Profil für Wopat > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Wopat
Top-Rezensenten Rang: 60.578
Hilfreiche Bewertungen: 509

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Wopat "Kritiker" (Berlin)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
TFA Dostmann digitales Innen-Außen-Thermometer 30.1012
TFA Dostmann digitales Innen-Außen-Thermometer 30.1012
Preis: EUR 10,89

4.0 von 5 Sternen Angemessene Qualität, 13. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Genauigkeit der Messung:
Bei meinem Gerät ist der Unterschied
zwischen den beiden Sensoren (out, in) 0,6 K.
Die Messung der Außentemperatur ist exakt,
die Innentemperatur wird 0,6 K zu niedrig gemessen.
Es ist davon auszugehen, dass die Geräte streuen.

Das Gerät sieht nett aus und kann gut abgelesen werden.
Die Stromaufnahme liegt im Bereich von einigen 0,01 mA.
Ein Batterie hält deshalb länger als ein Jahr.

Der Preis von ca. 10 € scheint angemessen.

Hinweis:
Außentermometer ist mit Fiebertermometer verglichen worden.


Canon EF-S 18-55mm 18-55 mm digital 3.5-5.6 II
Canon EF-S 18-55mm 18-55 mm digital 3.5-5.6 II

12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen keine Bildstabilisierung, 19. Januar 2012
Dieses Objektiv ist schon etwas älter und besitzt deshalb keine Bildstabilisierung,
auf die man nicht verzichten sollte und auch nicht verzichten braucht,
denn die gibt es für 20 Euro mehr.


Canon EOS 1100D / Rebel T3 / EOS KISS X50 ( 12.6 Megapixel (2.7 Zoll Display) )
Canon EOS 1100D / Rebel T3 / EOS KISS X50 ( 12.6 Megapixel (2.7 Zoll Display) )

55 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nicht zu empfehlen, 19. Januar 2012
Beide Objektive besitzen keine Bildstabilisierung und sind lichtschwach.
Dies macht längere Verschlusszeiten oder einen höhere ISO Wert nötig,
um Bewegungsunschärfe zu vermeiden.
Ein Einsatz für freihändige Innenaufnahmen ist erst ab ISO 800 sinnvoll möglich.
Das EF-S 18-55 III DC wird auf der deutschen Canon Seite nicht angeboten.
Die Bezeichnung suggeriert eine Weiterentwicklung gegenüber dem IS II.
Diese Erwartung ist aber falsch, es handelt sich um das schlechtere Objektiv.
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 20, 2012 6:09 PM MEST


Canon EOS 1100D SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, 6,9 cm (2,7 Zoll) Display, HD-Ready, Live-View) Kit inkl. EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 DC III (not stabilized)
Canon EOS 1100D SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, 6,9 cm (2,7 Zoll) Display, HD-Ready, Live-View) Kit inkl. EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 DC III (not stabilized)
Wird angeboten von PHOTO UNIVERSAL

206 von 232 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Vorsicht!, 19. Januar 2012
Das Objektiv EF-S 18-55 III hat keine Bildstabilisierung im Gegensatz zu EF-S 18-55 IS II.
Auf der deutschen Canon Seite existiert das Objektiv nicht.
Die Kombination EOS 1100D und EF-S 18-55 III wird im stationären Fachhandel in Deutschland nicht angeboten.
Bei diesem Kit handelt es sich um eine irreführende Mogelpackung, die zum gleichen Preis verkauft wird,
wie die wesentlich bessere Kombination mit IS II.

Nachtrag 22.1.2014
Der Anbieter gibt nun explizit "not stabilized" an.
Der Artikel ist aber inzwischen als IS II Variante
teilweise unter 300 € zu haben.
Kommentar Kommentare (24) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 27, 2014 5:25 PM CET


Der letzte Kommunist: Das traumhafte Leben des Ronald M. Schernikau
Der letzte Kommunist: Das traumhafte Leben des Ronald M. Schernikau
von Matthias Frings
  Gebundene Ausgabe

6 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen interessanter Gegenstand, mühevolle Lektüre, 11. Mai 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Verdienst des Autors ist die Erinnerung an den begabten und
politisch unkonventionellen Schriftsteller Ronald M. Schernikau.
Das Buch ist kein Lesevergnügen. Man kann es nur durchstehen,
wenn man Interesse am Gegenstand hat.


