Profil für F. Benedikt > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von F. Benedikt
Top-Rezensenten Rang: 1.046.698
Hilfreiche Bewertungen: 2

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
F. Benedikt

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Warring Factions
Warring Factions
Wird angeboten von ts-discovery
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Vielseitig und atmosphärisch, 27. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Warring Factions (Audio CD)
Seit langem mal wieder ein Album, dass mich richtig "geflasht" hat. Meinen Vorrezensenten muss ich rechtgeben, dass der Gesang/Gekeife gewöhnungsbedürftig ist, gibt dem ganzen Album einen starken Viking/Black Metal - Touch. Wer das nicht leiden kann, sollte vorsichtig sein, aber wen das nicht stört, weil er sich u.U. in besagten (Sub-) Genre(s) zu Hause fühlt, sollte sich diese CD UNBEDINGT zulegen!!
Ich habe äußerst selten ein so abwechslungsreiches, vielschichtiges und interessantes Album gehört, bei dem bei all den instrumentalen Solopassagen und den vielen Ideen und Genrezitaten auch die Atmosphäre nicht zu kurz kommt. Wirklich sehr stimmig das Ganze, ein Meisterwerk! Ich schäme mich direkt, dieses Album erst jetzt (2013) entdeckt zu haben...


Imagine
Imagine
Wird angeboten von Bessere_Musik
Preis: EUR 34,21

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen John Lennon at it's best, 26. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Imagine (Audio CD)
"Imagine" ist meiner Meinung neben "Walls and Bridges" (leider) das einzige Album, auf dem John Lennon als Solokünstler durchgehend an die Qualität der Beatles-Alben herankommt. Dieses Album sollte daher bei keinem Beatles-Fan im Schrank fehlen, ich würde sogar so weit gehen, "Imagine" noch eher als eine der "Best of" Platten zu empfehlen, da selbst viele der unkannten Stücke hier irgendwie schöner und liebevoller sind, als manche der größeren Single-Hits.


Der zweite Tod des Ramón Mercader: Roman
Der zweite Tod des Ramón Mercader: Roman
von Jorge Semprún
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schwieriges aber geniales Werk, 28. Mai 2012
Nach anfänglichen Schwierigkeiten ob der ständigen Perspektivwechel und der eigentümlichen Verwendung des Konjunktivs findet man immer mehr in eine unglaublich spannende Handlung herein, die durch lange aber äußerst kurzweilige Abschweifungen und Nebenhandlungen unterbrochen/untermalt werden. Wie ein Regisseur zoomt Semprun immer wieder in das Innenleben und die Gefühle verschiedener Protagonisten, lässt diese lebendig werden, beleuchtet die Hintergründe ihres Handelns, um sie im nächsten Schritt wieder weit weg in Außendarstellung zu zeigen.
Ein faszinierendes Buch, sehr spannend und dabei überaus lehrreich und - auf seine ganz spezielle Art - weise. Sprachlich äußerst gewandt, wenngleich die angesprochenen Peronenwechsel (direkt von "ich" ins "er") das Verständnis zu Beginn durchaus erschweren, und man einige Male einige Seiten zurückblättern muss, um einen verlorenen Faden wieder richtig aufzunehmen. Wer sich von solchen Schwierigkeiten nicht abschrecken lässt und ein modernen, gesellschaftspolitisches (über den Verfall der Ideale der frühen Kommunisten, über Stalinismus und Francismus, über Idealismus und Bürokratismus) und ebenso philosophisches Buch sucht, der wird beim Lesen das Buch kaum noch aus den Händen legen wollen, und wie ich des Öfteren seine U-Bahn Station bei der abendlichen Heimfahrt verpassen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 23, 2013 12:42 AM MEST


Meistens alles sehr schnell: Roman
Meistens alles sehr schnell: Roman
von Christopher Kloeble
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,90

5.0 von 5 Sternen Genau die richtige Komposition für ein wunderschönes Buch, 28. Mai 2012
Den ausführlichen Rezensionen meiner Vorgänger ist eigentlich nicht mehr viel hinzuzufügen: Ein wunderbares Buch, schön zu lesen, nachdenklich, aber nie offenkundig mit der Moralkeule schwingend sondern bestechend durch die Einfühlsamkeit mit der die doch etwas verschrobenen Personen charakterisiert werden.
Wer ein wenig Erfahrung mit moderner Literatur jenseits der Belletristik hat, wird auch von angesprochenen Perspektiv- und Zeitenwechseln nicht vom Lesevergnügen abgehalten werden. Im Gegenteil besticht hier die nicht zu gekünstelte Sprache, die das Buch - entgegen anderer Urteile - meiner Ansicht nach wohltuend von vielen zeitgenössischen Veröffentlichungen abhebt. Dieses Buch kann ich wirklich nur empfehlen!


Seite: 1