Profil für Carina P. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Carina P.
Top-Rezensenten Rang: 697.093
Hilfreiche Bewertungen: 56

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Carina P. (Aachen)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Das Sonnenkreuz: Thriller
Das Sonnenkreuz: Thriller
von Ottar Martin Norðfjörð
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Island Thriller, 6. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Das Sonnenkreuz: Thriller (Taschenbuch)
Da muss ich meinem Vorkritiker eindeutig widersprechen: Ein Thriller, der gekonnt mit den örtlichen wie historischen Gegebenheiten Islands spielt. Die Sonnenkreuz-Theorie dahinter ist übrigens hochinteressant. Eine Geschichte mit starkem Sog in einer Rahmenhandlung von nur 24 Stunden voller Dramatik. Und die Auflösung weiß wirklich zu überraschen. Óttar Nordjförd bedient das Genre nach allen Regeln der Kunst. In seiner Heimat hat er schon sehr viel mehr veröffentlicht. Hoffentlich bald auch mehr auf deutsch. Nicht nur für Island-Fans eine prima Unterhaltung.


Rampensau: Ein Schweinekrimi
Rampensau: Ein Schweinekrimi
von Arne Blum
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 4,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neues von der Saubande, 7. August 2011
Schwein gehabt: Es gibt einen neuen Fall für die Saubande um die schlaue Detektivin Kim! Und der Autor beweist Atem, denn dieser zweite Band der Schweinekrimireihe steht dem Vorgänger in nichts nach: sehr kurzweilig, absolut sympathisch und immer originell - dazu gehört unbedingt der Auftritt von Wollschwein-Nervensäge Bertie, dem Neuankömmling auf der Wiese - und noch schöner geschrieben (wenn etwa vom 'Schneelicht' die Rede ist...). Liebe Kim, ich hoffe, Du ermittelst bald weiter!


Silberfischchen: Roman
Silberfischchen: Roman
von Inger-Maria Mahlke
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,95

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Schrei nach Liebe, 23. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Silberfischchen: Roman (Gebundene Ausgabe)
Was für ein großartiges Debüt! Auch wenn man das, was FAZ, Spiegel, Hamburger Abendblatt etc. schon so ausführlich an diesem Buch und seiner Verfasserin gelobt haben, mal beiseite lässt: "Silberfischchen" ist das Reifezeugnis einer jungen Autorin, die ihren Weg machen wird. Die Geschichte um den misanthropen Ex-Polizeibeamten Hermann Mildt und die Polin Jana Potulski ist ein feinsinniges literarisch-psychologisches Spiel. Strikt aus der Perspektive von Hermann geschildert, entwickelt sich zwischen beiden Figuren ein packendes Hin und Her. Er, der verwahrloste Witwer und Frührentner, sucht verzweifelt die Nähe eines anderen Menschen und kann sie doch nicht recht zulassen. Stattdessen immer wieder verbale Angriffe, Verdächtigungen, Misstrauen und meist nur zwischen den Zeilen der Schrei nach Liebe. Eine Szene, die es auf den Punkt bringt: beide im Supermarkt, sie haben sich gerade gestritten, weil er ihr keinen Apfelsaft kaufen wollte (es dann aber doch getan hat, aber nur, wenn sie ihn selber trägt) und eigentlich findet, dass sie, wenn er schon bezahlen muss, sich gefälligst nach seinen Vorlieben richten soll. Er packt die übrigen Einkäufe nach dem Kassieren ein. Die Kassiererin, die das Verhältnis zwischen beiden missdeutet, ruft ihm hinterher: "Den Apfelsaft hat ihre Pflegerin schon mitgenommen." Und er, gekränkt, aber für einen Augenblick auch entwaffnend ehrlich in seinem Wunsch nach Zugehörigkeit, antwortet: "Das ist nicht meine Pflegerin, das ist meine Frau." Knapper und präziser lässt es sich nicht ausdrücken. Inger-Maria Mahlke überzeugt durch einen außerordentlichen Stilwillen, ein großes literarisches Talent und eine bewegende Geschichte.


Der Tote von der Plaza Once: Roman
Der Tote von der Plaza Once: Roman
von Ernesto Mallo
  Gebundene Ausgabe

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Politisch, atmosphärisch, melancholisch - ein großartiger Krimi, 13. April 2010
Ernesto Mallo hat mit der "Der Tote von der Plaza Once" einen Kriminalroman mit großer Sogwirkung geschrieben. Er katapultiert den Leser in das Argentinien Ende der 70er Jahre; zu einer Zeit, in der die Militärdiktatur ihre eigenen Gesetze schreibt und die Grenzen zwischen Recht und Unrecht verschwimmen. Unter diesen Bedingungen ist es nicht leicht, als rechtschaffener Polizist zu arbeiten. Comisario Lascano schlägt sich dennoch auf die Seite der Gerechtigkeit - eine ehrenvolle Sache, die ihn und die Frau, die er liebt (Eva, eine Frau im Widerstand), in große Gefahr bringt...
Begeistert hat mich ganz besonders die Vielschichtigkeit der Ermittlerfigur. Lascano wird als Typ dargestellt, der gutes Essen und Trinken liebt, raucht wie ein Schlot und mit seinem feinen Riecher (deshalb auch der Spitzname El Perro, der Hund) die typischen Kriterien für einen sympathischen Ermittler à la Pepe Carvalho oder Jules Maigret erfüllt. Darüber hinaus ist es dem Autor aber auch gelungen, mit seinem Comisario einen in sich gespaltenen Melancholiker zu schaffen. Lascano ist in seinem privaten Leben ausgesprochen verletzlich. Er hat seine Frau verloren, die noch dazu im zweiten Monat schwanger war und die Lascano sich in seiner Phantasie immer noch Abend für Abend herbeiruft. So viel zur "schwachen" Seite des Ermittlers, der sich dadurch als Figur nur umso stärker dem Leser präsentiert. Stark und mutig zeigt sich Lascano, wenn es darum geht, einen Fall zu lösen, dann ist er wieder hellwach und geht vor nichts in die Knie! Eine spannende Mischung aus tiefer Verletzlichkeit und knallharter Polizeiarbeit, was die Figurenzeichnung angeht; eine hervorragende Mischung außerdem aus argentinischer Zeitgeschichte und schlau konstruiertem Plot. Ein atmosphärisch dichter, großartiger Krimi. Man kann nur auf weitere Mallo-Krimis hoffen! Absolute Lektüreempfehlung!