Das Wasser, in dem wir schlafen: Roman
Das Wasser, in dem wir schlafen: Roman
von Rabea Edel
  Gebundene Ausgabe

10 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Scheitern auf niedrigem Niveau, 16. Oktober 2007
Die ca. 20 jährige Protagonistin erzählt vom Leben mit ihrer drei Jahre
jüngeren Schwester Lina. Ihr Gegenüber ist Gregor der gemeinsame Lover
der Schwestern. Die Erzählung bezieht sich vor allem auf beobachtetes
Sexualverhalten: der Mutter, der Stiefmutter, der Schwester, des Lovers.
Die Schwestern beobachten sich gegenseitig.
Von den fünf Personen, die im Roman eine Rolle spielen, erfährt man vor
allem körperliche Besonderheiten. Die Autorin gönnt ihren Figuren
keinen einzigen vernünftigen Satz oder glaubwürdigen Dialog.
Die Erzählung wirkt bemüht, artifiziell, unfertig.
Der Text lässt einen so unberührt wie eine deutsche Verwaltungsvorschrift.
Es ist erstaunlich, was die Kritik alles in diesen kleinen Text
hineininterpretiert hat.


Duracraft DD-TEC10E Luftentfeuchter
Duracraft DD-TEC10E Luftentfeuchter

76 von 93 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen bescheidene Leistung, 18. September 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe das Gerät seit einem Jahr
in Küche und Bad im Einsatz.

Vorteile

- preiswert
- leicht und damit leicht transportabel
- Luftfeuchtigkeitsanzeige
- elektronische Bedienung

Eignung

Der Entfeuchter ist für kleine Räume (<20 qm)
und Raumtemperaturen größer 20 °C geeignet.
Die relative Luftfeuchtigkeit kann praktisch
nur auf 60 % reduziert werden.
Eine effektive Entfeuchtungsleistung wird
bei einer Raumtemperatur von >22°C und einer
Luftfeuchtigkeit von > 70% erreicht.

Leistung

Die Leistungsaufnahme ist laut Typenschild 180 W.
Das ist vergleichsweise wenig, aber die
Entfeuchtungsleistung ist ebenso bescheiden.
Bei 21°C und einer Luftfeuchtigkeit von 65%
werden der Luft 100 ml pro Stunde entzogen.
Bei diesen Bedingungen ist also kein
effektiver Einsatz mehr möglich.

Geräusch

Angeblich ist das Gerät sehr leise,
aber es gibt keinen leisen Entfeuchter.
Das Geräusch setzt sich aus dem Brummen
des Kompressors (lauter als Kühlschrank)
und dem Rauschen der Lüftung zusammen
(lauter als ein starker Ventilator)
Der Einsatz im Wohn- oder Arbeitsbereich
ist damit praktisch ausgeschlossen.

Macken

Der Einschub für den Wasserbehälter
vibriert regelmäßig mit, was das Geäusch
deutlich erhöht, man muss das Gerät dann
etwas bewegen (Rollen) oder den Einschub "justieren".

Fazit

Mit dem verhältnismäßig preiswerten Gerät
und der kleinen Leistungsaufnahme kann man
keine anspruchvollen Ziele erreichen.
Anspruchvolle Ziele heißt:
- Räume größer 20 qm
- Temperaturen unter 21°C
- Luftentfeuchtung unter 65%
Dafür wird ein leitstungstärkerer Kompressor benötigt,
was mit einer größeren Stromaufnahme und stärkerem
Geräusch verbunden ist. Außerdem wäre ein solches Gerät
deutlich teuerer.

Preis-Leistungsverhältnis ist befriedigend
für den eingeschränkten Anwendungsbereich.

