Fashion Pre-Sale Hier klicken foreign_books Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic NYNY
Profil für Newton SpielxPress > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Newton SpielxPress
Top-Rezensenten Rang: 19.028
Hilfreiche Bewertungen: 323

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Newton SpielxPress

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-15
pixel
Czech Games Edition CGE00013 Die Werft
Czech Games Edition CGE00013 Die Werft

4.0 von 5 Sternen Hafenarbeiter, 2. Oktober 2012
Der Traum von der eigenen Reederei, inklusive Schiffbau und Anheuerung der Besatzung, kann für die Spieler von "Die Werft" in Erfüllung gehen. Dabei gilt es aber auch immer darauf zu achten, womit gerade die meisten Punkte gemacht werden können.

Die Spieler dürfen jede Runde eine der freiliegenden Aktionen auswählen. Bereits von Mitspielern besetzte sind dabei nicht wählbar. Diese Aktionen umfassen Möglichkeiten, das Schiff weiter zu bauen, Personal anzuheuern, Waren einzukaufen oder zu verkaufen, eine Teilstrecke für die Jungfernfahrt auszusuchen und so weiter. Schnell erkennen die Spieler, dass es viele Möglichkeiten gibt und nicht alle zugänglich sind. So muss von Runde zu Runde, in der die Spieler an der Reihe sind, entschieden werden, welche Option sie wählen wollen. Punkte gibt es nach dem Abschluss eines Schiffs für diverse Zusätze am Selbigen, speziell in Zusammenhang mit den Symbolen auf der Strecke für die erste Fahrt des Schiffes. Am Ende gewinnt wie immer der Spieler mit den meisten Punkten.

Die Werft ist ein sehr ausgeklügeltes Wirtschaftssimulationsspiel, bei dem jeder Spieler genau auf seine Optionen achten sollte. Planlos Aktionen auszuführen wird zwangsläufig dazu führen, dass der Kahn zwar nicht untergeht, aber zumindest relativ wenig Punkte einfahren wird. Und wichtig, ein Kapitän ist immer an Bord von Nöten - also rechtzeitig darauf achten, einen einzustellen, bevor das Schiff auslaufen kann.

Fazit: Durchaus eine Empfehlung für Spieler mit Sinn für Weitblick. Auch die Spieldauer darf nicht außer Acht gelassen werden. Diese kann, zumeist in den ersten Partien, weitaus länger ausfallen als angegeben. Wer sich davon nicht abschrecken lässt, der ist mit diesem Spiel sehr gut bedient.

Mehr Rezensionen gibt es auf der Webseite des SpielxPress.


Meine Zwerge fliegen hoch!
Meine Zwerge fliegen hoch!
Wird angeboten von meisterpumukel
Preis: EUR 5,90

4.0 von 5 Sternen Schlachten um Gold einmal anders, 2. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Meine Zwerge fliegen hoch! (Spiel)
Zwerge erkunden die dritte Dimension, Gnome werden aufs Gierigsein trainiert und ganze Legionen von Orks verlassen die Armee, sobald nur ein Troll am Horizont erscheint. Was in Herr der Ringe undenkbar gewesen wäre, ist hier Normalzustand.

Dieses kleine Spiel wirkt zunächst unscheinbar und nett, doch es hat es faustdick hinter den Ohren! Im Grunde geht es nur darum Gold zu sammeln, und zwar mit Hilfe von Armeen, die sich aus Wesen verschiedenster Arten zusammensetzen. Dabei kann man die Kämpfer mit Fertigkeitskarten verstärken, mit zusätzlichen Fähigkeiten ausstatten und die Kämpfe mit Ereigniskarten beeinflussen. Zunächst wirkt das wie ein altbekanntes Spielprinzip, doch die Auswirkungen der verschiedenen Karten und deren taktische Möglichkeiten lassen bereits nach den ersten paar Spielzügen die Finessen erkennen. Ein guter Bluff zur richtigen Zeit ist oft genauso viel wert wie die perfekte Kartenhand.
So ist dieses Kartenspiel einerseits für schnelle Spiele zwischendurch, andererseits auch für abendfüllende Spielrunden geeignet.

Mehr Rezensionen gibt es auf der Webseite des SpielxPress.


