wintersale15_finalsale Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV
Profil für UnbrokenMetal > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von UnbrokenMetal
Top-Rezensenten Rang: 1.315
Hilfreiche Bewertungen: 1309

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
UnbrokenMetal (Hamburg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Sindbads fünfte Reise [Blu-ray]
Sindbads fünfte Reise [Blu-ray]
DVD ~ Patrick Stewart
Preis: EUR 9,99

1.0 von 5 Sternen Überflüssiges Remake, das in keinem Punkt an die Originale heranreicht, 28. Januar 2016
Rezension bezieht sich auf: Sindbads fünfte Reise [Blu-ray] (Blu-ray)
Im Prinzip wurde hier dieselbe alte Geschichte (böser Zauberer entführt Sindbads Geliebte, Sindbad segelt hinterher und muss unterwegs diverse Ungeheuer bekämpfen) neu verfilmt, nur mit extrem üblem digitalen Look, schlechter animierten Monstern als in den 30er Jahren und peinlich chargierenden Schauspielern. Ein "Remake", das man vor dem Dreh als überflüssig hätte erkennen können. Leider bin ich auf das schöne Cover hereingefallen. Das einzig Positive ist die kurze Laufzeit von kaum über 60 Minuten, zieht man den Nachspann ab.


Cynthia Rothrock Box [3 DVDs]
Cynthia Rothrock Box [3 DVDs]
DVD ~ Cynthia Rothrock
Wird angeboten von the-dvd-house
Preis: EUR 15,95

3.0 von 5 Sternen 8 Filme auf 3 DVDs, 17. Januar 2016
Rezension bezieht sich auf: Cynthia Rothrock Box [3 DVDs] (DVD)
Zu den Filmen:
1) „Beyond Justice“ (Originaltitel: „Guardian Angel“, 1994) ***
Die Polizistin McKay wechselt ins private Security-Fach. Ihre Feindin Nina, die McKays früheren Liebhaber tötete, bleibt ihr trotzdem erhalten. Solider Kriminalfilm.
2) „Kill Kate („Deep Cover“, auch „Checkmate“1997) **
Kate Mason ist das Ziel eines unglaublich dämlichen Racheplans eines Gangsters, der eine Geiselnahme vortäuscht, bei der 2 Frauen versehentlich erschossen werden. Es gibt einen ordentlichen Schlusskampf in einem Lagerhaus für die Zuschauer, die bis dahin durchgehalten haben.
3) „Super Dogs Summer House („Santa's Summer House“, 2012) **
Cynthia Rothrock spielt die Frau des Weihnachtsmanns, der in seinem Sommerhaus gerade frei hat und ein paar verirrte Urlauber zu glücklicheren Menschen machen möchte. Niedlich, aber passt natürlich in eine Box mit harten Actionfilmen wie Himbeersirup auf die Currywurst.
4) „Blonde Rache („Sworn To Justice“, auch „Female Justice“, 1996) ****
Janna muss mit ansehen, wie drei schwarzgekleidete Gestalten bei ihr einbrechen und ihre Schwester und ihren Neffen töten. Ihr selbst bleibt nur ein Sprung vom Balkon und später: Rache, nachdem die Polizei nicht viel weiter kommt. Dabei helfen ihr besondere hellseherische Fähigkeiten. „Man ist nicht mehr sicher auf der Straße“, stellt schließlich ein Räuber bestürzt fest. Guter Actionfilm mit ein paar komödiantischen Auflockerungen.
5) „Fight To Win“ („Fight To Win“, auch „Eyes of the Dragon“,1987) ***
Armstrong (Richard Norton) fordert Japaner zu einem Wettstreit heraus, in dem der Preis heilige Statuen sind. Die Japaner engagieren dafür eine neue Trainerin, die nicht viel von ihrem Schüler hält („eher bringt man einem Schwein das Seiltanzen bei“), aber intensiv mit ihm arbeitet. Annehmbarer Kampfsport-Streifen.
6) „Killing Past“ („Manhattan Chase“, 2000) **
Nancy hat als Polizistin mal einen Strolch verhaftet. 6 Jahre später kommt er aus dem Knast und möchte anständig werden; ehemalige Kumpels wollen ihn wieder auf die schiefe Bahn locken. Ein kleiner Kriminalfilm über Drogengeschäfte, den man morgen wieder vergessen hat.
7) „Mercenaries“ („Mercenaries“, 2014) ****
Die Tochter des Präsidenten wurde entführt, zur Rettung stellt Cynthia als CIA-Agentin ein Team aus weiblichen Kriminellen zusammen, die Spaß an Gewaltanwendung haben. Ich glaube, das ist zwar nicht die Standardprozedur in solchen Fällen, aber sehr unterhaltsam, gewissermaßen die feminine Variante zu Stallones „Expendables“.
8) „Supercop in L.A.“ („Redemption“, 2002) ***
Tom (Richard Norton) und John (Don 'The Dragon' Wilson) können sich nicht einigen, wie eine Polizeieinheit im Kampf gegen Drogendealer geführt werden soll. John wird rausgemobbt, nachdem Kollegin Murphy (Cynthia) bei einem leichtsinnigen Einsatz draufgeht, und wechselt die Seiten. Mit guter Besetzung (Sam 'Flash Gordon' Jones, Chris Penn und James Russo sind auch dabei) ein recht ordentlicher Genrefilm.
Zur DVD-Aufmachung: 8 Filme auf 3 Discs, da wurde natürlich die Datenrate reduziert. Mit Ausnahme von „Mercenaries“ sieht das Bild bei allen eher nach VHS aus. Die ersten 6 Filme kommen nur mit deutschem Ton daher. Die letzten beiden verfügen zusätzlich über englischen Originalton.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 8, 2016 2:58 AM CET


