Profil für Regen > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Regen
Top-Rezensenten Rang: 818.971
Hilfreiche Bewertungen: 20

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Regen

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Bel Canto - From Monteverdi to Verdi
Bel Canto - From Monteverdi to Verdi
Preis: EUR 13,99

20 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ärgerlicher Tiefpunkt!, 19. Oktober 2013
Frau Kermes hat sinngemäß wiederholt in Interviews betont, wie langweilig sie Teile der klassischen Musik und deren Interpreten findet und dass sie da gerne etwas Pepp reinbringt.
Leider!
So gehaucht sind zum Teil ihre Töne, so wenig gestützt die Mittel- und tiefe Lage, dass ich versucht bin an einen Crossover Interpreten zu denken, ähnlich wie Barbra Streisands Klassik Album (allerdings dann eben nicht so ausdrucksstark gesungen).
Obwohl im Besitz beträchtlicher stimmlicher und technischer Mittel, werden diese in letzter Zeit vernachlässigt zugunsten von pseudo-gefühlvollen Affekten und Ausdrucksmitteln.
Stellenweise denkt man an weichgewaschene Fahrstuhl Musik (Casta Diva).
Ihre italienische Ausprache, bzw. der Mangel dieser ist schon fast eine Frechheit. Wieso macht sie sich so wenig Mühe diese überprüfen zu lassen und zu korrigieren? Man höre dazu z.B. das 'Ciel' in Guisto Ciel, dass sich bei ihr wie ein 'Tschi' anhört und nicht der italienischen Sprache entsprungen zu sein scheint.
In der Vergangenheit hat sie hervorragende Einspielungen abgeliefert in einem Repertoire, das sie glänzend darzubieten wusste und in dem sie dabei fast konkurrenzlos war.
Wer allerdings der Meinung war, sie sollte Verdi singen - und dann noch mit einer besonders leichten fast 'soubrettigen' Stimme - sollte ernsthaft seinen künstlerischen Verstand überprüfen.
Alles so ärgerlich, weil sie eben eigentlich eine Sängerin mit hervorragenden Mitteln ist.
Sie unterschätzt aber die Schwierigkeiten bestimmter Musik und landet damit ein Eigentor: sie wirkt so als unqualifizierte Interpretin 2. Ranges.
Wenn man sich, wie z.B. bei Cecilia Bartoli, in einen Grenzbereich der eigenen Möglichkeiten vorwagt, muss es eben auch so diszipliniert, fundiert und hervorragend umgesetzt sein wie bei dieser, um es plausibel und nachvollziehbar zu machen und es künstlerisch rechtzufertigen.
Das ist hier leider nicht der Fall.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 21, 2013 7:47 PM MEST


Seite: 1