Amigo Spiele 6720 Schnelldenker
Amigo Spiele 6720 Schnelldenker
Wird angeboten von collect-it-de VEDES-Spielwaren
Preis: EUR 7,23

4.0 von 5 Sternen Nicht nur Wissen sondern auch schnell sein!, 2. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Amigo Spiele 6720 Schnelldenker (Spielzeug)
Quiz- und Ratespiele gibt es viele. Darin können die klügsten Köpfe ihr ganzes Wissen unter Beweis stellen und zeigen, welche Fragen sie nicht alle beantworten können. Doch was, wenn Geschwindigkeit und Schätzungsvermögen mehr wiegen sollen, als präzises Wissen? Dann ist es Zeit für "Schnelldenker".

In "Schnelldenker" werden Fragen gestellt, die großteils wohl die meisten Leute nach einigen Sekunden des Nachdenkens zumindest grob beantworten können. Die Kunst liegt jedoch nicht darin, die exakte Antwort herauszufinden, sondern möglichst schnell eine grobe Schätzung abzugeben, die der richtigen Antwort ziemlich nahe kommt. Und Schnelligkeit ist dabei wirklich gefordert, denn jede Frage beantworten alle Spieler gleichzeitig, aber nur einer bekommt Punkte - und zwar derjenige, der als erster richtig schätzt.

Jede Frage in "Schnelldenker" ist mit einer Zahl zu beantworten. So lauten die Fragen etwa "Wie viele Monate haben acht Jahre?" oder "Wie viele Bundesländer hat die Bundesrepublik Deutschland". Zu Beginn des Spiels liegt eine Zahl auf dem Tisch und die Spieler müssen raten, ob die richtige Antwort größer oder kleiner als die daliegende Zahl ist. Wer dann als erster die richtige Antwort gibt bekommt Punkte gutgeschrieben. Im nächsten Durchgang liegen dann zwei Zahlen auf dem Tisch und die Spieler raten, ob die richtige Lösung kleiner, größer oder zwischen den beiden Zahlen liegt. Das ganze geht weiter bis immer genauer geschätzt werden muss und irgendwann die Karten wieder eingesammelt und die Punkte vergeben werden. Danach beginnt das Spiel von vorne.

"Schnelldenker" ist ein ziemlich lustiges und actionreiches Ratespiel mit einer innovativen Spielidee. Es erfordert nicht zuviel Wissen, hängt aber auch nicht nur vom Glück ab. Zudem ist es sowohl für ein Spiel in der Familie, als auch unter Freunden und durch seine einfachen und schnellen Regeln auch als Partyspiel geeignet.

Mehr Rezensionen gibt es auf der Webseite des SpielxPress.


Farbenzwerge
Farbenzwerge
Wird angeboten von spielzeug-moers - Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 6,99

4.0 von 5 Sternen Farbenzwerge..., 2. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Farbenzwerge (Spielzeug)
"Farbenzwerge" ist ein Lernspiel für Kinder zwischen drei und sechs. Alle Kinder bewegen dabei den Zwerg Farbenfroh entlang eines bunten Weges im Kreis herum. auf diesem Weg sind farbige Häuser aufgebaut, zu denen die Kinder den Zwerg führen sollen, denn an jedem Haus bekommt der Spieler, der ihn dorthin führte, ein Geschenkplättchen. Derjenige, der zuerst sechs Plättchen hat, gewinnt das Spiel.

Der Zwerg wird so bewegt, dass das Kind ein Plättchen zieht, auf dem ein Gegenstand in unterschiedlichen Farben abgebildet ist. Eine dieser Farben, die das Kind nennt, bestimmt den Ankunftsort des Zwergs auf dem Weg, denn er wird zur nächsten Stelle dieser Farbe auf den Weg gesetzt. Als erschwerender Einfluss kommt ab und an der Kobold Kuddelmuddel mit einer Farbkugel aus dem Kartenstapel. Das Kind an der Reihe muss dann einen Gegenstand im Raum nennen, in dem diese Farbe vorkommt, um weiterfahren zu dürfen.

Sehr gut sind im Anhang noch zwei Varianten für ein kooperatives Spiel (alle gegen den Kobold) und ein Spiel für ältere Kinder (dabei müssen zumindest fünf verschiedene Farbenhäuser abgeklappert werden) beschrieben.