A Time of Changes
A Time of Changes
Wird angeboten von forever_rock-de
Preis: EUR 22,43

4.0 von 5 Sternen Neueinspielung des NWOBHM-Klassikers, 17. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: A Time of Changes (Audio CD)
Hinter der "30th Anniversary Edition" verbirgt sich die Neueinspielung des 1.Albums von Blitzkrieg. Die britischen Rocker hatten keine Rechte am Originalalbum mehr, und damit das beliebte Werk auch in Zukunft erhältlich bliebe, entschlossen sie sich, es neu aufzunehmen. Die Unterschiede sind dabei marginal: etwas transparenterer Sound dank heutiger Produktionstechnik, bessere Keyboardklänge in "Ragnarok" und "Vikings", als man in den 80ern hatte, und man spürt etwas mehr Können dank hinzugewonnener Erfahrung. Allerdings ist das nicht so gravierend anders, als dass man sich als Besitzer des Originals unbedingt auch diese Version zulegen muss, ausgenommen natürlich beinharte Fans. Drei Songs jedoch sind hinzugekommen: "Take A Look Around" war nicht auf der Original-LP enthalten, sondern nur als Bonustrack auf der CD-Version. "Too Wild To Tame" wurde von Brian Ross mit zu Avenger genommen, aber jetzt erstmals von Blitzkrieg eingespielt. Und "Jealous Love" vom "Unholy Trinity"-Album bekommen wir als kleine Überraschung in einer Akustikversion.

Insgesamt klingt das Album frisch, in "Saviour" beispielsweise wird losgerockt, als hätte man den Song gestern erst geschrieben. Die Versionen von "Pull the Trigger" und "A Time of Changes" finde ich besonders gut. Spaß macht also auf jeden Fall, über die Notwendigkeit der Neuauflage kann man geteilter Meinung sein, und der 5.Stern für Originalität ist auch nicht drin, aber wer's noch nicht hat: zugreifen.


Live N Lethal/Seven
Live N Lethal/Seven
Wird angeboten von forever_rock-de
Preis: EUR 15,92

4.0 von 5 Sternen Savage haben wieder durchgeladen, 10. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Live N Lethal/Seven (Audio CD)
"Seven", das neue Studioalbum von Savage, ist rundum überzeugend. Da finden wir rasante Nackenbrecher wie "Lock'n'Load" und "Speedfreak", aber auch Langsames, Düsteres wie "The Road to Avalon (Sins of the Fathers)". Zu meinen Favoriten zählt auch "Children of the Night", ein beharrlich dahinstampfendes Riffmonster. Savage haben auch immer mal eine originelle Idee, statt sich nur zu wiederholen. "Payback's a Bitch" etwa ist vermutlich der erste Song, der jemals über Payback-Karten geschrieben wurde... Herausragend wie immer bei Savage die Gitarrenarbeit, die rauen Sound mit viel spielerischer Erfahrung kombiniert.