Persönliche Fazit

Ich habe mir das Gerät auch unter
dem Eindruck zahlreicher positiver Bewertungen
gekauft. Meine Erwartungen haben sich nicht
erfüllt, allerdings möchte ich auch nicht
deutlich mehr Geld für ein solches Gerät ausgeben.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 22, 2009 5:31 PM CET


Fräulein Schnitzler. Roman
Fräulein Schnitzler. Roman
von Gabriele Weingartner
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen eine berührende Geschichte, 30. Juli 2007
Der Text schildert im Stil eines inneren Monologs, den Versuch einer jungen Frau, aus einer schweren existenziellen Krise herauszufinden.
Lili die Tochter des berühmten Wiener Schriftstellers ist mit dem viel älteren aber sehr attraktiven Offizier im faschistischen Italien verheiratet. Liebe und Leidenschaft haben die Ehe nur wenige Wochen überlebt, aber nun nach über einem Jahr wird sich Lili eines Morgens bewusst, dass sie schwanger ist.
Die Vorstellung Mutter zu werden, ist für sie noch schlimmer als die unglückliche Ehe.
Sie malt sich die körperlichen Veränderungen aus, die darauf hinauslaufen, dass sie als Frau erledigt ist.
Auch wenn sie sonst große Teile des Tages damit verbringt, Träume zu analysieren, Tagträumen nach zu hängen, sich in endlosen Gedankenketten zu verlieren oder sich in ziellosen Wanderungen durch Venedig zu verlaufen, wird ihr nun klar, dass sie etwas tun muss.
Der Weg zu einer "Engelmacherin" ist aber kompliziert und als sie endlich das rettende Haus erreicht heißt es:

"Mußte sie wirklich hinein in dieses grässliche Haus? Sie konnte doch ebensogut noch ein bißchen warten."

Lili hat ein besonders enges Verhältnis zum Vater. Bei all ihren Reflexionen tritt er in Erscheinung einschließlich seiner literarischen Gestalten. Selbst in dem Augenblick, als sie die erste sexuelle Begegnung mit ihrem späteren Mann hat, muss sie an den Vater denken.
Auch umgekehrt ist die Beziehung sehr eng. Der Vater behauptet, nie eine Frau so geliebt zu haben.
Dennoch hat sich Lili einen Mann erobert (!) der ganz im Kontrast zum Vater steht antiintellektuell, nationalistisch, dogmatisch.

Da der Text sich ganz auf das Reflexionsniveau von Lili beschränkt, findet er darin seine Grenze und so hat das Buch trotz seines schmalen Umfangs auch mal eine Seite die man überblättert. Dennoch ist das Buch allen zu empfehlen, die sich beim Lesen gern in Psyche eines Menschen hineinversetzen und sich dabei etwas Sentimentalität gestatten.


Die Autobiographie des Fidel Castro
Die Autobiographie des Fidel Castro
von Norberto Fuentes
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 9,95

4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Castro als Verbrecher, 30. Juli 2007
Der Autor schreibt die Autobiographie (!) des Fidel Castros.
Ziel ist es nicht die chronologische Abfolge des ereignisreichen Lebens darzustellen, sondern das Denken,
die Motive Fidel Castros bloßzustellen.
Castro erscheint auf jeder Seite des Buches in erster Linie als ein politischer Verbrecher mit niedriger Gesinnung. Das mag schockierend sein, vor allem aber ist es ermüdend und schwer lesbar.
Das Buch kann ich nicht empfehlen.


Der Mann ohne Eigenschaften I: Erstes und Zweites Buch
Der Mann ohne Eigenschaften I: Erstes und Zweites Buch
von Adolf Frisé
  Taschenbuch

109 von 122 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das am häufigsten nicht gelesene Buch, 26. April 2007
Das Buch beginnt furios, wie Mendelssohns Violinen Konzert in e - Mol und man wird zunächst in der Erwartung getäuscht,
dass es so nicht lange weitergehen kann. Das Buch hat im Prinzip keine Handlung, es passiert eigentlich nichts,
sondern es werden eine Reihe von Reflexionen angestellt, die vor allem zeitdiagnostischen Wert haben.
Die Reflexionen sind aber eigentlich nur Thesen, die zudem mit Ironie wieder zurückgenommen werden.
Zunächst ist jeder 3. Satz zitierfähig und würdig, so prägnant und apodiktisch ist seine Sentenz.
Eines der wichtigsten Ideen des Buches kommt in folgender These zum Ausdruck:

"So ließe sich der Möglichkeitssinn geradezu als die Fähigkeit definieren, alles, was ebenso gut sein könnte,
zu denken [Anm. : ebenso gut, wie das, was tatsächlich existiert] und das, was ist, nicht wichtiger zu nehmen
als das, was nicht ist." (S.16)

Was bedeutet es, einen Menschen als "Mann ohne Eigenschaften" zu charakterisieren?
Musil meint hier offenbar, das nicht festgelegt sein, die Offenheit eines Menschen. Wie er in Vergangenheit war,
besagt nichts darüber, wie er in Zukunft sein wird. Der Mensch wird nicht durch eine Wirklichkeit bestimmt,
sondern er bestimmt die Wirklichkeit. Die Möglichkeit, die er entdeckt, ist der Grund der Wirklichkeit.
Die Wirklichkeit wird geschaffen auf Grund des Möglichkeitssinns des Menschen.
So hat es den Anschein, dass die Menschen die Wirklichkeit sehr viel eher verändern, die unpraktisch
erscheinen und als Träumer abgetan werden. Sie sind es, welche die scheinbar so stabile und fraglose
"Wirklichkeit" in das Licht der Kontingenz tauchen und damit entwerten ("Krittler").
Natürlich wird dieses Perspektive auch reflexiv angewendet und so erscheint die eigene Person "nur" möglich (zufällig)
und besitzt keine unveränderliche Substanz. Das Denken, Reflektieren ist maßgeblich für die Existenz eines solchen
Menschen, die Körperlichkeit, die Intuition und das Gefühl treten zurück. Das bedeutet nicht, das
Körperlichkeit nicht gelebt wird (Sport, Sex), sondern nur, dass sie praktisch ohne Belang ist, für so etwas
wie "Identität". Diese Interpretation macht den Protagonisten Ulrich zum Helden des Buches, aber so ist es
nicht gemeint. Auch Ulrich wird aus der relativierende Perspektive der Ironie geschildert.
Lediglich spürt man vielleicht etwas Anteilnahme mit einem Menschen, dem es an einer klaren Richtung und
ein eingebettet sein fehlt. Aber diese Anteilnahme erschöpft sich in einer wohlmeinenden schmunzelnden
Begleitung an Ulrichs aussichtslosen Versuch, sich in dieser Welt zu engagieren.

In der Zeitdiagnose wird das Moment der Entzauberung der alten verträumten Welt, durch die Welt der modernen Technik hervorgehoben.
Die Ungleichzeitigkeit von Entwicklungen und die unzeitgemäßen Orientierungen mit denen sich Menschen zu recht zu finden versuchen,
sind Anlass für zahlreiche spöttische und zugleich äußerst geistreiche Betrachtungen und lakonische Kommentare.

Das Buch gilt als das am häufigsten nicht gelesene, d.h. es ist allseits bekannt und präsent, aber kaum
jemand hat das Buch tatsächlich wenigstens in großen Teilen gelesen. Grund dafür dürfte die Form sein,
weniger ein unverständlicher Inhalt oder eine schwer verdauliche Sprache. Es passt inhaltlich gut zum Buch,
dass es ein Fragment geblieben ist. Die Unverbindlichkeit der angerissenen Ideen, dass Fehlen einer
wenigstens fragmentarisch vorhandenen Erzählstruktur, macht das Lesen des Buches zur Arbeit, einer Arbeit
allerdings, die oft Vergnügen bereiten kann. Um das Buch tatsächlich vollständig Lesen zu können, muss man
sich für einige Wochen ausschließlich dieser Aufgabe widmen, sich einen Notizblock zurecht legen und
ausreichend mit Tee oder Kaffee versorgt haben.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 16, 2009 11:24 AM MEST


Seite: 1 | 2