Farbenzwerge ist ein sehr schönes und durchaus gelungenes Lernspiel, wo auch schon kleinere Kinder gut mitspielen können. Die Dauer des Spiels kann aber bei den Kleineren zum Problem werden. Auch klappen die Anpassungen im Schwierigkeitsgrad bei Kindern unterschiedlich Alters nicht ganz so gut, in diesem Fall empfiehlt sich dann die kooperative Variante.

Mehr Rezensionen gibt es auf der Webseite des SpielxPress.


Haba 4244 - Casino Hot Dog
Haba 4244 - Casino Hot Dog
Wird angeboten von Haase Shopping e. K.
Preis: EUR 17,99

2.0 von 5 Sternen not so hot..., 2. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Haba 4244 - Casino Hot Dog (Spielzeug)
Wie der Name schon sagt ist „Casino Hot Dog“ eine Art Glücksspielsimulation. Die Spieler ziehen mit Ihren Hunden entlang einer Leiste. Wie sie sich bewegen können hängt aber davor von ein wenig Glück und Nerven ab. Jeder Spieler besitzt einen Beutel mit Chips, die entweder einen Wert, eine Verdoppelung oder ein Hundehäufchen zeigen. Obgleich letzteres Glück bringen soll, ist es dennoch schlecht, in den Kot zu greifen. In jeder Runde fassen die Kinder in den Beutel und können jetzt entweder einen Stein blind ziehen, oder keinen Stein nehmen, und somit passen. Wichtig daran, das wird so lange wiederholt, bis entweder alle gepasst haben oder jeder der verbleibenden Spieler den Hundekot aus ihrem Beutel gefischt haben.

Die Besitzer des Häufchens sind automatisch ausgeschieden, die anderen vergleichen Ihre Werte. Nur die beiden mit den höchsten Ergebnissen dürfen voranziehen. Dies wird durch einen Würfelwurf bestimmt. Die beiden Würfel werden geworfen und das Kind mit dem höchsten Wert sucht sich einen der beiden aus, der Zweite bekommt den anderen Würfel.

Dadurch, dass die beiden höchsten Ergebnisse zählen, ist es fast immer so, dass nur zwei Spieler ohne Hundehäufchen bleiben, und das Spiel dadurch wenig vorherbestimmbar wird, was ein grobes Manko ist. Auch der Glücksspielcharakter hat mir, trotz der liebevollen Aufmachung wenig gefallen, da es einfach nicht zu Kindern passt, für etwas ältere Spieler gibt es aber zu wenig Möglichkeiten, ins Geschehen einzugreifen.

Mehr Rezensionen gibt es auf der Webseite des SpielxPress.


Schmidt Spiele 2801 Michael Feldkötter - Das Ligretto Fußballspiel
Schmidt Spiele 2801 Michael Feldkötter - Das Ligretto Fußballspiel
Preis: EUR 6,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Variante für hartgesottene Fußballfans, 2. Oktober 2012
Kultspiele gibt es seit vielen Jahren und sie zeigen die starke Tendenz zu aktuellen Anlässen Nachfolger zu produzieren. Gute Beispiele dafür sind Trivial Pursuit oder Monopoly. Aber jetzt, vor der Fußball WM 2006 in Deutschland, macht kein Spiel mehr vor der Verbindung mit Fußball Halt. Auch „Ligretto“ gehört dazu, das nun in der Version „Fußball Ligretto“ erscheint.

Gleich vorab, mit dem „richtigen“ Ligretto hat das Spiel nur wenig gemein. Ja, man muss Karten auf einen Tisch legen, und das in einer bestimmen Reihenfolge; ja, man kann es auch mit mehreren Leuten spielen. Und ja, es kommt auf Geschwindigkeit an. Aber das Spiel hat nichts mit Zahlen oder verschiedenen Farben zu tun.
Man bildet zwei Mannschaften, die versuchen, dem Gegner fünf Tore zu schießen. Dabei befinden sich auf jeder Karte Spielernamen, die Namen der Spieler, zu denen gepasst werden kann und die Namen der Spieler der gegnerischen Mannschaft, die in der Lage sind dem ballführenden Gegner selbigen abzunehmen. Das geht jeweils so weit, bis einer der Spieler einen Schuss abgeben kann und somit ein Tor schießt. Jene Torkarte unterscheidet sich nur darin von den anderen, dass sich kein weiterer Passpfeil mehr darauf befindet und die Karte ein Tor zeigt. Diese wird dann aus dem Spiel entfernt, die Karten wieder ausgeteilt, und es geht von vorne los.