Zusätzlich liegt dem Doppelabum im Digipack das Livealbum "Live'n'Lethal' vor, das 2014 bei einem Heimspiel-Gig in Mansfield mitgeschnitten wurde. Nach 2 Songs vom vorigen Studioalbum wird hier das komplette "Loose'n'Lethal"-Album gespielt, richtig fetter Sound, nur der Applaus klingt mir ab und zu etwas zu künstlich; für einen kleinen Clubgig hat mir hier wohl etwas nachgesampelt. Kleinigkeiten. Insgesamt eine sehr lohnende Sache, zumal es eine Eigenpressung der Band ist und irgendwann rar sein dürfte.


Doctor Who: Only Human: 50th Anniversary Edition
Doctor Who: Only Human: 50th Anniversary Edition
Preis: EUR 6,99

5.0 von 5 Sternen Rose und die Neandertaler, 30. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Gareth Roberts legt hier einen äußerst witzigen Beitrag zur 50th-Anniversary-Serie vor. Der Doktor, Rose und Jack finden in der Gegenwart einen Neandertaler, aber scheitern beim Versuch, ihn ordnungsgemäß in seine Zeit zurückzubringen. Während Jack damit beauftragt wird, den Urmenschen an die moderne Zivilisation zu gewöhnen, was zu haarsträubenden Situationen führt, suchen Rose und der Doktor in der fernen Vergangenheit nach den Zeitreisenden, die diesen Unfug angestellt haben, und müssen feststellen, dass noch viel Schlimmeres droht...

Eine Komödie, die dennoch ernste Fragen anspricht wie die, wie weit der Fortschritt bei der menschlichen Entwicklung gehen sollte. In ihrem durchgeknallten Tempo dürfte sie innerhalb der Serie höchstens von Douglas Adams übertroffen worden sein. Gareth Roberts durfte nach diesem "Empfehlungsschreiben" Skripte für die TV-Serie verfassen, kein Wunder. Sehr zu empfehlen!


Burning Insight
Burning Insight
Preis: EUR 23,30

4.0 von 5 Sternen Melodischer Death Metal auf den Spuren von Arch Enemy, 29. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Burning Insight (Audio CD)
Das Debütalbum der schwedischen Girlband, bestehend aus Elizabeth Andrews (Gesang), Mio Jäger + Mary Säfstrand (Gitarren), Sandra Stensen (Bass) und ihrem männlichen Drummer Erik Röjås (ex-Decadence). "Burning Insight" wandelt deutlich auf den Spuren von Arch Enemy, aber um das zu können, braucht man nicht nur eine kräftig röhrende Sängerin, sondern vor allem songschreiberische Qualitäten und vorzügliche Gitarrenarbeit. Beides kann man Frantic Amber attestieren, die obendrein im Booklet der CD kein einziges Foto der Bandmitglieder zeigen, also wurde hier "sex sells" bewusst vermieden, die Musik soll im Vordergrund stehen. Die ist ohne Ausfälle durchweg gut zu hören, Anspieltipps: "Bleeding Sanity" oder "Soar" für die melodischen Einfälle oder "Wrath of Judgement", wer die Haßbatzen bevorzugt. Vielversprechend!


Countess Dracula: The Life and Times of Elisabeth Bathory, the Blood Countess
Countess Dracula: The Life and Times of Elisabeth Bathory, the Blood Countess
Preis: EUR 6,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Seriöses historisches Quellenstudium, 23. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Populärwissenschaftliche Werke sehen leider meistens so aus, dass der Autor seine Lieblingstheorie verkaufen will und daher Halbwahrheiten und Spekulationen wiedergibt, die seine Theorie "belegen", und zugleich Fakten unterschlägt, die nicht in seine Theorie passen. Erfreulicherweise haben wir es hier mit einem Buch der anderen Art zu tun. Tony Thorne macht ein sehr, sehr gründliches Quellenstudium mit Übersetzungen aus dem Ungarischen, Deutschen und Slowakischen, wobei insbesondere bei den Übersetzungen aus dem Ungarischen auch auf Zweideutigkeiten hingewiesen wird, und überlässt dem Leser die Schlußfolgerungen, statt ihm etwas aufzudrängen. Die extrem von einander abweichenden Zeugenaussagen im Prozeß gegen die Gräfin können genauso Fragen aufwerfen
wie offensichtlich einstudierte, allzu ähnliche Aussagen. Die Gräfin hatte viele Feinde aus politischen, finanziellen und religiösen Gründen, denen ein Prozeß so perfekt gelegen kam, um sie loszuwerden und ihre Besitztümer zu teilen, dass man sich schon fragt, ob die Ankläger nur der edle Grund der Aufklärung eines Verbrechens motivierte.