Saubande: Ein Schweinekrimi
Saubande: Ein Schweinekrimi
von Arne Blum
  Gebundene Ausgabe

12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Diese Schweine..., 5. April 2010
Mord, Erpressung, Habgier - davon erzählen eigentlich alle Kriminalromane. Auch Arne Blum tut das, allerdings mit viel liebenswertem Humor und aus der Perspektive der eifrig ermittelnden Schweinedame Kim. Die kluge Kim, so verträumt sie manchmal auch ist, trabt mit viel gesundem 'Menschenverstand' durch die Geschichte, um Licht ins Dunkel der Welt der Zweibeiner zu bringen. Eine schöne Idee, ein sehr atmosphärischer Krimi! Die Saubande wächst einem von Seite zu Seite mehr ans Herz, am Ende nimmt man nur äußerst ungern von Blums 'Charakterschweinen' Abschied. Unbedingt lesenswert!


Eine Nacht im Frühling am Meer: Roman
Eine Nacht im Frühling am Meer: Roman
von Gaëlle Guernalec-Levy
  Gebundene Ausgabe

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sinnliche Zeitreise, 14. Mai 2009
Der Titel dieses Buches hat mich magisch angezogen, er verspricht, was das Buch bietet: eine erotische Geschichte mit Niveau. Phantasien, Träume, Verwirrungen und Schwärmereien, die nachvollziehbar und in schöne Worte und Bilder gefasst sind. Sehr lesenswert!


Jan ist weg: Roman
Jan ist weg: Roman
von Anna Licht
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 5 Sterne für Paula, 14. Mai 2009
Rezension bezieht sich auf: Jan ist weg: Roman (Taschenbuch)
Wunderbare Unterhaltung, originelle Einfälle, sprühende Sprachgewandtheit und ein paar liebenswerte Bösartigkeiten. Paula ist ein echter Schatz. Mehr davon!


Das Zeichen des Widders: Mit Zeichnungen von Baudoin
Das Zeichen des Widders: Mit Zeichnungen von Baudoin
von Fred Vargas
  Gebundene Ausgabe

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kraftvoll!, 3. Dezember 2008
Ups! das ist ja gar nicht DIE neue Vargas", dachte ich, als ich das Buch in der Buchhandlung sah, und war zunächst auch etwas sauer. Aber die Neugier trieb mich, ich habe es trotzdem gekauft - und nicht bereut. Dann sah ich, es stammt aus dem Jahr 2000, da hatte die Autorin sich diesen schwierigen und faszinierenden Kommissar Adamsberg gerade erst ausgedacht (klar, ich habe alle ihre Romane in chronologischer Reihenfolge im Regal stehen!). Und je mehr man sich einliest in diesen klasse Krimi und auch verführen lässt von den ungewöhnlich aussagestarken Zeichnungen von Baudoin, desto mehr gewinnt man den Eindruck: Hier haben zwei Leute, schreibend die eine, zeichnend der andere, sich einen riesigen Spaß gemacht und offensichtlich von vornherein gemeinsam produziert. Denn das ist nicht bloß illustriert von ..." oder MIT Zeichnungen von ...", wie auf dem Cover steht. Nein, das sieht so aus, als habe Fred Vargas dem Zeichner ihre Geschichte buchstäblich in den Pinsel geschrieben, so was Großartiges, Dramatisches, Witziges habe ich auf dem Gebiet des literarischen Krimis überhaupt noch nicht gesehen. Schade, dass der Verlag sich in seiner Ankündigung nicht deutlich genug dazu bekannt hat!
Wie stark und spannend Vargas' Plot, wie kraftvoll ihre Figuren bei aller notwendigen Einschränkung im Textteil sind - und wie hinreißend komisch manche Dialoge, das möge man ausprobieren, indem man sich die Geschichte vorlesen lässt!
Übrigens fange ich jetzt auch an, Kronkorken zu sammeln (diesen Vier-Ströme-Brunnen auf dem Hof, so was sich nur Vargas ausdenken!). Vielleicht kann ich mir wenigstens einen kleinen Adamsberg basteln fürs Bücherregal, oder auch eine Buchstütze, um mir den Widder" zum Beispiel auf Seite 84/85 aufgeschlagen hinzustellen.


Kein Espresso für Commissario Luciani: Roman (Commisario Luciani, Band 1)
Kein Espresso für Commissario Luciani: Roman (Commisario Luciani, Band 1)
von Claudio Paglieri
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Originell!, 30. Oktober 2007
Ein super Italien-Krimi, der die üblichen Klischees intelligent auf die Schippe nimmt. Großartig, dieser brummelige Commissario; wunderbar, der schwarze Humor des Autors! Unbedingt lesen und auf das nächste Buch freuen!


Seite: 1