Hartgesottene Fußballer werden diesem Spiel sicher einiges abgewinnen können, alle anderen werden die Schreie nach dem gesuchten Spieler in der eigenen Mannschaft vermutlich etwas irritieren. Auch die Tatsache, dass man nun zusammenspielen kann, verändert das Spielprinzip erheblich. Drei offen liegende Karten und ein Stapel in der Hand sind nun alles, was man braucht. Ablagestapel gibt es nur mehr einen wie auch nur eine Farbe. Kurz gesagt, das Spiel macht vermutlich einer Gruppe Fußballfans Spaß, nicht aber dem „normalen“ Ligrettospieler. Man muss sich eben entscheiden, wer man eher ist.

Mehr Rezensionen gibt es auf der Webseite des SpielxPress.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 12, 2014 12:39 PM CET


KOSMOS - Die wilden Fuballkerle: Das Rennen
KOSMOS - Die wilden Fuballkerle: Das Rennen
Wird angeboten von Expresshandel24|13
Preis: EUR 29,95

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Offroad-Radrennen zum „Teufelstopf“, 2. Oktober 2012
Die Abenteuer der Charaktere von Joachim Masanneck gehen auch am Spielbrett weiter. Diesmal dreht sich das Thema aber nicht um Fußball, ein Fahrradrennen mit fiesen Tricks steht an.

Die Kinderbuchreihe rund um die fußballbegeisterten Kids, deren Verein und Widersacher ist mittlerweile im deutschsprachigen Raum äußerst erfolgreich. Zwischenzeitlich besteht die Serie aus 17 Büchern und drei Kinofilmen – der vierte Teil kommt heuer, eine weitere Fortsetzung ist für 2008 geplant. Dazu gibt es noch eine Menge Merchandising-Artikel, Puzzles und natürlich Brettspiele.

In „Das Rennen“ übernehmen zwei Spieler (zu viert als Teams) die beiden Gangs - einerseits „Die wilden Kerle“, andererseits deren Gegenspieler „Die unbesiegbaren Sieger“. Jedes Team besteht aus 10 Mitgliedern und hat jeweils einen Wert von eins bis fünf, welcher beim Rammen und Trickduell zur Geltung kommt. Das Spielbrett weist drei Farben von Fahrradstrecken (Rennspuren) auf: Sandfarbene (normale), rote (Trickduellzone, weil nebeneinander) und gelbe. Die Bewegung darauf erfolgt mit Hilfe eines Streckenmessers. Letztere Strecken führen zum „Teufelstopf“, wo das Finale ausgetragen wird. Sie sind erst befahrbar, wenn sich nur noch insgesamt sechs Teilnehmer im Rennen befinden. Es gewinnt jener Spieler, der nach dem Schlussduell dort als einziger noch Spielfiguren stehen hat.

Das Spiel kann aufgrund seiner seichten Taktik und der aufgesetzt wirkenden Mechanik nicht vollkommen überzeugen. In der Relation mag es aber Kindern durchaus Spaß bereiten, mit ihren Lieblingen aus der Buchreihe gegeneinander anzutreten - trotz des geringen Wiederholungswertes. Die versprochenen Tricks bleiben ebenfalls auf der Strecke: Bei Duellen (Rammen, Trickduell und Finalkampf laufen gleichermaßen ab) wird die Vorhersehbarkeit (höherer Wert gewinnt und wirft die Spielfigur aus dem Rennen) durch verdeckt gespielte Trickkarten (Werte werden addiert) aufgelockert. Und eingesetzte Powerchips (fünf pro Team) verdoppeln Karten oder Bewegung. Vor dem Kauf vorerst Probespielen!

Mehr Rezensionen gibt es auf der Webseite des SpielxPress.