Das Buch ist ungemein ausufernd mit sehr viel Familiengeschichte der Bathorys und historischem Hintergrund. Daher ist es relativ trockener Stoff, mit dem ich lange brauchte, mich zum Ende durchzukämpfen, aber dafür habe ich viel über die feudale Gesellschaft im frühen 17.Jahrhundert gelernt, statt eine Räuberpistole zu bekommen. Wenn man wissen möchte, was an Tatsachen über die "Blutgräfin" bekannt ist, braucht man nur dieses eine Buch und sonst nichts mehr. Wer hingegen eine spekulative Gruselgeschichte sucht, ist hier völlig verkehrt.


Doctor Who: Ten Little Aliens: 50th Anniversary Edition
Doctor Who: Ten Little Aliens: 50th Anniversary Edition
Preis: EUR 7,97

2.0 von 5 Sternen Der 1.Doktor und die scheintoten Aliens, 18. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das erste Buch aus der insgesamt (soweit ich sie bisher kenne) ziemlich guten "50th Anniversary Edition"-Reihe, das mich enttäuschte. Zu modern geschrieben, weckte es in mir nie den Eindruck, es mit einem Abenteuer des 1.Doktors zu tun zu haben. Obendrein ist die Geschichte ein uraltes Krimigarn recycled, mysteriöse tote Aliens, die eines nach dem anderen verschwinden. Insgesamt ziemlich langweilig.


Doctor Who: Fear of the Dark: 50th Anniversary Edition
Doctor Who: Fear of the Dark: 50th Anniversary Edition
Preis: EUR 7,97

4.0 von 5 Sternen Der 5.Doktor auf Monsterjagd in der Dunkelheit, 18. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Beitrag zum 5.Doktor in der "50th Anniversary Edition" stellt Davison charakterlich ziemlich gut dar. Der Autor hat von Stoker bis "Bunny" auch die Gastcharaktere lebensnah entworfen. Insgesamt eine stark in die Horror-Richtung tendierende Geschichte, die des Doktors Jagd auf ein unbekanntes, mörderisches Wesen beschreibt, das ich in völliger Dunkelheit verbirgt und nur selten seine körperliche Existenz annimmt. Trotzdem ein dickes Gut für Stil und Spannung.


Abandon Hope
Abandon Hope
Preis: EUR 17,80

4.0 von 5 Sternen All of Apocalypse (NWOBHM), 28. November 2015
Rezension bezieht sich auf: Abandon Hope (Audio CD)
Apocalypse sind eine NWOBHM-Band, die seinerzeit nur eine 7"-Single herausbrachte. Deren A-Seite "Stormchild" war demzufolge auch der einzige Song, den ich bisher von der Band kannte (über eine NWOBHM-Compilation). Nun wurde hier eine "All of" von Apocalypse zusammengestellt: "Abandon Hope", das bisher unveröffentlichte Album, plus die Singletracks, Demos sowie ein Livekonzert vor einem Publikum von etwa 30 Leutchen, dem Applaus nach zu schließen. Dabei zeigen sich die Londoner als eine Band mit einem guten Gespür für Melodie und Songwriting, erinnert mich etwas an die frühen Praying Mantis. In einem merkwürdigen Gegensatz zur lockeren, flüssigen Melodik stehen die düsteren Themen der Songtexte von Krieg ("Killing Man") über Hölle ("Abandon Hope") bis zu Serienkillern ("Night Stalker") und Menschenopfern ("Blood Sacrifice"). Aber na ja, das ist eben Metal, es muss nicht immer Sinn machen...

Musikalisch finde ich "Blood Sacrifice" besonders originell. Es beginnt mit einer Art "tribal drumming", atmosphärischen Keyboards (die spielte Gitarrist Steve ein), einem melodischen Chorus, um dann unvemittelt in einen heavy Mittelteil mit fetten Riffs und sägendem Gitarrensolo überzugehen, ehe der Schlußteil elegant den Bogen zum ruhigen Anfang schlägt. "The witchqueen holds the sacrificial knife and waits for dawn..." Gänsehaut! Apocalypse haben einige weitere Songs mit Potenzial am Start, neben der Single "Stormchild" auch den flotten "Night Stalker" oder das fast so roh wie Sweet Savage losrockende "Killing Man". Mit der Doppel-CD ist einer kleinen Band aus der 3.Liga eine optimale Präsentation ihres kurzen, aber unterhaltsamen Schaffens in den 80er Jahren gelungen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20