu einer beinahe unmöglichen Aufgabe. Zu dem muss Alexa feststellen, dass der Prinz sein wahres Gesicht vor der Welt verbirgt. Auch Rylan, ein guter Freund von ihr, versucht ihr näher zu kommen. Während Alexa noch ihre Gefühle zu ordnen versucht, überstürzen sich die Ereignisse und sie drei geraten in Gefahr. Das Schicksal des Königreiches steht auf dem Spiel, ebenso wie Alexas Herz.

Meine Meinung
Zwei Königreiche, verfeindet und ständig miteinander kämpfen. Diese Kämpfe haben bereits unzählige Leben ausgelöscht und auch viele gefährdet. Waisenkinder haben es da nicht leicht. Jungs werden zu Soldaten ausgebildet, Mädchen ins Zuchthaus gebracht, wo sie Tag ein Tag aus vergewaltigt werden um Nachwuchs für das Königreich zu liefern.

Als Alexa und Marcel ihre Eltern verlieren, will Marcel seiner Schwester das Zuchthaus um jeden Preis ersparen, weshalb er ihr schließlich das Haar abschneidet. Wegen ihrer großen Ähnlichkeit gehen sie deshalb als Brüder durch und werden zu Soldaten Antions ausgebildet. Sie werden zu ausgezeichneten Kriegern, doch Alexa muss die ganze Zeit alles weibliche an sich unterdrücken, auch wenn dies eigentlich kaum möglich ist. Alexa gibt sich möglichst männlich, verstellt ihre Stimme, bindet sich die Brüste ab und gibt sich die größte Mühe niemals weich zu erscheinen.
Marcel hat nie aufgehört seine Schwester zu beschützen, doch als er sein Leben verliert, gerät sie aus dem Gleichgewicht. Alexa kann nicht wirklich trauern, muss sich immer auf ihre Aufgabe konzentrieren, schließlich könnte die Eröffnung ihres Geschlechts zu einer Katastrophe führen, wenn nicht gar zum Tod. Doch ausgerechnet jetzt drängen sich zwei Männer in ihre Nähe und in ihr Herz. Allerdings weiß Alexa nicht, ob sie als Frau überhaupt bestehen könnte.

Sara B. Larson leitet ihre Charaktere in eine wahre Dreiecksgeschichte hinein. Prinz Damian übernimmt dabei die Rolle des typischen Bad Boys ein. Er sieht nicht nur gut aus, er steckt auch voller Geheimnisse. Manchmal erscheint es, als würde er absolut niemanden vertrauen und sie Menschen um sich herum nur ausnutzen.
Während Rylan der nette Kerl ist. Er ist der Typ bester Freund, immer für einen da, beschützerisch seinen Freunden gegenüber und ein wahrer Bewahrer von Geheimnissen.
Alexa findet sich zwischen diesen Männern wieder und weiß nicht recht, welchem sie vertrauen soll oder welchem sie ihr Herz schenken soll.

Den Großteil der Geschichte nimmt der Konflikt zwischen Antion und Blevon ein, in den die Protagonisten hinein gezogen werden. Während einer längeren Reise dürfen sie sich mit ihren Gefühlen auseinandersetzen, aber auch Neues über ihr Königreich erfahren.

Die Autorin hat nicht nur eine spannende Geschichte geschaffen, die einige Kämpfe zu bieten hat und reichlich Gefühlschaos, sie hat auch so manche Fantasyelemente mit eingeflochten. Diese Elemente fallen kaum auf, werden sie doch nur selten zur Sprache gebracht. Allerdings sorgen sie in dieser Welt auch für so manche Streitigkeiten.

Die Beziehungen zwischen den Charakteren sind nicht immer einfach. Zumeist sind sie zu sehr auf sich selbst bezogen. Hingegen sind die Kämpfe um einiges besser ausgearbeitet und detaillierter. Das Ganze hin und her zwischen den Königreichen ist auch nicht ganz verständlich, dagegen der eigene Kampf innerhalb der Familie umso mehr. Die Motive für die Handlungen werden immer nur nach und nach offenbart, weshalb man sich über das Buch doch so manches Mal aufregen kann.

Fazit
Ein interessanter Start der Reihe, der es dem Leser nicht immer leicht macht. Das Buch bietet so einige Punkte die dafür sprechen und manche die dagegen stehen. Alexas Geschichte ist voller Verluste, Kämpfe und Hoffnungen. Zum ersten Mal muss Alexa sich einer Seite von sich stellen, die sie zuvor immer unterdrückte. Der spannende und fesselnde Schreibstil trägt dazu bei, dass ihr Schicksal greifbar wird und ihre Handlungen zum Großteil nachvollziehbar.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20