Die wilden Fussball Kerle - 1,2,3 Rrraaaa
Die wilden Fussball Kerle - 1,2,3 Rrraaaa
Wird angeboten von Schnäppchenmarkt 111  Versand erfolgt durch DHL  Lieferungen auch an Packstationen  Günstige Versandkosten nach Österreich u. Schweiz
Preis: EUR 13,84

3.0 von 5 Sternen Rraaaaa..., 2. Oktober 2012
"1,2,3 Rrraaaa" hat zwar einen ausgesprochen seltsamen Namen, dafür aber ein weit brauchbareres Spielprinzip als der Wissens-Trumpf. Hier interagieren die "Wilden Kerle" mit ihren Gegenspielern den "Unbesiegbaren Siegern" und auch die drei bis fünf Mitspieler haben einiges mehr an Einflussmöglichkeiten, um das Spiel zu gewinnen.

Die Karten setzen sich bei "1,2,3 Rrraaaa" aus Stürmern und Torleuten unterschiedlicher Stärke der beiden Mannschaften zusammen. Jeder Mitspieler erhält einen Stapel Karten, der verdeckt vor ihm liegt. Danach schreien alle zusammen "1,2,3 Rrraaaa" womit jeder seine oberste Karte aufdeckt und in dem Tumult wird geschaut, welche Mannschaft ein Tor erzielt. Hat sich herauskristallisiert, welches Team ein Tor schießt, schnappt man sich so schnell wie möglich die zugehörige Holzfigur, die in der Mitte des Tisches steht.

Das Tore schießen erfolgt dann, wenn ein stärkerer Stürmer als gegnerischer Torwart auf dem Tisch liegt. Es kann also auch durchaus vorkommen, dass keine Tore erzielt werden, oder dass beiden Mannschaften ein Treffer gelingt. Als Sonderregel gibt es auch noch Karten mit Schiedrichterpfeifen, welche Tore verhindern selbst wenn alle Bedingungen dafür erfüllt sind. Der Spieler der schnell genug war die Figur zu schnappen, bekommt einen Punkt, wenn er allerdings eine falsche Entscheidung trifft, verliert er Punkte.

Vor allem durch das vorherige Schreien, um die Karten gleichzeitig aufzudecken, ist "1,2,3 Rrraaaa" zumindest für Partys ausgezeichnet geeignet. Das Prinzip des schnellen Überlegens und Ergreifens kommt bei Kindern ebenfalls gut an. Deshalb kann ich dieses Spiel durchaus weiter empfehlen, auch wenn ich sonst mit Fußball wenig am Hut habe.

Mehr Rezensionen gibt es auf der Webseite des SpielxPress.


Amigo 8750 - Die wilden Fußballkerle: Wilde Wissens-Trumpf
Amigo 8750 - Die wilden Fußballkerle: Wilde Wissens-Trumpf
Wird angeboten von kochen schenken spielen BRAKE
Preis: EUR 5,45

2.0 von 5 Sternen Trumpf!?, 2. Oktober 2012
Auf dem alten Trumpfkartensystem basierend versucht "Der Wilde Wissens-Trumpf" die eierlegende Wollmilchsau zu sein. Nicht weniger als drei Spielkonzepte wurden in diesem kurzen Kartenspiel vereint. Es gibt zwei Decks mit je 32 "Wilde Kerle" und 32 "Unbesiegbare Sieger" Karten, die getrennt voneinander zwei Spiele ergeben. Jede Karte hat einen der Spieler abgebildet und je vier Werte. Da die Kategorien von den Wilden Kerlen und den Siegern sich nicht ergänzen, kann immer nur mit einem Deck gespielt werden. Die Kategorien behandeln auch sehr seltsame Fertigkeiten wie den "Apfelsaftschorlenmegaschluck". Außerdem sind auf jeder Karte zwei Fragen oder eine Aktion angeführt.

Zunächst funktioniert das Spiel wie das normale Trumpfspiel. Jeder der beiden Mitspieler erhält 16 Karten und es wird gegenseitig nach Kategorien abgefragt. Soweit so gut! Allerdings erhält der stärkere Spieler nicht sofort die Karte des Unterlegenen, sondern muss erst eine der beiden Fragen beantworten oder die Aktion ausführen. Wenn dies passiert ist, wird die Karte heraus gegeben. Bei den Aktionen muss man einen Ballchip entweder ins mitgelieferte Kartontor schnippen, oder in die Nähe eines Pappspielers "passen".

Da es insgesamt nur 48 Fragen pro Deck gibt, sollten auch Menschen, die keinen Bezug zu den Büchern haben, bald alle Fragen beantworten können. Auch die Geschicklichkeitsaufgabe ist nur kurz eine Herausforderung, bis es ohne weiteres klappt. Daher wird "Der Wilde Wissens-Trumpf" wohl nur ausgesprochenen Fans der Serie zusagen.

Mehr Rezensionen gibt es auf der Webseite des SpielxPress.


Truant 5407 - Höllenhaus
Truant 5407 - Höllenhaus
Preis: EUR 9,84

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schrecken im ..., 2. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Truant 5407 - Höllenhaus (Spielzeug)
Höllenhaus

Die Jäger machen sich auf, dem bösen Meister das Handwerk zu legen. Doch Vorsicht ist geboten, wird er doch von diversen Monstern und seinen Dienern beschützt. Selbst wenn die Jäger ihn stellen sollten, so bedarf es doch einer speziellen Waffe, um ihn endgültig aus dem Verkehr zu ziehen.

So in etwa läuft eine Partie "Höllenhaus" ab. Ein Spieler übernimmt die Rolle des ersten Dieners des Meisters. Nur er weiß wo sich sein Meister am liebsten aufhält und welche Waffe ihm etwas anhaben kann. Daher ist er im Laufe des Spiels auf dem Weg, diese Waffe aus der Reichweite der Jäger zu bringen. Die Jäger wiederum versuchen alles, um herauszufinden wer der Meister ist und wie man ihn zur Strecke bringen kann. Dazu wird von jedem Spieler das siebenmal sieben Felder große variable Spielfeld aufgebaut, und zwar stückweise. Jede Grundstückskarte zeigt entweder einen Teil des Gartens oder des Hauses. Des Weiteren hat sie einen Zahlenwert, den es zu erwürfeln gilt. Jäger müssen größer oder gleich dem Wert würfeln, Diener kleiner oder gleich. Dadurch können schon recht früh die taktischen Möglichkeiten der beiden Seiten festgelegt werden.

Sollten sich Diener und Jäger auf einem Feld treffen, so kämpfen sie miteinander. Der Gewinner darf dem Unterlegenen eine Artefakt oder Grundstückskarte wegnehmen und ihn auch bis zu drei Felder bewegen. Diener machen einem Jäger im Siegesfall noch zusätzlich zwei Willenspunkte Schaden. Sollte ein Jäger all seine Willenspunkte aufgebraucht haben, wird er zum Diener des Meisters. Wenn ein Diener in die Kapelle geschickt wird, so ist der Bann gebrochen und er wird wieder zum Jäger. Auf diese Weise geht es hin und her, bis entweder der Meister besiegt ist oder die todbringende Waffe vom Spielplan getragen wurde.

"Höllenhaus" hat viele interessante Aspekte. So gibt es, abhängig vom zufällig gezogenen Meister, andere Karten im Spiel. Durch das Auslegen der Grundstücksplättchen wird jeder Spielplan anders aussehen. Sollte es für eine Seite schnell zu gut aussehen, so kann man versichert sein, dass sich dies sehr schnell umdrehen kann. Die Spielkarten ändern recht rasch die Zugehörigkeiten der Spieler und aus ehemaligen Gegnern werden schnell Verbündete.

Auf den ersten Blick sieht das Spiel wie eine abgespeckte Version des "Betrayal at House on the Hill" von Avalon Hill aus. Und tatsächlich sind einige Ähnlichkeiten zu erkennen. Doch durch die fixe Vergabe der Guten und Bösen zu Spielbeginn und der strengeren Regeln beim Erstellen des Spielplans, sieht man doch klare Unterschiede. Wer auf ein einfaches, nicht unbedingt schnelles Spiel hofft, wird hier nicht enttäuscht werden. Einzig, dass die Artefakte aus zwei Karten ausgeschnitten werden müssen, wirkt doch etwas befremdlich. Dies ist in der heutigen Zeit doch etwas ungewöhnlich.

Mehr Rezensionen gibt es auf der Webseite des SpielxPress.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-15